EU will Ende 2015 Roaming-Gebühren verbieten

Die Gesetzgeber der EU wollen offenbar schon früher als erwartet dafür sorgen, dass sich Mobilfunknutzer in Europa frei bewegen können, ohne dass dabei horrende Roaming-Gebühren anfallen. Außerdem soll die Netzneutralität gesichert werden, so dass ... mehr... Eu, Europa, Europäische Union, Flagge Bildquelle: Nicolas Raymond / Flickr Eu, Europa, Europäische Union, Flagge Eu, Europa, Europäische Union, Flagge Nicolas Raymond / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich werf mal einen Gedanken in den Raum...
Könnte es vielleicht sein dass die EU garnicht daran interessiert ist ob wir weniger im Ausland zahlen sondern eher mehr Daten abgreifen können.(Damit könnte besser bestimmt werden was gewisse leute im ausland treiben) War zum. mein erster Gedanke nach den ganzen abhörskandalen.
 
@CHICKnSTU: Naja, die EU versucht ja eigentlich sehr Europa "zusammenzuschließem", von dem her wäre ich sogar für das Ganze.
 
@CHICKnSTU: Ich halte diesen Gedanken für paranoid.
 
@CHICKnSTU: Was soll es denn für einen Unterschied machen, ob die "EU" deine Daten in Frankreich oder in Deutschland abgreift, beides sind Teile der EU. Abgesehen davon sind es doch die nationalen Geheimdienste, die sich die Daten beschaffen und nicht irgendein ominöser EU-Geheimdienst. Ich glaube, dass bei deinem Gedankengang vieles einfach nicht zusammenpasst und die EU wirklich nur etwas Gutes für ihre Bürger tun will...
 
@elbosso: Der Unterschied liegt darin dass wenn du ins ausland gehst das Handy kaum bis garnicht verwendest. von daher wären neue Bewegungsprofile etc möglich. So paranoid finde ich das ganze überhaupt nicht. Der ganze Snowden leak wurde bevor er bekannt wurde auch als Paranoid bezeichnet. Ich mach mir halt Gedanken darüber und schreibe auch öffentlich darüber so kann ich wenigstenz andere erfahrungen und Kritiken sammeln und mir ein anderes Bild daraus schaffen.
 
@CHICKnSTU: Ich bleibe dabei: Ein sehr verschwurbelter Gedankengang. Aber du kannst ja mal bei Galileo Mystery anrufen, eventuell haben die Illuminaten etwas dabei zu tun!
 
@Chiron84: Ich vergaß die EU hat bisher dem Volk nur gutes getan...
 
@CHICKnSTU: Sie hat uns Frieden und Freizügigkeit in Europa gebracht. Warum nur sehe ich gerade ein Bild des Stan aus Das Leben des Brian vor mir? "Ach! Frieden?! Halt die Klappe!"
 
@Chiron84: Frieden ? Hatten wir vor der EU natürlich nicht...
Aber ja wir sollten nicht diskutieren. Ich halte dich nämlich für naiv.
 
@CHICKnSTU: Mit dem was mir gerade auf der Zunge lag hätte ich echt Probleme mit der Netiquette hier bekommen... Aber zu den Dingen, von denen du wenig Ahnung hast, dürfte wohl Geschichte gehören. Daher bringt ein geistiges Duell mit einem Unbewaffneten wohl wenig.
 
@Chiron84: 5 Jahre nach dem dem 2ten Weltkrieg wurde die EU mit 6 Staaten gegründet. die anderen sind bis zum ihrem beitritt gut zurechtgekommen. Also ja vor der EU wie wir sie heute kennen gab es frieden auch ohne sie.
 
@CHICKnSTU: Spanien und Portugal waren vor ihrem Beitritt Diktaturen. Genau wie alle ehemaligen Ostblockstaaten die bisher dabei sind. Denen ging es ja soooooo viel besser. Wenn man keine Ahnung hat...
 
@CHICKnSTU: Du kannst ja mal die Geschichte Europas der letzten 500 Jahre und die Geschichte Europas der letzten 50 Jahre vergleichen. Du wirst keine zweite derart lange Periode des Friedens und Wohlstands finden, wie wir sie jetzt erleben. Selbst die prekären Zustände im Süden sind mit Sicherheit besser als die Bilanz, die die für die Vergangenheit ziehen kannst.
 
@CHICKnSTU: Es ist nachweislich bekannt das es, so lange es die historische Aufzeichnung gibt, keinen derartig langen befriedeten Zeitraum in Europa gab wie es ihn jetzt gibt. Man kann ja von der EU bezüglich der Europolitik halten was man möchte, grundsätzlich sauber ist es nicht. Aus bürgerlicher Sicht profitieren wir alle durch die Freiheiten die uns diese Institution bietet. Kein Währungswechsel, keine Passkontrolle und keine Zölle. Der nächste Schritt muss konsequenter Weise sein das die EU auch eine Tarifeinheit wird, nicht nur im Mobilfunk.
 
@CHICKnSTU: Dieses paranoide Denken geht einem langsam auf den Sack... (jedenfalls mir)
 
Bis 2016 sollen die bescheuerten Roaming Gebühren wegfallen ? Lächerlich. Die hätten schon vor Jahren weg gemusst.
 
@Nessaia: Ansich richtig, aber trotzdem besser spät als nie ... ;)
 
@Nessaia: die provider rechnen mit dem geld, wenn das wegfällt werden auch für leute die nicht reisen die tarife im inland empfindlich teurer. jeder cent der den providern nicht zufließt kann auch nicht in den ausbau der infrastruktur gesteckt werden.
 
@otzepo: Das ist die eine Seite der Medallie. Die Provider können mit mehr Geld rechnen, weil durch den Wegfall der Roaminggebühren, sich das Telefonverhalten ändern wird, jetzt werden ich auch aus den Niederlanden telefonieren können, vorher habe ich das nie gemacht.
 
@knuprecht: du sagst also weil du mehr kosten fuer den provider verursachst verdient der provider mehr an dir wo es doch auch ne flatrate fuer sms und Telefon gibt und nur ich das Internet die Anpassung,an richtige Pauschalbetrage braucht
 
@knuprecht: ich habe mir in den niederlanden einfach eine prepaidkarte geholt und die benutzt, auch ohne roaming finde ich da die gebühren schon verflucht teuer. natürlich macht das wenig sinn, wenn man zB bei vodafone oder eplus ist könnten die mit der deutschen SIM einfach so machen als ob man eine niederländische karte gekauft hätte und dementsprechend ihre eigenen preise für das land erheben, aber es gibt nunmal auch länder mit nationalen anbietern. wenn ein österreicher mit einem A1 vertrag in den niederlanden oder in deutschland steht ist es nunmal echtes roaming über einen fremdanbieter und der muss ja bezahlt werden, führt ja kein weg dran vorbei. auch ein "gleicht sich aus, wenn die sich gegenseitig das roaming schenken" stimmt nicht, wenn man sich virtuelle provider anschaut. in europa ist das gesammte tarifmodell nicht aufgebaut um so eine gravierende änderung stemmen zu können.
 
@otzepo: sind sie doch schon - zumindest in AT sind nachdem die Pläne des wegfalles der Roaminggebühr bekannt wurden (vor ca. 2 Jahren) die Preise in die höhe geschossen.
 
@Spector Gunship: trotzdem ist AT immer noch das preiswerteste land was mobilfunk angeht. es gibt doch auch einen deutschen discountanbieter im eplus-netz der roaming abgeschafft hat!?
 
Sehr gut, mal zur Abwechslung kommt von denen etwas Gutes für den einfachen Bürger und nicht ausschließlich für die Industrie. Bleibt nur zu hoffen, dass das auch wirklich gut umgesetzt wird und insbesondere bei der Netzneutralität nicht wie sonst bei Gesetzen üblich 200 diverse Schlüpflöcher eingebaut werden.
 
@Link: wer zahlt wohl bislang mehr roaminggebühren die familie in urlaub oder der geschäftsmann auf reisen? wem kommt es also an erster stelle zu gute? auf wen wird wohl der verlust abgewälzt über teurere verträge? wieder richtig!
 
@otzepo: Unsinn. Hast Du Dir mal die Margen in dem Bereich angeschaut? Wenn er Markt dann noch europaweit geöffnet wird, wird das Preisniveau stabil bleiben. In den USA klappt das ja auch ...
 
@JoePhi: USA hat ein komplett anderes tarifmodell, in den USA gibt es nicht einmal handynummern, es sind immer festnetznummern und es war bis vor kurzem noch selbstverständlich auch für alle eingehende gespräche zu bezahlen egal wo man sich aufhält. amerika ist beim thema roaming blödsinnig zu nennen, da läuft die finanzierung komplett anders. in europa sind es viele nationale anbieter (deutschland ist eine ausnahme) und die finanzierung läuft über eine zahlung der provider untereinander für die vermittelten gespäche in fremdnetze und die eigenen gebühren. roaming ist fest einkalkuliert und würde die grundgebühr/minutenpreise in die höhe treiben, wenn diese einnahmequelle wegfällt. wenn die gelder von den frequenzversteigerungen in die infrastruktur fließen kann man es machen, aber das geld wird ja lieber für die "bankenrettung" verwendet und mobilfunkanbieter und kunden werden gemolken.
 
Das ist auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung.
Natürlich hätte man die Roaming-Gebühren schon vor Jahren abschaffen sollen, aber manches dauert eben länger. Besser als gar nicht.
---
Was mich jedoch noch nervt, ist die Drosselung der Datenflatrates auf 64kbit/s nach Überschreitung eines bestimmten Volumens. Die Datenflatrats mit 200/300/500 oder mehr Datenvolumen bei voller Geschwindigkeit sind unbrauchbar! Statt dessen wäre eine gleichbleibende Datenrate bei 128, 256 oder 512 kbit/s bei größerem Datenvolumen wesentlich nützlicher. So könnte man auch Netzüberlastungen etwas eindämmen.
 
@masterjp: Netzüberlastung eindämmen? Die Backbones sind schnell genug auch mehr Traffic zu verarbeiten. Es geht hier nur darum Kosten zu sparen und mehr zu verdienen.
 
@Spacerat: So siehts aus, denn am 1. im Monat haben ja alle fullspeed und trotzdem ist da nichts überlastet.
 
@MrDrBoobs: Das Argument beinhaltet aber eine Milchmädchenrechnung. Wenn ich einen Tarif habe, der Volumenbegrenzt ist, fange ich ja auch nicht am 1. eines Monats an mit Vollspeed einen Terabyte nach dem nächsten zu saugen, sondern sorge weiterhin dafür, dass das Volumen für den ganzen Monat ausreicht. Ganz ungeachtet dessen merkt man aber auch so, dass die Netze teilweise ausgelastet sind - insbesondere in Ballungsräumen. Wer jetzt wie die Schuld trägt will ich gar nicht diskutieren. Ich möchte nur darauf hinweisen, dass die Argumente der Provider nicht gänzlich von der Hand zu weisen sind (und eben das Argument mit "am 1. des Monats..." eben eine Milchmädchenrechnung beinhaltet).
 
Das wäre echt klasse, wenn für die Datennutzung im EU Ausland keine zusätzlichen Gebühren mehr anfallen würden. OK, da ich immer an die gleichen Ziele fahre, hab ich meine Hotspots, wo man sich ab und zu die Mails und Whatsapps holt, aber komfortabel ist das nicht.
 
@LoD14: ist nicht nur nicht komfortabel sondern auch gar nicht mal sicher
 
Ich freue mich schon, wenn die Provider das Ganze dann auf ihre Kunden umlegen. Dann kosten die Tarife bald deutlich mehr und dafür entfallen die Roaminggebühren. Jippie. Ich freue mich mit meinen 2,50€ die ich im Jahr an Roaminggebühren verursache. Da sollen die Provider lieber einheitlich günstige EU Pakete anbieten und wer es wirklich braucht, der kann sich dann seinen DE Tarif zu einem EU Tarif aufstocken. Mal ehrlich ... wer telefoniert im Urlaub stundenlang nach Hause? Bzw. hat ggf. kein Skype o.Ä. und Hotel Wlan. Einzig die Preise für mobiles Internet im Ausland sind echt eine Sauerei.
 
@funny1988: In vielen Hotels ist Wlan auch nicht gratis. Daher begrüße ich die neue Regelung.
 
@Spacerat: Versteh mich bitte nicht falsch, prinzipiell bin ich auch absolut dafür, dass Roaming innerhalb der EU abgeschafft wird. Gerade mobiles Internet ist mir da sehr wichtig. Aber es wird eben zur Folge haben, dass die Allgemeinheit die Kosten dafür zu tragen hat. Zum Thema Wlan in Hotels: Ich war gerade auf Rundreise in der Türkei und wir hatten in jedem Hotel freies und kostenloses Wlan. Klar ich kenne auch solche tollen Ketten wie NH Hotels die dann 60€/Woche haben wollen, aber das sollte sich ja in Zukunft hoffentlich noch bessern. Imho ist es peinlich wenn ein Hotel Geld für Internet verlangt. Da könnte man auch gleich noch Wasser und Strom abrechnen.
 
@funny1988: Es wird nicht teurer. Ein US-Amerikaner kann in einem Land mit 325 Millionen Einwohner und einer Fläche, die dreimal so groß ist wie die der EU komplett ohne Roaming telefonieren und die Mobilfunkpreise sind dort genauso wie bei uns. Abgesehen davon verschenken die Provider in Deutschland Europaflats heute schon fast ohne Aufpreis.
 
Perfekt! Dann besorge ich mir eine Karte aus Littauen, habe damit eine 5€ Flat ohne Limit für UMTS, welches ich anstatt meiner DSL Leitung nutze! Ich laste damit das deutsche Netz aus und entziehe gleichzeitig den deutschen Providern die finanzielle Grundlage für den Ausbau! Besser kann man den kapitalismus ja nicht bekämpfen. BÄM
 
@Nelson2k3: hmm... Internetflat für 5€... ja, kann man sich dran gewöhnen.
 
Die Abschaffung der Roaming-Gebühren ist nur dann sinnvoll, wenn das Abkommen TTIP verworfen wird. Ansonsten können die Investoren von Mobilfunkanbietern gegen die Abschaffung der Roaming-Gebühren vor gesonderten Schiedgerichten klagen, da ja ein prognostizierter Gewinn entgangen ist ( = investor state dispute settlement). Je nachdem, wie hoch der zu zahlenden Schadensersatz wäre, würde die Freude über die Abschaffung der Roaming-Gebühren nur kurz andauern, da die EU bei sehr hohen Schadensersatzforderungen dazu gezwungen wäre, Roaming-Gebühren wieder zuzulassen.
 
Mhh, bedeutet das nicht, dass man seinen Vertrag/Prepaid-Anbieter sich aus der gesammten EU aussuchen kann? Man zahlt ja dann Daheim keine Roaminggebühren? Wär ja eigentlich ein netter Wettbewerb.
 
@8oo5: ist richtig. In den laendern sind sie Preise auch gering weil,der ausbau schon erfolgt ist. Nur in unseren tollen wirtschaftswundern ging es nie vorwaeets
 
Ich wäre dafür das man wie schon erwähnt sich eu pakete buchen kann wenn man sie denn wirklich braucht, weil die raffgeier von providern kriegen den Hals nicht voll die machen bereits jetzt 2stellige mrd Gewinne und jammen auf ultra hohem nivau das kein Geld für den ausbau da sei.
 
@timeghost2012: Wenn die von alleine sowas auf den Markt gebraucht hätten, wäre das Eingreifen der EU evtl. gar nicht nötig gewesen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles