Snowden: GCHQ lockt Privatpersonen in Sex-Falle

Nicht nur in der Politik und Wirtschaft gibt es für Geheimdienste interessante Ziele: Neue Dokumente des Whistleblowers Edward Snowden sollen belegen, dass der britische GCHQ gezielte Schmutz­kampagnen gegen Privatpersonen plante. mehr... Geheimdienst, Großbritannien, Grafik, GCHQ Bildquelle: The Intercept Geheimdienst, Großbritannien, Grafik, GCHQ Geheimdienst, Großbritannien, Grafik, GCHQ The Intercept

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Moderne Foltermethoden also. Und ich dachte wir leben in einem Rechtsstaat.
 
@mike1212: Leider existiert dieser nur noch am Papier.
 
@mike1212: Das ist genau das wovor man Angst haben sollte. Der Missbrauch von Überwachungsdaten. Das ist der Punkt an dem man richtig Sorgen bekommen sollte. Aber Hauptsache alle leben nach dem Motto "Ich hab ja nichts zu verbergen" => Doch du weist es nur noch nicht. Ist nur noch eine Frage der Zeit bis politisch oder gesellschaftlich unbequeme Unternehmen/Personen regelmäßig entsorgt werden. Wenn das nicht schon längst so ist. Als nicht betroffener merkt man ja nichts. Ich will gar nicht wissen, wie viele mit solchen Methoden zu unrecht beschuldigt wurden ... Einfach nur noch schrecklich.
 
@mike1212: Da muss man schon sehr naiv sein damit man glaubt das man in einem Rechtsstaat lebt! Kapitalismus & Rechtsstaat = Paradoxon
 
@mike1212: tun wir, wer das meiste Geld hat hat Recht
 
Mhh woher soll man da glauben, oder wissen, dass diese Meldung wahr ist? So eine PP kann ich auch selbst herstellen. Mich wundert es, dass immer neue angeblich Meldungen über Snowden erscheinen obwohl er selbst keine mehr veröffentlich und die er veröffentlicht hat, alles schon ausgewertet sein sollen ....
 
@Rumulus: Snowden veröffentlicht selbst gar nichts mehr. Er hat das gesamte Material an die Medien verteilt, die es Scheibchenweise verteilen.
 
@mike1212: Stimmt so nicht, er hat nur ein Teil veröffentlicht und den Rest darf er laut Vereinbarung mit den Russen nicht veröffentlichen sonst verliert er die Aufenthaltsbewilligung. War alles in den Medien.---- Ich glaube vieles ist einfach nur erfunden was man zum Thema NSA und Co. liest, denn man sieht es ja hier, man muss nur NSA, oder schon einen andere Organisation nennen und schon glauben es die meisten ungeprüft. Meiner Meinung nach zeigt dies nur wie dumm die Leute sind....
 
@Rumulus: Du hast Recht! Natürlich sollte man den Inhalt überprüfen, bevor man alles glaubt. ABER wer 1 und 1 zusammenzählen kann, weiß, dass solche Aktionen für Geheimdienste gar nicht mal so untypisch sind: "Diskreditierung von Gegnern, Sex-Falle, Image in den Dreck ziehen" ... Denkst du die Geheimdienste verzichten freiwillig auf solche Methoden? Außerdem haben sich NSA und Co auch nicht ernsthaft bemüht das Gegenteil zu beweisen.
 
@Rumulus: Genau das ist das Problem: in ihrer Naivität und Oberflächlichkeit erkennen eben viele die Zusammenhänge nicht - weil es jenseits ihres Vorstellungsvermögens liegt. Mal abgesehen von ein paar abgedrehten Verschwörungstheorien hat keiner wirklich eine Ahnung was hinter den Kulissen läuft. In den Panzerschränken der Geheimdienste, Militärs und Regierungen werden jahrzehnte alte Akten unter Verschluss gehalten; und das aus guten Grund. Ich gehe davon aus, dass Snowden nichts erfunden hat und im gegenteil noch viel zurückgehalten wird. Das oben im Artikel beschriebene Szenario ist nicht nur blanke Theorie sondern reale Praxis. Geheimdienste erpressen so Schlüsselinformaten, Regierungen diskreditieren andere Staatsführer (vor allem in Mittel- und Südamerika und Afrika) oder beinflussen über die Medien die Volksmeinung und bei den Militärs gehört das zur Aufklärung und psychologischen Kriegsführung. Im übrigen gab es schon mal einen ähnlichen Vorgang wie Snowdens Aktion; nur in einem anderen Umfang - Watergate. Snowdengate übertrifft nur alles bisher dagewesene in ungeahnten Ausmass. Es sind garantiert keine Phantastereien.
 
@Rumulus: Es ist den Journalisten überlassen, was sie veröffentlichen und was nicht. Auch müssen sie sich ja durch die 350GB und mehr an Dokumenten wühlen und recherchieren. Da wird noch das ein oder andere veröffentlicht werden...
 
@Rumulus: Solange es keine eindeutigen Hinweise dafür gibt, dass die Meldung nicht wahr ist, würde ich es für klüger halten, anzunehmen, dass sie wahr ist. Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass die Meldung war ist.
 
@Blackspeed: Nach dem Motto verfährt die BILD auch ;)
 
@Rumulus: Ich sehe das genau wie Du. Ich habe das Snowden-Interview bei ARD gesehen. Selbst da hat er nur Wischi-Waschi ausgesagt, nichts konkretes. Eine Story wie diese hier, kann man schnell bringen. Und im text steht ja auch, dass es angeblich und vermutlich und möglicherweise in irgendwelchen Snowden-Papiere stand.
 
@Rumulus: du bist echt super mit dem Thema vertraut - erschreckend!
 
@all: Einige scheinen hier echt nicht zu verstehen was ich meine. Ich behaupte nicht, dass Geheimdienste nicht "Gegner" diskreditieren, oder sonst fragwürdige Methoden anwenden. Aber ich zweifle echt an der Intelligenz einiger Mitmenschen, da verurteilen und lassen sie sich aus in den Foren wie verlogen Geheimdienste sind und wundern sich wie oft sie hintergangen wurden, aber glauben, ohne zu hinterfragen, ob solche Meldungen auch wirklich wahr sind! Eigentlich ein Paradoxon, oder nicht? Selbstverständlich hören sich solche Meldungen meist glaubwürdig an und sind nachvollziehbar und werden wahrscheinlich sogar auch von einigen Regierungen so angewandt, aber das ist kein Beweis, dass solche Meldungen wahr sind .... bzw. dass die Snowden Akten dies auch Aussagen. Leute ihr könnt doch nicht etwas verurteilen und gleichzeitig blindlings das Gegenteil glauben ..... Widersprüchlich ist, dass ihr meine Aussagen/Skepsis hinterfragt, aber die News glaubt.
 
@Rumulus: Na ja - dass die NATO zu zeiten des kalten Krieges illegale Kampfkomandos hier ausgebildet, unterhalten und eingesetzt hat sind Gerüchte (Operation Gladio). Im ersten Golfkrieg ging es um die Befreiung Kuwaits - und nicht um die Ölfelder. Im zweiten Golfkrieg musste man unmengen von biologischen und chemischen Waffen ausmerzen und dem geplagten irakischen Volk die Demokratie bringen. Hawai wurde Bundesstaat der USA weil die das wollten - und nicht weil die USA einen Stützpunkt mitten im Pazifik brauchten. Beim Angriff auf Afghanistan kämpften deutsche Eliteeinheiten bereits vor der eigentlichen Hauptinvasion an vorderster Front; hierbei waren sie sogar erfolgreicher als die Amerikaner - obwohl bis dahin nie ein deutscher Soldat seit 1945 in Kampfeinsätzen war. Sämtliche Drohneneinsätze für gezielte Tötungen auf dem afrikanischen Kontinent haben in Deutschland ihren Ausgangspunkt und werden von hier auch gesteuert. Von Grenada, Rhodesien (heute Simbabwe), Kongo, Sudan, Äthiopien, Nigeria, Guantanamo, illegaler Entführungen, Verschleppung, Killerkommandos, befohlener Folter noch gar nicht erwähnt.------Der Knackpunkt ist: die Leute wollen die Wahrheit nicht hören. Und wenn du die Fragst, die sie kennen werden sie dir sagen: "Stelle keine Fragen auf die du die Antwort nicht wissen möchtest". Ist wie mit dem Klimawandel: die Frage ist nicht ob und wann der Meeresspiegel steigt, sondern wie hoch. Und das interessiert keinen wirklich - denn dann müste man jetzt schon anfangen 40% der Weltbevölkerung aus den betroffenen Gebieten zu evakuieren. Der globale Rums kommt innerhalb der nächsten 50 Jahre. Sind aber alles nur Grüchte und Verschwörungstheorien;-))
 
@Rumulus: Und wo sollte der Sinn darin liegen sich solche Informationen auszudenken? Solange da kein Argument kommt, sehe ich keinen Grund an der Meldung zu zweifeln. Zumal die Gehemdienste jede Gelegenheit hätten, um diese Aussagen zu leugnen.
 
@Rumulus: Das ist "normal". Ich führe dieses nicht unbedingt darauf zurück, dass Snowden so gut aussieht oder die ganzen PowerPoint Folien so erstklassig gemacht sind. Ich gehe des weiteren davon aus, dass hier die Wenigsten sich damit beschäftigt haben, was irgendjemand anderes dazu sagt dem man durchaus eine gewisse Kompetenz unterstellen kann z.B. Bruce Schneier oder so. Nein, dass ist es wohl nicht. Ich führe die ganzen Meinungen zum Thema Snowden, NSA... BND, Vorratsdatenspeicherung usw. aber auch Facebook, Google usw. eher auf viel grundlegenderes zurück. Stichworte: Politikvertrossenheit, Demokratievertrossenheit (zumindest das was derzeit so als Demokratie bezeichnet wird), Geld regiert die Welt, vielleicht auch eine gewisse Ohnmacht oder auch die Frage wie weit wir von Russland und China eigentlich noch entfernt sind. Und wenn dann jemand kommt wie Snowden, der einen in diesem etwas unangenehmen Gefühl bestärkt, fragt man eben nicht nach. Wobei ich Lastfrontier aber auch zustimmen möchte, vielleicht liegt dieses "Ich will meine Ruhe haben" auch in der Natur des Menschen.
 
@Lastwebpage: "Und wenn dann jemand kommt wie Snowden, der einen in diesem etwas unangenehmen Gefühl bestärkt, fragt man eben nicht nach." Wo soll man denn nachfragen? Direkt beim GCHQ oder was? Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum manche hier neuerdings ständig die Glaubwürdigkeit von Snowden in Frage stellen. Wenn er nur Unwahrheiten verzapfen wollte (welchen Sinn das eurer Meinung nach auch immer haben sollte), würden die internationalen Reaktionen von Regierungen und Geheimdiensten wohl völlig anders ausfallen als aktuell.
 
@Fegol: Du hast es wirklich nicht verstanden! Es geht hier nicht darum Snowden, oder seine Akten anzuzweifeln, sondern ob es die Akten überhaupt gibt. Oder so gesagt, sind die Behauptungen wirklich immer von Snowden? ---- Nur mal ein kleines Gedankenspiel in deine Richtung, warum geht Snowden ausgerechnet nach Russland? Ein Land das bekannt dafür ist, das es genau das macht, was Snowden so anprangert! Putin ist ehemaliger KGB Chef ..... Putin schützt Snowden ....... Wenn man anfängt zu Hinterfragen, hat man auf einmal ein ganz anderes Bild und mehr Fragen als Antworten, dafür sehr viele Widersprüche.
 
@Rumulus: Wenn die Akten nicht von Snowden wären, würde Snowden das doch wohl sagen oder? Schließlich kann Snowden auch Nachrichten lesen und gefälschte Dokumente ggf. dementieren. "warum geht Snowden ausgerechnet nach Russland? Ein Land das bekannt dafür ist, das es genau das macht, was Snowden so anprangert!" Was wäre ihm denn deiner Meinung nach sonst übrig geblieben, wenn niemand sonst den Arsch in der Hose hat ihm Asyl zu gewähren? Er musste schließlich irgendwo hin, wo er sicher vor Verhaftung und Auslieferung sein konnte. Da beißt man schonmal in den sauren Apfel, wenn man sich mit lebenslanger Haft (oder Schlimmeres) konfrontiert sieht. Und warum Putin Snowden schützt ist auch einleuchtend. Stichwort: Machtspielchen.
 
@Fegol: Ich stelle keineswegs die Glaubwürdigkeit von Snowden in Frage, nur ist es für mich eben doch auffällig, das wenn sonst jemand mit irgendetwas kommt, es nicht lange dauert bis zumindest mal irgendjemand etwas kritischer nachfragt. Im Fall Snowden herrschte aber quasi sofort überall ungeteilte Zustimmung. Von daher gehe ich schon davon aus, dass da etwas mehr mitspielt als nur die Unterlagen von Snowden. "Denen traue ich eh alles zu", "Ich habe es schon immer gewusst" oder eben die von mir oben aufgeführten Punkte.
 
@Lastwebpage: Das Snowden so wenig angezweifelt wird hat einen einfachen Grund: nahezu jedes Land ist da selbst mit verstrickt und hat jede menge Dreck am Stecken. Auch unsere Bundesrepublik. Unsere Politiker halten den Ball flach, weil sie mit den Amerikanern grösstenteils sogar gemeinsame Sache machen. So kamen die Informationen für lohnende Bombenabwürfe und Zielkoordinaten für Marschflugkörper im zweiten Golfkrieg vom BND. Nicht aus alten Akten sondern aktuell vor Ort ermittelt. Während die Koalition der Willigen ihre Truppen aufmarschieren liess, hat der BND fleissig Zieldaten geliefert. Und das ist nur die Spitze vom Eisberg. Tja - und der Einsatz von US-Drohnen von deutschen Boden aus für gezielte Tötungen in Afrika ist unserer Regierung nicht bekannt. Das ist definitiv eine Lüge. Auch wenn sich die Bundeswehr vor Afgahnistan nicht aktiv mit Truppen an Kampfeinsätzen beteiligt hat: so stellt sie aber dennoch einen grossteil der Logistik und Standorte in Europa für die US-Streitkräfte bei ihren weltweiten Einsätzen zur Verfügung. das grösste Ausbildungscamp der US-Streitkräfte ausserhalb der USA befindet sich in Grafenwöhr. Sämtliche US-Kampftruppen die von Europa aus starten, werden dort für ihre Einsätze in Irak, Afrika, Afghanistan etc. ausgebildet und trainiert. Also so unschuldig ist unsere Regierung nicht. Und würde alles ans Licht kommen was auch bei uns so hinter den Kulissen abläuft - das Weltbild und vor allem das Selbstbildnis der Deutschen würde zerplatzen wie eine Seifenblase. Und glaube mir: die kleinste Wahrheit ist oft grausamer als die grösste Lüge. Also die Leute ahnen glaube ich schon etwas - aber sie fürchten sich vor der Wahrheit und leben lieber zufrieden mit einer genehmen Lüge.
 
@Zimb3l: Bitte zuerst Nachdenken bevor du hier etwas schreibst! Sory. für die deutlichen Worten aber deine Argumentation ist einfach kaum der Rede wert. Snowden hat wohl kaum die Zeit alle Medien zu durchforsten um zu prüfen, ob jemand etwas über ihn, oder die Akten schreibt, dass nicht der Wahrheit entspricht. Sicherlich ist auch anzuzweifeln, dass Snowden die Akten auswendig kennt, oder bisher überhaupt alles gelesen hat. Es sollen ja mehrere Hundert GB sein. Du argumentierst hier mit Aussagen, die ein einzelnen Mensch wohl nicht bewältigen kann.----Aber lassen wir das Thema, keiner von uns kennt die Wahrheit. Wer hier ernsthaft das Eine, oder Andere behauptet, lügt nicht weniger als die Regierungen, die angeprangert werden.
 
@Rumulus: wieso muss er denn selber die Medien durchforsten, wo die doch viel eher auf ihn zukommen ? Davon ab finde ich das ne ziemliche Unterstellung von dir, das er das nicht kann. Siehe hier schon zu lesen gewesene Berichte / Aussagen, das er die, nun häppchenweise veröffentlicht werdenden, Daten einsammeln lassen hat ( per Crawler ). Was also sollte ihn hindern, so eine Software auch zum sammeln und vor allem: automatisiertem aussieben von Berichten und News über sich selber zu verwenden ? Wie sinnig wäre außerdem wohl, so wie ich es empfinde: der von dir angedachte, von ihm durchgeführte persönliche / händische Besuch diverser Webseiten, Newsportale usw ? Stichwort Rückverfolgbarkeit, von wo aus wurde zugegriffen = irgendwann ihn greifen können ?
 
@DerTigga: "Wenn das Wörtchen wenn nicht wär, wär mein Vater Millionär" Oh Mann, da fehlen mir echt die Worte ......
 
@DerTigga: Was im Internet ist, kann auch ein Snowden nicht mehr entfernen, von daher ist deine Behauptung Blödsinn. Ein Crawler, oder wohl eher "Robot" oder "Spider" können zwar das Netz durchsuchen, aber die gesammelten Daten muss trotzdem noch am Schluss von einem Menschen kontrolliert werden, des weiteren dienen diese nicht dazu Spuren zu verwischen, oder Daten zu vernichten. Hierzu muss man noch berücksichtigen, dass dies in allen Sprachen geschehen müsste und selbst mit Stichwortsuche und Filtern, wäre die Datenmenge für einen einzelnen Menschen zu viel. Wie bereits schon erwähnt muss man anzweifeln, dass Snowdenb selbst die Daten schon ausgewertet hat, oder überhaupt in der Lage wäre diese auszuwerten, Er ist ja kein Analytiker, sondern Informatiker. Was an sich einen gewaltiger Unterschied ist und für einen Einzelnen sicherlich viel zu viel Daten sind.---- Hier geschieht genau das gleiche Phänomen wie damals bei Assange, man stilisiert einen Menschen zu einem Superhelden und entzieht sich dadurch jeglicher Logik und Kritik.
 
@LastFrontier: Nochmals, Ich meine damit nicht den Staat, sondern die Internetnutzer. Es mag welche geben, die Snowden bzw. das Thema, unwissentlich oder wissentlich ignorieren, aber mir ist spontan eben kein Blog, Webseite oder auch Forenkommentar bekannt, wo die Aussagen von Snowden angezweifelt werden, wie es sonst bei irgendeinem beliebigen anderen Thema eigentlich immer der Fall ist.
 
@Lastwebpage: Es geht dabei, oder wohl im Kern gar nicht darum, dass man Snowden nicht glaubt, schon alleine die Kritik, oder das Hinterfragen, wird schon als einen persönlichen Angriff gewertet. Nach George W. Bush: "Ihr seid für uns, oder gegen uns, dazwischen gibt es nichts."
 
@Lastwebpage: Also ich staune da jetzt wieder. Offensichtlich versuchst du dein Weltbild mit aller Gewalt zu erhalten. Nichts gegen dich persönlich - aber du verstehst nicht wie diese Welt funktioniert. Sie ist weit jenseits von Brüderlichkeit, Gleichheit, Freiheit und einer für alle, alle für einen. es gibt kei leben und Leben lassen. Auch heute noch zählt nur ein Naturgesetz: Fressen und gefressen werden. Und der Mensch am Ende dieser Nahrungskette nutzt seine Intelligenz nur dazu um auszurotten, Plündern, morden und brandschatzen, sich persönlich zu bereichern - ohne Rücksicht auf Verluste. Die Menschheit wird mit Sicherheit nicht so lange auf der Erde verweilen wie einst die Dinos. In tausend Jahren sind wir Geschichte - und sind nichts weiteres als das elfte oder zwölfte globale Artenaussterben. Dieser Planet und die Natur hat ganz andere Sachen überstanden. Und Operation Mensch ist ein gescheitertes Experiment wie viele andere in milliarden Jahren vorher. Evolutionstechnisch ist der Mensch einfach nur ein Fehlschlag. Keine andere Spezies hat vorher in so kurzer Zeit so viel Schaden angerichtet. Deswegen sind wir auch alleine im All. Man stelle sich vor diese Pest breitet sich im ganzen Universum aus. Wäre ich Gärtner im Universum - ich würde diesen Dreck ausrotten.
 
@Ruderix2007: wo schrieb ich was vom Bedürfnis oder der Notwendigkeit zu entfernen ? Mir ging es erstmal nur ums effektive Daten sichten. Mithilfe von Software, recht tagesaktuell erfahren, was so geschrieben bzw. vor sich hin gemeint wird: ÜBER ihn (Snowden). Erfahren, was div. Möchtegernpsychologen und Berufsinterpretateure meinen denken zu dürfen, was ihn wohl bewegt hat, zu tun oder zu lassen. Diejenigen also, die SO wichtig sind, das sie eigentlich verdient haben, das er sie direkt kontaktiert, damit sie anderer / besserer / wohlwollenderer Meinung sein müssen bzw. sowas wie zwangskuriert werden. Mir geht es NICHT um die NSA & Co Daten, die er so veröffentlicht bzw. durch Weitergabe an div. Zeitungen usw. veröffentlichbar gemacht hat! Das er höchstwahrscheinlich nicht die Zeit und Ruhe hatte, die komplett zu sichten ist ja wohl angesichts seiner Fluchtchronologie logisch. Putins Bedingung, das er bleiben darf, war schließlich die, das er aufhört, sofort aufhört, die Amerikaner weiter zu schädigen. ER als Person. Da er sicher die ganze Flucht und Angst nicht deswegen auf sich genommen hat, um am Ende nichts gegen div. assoziale usw. Machenschaften getan zu haben, ist es nur logisch, das er schnell alle Daten abgestoßen hat, an, wie er es einschätzt zuverlässige Hände, die in seinem Sinne weiter vorgehen werden. Eben was bewirken ohne aus Russland rausgeschmissen werden zu können, weil er Putins Forderung nicht eingehalten hat. Ich möchte nur einfach die Frage aufwerfen: wie lebensgefährlich wäre es für ihn, eine solche Reaktion zu zeigen bzw. solch ein "Ausbremsmanöver" zu fahren ? Und das in Kombi mit den Leuten, die sich auf den Standpunkt stellen: ".. hmm komisch, so irgendwie...der wehrt sich ja garnicht, das darf ich zu mindestens 88,375% verdächtig finden, na dann hab ich wohl Recht mit meiner Ihn Verdächtigungs und Unterstellungs-Denke.." Oder, noch schlimmer, diejenigen die meinen denken zu dürfen: " .. was zappelt der sich denn auf einmal so einen ab, stellt sich auf die Hinterbeine, versucht zu beweisen das....na das darf ich aber mal sooofort verdächtig finden. Hat der womöglich gelogen und wills nun verhindern oder gar vertuschen, das was rauskommt ? " Egal wie wird er es keinem Recht machen können. Schon alleine deswegen, weil er sonst womöglich Russland verlassen muss, wenn er nach Putins Meinung doch wieder und eben ZUVIEL aktiv geworden ist. Es ist zugegeben nur meine Intuition, aber das er da jetzt schon (nach Putins Meinung) haaarscharf an der Grenze des ihm zugestandenen Freiraums entlangrennt, halte ich für sehr gut möglich. Diejenigen, die im Netz zu lesendes nurnoch dann lesenswert finden, wenn die große Chance drauf besteht, das Snowden da, wie auch immer (nachträglich) seine Unterschrift drunter setzt, das das so wie es ist, aus seinen Datenquellen stammt, unverfälscht ist und was weiß ich noch alles, der könnte damit wohl erstmal nur das tun: ihn überfordern, weil Wollen und sich Lassen können eben zwei paar russische Schuhe sind.
 
@LastFrontier: (Welches Weltbild?) Also gut, nochmal nur für dich, meine These. 1)Snowden hat Recht 2)Dieses wird und wurde nicht, von den "Betroffenen", hinterfragt, obwohl dieses sonst ja bei allem der Fall ist. Ich komme also zu dem Schluss, dass es mittlerweile ein sehr großes Misstrauen gegen den Staat als solches und weiterhin sogar gegen das was allgemeinhin als Demokratie bezeichnet wird gibt. Was du da versuchst reinzuinterpretieren weiß ich nicht.
 
Da bekommt man richtig Lust von dem ganzen Schei... weg in den Urwald zu ziehen...
 
@Krucki: und selbst den machen die menschen kaputt -.-
 
@Krucki: Dort hockt aber RTL-II und recycelt C-Prommies.
 
Alles klar - eine bessere Bild Überschrift hätte man dem Thema nicht geben können - Respekt.
 
@balini: Wenn du dich nicht 1x am Tag über eine Überschrift aufgeilen kannst, war dein Tag auch nicht erfolgreich, oder?
 
@klein-m: du der wahr heute sehr erfolgreich. Trotzdem ist leider die Überschrift unter aller Sau.
 
@balini: Wäre sie vielleicht, wenn sie nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun hätte. Hat sie aber, also wo liegt schon wieder dein Problem?
 
Das ist doch ein Grund diese Systeme zu hacken und auszuschalten.
 
Naja... dazu braucht man kein Internet. Gezielt irgendwelche Falschinformationen über Privatpersonen oder Firmen zu streuen, gibt und gab es schon immer, höchstens die Methoden haben sich geändert. Selbst der Staat hat das in der Vergangenheit schon des Öfteren gemacht, besonders die USA.
 
@Lastwebpage: Oder aber die Ex DDR Methode. Besonders gerne dann angewendet, wenn es irgendwelche größeren Messen gab, zu denen gewisse, (in der Konstellation: in ausländischen Firmen) was zu sagen habende Manager anreisten. Die zu dem Zeitpunkt dort aktiven "Damen der Straße" waren ganz sicher zu höheren Prozentsätzen mit der Stasi verbundelt bzw. beauftragt, während gewisser Aktivitäten, aber auch gerne mal per nachgelagertem erpressen, Firmengeheimnisse zu ergattern..
 
Da muss man wohl den Fall Assange neu beurteilen. Unglaublich was für Verbrecher sich hinter unseren Geheimdiensten verbergen!
 
@curl: Nach den widersprüchlichen Aussagen der "Opfer" in Schweden wurden schon sehr früh Fragen nach den "Hintermännern" gestellt. Doch wer dies offen fragte, der wurde als Paranoiker diffamiert.
 
Ah ja... "mit der Aussicht auf Sex an einen Ort gelockt". Wer schw***gesteuert genug ist, auf sowas billiges reinzufallen, der hat seinen Ruf mit Sicherheit schon längst ruiniert. Was soll also noch groß passieren? <eg>
 
An sich nicht überraschend - die Masche, andere zu diskreditieren und die öffentliche Meinung gegen sie zu richten oder ihnen eine Falle zu stellem um sie anschließend erpressen ist uralt. Warum sollte ein Geheimdienst hierbei nicht mit der Zeit gehen und die gegebenen technischen Möglichkeiten (Internet - hohe Reichweite bei der Streuung von (Falsch)information) nutzen?
 
Beim dem Spionage-Netzwerk USA, Großbritannien, Kanada, Australien, Neuseeland und den jetzt hier aufgetauchten Unterlagen frag ich mich jetzt doch ob hier im Fall Edathy dies Anwendung findet. Gezielt den Ruf eines Menschen zu vernichten und letztendlich auch der SPD, die weitaus kritischer die Bespitzelung aller Bundesbürger sieht als die CDU/CSU.
 
So wird unser Internet, unser aller Freiheit und Demokratie ständig mißbraucht, warum nur zuschauen, steht dagegen auf.
Wir brauchen keine Peiniger!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles