Tschüss WhatsApp - das sind die Alternativen

Mit dem Aufkauf von WhatsApp durch Facebook fürchten viele Nutzer um ihren liebgewonnenen Messenger. Wer nun die Zeit gekommen sieht nach Alternativen zu suchen, findet hier eine gute Liste. mehr... Messenger, Chat, Kik Bildquelle: Gameskinny Smartphone, Messenger, Chat, whatsapp, Kik Smartphone, Messenger, Chat, whatsapp, Kik Teltarif

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Einfach albern, nur wegen sowas den Messenger zu wechseln. Man könnte ja mal wenigstens abwarten, ob sich überhaupt etwas und wenn ja was genau verändert.
 
@mh0001: Diese Datenkraken werden immer schlimmer. Da mag ich nicht unbegrenzt mit spielen... Bin ich deswegen albern? Meinetwegen... Aber auch Threema wäre eine Alternative.... Lasst uns ein paar Milliarden Wert von Watsapp platt machen :-D
 
@Antiheld: Also ich vertraue meine Daten lieber Unternehmen wie Microsoft, Google oder Facebook an, als irgendwelchen bislang unbekannten Leuten. Warum haben kleine Entwickler immer so einen völlig unbegründeten Sympathie-Bonus? Auf welcher Grundlage kommst du zu dem Schluss, dass die Personen hinter Threema mit deinen Daten anständig umgehen?
 
@Antiheld: Aber hauptsache dein Adressbuch zu WhatsApp hochladen, ohne die Leute zu fragen, die dort drin stehen. Also fasse dir doch datenkrakentechnisch erstmal selbst an die Nase...
 
@klein-m: Und das ist erst seit der Übernahme durch Facebook der Fall? Oder warum ist das auf einmal ein Argument?
 
@klein-m: Das ist genau der Grund, wieso niemand der mich persönlich kennt jemals in einen meiner Accounts in sozialen Netzwerken aufgenommen werden würde und niemand den ich aus sozialen Netzwerken kenne mich jemals persönlich kennenlernen wird. U.a. ist das auch mit ein Grund, wieso ich seit über 15 Jahren kein Mobiltelefon und seit über 10 Jahren kein Festnetztelefon mehr habe: Da es keine Telefonnummern oder Accounts in asozialen Netzwerken von mir gibt, die Freunde und Bekannte der Bequemlichkeit wegen gleich direkt mit meinem wirklichen Namen, meiner Anschrift und wohlmöglich noch mit Chatprotokollen von mir in ihren Handy deponieren könnten, verrät auch ein bequemer Zeitgenosse mit seinem Handy nicht so schnell Daten über mich an dritte Personen.____

Jeder Bekannte von mir, der weiss wie ich heisse und wo ich wohne, ist zudem von mir gebeten worden keine Daten über mich irgendwo auf einem elektronischen Medium zu speichern. Wer dagegen verstösst sollte besser beten, das ich das nicht herausfinde. Wer meine Daten verrät, verrät mich und setzt mich und meine Familie damit einer Gefahr aus. Da verstehe ich sehr wenig Spass und ich habe schon einmal einen langjährigen Freund wegen sowas vor Gericht gebracht und den Prozess gewonnen.
 
@nOOwin: Darf ich fragen was Sie machen? Profikiller, Drogenboss oder Geheimdienstmitarbeiter? Ich will Ihnen nicht zu nahe treten, aber mich interessiert einfach, was so eine Abschottung notwendig macht. Wie erreichen Ihre Freunde Sie?
 
@nOOwin: Ist bestimmt einsam in deiner Höhle.
 
@nOOwin: Wie paranoid können die Medien einen eigentlich machen *kopfschüttel
 
@nOOwin: Hast du denn wenigstens einen Marken-Aluhut, oder ist das so'n Billigteil aus Folie? Ich mein, irgendwas muss man sich doch auch mal gönnen, oder? Sonst wird das Leben auf Dauer sehr trist.
 
@Bierbauchunke: Wir können froh sein, dass er ihn nur verklagt hat und nicht wie in Staatsfeind Nr.1 seine ganze Hütte weggesprengt hat. Vielleicht ist er auch der Eraser... :D
 
@Bierbauchunke: Ich bin Privatmann und Vater, verdiene meinen Lebensunterhalt (und viel mehr Geld als ich zum Leben je gebraucht habe und brauchen werde) an der Börse und leiste mir den Luxus, gelegentlich ehrenamtlich in meinem erlernten Job als Ingenieur an der Hochschule die mich ausgebildet hat an interessanten Forschungsprojekten im IT-Bereich mitzuarbeiten. Ich habe noch nie etwas gestolen (nicht mal als Mutprobe Bonbons im Laden wie andere Kinder, weil ich nie ein Mitläufer war und mir damals schon egal war, was andere über mich sagten) und bisher nicht einmal bei den Steuern getrickst. Ich betreibe somit Datenschutz als intelligentes Spiel mit hohem Einsatz, bei dem jeder der einmal verliert für immer verloren hat und nicht um kriminelle Machenschaften zu verschleiern.____

Was die Erreichbarkeit durch Freunde angeht:
Ich mache mir nicht so viele Gedanken um Partnerschaften und Freunde (auch wenn ich mit meiner Partnerin inzwischen weit über 15 Jahre zusammen bin und Freunde habe, die ich schon über 30 Jahre kenne). Ich brauche Freunde scheinbar nicht so wie andere Menschen, da ich mir ohnehin lieber alle Fähigkeiten selber aneigne die ich benötige um Probleme zu lösen und mir daher keinen Partner oder Freunde mit entsprechenden Fähigkeiten "halten" muss. Dummerweise hatte ich durch den Willen alles ohne fremde Hilfe hinzukriegen schon in meiner Jugend diverse Fähigkeiten im technischen Bereich, welche meine Freunde gerne ausnutzten und dort erwies sich mein Datenschutzkonzept und die damit verbundene Unerreichbarkeit als sehr vorteilhaft für einen halbwegs planbaren Tagesablauf.____

Bevor sich meine Freunde nämlich heute die Mühe machen mir eine GPG-verschlüsselte Email zu schreiben (normale Emails lösche ich ungelesen) oder zu mir auf das Land zu fahren, um z.B. ihre elektronischen Geräte oder ihre Kraftfahrzeuge von mir reparieren zu lassen, fragen sie erstmal bequemer zu erreichende Freunde um Rat und Hilfe. Für mich bleiben dann nur die komplizierteren Fälle übrig, bei denen andere Freunde nicht helfen konnten und an den Fällen habe ich dann auch Spass, da ich dabei oft noch etwas lernen kann. D.h. ich habe dann selber etwas davon einem Freund zu helfen und muss das nicht als langweiligen Freundschaftsdienst erledigen.____

Ich vertrete die Ansicht, dass man bei ständiger Erreichbarkeit nur dann in Ruhe leben kann, wenn man keine besonderen Fähigkeiten hat, die Freunde nutzen könnten um ihr Leben einfacher zu gestalten. Wenn man solche Fähigkeiten hat, sollte man möglichst schwer erreichbar sein. Sonst passiert dasselbe wie bei mir, als ich vor 20 Jahren mein erstes Handy hatte: Ich wurde schon auf der Arbeit im Kundengespräch von Freunden angerufen, ob ich nach der Arbeit nicht an ihrem defekten Videorecorder/Fernseher/Rechner/Auto direkt weiterarbeiten könnte. Da reichten 10 solche Freunde und ich hatte so viel zu tun, dass ich gelegentlich morgens zu Fuss 11km zur Arbeit radeln durfte (im Sommer kein Problem, aber im Winter mit Glatteis eher ein Todeskommando), weil ich keine Zeit mehr hatte um mein eigenes Auto zu reparieren.____

Das bringt mich wieder zum Datenschutz und dessen Wichtigkeit für ein angenehmes Leben zurück: Damals hatte ich den Fehler begangen meinen Freunden zu viel Informationen über mich zu geben, weil ich stolz darauf war etwas zu können, was sie nicht hinbekamen. Ich lerne aber aus meinen Fehlern und daher bin ich für alle neueren Freunde und Bekannten seitdem nur noch ein Akademiker mit zwei linken Händen, der sich schon mit der PC-Technik die Karten legt, weil sie nicht sein Fachgebiet ist. Das kommt gut an und man hat mehr Zeit für sich, da die eigenen Fähigkeiten kaum nachgefragt werden. Angewandter Datenschutz ist wirklich eine feine Sache. ;-)
 
@_rabba_u_k_e_: Nicht so einsam wie ich es mir wünschen würde. Aber ich habe noch Glück. Meine Freundin hat eigene Hobbies und meine Tochter kommt offenbar vom Wesen her nach mir und ist daher keine aufmerksamkeitsbedürftige Klette, die einen ständig stört. Sie flüchtet oft vor ihrer Mutter in mein Büro oder Bastelkeller, weil sie weiss, dass ich sie dort in Ruhe spielen lasse. Das Verhalten kenne ich von mir aus meiner Kindheit. Ich habe also zumindest die Chance mal einen klaren Gedanken fassen zu können ohne das irgendwer dazwischenquatscht oder plärrt. ;-)
 
@koil: Paranoid würde heissen ich fühle mich verfolgt und bilde mir das nur ein. Ich fühle mich weder verfolgt, noch gibt es da etwas, was man sich nach den Snowden-Veröffentlichen noch einbilden müsste.
 
@DON666: Ich habe Edelstahlnetze in Wänden und Decken meines Hauses, weil die Aussendungen von Handynetzen, PLC-Geräten, WLAN etc. meine HF-Messgeräte sonst stören würden. Ein Aluhut ist auch eher etwas für Handynutzer: Das Gerät schön fest allumschliessend darin enwickeln wirkt für den Datenschutz Wunder. ;-)
 
@klein-m: Ich gebe Menschen gerne die Chance zu lernen und das Gelernte an ihren Nachwuchs weiterzugeben. Wozu sollte ich sie also umbringen wollen nachdem sie etwas gelernt haben? Selbst wenn er nichts daraus gelernt haben sollte, kann er immer noch als abschreckendes Beispiel für andere fungieren, solange er seine Geschichte erzählen kann. ;-)
 
@nOOwin: Die Rede war von deiner Hütte...
 
@nOOwin: Du scheinst mir "Freunde" primär als lästige Leute erlebt zu haben, die Dich als eine Art kostenlosen Dienstleister sahen. Irgendwie scheint der Aspekt, sich mit Freunden zusammen wohlzufühlen und gern gemeinsam etwas zu unternehmen, in Deinen Schilderungen zu fehlen. Hattest Du diesen Aspekt schlichtweg nicht beschrieben oder gab es ihn nie (mir scheint eher, Du seist zumindest in Deiner Freizeit lieber allein als in Gesellschaft)? Vielleicht waren diese Leute gar keine Freunde?
 
@nOOwin: Du hast mit diesen Postings auf den paar wenigen Zentimetern Bildschirmfläche mehr persönliche Daten preis gegeben, als alle deine Freunde zusammen jemals tun würden. Ist dir das klar??? Die Korrektheit der Angaben mal vorausgesetzt. Du hast über 400 Kommentare hier in den News abgegeben, das gibt ein ganz schönes Profilbild von dir. Klasse, soviel Hirn möchte ich auch mal haben ^^
 
@mb080574: Männlich ca. 40 - 50 Jahre alt, 1 Tochter, seit 15 Jahren, in eheänlicher Lebensgemeinschaft lebend, vermutl. geschieden, Dipl. Ing., etc etc
 
@mb080574: Troll. Ich will nicht bezweifeln, dass es wirklich solche Menschen gibt. Es gibt sie allerdings nicht in der Form, dass sie sich durch das von ihm gesagte auf Winfuture profilieren zu müssen. Ist irgendwie paradox.
 
@mb080574: Pscht, verrate es ihm doch nicht! Er fühlt sich doch so sehr überlegen
 
@nOOwin: ich weiß nicht wo ich anfangen soll....danke erst einmal für deine erheiternden Kommentare. Sollte das alles so Stimmen tust nicht nur du, sondern vor allem deine Frau und deine Tochter mir echt leid.
 
@kluivert: Seine Ausführungen triefen doch vor Ironie ... ein Börsenmitarbeiter ohne Handy/Telefon? Selten so gelacht ;)
 
@nOOwin: <°((((><
 
@klein-m: Das geht aus Deinem Kommentar leider nicht hervor. Da ich meinen ehemaligen Freund verklagt habe und nicht umgekehrt, sieht es so aus als würde das "er" in Deinem Kommentar sich auf mich beziehen.____

Übrigens ist es eher nicht so vorteilhaft preiszugeben, dass man sein Wissen über Datenschutz aus Kinofilmen bezieht. Das mag unter einem anonymen Nick im Internet noch nicht so wild sein, aber bei einem Bewerbungsgespräch auf den Posten eines Datenschutzbeauftragten oder Security-Admins erweckt man besser nicht den Eindruck, dass man ein Fan der unrealistischen, klischeeschwangeren Fantasien von Hollywood-Drehbuchschreibern ist.____

Ich habe seit über 15 Jahren keinen Fernseher mehr (den habe ich fast zur gleichen Zeit abgeschafft wie mein Handy) und war das letzte Mal bei "StarTrek - Nemesis" im Kino, wobei ich die Kinobesuche in meinem ganzen Leben problemlos an 10 Fingern abzählen kann. Ich gehe nämlich nur ins Kino, wenn ich von jemandem eingeladen werde und keine Möglichkeit finde mich davor zu drücken ohne ihm vor den Kopf zu stossen.____

"Enemy of the State" und "Eraser" habe ich nie gesehen. Als die im freien Fernsehen liefen, hatte ich schon längst keinen Fernseher mehr, sondern einen Internetanschluss mit dem ich interessantere Dinge herunterladen konnte als Filme. Sicherheitsreporte vom CERT oder Dokumente des BSI zum Beispiel. ;-)
 
@FenFire: Dein Eindruck ist richtig. Ich bin allerdings nicht nur in meiner Freizeit gerne alleine. Ich bin generell gerne alleine. Schon als Kind haben mich meine Eltern nicht mit dem üblichen: "Wenn Du nicht mitkommst, gehen wir ohne Dich nach Hause." vom Spielplatz weggekriegt. Wie lästig das ist, sehe ich heute bei meiner Tochter, die offenbar mein Wesen geerbt hat und auch keinen gesteigerten Wert auf die Anwesenheit ihrer Eltern oder anderer Menschen legt, wenn sie mit etwas Interessantem beschäftigt ist.____

Den Aspekt mich in Gesellschaft von anderen Menschen wohler zu fühlen als wenn ich alleine bin gibt es bei mir in der Tat nicht. Bestenfalls fühle ich mich in Gesellschaft anderer Menschen genauso wohl, wie wenn ich alleine bin. Von meiner Warte aus sind Menschen merkwürdig, die mit Tricks, unter Einsatz von Geld (zum Kauf von Statussymbolen oder anderen Dingen, die den eigenen Marktwert beim anderen Geschlecht heben sollen etc.) und mit optischen Täuschungen (Make-up, Push-Up-BHs, Beauty-OPs etc.) offenbar verzweifelt versuchen Leute an sich zu binden. Mir wäre so ein Verhalten offen gestanden peinlich vor mir selbst. Nicht einmal als Teenager, als Liebesbeziehungen und Sex noch etwas Neues und daher noch interessant für mich waren, habe ich jemals aktiv nach einem Partner gesucht. Warum auch? Scheinbar suchen ja fast alle anderen nach jemandem und da sich die Gelegenheit häufiger bot, habe ich mir die interessantesten Gelegenheiten rausgesucht und bin auf die Flirtversuche der anderen nicht eingegangen. Zum Glück, denn wie ich nach der Migration einer Krankenkassendatenbank Jahre später wusste, ist Sex nicht nur ziemlich ekelig, sondern eine echte Gesundheitsgefahr und ich habe Glück gehabt, das keine meiner Freundinnen aus meiner Teenagerzeit mich mit irgendwas im Bereich von Lippenherpes bis AIDS angesteckt hat.____

Eine objektive Betrachtung menschlicher Beziehungen zeigt zudem, dass sich solche nur entwickeln, wenn sie beiden Seiten irgendwo nützlich erscheinen. Wenn es sowas wie bedingungslose Freundschaft/Liebe zwischen Menschen gäbe, warum sollten sich ehemals verliebte Paare plötzlich trennen und die Partner nichts mehr mit dem anderen zu tun haben wollen? Genauso verhält es sich mit Freundschaften. Sie fallen auseinander wenn einer der Partner keinen Vorteil in der Freundschaft mehr sehen kann.____

Den Vorteil, den ich z.B. in meiner Partnerin sehe, ist, dass sie mir auch bei der Ausübung jener sportlichen Hobbies, bei denen ich anderen Menschen schlecht entgehen kann, andere Frauen vom Hals hält. Ohne sie, als einzelner Mann im Kite-/Windsurfurlaub werde ich z.B. an der Surfstation am Strand und sogar im Hotel beim Essen häufiger mal von Single-Frauen in Smalltalk verwickelt und wenn man die nicht direkt unhöflich behandelt, wird man sie oft über Tage nicht mehr los. Wenn meine Partnerin und unsere gemeinsame Tochter mit mir Urlaub machen, habe ich hingegen sogar am Strand meine Ruhe, da meine Freundin ebenfalls surft und wenn ich Pause mache auch Pause macht und quasi als Schild gegen andere Leute wirkt, mit denen ich mich dann nicht befassen muss. Dazu ist sie inzwischen gut im (Sport-)Klettern und daher perfekt als Kletterkumpel und Sicherungsfrau für spontane Bergtouren.____

Meine Partnerin wird genauso ihre Vorteile in unserem Zusammenleben sehen. So wie sie aussieht, könnte sie bestimmt eine Menge Männer finden, die mehr Interesse an typischem Liebesbeziehungskram wie stundenlange belanglose Gespräche, Kuscheln, Küssen und Sex haben als ich, wenn sie das wollte. Ich bin nicht eifersüchtig und sie weiss, dass sie auch etwas mit anderen Männern anfangen könnte ohne das sich zwischen uns von meiner Seite etwas ändern würde (Vielleicht würde sie dann keinen Sex mit mir mehr wollen. Würde mir gefallen, weil ich mir beim Sex ohnehin schon seit Ende meiner Teenagerzeit immer ziemlich primitiv vorkomme.). Vielleicht gefällt es ihr aber auch bei mir sicher sein zu können, dass ich nicht heimlich fremdgehe, weil es für mich einfach keinen Grund gibt, wieso ich noch eine weitere Frau in meinem Leben brauchen sollte. Finanziell hat sie jedenfalls seit Jahren ausgesorgt (Ich habe ihr vor Jahren mal ein Konto mit einem Geldpolster für Notfälle eingerichtet und handele mit diesem ebenfalls an der Börse. Das ist inzwischen zu einer ordentlichen Summe angewachsen.) und bräuchte bei unverändertem Lebensstil auch nicht mehr Arbeiten, wenn sie mich verliesse. Ich glaube also nicht, dass sie wegen der finanziellen Sicherheit bei mir bleibt.____

Letztlich kann ich also nicht beurteilen ob jemand ein Freund ist, da es im Grunde genommen keine wirkliche Freundschaft gibt. Es gibt nur Zweckpartnerschaften. Und wenn jemand einen anderen Menschen einfach nur immer bei sich haben will bzw. sich mit einem Menschen in seiner Nähe besser fühlt als ohne, dann ist das ebenso eine Zweckpartnerschaft wie bei jemandem, der nur wegen finanzieller Sicherheit, weil er ein Kind möchte, zum Angeben mit dem Partner vor anderen Leuten, Sex oder was auch immer mit einem anderen Menschen zusammen sein möchte.____

Wir beuten die Bodenschätze von sog. 3. Welt Ländern für unseren Wohlstand aus und lassen im Gegenzug dort 30.000 Menschen AM TAG verhungern, während wir hierzulande pro Jahr Millionen Tonnen Lebensmittel vernichten um die Preise hoch zu halten und diverse Millionen Euro für Schönheits-OPs wie Fettabsaugungen bezahlen, weil uns sogar die Disziplin fehlt mal etwas weniger zu essen. Glaubst Du angesichts dieser Zustände, dass Menschen fähig sind andere zu respektieren und gut zu behandeln, wenn sie da keinen Vorteil für sich drin sehen? Ich nicht. Insofern ist die Frage, ob jemand ein "echter Freund" ist, komplett irrelevant.
 
@mb080574: Ich habe in Internetforen erheblich mehr Informationen preisgegeben als selbst meine ältesten Sandkastenfreunde nach über 30 Jahren über mich preisgeben könnten. Solche Infos kriegt niemand der meine Identität kennt und wer diese nicht kennt, wird mich mit diesen Informationen nicht finden. Wieso nicht, steht auch in meinen Kommentaren erklärt.____

Deine Altersschätzung stimmt trotz der gewaltigen Bandbreite von 10 Jahren darin nicht, ich bin mit meiner Partnerin länger als 15 Jahre zusammen und ich wüsste nicht wie man auf die Idee kommt, das jemand der sich nicht viel aus menschlicher Gesellschaft und zwischenmenschlichen Beziehungen macht eine Ehe eingehen würde, so dass er geschieden werden könnte. Drei vermeidbare Fehler in 5 Angaben. So findet man wohl niemanden um ihn zu stalken. Nicht einmal wenn die Zielperson ein Mobiltelefon nutzen würde. *g*
 
@Slo0p: Wie soll man sich denn mit einem anonymen Account in einem Forum in irgendeiner Form "profilieren" können? Erscheint mir paradox sich bei Leuten profilieren zu wollen, die man nie im Leben gesehen hat und kaum jemals irgendwo persönlich treffen wird.____

Meine Motivation ist eine andere und die ist weniger paradox als einen anonymen Nickname profilieren zu wollen: Abgesehen davon, dass ich ohnehin gerne Texte schreibe um mich tiefergehender mit Sachverhalten auseinandersetzen zu müssen, prüfe ich gerne meine Ansichten und Argumente in Diskussionen mit anderen Menschen auf logische und kausale Fehler. Aber wie macht man sowas, ohne Leuten, die einen persönlich kennen, in einer Diskussion zwangsläufig sehr private Dinge zu erzählen, die diese weitertratschen und dabei meine Identität und Ansichten anderen Leuten verraten könnten? Richtig, man diskutiert anonym im Internet. ;-)
 
@kluivert: Das zeigt nur, dass Du meine Freundin nicht kennst. Ich kenne nicht viele Frauen (oder Männer), die mit einem gebrochenen Finger eine Route zuende klettern, sich abseilen lassen, seelenruhig ihre Sachen zusammenpacken und dann meinen: "Ach übrigens: Ich habe mir beim Abrutschen da oben in dem Riss scheinbar einen Finger gebrochen. Fahr' mich mal besser noch runter in den Ort ins Krankenhaus bevor der dick wird und sie keinen Schiene mehr dran bekommen. Kannst ja schonmal Abendessen machen. Ich nehme dann ein Taxi zum Campingplatz wenn der Finger gerichtet und geschient ist."____

Unsere Tochter hat sie übrigens auf eigenen Wunsch lediglich mit mir als Hebamme in unserem Haus auf dem Land bekommen.____

Ich denke daher nicht, dass meine Freundin irgendjemandem leid tun muss. Die weiss genau was sie will und macht keine Kompromisse, wenn ihr etwas nicht passt. Wenn ihr ihr Leben mit mir nicht gefallen würde, würde sie morgen mit jemand anderem zusammenleben.
 
@iPeople: Börsenmitarbeiter? Ich war noch nie persönlich irgendwo an einem Börsenplatz an dem ich handele. Wenn ich Urlaub mache, halte ich mich von grossen Städten fern und bewege mich dann eher in den Bergen oder zur See. Ich verdiene mein Geld als privater Online-Daytrader an verschiedenen Börsenplätzen der Welt. Meine Trading-Software wickelt teilweise mehr als 10 Transaktionen in wenigen Sekunden ab. Kannst Du mir verraten, was ich mit einem Telefon soll? Einem lebendigen Trader an einem Börsenplatz per Telefon zu erklären welches Aktienpaket ich kaufen oder abstossen möchte dauert schon weit länger als 10 komplette Transaktionen per Internet zu initiieren. Zudem findet man an den meisten Börsenplätzen ausser dem Portier kaum noch jemanden, der einen Anruf von einem Privatmann überhaupt entgegennehmen würde. Die Zeiten lebhaften Parketthandels mit zig Leuten in einem grossen Saal sind vorbei. Daher gehe ich mal davon aus, dass Dein Kommentar eher scherzhaft gemeint war, denn Du kannst unmöglich ernsthaft glauben, dass ich Aktien per Telefonanruf kaufe und verkaufe. Das ist Steinzeit.
 
@nOOwin: Kannst mir bitte drei bis vier Stichwörter geben, ich habe keine Lusten deinen ganzen Text zu lesen -.- Auf jeden Fall must du echt viel Zeit haben..
 
@mb080574: Tochter 6 Jahre. @n00win: Hast auch kein Ausweis, bis nirgendswo beim Einwohneramt gemeldet??? Weißt aber schon, das das Amt Adressen weiterverkaufen tut (was sogar legal ist)... Soviel zum Thema Datenschutz und an 3. weitergeben. Schnell verklagen. ^^
 
@mh0001: Albern ist es alles zu ignorieren und alles hin zu nehmen was mit meinen Daten gemacht wird.
 
@Hans Meiser: Das ist ja absolut richtig und da bin ich gar nicht anderer Meinung als du, nur warum gibt es die Kritik in dieser Heftigkeit erst jetzt nach dem Aufkauf durch Facebook? Dass das komplette Adressbuch eines Whatsapp-Users beim Start von Whatsapp auf einen Server in den USA geladen wird und dort unverschlüsselt gespeichert wird, damit andere einen bei WA finden können, war schon von Anfang an bei WA der Fall, weil die sich um so etwas nunmal einen Dreck geschert haben.
Wieso sollte das jetzt noch schlimmer sein, wenn sie zu FB gehören? Schlimmer als wie es bisher war geht es ja dann gar nicht mehr. ;)
 
Finde ich auch.... Alle meckern jetzt drüber aber nutzen werden es die meisten wie gehabt !
 
@Riplex: naja solange 0815 User es benutzt hat man nicht viel Wahl außer man verzichtet komplett :/
 
@CvH: Das hat bisher sehr gut funktioniert... und das beste daran ist daß man jetzt noch nicht einmal wechseln muß. Besser geht's doch gar nicht.
 
@Riplex: Vor allem, da WhatsApp ja so weitergeführt wird wie bisher. Deshalb werden sich viele keine Gedanken machen, dass die App zu Facebook gehört. Alles wird bleiben wie bisher. Und neueinsteigern kanns ja sowieso egal sein.... Und diese ganzen Alternativen. Ja, es gibt genügend gute, aber nicht DIE EINE App, die jeder nutzen kann/will. Solange sich die User streiten, was besser ist und WhatsApp existiert wird es niemals eine Nachfolger geben. Selbst wenn es wie bei Google+ vs Facebook nur einen einzigen wirklich großen Konkurrenten gibt... alle bleiben bei Facebook. Wenn Google es nicht schafft, schafft es auch keine unbekannte App. WhatsApp hatte anfangs einfach glück, da es noch keinen solchen Messenger gab, der sich bewährt hat. Irgendwann kristallisert sich ein Gewinner heraus. Aber solange dieser existiert wird es wie gesagt keinen neuen geben können. Dafür ticken wir Menschen als Masse einfach zu falsch.
 
@Laggy: Ich hab das Ding noch nie benutzt, und stell Dir mal vor, ich kann trotzdem mit den Menschen kommunizieren, mit denen ich das tun möchte.
 
@starship: GENAU!
 
Die Daten sind weg, egal welche App man nutzt, wer seine Daten behalten will soll seine Internet Leitung kappen, Briefe schreiben und Alufolie aufm kopf tragen.
 
@Flanigen0: Wurde bereits in Dokus getestet: Aluhüte bündeln ein Signal sogar im Hirn. Würde es also möglich sein, aus der Ferne Hirnwellen zu Scannen und daraus irgendwelche Daten zu gewinnen, würde der Hut nicht schützen, sondern das "Abhören" nur noch erleichtern. Wenn, dann müsstest du dich in einer geschlossenen Alukugel durch die Welt bewegen.
 
@Bitfreezer: Stand Alufolie nicht auch mal im Verdacht das Risiko zu erhöhen an Alzheimer zu erkranken? Nee danke ^^
 
@pengo: Dazu müßte man die Alufolie essen, und wer tut das schon? Du hast aber recht, es gibt tatsächlich ein Problem mit Laugengebäck, das wird frisch gelaugt (also noch feucht) beim Bäcker auf ein Alugestell zum Trocknen gelegt, die Lauge ist in der Lage, das Alu anzugreifen, das Alu löst sich auf und verflüssigt sich teilweise und kann dann ins Laugengebäck einziehen. Und dann hat man das Alu tatsächlich im Körper. Irgendwann ist es im Blutkreislauf, gelangt dadurch auch ins Gehirn und steht dort im Verdacht, die Eiweiß-Verklumpungen auszulösen, die die synaptischen Verbindungen zwischen den Zellen im Gehirn stören. Zellverbände verlieren ihren Kontakt, sterben ab, im Ergebnis kriegt man dann, ganz allmählich, irgendeine Form von Demenz, z. B. Alzheimer. Wer daraus für sich Schlüsse ziehen will, sollte kein Laugengebäck mehr essen (Salzstangen, Brezen und was noch so gelaugt ist), oder sich die Backstube des Bäckers seines Vertrauens genau ansehen, wo und worauf (Material) die gelaugten Backwaren abgelegt werden. Holz wäre in diesem Bezug eigentlich ideal, gilt aber als unhygienisch.
 
@Bitfreezer: Oder Bleifolie.
 
@Flanigen0: Braucht man alles nicht. Einfach Proxyserver ausserhalb der EU mieten (natürlich einen Bar vor Ort für Jahre im Voraus bezahlen) und über diesen dann in ein Anon-Netzwerk gehen und damit anonym im Netz surfen. Mein deutscher Provider sieht derzeit von mir den ganzen Tag nur eine doppelt verrschlüsselte Leitung (um SSH-Hackern den Tag zu verderben) zu einem Server in Indien. Von dem aus gehen dann tausende Leute ins Internet und ich eben direkt weiter verschlüsselt in ein Anon-Netzwerk über das ich Webseiten ansurfe. Die Internetleitung kappen ist damit unnötig.____

Allerdings sollte man sein Handy und Festnetztelefon abschaffen, wie ich es vor über 15 (Handy) bzw. über 10 Jahren (Festnetztelefon) getan habe.____

Aluminium ist ein Neurotoxin (Es ist trotzdem in vielen Schutzimpfungen enthalten, weshalb ich eben auch nicht geimpft bin.) und wer an seiner Gesundheit ähnlich interessiert ist wie am Datenschutz, der trägt keinen Aluhut. Den letzten Brief habe ich übrigens am Ende des letzten Jahrtausends geschrieben. ;-)
 
@nOOwin: Du meinst deine ganzen Aufsätze hier nicht wirklich ernst, oder? Jetzt mal ganz ehrlich! Ich mag mir so eine Person, wie du sie hier versuchst darzustellen, in Wirklichkeit gar nicht vorstellen. Was sollte denn das bitte für ein schräger Vogel sein? Aber immerhin ziehst du diese komische Nummer hier straight durch, Respekt! ^^
 
@DON666: Fletchers Visionen.
 
@DON666: Mich erinnert das Ganze spontan an das da ;) : http://www.youtube.com/watch?v=ZPV73jB0N6Q
 
@witek: Jau, passt! ^^
 
@DON666: Kommentar des Tages, selten auf WF so gelacht :-)) Dickes (+)
 
@DON666: Wobei er Recht hat was das Aluminium angeht. Mit Al kann man das immunsystem "scharf" machen. Gegen so ziemlich alles was man will. Ein Grund warum es die Wirksamkeit von Impfungen so gut erhöht. Leider weiß man noch nicht WARUM oder WIE, dennoch wirds einfach benutzt weils funktioniert.
 
@Aerith: Aluminiumverbindungen werden als Wirkkraftverstärker (Adjuvanzien) bei Impfungen gerade wegen ihrer Schädlichkeit für den menschlichen Körper eingesetzt. Sie wirken wie alle üblichen "Holzhammermethoden" der Medizin: Sie vergiften den Körper. In diesem Fall schädigt das Gift neben dem Nervensystem auch das Immunsystem. Komponenten des unspezifischen Immunsystems sollen von diesem Giftreiz quasi angelockt werden, was eine effizientere Antigenpräsentation ermöglichen und das Immunsystem so dazu bringen soll mehr spezifische Komponenten, wie Antikörper, B- und gegebenenfalls T-Zellen gegen den beimpften Erreger zu produzieren. Quecksilber wirkt als Gift auf das Immunsystem ähnlich wie Aluminium und ist daher auch als Adjuvans in Impfungen zu finden.____

Mit den uns täglich umgebenden Umweltgiften zusammen entsteht so bei geimpften Personen schneller eine höhere Konzentration an Giften im Körper, was das Immunsystem dann irgendwann hyperaktiv werden lässt und heute bei immer jüngeren Menschen zu Autoimmunkrankheiten wie Allergien, Rheuma und Krebs führt.____

Meine Tochter (6) hat, genau wie ich, nie Schutzimpfungen erhalten und keinerlei Allergien oder sonstige Probleme mit ihrem Immunsystem. Unter den Kindern, die in ihrer Klasse Allergien haben (Mit 6 Jahren haben da einige Heuschnupfen, Hausstauballergien und andere stoffbedingte Allergien!!! Ein Mädchen ist sogar gegen mehrere Stoffe in Nahrungsmitteln, u.a. Nüsse allergisch.) haben alle das komplette Programm Schutzimpfungen gesehen und dazu Eltern, die wegen jeder Kleinigkeit gleich Medikamente (= ebenfalls Gifte) geben und dazu essen die fast nur hochverarbeitete Lebensmittel (= die nächsten Giftstoffe), weil sie zu Hause daran gewöhnt worden sind und ihnen nun keine naturbelassene Nahrung mehr schmeckt. Übrigens ist kein einziges nicht geimpftes Kind unter den Allergikern in Klasse und Freundeskreis meiner Tochter, was in der Menge noch nicht viel aussagt, aber auch nichts widerlegt.____

Mein eigenes Immunsystem hat die Medizin für lange Jahre meiner Jugend mit Antibiotika geschädigt. Nachdem ich selbst bestimmen durfte, ob ich Medikamente nehmen will, wenn ich einen grippalen Infekt habe, habe ich keine Medikamente bei solchen Erkrankungen mehr genommen und bin in 7 Jahren von 2 Infekten pro Jahr auf Null Infekte pro Jahr gekommen. Seit bald 15 Jahren küsse ich meine Freundin selbst wenn sie einen grippalen Infekt und Fieber hat auf den Mund und habe irgendwann Anfang dieses Jahrtausends das letzte Mal überhaupt einen Schnupfen gehabt. Halsschmerzen hatte ich schon viel länger nicht mehr. Wir sollten daher schleunigst überprüfen, was Medikamente die heute grosse Bevölkerungsteile willig einnehmen auf längere Sicht mit dem menschlichen Immunsystem anstellen. Ich selbst würde nach meinen Erfahrungen aus meiner antibiotikaverseuchten Kindheit heute erst dann Antibiotika nehmen, wenn mir ein Arm wegen einer bakteriellen Infektion abzufaulen droht. Ansonsten hätte ich nämlich keine Lust mich für nichts wieder 7 Jahre lang mit grippalen Infekten herumschlagen zu müssen, weil ein antibiotischer Wirkstoff mein Immunystem ruiniert hat und es so lange dauert bis die Schäden behoben sind und ich wieder frei von grippalen Infekten werde. Ein grippaler Infekt verzieht sich nämlich bei gesunder Ernährung auch ohne Medikamente, wie ich 7 Jahre lang bewiesen habe und jetzt nicht mehr beweisen kann, da ich seit weit über 10 Jahren keine Infektionskrankheiten mehr bekomme, selbst wenn im Winter alle Personen um mich herum schniefen.____

Meine ganze Familie nutzt übrigens weder Deodorants, noch Parfum, noch Make-up, noch Aromen beim Kochen etc. Der Geschmack eines Menschen stellt sich innerhalb weniger Monate auf eine natürliche Ernährung um und dann mag man die heutigen chemisch aufgepimpten Nahrungsmittel nicht mehr, weil sie durch ihre künstlichen Aromen und Geschmackverstärker wie Glutamat (übrigens auch ein Langzeit-Neurotoxin) extrem stinken und man das nicht mehr gewohnt ist. Das kann bei Parties von Bekannten zwar dazu führen, dass man ausser Salat kaum etwas herunterbekommt, ist aber immer noch besser als täglich den Langzeittester für Nahrungszusatzstoffe zu spielen und sich so langsam zu vergiften bis man endlich Allergien, Rheuma oder Krebs hat. Da meine Familie zudem viel Sport treibt, duschen wir alle täglich mindestens ein Mal, was Deodorants, Parfum und Make-Up völlig unnötig macht. Ich persönlich ekele mich daher auch davor, Menschen die nach Parfum riechen bei einer Begrüssung zu berühren und vermeide das gerne, da man ja bei denen nicht riechen kann, wie die es mit ihrer Körperhygiene so halten. Man weiss ja nie, weshalb die Parfum benutzen. Ich persönlich rieche da lieber meine unparfumierte Freundin nach 6 Stunden Sportklettern in einer sonnenbeschienenen Felswand, als so eine Parfumstinkbombe. Die riecht angenehm und ich weiss, das sie gesund ist. ;-)
 
@nOOwin: Aber dann bitte auch Al freie Deodorants benutzen, ja? ^^
 
Wie jetzt alle plötzlich was gegen WhatsApp haben. Die eklatanten Sicherheitslücken der Vergangenheit und die unnötigen Berechtigungen haben KEINEN dazu gebracht, über diese App nachzudenken. Aber sobald das "böse" Facebook den Laden kauft, beginnt die Diaspora. Zeigt mal wieder den nicht vorhandenen digitalen Sachverstand eines Großteils der Menschen.Hauptsache mit dem Trend gehen.
 
@LoD14: Vollkommen richtig! Sachverstand erkennt man an der Nichtnutzung dieser Dienste.
 
@EmilSinclair: Kann leider nicht so viele Pluszeichen geben, wie ich gerne möchte. ;-)
 
@LoD14: das problem ist eher, dass alljene die sich bewusst bisher nicht bei facebook angemeldet haben, auch nicht vorhaben, facebook irgendwelche daten zuzuspielen - und sei es durch die hintertür durch konkurrenz wegkaufen... wieso regt man sich darüber auf? jetzt die chat plattform zu wechseln ist doch nur konsequent...
 
@LoD14: Zumindest ist die Reaktion mancher Leute ein Meßlatte für das Imageproblems von Facebook...
 
@Antiheld: Nur im Netz... sobald der Deal komplett durch ist, hörst du 2 Wochen später davon garnichts mehr. Der Shitstorm war doch bei Instagram nicht anders... Und jetzt? Jeder nutzt Instagram weiter wie zuvor, alles schön. Und warum auch nicht?
 
@NewRaven: Man nutzt Instagram z.B. deshalb nicht, weil ich per Instagram in Verbindung mit einer Suchmaschine und Satellitenfotos letztens für einen Bekannten, der in die USA reiste, binnen 30 Minuten die Villa seines Lieblingsstars in Hollywood gefunden hatte, so dass er sein selbstgeschossenes Foto von diesem Star gekriegt hat. Die Frau hatte schon mal Probleme mit Stalkern, hat sogar ihr Haus unter anderem Namen gekauft (und ich weiss nun auf den Dollar genau, was sie bezahlt hat ;-) ) und vermeidet auf Instagram sogar Fotos mit zu viel von ihrem Anwesen im Hintergrund. Nutzen ihrer Anstrengungen: Zero. Einmal mit dem Crawler in ihren geposteten Texten und denen ihrer Freunde (die sich noch weniger Gedanken über Datenschutz machen und sie letztendlich verraten haben) nach entsprechenden Suchbegriffen gesucht und schon hatte ich sie. Wäre mein Bekannter ein Stalker und kein braver Familienvater, der nur ein selbstgeschossenes Foto von ihr herumzeigen wollte, hätte Madame nun ein Problem. Würde ich ihr was böses wollen, könnte ich nun ihre Adresse und Gewohnheiten auf einem "Fan-Server" im Ausland posten und überall verlinken und sie hätte nicht mal ein Chance diese Seite aus dem Internet zu bekommen. Danach könnte sie das Haus verkaufen oder es komplett zur Festung umbauen und es dann nicht mehr verlassen. DARUM nutzt man z.B. Instagram, asoziale Netzwerke und Chatclients nicht: Sowas kann einem das ganze Leben versauen und dazu gewaltig Geld kosten um nur die schlimmsten Auswirkungen wieder in den Griff zu kriegen.
 
@nOOwin: oder drauf achten, was man tut. Alles, was man im Netz irgendwo veröffentlicht, ist quasi Allgemeingut - völlig unabhängig von irgendwelchen Freunden, geschützen Profilen oder Authorisierungsfreigaben, wenn man das geistig verinnerlicht hat und filtert, kann man sehr gut und prima Social Networks, Bilderdienste und Messenger benutzen. Veröffentliche nur nichts, von dem du ein Problem damit hättest, wenns morgen in der Zeitung steht. Problem gelöst.
 
@NewRaven: Du glaubst doch diese Story nicht wirklich? Ich bitte dich...
 
@DON666: Seine? Naja, nee... aber ich wollte mal die Argumentation zerstören.
 
@NewRaven: Ales klar... ;)
 
@NewRaven: Die meisten Leute können Dir schon zwei Tage nachdem sie ein paar Texte in Facebook eingestellt haben nicht mehr genau sagen, was da dringestanden hat. Daher bezweifele ich, dass man irgendeine Chance gegen jemanden wie mich hat, der die Veröffentlichungen einer Zielperson in sozialen Netzwerken über mehrere Jahre scannt.____

Genug Belanglosigkeiten im Internet, also z.B. sogar Twitter-Kurzmeldungen, können per Datamining einen Menschen in kurzer Zeit komplett gläsern werden lassen. Ich behaupte mal ich kann jeden Menschen überall auf der Welt finden, wenn der ein Jahr lang regelmässig Twitter nutzt und damit seinen Freunden Statusmeldungen gibt. Selbst wenn er keine Fehler macht, kriege ich ihn über die Accounts seiner Freunde, weil von denen garantiert welche Fehler machen.____

Ich halte es daher für eine Illusion zu glauben eine "Zielperson" könnte überblicken, was ein motivierter "Fahnder" alles aus ihren und den korrespondierenden Veröffentlichungen ihrer Freunde im Internet schliessen kann.
 
@nOOwin: Wenn die Leute das nach 2 Tagen nicht mehr können, dann ist das deren Schuld, nicht die, vom Social Network. Jeder ist immernoch selbst für seinen Mist verantwortlich. Und es gibt im Sinne von Privatsphäre und Datenschutz keine "Freunde" im Internet... alles was da drin steht, ist für alle - selbst wenn ursprünglich anders geplant, sollte man Infos im Netz schlicht exakt als solches Allgemeingut betrachten, auch wenn man sie dort nur "Freunden" mitgeteilt hat. Und wenn jemand dich "stalken" will - über lange Zeit, hat er meist ein persönliches Motiv und könnte das auch genauso gut und ggf. weit unauffälliger vor deiner Haustür tun. Dazu brauchts kein Netz.
 
@LoD14: jetzt erst ? plötzlich erst ? Woher meinst du das zu wissen ?
 
@LoD14: Sei doch einfach froh, dass sich nun Leute von Whatsapp abwenden, ungeachtet der Gründe.
 
Ich denke viele andere Alternativen machen das gleiche. Irgendwie müssen sie ihr Geld verdienen und der Handel mit Daten und Userverhalten ist sehr lukrativ. Leider kann man die großen Firmen in diesem Bereich auch schon an einer Hand abzählen. Ich finde es Schade das die großen Firmen so ziemlich jedes erfolgreiche Unternehmen aufkaufen und es danach ruinieren und kaputt machen.
 
Hike ist leider recht unzuverlässig, ThreeMa hat durch den Preis ohne vorherige Probezeit nen schweren Einstieg bei den meisten, auch wenns günstig ist. Einige der anderen hier sind von der Bedienung her ne Katastrophe oder für zu wenig Plattformen verfügbar. Und alle Messenger mit Anmeldung und Usernamen sind eh für die allermeisten keine Alternative. Es mag euch vielleicht nicht schmecken, aber der Erfolg von WhatsApp kam allein dadurch, das es einfach über die Nummer funktioniert und euer Adressbuch mit den Servern abgleicht. Und kein Tool, das jetzt wieder mit klassischer Anmeldung und Benutzername - wie zum Beispiel kik - kommt, wird sich so rasant verbreiten. Ansonsten könnten wir auch alle einfach wieder ICQ installieren. (Berechtigte) Datenschutzbedenken ändern daran überhaupt nichts.
 
@NewRaven: Ein ICQ Revival :) Das wäre es doch. Ganz hab ich damit auch nie aufgehört, liegt wohl an meiner Generation.
 
@SFFox: hab noch ne 8stellige ICQ Nummer - hab allerdings damit aufgehört, weils letztlich eh niemand mehr in meinem Umfeld benutzt hat ^^
 
@NewRaven: Habe noch 3 verschiedene 6er UIN´s. Haben wollen? ^^
 
@WinMaker: Danke, kein Bedarf... aber du kannst es mal mit eBay probieren, ich hab irgendwann mal gelesen, das dort tatsächlich kurze ICQ-UINs verkauft wurden... ist aber auch schon ein paar Jahre her :D
 
@SFFox: Meine kann ich sogar noch immer auswendig.... Wie war nur noch mein Kennwort :D
 
@NewRaven: Ich würde sagen, WhatsApp hat eben irgendwann die kritische Masse überschritten, ab der es automatisch ein Erfolg wird. Ist das gleiche Prinzip in die andere Richtung... MySpace ist da ein mahnendes Beispiel. Und da es Facebook langsam genauso ergeht, wenn auch noch nicht in der Art, ist der Kauf von Facebook zu verstehen. ;)
 
@NeNeNe: Die hätten diese kritische Masse, die du eben nur erreichst, wenn du etwas einfacher und somit für die Allgemeinheit besser machst, nie überschritten, wenn sie das alte System aus klassischer Anmeldung und Kontaktauthentifizierung samt Genehmigung, wie es das seit den frühen 90igern auf dem PC gab, übernommen hätten. Das hätte zwar die Geeks glücklicher gemacht, wäre aber nie auf dem Massenmarkt angekommen. Und genau das ist der Punkt... ob WA irgendwann mal out sein wird, ist garnichts der Punkt, der Punkt ist, das sie überhaupt nie "in" gewesen wären, wenn sie das, was sie laut datenschutzachtsamer Techies hier im Netz ja sooo falsch machen, anders gemacht hätten. :)
 
@NewRaven: Nun, man hätte schon einiges besser machen können. Aber hätte, hätte, Fahradkette! Telegram macht es eigentlich schon ganz gut, aber leider wie bei vielen Mitbewerbern fehlen die anderen Systeme.
 
@NeNeNe: natürlich, fast alle der Messenger machen das ein oder andere Detail besser, ich denk da nur an Verschlüsselung, WhatsApp war halt nunmal der Anfang und nun nicht sonderlich schnell, was Weiterentwicklung angeht :) Erfüllt aber eben seinen Zweck einfach ohne wenn und aber von Anfang an und das hat den Durchbruch geschaffen.
 
Ich denke man sollte einfach mal abwarten. Gut ist es das beide Dienste, also whatsapp und Facebook nun so in den Medien präsent sind denn nun fangen die user endlich oder hoffentlich endlich mal an über das Thema Datenschutz nachzudenken. Jetzt alles hinzuwerfen ist ja schön und gut, jedoch arbeiten andere Dienste ähnlich. Ich werde nun weiter die mitbewerber im Auge behalte. Es bringt aber nichts wenn keiner im Bekanntenkreis bei einem der Dienste angemeldet ist. Genauso ist es such mit Facebook.. Sie haben, ob man es mag oder nicht, die grösste Nutzer Basis.
 
@Balu2004: Als NSA und andere Datenskandale in den Medien präsent war, hat auch niemand deshalb sein Verhalten verändert. Der Großteil sind nun mal inkonsequente Schwätzer, die vielleicht in Foren noch ihre virtuelle Keule schwingen, aber das war es auch. Zu mehr reicht es nicht.
 
Wie kann es sein, dass WhatsApp Nutzer um ihren Messenger "fürchten"? Wer WhatsApp nutzt, legt nen scheißwert auf Datenschutz. Durch den Kauf von Facebook wird sich daran nichts ändern.
 
@Morku90: No Ads, No Games, No Gimmicks. Das ist es was WA so beliebt gemacht hat. Wenn alles so bleibt wird WA auch weiterhin die #1 sein. Ich für meinen Teil werde mich von WA verabschieden sobald eines von den dreien sowie irgendeine Facebookintegration in der App auftaucht. Ich nutze im übrigen auch kein Skype mehr seit dem da an jeder Ecke FB aufgetaucht ist.
 
@wieselding: Die Facebook Integration ist da aber nicht verpflichtend und auch den Tab kann man sich ausblenden. Danach ist der Client komplett Facebook frei. Ansonsten verstehe ich dich aber.
 
@wieselding: Na sie werden bestimmt nicht viel ändern, das Einzige was in 1-2 Monaten kommen wird, ist der "Gefällt mir"-Button für jede Nachricht deiner Kontakte und das teilen im Social-Net ;) Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das Ganze so bleiben wird. 16 Milliarden Euro müssen irgendwie erwirtschaftet werden. Bei 1 Euro pro Account braucht FB wie lange um das Geld wieder reinzubekommen? Wahrscheinlich wird irgendwann nach jeder 3 Nachricht eine Ad eingeblendet!! ;)
 
@wieselding: KONSEQUENT, aber wieso mutet man diesen social krempel den winfuture lesern zu, während du (wohl als Privatperson) nicht so dahinterstehst? wieso stehst du auf dienstlicher Ebene nicht genauso dagegen? jetzt sag nicht, die Besucher von winfuture erwarten fb implementierung...
 
@Rikibu: Ich habe kein FB und brauch es nicht und ich mag es nicht. Ist halt so. WinFuture ist für mich nur ein Hobby nebenbei. Alles was ich mache erfolgt ohne Bezahlung. Ich habe zwar ein paar Rechte mehr aber keine mich in irgendeiner Art und Weise eingrenzenden Pflichten. Ich habe zwar ein wenig früher Einblick in das was kommt ( :-) Yay, Ich will und darf natürlich keine interna nach außen tragen) aber viel zu melden habe ich ansonsten nicht.
 
@wieselding: REINE SPEKULATION: du wirst bald automatisch einen facebookaccount haben, zumindest eine facebook id, denn facebook hat dann millionen von telefonbüchern mit realen namen und telefonnummern die sie einpflegen können, alle die whatsapp nutzen werden einverleibt werden. whatsapp wird werbefrei bleiben und vermutlich mit dem facebook chat verknüpft werden - alternativ wird es eine werbefinanzierte gratisversion geben, aber wer damals lifetime gekauft hat (oder das abo bezahlt) kann nun ja keine werbung aufgebrummt bekommen.
 
@wieselding: sehr schöner und ausführlicher text, danke. aber mir fehlt eine hinweiß, dass man viele multimessenger mir XMPP/Jabber protokoll aufrüsten kann. da viele auch einen zb. ICQ account haben, wäre das mitziehen von anderen leuten recht einfach
 
@wydan: Bitte nichts verwechseln: Ich habe den Text nicht geschrieben. Ich bin hier nur Moderator.
 
@wieselding: ups sorry, ja, deine posts haben sich so angehört
 
Also mir fehlt da Skype in der Liste. Klar ist GroupMe ein Teil davon, aber durch die geräteübergreifende Synchronisation ist Skype echt gut um eine Alternative zu sein.
 
@something: siehe Seite 9, "Die Bekannten".
 
@Link: Ah ok. Hab es leider echt überlesen.
 
@something: Skype stellt die Nachrichten nur zu wenn Beide online sind, daher für sehr viele Zwecke unbenutzbar. UppTalk fehlt aber eindeutig in der Liste.
 
@something: Zumal gerade Skype (persönlich mag ich es auch nicht sonderlich) für uns, meine Frau, (sie ist Südamerikanerin) & mich die einzig stabile Möglichkeit darstellt eine störungsfreie Kommunikation mit Südamerika (Region Chile) zu bekommen.
 
@something: also mein skype stellt nachrichten, die ich kontakten schreibe die offline sind, zu, sobald sie online sind... ob mobil oder auf dem desktop, beides funktioniert...
 
Also mich ärgert es, dass es für Windows Phone keine richtig gute Alternative zu WA gibt... Selbst wenn WA für Windows Phone in den nächsten Monaten besser wird, gibt es leider viel zu viele Leute, die WA nutzen. Der Wechsel zu einem anderen System wird dann immer schwieriger.
 
@Onno: Es gibt für Telegram Drittanbieter-Anwendungen. Das finde ich schon okay. Aber Threema könnte wirklich mal einen Client bringen. Die Planen noch nicht mal. Finde ich echt nervig und auch blöd.
 
@kritisch_user: Stimmt. Auch dieses neue heml.is soll ja erstmal nicht für WP kommen... Das nervt mich schon sehr an Windows Phone. So toll das OS auch sein mag, aber da hakt es doch sehr.
 
keine der aufgeführten apps sind brauchbare alternativen. auch threema ist einfach zu umständlich zu bedienen.
 
@merovinger: Telegram ist einfach zu installieren!!! Nur die fehlenden Systeme sind das Problem! ;)
 
@NeNeNe: das findet bei mir keine kontakte, warum auch immer...
 
@merovinger: Wenn keiner deiner Freunde es nutzt auch logisch!
 
@NeNeNe: hrhr schon klar. hab n kumpel genötigt telegram zu testen. mindestens ein kontakt hätte also vorhanden sein müssen.
 
@merovinger: Gute Frage also wenn ich unter Contacts gehe sehe ich meinen 1 Kontakt! :D
 
@NeNeNe: lol
 
@merovinger: Wenn Threema umständlich zu bedienen ist, ist es Whatsapp auch. Denn es gibt in der Bedienung keinen Unterschied.
 
Ja macht euch mal alle ordentlich in die Hosen weil WhatsApp demnächst von FB betrieben wird. Die ganzen anderen Firmen, die Engel und Wohltäter als Vorsitzende haben, werden niemals auf die Idee kommen eure Daten zu verwenden. Hysterie, wir kommen...
 
Schlag lieber BlackBerry Messenger vor, anstatt diesen Lime. BBM gibt es schon länger und ist SICHER und auch für iOS und Android und zudem KEINE US Firma sonder Kanadische!
 
Kann mir jemand erklären wieso so viel Wind darüber gemacht wird?
1. Wenn man sich um seine Nummer kümmert, dann wird die sowieso "ausspioniert", denn es reicht ja, wenn der Kumpel die Nummer in seinem Kontaktbuch hat und weiterhin WhatsApp nutzt.
2. Über was bitte chattet man in WhatsApp? Habt ihr angst, dass die Leute wissen wann ihr ins Kino geht?
3. Im Endeffekt macht es dann also keinen Unterschied mehr ob man in Facebook oder in WhatsApp schreibt, deshalb entweder WA und Facebook (das hier die Meisten ohnehin nutzen) abschalten und gut ist.
 
@MasterBlaster´: Dieses Argument höre ich soo oft: "Was macht es denn wenn jemand eure lapidaren Chats ließt?" ... Eigentlich nichts, da hast du recht. Heben wir das ganze Thema aber mal um, um es etwas anschaulicher zu machen. Setzen wir die sehr privaten Gesprächsinhalte von Whatsapp mit deiner Wohnung gleich. Die Tatsache, dass diese Gespräche analysiert und ausgewertet werden, setzen wir damit gleich, dass eine dir unbekannte Person sich ohne dein Beisein in deiner Wohnung aufhält und in sämtliche Schränke und Schubladen schaut Diese Person schaut auch in deinen PC und betrachtet deine Fotos. Diese Person wird nichts entwenden und du wirst nach ihren regelmäßigen Besuchen nicht einmal merken, dass sie etwas angefasst hat, weil diese Person alles absolut so hinterlässt wie du es hinterlassen hast. Wäre dir das immer noch so egal? Du weißt übrigens nicht, was diese Person hinterher mit dem Wissen um deine Wohnung und privaten Gegenstände macht.
 
@fieserfisch: Danke.
 
@fieserfisch: Hallo Paranoia!
 
@Chest3R:
Dass nach Edward Snowden noch so ein Kommentar kommen kann... :/
 
Was ist mit dem ICQ-Protokoll und darauf aufsetzenden Alternativclients? Oder noch besser Jabber? Das Zeug gibts schon lange, ist recht offen, sicher und für alle gängigen Plattformen zu haben. Oder sind die Leute zu unflexibel, sich neben Handynummer eine weitere Nummer bzw. Name zu merken?
 
@MoKeiichi: Jo, Whatsapp war genau das richtige für Leute die nicht in der Lage sind sich auch nur einen einzigen Login zu merken. Warum sonst konnte sich ein so dermaßen schlechter Dienst wie Whatsapp durchsetzen?
 
@MoKeiichi: Yahoo, AIM und IRC gäbe es auch noch. Was eventuell auch noch kommen könnte, ich weiß aber nicht ob sowas überhaupt von jemanden geplant ist, wären irgendwelche Dienste des Darknets (Freenet, GnuNet, I2P, Retroshare usw.) Die Probleme mit diesen Diensten sind, meiner Meinung nach: 1)Ich habe ICQ und du Yahoo, tja blöde... 2)Die meisten Nutzer sind mittlerweile ja weg. Ich weiß nicht ob jemand der vor 5 Jahren mit ICQ aufgehört hat, jetzt wieder zurück wechselt. Nein, insgesamt glaube ich nicht, dass viele jetzt zu "klassischen" Messengerdiensten zurückfinden.
 
@Lastwebpage: Warum sind die Leute denn davon weg? Auch das kann ich nicht verstehen, ich bin immernoch täglich mit meinem ICQ online an meinem Kluglaut. Nur halt irgendwie sonst fast niemand mehr. Gab es bei WhatsApp mal irgendwann kostenlos Geld, Frauen und Bier und ich hab das bloß nicht mitbekommen?
 
@MoKeiichi: Als Whatsapp damals den Markt erobert hat, konnte man mit ICQ auf dem Smartphone nur Nachrichten empfangen während man in ICQ online war. Als SMS-Ersatz war es somit völlig unbrauchbar. Gleichzeitig verlor ICQ durch die Verbreitung von Facebook auch auf dem PC an Bedeutung, weil viele dann eben über Facebook gechattet haben.
 
@MoKeiichi: (Mal abgesehen von FB, wo heute eh fast jeder ist) Nach meine Meinung war der Markt damals schon zu zersplittert. Da war der Umstieg auf Whatsapp nicht ganz so schwer. Hätte es seinerzeit nur einen oder zwei gegeben, würde dieser auch heute noch stark genutzt. Ein Punkt mag hier vielleicht auch MS sein. Zu der Zeit wo ich noch viele Messengerkontakte hatte, waren geschätzte 75% bei MSN. Die wenigstens davon sind aber bei Skype gelandet. Diese Zersplitterung wird es auch jetzt geben. Es würde mich nicht wundern, wenn jetzt viele irgendwas anderes probieren, und dann doch wieder zu Whatsapp zurück kommen.
 
Meine Güte! Ich verstehe die Aufregung hier ganz und gar nicht! Ich persönlich weiß was für Gefahren lauern, wenn ich so ein Dienst nutze. Will ich etwas ganz persönliches austauschen, so verwende ich dafür bestimmt kein WhatsApp! Außer dem denke ich, das ich viel zu uninteressant für Facebook und co bin, da ich eh sehr wenig von mir teile, außer vielleicht mal, was für ein Hörbuch oder Musik ich mag. Dann sollen sie mir doch versuchen Hörbücher oder Hörspiele oder Musik anzudrehen. Wie auch immer, die Jenigen, die sich darüber aufregen, das Facebook WhatsApp übernommen hat und schnell abhauen wollen, Facebook hat die Daten eh schon längst bekommen, da nützt abhauen eh nichts mehr... Aber alles wie gesagt nur meine Meinung.
 
@winman3000: nicht nur deine :)
 
@winman3000: richtig! denn mit der übernahme haben sie schließlich auch die server und somit ohnehin alle darauf gespeicherte daten ... ich versteh diesen hype auch nicht so ganz ... vllt. intressierts mich auch nich so da ich facebook eh schon nutze ... nicht regelmässig, aber ich nutze es, genauso wie whats app ...
 
Wozu eigentlich die Aufregung? In der Regel haben WhatsApp-Benutzer sowieso auch einen Facebookaccount. Da wächst nun zusammen was zusammengehört. Um den Schutz irgendwelcher Daten, einschließlich Telefonsummern, braucht sich da doch niemand ernsthafte Sorgen machen. Da ändert sich nichts, denn die waren bisher schon in "absolut sicheren Händen" und so wird es auch bleiben. Die Alternativen werden auch nicht nach den Mutter-Theresa-Prinzip handeln und den Spaß für die User dauerhaft selbstlos aus eigener Tasche finanzieren. Werbung und/oder Datenverkauf werden die schließlich auch irgendwann zum Überleben brauchen. Die Centbeiträge für die Apps reichen doch auf Dauer hinten und vorne nicht aus.
 
@noComment: Ich habe ganz bewusst keinen Facebook-Account und will auch keinen durch die Hintertür haben. Deshalb bye-bye WhatsApp.
 
@TiKu: Ich habe weder noch. Verstehe aber nicht so recht wieso WhatsApp bisher vertrauenswürdiger ohne Facebook gewesen sein sollte. Gibt ja nicht besonders viele Informationen über das Unternehmen die diesbezüglich eindeutige Aussagen zulassen würden.
 
Im Zusammenhang mit einem Messenger auf einem SmartPhone wird da von Datenschutz als möglichen Grund für einen Messenger-Wechsel geredet. Selten so gelacht. Reichte das Abhören des angeblich sogar kryptographisch gesicherten Kanzlerinnenhandys noch nicht um zu erkennen, das man im Bezug auf Datenschutz schon so ziemlich alles falsch gemacht hat, was man falsch machen kann, wenn man einen Handyvertrag unterschreibt und ein Handy nutzt? Irgendwie scheint es heute Mode zu sein Erfahrungen zu ignorieren, damit man, ohne sich dabei dumm vorzukommen, die Fehler die man gestern gemacht hat jeden Tag wiederholen kann.____

Noch einmal zum Mitschreiben: Es gibt keine Sicherheit auf einem Mobiltelefon, das Zugang zu einem Netzwerk hat. Mobiltelefone waren schon vor 20 Jahren durch dem Besitzer unbekannte Leute von Ferne zu administrieren und zu kontrollieren und sind es heute mehr denn je. Ich kann sogar als Privatmann, mit Equipment für weniger als 100EUR von eBay, die Kommunikation von Mobiltelefonen mitlesen und mich in ein Mobiltelefon "hineinhacken", wenn ich es schaffe mich zwischen seinem Besitzer und dem nächsten Sendemast zu postieren. Dazu reicht es meistens bis auf 30-50m an den Handybesitzer heranzukommen. Die Mobiltelefone der Bewohner eines Hauses sind also meistens problemlos von der Strasse, also z.B. aus dem eigenen Wagen heraus abzuhören und das für jeden, der das ernsthaft möchte und einen Rechner und ein Mobiltelefon bedienen und eine Anleitung aus dem Internet herunterladen und lesen kann.____

So etwas wie Privatsphäre gibt es auf einem SmartPhone nicht. In einem Mietshaus kann heute jeder technisch halbgebildete Mieter mitloggen, was seine Nachbarn so mit ihrem Handy über sich preisgeben, da man als Mieter für gewöhnlich näher an den Handys der Nachbarn ist als der nächste Provider-Sendemast. Ich habe einen entfernten Bekannten, der Gespräche und SMS seiner Nachbarin, also u.a. vom Telefonsex mitgeschnitten und sogar die Bilder, die diese dabei an ihren Partner verschickt hat, kopiert und mir als Beweis geschickt hat, nachdem ich ihm mal an seinem Handy gezeigt hatte, wie einfach man seine Kommunikation mitlesen kann. Ich bezweifele, dass der in ganz Deutschland der Einzigste ist, der keine Skrupel hat seine Nachbarn auszuspionieren.____

Fazit: Jemand der seine Daten schützen will nutzt gewiss kein Mobiltelefon. Für alle anderen ist es egal, ob der Messenger "sicherer" oder weniger sicher ist. Bei einem Tresorraum dem eine ganze Seitenwand fehlt baut auch niemand der bei Verstand ist eine nahezu unzerstörbare Stahltür ein und glaubt dann, dass sein Geld in dem Raum sicher ist.
 
Also ich hab jetzt irgendwo gelesen, dass evt. der WhatsApp Account mit Fazzebuch zusammen wackelt. ##### Quasi...oder wie es zu lesen war, alle Fazzebuch User sehen dann über ihre "Suche" auch deinen WhatsApp Acoount, Bild, Profil... wie auch immer.#### Erschlagt mich nicht wenn ich das falsch verstanden habe! #### Trotzdem werde ich, sobald ich eine FB Werbung sehe oder erfahre das mein Account über FB zu sehen ist, den Messenger wechseln. ### FACEBOOK IS WATCHING YOU!!! ANYTIME ... EVERYWHERE. ### Da is die NSA ja fast harmlos gegen!
 
Und BBM wird mal wieder außen vor gelassen. Obwohl es eigentlich ein toller Messenger ist.
 
Telegram
https://telegram.org/

ist die beste Alternative und Open Source!
 
@wischi: ... und hat auch unoffizielle WP8 apps.
 
@wischi: Finde ich auch, eine Web App (Alpha, funktioniert aber bereits sehr gut) bietet Telegram übrigens ebenfalls an!
 
@wischi: .. Hat zumindest für mich persönlich das Problem, dass es wieder nur mit Telefonnummern arbeitet. Wieder hat jeder Kontakt zwangsläufig meine Telefonnummer und wieder werden die Kontakte zu irgendeinem Server geladen. Von einer Seuche zur Anderen? Nein danke..
 
Meiner Meinung nach ist die beste Alternative zu WhatsApp ist MyEnigma ( https://www.myenigma.com/de/index.html ).
Für IOS, Android und Blackberry OS erhältlich, mit end to end Verschlüsselung und dazu noch kostenlos.
 
@lini1990: Leider nicht open source da hat man dann wieder das gleiche Problem wie bei WhatsApp - die Sicherheit kann nicht unabhängig auditiert werden -> telegram.org
 
@wischi: Telegram -> OpenSource -> trotzdem unsicher.
 
@iWindroid8: Bitte liefern Sie formal geführte Beweise bevor sie unreflektiert von anderen Leuten die Meinung übernehmen!
 
wenn man schon android only apps erwähnt, sollte man auch ios only in form von imessage sowie die räume funktion von windows phone erwähnen.. :)
 
@Balu2004: Warum? Android hat einen Marktanteil irgendwo bei 80%. Android-only Messenger zu erwähnen macht deshalb Sinn. Bei iOS macht es aufgrund der geringen Verbreitung schon weit weniger Sinn. Und bei Windows Phone braucht man aufgrund der kaum messbaren Verbreitung gar nicht erst über den Sinn zu diskutieren.
 
@TiKu: ios = geringe verbreitung .. na wenn du meinst das 51 Millionen Iphones in einem Quartal keine Userbasis ist .. aber deine haltung ist ja allseits bekannt... windows phone ist sicherlich im kommen auch wenn der marktanteil dies momentan nicht so wiederspiegelt.
 
@Balu2004: iOS liegt trotzdem nur bei irgendwas um die 16%. Verglichen mit Android ist das nichts.
 
@TiKu: du machst dich langsam echt lächerlich mit deinem apple gebashe.. wenn 16 % insgesamt 200-300 millionen sind ist das nicht zu vernachlässigen. es geht nicht nur um reine marktanteile sondern auch um die gesamtzahl und da ist sehr wohl eine grosse userzahl .
 
Ich muß schon schmunzeln, wenn da jetzt auf einmal so ein Geschrei gemacht wird. Warum denn das? Bevor Snowden sein Wissen veröffentlicht hat, ahbe ich mir oft überlegt, ob ich bestimmte Dinge und meine Meinungen zu bestimmten Dingen posten soll, ob ich im Internet nicht vorsichtig sein sollte und nachdenken, vor dem posten/handeln. Denn ich dachte, die Geheimdienste könnten noch nicht alle Daten aus dem Netz abgreifen und schon gar nicht auswerten. Ich dachte noch, bestimmte Wörter und Handlungen würden einen dann aufs Radar der Geheimdienste bringen und das wollte ich vermeiden. Dank Snowden weiß ich nun: sie tun es ih immer. Das macht mich gefühlt frei. Seitdem passe ich auch nicht mehr auf, weil die eh schon alles über mich wissen und ich auch nichts dagegen tun kann. Denn wenn die alle Datenströme direkt an den Kabeln und Datenknotenpunkten ungefiltert abgreifen, würde nur offline gehen etwas helfen. Dank Snowden weiß ich nun sicherlich, daß ich überwacht werde. Daher mache ich mir auch keinen Kopf mehr darüber. Sie wissen alles über mich. Egal. Wollte ich kriminelles tun, würde ich das offline organisieren. Dieser ganze Wahn mit dem Abhören von allem was lebt... muß politisch gestoppt werden. Das geht nur, indem sich da in der ganzen Gesellschaft ein anderes Bewußtsein ausbildet. Aber kindisches "Jetzt nutze ich WA nicht mehr, weil es zu Facebook gehört."-Geplärre nutzt da nichts. Facebook ist seit seiner Gründung für mich ein Honeypot eines Geheimdienstes. Davon war ich immer überzeugt. Aber alles Datenströme von WA wurden auch bisher von der NSA abgegriffen... jetzt ist es halt einfacher für sie. Aber es ändert sich nichts. Also... warum nun dieses Protestgeschrei? Ich kapiere es nicht.
 
am besten sind diejenigen die gerade in facebook posten das sie aus datensicherheit von whatsapp auf was anderes umsteigen wollen .. wer findet da den wiederspruch ? :)
 
@Balu2004: einen Wiederspruch wird niemand finden, denn es gibt keinen Wiederspruch (*Klugscheißermodus wieder aus*)
 
@Bengurion: :D
 
@Balu2004: Doppel-Bengurion. Sorry, damit hab ich gewonnen ;)
 
@Matti-Koopa: Lesen?
 
@Matti-Koopa: Threema? Hike? Aber Skype ist mir auch am liebsten!
 
@Matti-Koopa: Skype nutze ich schon ewig auf dem Desktop und auf dem Phone. Allerdings sollten die langsam mal aus dem Arsch kommen und das auch so machen wie andere Messenger.
 
HIKE ist für mich die einzige alternative (kostenlos) 128 SSL Verschlüsselt
den gleichen Funktionsumfang coole Sticker....
 
Der Sinn dahinter, als Alternative zu einer von Facebook aufgekauften Messenger-App die "Facebook Messenger" App zu empfehlen erschließt sich mir jetzt nicht ganz. "Sie wollen nicht, das ihre Daten von Whatsapp bei Facebook landen? Dann geben sie sie FB am besten gleich direkt über den FB Messenger!" --> Keine Logik vorhanden. ;)
 
@Mowolf: der fb messenger nutzt nicht deine telefonnummer und auch nicht dein telefonbuch wenn du es nicht willst, ich denke das ist damit gemeint ...
 
Mein Favorit ist Viber Line und Hike. April läuft Whats App aus und dann hau ich das runter.
 
Kein Wort davon, dass Viber vor Kurzem von einem japanischen Online Händler gekauft wurde!?
Und kein Wort zum BlackBerry Messenger. Dieser ist kostenlos, sicher, Gruppen mit 50 Kontakten, Kanäle (Art von Social Network wie Instagram/Twitte) und keine Telefonnummer wird gebraucht da der Dienst über PIN funktioniert. Gibt es auch für Android und IOS.
 
@bb10qnx: Bitte mal die Berechtigungen unter Android zur Kenntnis nehmen.
 
Mein gesamter Freundes- und Familienkreis ist nun bei Threema, hat prima geklappt. Ich versteh echt nicht, wieso wir ncht früher gewechselt haben! Als IT-Mensch hab ich fast ein schlechtes Gewissen, hätte ich viel früher machen sollen. Man hat gegenüber seinen Mitmenschen eine gewisse Verpflichtung in Sachen Datnschutz, wenn die meisten diesen nicht verstehen oder den Überblick verloren haben. Wenn ich als Kfzler ein loses Rad meines Bruders am Auto sehe, beseitige ich den Mangel ja auch! Ich wäre für ein komplettes Verbot von Seiten, die sich nicht streng an den hier geltenden Datenschutz halten. Ich verstehe nicht, wieso es dein meisten egal ist. Datenschutz gehört in den Schulunterricht!
 
@Lecter: Als IT-Mensch hast Du Dir doch bestimmt mal das Backup angeschaut?! Eine Zip mit einfachem Passwort. Die Message_ID.csv liegt darin, unverschlüsselt. Man kann sie auch ändern mit einem einfachen Texteditor.
 
Ich würde mir sehr wünschen, dass mehr Services auch Desktop-Applikationen anbieten würden. Seit dem ich iMessage auch auf dem Desktop nutze halte ich das für äußerst praktisch. Für jede Nachricht mein Smartphone auszupacken und die Antwort umständlich auf dem Touchscreen zu fummeln, obwohl das Macbook, dass es genauso besser könnte vor mir steht ist einfach nur bescheuert.
 
@nablaquabla: Line hat eine App im Win8 Shop ;)
 
@dd2ren: Dass es Ausnahmen gibt ist mir bewusst, dennoch wäre etwas breitere Verfügbarkeit meines Erachtens wünschenswert.
 
Verstehe den ganzen Hype nicht. Wieder sone typische Winterente für die ganzen Newsseiten. Es gibt doch den BBM? Nun auch kompatibel zu anderen OS. RIM traue ich meine Daten wohl am ehesten an. Sicherheit stand dort schon immer an erster Stelle. Und mit der beuen Version von BBM sind die Funktionen wie bei den Konkurenten.
 
also ich empfehle allen da verschlüsselt(:)) und Open Source dringends Telegramm app
 
@Xeno1987: Ich nicht. ;)
 
*lol* Whatsapp ist down, da sieht man ja was Facebook vor hat..
 
ich hab ein "lutstiges" Problem: account löschen geht nicht...
 
@Spector Gunship: Einstellungen > Account > "Meinen Account löschen"
 
Ich finde das alles ist blinder Aktionismus, auch wenn ich mich selber dabei ertappte. Wechsel ich zu einem anderen Anbieter, so wird er später vielleicht auch aufgekauft, und der Käufer kommt an meine Daten. Vielleicht werden Daten auch hinter der verschlossenen Bürotür gleich weiter verkauft, an FB und andere. Da wechsel ich zu einem anderen Messenger, und nächste Woche verkauft er an FB wöchentlich meine Chats. Verschlüsselung hier Verschlüsselung da, alles schön und gut, aber hinter die Kulissen kann man nicht gucken, wer garantiert mir wirklich Sicherheit? Skeptisch muss man eigentlich bei jedem Anbieter sein.
Wir leben in einer abgefuckten Zeit wo man überall nur noch verkauft wird. Theoretisch müssten es entsprechende Gesetze geben...Datenschutz, keine Weitergabe an Dritte, keine personalisierte Werbung, keine umfangreiche Auswertung von Nutzerverhalten usw. Doch wer glaubt an solche zukünftige Gesetze, wenn bis vor kurzem selbst das Einwohnermeldeamt munter Daten verkaufen durfte.
Natürlich kann man jetzt ganz klug sagen (was man mittlerweile auch öfters von den Kritikern der momentane Wechselhysterie hört): "Man muss eben wissen was man über Messenger verschickt...nur harmlose unwichtige Sachen eben", doch ist so eine Aussage wirklich klug? Alles kann man verwerten, alles kann man sammeln und später wie ein Puzzle zusammensetzen, egal wir harmlos oder sinnfrei meine Texte sind.
Fazit? Es gibt kein entkommen wenn man nicht im Wald am Lagerfeuer sitzen will
 
Gute Auswahl. Einer der wenigen die nicht den Facebook Messenger als alternative angeben (Y).

Ich selber habe derzeit drei im Test, aber leider fehlen mir die Leute :(
 
Simpelste lösung: Keine sensitiven daten via WA versenden. Was ich mit meinem Freund rumblödel können die gern mitlesen.
 
Zwei Spannende Dinge bezügl Telegram:

https://telegram.org/faq#q-who-are-the-people-behind-telegram

https://telegram.org/faq#q-how-are-you-going-to-make-money-out-of-this
 
=> FALSCH: LINE ..."Nachteil ... die Freigaben und Anmeldeoptionen per Facebook-Konto"...
--- man muss sich nicht mit einem Facebook-Konto anmelden, man braucht gar keins..!
--- Recherche? Probiert denn der Autor das nicht mal aus..!!? ff.
--- Verschlüsselung der Transfer-Inhalte sehr wohl (Daten konnten nicht eingesehen werden), nur kein E-2-E.
=> ..."bei kaum einem 'kleinen' Messenger (hat man) die Grarantie, dass er nicht von Facebook, Yahoo, MIcrosoft oder Google aufgekauft werden könnte"...
=> Threema, "in der Source nicht überprüfbar ist und deshalb per Definition nicht sicher" ++ Schweiz ist «Partner» der NSA laut "Sharing computer network operations cryptologic information" in «Focused Cooperation» ++ ...ob nicht die NSA selbst eine vermeintlich sichere Strohmann-App programmiert..?
=> Telegram, vom "russischen Zuckerberg", zwar mit E-2-E-Code aber ..."baut auf einen neun Jahre alten, relativ leicht knackbaren Verschlüsselungs-Ansatz" ++ Kontaktdaten müssen (!)zwingend autom. komplett abgegeben werden ++ kostenlos und werbefrei. ...Wie man Geld verdienen will, bleibt offen. Doch ...mit Kundendaten? -- Was gibt es schon umsonst -- und wenn: Warum..!?
=> US-Patriot-Act-Verpflichtung ALLER US-Firmen zur National Security + In-Q-Tel (CIA) investiert/e in viele Start-Ups (Bsp. seit 1989 in Social Media, wie FB) + Investition in Server-Pools u. Superrechnern + britischer Geheimdienst GCHQ zapft transatlantische Glasfaserkabel für die NSA an + NSA sammelt mit Dishfire, Prism, Tempora, Bullrun wahllos so ziemlich alles u. kombiniert alles mit XKeyscore zu Personendaten-Analysen == sprechen so gut wie gegen ALLE US-basierten Systeme Richtung USA
=> Viber: gerade ...Im Februar 2014 wurde ... von Rakuten aufgekauft.
=> LINE: fast 400 Mill. Nutzer, in Japan, Muttergesellschaft Naver mit Mrd. Umsätzen in Suchmaschinen + Spiele (Wikip.), komplett kostenlose SMS + Sprach- + Videotelefonate, Android, iOS, Windows Phone und BlackBerry + PC-Client und Mac, Facebook-ähnliche Chronik, ehrliche Finanzierung durch optionale Sticker u. Spiele, verschlüsselt Inhalte gut und sicher (CB), keine Nutzerdaten erforderlich + kein Automatik-Download -- (minus): AGB negativ (freie Veränderung), closed Source, nicht E-2-E-Code
--> Also: Nichts ist sicher... Das kleinere Übel..?
--> bitte keine Daten auch noch direkt an US-Server ... achtet auf die Daten anderer Unbeteiligter in den Kontaktdaten, Firmengeheimnisse, Finanzdaten, Reise-/Geo-Daten, Interessen/Kommentare, Käufe, Home-WLAN-Zugänge und deren Daten darin etc. auf ++ und spätere Nutzung nicht vergessen...
 
@Redaktion: Threema gibts übrigens seit Längerem dank Online-Petition auch für Windows Phone (wenn auch nicht sehr liebevoll umgesetzt) (Petition: https://www.change.org/p/kasper-systems-gmbh-threema-wir-bitten-um-eine-app-erweiterung-von-threema-f%C3%BCr-windows-phone-8?utm_source=petition_update&utm_medium=email&utm_campaign=petition_update_email) (Store: https://www.windowsphone.com/de-de/store/app/threema/c242c3e3-8d10-489a-9415-0ba215c85135)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles