Bezahlen per Handy: Anbieter laufen quasi ins Leere

Aktuell versuchen zwar verschiedene Anbieter Systeme in den Markt zu drücken, die das Bezahlen per Handy ermöglichen, doch bei den Nutzern stoßen sie damit nicht gerade auf großes Interesse. mehr... Geld, Finanzen, Münzen Bildquelle: hamad M / Flickr Geld, Finanzen, Münzen Geld, Finanzen, Münzen hamad M / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich sehe für mich keinen Mehrwert bei potenziell höherem Risiko. Mit Bargeld und EC-Karte komme ich problemlos aus.
 
@gigges: Ersteres war auch mein Gedanke. Kein Mehrwert. Und dementspechend zum Scheitern verurteilt, genau wie Smartwatch und andere Sinnlosigkeiten die immer mal wieder den Markt Schwemmen..
 
@gigges: aber ec karte geht. Kenneleute dir sagen das gleiche von ec Karten. Wireless ec Karte gibts kaum on Deutschland. Mein Handy unterstuetzt es mit wallet aber nutzen kann ich es niergends. Der Mehrwert? Brauch nur noch mein Handy. Bargeld nutze ich so gut es geht gar nicht mehr. Mein Geldbeutel hat nicht mal ein Fach fuer muenzen.
 
@-adrian-: Ich weiß ja nicht, wo du wohnst, aber hier in der Gegend gibt es genügend Gelegenheiten, bei denen man in bar zahlen muss: Kneipe, Volksfeste, Pizzabringdienst, Colaautomaten, Konzerte im Jugendzentrum... Also ohne Bares geht es noch lange nicht. Beim Einkaufen nutze ich auch grundsätzlich die EC-Karte.
 
@DON666: Kneipe und Pizzabringdienste gehen auch schon mehrheitlich mit EC Karte und Paypal (Sicherlich aber auch ein wenig ortsabhängig). Hab sogar schon auf der Kerwa einen Keller gesehen wo man mit Karte bezahlen konnte.
 
@hezekiah: Klar, in größeren Städten hat man da natürlich ganz andere Chancen als hier in der niedersächsischen Provinz, keine Frage. ^^
 
@DON666: meinte jetzt auch eine beschauliche kleine Stadt in Franken ;) keine "größere" Stadt. Das Kartengerät wird in kaum einer Kneipe ständig mit geführt da die meisten bar bezahlen aber du kannst ja mal bei Gelegenheit nachfragen ob die nicht doch so etwas haben.
 
@-adrian-: Ohne Bares gibts bei uns an der Tanke kein Päckchen Zigaretten. Unter 10€ ist da nix mit Karte - da haben die mehr gebühren als das sie was verdienen. Und bezahle mal an der Imbissbude mit Karte.
 
@Paradise: Tja - da sieht man mal wie rueckschrittlich das Land ist. Im Ausland kannste sogar dein 45cent gedoent mit Karte zahlen.
 
@-adrian-: Aber in einer EC-Karte gibt es keine anderen Apps die heimlich auf die Daten fremder Apps zugreifen und diese weiterleiten. Wenn dir einer ins Maul haut und dein Handy schnappt kannst du weder die Bullen rufen noch dir ein Taxi mieten. Und Bargeld oder EC machen nicht wegen leerem Akku schlapp. Meine Fresse, was für ein Held. -.-
 
@Zeus35: und wenn dir einer den Geldbeutel klaut? Dann funktioniert das noch alles. Btw.. Wenn dein Bargeld weg ist...ists weg. Krass oder? Was fuer szenarien ihr euch so zurecht legt nur weil ihr neue Sachen nicht wollt
 
@gigges: Untersuchungen zufolge gibt man mehr aus, wenn man das Geld nicht mehr in die Hand nimmt, sondern nur noch eine Zahl auf einem Display sieht. Gerade aus vielen Schwellenländern führt der so angeheizte Ratenkauf wohl mal schnell zur Privatinsolvenz. Von daher sind wir hier in Deutschland wohl etwas "fortschrittlicher" wenn wir etwas weniger besitzen ;)
 
@gigges: Ich sehe zwar kein Risiko, aber auch keinen Mehrwert. Da ist irgendwo nichts. Ich hasse Bargeld wie die Pest und bezahle ständig mit Karten, aber das Smartphone ist offline nur etwas Plastik und ein wenig Metall. Mehr nicht. So "smart" ist es nämlich nicht mehr, sobald die Mobilfunkverbindung abbricht. Sowas kommt vor. Dann lieber "mit Karte".
 
@alle, die Bargeld nicht für Geld halten und lieber mit Nicht-Geld bezahlen: https://www.youtube.com/watch?v=ctHV8B5IJrI
 
@Alter Sack: zum bezahlen mit handy brauchste kein mobilfunkverbindung...
 
@gigges: So abgedroschen der Spruch "Nur Bares ist Wahres" auch ist, so viel Wahrheit steckt drin. Bargeld = Sicher und Anonym.
Digitale Geldbörse stehlen leicht gemacht, dagegen bei Smartphones. Dazu persönliche Kauf - und Bewegungsprofile abgreifen von den Anbietern. Nein danke, ich werde niemals mit meinem Smartphone Geldgeschäfte tätigen. Das steht schon mal im Stein gemeißelt fest.
 
In welchen deutschen Läden kann man denn mit dem Handy oder Tablet zahlen? - Habe ich da was verpasst? - Ansonsten war das ja mal eine sehr übersichtliche "Umfrage"...
 
@doubledown: Du kannst im Netto mit der Nettoapp bezahlen. Wird dann vom Konto abgebucht.

https://www.netto-online.de/Mobiles-Bezahlen.chtm
 
@battleck: und wo liegt da nun der vorteil gegenüber einer ec karte?
 
@Mezo: Coupons direkt mit einlösen. Geht schneller. Ansonsten keine wirklichen Vorteile.
 
@Mezo: du brauchst die ec karte nicht mit"schleppen"... ;)
 
die EC-Karte ist dafür Anbieterübergreifend nutzbar... diese Insellösungen sind nicht wirklich sinnvoll... ein Standard für alle, Mehrwertdienste und Datensicherheit. Wird sich wohl alles selbst regulieren oder unter gehen...
 
@chippimp: also das bezahlen mit dem handy, das ich kenne, ist auch "unabhängig" (man muss sich zwar entscheiden zwischen mastercard/visa - aber nunja).... die neuen mastercard kreditkarten haben alle einen nfc chip drin und die neuen terminals sind mit nfc aufgerüstet -- somit überall wo mastercard druff steht, funktioniert somit auch bezahlen per handy....
 
@slashi: weil die karte auch so viel schwerer und unhandlicher ist als ein handy , da macht das natürlich sinn ........ ;)
 
@slashi: der Markt für "Plastikgeld" ist relativ bereinigt... du hast ein paar Anbieter, die man auch in vielen Läden nutzen kann... MasterCard, Visa und EC-Cash sind wohl die größten... Wenn ich dann schaue, dass der Supermarkt A sein System hat, das nicht mit dem Supermarkt B arbeitet und ich dann allein fürs bezahlen für jeden Supermarkt eine eigene App benötige, dann frage ich mich, was da "unabhängig" ist? Zumal ich nicht von unabhängig sondern von bereinigt im Sinne von keine Insellösungen geschrieben habe, die faktisch beim bezahlen via Handy noch vorhanden sind.
 
@chippimp: wer sagt das denn? es gibt doch z.B. mastercard paypass - darauf basiert z.b. das bezahlsystem, dass ich testen darf und was jetzt schon an ca. 90% aller mastercard terminals funktioniert - selbst im ausland amerika/schweiz probiert... die eigenentwicklungen von z.b. penny sind natürlich (sorry für den ausdruck) für den ar*** da bin ich ganz bei dir.
@Vectra: laut studien vergessen aber weniger menschen ihr handy als den geldbeutel/ec-karte/führerschein oder ähnliches...nach eigenen angaben hat nahezu jeder sein handy stets dabei -- geldbeutel/karten nicht unbedingt...
 
@doubledown: netto, edeka, starbucks, angeblich im Metro, sportcheck, REWE und paar andere
 
wofür ich es z.b. praktisch finde wären parkuhren, weil man oft nicht das passende kleingeld dabei hat und viele kein wechselgeld herausgeben.
 
@lazyb: Sicherlich ist sowas praktisch nur wer soll die Spielereien bezahlen ? die Parkuhren müssten umgerüstet werden u,s,w, nur weil einige es cool finden.Hinterm Schreibtisch kann man solche Sachen immer ausbrüten nur beim Praktischen ziehen die denn den Kopf ein.
 
@malocher: damit hast du natürlich vollkommen recht :) aufwand und mehrwert stehen in einem schlechten verhältnis zueinander.
 
@malocher: es gibt aber schon Ideen, dass man mit einer App den Standort angibt und dann eine Parkuhr indirket ueber das Kennzeichen eingibt, wo man parkt, dass dies dann als "parkschein" gilt und ich sehe den Mehrwert schon, nur wenn man es nicht durchbringt, ist der Mehrwert zuerst immer gering. Siehe HD TV damals und andere Sachen^^
 
@malocher: Mit Geldkarte wäre es ideal. Hat (fast) jeder mit auf der ec-Karte und benötigt keine besonders tolle Technik. Einfach bei Zeiten 5€ drauf laden und man kann jede Parkuhr bezahlen.
 
@lazyb: gibt's schon. Die App heißt SMS&Park. ;-) Klappt wunderbar, leider nicht überall.
 
ach quatsch mir ist das total egal wem ich meine daten anvertraue. es nervt einfach nur tierisch das man sich bei gefühlten 100 diensten anmelden muss wenn man echt überall bezahlen will. und die meisten leute wissen nicht mal wie das von statten geht. das ist das größte problem dadran. ich hätte absolut nichts dagegen wenn ich mit dem handy zahlen könnte. das kann ich bei verlust aus der ferne platt machen und gut ist. meine karte kann einfach mit ner unterschrift benutzt werden. abgesehn davon hab ich kein bock so viel mit rum zu schleppen. handy hat man eh immer bei also passt das.
 
@Tea-Shirt: Ob man bei so ner Plastikkarte echt von "Schleppen" sprechen kann, sei jetzt mal dahingestellt. ^^
 
@Tea-Shirt: Und wenn beim Bezahlen an der Supermarktkasse gerade dein Smartphone der Saft ausgeht, solltest du schon mal beten, dass nicht gerade meine Wenigkeit hinter dir steht ... Auf den Rest deines Kommentars gehe ich mal lieber nicht ein, das steht für sich ... nur soviel: Du wirst garantiert der Erste sein, dem sein "digitales" Konto leergeräumt wird. Dubiose Anbieter freuen sich schon auf dich :>
 
Nur Bares ist wahres, vor allem bei älteren Leuten. Dann kommt die EC-Karte. Dann kommt lange nix. Und dann erst die Kreditkarte.
 
@departure: Wieso? Jetzt mal ehrlich: Bargeld verstehe ich noch (aber nur bis zu einem gewissen Betrag). Aber wieso sollte die Kreditkarte anders behandelt werden, als die EC-Karte? Wohlgemerkt als Kunde, nicht als Händler.
 
@JoePhi: Sehe ich genauso wie Du. Wollte bloß die Situation darstellen. Ich pers. verwende die Kreditkarte mittlerweile häufiger als die EC-Karte. Wenn ich bedenke, daß es auch Kreditkarten gibt, die keinerlei Gebühr kosten (hab' so 'ne Aufladekreditkarte vom ADAC, die ich selber vom Girokonto betanken muß - volle Kostenkontrolle), verstehe ich die Hemmungen gegenüber Kreditkarten bei uns in Deutschland auch nicht so recht.
 
@JoePhi: Der GRund ist ganz einfach: Bei einer Kreditkarte benötigst du deren Nummer und Ablaufdatum. Steht beides auf der Karte und kannst somit sofort einkaufen (vor allem übers Internet). --- Bei der EC-Karte musst du eine PIN eingeben um den Bezahlvorgang einzuleiten. Und die PIN steht nicht auf der Karte; ausser du du schreibst sie selbst drauf;-). Deswegen sollte man z.B. beim Tanken mit Kreditkarte auch die Belege mitnehmen und nicht einfach liegenlassen oder in den Papierkorb werfen - denn auf diesen Belegen stehen die Kartendaten.
 
@LastFrontier: Du bist nicht mehr up-to-date: Mittlerweile sind auch die CCs auf PIN umgestellt worden. Wer noch CCs hat, die das nicht können, sollte schleunigst bei seiner Bank nachfragen.
Aber dennoch ... die CCs sind versichert. Wenn ich da mal was hatte, war das nie ein Problem.
 
@JoePhi: PIN beim Bezahlen an der Kasse ist leider immer noch die Ausnahme. Natürlich gibt es eine PIN aber die wird meist nur gebraucht um am Geldautomaten Geld abzuheben.
 
@hezekiah: Bei den neuen Karten entscheidet nicht mehr die Kasse, ob PIN, sondern die KArte. Ich hab seit 2 Monaten so eine, bei der muss ich den PIN immer eingeben. Die haben durchaus gelernt, die Vögel. Von daher ... ist eine moderne Kreditkarte im Grunde sicherer, als ne EC-Karte ... weil da eben noch die Versicherung drauf hängt.
 
@departure: ich weiss nicht, ob ich damit alleine bin, aber ich fühle mich mit bargeld immer extrem unwohl, auch bei kleinen beträgen. ich hab nicht gerne einfach so geld dabei, wenns wer klaut, ist es einfach weg im gegensatz zu einer ec karte. fühle mich ohne bares einfach wohler...
 
Es gibt kaum Vorteile, wohl aber höheres Risiko - wenn z.B. fälschlicherweise mein Telefonbuch, meine Anrufliste oder sonst etwas über NFC synchronisiert wird. Hinterher heißt es dann, dass man es selbst nicht gewusst hat und man als Laden selbst Opfer von Räubern geworden ist. Aber was kümmert es mich? EC-Karte ist gut genug.
 
@divStar: Eben gerade das geht überhaupt nicht. Ich habe noch kein Smartphone gesehen, dass irgendwelche Infos ohne explizites Bestätigen durch den Nutzer über eine wie auch immer aufgebaute Verbindung herausgegeben hat. Unbemerkt Kontaktliste auslesen geht einfach nicht. Du musst sogar die App bzw. Funktion zum Bezahlen selber starten und normalerweise den Bezahlvorgang mit einer PIN bestätigen (und der Betrag wird dabei auf dem Display angezeigt!), unbemerkt Geld abgebucht bekommen geht also auch nicht!
 
Bereitschaft zur Kreditkarte? Welch Wunder, wenn kaum Läden die Zahlung per Kreditkarte anbieten, weil sie da noch mal ordentlich an die Anbieter Gebühren zahlen müssen.
 
@der_ingo: in Deutschland, anderswo ist das absoluter Standard.
 
@CvH: immer, wenn ich kein Land extra dazu schreibe, beziehe ich mich ausschließlich auf Neuseeland. Nur, um zu verwirren und dumme Kommentare zu provozieren. ;-)
 
@der_ingo: langt wenn man sich bei den eu Nachbarn umschaut.
 
Bezahlen per Handy hat gegenüber allen anderen Zahlungsmethoden einen ganz gravierenden Nachteil, nämlich daß man auf ein funktionierendes Handy angewiesen ist. So oft wie immer wieder mal Apps durchdrehen und einem den Akku leer lutschen würde man dann auch plötzlich ohne Zahlungsmöglichkeit da stehen. Das mag mit vollem Einkaufswagen an der Kasse schon unangenehm sein, aber mit vollem Tank und ohne Geld irgendwo in der Pampa wird das sicher noch viel schlimmer.
 
@Johnny Cache: Du meinst mit leerem Tank, oder? Ansonsten kann dir der leere Tank aber auch mit EC-Karte passieren. Oder du hast nur noch genug Bargeld für 1l dabei oder so. Aber im Grunde stimme ich zu. Gegenüber EC- oder Kreditkarte sehe ich keinen Vorteil beim Bezahlen per Handy. Portmonee habe ich genau so immer dabei wie das Handy. Davon mal abgesehen, wie hier schon in anderen Kommentaren geschrieben wurde, der Anbieter benutzt dieses System, der andere Shop jenes und der Supermarkt um die Ecke hat wieder eine eigene App. Neee, danke... :-)
 
@RebelSoldier: Voller Tank ist schon richtig in dem Fall, weil er davon ausgeht (davon gehe ich zumindest aus ;)), dass du getankt hast und nicht zahlen kannst, dann ist der Tank natürlich voll.
 
@FlatHack: Genau das meinte. Und jetzt kann man die Ware ja schlecht wieder zurück in die Zapfsau verfrachten wie es sonst in einem Laden möglich wäre.
 
@Johnny Cache: Na okay, ich hab das noch in Bezug auf "in der Pampa stehen" gesehen. Denn das Gleiche kann dir ja genau so gut in der Großstadt passieren und, wie gesagt, auch mit EC- oder Bargeld :). Aber jut, wir sind uns ja einig. :D
 
Mir ist Bargeld lieber, aber ich hätte schon gerne ein 10er auf dem Handy, falls ich mal kein Geld dabei habe und was zu trinken kaufen will.
 
@wolle_berlin:
Dann stecke dir einen 10er in die Handyhülle oder in das Batteriefach ;)
 
@Pompom: Hülle macht das Handy dick und wozu habe ich Gorilla Glas? Batteriefach gibt es beim Nexus 5 auch nicht
 
Ich habe aus Datenschutzgründen/Spionageabwehrgründen weder Mobiltelefon noch eine Kredit- /EC-karte. Habe ich auch noch nie gebraucht. Wer kein Bargeld oder keine Überweisung akzeptiert, bei dem kaufe ich halt nicht und damit hat es sich.____

Ich habe einfach kein Interesse daran, dass der RFID-Chip in einer neu gekauften Jacke direkt an der Kasse neben meinen Kreditkartendaten und meiner Handynummer in eine Datenbank eingetragen wird, so dass auch der letzte Anfänger ermitteln kann wer ich bin, für was ich mich interessiere, wieviel Geld ich zur Verfügung habe und für was ich bereit bin es auszugeben. Bei so einem Szenario hat man dann nämlich schon dann ein ernsthaftes Problem haben, wenn einem die Jacke geklaut wird oder abhanden kommt und irgendwer damit in einem Laden etwas klaut oder irgendwo einbricht und von den RFID-Lesern dort gescannt wird. Für gewöhnlich erstatte ich nämlich nicht gleich Anzeige gegen Unbekannt, nur weil ein Jacke nicht auffindbar ist und in dem Falle habe ich dann die Polizei vor der Tür stehen, wenn jemand mit meiner Jacke Unsinn treibt.
 
@nOOwin: Genau, in allen Jacken stecken eindeutig identifizierbare Chips und für gewöhnlich zeichnet jeder Laden die ID der mit solchen Jacken rumlaufenden Kundschaft auf, ist klar ^^
Die Diebstahlsicherungen, die normalerweise an der Kasse entfernt werden (warum sollte die Jacke danach immer noch woanders erkannt werden?), werden übrigens in der Box, wo die Kassierer die reinfallen lassen gesammelt und werden dann auf der nächsten Charge Kleidung wieder angebracht. Und die andere Variante, mit Diebstahlschutz versehene Preisetiketten, sind auch nicht identifizierbar.
 
Herrlich die Kommentare hier -- unsicherheit verbreiten, aufgrund eigener ahnungslosigkeit...informiert euch mal über die funktionsweise, bevor ihr solche verschwörungstheorien raushaut. handy mit nfc ist genauso sicher wie ne ec karte - tendenziell eher sicherer und bargeld ist so gut wie tot und mit nfc geht der bezahlvorgang wesentlich schneller und komfortabler - dazu braucht man wieder eine plastikkarte weniger im geldbeutel - was ich persöhnlich sehr angenehm find - dazu kommt die transparenz durch abbuchenshistorie etc. pp....also jungs- - cool down, informieren und abwarten (und in meinem falle: freuen, wenn endlich ein produkt vermarktet wird)
 
@slashi: Ich kenne persönlich keinen Laden, mit dem ich nicht mit Bargeld bezahlen könnte (zum Thema "Bargeld ist tot"). Bezahlvorgang schneller und komfortabler... kann ich nicht beurteilen, da Bezahlen per Handy noch nie ausprobiert. Aber ich frage mich, was an "Karte ins Lesegerät" und "PIN eingeben" (oder Unterschreiben) weniger komfortabel wäre. Abbuchungshistorie hast du bei Bezahlung mit Kredit- oder EC-Karte auch. Nennt sich dort nur anders - nämlich "Kontoauszug". Und von wegen "eine Karte weniger im Portmonee" - wer nicht 20.000 Bonus- und Clubkarten ständig mit sich rumschleppt, hat durch die eine EC-Karte auch kein großes Problem. Da du deinen Perso sowieso mit dir führen musst, könntest du die EC-Karte, bei so einem kleinen Portmonee/Geldbörse/whatever auch einfach dahinter oder davor legen.
 
@RebelSoldier: Ich finde es schade, dass hier nicht über den Tellerrand geschaut wird. Ich bin hochgradig Querschnittgelähmt, heisst inklusive Lähmung in Händen und Finger. Ich bin einer von denen, die die ganze Kasse aufhalten, wenn sie versuchen die Münzen aus dem Fach zu holen oder die EC-Karte aus dem Schlitz zu ziehen. Ich würde das bezahlen mit dem Handy nicht nur unterstützen, ich hätts erfunden wenn ich die Möglichkeit gehabt hätte... Ich würde sogar 5 Apps installieren wenn es sein müsste...
 
@sushi2k7: Ich habe mit keinem Wort gesagt, dass Zahlen per Handy per se schlecht ist. Von etwaigen Eventualitäten wie körperliche Behinderungen war hier auch nicht die Rede. Daher finde ich es schade, dass einige Leute immer versuchen etwas in Worte hineinzuinterpretieren, die weder gesagt noch gemeint waren. Würde ich das Bezahlen per Handy verteufeln, hätte ich geschrieben "Bezahlen per Handy ist scheiße, weil...".
 
@RebelSoldier: ich persönlich brauche bargeld nurnoch für den bäcker, automaten oder auf dem wochenmarkt -- an anderen stellen benötige ich keinerlei bargeld - in unserem supermarkt gibt es kassen, die "bargeld only" sind - und die sind immer leer.... zwischen "ist nutzbar" und "wird nichtmehr genutzt" ist eben ein unterschied - und mein "bargeld ist tot - bezog sich auf "wirdn ichtmehr genutzt"...statt einem smartphone könntest du auch eine digitalkamera, nokia 5110 und nen tablet nutzen (gibt immer ersatzgeräte...)... und karte ins lesegeräte etc ist nunmal ein mehraufwand (wenn auch gering) -- ich persönlich finde guis schrecklich, die man mit mehr klicks als notwendig bedinen muss (was ist schon ein klick....) - ebenso beim bezahlen - wieso mehr als notwendig machen, wenn es einfacher geht? -- der kontoauszug ist aber nicht immer direkt einsehbar nach dem bezahlen; daher find ich das transparenter... -- ich nutze zwar keine, aber bonus und sonstige karten können ebenso digitalisiert werden - wie du siehst: gibt immer für und wieder - man kann alles irgendwie anders machen - aber wieso sollte man auf komfort verzichten, der einen (m.E. erheblichen) mehrwert bringt?
 
@slashi: Also ich finde es wesentlich bequemer, einfach die Karte rauszuholen, PIN eingeben (oder fix unterschreiben), fertig. Beim Smartphone: Rausholen --> Display entsperren --> richtige App suchen --> ggf. Wartezeit aufgrund schlechten Empfangs im Supermarkt. Dazu muss man aufpassen, dass man in den zumeist recht verbauten Kassenbereichen nirgends hängen bleibt und das Handy runterfällt. Und ob ich nun die Karte ins Lesegerät stecke oder das Smartphone über/neben den Empfänger halte ist ja wohl das Gleiche. Sorry, aber einen wirklichen Komfortgewinn sehe ich da für mich persönlich nicht. Und zum Thema Bargeld wird nicht mehr genutzt... also keine Ahnung wo du wohnst, aber bei uns in den Supermärkten ist die Bezahlung an der Kasse ca. 50/50 (Bargeld / Karte) verteilt. Ich mein, wie weiter oben schon geschrieben: Ich verteufel ja nicht das Bezahlen per Handy. Soll schließlich jeder machen, wie er meint. Aber von den vermeintlichen Vorteilen sehe ich bisher - ganz objektiv betrachtet unter "normalen" Voraussetzungen - keinen einzigen. Noch mal sorry, aber überzeugen konntest du mich bisher nicht. :-)
 
@RebelSoldier: wie kannste etwas leichter finden, wenn du das andere noch garnicht gemacht hast? du musst zwar dein handy rausholen, aber weder muss es entsperrt, noch eine app gesucht werden - empfang ist auch nicht notwendig - selbst im flugmodus funktioniert das bezahlen - du hast ja auch keine lte chip in deiner ec karte oder? ;) ... eine pin eingabe erst ab über x € -- btw. ich will dich nicht überzeugen, aber deine etwaigen "vorurteile", die eben falsch sind, will ich gerne richtig stellen ;) überzeugt werden kann man eh nur, wenn man es selber mal genutzt hat ;)
 
@slashi: Weiter oben hat jemand vom Netto erzählt, dass man dafür eine App starten muss. Aber allein diese Tatsache jetzt, dass dein System offenbar wieder anders funktioniert, lässt das ganze Thema schon wieder in der Allgemeinheit scheitern. So lange sich da nicht auf einen Standard geeinigt wird, hat das imho keine Durchsetzungschancen. Ansonsten kannst du mich gerne weiter über die verwendete Technik aufklären. Die EC-Karte hat zwar keinen LTE-Chip verbaut, dafür aber das Kartenlesegerät eine Netzanbindung. Bestätigt wird die Eingabe mit der PIN, die auf der eingesteckten Karte verifiziert wird. Mich würde daher mal interessieren, ob das beim Bezahlen per Offline-Funktion ebenso ist (aber dann wäre Aufwand Karte rausholen -> in Lesegerät stecken der gleiche wie Handy rausholen -> gegen Empfänger halten).
 
@RebelSoldier: stimmt -- aber diese eigenständigen apps sind mehr als...naja -- scheisse ;) da sind wir uns einig, dass es sich eher weniger durchsetzen wird -- das zahlen, was ich kenne funktioniert wie folgt: zuerst braucht man ein handy mit nfc und eine nfc fähige simkarte - letzteres ist sehr wichtig, gerade im hinblick auf die sicherheit - auf diesen extra simkarten ist im endeffekt eine 1:1 kopie der kreditkarten information gesichert hinterlegt. somit liegen die daten nicht im handy und auch nicht auf der simkarte. dieser "extra" bereich ist mit einer pineingabe gesichert. bezahlen tut man jetzt, in dem man einfach sein nfc gerät an die dementsprechende gegenstelle hält - in meinem falle sind das ganz normale mastercard bezahlterminals mit paypass funktion, die bereits das bezahlen per kreditkarte über nfc ermöglichen - ist im grunde auch exakt das gleiche prinzip!
die app selber ist per pin gesichert - man hat innerhalb der app diverse einstellungsmöglichkeiten - z.b. kann man einen freien betrag zwischen 10 - 100 wählen, bei dem man KEINE extra pin legimitation braucht - desweiteren kann man einstellen ob man sein handy entsperren möchte oder ohne entsperren bezahlen können will -- unabhängig von der wahl, wird ab dem betrag X aber eine pin verlangt -- da die transaktion identisch mit dem verfahren mit karte ist, braucshte auch mit dem handy keine zusätzliche mobilfunkverbindung/wlan oder ähnliches -- lediglich akku ;)
was jetzt wie einfacher ist, ist die große frage -- > ich finds schneller und bequemer mein handy rauszunehmen und irgendwo gegen zu halten, statt geldbeutel, karte suchen, rausziehen - aufgrund der schlechten ablagefächer klemmt die noch, dann musste die reinstecken, dann kann der magnetstreifen nicht gelesen werden, dann unterstützen die terminals nur die karten, und nicht die und und und und.....gibt sicher überall für und wieder - ich für meinen teil konnte aus dem test aber lernen, dass es unmengen an vorteile für mich hat...
 
@slashi: Na gut, so wie du das beschreibst ist es tatsächlich relativ simpel. Danke für die ausführliche Erklärung an der Stelle. Schlussendlich bleibt es - bei diesem Verfahren - dann einfach eine Glaubens- oder Gewohnheitsfrage. :-)
 
Im grunde würde ich es gerne nutzen, genauso wie Kreditkarten. Es ist einfach und schnell. ABER wenn jeder laden seine eigene anwendung hat ist es bei mir schonmal von der Liste. Dann ist es oft so das man sich anmelden muss was auch eine Hürde ist. Warum nicht über den Mobilfunk anbieter direkt? ### Bei Kreditkarten ist es ein anderes Problem. Der laden nimmt nur diese karten an, der nur jene. Andee widerum gar nicht etc... der aufwand gegenüber Bar/EC ist dann wieder zu hoch.
 
@Hausmeister: --> schau dir mal mastercard paypass im zusammenhang mit z.b. der telekom my-wallet app...hier wird einfach auf einem bereich der simkarte ein securebereich geschaffen, wo die kreditkartendaten hinterlegt werden - somit haste die nfc funktionalität und daten der kreditkarte (für paypass) in ein extra bereich des handys integriert - m.E. daher genauso sicher, wie bei der kreditkarte selber und ebenso "flexibel" wie die plastikkärtchen..
 
Ich verstehe sowieso nicht warum Kreditkarten immer beliebter werden. Ich habe eine Kreditkarte nur um Online bestellen zu können, da die Amis leider keine EC-Karte wollen. Im Handel bezahle ich entweder bar oder eben mit EC-Karte. Erstens finde ich die EC-Karte sicherer als die Kreditkarte und ich habe sofort Einblick auf mein Konto wie viel Geld ich noch drauf habe. Es müsste halt EU-weit ein standartisiertes System zum gebührlosen Bezahlen mit EC-Karte eingeführt werden.
 
@xxdirtytrashxx: Wieso ist die EC-Karte sicherer als die Kreditkarte?
 
@sushi2k7: Weil du bei den meisten Kassen bei einer Kreditkarte keinerlei PIN benötigst. Die wird einfach durchgezogen und gut ist. bei einer EC Karte benötigt man noch den PIN.
 
@hezekiah: Dafür musst du bei Kreditkarte unterschreiben. Und wenn das Kassenpersonal nicht auf die Unterschrift achtet hast du, im Betrugsfall, somit trotzdem etwas vorzuweisen (die Belege müssen ja aufbewahrt werden).
 
@RebelSoldier: Unterschreiben? Bisher noch nicht. Das mit der Unterschrift kenn ich auch nur von der EC Karte. Auch wenn ich die Kreditkarte bei einem Automaten der deutschen Bahn benutze kommt da weder PIN noch Unterschrift(gut, logisch bei nem Automaten). Im Hotel oder in nem Karstadt/Kaufhof war auch keine Unterschrift zur Verifizierung der Zahlung notwendig.
 
Die 10- 12 Sekunden die ich brauche um meine Kontokarte in ein EC-terminal zu stecken und meinen PIN und OK einzugeben sind meiner Meinung kaum zu unterbieten. Kontaktloses bezahlen mag einfacher sein aber ich investiere gerne ein paar Sekunden für die PIN-Eingabe damit ich auf der sicheren Seite bin.
 
Genau das ist es: Bargeld benötigt keine Spannungsversorgung >>> Akku leer, Zahlungsmöglichkeit weg!
Und der nächste Irrsinn: Ich muß dafür bezahlen (Gebüren), das ich mit dem Zahlungsmittel zahlen kann - wie krank is das bitte? Ein Parasit ist dagegen ein "netter" Zeitgenosse, denn der zapft dich nur "einmal" an!
Und nicht zu Vergessen: Elektornische Zahlungen sind nachverfolgbar >> Datum, Uhrzeit und Ort werden aufgezeichnet - gut für den Überwachungsstaat, um Bewegungsprofile zu erstellen und die Einkaufsgewohnheiten zu verfolgen.
 
@Zonediver: Du weißt schon, dass jeder Geldschein eine eindeutige Seriennummer hat? Und dir ist auch bewusst, dass man mittels künstlicher DNA den Weg eines jeden Geldscheins nachverfolgen kann? Wenn du jetzt nicht sofort deinen ganzen Bargeldbestand verbrennst würde ich empfehlen, den Aluhut abzunehmen und wieder ein bisserl Luft an den Kopf kommen zu lassen. :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles