WhatsApp-Gründer trieb Facebook per Flugticket an

Die Bekanntgabe der Übernahme des Messengers WhatsApp durch Facebook hätte wohl auch später erfolgen können, doch Flugtickets nach Barcelona sorgten letztlich wohl für eine schnelle Vertragsunterzeichnung. mehr... whatsapp, Jan Koum, Brian Acton Bildquelle: Sequoia Capital whatsapp, Jan Koum, Brian Acton whatsapp, Jan Koum, Brian Acton Sequoia Capital

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wow, voll der Trick. Ich verneige mich vor der überlegenen, strategischen Leistung von Herrn Koum. Nicht auszudenken, was passieren könnte, sollte er jeh in die Politik wechseln!
 
@doubledown: Kann Ihre Begeisterung nicht nachvollziehen!!! --> Da Herr Koum in einem Vielfliegerforum unterwegs ist, liegt der Verdacht nahe, dass es sich um eine Communityleistung handelt. Wie kann man nur Menschen loben, die sich mit der Arbeit anderer schmücken *Kopfschüttel* -- Da es so etwas in der Politik NICHT gibt und/oder geben wird, hat Herr Koum dort auch nichts zu suchen.
 
@slashi: Ironiemodus voll übersehen, was?
 
@Dudlhofer: sagte der, der die ironie voll übersehen hat? RESPEKT! ;)
 
@doubledown: ich habe den sofort gesehen :D (also den Ironiemodus) - und es ward gut!
 
sehr merkwürdig gestellte überschrift...
 
@Slurp: nicht nur das: "trieb an" macht in desen Kontext auch überhaupt keinen Sinn.
 
@TurboV6: ist dir "jemaden antreiben" im Sinne von: Jemanden zu etwas bewegen, nicht geläufig?
 
@s3bastian: a) ob das, was hier beschrieben wurde, "antreiben" gerecht wird: ich hab davon eine andere Meinung b) ist "antreiben" Umgangssprache; hat also weniger was in einer neutralen News zu suchen. c) passt diese Formulierung so überhaupt nicht in diesem Zusammenhang..____ Letzten Endes scheine ich auch nicht der einzige zu sein, der die News mit der Überschrift nicht in Verbindung bringen konnte. Sowas wie "WhatsApp-Gründer setzte Facebook unter Druck" würde ja viel besser passen, denn das vermeintliche Flugticket wird nur eine untergeordnete Rolle gespielt haben; viel eher die Tatsache, dass Koum inhaltlich gesagt hat "entweder vor Mittwoch, oder gar nicht".
 
@Slurp: passt in ihrer Merkwürdigkeit aber gut zum ersten Absatz, der mehr verwirrt als informiert...
 
@Slurp: Winfuture halt.
 
Faszinierend.
 
Weil solche Einkäufe/Übernahmen ja ohne Vorwarnung von heute auf morgen stattfinden. Schon klar - ein Milliardendeal ist abhängig von einem M&M Ticket.
 
@LastFrontier: und so schnell sind die eigenen Ideale über Bord geworfen... Erst will man es aufgrund des eigenen Gewissens never ever verkaufen und dann kanns auf einmal nicht mehr schnell genug gehen. Toll.
 
@hcs: Das dachte ich mir beim Lesen auch! ;-)
 
@hcs: Aus eigener Erfahrung: Jeder Kopf hat seinen Preis. Den Amerikanern und dem Rest der Welt wird der "American way of live suggeriert". Die Realität ist aber. "Ohne Moos nix los". Ich gönne das dem Russen. Aber: Der war auch nur zur richtigen Zeit am richtigen Ort und hat den richtigen Deppen gefunden - das ist der American way of live. Nicht mehr und nicht weniger. P.S. Ich habe 15 jahre lang in USA gelebt und weis sehr wohl wie das da drüben läuft. Also schenkt euch eure minuse - ihr ungebildeten Konsumterroristen und Social Network-Apokalyptiker.
 
@LastFrontier: Du hast natürlich Recht mit dem "American way of live" und "Ohne Moos nix los!"! Es ging aber auch mehr darum, dass der Typ dann vorher besser nicht so tönen hätte sollen, bzw was derartiges Getöne wert ist. Nämlich eben nix! ;-)
 
@OPKosh: Das ist aber typisch USA (und ich auch so liebe): offen für alles, schnell begeisterbar - aber leider ohne langfristig zu denken und nach mir die Sintflut.
 
@LastFrontier: Für die Minuskumpel: Ihr seid des Wahnsinns fette Beute und habt es nicht anders verdient.
 
Tja, rausgeschmissenes Geld. Die WA User laufen ja jetzt schon zu Threema über.
 
@Hans Meiser: In Deutschland, im Rest der Welt ist das bissl anders.
 
@LivingLegend: Nur ne Frage der Zeit.
 
@Hans Meiser: Ich weiss nicht, nichtmal in Deutschland. Letzten Endes siegt immer die Faulheit. Immer, deswegen geht auch keine Sau wegen Irgendwas demonstrieren. Fast alle meine Kontakte haben Probleme mit Threema, teilweise werden Kontakte aus der Liste nicht angezeigt, obwohl vorhanden. Namen erscheinen nicht. Ist alles sehr umständlich! Und genau das ist auf Dauer Threemas Tod!
 
@LivingLegend: Falsch. Nicht die Faulheit siegt, sondern der Gruppenzwang. Die Faulheit bleibt den intelligenten Leuten vorbehalten! Ich habe Threema schon ein habes Jahr auf meinem S3LTE und noch keine Probleme mit Kontakten die nicht angezeigt werden und fehlenden Namen. ...
 
@Hans Meiser: Ich wünscht es wäre so. Ich hab da andere Erfahrungen. Man wird die Entwicklung sehen!
 
@Hans Meiser: Das sehe ich anders. Es gibt ein paar, die jetzt lautstark verkündigen dass sie wechseln... aber von den allermeisten hört man nichts, und genau so viel werden die auch ändern.
 
@Hans Meiser: threema benutzt niemand bei mir, telegram immerhin drei. Wechselstimmung kann ich nicht erkennen.
 
@kkp2321: bei mir halten die sich die wage. bei beidem jeweils 5 kontakte. der größte schub war als WA down war. ich glaube das wars dann auch fast mit den wechslern. vor allem jetzt wo WA ein paar privatsphäre einstellungen rausgehauen hat und voice calls angekündigt hat. @LivingLegend Europa ist der wichtigste markt für WA und wenn von hier aus ein trend zum wechseln geht und andere nachziehen dann hat das schon seine wirkung.
 
@Hans Meiser: Nur mal so aus der Erfahrung heraus. Auch in meinem Freundeskreis wollen einige wechseln und fragen mich um Rat, weil ich mich da auskenne. Empfehle dann entweder Threema oder Telegram. Und bei Threema scheitert es daran, dass 1,60€ einfach zu viel sind, aber dann am Wochenende wieder 60€ versaufen! Das ist so unglaublich, aber leider Wahr.
 
@Hans Meiser: Threema sollte lieber das System umstellen. Probieren würde ich es gern, aber möchte da nicht zuerst die Katze im Sack kaufen. Vor allem schwer den Freundes/Familienkreis zu motivieren etwas zu KAUFEN. Erste Jahr gratis, dann Linzenz finde ich schon recht perfekt.
 
@tomsan: siehe re:8 . Das ist echt unglaublich. Erst über Datenschutz etc. rumheulen, aber 1,60€ ist dann zu viel....
 
@FatEric: Wo liest du denn was von Geheule? Vor allem von mir. Bitte genau lesen ;) .... wo ich "heule": schade, das es keine Testversion gibt. Und bei der Meinung bleibe ich. Schade schade. (oder spielst auf meinen "System-Umstelltipp" an? DAS meinte ich als Unternehmensstrategie! Freundeskreis hat zum Teil auf Telegram umgestellt. Threema hört sich -finde ich- besser an. Nur habe ich leider keine Musse auf eine Werbemission im Freundes/Familienkreis zu gehen: Kauft Threema! Ungetestet! Ist besser!..... )
 
@FatEric: Lädt man bei Threema nicht das Telefonbuch hoch? Oder wie Checkt das System, wer Threeme hat, und wer nicht?
 
@iPeople: Wie es bei Threema genau funktioniert, weiß ich nicht. Aber es wird wohl so ähnlich sein. Zumindest die Nummern müssen für einen abgleich gesendet werden. Aber bei Whatsapp werden glaube ich auch nur die Nummern gesendet. Ansich gehts mir auch nur um Kommunikation die dann anschließend sicher sein soll, bzw. nicht mehr über die USA läuft. Verhindern kann man es eh nicht mehr, dass dein Name und deine Nummer ggfs. von Apps ausgelesen wird. Nachdem ich ca. 100 Einträge in meinem Telefonbuch habe, kann man davon ausgehen, dass 100 andere Leute MICH im Telefonbuch haben. Mindestens einer von denen wird seine Daten sicher Preis geben, somit ist meine Nummer samt Name ggfs schon weg. Da kann man sich kaum vor schützen.
 
@FatEric: Und schon ist das mit dem "Datenschutz" nicht viel anders. Bleibt die "Verschlüsselung", um die sich keiner weiter schert. Und da haben wir es schon, alles angeblich. Die Sache ist die, ich versuche seit Wochen, Leute von Whatsapp weg zu bewegen. Immer kommt die Frage, wo der Vorteil liegt. Erwähne ich "Verschlüsselug", wird abgewunken, schließlich werden eh keine sensiblen Daten ausgetauscht. Erwähne ich Server in den USA, kommt als Antwort, die NSA schnüffelt auch auf Servern außerhalb der USA, womit die Leute recht haben. Du kannst es drehen und wenden, es führt bei vielen kein Weg hin. Lediglich eine Handvoll Leute habe ich dazu bewegen können, Viber zu testen, was mit einem PC-Clienten punkten kann. Ansonsten interessiert es wirklich keine Sau, außer den IT-Nerds.
 
@iPeople: bei Threema wird nur eine Handynummer und eine Emailadresse eingegeben, aus diesen Daten wirden nur Checksummen errechnet und so kann man das eigene Telefonbuch durchsuchen lassen ob jemand mit der Handynummer oder der Email auch Threema verwendet. Threema selbst bekommt keinen Eintrag aus deinem Adressbuch zu Gesicht, nur die Checksummen und auch diese werden nicht gespeichert. Ich habe Threema hier beim WinFuture-Gewinnspiel gratis bekommen (vielen lieben Dank an das Team) und exakt eine Übereinstimmung gefunden, also nur einen Kontakt dort. In der Threema Datenbank sind also von jedem Nutzer zwei verschlüsselte Checksummen je Nutzer gespeichert und das war es, finden kann man die Kontakte aber auch via Threema-ID und wenn man sich persönlich trifft durch die Weitergabe via QR-Code. Über ID ist die Sicherheit ein Punkt, über Adressbuch zwei Punkte und über QR-Code drei Punkte, daher der Name Threema. was wohl am meisten von Threema abschreckt ist neben dem Preis das absolut scheußliche Icon. Das Problem bei Gruppenchats keine weiteren Leute hinzufügen oder kicken zu können ist auch erwähnenswert, das ist aber der Verschlüsselung verschuldet. Mal schauen wie sich das weiter entwickelt.
 
@otzepo: Okay, danke. Ändert nichts daran, dass ich meine Leute nicht zum wechsel bewegen kann, ist wirklich unglaublich, wie stur und uneinsichtig viele sind.
 
@iPeople: kann man aber auch verstehen, ich zB habe mich geweigert Whatsapp zu benutzen obwohl sehr viele Menschen mich dazu überreden wollten. Von den Androidnutzern habe ich mir dann die GMail-Adresse geben lassen und die waren erstaunt Hangouts auf dem Gerät zu haben ... Aber bei Threema ist das nicht so einfach, das muss erst gekauft und eingerichtet werden und ist erst ab ICS nutzbar, viele meiner Kontakte haben noch GB und sind daher eh außen vor.
 
@tomsan: Wieso die Katze im Sack? Wenn die App sich für die als Reinfall entpuppen sollte, dann hast du eben <2 Euro in den Wind geschossen. Die werden dich nicht umbringen und du hast im Leben sicherlich schon mehr als 2 Euro für nichts verpulvert ;)
 
@WinMaker: Naja, aber das *ist* ja die Katze im Sack, oder? Keine Ahnung, wie das Produkt nun umgesetzt wurde, ob es genau intuitiv/übersichtlich aufgebaut ist, wie stabil und *vor allem* nutzt das überhaupt jemand aus meinem Adressbuch? Umbringen tut mich das bestimmt nicht. Kaufe oft was für iOS und Android. Nur möchte ich nicht jedes Tool gleich kaufen, was ich mir anschauen möchte....
 
@tomsan: Im AppStore gibt es zum einen Bilder und genügend Rezensionen. Dafür sind die ja da. Ob nun jemand deiner Kontakte auch Threema nutzt erfährst du durch Nachfrage. Außerdem jemand muss den Ersten Schritt machen. Sei du doch der Schlaue.
 
@tomsan: threema ist mist, zu umständlich, kaum funktionen, ich bin entnervt. telegram ist fast 1:1 wie whatsapp! warum sich die deutschen auf threema einigen bleibt mir daher ein rätsel.

prädikat: nicht kaufen!
 
@WinMaker: ...aber das Gewinnspiel läuft doch noch ;) Telegram-Check: 1 Kontakt :D
 
@merovinger: Was denn daran ist umständlich? Eine Reale Verschlüsselung heißt nunmal Komfortverlust in Kauf zu nehmen. Was sagt das also über Telegram aus ..
 
@WinMaker: threema ist doch gar nicht daran interessiert komfort zu schaffen, man will sich auch nicht an whatsapp annähern, allein diese aussage von den machern ist schön völlig behindert. alle welt nimmt telegram als ersatz, aussser wir deutschen, wir brauchen wieder was ganz besonderes. ...wollte auch schlau sein, wollte auch den dienst unterstützen, wollte auch anderen zeigen das es leute gibt die threema nutzen. es lohnt sich aber nicht!
 
@merovinger: Hast du dir mal das Interview angehört? Es ist einfach nicht möglich genau wie WhatsApp zu sein. Wegen der Verschlüsselung geht ein wenig Komfort verloren. Aber sie arbeiten an allem. Multi Device Support und Computer Clienten kommen. Sowas hatte WhatsApp nicht mal.
 
@WinMaker: wolle möchten können... ...wann, in10 jahren? der hype um die app ist jetzt da und anstatt ne konstenlose version rauszubringen die zeitlich begrenzt ist, kommen aussagen eben wie diese, das es auf grund der sicherheit nicht möglich ist, wie whatsapp zu sein. seriously?? kein status, kein timestamp, kein benutzerbild ^^
 
@merovinger: Status Wayne (zumindest imho, sehe da keinen Vorteil drin). Kein Timestamp? Von was? 14:18 hat meine Frau die Nachricht über Threema gelesen, die ich ihr gesendet habe. Kein Benutzerbild? Bei mir haben alle das Bild, was ich bei den Kontakten hinterlegt habe. Lesebestätigung und Meldung beim Tippen lässt sich ausschalten. Genau so das Kontakte synchronisieren. Und das wird auch nicht per se gemacht, sondern bei der Einrichtung explizit danach gefragt. Wer das nicht möchte, kann sich über die öffentliche ID austauschen, oder per QR-Code-Scan. Ansonsten halt wie bei Whatsapp ganz normale Synchro der Kontaktliste.
 
@RebelSoldier: ich wüsste gern wann der kontakt mit dem ich kommunizieren möchte das letzte mal online war. was spricht gegen ein eigenes benutzbild auch avatar genannt? der dienst ist im jetztigen zustand zum scheitern verurteilt. noch 2 wochen, dann spricht keine mensch mehr von threema oder telegram.
 
@merovinger: Gut, die Sache mit der Zeit ist dann wohl persönlicher Geschmack, denn mir ist das nicht so wichtig. Ich sehe ja (sofern eingestellt), ob die Nachricht gelesen wurde oder nicht. Und wegen dem Kontaktbild: Im Grunde spricht nichts dagegen, aber was spricht denn im Gegenzug gegen das Bild, was man selbst angelegt hat?
 
@merovinger: Telegram hat benutzerbilder und co.
 
@tomsan: Wenn du ein gerootetes Gerät hast (was eigendlich Pflicht sein sollte), ist es doch kein Problem das zu testen ;-)
 
@Hans Meiser: *g* habe ich. Allerdings bin ich wohl auch so ziemlich der einzige auf der Welt, der auch mit einem "Jailbreak-iPhone" lediglich legales aus dem Cydia-Store geladen, sogar *gekauft* hat........... :D
 
@tomsan: Naja, mal muss ja nicht rooten/Jailbreaken um illegale Installationen vor zu nehmen. Für manche Programme (wie Appmonster odre Rootcall Blocker) ist es einfach nötig. Kann man im Store nicht programme testen? Also installieren und ausprobieren und sich die Kosten evtl. innerhalb einer gewissen Zeit erstatten lassen, wenn das Programm nichts taugt? Im Playstore geht das.
 
@Hans Meiser: Rückgabe bei Nichtgefallen? Oh, spannend. Bin eher neu im Android-Lager ;) Schaue ich mir mal an. danke!
 
@Hans Meiser: leider für wp nicht erhältlich :(
 
@Hans Meiser: Ein paar Fanatiker laufen über, aber der Rest sagt sich, hey ich bin sowieso bei FB, schlimmer wird's nimmer, und das war's dann.
 
So wie ich das sehe gehen auch mehr Leute zu Telegram als zu Threema. Liegt wohl hauptsächlich daran das Telegram kostenlos ist, auch eine end-to-end-Verschlüsselung hat, und im Gegensatz zu Threema nicht auf zwei Plattformen läuft sondern ähnlich wie Whatsapp auf fast allen - auf dem PC sogar ohne das man Umwege über Bluestacks nehmen muss. Bestätigen wohl die jüngst veröffentlichen Nutzerzahlen: Threema hat immerhin von Donnerstag/Freitag bis Sonntag einen zuwachs von etwas mehr als 200.000 gehabt (zu Werbezwecken wurde oft genug von Verdoppelung der Nutzerzahlen gesprochen), bei Telegram waren es sogar innerhalb von 24 Stunden 800.000 neue Nutzer. Ich kann nicht sagen wieviele Kontakte ich jetzt bei Threema hätte, denn Threema gibt es für mein Telefon nicht, bei Telegram sind es seit Freitag immerhin Acht, was ich garnicht so wenig finde wenn man bedenkt das trotzdem alle erstmal WhatsApp weiternutzen.
 
Ja! Der Herr Zuckerberg schippert 9 Milliarden hinterher, weil das 400 Dollar Flugticket nach Barcelona schon bezahlt war. Und er schreibt darüber in einem Vielfliegerforum......

Ist klar.....

Einer war hier ziemlich dämlich!

Edit: Und bei der Verfügbarkeit von Whatsapp, Videotelefonie, Fax, Telefon, Handy muss man VORORT sein, um über Verträge zu diskutieren. Es sei denn natürlich die beiden wissen mehr über Ihre Programme als wir und sehen einen VorOrt Kontakt als sicherer an....
 
@LivingLegend: Facebook und Whatsapp haben ihre Büros 15 Autominuten voneinander entfernt sollte dazu auch mal gesagt werden.
 
Wayne interessierts was er noch erzählt? Hat die User an die Datenkrake Nr.1 verkauft. Ging ihm wohl nich schnell genug. Als nächstes wird er uns erzählen, wo er grade Urlaub macht.. Natürlich vom verkauften Whatsapp User..
Ps: Noch zum Thema, finde ich erschreckend, wieviele Freunde von mir das egal ist, das Whatsapp an Facebook verkauft worden ist...
Aber das ist der Deutsche.. Sprit,Miete,Steuern,Gas,Strom und Lebensmittel..alles wird teurer.. Dann noch, keine Privatsphäre im Internet.. Alles scheissegal..
Letztens nem Freund das Handy weggenommen und durchgeschaut.. Hats mir abgerissen.. Und, sagte ich ihm, das ist dir nicht egal, aber das du es schon längst preigegeben hast im Netz, is dir nicht bewusst..
Hat nur doof geschaut..
 
@Hoshie223: Ich mache mir weniger sorgen um die, denen das egal ist, vielmehr um die, die jetzt in Paranoia verfallen. Übrigens, der Mann bleibt WA-Chef, nur halt unter dem FB-Dach, und wird vorläufig jedenfalls genug zu tun haben.
 
@rallef:
Die, die ihr ganzes Leben bei Facebook Posten, bzw. dort überhaupt angemeldet sind, kann DAS Thema sowieso egal sein. Mir ist es nicht!
 
@Hoshie223: nein ist es nicht, bei Facebook konnte man entscheiden was man preisgibt. Nun hat Facebook die Telefonbücher der Whatsapp-Nutzer und somit Realnamen und Telefonnummern die genug Leute nicht bei Facebook angegeben haben, durch Bekanntheit zueinander können die Daten den entsprechenden Facebook-Nutzern zugeordnet werden und das Nutzerprofil ist vollständig - und zusätzlich kann Facebook aus den Adressbüchern auch Rückschlüsse ziehen auf die die gar nicht bei Facebook angemeldet sind, der Wert dieser nahezu vollständigen Profile ist viel wert, dem Zuckerberg war es sogar 19 Mrd wert + das was noch in die Verarbeitung der Daten gesteckt werden muss. Er hat also nicht nur die 450 Mio Whatsapp-Nutzer um ihre Privatsphäre gebracht sondern jeden der bei einem der Whatsapp-Nutzer im Adressbuch steht.
 
@rallef: Das glaubst Du wirklich? Aktionismus hin oder her. Wieso soll jemand soviel Geld zahlen, obwohl alles wie bis jetzt bleibt? FB ist kein Caritas.
Ich habe kein Problem, wenn meine Daten gesammelt werden, aber sollte ihnen auch nicht zu einfach machen. Alle Daten sollen nicht bei einer Person landen. FB "nutze" ich nur passiv.
 
@femmison2002: Lasst es mich so rum sagen... wer *irgendeinen* Service im Internet bis letzte Woche für vertraulich gehalten hat dem ist nicht mehr zu helfen, aber wer jetzt in Panik verfällt, hat den Boden der Realität verloren. Klar kann man sich für einen anderen Messager entscheiden, sofern seine Bekannten ihn auch nutzen, aber Eure Glücksseeligkeit sollte nicht daran hängen, was die anderen Anbieter mit Euren Daten machen wisst Ihr auch erst nach dem nächsten Datenskandal. Selbst wenn die Daten verschlüsselt sind, solltet Ihr Euch überlegen: Wer mit seiner App Deine Daten verschlüsselt, kann sie grundsätzlich auch lesen. OS hin oder her.
 
@Hoshie223: Also wenn er sich von Dir das Telefon "wegnehmen" und durchsuchen lässt (und es Dir nicht absichtlich zu dem Zweck überreicht), dann ist doch schon allein daran ersichtlich dass Datenschutz ihn nicht interessiert ;)
 
Ich weiss echt nicht was beschissener ist. Die Geschichte oder die Überschrift.
 
@balini: Beides grausam :)
 
@balini: Alles beides ist beschissen.Ps.Schauen wir mal, mit was uns die beiden Herren noch in den nächsten Jahren beglücken werden.Vielleicht kaufen sie ja noch irgendwelche Verlage in der ganzen Welt, um unsere Briefkästen mit kostenlosen Facebook-Broschüren zu füllen, wobei man wohl davon ausgehen kann, das der Inhalt mit 90% apokalyptischer Werbung gefüllt sein wird (Ironie).
Ich habe zumindest mein Beitrag geleistet und Faceup und Whatsbook eingeäschert.
 
Toll. Simple Taktik in der Wirtschaft. Lernt jeder Kaufmann in der Ausbildung.
 
@Freudian: Hm? (Wie es klingt) respektlos dem Geschäftspartner zu vermitteln: "Du bist mir egal, ich habe eh was spannenderes vor".... naja, da bin ich anderes gewohnt, bzw gehe hier anders um ;)
 
@tomsan:
Sehr lange kannst du dann aber noch nicht in der Wirtschaft arbeiten. Und respektlos soll das ganz sicher nicht sein, es soll einfach nur Druck aufbauen.
 
@Freudian: Soso... dem Geschäftspartner einen "geprahlten" Gratismeilen unter die Nase reiben ist also in deinem Business normaler Umgang..... naja kann ja gut sein. Bei Dir. Wie gesagt, ich pflege da anderen Umgaben beim Druckaufbauen. Und lange in einer Branche arbeiten ist relativ. Kann da schon von von Jahrzehnten reden... geht so, also. Relativ lang. ;)
 
@tomsan:
Glaube ich dir nicht. Punkt.
Gerade in solch einer Situation, wenn sich nichts mehr tut, ist sowas eine gute Taktik, die oft benutzt wird, schon seit Jahrhunderten. Dann muss man eben einschätzen können ob geblufft wird oder nicht. Und ja, das ist völlig normal, hat nichts mit Umgangsformen zu tun oder Respektlosigkeit, sondern einfach nur mit hartem Geschäft. Wenn du irgendwann mal etwas Erfahrung bekommst, und auch die großen Geschäfte tätigen darfst, wirst du es selbst merken, deswegen glaub und interpretiere dir in meine Aussage weiter rein was du willst.
 
@Freudian: Glaube dir auch nicht, dass Du Kaufmann das in der Ausbildung gelernt hast ;) Welches Fach denn? :D Egal. Geschickter formuliert fände ich den Hinweis, dass man unter Zeitdruck gerät, weil man ja die Messe in Spanien besuchen muss. Respektloser: mein Gratis-Meilenflug verfällt. Bluffen? Klar immer! Klappern gehört zum Handwerk? Logo! Aber so klingt mir der Spruch zu arrogant, unhöflich und flappsig. Aber das ist halt Geschmackssache.
 
Hm? "Legt noch mal ein paar Milliarden drauf, dann unterschreibe ich Mittwoch! Möchte meinen "Gratis-Flug" nicht verpassen. Sonst verkaufe ich halt nicht". Naja..... aber scheint ja geklappt zu haben
 
@tomsan: Gratisflüge aufgrund von Geschäftsreisen in Anspruch nehmen, da hat in Vielfliegerkreisen jeder Verständnis für. Wobei mir klar ist, dass er die gesammelten Meilen in diesem Fall auch für geschäftliche, nicht private Flüge ausgegeben hat.
 
@rallef: Hm, keine Ahnung was Du mir hier sagen möchtest... :D Mir doch schnuppe, ob der Flug nun verrechnet wurde oder gratis war. Aber das Verhältnis ist doch schräg. Einen Deal der xx.000.000 USD wert ist platzen zu lassen, weil man ja nun schon ne "Busreise" für lau laufen hätte.... ist ja nun wichtiger diese nicht verfallen zu lassen ;)
 
@tomsan: Der gute Herr wollte nach Barcelone fliegen wo "rein zufällig" der Mobile World Congress statt findet. Ich bezweifle dass er den Deal hätte platzen lassen, aber es hätte durchaus sein können dass er in Barcelona den ein oder anderen Interressenten für seine App gefunden hätte.
 
@Diabolo80: jedenfalls schwang wohl so eine unterschwellige Drohung mit ;)
 
"Doch hat Facebook wohl genug an dem Abschluss des Vertrages gelegen, dass man auf keinen Fall einen wichtigen Verhandlungspartner verärgern wollte. " na toll das sagt doch schon wider alles! Der NSA wird es sicherlich auch sehr sehr wichtig sein das sie jetzt einsteigen können. Naja ich mach das! Mal einfach mal so per Test ne 2. Sim-Karte, whatsapp einrichten... und dann untereinander n wenig was schreiben von wegen Bombe und so...und mal sehn was passiert *duck und weg*.... aber so könnte man wenigstens austesten ob wirklich verschlüsselt wird...
 
@legalxpuser: So wie's aussieht ist die NSA schon eingestiegen :/ http://www.heise.de/newsticker/meldung/WhatsApp-Ausfall-Server-Probleme-blockieren-Messaging-Dienst-2121664.html
 
Bis auf 2 Leute sind jetzt alle bei Threema,
 
@Mitglied1: Bei mir ist es umgekehrt... der Anteil an Paranoikern in meinem Bekanntenkreis hält sich aber auch in Grenzen.
 
@Mitglied1: Die 2 gehen auch noch... :-p
 
Die PR-Abteilung leistet hier perfekte Arbeit:
- jetzt schon 465 Mio. Nutzer – nicht 450
- Der „Amercian Way of Life“ wurde für einen Sozialhilfeempfänger wahr
- nette Ticket-Geschichte

Morgen hier im Programm:
- er baut ein Dorf aus Waisenhäusern in der Ukraine
- er adoptiert Robenbabys
- Um noch mehr zu sparen, wird Korum zu einem Lichtwesen
 
Also ich hätte für 17Mrd ja gleich nen ganzen A380 mit FB-Lackierung springen lassen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum