BioShock-Entwickler Irrational Games macht dicht

Den für die BioShock-Reihe verantwortliche Entwickler Irrational Games gibt es bald nicht mehr: Bis auf 15 Mitarbeiter werden alle Angestellten entlassen, Studio-Chef Ken Levine wird mit dem verbleibenden Kern-Team aber ein neues Projekt angehen. mehr... 2K Games, Bioshock Infinite, Bioshock Bildquelle: 2k Games 2K Games, Bioshock Infinite, Bioshock 2K Games, Bioshock Infinite, Bioshock 2k Games

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kommt irgendwie unerwartet...
 
Mit Geldproblemen hats aber nichts zu tun? Dachte eigentlich Bioshock hätte sich ganz ordentlich verkauft. Hab mir extra das volle Packet gegönnt und Seebestattung 1 ist großartig ;)
 
@LivingLegend: Ich habe jetzt nicht nachgesehen, aber iirc waren die Infinite-Verkäufe allerhöchstens solide, ein echter Erfolg war es nicht. Vor allem ist hier die Frage, wie viel man in die Entwicklung gesteckt hat, die lief ja nicht ganz unproblematisch.
 
@witek: Das Spiel wird überall hoch gelobt, ich konnte damit zum Beispiel gar nix mehr anfangen..obwohl mir die zwei anderen Teile sehr gut gefallen haben....zu statisch,die Grafik auch nicht wirklich so prächtig...ich ärgere mich sogar ein wenig über die 7,50 im Sale.Grüße
 
@Tribi: Ich fand Infinite großartig, Story und Artdesign waren doch ziemlich einzigartig. Spielerisch gab es zwar ein paar Macken, ein Erlebnis war es aber auf jeden Fall trotzdem.
 
@witek: etwas mehr als 4 Millionen haben sie vom dritten verkauft. Für so ein Spiel also ok. Nicht schlecht aber auch nicht überragend. Forbes spricht von 500 Millionen Dollar über die 3 Bioshock Teile. Stellt sich die Frage wie hoch die Publisher und Entwicklerkosten waren. Zudem kanns natürlich sein das der Publisher 2K Games ganz unabhängig vom Erfolg Druck ausgeübt hat.
 
@hezekiah: Die Entwicklung dürfte viel Geld verschlungen haben, ob es von 2K Druck gab, ist aber nicht bekannt. Ganz ehrlich sehe ich Ken Levine aber nur gerne als Quasi-Indie-Entwickler, da in der Szene was Kreativität betrifft inzwischen viel mehr möglich ist als über klassische AAA-Spiele. Mir persönlich sind gute Spielideen inzwischen auch um Welten wichtiger als die typischen 0815-Grafik-Blender.
 
@LivingLegend: Als ich Bioshock infinite gespielt habe, hatte ich sehr schnell den Eindruck das es unter dem Druck von Geldmangel entwickelt wurde. Viele Features die man noch in Previews sehen konnte wurden gestrichen, und die Bevölkerung von Columbia besteht aus gerade mal 4-5 Charaktermodellen. Dann wurde das DLC mächtig überteuert verkauft um den Season Pass schmackhaft zu machen, und dann nicht einmal richtig lokalisiert. Bei einem AAA-Titel Add On keine Synchro anzubieten aber für diese 2,5 Std Spielzeit 15 Euro zu verlangen... . Naja ich war damals der Ansicht das es entweder Gier, oder Armut sein müsste. Zweiteres ist wohl der Fall.
 
Mit BioShock konnte ich nie was anfangen, aber mit System Shock 2 haben sie wirklich ein Meisterwerk geschaffen. Schade daß sie sich jetzt trennen.
 
@Johnny Cache: System Shock 2 war wirklich grandios.
 
an Geld kann es nicht liegen, dafür war das Geschäft viel zu rentabel. Was momentan abgeht bei den meisten Spielen, hat wirklich bald nichts mehr mit Gaming zu tun und das frustriert auch Core-Gamer deren Seite, die seid Beginn der ersten Stunde dabei sind total. Die alt eingesessenen Entwickler wie auch wir haben einfach die Nase voll von den ganzen gehypten Kommerzspielen. Vom aufzwingen billiger Konsolenportierungen mal ganz zu schweigen... Sie sind nicht die einzigen. Viele ziehen gerade nach, es wirkt fast wie eine Welle die sich breit macht. Back to Oldschool. Im Fernsehen hat es mit RTL NITRO angefangen, jetzt geht es bei den Spielen weiter. P.S.: Titanfall hat Potenzial und wäre beispielsweise ein guter Anwärter für ein Core-Gaming Triple-A Shooter. Weiter so und wir kommen alle wieder zurück auf die richtigen virtuellen Schlachtfelder!
 
@aedmin: Warte mal ab bis EA bei den DLCS zulang und gefühlte 120 Stück rausbringt.
Borderlands 2, klasse Spiel, klasse DLCS, nur es ist halt nen Witz ich kann für 150€ nachkaufen! Alle verrückt!
 
zukünftig nur noch download-titel? irgendwie hab ich dabei ein schlechtes gefühl. spiele wie bioshock würde ich mir grundsätzlich nur auf disk kaufen. ein bioshock 4, oder was auch immer da kommen mag, als download mag ich überhaupt nicht.
 
@Lindheimer: also zwei Dinge sind mit Sicherheit eine absolute Bereicherung. Zum einen der digitale Erwerb und zum anderen nie wieder Patches in richtiger Reihenfolge manuell installieren müssen. Dagegen ist nichts ein zu wenden. Die einzigen Kartons die sich rentieren sind eh nur die Sammler Editionen... Was nur nervt ist mitlerweile wie voll diese Plattformen mitlerweile sind. Steam und Origin vorne weg! Ressourcenfresser ohne Ende. Onlinezwang in Spielen geht auch überhaupt nicht, siehe beispielsweise Blizzard mit Diablo 3. Die Server laufen derart schlecht, dass man meinen kann man ist mit einem alten Modem unterwegs..Es wird alles nur immer schlimmer...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Bioshock Infinite im Preisvergleich

BioShock-Downloads