WhatsApp muss kaum Wechselwillige fürchten

Die Alternativen zum WhatsApp-Messenger erhielten nach dessen Übernahme durch Facebook viel Aufmerksamkeit. Doch sicher ist der Wechsel dann doch nur für eine kleine - wenn auch laute - Minderheit. mehr... Logo, Messenger, whatsapp Bildquelle: WhatsApp Internet, Chat, whatsapp, Kurznachrichten Internet, Chat, whatsapp, Kurznachrichten WhatsApp

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich habe es deinstalliert und es kommt mir auch nicht mehr drauf!
 
@FrankZapps: mal sehen, ob Du das in einem Jahr auch noch sagst.
 
@TurboV6: Warum denn nicht. Vor ca. vier Jahren hat fast keiner (weniger <5%) in meinem Kontaktbuch WA benutzt. Sogar Einladungen geschichkt. Man hat mit den wichtigen Leuten (ohne WA) kommuniziert und das wird man auch noch weiter tun.
Sind wir mal ganz ehrlich, man muss nicht immer (ca. 90%) sofort eine Antwort bekommen oder wissen, dass die Botschaft gelesen wurde.
Ich kann auf WA verzichten. Mittlerweile sind viele Leute bei Threema dazugekommen. Sechs Monate keine Bewegung, nur eine Person.
 
@femmison2002: a) der Mensch ist ein Gewohnheitstier b) ThreeMa hat in Deutschland einen Hype; International ne kleine Wurst. WA hat binnen 6 Tagen 17 Millione neue Kontakte weltweit registriert; ThreeMa....? c) ThreeMa gibts auf zwei Plattformen - super! (Ironie!) d) Inwiefern der neuartige Mechanismus (255 Bit ECC) wirklich sicher verschlüsselt zeigt die Zeit. Viele schreiben immer wieder WhatsApp würde nichtverschlüsseln: stimmt aber nicht! WA verwendet HTTPS und übertragt Daten als Plaintext via Post.
Um an den Plaintext zu kommen musst Du also eine Man-in-the-Middle Attacke starten; inwiefern ThreeMa hier ebenfalls durch den asymmetrischen Key angreiftbar ist und wie dieser Übertragen wird, wird sich zeigen.
Die Analysten werden sich sicher die Übertragung von ThreeMa genau anschauen und mit Sicherheit auch hier eine Lücke finden; wie in fast jeder Software.
Man muss sich nur überlegen: reicht mit HTTPS oder brauch ich wirklich E2E-Verschlüsselung, damit meine Nackt-Meme-Bilder in Gruppenchats übertragen werden? Das ganze kostet nämlich auch Akku - und das nicht wenig.
Letzten Endes glaube ich - und ich wünsche mir mehr Konkurrenz - dass WhatsApp seinen Vorsprung ähnlich massiv ausbauen wird, wie Instagram kurz nach der Übernahme...und in Deutschland warte ich auf ein Gesetz das Gehirne verbietet, da Gedanken gegen den Datenschutz verstoßen
Datenschutz hin oder her.. Man muss bewusst mit seinen Daten umgehen, da hilft auch die beste Verschlüsselung nichts!
 
@TurboV6: Threema habe ich schon benutzt vor dem Medienhype. Sicher ist man nie. Alle reden von Hype, vielleicht sind die Medien davon überzeugt. Ein schwach gesichertes WLAN ist immer noch sicherer als ein offenes. Bequemlichkeit hat auch ihre Preis. Mir ist es lieber, wenn ich mich nicht mit meinem Telefonbuch/-nummer anmelden muss. Ich nutze noch BBM, Telegramm. Jeder Dienst (sogar Offline) erhebt/sammelt Daten, nur wieviel und ob sinnvoll. Mein Apotheker weiß noch, welche Medikamente ich vor drei Monaten kaufte, aber sollte nicht wissen, wo ich meinen Telefonvertrag habe.
 
@femmison2002: Erfolg ist dann möglich, wenn es einfach ist und es jeder Depp kapiert. Irgendwo registrieren, sich Accounts zu merken: es ist einfach ein Hindernis! Whatsapp ermittelt die aktuelle Nummer: fertg. Das ist einfach, kapiert jeder und so etwas ermöglich erfolg. Bei wem Du Deinen Vertrag hast ist für WA irrelevat.
Selbst wenn alle Gespräche gespeichert werden: wer auch nur ein bisschen Ahnung von Data Mining und Data Heuristics hat weiß wie hochkompliziert und schwer es ist aus einem Datenberg irgendwas zu ermitteln.
Man sieht doch allein an Werbung, dass personalisierte Werbung trotz der ganzen Daten in den seltensten Fällen wirklich passt. Und Werbung geht eh weg von penetrating hin zu social media. Dieses Datensammel-Zeug ist zum Großteil Panikmache.
Nicht mal 1% der Bevolkerung in DE hat eine Datensperre bei seinem Bürgeramt verhängt. Und das ist der geringste Aufwand und in der Medienwelt sind solche Datensätze am meisten Geld wert.
 
@TurboV6: Mein PLUS Hast Du ! Sehr gute Wortwahl !!
 
@TurboV6:

Ergänzung für die Info der Datensperre (Auskunftsperre genauer gesagt):
Das geht nicht einfach so ohne triftigen Grund und wird je nach Bundesland unterschiedlich entschieden.
Einfach nur "Ich mag keine Werbung" werden die nicht gelten lassen.
Zumindest hat mir das eben die Suchbox ausgespuckt.
Aber gut zu wissen, dass das geht. Danke, dass du das erwähnt hast.
 
@FuriKuri: natürlich geht das. Hab das selbst meine Freundin mehr oder minder "gezwungen" das zu machen, als die NSA Sache hoch kam; und ich war dabei. Ich habs schon länger. JEDER kann OHNE ANGABE von Gründen diese Sperre im Bürgerbüro setzen lassen.
 
@TurboV6:
Dann muss jeder Beitrag, den ich dazu ausfindig gemacht habe falsch sein und die Auskünfte dazu bsp. von der Stadt München ebenfalls.
Ich probiers aber demnächst selbst aus ;).
 
@TurboV6: ich habe WA seit über einem Jahr nicht mehr installiert und vermisse es kein bisschen!
 
@TurboV6: Klar, warum denn nicht. Mir PERSÖNLICH!!! hat es sowieso absolut nichts gebracht.
 
@FrankZapps: Denk dran auch Deinen Account zu löschen. Nur deinstallieren bringt nicht viel. (Hatte ich auch verpeilt)
 
@Markchen: Genau, sonst kostet das weiter (Android)
 
@Hans Meiser: es kostet auch bei iOS mittlerweile jährlich einen Obulus. Wurde 2013 angepasst. Nur wer es vor 2013 bereits "gekauft" hat bei iOS, bei dem bleibt WA dauerhaft kostenfrei.
 
@inge70: Ich habs nicht, also bin ich wohl noch auf dem Stand von 2013
 
@Markchen: Danke für den Hinweis, hatte ich aber gemacht !! Obwohl, sind wir mal ehrlich, sowieso wahrscheinlich gar nichts gelöscht wird ;)
 
@FrankZapps: Nicht nur das, Facebook habe ich gleich mit degradiert.Weg mit dieser Rotze.Das einzige was ich wirklich dort hatte, war ein Sack voller visueller Freunde.Und wenn du die sogenannten Freunde mal auf der Straße getroffen hast, dann kennen sie dich noch nicht einmal. Also bitte,unter der Definition "Freundschaft" versteh ich weit aus was anderes.
 
@FrankZapps: Ich nicht. Und das werde ich auch nicht.
 
@FrankZapps: wenn Du es sicher haben willst, dann schau Dir mal "TextSecure" an. Rein von technischen Details hat das wohl die größte Zukunft in Sachen Sicherheit. Jetzt muss man es nur noch in die Masse kriegen.
 
@FrankZapps: deinstallieren der App bringt nicht viel, du mußt auch deinen Account löschen (geht über die App).
 
@brukernavn: Habe ich ebenfalls, obwohl, sind wir mal ehrlich, sowieso wahrscheinlich gar nichts gelöscht wird ;)
 
Wechsel oder nicht, solange alle meiner Freunde bei WhatsApp sind werde ich auch da bleiben und so wird es den meisten auch gehen. Interessant finde ich noch Line, da es auch via App auf Win 8 möglich ist zu Chatten, aber da es keiner nutz, bringt es mir auch nichts.
 
@youngdragon:
Line funktioniert im Gegensatz zu WA auch auf dem PC. Für Leute wie mich, die einfach nicht gerne auf Touch-Displays rumtippen (und die eh die ganze Zeit am Rechner sitzen) , eine Wohltat. Leider scheint das wirklich keiner zu nutzen.
 
@nayooti: WA funktioniert übrigens auch auf Windows - Vorraussetzung: Android handy und auf dem PC muss BlueStacks Player installiert sein ;-)
 
@youngdragon: Und genau das ist das größte Problem für Alternative Messenger. Keiner will wechseln, weil die Freunde alle Whatsapp haben.
 
@Crazy32:
Dann sollte man selbst mit gutem Beispiel voran gehen und Leute aktiv einladen. Als Technikinteressierter hat man nunmal auch eine gewisse Verantwortung, weil viele die Implikationen der Facebook-Übernahme nicht verstehen (keiner den ich kenne würde Facebook seine Telnummer geben, was mit Whatsapp aber automatisch passiert). D.h. man kann damit anfangen, dass seinen nicht so technisch versierten Freunden zu erklären und sie aktiv zu alternativen Apps einzuladen. Wenn 2-3 Leute aus jedem Telefonbuch dir eine Einladung zu einem alternativen Messenger schicken, kann das nach einer gewissen Transitionsphase durchaus umkippen und aufeinmal gehen alle Weg von Whatsapp. Hat man doch damals bei MySpace auch gesehen.
 
@GlennTemp: Keiner würde Facebook seine Nummer geben? Aber dennoch haben alle die Facebook App Installiert die auch zugriff aufs Telefonbuch und die Nummer hat. Und wen Interessiert es? Niemanden.
 
@picasso22: zugriff hat die FB App aber nur, wenn man das erlaubt. wer das synchronisieren zulässt, ist selbst schuld.

Zudem, zeig mir einen Messenger für ein Handy der NICHT auf das Telefonbuch zugriff haben will. Threema und Co wollen das sicher ebenfalls. Wer nen sicheres Handy will, sollte zu den ganz alten geräten greifen, die nur telefonie und sms unterstützen.
 
@GlennTemp: Hah, du glaubst doch nicht ernsthaft das FB die Daten (auch deine) noch nicht hat. Ich bin auch ein FB verweigerer, aber da braucht nur einer deiner Freunde/Bekannten sein Teelefonbuch mit FB zu Syncen und schon sind da alle Daten! Von daher, das Kind liegt längst im Brunnen. Ich bleib bei WhatsApp. Und ob diese "Alternativen" alles besser machen steht in den Sternen.
 
@Crazy32:

Da gilt dann eben die "alte Weisheit":
Du kannst nur dich selbst ändern, die anderen nicht.

Also entweder hinnehmen, wie es viele aus Bequemlichkeit machen oder gegen angehen.
Und auch hier wieder, wer gegen den Strom schwimmt hat selten viele Mitstreiter ;).
 
@youngdragon: Wenn alle so denken wechselt niemand. Wenn alle diese eine kleine Minute investieren würden um einen anderen Messenger zu installieren, wären alle von WhatsApp weg. Das bekloppte ist, ja damn WA nicht automatisch löschen muss wenn man einen anderen installiert. Bei einem konstenlosen Messenger ist erstmal nur ein Icon mehr da und das war es. Komplett unverbindlich. Aber nein, das ist scheinbar noch zu viel.
 
@youngdragon: Du musst mit gutem Beispiel voran gehen, deinen Status bei WA auf "bin über LINE erreichbar" (oder was auch immer) setzen und WhatsApp löschen (nur die App, noch nicht das Konto). Wer mit dir in Verbindung bleiben WILL, schafft das auch!
 
Der aufschrei war damals schon groß wo raus gekommen ist das es so unsicher ist ... was ist passiert? Nichts! Warum? Weil der mensch ein Faultier ist. Und am ende eh alles egal ist, haupsache es läuft und macht keine umstände. ### Freitag ist bei mir Killtag, da gibt es dann nur noch Threema. Wer nicht will muss eben SMS Schreiben oder mich anrufen.
 
@Hausmeister: Ich glaube nicht unbedingt ein Faultier sondern eher ein Gewohnheitstier.
Dies gepaart mit der Angst vor Neuem bremst den Wechselwillen
 
@easy39rider: Oder die Mehrheit der Menschen hat einfach andere Prioritäten. Vielleicht stört es sie gar nicht, dass Facebook ja so groß ist und Daten sammelt, vielleicht haben sie andere Dinge in ihrem Leben für wichtiger erklärt. Wer weiß das schon. Ich meine, schauen wir doch mal auf unsere ganzen Gewohnheiten. Viele essen Fleisch, manche rauchen, andere fahren gerne Auto, womöglich noch kurze Strecken. Diese Liste könnte man wahrscheinlich noch lange fortsetzen, jeder würde sich da irgendwo wiederfinden - und: zu jeder dieser Gewohnheiten wirst du irgendwo Leute finden, die total dagegen sind, die dir auch sehr gute Gründe dafür liefern können, warum man gerade dies eigentlich nicht machen sollte und die auch bereit sind, dafür zu kämpfen und ggf. auf die Straße zu gehen. Und den Leuten, die sich nun gerade nicht dieser jeweiligen Anti-Bewegung anschließen wollen, wird direkt Ignoranz oder Faulheit vorgeworfen. Dabei haben die Leute vielleicht einfach andere Prioritäten, was sie in ihrem Leben als wichtig erachten. Ist das so schlimm?
 
@Tschramme86: Die meisten haben wohl eher gar keine Prioritäten. Außer Party, saufen und rund um die Uhr das Handy in der Hand haben ist meist nicht viel.
 
@Paradise: Ist das so extrem? Das Bild wird gerne mal gezeichnet, aber obwohl ich in den letzten Jahren viel Jugendarbeit gemacht habe und u.a. auch in nem Vorstand eines Jugendverbands mit rund 2000 Mitgliedern war, kann ich dieses Bild (natürlich bis auf ein paar Ausnahmen) nicht bestätigen. Ist denn aber die Priorität, sich in vielerlei Hinsicht vorrangig um sein eigenes Leben zu kümmern, so verkehrt? Ist es so verkehrt, wenn man zunächst mal pragmatisch handelt und nicht nach irgendwelchen Prinzipien?
 
@Tschramme86: habe einige Lehrer in meinem Bekanntenkreis. die haben es mal versucht Ihre Schüler zu sensibilisieren. Deren erste Panik war nicht erreichbar zu sein. Es war ihnen total egal warum sie wechseln sollten. Hauptsache Ihre 'freunde' können sie auf X wegen erreichen. Damit sie auch nichts verpassen.
 
@easy39rider: Nicht zu vergessen die Angst vorm plötzlich alleine sein und als uncool gelten. Nicht das da keiner weiter von Watzi weggeht als man selber.. Von daher wäre wohl ein weiterer Tiername fällig: Herdentier *g
 
@Hausmeister: Ich bin jetzt von WhatsApp weg hin zu Threema nicht wegen der Datensicherheit. Dass Daten im Internet nicht sicher sind, sollte man (als einigermaßen Technik-Begeisteter - den anderen kannst du ohnehin nicht mit solchen Argumenten kommen) spätestens seit den Snowden-Leaks verstanden haben. Ich bin jetzt von WhatsApp weg, weil ich FB nicht meine komplette persönliche Kommunikation über Chat offenbaren möchte. Zumindest durch mich selbst eingegeben kennt mich FB kaum. Den Messenger habe ich nie benutzt. Und genau so soll es auch in Zukunft bleiben. Daher mein Wechsel.
 
@RebelSoldier: ich würde schon sagen das eine gute Verschlüsslung für Sicherheit sorgen kann (Wichtig ist eben das der Faktor mensch sie auch einhält). Und wenn man es schon nicht zu 100% erreichen kann, kann man den Ihre arbeit zumindest (un)nötig ehrschweren. :)
 
@Hausmeister: Ja, das ist ein netter Nebeneffekt dabei. Um eine möglichst starke Verschlüsselung ging es mir aber nicht primär, da die Daten immer noch durchs Netz wandern und - Willen und Rechenkraft vorausgesetzt - von jedem leicht einsehbar sind. Mir geht es wie beschrieben vielmehr um die Verteilung auf verschiedene Dienste, so dass eben ein großer Konzern eben nicht alle Daten auf einmal hat.
 
@RebelSoldier: dann sind wir uns ja einig, Ihnen (wen auch immer) es nicht zu leicht zu machen, an alles ran zu kommen.
 
@Hausmeister: woher weisst du denn, dass threema tatsächlich sicherer ist? nur weil überall geschrieben steht, dass es einen End-2-End-Verschlüsselung unterstützt? allein diese Aussage reicht nicht... Solange dafür kein Beleg vorliegt, wird es schwierig, das zu untermauern. Wie sicher threema ist, muss sich doch erstmal erweisen.. Und wer garantiert, dass die nicht daten sammeln..
 
@inge70: Ich habe nicht geschrieben/behauptet das dass Feststeht. Wie bei Hike damals muss sich nun auch Threema beweisen. Früher oder später wird sich dem schon einer annehmen der davon die Fachliche kompetenz hat. Bei Telegram, Hike, Whatsapp ist es ja nun bestätigt das sie alles andere als auch nur annähernd sicher sind. #### Wenn man sich jedoch die webseite anschaut von Threema und deren FAQ durchliest wie sie technisch vorgehen. Macht es auf den ersten oberflächlichen blick einen sehr guten eindruck. Die zukunft wird zeigen was wirklich dahinter steckt.
 
Interessant...x News und alle sagen was anderes zum Wechselwillen/verhalten
 
@Walkerrp: es war doch schon von anfang an klar, wie es am ende kommt. ich schließ mich da nicht aus.
 
@Walkerrp: Ich hatte nie Zweifel, dass das Ganze nur von den Medien hochgepuscht wurde. In meinem eigenen Freundeskreis konnte man gut beobachten, dass sich kaum einer von der Übernahme in seinem Nutzerverhalten beeinflussen lies. Den meisten ist so etwas so, oder so egal, oder höchstens eine kurzen Kommentar wert. Dass man einschlägigen Medien nicht immer glauben sollte, zeigt sich einmal mehr. --- Für mich sind die Medien am schlimmsten, die Gerüchte in die Welt setzen mit den Worten: "Von einer zuverlässigen Quelle, die nicht genannt werden will ....." Einige Tagen später, kommt dann eine News, die Sinngemäss so lauten kann: "Eine nicht genannte Quelle, die sonst zuverlässig ist, hat sich geirrt.
 
@Rumulus: dolle Sache, da die Macht der Gewohnheit als Indikator dafür herzunehmen, das die Medien bestimmt und von Anfang an nur was einreden wollten, aber doch nicht etwa eine tatsächliche Entwicklung wiedergespiegelt haben bzw. der verzögert hinterher berichtet haben :-)
 
@Walkerrp: Bei meinen Kontakten hat auch kein Wechsel stattgefunden. Ich habe zum probieren mal Telegram und Kontalk installiert, bei Telegram hatte sich Samstagabend ein Kontakt eingefunden, der seitdem aber auch nicht wieder online war, Kontalk nutzt nicht ein einziger.
Schade, WA kommt mir aber nicht auf das Smartphone.
 
@chris899: Solange sich an WA wirklich nichts ändert, werden auch die meisten alle brav dabei bleiben... ich werde auch erst wechseln wenn die was ändern (AGB) was mir nicht schmeckt... solange ist alles wie gehabt^^
 
@Walkerrp: was schmeckt dir denn an deren AGB's nicht? bisher scheint dich das doch auch nicht gestört zu haben. du wechselst doch nur, weil FB die aufgekauft hat und nicht weil dir an den AGB's was nicht gefällt, sonst wärst du doch schon viel früher auf was anderes umgestiegen. Die AGB's bei WA werden die selben bleiben wie bisher. der Aufkauf wird daran nichts ändern. warum auch..
 
@inge70: Das sie die selben bleiben steht ERSTMAL fest...aber wenn sie anfangen wie bei FB zB. alle Daten ihr Eigentum mit Rechteabtretung, Verkauf ect - DANN bin ich bei WA auch weg.Du hast meinen letzten Kommentar nicht verstanden glaub ich;)
 
Ich hatte Whatsapp nie drauf und hätte es mir auch nie geholt. Skype hat immer noch große Probleme mit dem Zustellen von Nachrichten, wenn die Gegenstelle gerade offline ist. Threema ist die erste Variante, die ich durchaus für Kommunikation in Betracht ziehen würde. Telegram habe ich mir mal angesehen. In der jetzigen Form finde ich die Usability nicht gut gelungen, milde ausgedrückt.
 
@karstenschilder: Was stört Dich denn an Telegram? Das Interface ist doch 1:1 wie in Whatsapp. Ich würde mir gerne selbst einen geheimen Schlüssel ausdenken können. Das wird vielleicht mal angepasst.
 
@schultz: Wie du dem ersten Satz meines Kommentars entnehmen kannst, ist mir die Bedienung von WA nicht geläufig. Ich habe jetzt nur die Apps Threema und Telegramm verglichen und hier hat für mich Threema definitiv die Nase ganz weit vorn, was die Usability angeht.
 
Ich nutze möglichst viel jetzt Threema, wenn vereinzelt Leute nicht wechseln bleibt mir leider nicht anderes übrig, aber die Kommunikation senke ich ganz gezielt in WhatsApp. Echt traurig wie faul Leute sind und ihnen alles egal ist. Allerdings bin ich mir selber auch nicht ganz so sicher ob Alternativen die Heilsbringer sind. Verschlüsselung hin oder her, man weiss nicht was unter der Haube bei denen läuft, oder nicht läuft. Wird entschlüsselt, werten sie die Daten auch aus? Wird nicht verschlüsselt, was wird dann mit den Daten gemacht? Klopf FB (z.B.) an die Bürotür und kauft dann eben durch die Hintertüre die Daten ein, die sie sonst durch WhatsApp bekommen hätten? Daten werden so oder so hin und her verkauft...landen überall, bis vor kurzem machte ja selbst das Einwohnermeldeamt munter mit. Ich glaube leider kann mich sich seiner Daten nur noch sicher sein, wenn man im Wald vor dem Lagerfeuer sitzt. Was hat nun mein Wechsel gebracht? Vielleicht viel, vielleicht gar nichts, ich weiss es nicht, aber immerhin gibt es ein Signal, das man nicht mit allem einverstanden ist und mit sich machen lassen möchte (auch wenn man sich vielleicht gar nicht entziehen kann).
 
@Krucki: das klingt mir, als ob du enttäuscht bist, als dass DIR niemand beachtung schenkt und dass tut, was DU empfiehlst, da DU das Threema so toll findest. Was machst Du, wenn all Deine Freunde nun zum Messanger XYZ wechseln und nicht zu Threema?
 
@airlight: Sich andere Freunde suchen.
 
Der Datentransfer zu Facebook ist vermutlich ohnehin bereits abgeschlossen, ob man jetzt deinstalliert oder nicht. Auch ich würde gerne wechseln, aber es fehlt an echten Alternativen. Zum einen gibt es kaum Apps die unter Windows Phone laufen zum anderen bin ich der Meinung sollte man erst einmal ein halbes Jahr die Füße stillhalten und gucken was sich für Alternativen anbieten. Jetzt loszurennen und 10 Messenger auszuprobieren führt zum einen nur zu einer unnötigen Fragmentierung des Marktes und der sogenannten Grüppchen-Bildung (ich möchte später nicht zig Apps installieren müssen) und zum anderen verteile ich dann erst recht meine Daten an andere Firmen.
NACHTRAG: Gibt es überhaupt eine Alternative die auch sowas wie das Sprach-Nachrichten-Feature mitbringt? Ohne das wäre es für mich schon ein Grund allein nicht zu wechseln, das Tippen auf diesen Smartphone Tastaturen nervt mich nämlich bereits nach dem dritten Satz. ;-)
 
@Frankenheimer: Wie meinst du das genau mit Sprachnachrichtenfeature?
 
@Frankenheimer: Sprachnachrichten bei Whatsapp? Du meinst nicht etwa diese Funktion eine Audio-Datei zu versenden via gedrückt halten des Send-Buttons? Wenn du keine Lust auf Tippen hast, hol dir Swype ;-)
 
@d1ps3t: also der "sende-button" ist das nicht. wenn du neben den tipbereich schaust, sieht man da ein Mikrofon abgebildet um eine aufnahme zu machen, die dann wiederum aus audio-datei versendet wird. wenn man was tippt, dann wird aus dem mikro der sende-Button.
 
@Frankenheimer: was wollt ihr alle mit "Datentransfer zu Facebook"? da wird nix groß transferiert. Nur weil WA mit Telefonnummern arbeitet, kennen die bei FB doch deinen Namen nicht. Seit wann muss man bei WA seinen namen angeben um WA zu nutzen.... Die arbeiten nur mit der Handynummer.
Zudem, wer angst um seine Handynummer hat, der sollte diese auch nirgends im Internet preisgeben, nichtmal bei online-shops oder an Freunde, denn wer weiß was das Handy des Freundes mit der eigenen nummer anstellt..
 
Kaum?!? Also über 1/3 "Überdenker" würde sich so mancher Anbieter/ Anbieter freuen! ;) (OK, aber unterm Strich sehe ich auch keine grosse Flucht in meinem Freundes/Familienkreis)
 
Warum sollte ich mir auch gerade JETZT Gedanken um einen Wechsel machen? Ist doch Quatsch. Der einzige Fakt ist doch im Moment, dass das Ding in Zukunft Facebook gehört. Wenn ich nicht gerade prinzipieller Facebook-Hasser bin und deshalb jetzt auch aus Prinzip sage, dass ich WA nicht mehr benutzen will, gibt es doch nun wirklich keine akuten Gründe für einen Wechsel. Alle angeblichen Gründe, die jetzt nach dem Kauf oft gegen WA von verschiedenen Seiten angeführt werden, gab es doch entweder schon in der Vergangenheit (z.B. fehlende Sicherheit bei der Datenübermittlung) oder es sind keine wirklichen Gründe, sondern nur Spekulationen für die Zukunft (FB ->könnte<- WA auch über Werbung finanzieren wollen, FB ->könnte<- in Zukunft eventuell auch die geschriebenen Nachrichten analysieren). Nun, viel Mögliches, aber nichts konkretes neues. Wenn ich vor einer Woche WA noch gerne benutzt habe, kann ich das heute auch noch tun. Ob das in z.B. 3 oder 6 Monaten auch noch der Fall sein wird, bewerte ich doch aber erst dann, wenn tatsächlich klar wird, wie FB mit WA umgehen wird, wie es WA verändern wird. Das ganze jetzt im Moment ist daher doch nur Propaganda von denen, die generell keine großen Firmen mögen und immer nach Gelegenheiten suchen, den großen mal eins reinwürgen zu können.
 
@Tschramme86: Das ist Quatsch. Das Problem bei einem Messenger ist doch,d as du auf alle anderen angewiesen bist. Wenn du alleine wechselst bringt es nichts. Also braucht man irgendetwas um eine kritische Masse zu bewegen. "Einfach so" ist das nunmal nicht möglich. Deswegen ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt gekommen all seine Freunde dazu zu bewegen sich 1 Minute Zeit zu nehmen um einen weiteren Messenger parallel zu installieren. Da sich ja alle Freundeskeise überschneiden geht es nicht anders als das alle das irgendwie zeitgleich machen. Ob die Situation jetzt anders ist als vor einem Jahr oder in einem Jahr spielt dabei doch keine Rolle. Also, das hat nichts mit Propaganda oder falscher Panik zu tun, es ist nur endlich ein willkomener Anlass für eine Chance.
 
@Rodriguez: Was für ein willkommener Anlass? Gerüchte über die Zukunft von WA streuen und als Fakten hinstellen (Facebook könnte ..., Facebook wird ganz sicher ...) um damit die Leute zum Wechsel zu bewegen? Ja aber warum sollte ich das denn tun wollen? Ich versteh einfach nicht, warum manche Leute immer so geil auf Alternativen sind. Es gab für mich auch vorher keinen Grund zum Wechseln, ich weiß, dass WA nicht sicher ist, ich habe das akzeptiert, ich würde jetzt auch keine Kreditkartendaten oder ähnlich sensible Daten damit verschicken und gut ist. Welches Interesse habe ich als Endkunde daran, dass jeder seine eigene Suppe kocht, ich mit vielen Alternativen unterwegs bin und immer gucken muss, wer gerade was benutzt? Ich will mich nicht für irgend eine Firma einsetzen, nur weil mir eine andere Firma nicht gefällt. Ich will eigentlich nur genau EINE Möglichkeit auf meinem Handy haben, über die ich mit ALLEN kommunizieren kann was kurze Nachrichten, Bilder und ggf. mal kurze Videos angeht. Und WA erfüllt das im Moment am meisten. Also was für ein Interesse sollte ich daran haben, genau das zu ändern? Und falls WA wie letztes Wochenende mal ausfällt, dann tuts auch mal ne gute alte SMS, die funktioniert eigentlich immer. Und ansonsten geht die Welt auch nicht gleich unter, nur weil man mal 4 Stunden keine Kurznachricht verschicken kann.
 
@Tschramme86: Ist ja schön wenn es DICH nicht stört das WA was die Sicherheit oder Datenschutzbestimmungen angeht eine Katastrophe ist. Oder das es dir egal ist ob sämtliche Daten (Gespräche, Dateien, Verknüpfungen, Verzeichnisse, Nutzungsprofile, usw) nun in den Logarhytmus von Facebook gelangen. Das ist übrigens keine könnte oder hätte, die zahlen ja 19 Mrd nicht weil sie nicht wissen wohin mit ihrem Geld. Aber egal, ich will dir da gar nicht reinreden. Aber es gibt auch Leute die nichts mit Facebook zu tun haben wollen. Oder die mehr Wert auf Sicherheit oder Datenschutz legen. Nur sind diese Leute praktisch gezwungen WA zu nutzen, weil sie eben die Masse brauchen. Da es aber unmöglich ist aus dem nichts eine kritische Masse an Leute dazu zu bewegen zu wechseln, ist so ein Zeitpunkt eben ein willkommener Anlass. Und ganz ehrlich, es ist doch völlig egal ob die Argumente um die Masse zu bewegen nun populistisch sind oder faktisch korrekt, es entshet niemanden ein Nachteil wenn er sich einen zusätzlichen Messenger installiert. In der Zeit in der du hier diese Beiträge geschireben hast, hättest du ALLE bekannten Messenger Alternativen instalieren können. Wenn man jetzt von den paar kostenpflichtigen absieht, hättest du auch erstmal nur mehr Icons auf dem Bildschirm. Und das war es. Auch wenn du auf einmal mit jemanden über Threeme oder Telegram o.ä. schreibst ändert sich nur das Icon und evtl. ein klein wenig das Interface. Das ist also weder Arbeit, noch eine große Umstellung oder irgendein Verzicht auf irgendwas. Also, selbst wenn DIR das nicht wichtig ist, jede Menge anderen Leuten ist es eben wichtig und die sind leider auf alle anderen angewiesen. Wo ist also dein Problem? Die Zeit wird es wohl kaum sein, Nachteile gibt es auch keine, du musst WA ja nichtmal löschen. Ist es nur die Sturheit? Wenn alle gleichzeitig zu einem anderen Messenger wechseln würden, hättest du damit dann ein Problem?
 
@Rodriguez: Sorry, aber als erstes das hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Logarithmus und http://de.wikipedia.org/wiki/Algorithmus. Und zu deinen anderen Argumenten: klar, Facebook wird nicht aus Spaß an der Freude so viel Geld dafür ausgegeben haben, das stimmt. Das ändert aber trotzdem nichts an der jetzigen Situation heute. Wie gesagt, ich schließe nicht aus, dass es in 3 Monaten anders ist, dass sich dann tatsächlich was geändert hat. In dem Moment bin ich dann auch sofort bereit, nochmal zu überdenken, ob ich WA immer noch benutzen möchte. Aber dafür möchte ich nunmal zuerst wissen, wie es sich wirklich verändert und nicht, wie irgendwelche Medien glauben, dass es sich wahrscheinlich verändern könnte. Und du hast es richtig erkannt, mir ist es nicht so wichtig was mit den Daten da passiert, es gibt wichtigere Dinge in meinem Leben als das belanglose Zeug, was ich da schreibe (siehe dazu auch [o3,re2]). Wie im Artikel schon steht, gibt es halt jetzt eine kleine, aber laute Minderheit, die gerne einen Wechsel herbeiführen möchte. Schön und gut. Aber ich ändere nunmal nicht gerne was nur aus Prinzip oder nur um jemand anderem einen Gefallen zu tun weil er sagt "warum nicht, hast doch keinen Nachteil dadurch". Ich will handfeste Gründe durch Fakten untermauert, die meinen Ansichten und Anforderungen entgegen stehen. Wenn WA heute verkündet, dass ab morgen alle Chats öffentlich auf deren Homepage gestellt werden und per Namen aufgerufen werden können, dann wäre das für mich so ein Grund zu wechseln. Aber nicht wegen könnte, wird wahrscheinlich, groß+böse, ... So lange das die "Argumente" sind, ist diese kleine aber laute Minderheit nichts anderes als ne Gruppe von Vegetariern, die mich vom Fleischkonsum wegbringen will wegen der armen Tiere oder wie die zwei Zeugen Jehovas vor meiner Tür, die mich über den wahren Glauben aufklären wollen.
 
@Tschramme86: Algorithmus natürlich, sorry. Wie gesagt, wenn es deine Messlatte woanders liegt ist das dein gutes Recht. Im Gegensatz zu Vegetariern und Zeugen Jehovas musst du Biber weder irgendeinen Aufwand betreiben, noch auf irgendetwas verzichten. Deine Argumentation baut eher darauf auf das du aufgefordert werden würdest wa zu löschen. Es geht aber nur darum das du zusätzlich, parallel und völlig unverbindlich ohne auf irgendetwas verzichten zu müssen und sogar ohne Aufwand etwas installierst. Ist das so schlimm?
 
@Rodriguez: Schlimm vielleicht nicht, nervig aber schon eher. Ich müsste in Zukunft an zwei Stellen gucken, ob mir jemand geschrieben hat. Empfangene Dateien würden ggf. an zwei unterschiedlichen Stellen gespeichert werden. Zwei Apps anstatt einer belegen Speicher und verbrauchen Akku. Die Bedienung der Apps wird auch nicht genau identisch sein. Deswegen mag ich es eben, wenn alles schön zentral aus einer Hand kommt. Alle meine Leute haben WA, sehr schön, kann man mit der einen App alles abwickeln und hat Ruhe. Wenn jetzt alle meine Leute z.B. bei Threema wären würde ich das natürlich auch nutzen. Und wenn es jetzt tatsächlich eine sehr wichtige Person in meinem Umfeld gäbe, die aus irgendwelchen Gründen nur Threema benutzt und nicht WA, dann könnte ich mir eventuell auch vorstellen, Threema parallel zu installieren. Aber so lange das nicht der Fall ist, werde ich so lange es geht bei einer einzigen Lösung bleiben und damit zufrieden sein. Und deshalb auch schon gar nicht den Anfang machen und anderen vorleben, dass man ja auch zwei Sachen gleichzeitig benutzen kann.
 
@Tschramme86: Du bist Deutschland.
 
@Tschramme86: Keine Ahnung warum es für deine Ausführung Minus gibt, das war der sachlichste und korrekteste Kommentar den ich seit letzter Woche gelesen habe!
 
@Dr. Alcome: Danke! Fakten und Objektivität tun leider oft weh, wenn sie nicht der eigenen Vorstellung/den eigenen Prinzipien entsprechen. Leider geht es egal ob in den Medien, in der Politik oder in der Wirtschaft meistens eher darum, die passende Meinung zu seinen Ansichten zu finden, anstatt mal unvoreingenommen die Fakten zu betrachten.
 
Wie soll man Menschen, die sich für IT nicht interessieren davon überzeugen, dass sie Whatsapp den Rücken kehren sollen? Ich habe es versucht. Ich habe exakt 5 Leute dazu gebracht, zu wechseln. Der Rest hat schlichtweg kein Interesse, weil Threema ja ganze 1,60€ kostet (duh!) und eben zu wenige einen Wechsel durchziehen bzw. überhaupt in Betracht ziehen :-/
 
@d1ps3t: Wie? Indem DU es machst. Wer dich ohne WhatsApp erreichen WILL, wird es schaffen.
 
Ich habe alle meinen WhatsApp Kontakten geschrieben, dass ich nicht mehr über WhatsApp zu erreichen bin, sondern ab jetzt den BBM nutze (sehe da das größte Potenzial). Damit weiß jeder Bescheid und schreibt mir nun eine SMS, E-Mail, ruft an oder installiert auch den BBM.

Die Befürchtung, dass aufgrund dessen der Kontakt zu mir weniger wird habe ich nicht.
 
@STHLM: Exakt so läuft es!
 
@STHLM: Genau so habe ich es auch gemacht, jedoch nicht mit BBM, sondern mit Threema. Meine wichtigsten Kontakte sind inzwischen alle nachgezogen und der Rest... joa muss dann entweder ne SMS oder E-Mail schreiben. So einfach ist das. :)
 
@STHLM: Sehr gut gemacht :) Bei mir sind auch endlich mehr Kontakte in Threema da. Ich probiere aber auch noch den BBM aus - finde ihn ganz gut. Telegram habe ich auch ausprobiert, finde es aber nicht gut - Telefonnummer-Eingabe als Account möchte ich nicht mehr.
 
@dsTny: Das größere Problem sollte bei Telegram eher das sein, was auch schon bei der Kombination WA/FB stört. Hinter Telegram steht der Entwickler des russischen Pendants zu FB (VK.com mit 100Mio Mitgliedern) und als Investor noch mail.ru. Wenn man also den einen DataMiner nicht mag - sollte man evtl nicht gleich zum nächsten Wechseln? :D
 
@STHLM: Habs genauso gemacht - Den Whatsapp-Account aber nicht vergessen zu löschen.
 
Deckt sich mit meinem Eindruck. Es gibt ein paar Leute, die lauthals und mit großem Trara kundtun, wie sie nun WhatsApp deinstallieren.. dazu kommen noch ein paar, die Threema etc. installieren, weil sie den Kontakt zu den erstgenannten halten möchten... Der Rest nutzt weiter WhatsApp.
 
@Chiron84: Wenn ihnen niemand einen Grund zum Wechseln gibt bleiben die weniger informierten natürlich bei WhatsApp. Sobald diese Gruppe aber mitbekommt, dass nun vermehrt Leute WhatsApp den Rücken kehren, machen die sich darüber auhc Gedanken. Es braucht zu Beginn nun mal immer ein paar die den ersten Schritt machen. Immer diese Gleichgültigkeit ist so traurig!
 
@STHLM: Soll ich dir was sagen? Ich finde das paranoide Geschwafel mancher Leute viel schlimmer. Als wenn es auf der Welt keine größeren Probleme gäbe.
 
@Chiron84: Das hat nichts mit Paranoia zu tun, sondern wie viele Menschen einfach grundlos große Teile ihrer Privatsphäre aufgeben, bzw. nicht gewillt sind, diese zu schützen. Das mit WhatsApp mag in deinen Augen trivial sein, aber so kommt eine Kleinigkeit zur anderen, bis dir keine Privatsphäre mehr bleibt.
 
@Chiron84: Selbstverständlich gibt es wichtigeres. Aber kurz einen zweiten Messenger zu installieren ist jetzt auch im Verhältnis nichts bewegendes, das irgendeine wichtigere Situation vorrausetzen würde um diesen AUfwand zu betreiben.
 
@Chiron84: Es mag Schlimmeres geben, aber eine totalüberwachte Gesellschaft IST schon ein recht großes Übel!
 
@ZappoB: Da hilft aber auch der Wechsel nicht viel, denn wer glaub dass die anderen Dienste da in irgendeiner Form besser sind, der ist naiv. Wann Google den zweitgrößten Dienst hinter WhatsApp schluckt, ist in meinen Augen keine Frage des "Ob", sondern nur eine des "Wann".
 
@Chiron84: Und deshalb resignieren wir bereits JETZT? Nein, wenn eine große "Flucht" stattfindet, macht es künftige Dienste für einen Aufkauf uninteressanter! Man muss ein Statement setzen: wenn der Dienst aufgekauft wird, bin ich weg. Und das sollte der Großteil tun!
 
"So wird befürchtet, dass Facebook jetzt auch Zugriff auf die persönlichen Informationen auf dem Mobiltelefon bekommt." Und die befürchtungen werden über die Facebook App vom Handy aus auf Facebook gepostet... Da merkt man wie geistig beschränkt die Menschen doch sind. Am besten sind immernoch die die sich eine neue Handynummer zulegen weil Facebook ja Whatsapp gekauft hat und die neue Nummer erstmal auf Facebook Posten damit sie auch jeder kontakt bekommt...
 
@picasso22: Gestern gelesen: "Whats App habe ich nun gelöscht, und wer mich über Telegram etc. nicht erreichen will, für den nutze ich noch den FB Messenger" xD :D
 
Wer es jetzt noch nicht kapiert hat, soll bei Whatsapp bleiben...kein Mitleid!
 
@Lecter: was denn kapitert? dass ein wechsel zum nächsten windigen Messenger dringend nötig wäre? ich lache
 
@0711: ..auch nicht kapiert, egal, nutz es weiter, ist ganz toll!
 
@Lecter: wie kommst du drauf dass ich irgend einen Messenger nutze?
 
@0711: wenn Dir langweilig ist geh doch raus spazieren...
 
@Lecter: keine zeit, ich bin grad hoch beschäftigt dir zu folgen
 
Mein Freundeskreis ist recht geschlossen zu Telegram gewechselt. Allerdings werden wohl viele Whatsapp trotzdem noch behalten, weil natürlich dort noch ein Gros ihrer Kontakte bleibt. Wahrscheinlich hat bald jeder Freundeskreis seinen eigenen Alternativ-Messenger. Aber ein wenig Diversität hat ja noch nie geschadet.
 
@schultz: Es reicht doch schon eine gesunde Mischung. Whatsapp ist ja nicht schlecht. Mich stört nur, dass man für einen x beliebigen Dienst 19 Milliarden hinblättert. Sowas muss aufhören!
 
@FatEric: na dann mal fleissig dran arbeiten das threema und co 5 mrd wert werden...für irgendwen
 
@FatEric: Was kümmert es Dich?
 
@Alter Sack: Was mich das kümmert? Woher kommen diese 19 Milliarden? Und für was? Warum sind meine Daten für Facebook 30€ Wert? Nur mal angenommen, die Leute wechseln jetzt tatsächlich weg von Whatsapp, dann sind von heute auf morgen einfach so 19 Milliarden verbrannt! Da stehen einfach keine echten handfesten Werte dahinter. Ich bin jetzt kein Finanzexperte, aber wenn mal eben 19 Milliarden verbrannt werden, dürfte das an der Börse böse ausgehen.
 
@FatEric: Die 19 Mrd sind nicht für einen beliebigen Dienst, sondern für die Daten aller Mitglieder -.-
 
@schultz: Deinem Freundeskreis und Dir ist aber schon klar, das hinter Telegram der Macher des nächsten DataMiners steht? vk.com nebst dem Investor mail.ru ;)
 
Diese Umfrage wurde letzte Woche Donnerstag / Freitag gemacht. Als am Samstag dann aber für 4 Stunden Schicht im Schacht war, explodierten die Nutzerzahlen von Threema und Telegram regelrecht.
Ich habe jetzt beides installiert und es zieht überhaupt nicht am Akku. Werde Whatsapp aber natürlich erstmal nicht deinstallieren, aber man kann die Alternativen parallel betreiben, einfach auch aus dem Grund, damit in den anderen Messengern was los ist und sich für andere das Wechseln ebenfalls lohnt.
 
@FatEric: ergibt das was du da zusammen faselst ueberhaupt irgendeinen sinn ? warum sollte den ein erwachsener mensch mit einem iq ueber 10 auf die idee kommen whatsapp weiterhin zu betreiben wenn doch jetzt die leute in motion sind ? so sau bloed muss man erstmal sein.

whatsapp deinstallieren, threema installieren und fertig ist die sache.
 
@MartinBishop: Mir ist das ganze jetzt nicht furchtbar wichtig. Ich unterstütze aber jetzt einfach mit Threema eine Schweizer Firma. Das wird man ja wohl dürfen. Ich bin aber derzeit auf WhatsApp auch angewiesen, da ich über die Gruppenchatfunktion Informationen zu unserem Sportverein verteile. Trainingszeiten, Turniere etc. Und ich kann da schlecht alle Leute zwingen zu wechseln.
Und wenn du so konsequent bist, Whatsapp zu löschen, dann bitte komm NIE, NIE wieder zurück. Sonst wirds peinlich!
Ich bin durch die Übernahme von Whatsapp erst auf threema aufmerksam geworden und konnte 2 kollegen jetzt davon überzeugen, zumindest threema zu nutzen, da sie zuvor schon whatsapp nicht mochten. Und ich zahle für jede SMS. Auch deswegen nutze ich diese Dienste parallel! Fertig. Ende vom Lied.
 
@FatEric: Aus der Telegram FAQ: Telegram's HQ is in Berlin. Unterstütze doch eins aus Deutschland!
 
@wieselding: Ich habe jetzt beides installiert. Aber Telegram hat derzeit den nervigen Bug, dass nur solche Kontakte gefunden werden, bei denen +49 vorangestellt ist. Das werde ich heute abend noch bei meinen Kontakten ändern.
 
@wieselding: Und wer steht hinter Telegram? Nikolai und Pawel Durow, die ein im Vergleich zu FB wesentlich kleineres, aber in den russischsprachigen Regionen nicht unbekanntes SocialNetwork aka DataMiner namens VKontakte.com bzw VK.com betreiben. Ist ja schön, wenn es Alternativen gibt und die Medien diese auch kommunizieren. Was aber noch fehlt ist ein Artikel, der mal genauer aufschlüsselt, von wem die Alternativen stammen und was diejenigen Betreiber bzw. Firmen noch so machen. Bzw welche Firmen diese Messenger in der Zwischenzeit erworben haben. Skype - Microsoft; Viber - gehört mitlerweile der Firma Rakuten usw.
 
Und wenn alle wechseln wird der nächste Dienst wieder übernommen ... so what ... es wird sich nicht ändern ... warum auch :)
Ob WA, FB oder Google ... die Daten haben doch eh alle und alles ist unsicher.
 
@gaga999: Du bist auch so einer der garnicht erst wählen geht, weil er alleine 'ja eh nichts ändern' kann, oder?
 
@gaga999: Telegram ist bereits zum Teil Open Source und eventuell bald komplett. Desweiteren verfolgt Telegram keinen kommerziellen Ziele. Aber selbst wenn Telegram eines Tages aufgekauft wird, müsste man "nur" eine neue Serverinfrastruktur aufbauen, was aber definitiv einfacher ist als ein komplett neuen Dienst zu entwickeln.
 
@Michael96: Telegram stammt von einem Betreiber, dem ebenfalls VKontakte.com bzw. VK.com gehört. Telegram braucht gar nicht übernommen zu werden. Wie bei Mark Zuckerberg steht da schon ein DataMiner - äh SocialNetwork - daneben. Mail.ru ist im übrigen ebenfalls ein Investor bei Telegram (und Facebook). Wechseln ist ja gut und schön. Aber vlt sollte man erst einmal schauen, wer hinter dem Messenger steht. Gaga999 hat schon nicht ganz unrecht, wenn er/sie kritisiert, dass der nächste Messenger sicher auch übernommen wird. Dem mag so sein, aber dann kann man ja wieder wechseln. Stirbt sicherlich niemand bei. Aber wenn man schon beim ersten Wechsel den Fehler begeht von einem DataMiner (FB) zu einem potentiellen anderen DataMiner (VK.com) zu wechseln, ist man am Ende auch selbst schuld irgendwie.
 
Am besten sind die Leute die lauthals über Facebook verkünden das sie Whatsapp boykottieren wegen ihren Daten :D
 
@wezzy01: Wenn du, wie ich z.B., bei Facebook andere Daten pflegst als in einem Messenger kann das schon einen Unterschied machen. FB weiß von mir - zumindest selbst eingegeben - kaum irgendwelche Dinge. WhatsApp weiß da inzwischen wesentlich mehr. Durch die Übernahme (und dadurch verbunden meinen Wechsel zu einem anderen Messenger) möchte ich lediglich vermeiden, dass FB auch meine künftigen Konversationen direkt mitlesen kann. Nicht mehr, nicht weniger.
 
@RebelSoldier:
In meiner Freundesliste kommen so Ankündigungen aber von Leuten die sogar ihre Handynummer bei FB drin haben :D
 
@RebelSoldier: Wenn du irgendeine Facebook App installiert hast, hat die App eh Zugriff auf fast alle Daten. Und da Whatsapp und Faceboobk die gleiche Handynummer von dir haben (dann der App), lassen sich darüber ganz einfach die Daten verknüpfen.
 
@Manny75: Die FB-App habe ich nicht installiert. Ich benutze über das Smartphone die mobile Website.
 
Okay, und nun reden wir doch mal über die WAHRHEIT. Die Wahrheit ist, daß es ein paar Technik-Freaks gibt, die gerne auch mal die Herde anführen möchten, bislang aber eigentlich immer nur der krasse Außenseiter waren. Die finden Linux geil (aber niemand sonst), die verwenden Open Source-Software (aber niemand sonst), und jetzt reiten sie auf der "WhatsApp? Igitt!"-Welle mit. Der Erfolg? Abwarten.
Dann gibt es noch die Leute, die Amis grundsätzlich und REICHE Amis ganz besonders hassen. Die können es nicht ertragen, daß Zuckerberg mal eben so einkaufen geht. Und exakt aus diesen beiden Personengruppen kommen die Leute, die uns jetzt "Threema", "Telegram", "Line" oder sonstwas predigen.
Datenschutz zu propagieren für derartigen Schrott wie alberne Kurznachrichten ist doch nur ein billiger Vorwand.
 
@Alter Sack: Bitte versuche doch mal Linux und Open Source Software NICHT zu verwenden und teile uns dann hier mit wie weit du kommst. Und mit Rassismus gegen Amerikaner hat das nun wirklich nichts zu tun. Und ach ja, du hast ja auch nichts zu verbergen... Setzen sechs, Thema nicht verstanden.
 
Zunächst mal habe ich dafür bezahlt ^^ und so lange das noch gültig ist werd ich das auf jeden fall weiter nutzen. Umsteigen werde ich nur dann, wenn ich für mich negative Änderungen feststelle.
 
@J000S: Wir reden hier von 87 Cent jährlich.....
 
tja...bis dann irgendwann morgens die Tür eingetreten man wird das SEK + BKA vor der Tür steht, und man aufgrund von irgendwelchen Whatsapp-Nachrichten abgeführt wird.... ich glaube danach wechselt man wohl freiwillig...
 
@legalxpuser: Dann hör' doch einfach auf, den kleinen Revoluzzer zu geben.
 
@legalxpuser: Ja so ist das halt, wenn man seine Putschstrategien und Terrorismuspläne über Whatsapp austauscht. Kein Mitleid, wenn dann Darwin Award.
 
@crmsnrzl: Es gab es vor noch nicht all zu langer Zeit das du abgeholt worden bist wenn du nur eine andere Meinung hattest. Es gibt Länder da ist das heute noch so. Heute schreib ich was das gespeichert wird und in 10 Jahren kippt der Staat - dann werden (wie legalxpuser schreibt) erst mal alle faulen Eier von Menschen in schwarzen Mänteln und mit schwarzen Hüten abgeholt.
 
@Paradise: Ach und Whatsapp war bisher diesbezüglich vertrauenswürdiger als Facebook?
 
@crmsnrzl: Hab ich das geschrieben? Nutze weder das eine noch das andere und lebe seit zwar Jahren auch ohne Handy ganz gut. Es war darauf bezogen das man nur zb kommunistisch zu sein braucht und das jemand schreibt und es wird gelesen und man wird abgeholt. Gab Zeiten in Amerika da war das so. In zb der Türkei wäre ich auch vorsichtig mit dem was ich äußere.
 
@Paradise: Ok, hatte irrtümlich angenommen, dass du dich auf die vom OP erwähnten Whatsapp-Nachrichten bezogen hattest. Mein Fehler. Auch wenn ich deine "Paranoia" nicht unbedingt Teile, so sollte mein erster Kommentar auf etwas sarkastische Art das gleiche Ausdrücken. Wenn man Repressalien auf Grund seiner Äußerungen in Chatprogrammen und ähnlichem befürchtet sollte entweder überdenken was er dort von sich gibt oder ob er es überhaupt benutzt. Deswegen zu einem Konkurrenzprodukt wechseln ist ähnlich sinnvoll, wie ein Wechsel von Audi zu BMW weil man Angst vor Geisterfahrern hat. (Autovergleiche haben ja Tradition...) Und wenn man glaubt Threema (nur als Beispiel) sei signifikant sicherer als Whatsapp hat aus der ganzen NSA Affäre nichts gelernt.
Übrigens interessiert es eigentlich kaum einen Staat/Geheimdienst für den Inhalt der, es geht um die Kontaktdaten. Wenn sie erstmal durch ihre Netzwerkanalysen entschieden haben, dass man verdächtig bist, kann man sich die End2end-Encryption auch in die Haare schmieren.
 
Ich weiss , "Bild" dir deine Meinung aber laut ..... http://www.bild.de/digital/handy-und-telefon/whatsapp/jan-koum-so-erlebte-ich-den-whatsapp-blackout-34821602.bild.html .... sagt Herr Jan Koum :
BILD: Müssen die User ein Ausschlachten ihrer Daten befürchten?
Koum: „Nein, auf keinen Fall. WhatsApp bleibt eigenständig.“
BILD: In Deutschland sorgen sich die Nutzer.
Koum: „Ich habe den Film 'Das Leben der Anderen' gesehen, in dem es um die Überwachung anderer im geteilten Deutschland ging. Ich verstehe die Angst der Deutschen. Ich frage aber: Welche Daten? Wir kennen kaum Dinge von den Menschen. Prinzipiell nur die Telefonnummer und die E-Mail. Wir wollen das auch in Zukunft nicht ändern. Mark versteht, dass wir diese Dinge so belassen müssen.“..... Abwarten :S
 
@BigTune: Ist ja schon gelogen. WA kennt die Telefonnummer, die Email, das Profilbild, die Statusmeldungen, WAS jemand schreibt, WEM derjenige schreibt und WIEVIEL mit wem, WANN derjenige Online ist, mit wem wer befreundet/verknüpft ist, wie die Freundeskreise verteilt sind (Gruppen), dazu diverse Ortsdaten und Dateien.... Es kann auch sein das Mark das so belassen will. In Verknüpfung mit den ganzen Daten die er schon hat, sind diese ganzen Daten im gemeinsamen Kontext nochmal viel sensibler.
 
@Rodriguez: Und diese verknüpften Daten sind auch der Grund, warum für den Messenger 19 Milliarden Dollar gezahlt wurden. Die Daten lassen sich jetzt noch viel genauer aufschlüsseln. Die scheiss App alleine wäre keine 5000$ Wert gewesen.
 
Soll Facebook mich halt anrufen oder wissen, in welchem Supermarkt ich war, welchen Film ich gesehen habe oder ob ich krank bin. Juckt mich das? Nein!
Dann dürfte man sich ja mit keinem Menschen mehr im Bus unterhalten, da bekommts auch jeder mit oder überhaupt in der Öffentlichkeit verkehren. Solang ich meine Pins nicht über Messenger-Dienste veröffentliche sind das doch alles Dinge, die eh ein Großteil meiner Umwelt mitbekommt wenn ich irgendwo verkehre. Man kanns auch übertreiben.
 
@Dawkins: Erzähl das mal meiner Tante die in der DDR im Bau war und meiner Cousine die dort Musik hörte die sie nicht hätte hören dürfen.
 
@Paradise: 2/3 (mindestens) aller Jugendlichen in der DDR haben Musik gehört, die sie nicht hätten hören dürfen, Sender geschaut die sie nicht hätten sehen dürfen oder Zeitungen gelesen, die sie nicht hätten besitzen dürfen. Es mag schockieren, aber das war der Normalfall.
 
@crmsnrzl: Wie gesagt. Komm meiner Tante mit "scheiß drauf wer was von mir weiß" und du bekommst was zu hören. Verbrochen hatte diese nämlich nichts außer das sie anderer Meinung war.
 
Da stellt sich in meinem Bekannten- und Freundeskreis ein völlig anderes Bild dar, ca. 80% der WhatsApp Kontakte sind zu Threeme gewechselt und haben WhatsApp komplett verbannt. Ähnliches hört man auch von Kollegen.
 
@Spacetravel: erinnere deine kontakte aber daran das man bei whatsapp auch einen account bekommen hat, den muss man löschen - die app-deinstallation alleine bringt nicht viel.
 
Wir sind alle zu Line gewechselt
 
@dd2ren: Egal, haupsache kein WA... obwohl Threema besser gewesen wäre. ;-)
 
@Hans Meiser: Bei Threema geht mir der Hype auf den Sack. :) Bin am überlegen komplett wieder SMS und Skype zu nutzen.
 
@dd2ren: Naja, vom Hype krieg ich nichts mit. Ich habe es schon ein paar Monate und somit ist es mir egal. Aber hatte WA denn keinen Hype?
 
Nutzt die Chatfunktion von Quizduell lol
 
Sagt alles über die Intelligenz der Gesellschaft aus! So lange Wau Wau sein Leckerlie bekommt und es ihm scheissegal ist wird das Maul gehalten.
 
@marcol1979: Wozu Gutes ändern?
 
Für alle die Whatsapp engdültig los werden wollen: bevor ihr die App deinstalliert, vergesst nicht euren whatsapp-account zu löschen, das geht über die einstellungen der app.
 
Hier mal was Passendes zum Thema: https://www.facebook.com/szmagazin/photos/a.10150617742248633.413736.132153568632/10152234244958633/?type=1
 
"WhatsApp muss kaum Wechselwillige fürchten" Warum auch? Es kann durch Facebook nur besser werden. Auch durch die Sicherheit wird es besser, im Moment hat man ja die Möglichkeit bei WhatsApp Gespräche mit zu lauschen.
 
Halt ich für glatt gelogen... ich selbst bin davon auch weg.. (und 40 andere die ich kennne auch)
 
Warum reden alle als wenn das beschlossene Sachen ist mit FB und WA? Die Behörden haben noch nicht zugestimmt...;)
 
@Winfuture: Telegram hat angeblich Whatsapp bereits überholt: http://www.20min.ch/digital/news/story/30480294
 
Keine Ahnung, worüber sich hier alle aufregen? Ich möchte einfach nicht, dass FB meine Daten bekommt. Habe auch keinen FB Account. Mit der WA-Übernahme kriegen die nun etwas. Aber gut, es hat mich gelehrt, dass auch die Daten unterwegs nichts beim Anbieter verloren haben. WA speicherte ja auf ihren eigenen Servern. Ich habe Telegram und Threema nun auf dem Handy. Telegram für die, die nichts zahlen wollten. Hier wird nur via E-E geschrieben. Somit habe ich, so wie bei Threema immer, keine Daten auf iwelchen Servern, sondern nur auf den Handys der betroffenen Personen. Sollte jetzt erstmal funktionieren, hoffe ich. Verhindern, dass jemand meine Daten bekommt, kann ich eh nicht. Aber ich muss sie ja niemandem auf dem Silbertablett präsentieren, oder?
 
seltsam .... ist der nsa hype schon um ich seh überall nur noch whats app news. was viele gern vergessen ist das winfuture auch nur eine nachrichten seite ist ;) hier wird auch gern ma der klassische kack Journalismus gemacht
 
ich finde das absolut daneben wie alle auf diesen Anti-WhatsApp-Hype-Zug aufspringen und fröhlich ihren Senf dazu geben. Nur weil FB die nun aufgekauft hat. Jede wette, hätte google oder sogar MS die aufgekauft, wäre der gleiche Hype aufgekommen.
Hat irgendeiner hier überhaupt schon mal NAchteile durch die nutzung von WA gehabt oder in irgend einer art mitbekommen, dass seine persönlichen Daten (gibt ja eh nur die telefonnummer, die bei WA bekannt ist) an dritte weitergegeben wurden bzw. man selbst "ausspioniert" wurde??? Wahrscheinlich nicht. Und alle die nun gegen FB wettern, hat irgendeiner von euch jemals mitbekommen, dass seine daten bei FB irgendwo auftauchten, ohne das er/sie zugestimmt haben??? Wahrscheinlich auch nicht.

Jeder Internetdienst, egal ob socialNetwork oder jetzt die Messenger, erheben Daten bei der Nutzung Ihrer produkte, um das Nutzerverhalten zu analysieren und seine Produkte entsprechend anzupassen. Das ist normal und auch so gewollt. Wem das nicht passt, der sollte einfach wieder zum brief und Stift greifen und auf die alte Weise mit anderen kommunizieren. Selbst der Handyprovider erhebt Nutzerdaten bei der Nutzung der jeweiligen Verträge. Das fängt schon damit an, wie viel man telefoniert, im Internet servt oder sms schreibt. Irgendwie müssen ja auch die einzelverbindungsnachweise bei rechnungen entstehen. UND eure Handyprovider kennen wesentlich mehr persönliche Daten von euch als FB und WA zusammen. Denkt mal drüber nach bevor ihr dem Presse-Hype um diese Übernahme hinterher lauft. Die wirtschaftswelt besteht nunmal aus fressen und gefressen werden.
Ohne diese Übernahme von WA durch FB hätte sicher keiner von euch hier so lautstark über einen Wechsel nach gedacht oder... es gibt keine 100%ige sicherheit und das wird auch ein wechsel zu anderen messengern nicht ändern, egal was die für eine verschlüsselung anbieten. Zumal der verschlüsselungscode doch vom Anbieter der App vorgegeben wird und wer sagt euch denn, dass die eure NAchrichten, die ja so toll verschlüsselt sind, nicht doch auf den servern entschlüsselt und daraus daten erhoben werden->KEINER. Sicher wäre eine solche App nur dann, wenn der jeweilige Absender einer NAchricht selbst entscheiden WELCHE verschlüsselung er nutzt und hier fängt das problem schon an, denn der Empfänger muss ja die selbe verschlüsselung kennen, sonst kann er nix lesen, Somit muss ich den verschlüsselungscode offen legen. Und genau hier geht die unsicherheit wieder los. ein kompromitiertes Handy und schon wars das mit der sicherheit.
das kann man nun ins endlose weiter-spinnen.. es gibt keine 100%ige sicherheit, egal welche App ihr nutzt! die einzige sicherheit seit IHR und was ihr preis gebt und jede App die personbezogene Daten verlangt (NAme, Adresse usw.) ist genauso unsicher oder sogar unsicherer als Whatsapp, da Whatsapp nur eure telefonnummer kennt, was sinn macht, denn sonst kann ja keine Kommunikation aufkommen und Nachrichten entsprechend zugesttellt werden, da hier der SMS-dienst zugrunde liegt, der ebenfalls via Telefonnummer funktioniert...
 
@inge70: FB und WA haben zugriff auf dein Telefonbuch im Handy. Wenn nun irgendjemand anders z.b. deine Adresse von dir im Handy gespeichert hat, kann FB oder WA problemlos darauf zugreifen. Da kannst du noch so gut auf deine Daten aufpassen. Nützt alles nix, wenn andere Leute die Daten dann frei Haus an FB und WA liefern.
 
@Manny75: Richtig, aber der Aufkauf von whatsapp ändert daran nix. Das ging vorher und es geht weiterhin.
 
@crmsnrzl: Nur je mehr Quellen man für die Daten hat, umso genauer werden die Informationen.
 
@inge70: Bei Briefen ist erwiesen, dass sie nicht sicher sind. Wenn entsprechende Postbeamte gelangweilt sind lesen die deine Briefe auch :3 (womit ich nicht sagen will, dass alle Postbeamten so sind)
 
@inge70: Du hast nach wie vor die freie Auswahl von 3 Möglichkeiten: 1. keinen Dienst nutzen - auch nicht SMS und Telefonie (die Voratsdatenspeicherung kommt irgendwann auch noch) - wenn man die Paranoia noch weiter treiben will: Keine Bank nutzen, nichts mit Kreditkarte kaufen usw. ;). Da der Terminator vermutlich eher nicht bei uns zu Besuch kommt und wir ja mit unseren Lieben in Kontakt bleiben wollen, auch wenn wir 500km weit weg leben, bleiben nur die anderen beiden Möglichkeiten; 2. Alle Kommunikationswege führen über ein und dasselbe Unternehmen - Das dann auch so ziemlich alles von und über Dich weis. Es geht dabei momentan noch weniger um Inhalt, als um Verkehrsdaten, Bewegungsprofile, Wen kennst Du sonst noch? Je mehr Angebote Du vom Unternehmen nutzt, desto genauer wird das Profil, dass dieses Unternehmen von Dir zeichnen kann... Das Dein Mobile dank GPS und Einwahlknoten Deinem Anbieter auch gleich noch sagt, wo Du Dich jederzeit aufhälst, macht es nur noch schlimmer.; 3. Deine Kommunikationswege möglichst breit zu fächern, dabei darauf zu achten, dass Du Dir keinen Crap installierst - und am Ende nicht einem Anbieter all Deine online-Kommunikation in den Rachen zu werfen. ---- Ob Du einen Messenger nutzen willst, ist völlig jedem selbst überlassen, aber wenn doch, dann besser nicht alles bei einem. Und ja - hätten MS oder Google das Ding gekauft, wären die Leute auch nicht begeistert gewesen. Und es spricht nichts dagegen, wenn der 'Hype' nun genutzt wird; vorher hatten die Alternativen einfach keine Lobby und waren medial, bis auf Ausnahmen (Viber), einfach nicht präsent. Nun können sie die Aufmerksamkeit für sich nutzen. Ich kenn kaum ein Unternehmen, dass diese Situation nicht nutzen wollen würde. ---- By the way: Du kannst im Gegensatz zu Whatsapp bei Threema (bei den anderen Alternativen weis ich es einfach nicht) als auch bei Skype (und andere klassische MEssenger) nur mit Deiner ID arbeiten. Deine Telefonnummer bleibt dort KOMPLETT aussen vor (so wie früher ist dem Anbieter 'lediglich' Deine IP bekannt). Dann aber musst Du wieder alles und jeden Fragen, ob er/sie es auch nutzt. Ich persönlich hab bei Threema einige Leute, die Ihre Telefonummer nicht (mehr) teilen. Wie gesagt, niemand wird gezwungen.
 
das Hauptproblem an der Sache ist... das einige zur Alternative 1 gehen, andere zu Alternative 2... usw.. sodass die meisten sich aufteilen. Was halt doof ist und das wird auch der Hauptgrund bleiben, warum dennoch viele bei WA bleiben. ich bleibe auch bei WA, solange sich nix aendert. Sollte aber Fb meinen, es mit dem FB messenger zu kreuzen, bin ich def. raus, weil ich beide getrennt haben will!
 
@StefanB20: WhatsApp ist für mich Alternative 0. Und nicht nur für mich. Ich nutze lieber Alternative 1 und 2.
 
ABER => ..."bei kaum einem 'kleinen' Messenger (hat man) die Grarantie, dass er nicht von Facebook, Yahoo, MIcrosoft oder Google aufgekauft werden könnte"...
__=> Was macht FB mit den ganzen abgegriffenen Daten - und wer steht dahinter..? US-Patriot-Act, In-Q-Tel, CIA, NSA - Kombination mit anderen Daten: Finanz, Kauf, Interesse, Geo, Reisen, WLAN-Zugänge über XKeyscore... alles in die USA... __=> Threema, "in der Source nicht überprüfbar ist und deshalb per Definition nicht sicher" ++ Schweiz ist «Partner» der NSA laut "Sharing computer network operations cryptologic information" in «Focused Cooperation» ++ ...ob nicht die NSA selbst eine vermeintlich sichere Strohmann-App programmiert..? __=> Telegram, vom "russischen Zuckerberg", zwar mit E-2-E-Code aber ..."baut auf einen neun Jahre alten, relativ leicht knackbaren Verschlüsselungs-Ansatz" ++ Kontaktdaten müssen (!)zwingend autom. komplett abgegeben werden ++ kostenlos und werbefrei. ...Wie man Geld verdienen will, bleibt offen. Doch ...mit Kundendaten? -- Was gibt es schon umsonst -- und wenn: Warum..!? __=> US-Patriot-Act-Verpflichtung ALLER US-Firmen zur National Security + In-Q-Tel (CIA) investiert/e in viele Start-Ups (Bsp. seit 1989, Social Media, wie FB) + Investition in Server-Pools u. Superrechnern + britischer Geheimdienst GCHQ zapft transatlantische Glasfaserkabel für die NSA an + NSA sammelt mit Dishfire, Prism, Tempora, Bullrun wahllos so ziemlich alles u. kombiniert alles mit XKeyscore zu Personendaten-Analysen == sprechen so gut wie gegen ALLE US-basierten Systeme Richtung USA => Viber: gerade ...Im Februar 2014 wurde ... von Rakuten aufgekauft. __=> LINE: fast 400 Mill. Nutzer, in Japan, Muttergesellschaft Naver mit Mrd. Umsätzen in Suchmaschinen + Spiele (Wikip.), komplett kostenlose SMS + Sprach- + Videotelefonate, Android, iOS, Windows Phone und BlackBerry + PC-Client und Mac, Facebook-ähnliche Chronik, ehrliche Finanzierung durch optionale Sticker u. Spiele, verschlüsselt Inhalte gut und sicher (CB), keine Nutzerdaten erforderlich + kein Automatik-Kontakte-Download --- [minus]: AGB negativ (freie Veränderung), closed Source, nicht E-2-E-Code --> Also: Nichts ist sicher... Das kleinere Übel..? __=> bitte keine Daten auch noch DIREKT an US-Server/Dienste ... was ist mit automatisch abgegriffenen Daten anderer Unbeteiligter in den Kontaktdaten, Firmengeheimnisse, Finanzdaten, Reise-/Geo-Daten, Interessen/Kommentare, Käufe, Home-WLAN-Zugänge und deren Daten darin etc. ++ spätere Nutzung nicht vergessen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles