Project Ara: Googles modulares Phone kommt 2015

Google hat sich vor kurzem von dem erst 2012 übernommenen Smartphone-Hersteller Motorola getrennt und die meisten Teile an Lenovo weitergereicht. Eine Ausnahme war allerdings das modulare Project Ara. mehr... Google, Modulares Handy, Project Ara Bildquelle: Google Google, Modulares Handy, Project Ara Google, Modulares Handy, Project Ara Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Frage mich, ob das nicht noch eine schnellerer "Elektroschrott" maschine wird? Schon jetzt haben Treiberprobleme extremen Einfluss auf die Update-Politik der Unternehmen, wie will man die mögliche Masse an Kombinationen unter einen Hut bringen, und gleichzeitig die Evolution der einzelnen Komponenten berücksichtigen?
 
@Kribs: Früher oder später müssen sie die Treiber vom restlichen OS trennen oder sie werden noch gewaltig auf die Schnauze fallen. Vielleicht sehe ich das auch viel zu einfach, aber für mich klingt eine stabile Treiberschnittstelle und eine extra Partition in der diese gelagert werden nicht sonderlich kompliziert.
 
@Johnny Cache: wie bei den alten Commodore Rechnern machen: der Treiber ist auf dem Modul mit drauf, welches man einsteckt.
 
@Screenzocker13: Oder so. Allerdings ist auch in diesem Fall eine standardisierte Schnittstelle für die Treiber notwendig. Wenn man wollte würde das sicher schon irgendwie gehen.
 
ich finde es definitiv interessant. Allein schon die Möglichkeit, die Kamera mal gegen eine bessere auszutauschen. Oder ein defektes Modul separat zu wechseln.
 
@hcs: Oder einfach Dinge weg zu lassen, die man nicht braucht.
 
@kkp2321: Wie z.B. Fingerabdrucksensoren? :D
 
@blume666: Würde ich persönlich einbauen wenn möglich. Und wer jetzt mit Datenschutz kommt: kann man alles deaktivieren.
 
@BrakerB: wieso einbauen, wenn mans dann deaktiviert?
 
@Mezo: Man deaktiviert das Senden der Daten an die Server. Lokal bleibt er aktiviert. Hätte mich vielleicht besser ausdrücken sollen.
 
Also eigentlich die Fragmentierung von Android noch einmal vergrößern?^^ die Idee an sich ist wirklich gut, jedoch wird dies wohl nur dazu führen, dass aus der Wegwerfgesellschaft eine noch grössere Wegwerfgesellschaft wird.
 
Juchuuuu. Ich würde dann ein AT-Gehäuse bevorzugen. Da passt besonders viel rein. Willkommen in den 90ern... 0.o
 
@wingrill4: Wieso? Wo ist der Zusammenhang zur News?
 
@seaman: Kennst du das nicht aus der Windowswelt? Ich sehe schon, dass ich mir dann Sorgen machen müsste um Treiber und Konfiguration, weil die Module von zig Herstellern gebaut werden, die dann wohl oder über gut zusammenpassen.
 
Das ganze erinnert mich irgendwie an https://phonebloks.com/
 
@eXu: Weil es das gleiche ist. Siehe Blog, oder z.B. zusammengefasst hier: http://www.androidnext.de/news/phonebloks-modulares-smartphone-wird-als-project-ara-realitaet-bei-motorola/
 
@RebelSoldier: Danke für den Link. Ich hatte das Projekt nicht weiter verfolgt.
 
Klingt echt interessant. Aber prinzipiell spiele ich eher mit dem Gedanken, mein nächstes Smartphone mit FirefoxOS, SailifishOS oder UbuntuPhone zu kaufen. Wenn es dann auch noch hardwarseitig modular anpassbar ist und ich beliebige Betriebssysteme installieren kann (siehe oben + Android und WindowsPhone), dann wäre es perfekt.
 
Bin ich der einzige der beim Bild mit den vielen Teilen im linken oberen Quadrat ein Frauentop mit großen Brüsten erkennt? xD
Sehr schicke Idee die ich mir vor allem in Firmen gut vorstellen kann. Kamera raus, wenns zum Kunde geht und schon gibts weniger Ärger. Größerer Akku dafür rein und es gibt auch nen Benefit für den Vertriebler. Speicherkartenslot etc. je nach Bedarf. Weiter so!
 
@r3m4: Wäre interessant wie Du bei einem Rohrschach-Test abschneidest. :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen