US-Post plant Gedenkbriefmarke für Steve Jobs

Steve Jobs kommt auf eine Briefmarke. Der US Postal Service (USPS) will den verstorbenen Apple-Gründer ab dem kommenden Jahr auf einer Gedenkmarke verewigen, wie jetzt aus internen Dokumenten bekannt wurde. mehr... Apple, Ceo, Steve Jobs, Tod, tot Bildquelle: Apple Apple, Ceo, Steve Jobs, Tod, tot Apple, Ceo, Steve Jobs, Tod, tot Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Einer der größten Visionäre unserer Zeit verewigt auf einem hoffnungslos veraltetem Zahlungssystem... das nenn ich mal Ironie. ;)
 
@Johnny Cache: Vielleicht sollen veräppelte Kunden pro SMS eine Marke kaufen. Die zahlen doch ohnehin für alles, was es anderswo kostenlos gibt. :-)
 
@Kobold-HH: Wieder eins von den Gerüchten, dass jede App was kosten soll? Würde gerne mal wissen wer das in die Welt gesetzt hat.
 
@Johnny Cache: Ein Zahlungssystem das es seit 1653 gibt.
 
@Johnny Cache: Soll er statt dessen auf dem Handyporto oder anderen hypermodernen Frankierungsmoeglichkeiten abgebildet werden. Wenn ja - wie soll das umgesetzt werden?
 
@Johnny Cache: Ich glaube nicht, dass die größten Visionäre unserer Zeit sich mit Unterhaltungselektronik befassen. Zudem ist der historische Abstand, den wir zu Jobs haben zu arg klein, um eine solche Bezeichnung überhaupt in den Mund zu nehmen.
 
@Jean-Paul Satre: Also über 30 Jahre sind schon ein Zeitraum nach dem man sich ein entsprechendes Urteil erlauben darf. Alles was noch länger her ist fällt bei mir unter Geschichte und nicht mehr unsere Zeit.
 
@Johnny Cache: Tja, es ist sehr wahrscheinlich, dass man in 10 Jahren nicht mehr von Jobs sprechen wird. Nicht gerade eine Eigenschaft, welche die größten Visionäre ihrer Zeit auszeichnen. Da gibts Leute, die in der jüngeren Vergangenheit weit mehr erreicht haben und die trotzdem keine Sau kennt. Jobs war ein Manager und sein Vermächtnis hat genau die selbe Halbwertszeit wie die Unterhaltungselektronik, die er verkauft hat.
 
@Jean-Paul Satre: Jobs war Unternehmer, der sehr versiert in technischen Dingen war. Ich denke, dass man sich noch viel länger an ihn erinnern wird. Nur weil er nicht die Lampe oder das Auto erfunden hat, heißt das noch lange nicht, dass er weniger erreicht hat. Er hat den "Heim PC" zu uns gebracht... Das alleine reicht meiner Meinung nach aus.
 
@Johnny Cache: damit ihm auch der letzte gepflegt am a... lecken kann... eine schönere metapher als eine zu beleckende briefmarke gibs nich
 
@Johnny Cache: Was, Apple hat nicht die Briefmarke erfunden?????? Skandal!
 
@Johnny Cache: So lange muss Apple bestehen dann könnt ihr Jünger erst mitreden.
 
@Menschenhasser: Jünger? Ich konnte den Typ nicht ausstehen, aber es ist nun mal ihm und Woz zu verdanken daß wir damals PCs bekommen haben. Das muß man ihm einfach neidlos anerkennen.
 
Eine Briefmarke im Rollkragen-Pullover-Style?
 
@The Grinch: Nee, mit runden Ecken. ;)
 
Ich will Briefmarken mit dem Krümelmonster.
 
@Hoodlum: Und Bart Simpson auf die 1-Dollar-Note :-)
 
@Kobold-HH: Und auf dem 100 Euroschein Larry Flynt!
 
@Hoodlum: dann musste in hannover den bahlsenkeks mopsen
 
So langsam wird es lächerlich. Der Mann hat Unterhaltungselektronik verkauft und war keine Mutter Theresa.
 
@Jean-Paul Satre: Was mir bei Leuten wie dier auf den Keks geht ist die Tastache, dass du ohne den Hauch eines Hintergrundwissens die Vermutung anstellst, dass Jobs einfach nur jemand war, der Unterhaltungselektronik verkauft hat und das Leben von dir oder anderen Menschen überhaupt nicht beeinflusst hat.
Frag mal Bill Gates, Eric Schmidt oder Larry Ellison ect., was diese Herren von deiner "ist doch lächerlich"-Einstellung halten.
 
@gutenmorgen1: Ich geh dir auf den Keks? Das ist dein Problem, warum sollte mich das interessieren?
 
@Jean-Paul Satre: Genau.
Klar, er war eine starke Persönlichkeit und hat Apple zu dem gemacht, was es heute ist, aber eine Gedenkbriefmarke? Nee, im Endeffekt war er ja auch nur ein CEO wie viele andere.
 
@metty2410: Und da ist der nächste Kandidat, der glaubt, seine Tätigkeit wäre auf Apple beschränkt gewesen.
 
@Jean-Paul Satre: Na wenn die schon Sondermarken mit Charly Brown, Run DMC, Michael Jackson und so weiter rausbringen^^ Alles eine Frage des Anspruchs, das ein Land an seine Kultur stellt. Und bei uns gibt es Briefmarken mit Blümchen.
 
@rallef: Ich bin ja nun nicht unbedingt ein grosser Apple-Freund aber der Mann hat es imho verdient, auch wenn man sieht wer da sonst so auf Biefmarken auftaucht.
 
In Gedenken an den Lohndumper in Fernost... welch erstrebenswerte Leistung... eigentlich gebührt ihm ein Schandmal - und das sag ich als Apple User.
 
@Rikibu: oh minus, als wäre jobs der gefeierte arbeitgebergott... eigentlich müsste man sich als konzern schämen, kunden so viel geld abzuknöpfen, aber verhältnismässig wenig von diesen riesen verkaufspreiseen an die tatsächlichen fertiger weiterzugeben... und für diese schmalspurlohntüte wird jobs gefeiert. ich krieg die tür nicht zu.
 
@Rikibu: Ich glaube diesen Vorwurf kannst Du fast jedem gut laufenden Unternehmen machen. Gerade als CEO einer Aktiengesellschaft kann man aber leider nicht das Geld der AG nach "Gerechtigkeitssinn" verschenken, denn das Geld gehört ihm nicht und er würde von den Besitzern des Geldes ganz schnell richtig was auf die Rübe bekommen! So ist dieses System leider. Sein Privatvermögen ist was anderes - und ich meine mal gehört zu haben, dass er da durchaus viel gespendet hat, aber das nicht unbedingt öffentlich gemacht hat.
 
@Givarus: sicher, habe ja auch nicht behauptet, dass es ausschließlich apple trifft. aber hier gehts nun mal um diesen obstladen. hier gehts auch nicht um gerechtigkeit, sondern um fairness und angemessene bezahlung. mit welchem recht verdienen die obersten etagen exorbitant so viel mehr als die am untersten ende? wären die unten nicht, würden die oben auch nur hungern, würden die unten nicht arbeiten, gäbs oben nix zu verwalten...
 
@Rikibu: Nee, hier geht es nicht um Apple, sondern um die Person Steve Jobs und ob er es wert ist auf eine Briefmarke zu kommen oder nicht. Und da muss ich sagen würde ich die generellen Arbeitsbedingungen in der Elektro- und IT-Industrie nicht zuallererst ihm persönlich anlasten. Ich denke allerdings schon, dass er sehr früh und sehr oft extrem gutes Gespür für die Zukunft gezeigt hat - das sieht man besonders gut jetzt im Nachhinein, wenn man sich mal ganz alte Interviews ansieht - und deshalb auch diese Ehrung durchaus verdient hat. Wenn man genau drüber nachdenkt, haben seine Ideen die ganz Gesellschaft und das Leben heute einfach extrem beeinflusst.
 
@Rikibu: Willkommen im Kapitalismus.
 
@Rikibu: genau .. man sollte als kunde nur noch produkte kaufen wo man genau weiss wo sie herkommen bzw. wo auch gute löhne bezahlt werden. das fängt bei der kleidung an, geht über auto, elektroniik usw . und wenn man das alles prüft wird man recht schnell feststellen das man dann gar nicht mehr so weit kommt und auch andere firmen bei gleichen anbietern produzieren lassen. bezogen auf deine anspielung mit foxconn: apple hat die beauftragt komponenten zu produzieren, zusammenzuschrauben usw. foxcon gehört nicht apple und die mitarbeiter von foxconn werden auch nicht von apple bezahlt sondern von foxconn. oder forderst du auch höhrer löhne bei dem zulieferer von automatikgetrieben wie zf wenn porsche rekordgewinne macht?
 
@Balu2004: warum soll man die denn nicht fordern können? warum nicht das undenkbare denken können? und wer setzt die denkverbote überhaupt?
 
@Rikibu: ich habe keine denkverbote ausgesprochen. es steht dir frei so zu denken. subunternehmen partizipieren auch vom erfolg des hautpunternehmens dadurch das die aufträge grösser werden. warum forderst du im aktullen fall nicht das foxconn ihren mitarbeitern höhere löhne bezahlt? warum forderst du nicht das z.b. auch hp an foxconn mitarbeiter geld ausschüttet?
 
@Rikibu: Der pööse Kapitalismus... wobei ich mir sicher bin, dass solche Produkte niemals in einem sozialistischen System hätten erfunden werden können.
 
Briefmarke mit Edward Snowden + 1 Cent. Der Erlös (1 Cent) geht direkt auf das Konto von Snowden.
 
@Der_Nachbarino: Achso, Visionäre soll man nicht ehren (Laut den Kommentaren oben) aber Verräter, wie wäre es gleich mit Kriegsverbrecher...oder vergewaltiger, denn Snow hat Tausende Soldaten in Gefahr gebracht (weltweit) und wieviele sind duerch Ihn gestorben ?... traurig dass die Welt die Augen so zu macht...
 
@M. Rhein: Hast du in meinem Kommentar gelesen das Visionäre nicht gehrt werden sollten? Snowden ist mit Sicherheit kein Verräter, oder hat er vertrauliche Dokumente an einen anderen Staat verkauft oder übergeben? Er hatte die Heuchelei einfach satt! Du bist wohl auch einer der Marionetten die glauben es diene ausschließlich der Terrorabwehr. Gibt es zu deinen Informationen denn Quellenangaben? Hat Snowden etwas von Positionsangaben geheim operierender Teams preisgegeben? Ich kann dir gerne mal eine Quellenangabe geben was so alles passiert durch die Terrorbekämpfung und das einmarschieren in fremden Ländern (siehe http://youtu.be/xQ7lDky7YKw). Der wahre Grund dieser Heuchelei sind Bodenschätze und mehr Macht durch Geld (Stichwort: Rockefellers und Rothschild). Wie blind manchen Menschen durch unsere Medien werden ist wirklich erschreckend…. Wusstest du das Muammar Gaddafi zu den reichsten Menschen aller Zeiten (neben Rockefellers und Rothschild) zählt? Dagegen ist Bill Gates ein kleiner Mann! Hier zum nachlesen: http://yhoo.it/1gnr9mM. Bevor Muammar Gaddafi starb war Strom in Libyen kostenlos! Es gab keine Zinsen auf Kredite! Treibstoff kostete 0,14 $ / Liter! Erziehung- und Gesundheitswesen war kostenlos! Usw.! Ich zitiere mal Horst Seehofer: "Diejenigen die entscheiden sind nicht gewählt und diejenigen die gewählt werden haben nichts zu entscheiden". Hinter dieser Aussage steckt verdammt viel Information!
 
Was, Steve Jobs ist auch schon tot? Gibt's doch nicht... ;-)
 
Und was ist mit Dennis Ritchie?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte