Google wollte WhatsApp kaufen - für 10 Mrd. Dollar

Auch der Internetkonzern Google hatte offenbar großes Interesse an einer Übernahme des mobilen Messengers WhatsApp. Wie jetzt bekannt wurde, soll Google ebenfalls ein Kaufangebot gemacht haben und bereit gewesen sein, tief in die Tasche zu greifen. mehr... Logo, Messenger, whatsapp Bildquelle: WhatsApp Logo, Messenger, whatsapp Logo, Messenger, whatsapp WhatsApp

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich brech zusammen... Gut, hat die Cholera eben gewonnen, schade für die Pest.
 
Irgentwann kauft Google Facebook und gut ist :)
 
@Driv3r: Die einzige Chance dass Google ein erfolgreiches soziales Netzwerk betreibt! :)
 
@Tintifax: So edgy. Aber mal im ernst, wieso glaubst du ist G+ kein Erfolg für Google?
 
@Tintifax: Da könnte natürlich was dran sein.
 
@Driv3r: Apple kauft dann Google und übernimmt die Weltherrschaft. Narf ;)
 
@Cornelis: Wenn das passiert, gehört Apple aber großteils den Google-Aktionären.
 
@Cornelis: Und irgendein Fossilresource-Händler alias Öl-Scheich wird in 20 Jahren alle kaufen.
 
@DerGegenlenker: in 20 Jahren gibt es kein Öl mehr. :)
 
@Cornelis: Hat man das nicht schon in den 70er gesagt?
 
@Knerd: Die Qualität der wissenschaftlichen Aussagen dürfte ein wenig zugenommen haben. *nur so eine Idee (Aber ich glaube sowieso das es später mal ums Wasser gehen wird)
 
@Cornelis: Letzteres gehe ich auch von aus. Man weiß aber auch sehr sicher das unter der Antarktis und in Sibirien jede Menge Öl ist ;)
 
@Cornelis: Das Öl wird künstlich verknappt, in 20 Jahren ist mit einem Höhepunkt bei diesem Trend zu rechnen. Irgendwann gibts auch nochmal nen größeren Krieg deswegen. Lustige Nebengeschichte: der Transport der Ölreserven aus den von US besetzten Gebieten im mittleren Osten hat mehr gekostet als man mit dem geklauten Öl Gewinn gemacht hat. Das Öl geht nicht aus, es würde nichtmal drüber geredet werden, wenn man alternative Energiequellen nicht so dermaßen zurückhalten würde, um den Ölpreis hochzuhalten. Lange Zeit wurden Wetterenergie Unternehmen von Ölkonzernen aufgekauft und nur in Richtung Forschung gelenkt, was sich zwar gut anhört, aber z.B. bei Windkraft hat man 20 Jahre geforscht um 5% mehr Leistungsumsetzung herauszubekommen.
 
@Driv3r: Wenn das passiert gibt es nur noch wenige Konkurrenten.
 
Seltsam, wofür? Wenn die Leute doch auch Hangouts nutzen könnten wenn sie ihren Senf bei Google abdrücken möchten ;-)
 
@dynamind: Wegen der ganzen personenbezogenen Daten. Das Produkt an sich ist eigenlich völlig uninteressant.
 
@dynamind: Weil Whatsapp funktioniert und Hangouts nichts. Google hat, wie Microsoft, diesen Markt komplett verschlafen und kein Gespür dafür.
 
@kkp2321: Ja. Allerdings ist das Geschäftsmodell von MS auch ein anderes. Google und Facebook haben ein ziemlich ähnliches. Und sooo schlecht fährt ja Google bisher auch nicht ;)
 
@Tintifax: mit "sozialem" fährt Google sehr schlecht würde ich sagen.
 
@kkp2321: Stimmt... :) Ich meinte das Geschäftsmodell, und so wenig Gewinn machen die nicht. Das würd ich sagen ist recht ok...
 
@Tintifax: Ich rede nicht von insgesamt, ich rede nur von dem Bereich Kommunikation. Und da hat Google nichts zu melden.
 
@kkp2321: Das ist aber auch nicht ganz so richtig. Denn GMail gehört für mich auch zur Kommunikation. Und dort ist Google ziemlich erfolgreich. Man müsste, gerade in Hinblick auf Android und Hangouts, die Dienste nur viel mehr miteinander verzahnen. DAS ist meiner Meinung nach bisher einfach noch nicht so schön umgesetzt...
 
@Puncher4444: Dieses miteinander verzahnen ist doch das, was Google immer mehr unbeliebter macht. Ich möchte keine "verzahnung" sondern einheitliche zentrale Dienste. Somit habe ich mich komplett von Google getrennt. Keine Google Suche mehr, weder mobil noch stationär. Grundsätzlich keinen Google Browser. Der Account dient nur noch für den Playtore und nichts weiter. Ich möchte dezentral arbeiten. Dem einen Dienst geb ich dies, dem anderen das. Auf keinen Fall möchte ich alles von mir einem einzigen Dienst geben.
 
@kkp2321: Das kannst du ja machen, ist ja deine Sache... Aber "verzahnt", sprich unter einem Dach, sind die Dienste eh schon. Jetzt gehts halt darum, dies auch sinnvoll zu nutzen. Ein kleines Chatfenster in GMail zum Beispiel reicht da meiner Meinung nach nicht aus. Auch könnte man die Integration von Hangouts/SMS in Android weiter verbessern. Dass das nicht jedem gefällt ist logisch, aber aus Google-Sicht denke ich zwingend erforderlich, um gegen WA/Facebook sinnvoll zu punkten.
 
@kkp2321: >Ich rede nicht von insgesamt, ich rede nur von dem Bereich Kommunikation. Und da hat Google nichts zu melden.< Du laberst Bullshit. Gmail ist der größte Freemail-Anbieter der Welt. Google Plus ist ebenfalls sehr erfolgreich, wird aber nicht wie Facebook dafür genutzt, jeden Alltagsfurz hochzuladen. Die meisten nutzen es als eine "Blogsoftware light". Und Hangouts ist inzwischen eine beliebte Alternative zu Skype. Wie hätte denn die App innerhalb von ein paar Monaten Whatsapp vom Thron stoßen sollen? Die gibts ja erst seit einem halben Jahr. Lieber Scheiße labern als einfach mal still zu hocken, gelle?
 
@Jean-Paul Satre: Wer redet hier denn von Email? Niemand!
 
@kkp2321: Ah, dann ist das wohl keine Kommunikation. Du deutest die Begrifflichkeiten wohl so, wie es dir gerade in den Kram passt.
 
@Jean-Paul Satre: Ich deute begrifflichkeiten nicht, ich wende sie korrekt an. Und E-Mail Kommunikation ist keine soziale Kommunikation.
 
@kkp2321: Du bist echt köstlich. Behauptest das Gegenteil und spielst mir in die Hände. Würde ich dich nicht kennen, ich würde ich für einen Troll halten :D
 
@Jean-Paul Satre: Und ich glaube das du dir diesen Thread hier nicht durchgelesen hast sondern einfach deinen Stuss dazu geschrieben hast.
 
@kkp2321: Wieso funktioniert hangouts nicht? Whatsapp hat eine viel grössere Nutzerbasis (Leute die die App auch wirklich nutzen), heisst aber nicht das Hangouts nicht funktioniert.
 
@kkp2321: Sehe ich auch so, Google+ vs. Facebook zeigt das deutlich. Irgendwie fehlt bei Google+ der "Wohlfühlfaktor", das ist den meisten zu technisch und unübersichtlich. Ich hör das immer wieder im Bekanntenkreis.
 
@dynamind: Zumindest das unübersichtlich würde ich unterschreiben. Es bietet IMHO viel zu wenig Optionen um brauchbar zu sein.
 
@Johnny Cache: Ich weiß nicht was ihr für Probleme mit G+ habt!? Vielleicht einfach nicht verstanden? Und das es nicht erfolgreich ist, würde ich gar nicht mal sagen. Es ist anders als Facebook, mehr nicht. G+ ist eher themenbezogene Kommunikation bis hin zu "Spezialisierungen". Facebook ist privat und dient der Ablage von jeglicher Art von sinnlosem Spam.
 
@dynamind: facebook hat den fb Messenger, dennoch einen weiteren Messenger geschluckt. Ist Doch egal was es für ein Dienst ist, hauptsache man kommt an die Daten, das ist wichtig für die Firmen.
 
@contributors: ich vermute die Datensammler können sich sowieso allesamt die Hand geben. Ob da Google, Microsoft, Whatsapp oder sonstwas draufsteht ; ) spielt vermutlich keine große Rolle. Datenschutz ist längst passé.
 
also ich hätte lieber echtes Geld genommen in höhe von 10 Milliarden, welches Google ohne Probleme aufbringen kann, anstatt mir 15 Milliarden in Aktien von Facebook gegeben zu lassen die eigentlich überhaupt nicht existieren und sich jederzeit in Luft auflösen können...
 
@lurchie: Und es wäre vielen Usern lieber als unter der Facebook Krake zu leben. Naja meins Account habe ich jetzt sowieso gelöscht. Teste gerade Threema
 
@BrakerB: Wie jetzt jeder zwanghaft versucht, einen alternativen Messenger zu testen... Dabei nutzt das ziemlich wenig, wenn die meisten Kontakte nicht dort sind, sondern bei Whatsapp bleiben. Und auch wenn sich die meisten IT-Kenner und -Interessierten wegen dieser Übernahme aufregen...den Großteil der Nutzer interessiert gar nicht wirklich, wem Whatsapp jetzt gehört, so lange es macht, was es immer gemacht hat. Und so dämlich wird selbst Facebook nicht sein, die App nun mit einem fb-Zwang zu verschlimmbessern. Und bezüglich Datenkrakenmentalität kann man nur sagen, dass Whatsapp hier vorher auch kein Wohltätigkeitsverein war. Nur bei denen ging das ganze etwas mehr hinter den Kulissen ab, als bei Facebook, Google und co. - aber das hätte sich sicher auch in absehbarer Zeit geändert...
 
@BrakerB: Warum soll Google besser sein als Facebook?
 
@ger_brian: ich denke eher das er das in Bezug auf die Daten meint. Viele Leute benutzen ein Android Handy, Chrome, die Suchmaschine, Youtube oder sonstiges von Google. D.h. Google besitzt schon einiges an Daten von dir auch wenn meist nicht personalisiert und selbst wenn du dort kein Konto hast durch Werbung auf Fremdseiten. Facebook konnte man sich bis jetzt allerdings komplett verschließen weil es nur diese eine Social-Plattform gab. Wollte man es nicht nutzen hat Facebook auch keine Daten bekommen. Mit Instagram haben sie schon eine große Plattform dazu bekommen um an weitere Private Daten der User zu kommen und mit Whatsapp schließen sie jetzt den Kreis und sie bekommen auch noch deine Handynummer. Eine Datenkrake wie Google ist ja bereits schlimm genug aber Facebook kann man jetzt, wenn man mit Freunden in ständigen Kontakt bleiben will, nach der Übernahme auch nicht mehr aus dem Weg gehen und somit wird dein kompletter Werdegang im Internet jetzt schon von 2 Firmen durchleuchtet. Natürlich kannste weiterhin SMS schreiben oder Emails, aber ob das so komfortable ist und die Leute immer Antworten auf Grund von kosten ins Fremdnetz, keiner Internetflat (ja sowas gibt es noch) oder ner Prepaid ist fraglich. Klar sich treffen geht auch allerdings hätte ich keine Lust mal eben 350km an die Küste zu fahren für nen Kaffee und nen 10 minütiges Gespräch mit nem Kumpel. Da geht das Tippen einfach schneller und ist komfortabler in der heutigen Hektischen Zeit und Whatsapp wäre daher bei Google besser aufgehoben gewesen, Facebook hat nämlich bis jetzt keine Daten von mir und vielen im Bekanntenkreis geht es genauso.
 
@lurchie: Umgekehrt gibt es viele Leute, die keine bis kaum Google-Dienste nutzen. Insgesamt lässt sich also nicht verallgemeinern, wo WA besser aufgehoben wäre.
 
@ger_brian: Weil ich Facebook nicht mag und nicht möchte dass die mein ganzes Leben Profilen. @rallef genau DAS ist die falsche Einstellung!
 
@BrakerB: Und bei Google wäre das besser? I loled
 
@ger_brian: Ja wäre es
 
@BrakerB: Und warum? Weil Google die "bessere" firma ist?
 
@BrakerB: Die weitaus meisten WhatsApp-User sind eh auch schon bei Facebook, also was soll's?
 
@lurchie: Hier wird Luft mit Luft gehandelt. Der einzigste Wert besteht darin, dass die eine Seite wärmer ist und etwas weiter oben schwebt :D. Was sollte bitte daran nicht plausibel sein oder besser noch, was könnte nur passieren, wenn 1.5% der virtuellen Dollars ausgezahlt werden? Ein Schelm der hier Böses denkt. xD
 
Kann alles nicht sein! Ich hab Whatsapp letzte Woche für 89 Cent gekauft! Die hätten mir die 19 Milliarden geben sollen!
 
Auch wenn ich pers. Google etwas mehr mag. Ein kauf von WA halte ich in allen Faellen fuer besch****.. einfach weil es IMMER zu Veraenderungen kommen wird. Frueher oder Spaeter.. da koennen die noch so oft sagen, es wird keine geben. pfff...
 
Da war wohl Google nicht so Datenschutzfeindlich wie Facebook. Nächstes mal klappt es bestimmt.
 
"Google betreibt mit Google Talk". Dieser Service heißt schon seit über einem Jahr "Hangouts" und nicht mehr "Google Talk". Nur so am Rande.
 
@noneofthem: Vielleicht hat der Schreiber ein Blackberry da muss man Google Talk App nutzen da Hangouts bisher nicht läuft. ;)
 
So oder so... absoluter GAU. Wegen welcher der beiden Firmen ich mich nun von WhatsApp trenne, ist auch egal.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles