Brüssel schockiert über Folgen von Roaming-Gebühr

Wenn Europäer außerhalb ihres Heimatlandes unterwegs sind, schränken sie ihre mobile Internet-Nutzung deutlich ein. Über das große Ausmaß dessen, zeigt man sich in Brüssel schockiert. mehr... Smartphone, Windows Phone 8, Nokia Lumia 610 Bildquelle: Nokia Smartphone, Windows Phone 8, Nokia Lumia 610 Smartphone, Windows Phone 8, Nokia Lumia 610 Nokia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich habe schon mehrmals mobiles Internet im Ausland genutzt. Aber davon sieht man so gut wie möglich hab, wenn man innerhalb weniger Minuten soviel rausballert, wie sonst innerhalb eines Monats. Das ist besonders nervig, wenn man wie ich häufiger im Ausland unterwegs ist. Kaum passiert man eine imaginäre, von Menschen gezogene Linie, ist der gleiche Dienst plötzlich ein Vielfaches so teuer. Also um die Doppelmoral der Unternehmerschaft in Worte zu fassen: Globalisierung ja gerne. Aber nur solange die nur Unternehmen und nicht der Endverbraucher davon profitieren kann.
 
@Jean-Paul Satre: Noch schlimmer ist die Moral der Politiker, Brüssel muss ja in einer anderen Galaxie liegen, wenn die nach einer gefühlten Ewigkeit, zig Artikeln in Zeitungen wo Leute wegen der Telekommunikation Mafia Insolvenz wegen astronomischen Rechnungen anmelden dürfen, merken dass die Roaming Gebühren (vor allem Internet) immer noch zu hoch sind.
 
@lubi7: Man muss ja nicht alles aus Brüssel gut finden, aber das ist jetzt allerdings unfair gegenüber der EU, da man ja tatsächlich schon seit Jahren versucht, die Roamingentgelte zu reduzieren/abzuschaffen.
 
@Jean-Paul Satre: Es ist ja nicht so, als würden da nicht Mehrkosten für den Betreiber dabei sein. Immerhin bekommt ja nur dein Betreiber, nennen wir ihn exemplarisch Betreiber A, Geld von dir. Wenn du also im Ausland bist und das Netzt von Betreiber B benutzt muss Betreiber A ja für deine Nutzung im Netz von Betreiber B zahlen. Das holt sich Betreiber A über die Roaminggebühren zurück. Ich habe keine Ahnung wie die Preisgestaltung insgesamt so aussieht, aber in Österreich sieht man eindeutig, dass durch die sinkenden Roaming-Gebühren ein Druck auf die Netzbetreiber ausgeübt wird und dadurch die Inlands-Tarife wieder teurer werden. Wir waren schon auf 7,7€ für 1000 Minuten, 1000 SMS und 1000 MB... Aber es stimmt sicher, das den Betreibern da ein Geschäft entgeht.
 
@paul1508: Nein, wir waren schon auf € 7,00 - 3 Single war der Tarif mit 1000 Minuten, 1000 SMS und 1000 MB - mittlerweile kostet der € 10,00
 
@paul1508: Die Roaminggebühren haben schon seit gut 10 bis 15 Jahren ihre technische Begründung verloren. Inzwischen existieren Sie nur noch, weil sich die Nutzer daran gewöhnt haben und der Netzbetreiber sich so ein nettes Zubrot verdienen kann, ohne dafür eine wirkliche Gegenleistung zu bringen. Wollten Sie heute noch eine Gebühr ähnlichen Ausmaßes einführen, die Kündigungen würden ihnen um die Ohren liegen.
 
@Jean-Paul Satre: Die Doppelmoral der Bürger ist aber auch nicht ohne... heute noch gegen Roaming-Gebühren wettern und morgen dann die DMark zurückhaben wollen und sich über den Schengener Raum beschweren.
 
Mein Handy ist ab der Grenze ganz aus. Es geht ja nicht nur um Internet sondern auch im Telefonate, die in in jede Richtung bezahlen muss.
 
@kkp2321: Genau so ist es! Hier könnten die gut bezahlten EU-Beamten mal was vernünftiges tun, anstatt sich mit der Form von Bananen und Gurken die Zeit zu vertreiben!
 
@Bruba: Die gut bezahlten EU-Beamten haben solche Probleme nicht. Deren Telefone werden ohnehin nicht selbst bezahlt. Die kennen die Problematik nur vom hören sagen. Und genau hier liegt eines der Probleme. Diese Menschen sollen über etwas entscheiden, was sie nicht betrifft.
 
Ich schalte ebenfalls mein Roaming beim iPhone ab, sobald ich außerhalb von Deutschland bin. Ich fühle mich einfach besser dabei. Sobald es dann wLAN gibt, prüfe ich meine E-Mails oder erledige das, was ich erledigen muss.
 
@winman3000: Gibt es beim iPhone kein nationales Roaming?
 
@XP SP4: was hat das handy mit einer netzfunktion zu tun? und was soll nationales roaming sein? roaming fängt schon dort an, wo kein sendemast mehr von deinem provider ist und du dich an einem fremdnetz anmelden musst, um die netzfunktionen nutzen zu können. wenn du vodafone hast und dich aus jux bei t1 im netz anmeldest, blechst du auch roaming gebühren, snurzpiepe ob bei beiden netzen ein "(DE)" hinter dem netznamen steht.
 
@DerGegenlenker: Normalerweise kann man sich eh nicht in ein fremdes Netz im eigenen Land einloggen außer die Betreiber haben einen entsprechenden Vertrag dafür. Nationales Roaming heißt also, dass du ein fremden Netz so nutzen kannst als wäre es das eigene, vorausgesetzt die Betreiber gestatten es. Fährst du ins Ausland erkennt das Handy, dass es ein ausländisches Netz ist und die Internetverbindung wird sofort getrennt, außer du Roaming auf deinem Handy.
 
@DerGegenlenker: Nationales Roaming ist ganz nützlich, wenn dein Anbieter es richtig macht. Wenn ich zB in einer U-STRAB-Station (Ja, ich weiss es schon von den deutschen Studenten dass das total lustig ist und Österreicher doof sind, aber, das gibts in anderen Ländern auch, sogar in Deutschland. Ist ziemlich praktisch eigentlich http://de.wikipedia.org/wiki/UStraB :P) oder in einer Billa-Filiale (REWE-Group) stehe, wechselt mein Netz von 3 auf T-Mobile und kann dort zumindest noch telefonieren und smsen - kostenlos. Warum ich mitten in Wien in nem Supermarkt, nur weil Billa draufsteht, keinen Empfang hab, ist eine andere Frage.
 
Und das kriegen die Im Jahr 2014 raus? Respekt dafür! Bereits vor 200 Jahren war klar, dass Zollgrenzen auf Dauer dem ganzen Wirtschaftsraum schaden. Jetzt wird es hoffentlich nur noch 20 Jahre dauern, bis ich im Urlaub in anderen europäischen Ländern surfen kann, ohne dass meine Handyrechnung teurer ist als Hotel und Flug zusammen...
 
@elbosso: versuchs mal international. in asiatischen ländern bezahlste garkeine roaming gebühren weil deine handy nichtmal in der lage sein wird sich dort irgendwo anzumelden, weil die kein GSM benutzen. ... war wohl noch keiner hier in china, negativdrücker.
 
@DerGegenlenker: Da verwechselst du ganz Asien mit Japan. GSM gibt es überall. Ich war schon mehrere Monate in China und GSM ist dort überall ausgebaut. Unterschied gibt es beim 3G. China Mobile nutzt einen anderen Standard. China Unicom den europäischen. Wenn ich mit meinem Europhone 3G haben will nutze ich eben Unicom. Allerdings haben die neuesten Phones beide Standards integriert so dass man da nicht mehr drauf achten muss.
 
@wieselding: china, hong kong, japan, taiwan, thailand, vietnam, südkorean, nordkorea, mongolai, indien, usw. kann sein, dass sich das bei einigen in den letzten 10 jahren geändert hat, aber japan allein reicht schon aus. die anderen sind sowieso alles kontrollstaaten, die freuen sich über alle infos die sie bekommen, daher werden die auch gsm mal hier und da einen masten hingebaut haben.
 
@DerGegenlenker: Nur weil dein Telefon kein Roaming im nichteuropäischen Ausland zulässt, heißt das doch noch lange nicht dass sich das Telefon dort nicht einwählen kann. Ich habe mit meinem Telefon und der deutschen Karte schon in China telefoniert und mein Telefon hatte keine Probleme sich irgendwo einzuwählen. Auch die Kollegen die letztens in Indien oder Südkorea waren konnten nichts gegenteiliges erzählen. Du pauschalierst hier etwas was du selber gar nicht beurteilen kannst, sondern nur irgendwo mit einem Ohr aufgeschnappt hast.
 
@wieselding: "kann sein, dass sich das bei einigen in den letzten 10 jahren geändert hat" bin da überall, nut wenns keine kinderarbeit zu exploiten gibt, lohnt sichs nicht mehr da hinzufahren.
 
Im Ausland ist es aus, max. WLAN im Hotel oder wo es kostenlos verfügbar ist.
 
Ich schalte Roaming immer ab. Manchmal, z.B. bei nem Laptop, ist das leider nicht so einfach. Besonders wenn man an einer Grenze lebt und auch öfters mal rüber fährt, ist das richtig gefährlich, aber auch verdammt nervig und stressig, weil man immer Angst hat, man vergisst die Verbindung abzuschalten.
 
@Freudian: Einfach die Verbindung automatisch abschalten lassen, sobald Roaming.
 
@iPeople: hat mich zumindest unter android mal im stich gelassen in kombination mit dem flugmodus
 
@iPeople: Bei Smartphones ist das kein Problem. Ich habe ja Laptop erwähnt.
 
Naja, meistens fährt man ja auch nicht ins Ausland um zu telefonieren oder EMails abzurufen, sondern weil man Urlaub macht und evtl. auch mal einfach nicht erreichbar sein will. Für einige sind die Roamingkosten sicherlich auch relativ praktisch, DAMIT sie auch endlich mal nicht ständig über dem Bildschirm kleben. Wenn dann die Roaming Gebühren abgeschafft sind, gibts erstmal eine europäische Zombieinvasion weil, dann könnten die deutschen Smartphonezombies auch im EU-Ausland Smartphonezombies sein.
 
@Aoshi: Öhm, doch, in der EU schon. Es sind sehr viele Grenzgänger die nebenan arbeiten. Wenn man in der Nähe einer Grenze wohnt gehört es in der EU zum normalen Alltag mal eben rüber zu fahren und dort Dinge zu erledigen oder Freundschaften zu pflegen.
 
@kkp2321: DUAL-SIM-Handy mit je einer Karte aus Heimat- und Nachbarland ;)
 
@Aoshi: Naja, es soll ja tatsächlich so etwas wie Dienstreisen geben, die schon einen nicht unerheblichen Anteil der Fluggastzahlen ausmachen... ;)
 
Auslandspaket buchen, fertig ist die Sache :)
 
@Screenzocker13: Hab ich auch! Das Vodafone Reisepaket Plus beeinhaltet für 3 Euro am Tag jeweils 50 MB, 50 Min Ein- und Ausgehende Telefonate und 50 SMS. Wenn also mal sein muss bin ich nicht gleich finanziell ruiniert.
 
@escalator: Und wieviel darfst du pro MB zahlen wenn du die 50MB übeschreitest?
 
@Screenzocker13: 100MB für 9,99 30 Tage gültig bei VF/1+1. Reicht vollkommen aus und entspricht zwei Bier in Frankreich. Was soll's... @lubi7: wenn's zu Ende ist, schaltet sich's aus oder Du verlängerst selbst, indem Du eine SMS an VF/1+1 schickst..
 
@Screenzocker13: Das ist das Problem. Eigentlich sollte die EU gar kein Ausland sein :)
 
Was eigentlich schade ist, gerade im Urlaub wären Dienste wie Maps und andere Apps echt sinnvoll, aber genau da kann ich Sie aufgrund der horrenden Kosten nicht nutzen. Hin und wieder kaufe ich mir vor Ort eine Prepaidkarte mit Datenvolumen. Denn 10 bis 20 Euro ist mir dass für ein vernünftiges Volumen (i.d.R. 200MB-500MB) momentan Wert. Die horrenden Rominggebühren aber definitiv nicht!
 
@gerhardt_w: Oder einfach Offline.Navi nutzen im Ausland.
 
@iPeople: Sicher, kann man nur wäre es nicht viel schöner einfach ins benachbarte EU Land reisen zu können ohne Angst davor zu haben, als arme Sau zurückzukommen nur weil man Daten-Roaming nicht abgeschaltet hat?
 
@lubi7: Hm ... jedes Jahr 2 Mal im urlaub im Ausland und noch nie arm dabei geworden. Mache ich was falsch?
 
Eine Kranke Sorte von Mensch bevölkert diesen armen Planeten. Und das gilt für alle Seiten.
 
@BadMax: Gibt es andere Sorten von Mensch als die, die diesen "armen Planeten" bevölkert?
 
Das die EU überhaupt noch Zeit für so etwas hat nach der Abstimmung der Schweizer ;) ^^
 
Verständlich bei den oft hohen gebühren. Bei meinen Tarif Buche ich mir immer für 10€ eine 100MB Auslandsflat, die reicht für das Nötigste.
 
Es gibt einen Anbieter der bietet Empfang ohne Roaming gebühren in ganz Europa an zumindest für die ersten 4 Wochen im EU Ausland.. www.simquadrat.de ist eine Prepaid Karte für 5€ ohne Vertragsbindung etc... schauts euch an - ich nutze es auch...

ok ist nur für Telefonie momentan... aber ich denke dass auch Internetdienste hierbei nachgezogen werden
 
oder man bucht bei BASE/EPlus die Zusatzoption "EU Reise Flat" und man ist sämtliches Roaming los (SMS, Telefonie + Internet).
Kostet 3€/Monat. Finde ich mehr als fair!
 
@convertere: omg ein minus kommt von mir, wollte dir nen plus geben. damit hast du recht, derzeit das beste angebot was es gibt aber das werden die telekomiker und vodafonesen nie verstehen das es woanders günstiger is. ;)
 
@Odi waN: ich hab das mal mit einem + wieder glatt gezogen.. :)

er hat recht. wer ins ausland will und sein handy mitnimmt, sollte VORHER seinen Provider mal kontakten und sich schlau machen BEVOR die kosten explodieren. so schwer kann das ja heutzutage nicht mehr sein. ;)
 
wenn sie dabei sind bitte gleich noch datenvolumen begrenzung abschaffen das ist genau so eine lächerliche geld mache ;)
 
Man kann mit mir machen was man will, wenn ich das Wort EU, Euro oder Brüssel höre, rollen sich mir die Fußnägel auf und ich denke nur, was wollen die denn jetzt wieder... Es werden nur Entscheidungen über unsere Köpfe hinweg getroffen und das ohne über die Konsequenzen nachzudenken. Meine Meinung.
 
@Johann1976: stell dir mal vor der bürger entscheidet, ich wäre der erste der hier weg zieht nach uganda oder wo auch immer. ;)
 
@Odi waN: Das sehe ich persönlich nicht so. Da wir diese Entscheidungen und auch diese Umfrage mit bezahlen dürfen, wäre ein Mitspracherecht sinnvoll. Wenn es so einfach wäre, seine Sachen zu packen und wegzuziehen, wären wohl sehr viele hier geborene Menschen schon weggezogen. Dorthin wo es Arbeit gibt, oder man zumindest nicht nur abgezockt wird... Ja, ich weiß, dort gibt es andere Probleme. Einer der Gründe, warum es eben doch nicht so leicht ist.
 
Also das eine Untersuchung von 28000 EU Bürger das ergab ist schon toll, dass hierzu auch nch 28000 Eu Bürger befragt wurden ist echt ein richtiger Aufwand gewesen.
Tolle Leistung !
Ist doch selbstverständlich das diese Erbegniss dabei raus kommt.
Wir alle sind doch gebrannte Kinder.
Das soche Sachen derart klein geschrieben und so verundeutscht zu Papier gebracht werden das der Normale Mensch den Inhalt der AGB's nicht mehr versteht und auch keine Lusst hat min. 15 Seiten AGB's mit dem Mikroiskop durch zu Lesen ist doch genau was die Anbieter wollen.
Der Kunde nutzt nur was er kennt und wo er noch nie Angeschissen wurde !
Also haltet euch weiter zurück bis Roaming Gebühren komplett abgeschafft sind und die AGB's so gestalltet wurden das der Mensch ohne Rechtswissenschaftliches Studium das was er liest auch versteht !
 
Achne...nach wievielen Jahren fällt der EU auf dass Roaming Geld kostet????? 28.000 MEnschen befragt???? Ich glaubs net.....da wird wieder Kohle zum Fenster hinausgeworfen anstatt endlich mal zu handeln.
 
das haben die aber bald gemerkt. scheinbar ist mal einer dort vom stuhl gefallen und aufgewacht ? ich bin schockiert über brüssel und deren zukunftsorientierte weitsicht ... das triffts wohl eher.
 
ich glaube das das problem einfach daran liegt das es 50 verschiedene betreiber gibt .. in den USA gibts kein roaming aber auch nur 3 grosse und 4 kleine anbieter .. vodafon zb. ist in fast ganz europa anzutreffen .. entweder als netz oder als netzpartner (in Österreich ist vodafon partner von A1) trotzdem zahlt man roaming von vodafon zu vodafon .. das man von A1 zu tmobil zahlt ist dann eh nur logisch .. die EU müsste nur roaming verbiten und die preise auf 3 jahre einfrieren .. dann ist das problem mit den 50 anbietern auch bald gegessen .. allerdings .. ob das so gut ist weiss ich nicht .. in den USA zahlt man halt 80$ + steuer im monat für einen service für den ich 10€ im monat inkl. steuer zahlt 8ihr in Deutschland zahlt aber eh auch viel mehr als wir hier in Österreich) .. alles vor und nachteile .. wenn ich denke ich müsste an die 60€ im monat mehr zahlen hab dann aber kein roaming .. naja .. i weiss net .. da wart ich im ausland lieber auf ein free WiFi ..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles