Volvo: Pakete sollen bald ins Auto geliefert werden

Der Automobilkonzern Volvo will es seinen Kunden ermöglichen, dass sie ihre Autos auch als Paketstationen nutzen können. Damit reagiere man auf den zunehmenden Trend zum Online-Einkauf, so das Unternehmen. mehr... Handel, Versand, Paket, Air Mail Bildquelle: Beck Gusler / Flickr Handel, Versand, Paket, Air Mail Handel, Versand, Paket, Air Mail Beck Gusler / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und dann hat man nen Notebook im Auto liegen, was dann weg ist etc. Dann doch lieber die Packstation und dort flexibel abholen.
 
Handy da Auto weg!
 
Dann soll bitte Volvo ein extra Zustell-Fach einbauen. Ich habe keine Lust, dass ein Lieferant (der nebenbei vllt ein Hobbyhacker ist. wer weiß?) Zugang zu meinem "überelektronisierten" Auto hat. Dann wäre ich auf jeden Fall für die Umsetzung. Klingt echt gut!
 
@gola: Mit extra Zustell-Fach wäre es die einzige Alternative. Beispielsweise als doppelter Kofferraumboden bei einem Kombi, der dann über eine Klappe o.Ä. in der Stoßstange zu erreichen wäre. Problem ist halt nur (aber das ist ja bei einer Packstation nicht anders), dass die Pakete dann nur eine bestimmte Größe haben dürfen.
 
@RebelSoldier: Gewisse Größe müssen sie auch haben, wenn die Pakete ins Auto geliefert werden. Oder hast du bei dir vlt n Komplettes Klavier platz... 8)
 
Und ich dachte jetzt Volvo baut eine Drohnenlandestation in die Autos, die auch während der Fahrt angeflogen werden können. So wird bei 180 auf der Autobahn das Dach geöffnet und die plumst das Paket aufn Schoß :D
 
Im Durchschnitt 2,8mal liefern? Ich dachte es wird wenn überhaupt maximal 3 mal geliefert? Da müsste ja so gut wie jeder drei Lieferungen in Anspruch nehmen? Bei der Masse an Paketen die ich bekomme und immer angenommen oder abgelegt werden kann das ja gar nicht sein.. :P
 
@botl1k3: die zahlen sind bestimmt für schweden. in deutschland kann man sich die pakete auch zur arbeit schicken lassen, dann steht der hermesbote aber auch 3 tage nacheinander um 23 uhr da vor verschlossener tür - nachdem er schon 2x versucht hat am notausgang zuzustellen.
 
Die sollten einfach die Pakete zu einer anderen Zeit zustellen, am besten wahlweise. Wenn meine Pakete zwischen 18 und 21 Uhr kämen, wär ich ja auch daheim. Apropos, ich habe gar kein Auto.
 
Hmm, eine Interessante Idee, wenn auch riskant. Aber wenn ich oder meine Frau nicht zuhause sind, ist das Auto auch nicht da. Und nu?
 
@NewsLeser: artikel auch lesen, das paket kommt nicht zu dir nach hause sondern zum standort des volvos, wenn der also gerade in der werkstadt ist steht der paketbote dort und schmeißt das paket in den wagen.
 
Weil smartphone und Internetkrypto so sicher sind (siehe so ziemlich alle Firmen und Banken dieser Welt...) bau ich jetzt eine digitale Schnittstelle in mein Auto damit jedes scriptkiddy welches blackhole und Konsorten bedienen kann meinen "digitalen Autoschlüssel" abfängt? Und kommt mir bitte keiner mit "damit ist Dein Auto nur aufgesperrt aber die Wegfahrsperre nicht deaktiviert..." - erstens will ich nicht dass mein Auto so leicht aufzusperren ist, zweitens schaffe ich damit eine offene Schnittstelle zum Zentralrechner meines Autos. Ich bin mir sicher bei AVM hat auch niemand damit gerechnet dass jemand ihre Router über das Internet angreifen könnte... monatlicher patchday für's Auto -.-
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen