Gebühr für Handy-Rechnung per Post nicht rechtens

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat heute ein Urteil veröffentlicht, in dem das Verlangen einer zusätzlichen Gebühr für eine postalisch zugeschickte Rechnung als unrechtmäßig bezeichnet wird. Ähnliches gilt für das "SIM-Karten-Pfand." mehr... Verbraucherschutz, Verbraucherzentrale, Vzbv Bildquelle: Verbraucherzentrale Verbraucherschutz, Verbraucherzentrale, Vzbv Verbraucherschutz, Verbraucherzentrale, Vzbv Verbraucherzentrale

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und andersrum? Wäre ein Rabatt für eine Online-Rechnung dann ok? Es gibt ja nicht wenige Verträge die Online einen Rabatt bekommen.
 
@Johnny Cache: theoretisch nicht, da das eine versteckte Gebühr für Rechnung per Post wäre.
 
@Link: Das schon, aber wenn man das mal weiterspinnt wären dann sämtliche Rabatte für derartige Erleichterungen hinfällig. Und wenn dann ne Pizza deswegen pauschal 1,50€ mehr kostete wäre ich ganz schön pissig.
 
@Johnny Cache: seit wann kann man eine Pizza-Rechnung per Post bekommen?
 
@Link: Es geht um Rabatte wenn Leistungen nicht erbracht werden müssen. Ob das jetzt die postalische Zustellung der Rechnung oder die Lieferung der Pizza ist spielt dabei doch kaum eine Rolle.
 
@Johnny Cache: wenn Leistungen nicht erbracht werden, ist es was anderes, so wie ich das da oben verstehe, ist das Ausstellen und Zustellung einer Rechnung keine Leistung, da vor allem das Unternehmen ein Interesse daran hat, dass der Kunde seine Rechnung erhält. Dem Kunden kann das ja egal sein, wenn er keine Rechnung bekommt, dann zahlt er eben nicht weil er das dann gar nicht kann.
 
@Link: Rein rechtlich gesehen könntest du in einem Restaurant deine Adresse hinterlegen, damit dieser dir eine Rechnung zuschicken kann, beispielsweise wenn du nicht ausreichend Bargeld dabei hast. Praktisch macht das natürlich in Deutschland kaum jemand bzw. die wenigsten.
 
@Sponge_Bob86: Na die Gesichter würde ich gerne mal sehen wenn man sowas abzieht. Und um beim Pizza-Service zu bleiben... was ist mit den 14 Tagen Rückgaberecht gemäß Fernabsatzgesetz? ;)
 
@Johnny Cache: Weil da das Widerrufs- und Rückgaberecht auch bei verderblicher Ware greift... nicht.
 
Bei der Santanter Bank wird man auch gezwungen für seine Auszüge, obwohl man Online Banking nutzt, jedes Quartal Post Entgeld zu bezahlen weil man die auch per Post nachhause bekommt obwohl man nicht will.
 
@Riplex: dann wechsel die Bank, ich bin bei der Commerzbank und hab alles nur online und gar keine Gebühren.
 
@Riplex: Dürfte nicht nur bei der Santander Bank so sein. Bei der hiesigen Sparkasse ist es genauso.
 
@Riplex: Ist bei der VR-Bank auch so. Wenn Du Dir Deine Auszüge nicht holst, werden Sie Dir per Post geschickt. Und je nach Bank, kostet es Gebühren oder nicht. Jede Bank bietet aber in irgend einer Weise die Möglichkeit des "elektronischen Kontoauszugs". Wenn Du den holst, ist das vergleichbar mit dem Kontoauszug am Automaten und Du erhältst auch diese Briefe nicht. Einfach mal zum elektronischen Kontoauszug und Deiner Bank informieren, gibt es bestimmt was!
 
@Zeussi: Bei der Volksbank musste man Sie nur rechtzeitig quittieren, sonst wurden sie kostenpflichtig zugeschickt.
 
@Riplex: Wenn ich mir die Auszüge jeden Monat selber ziehe, bekomme ich keine Auszüge mit der Post zugeschickt und muss auch keine Extrakosten zahlen. Unterwegs bin ich immer, von oder zur Arbeit, zum Einkaufen oder vom Einkaufen, zu meinen Eltern oder von meinen Eltern. Jedes Mal komme ich an einer Sparkasse vorbei und kann die Auszüge kostenlos ausdrucken. Auch Sonn- und Feiertags. :-) Meine Sparkasse zieht mir für das Zuschicken der Auszüge 5 Euro ab, zu den Kontoführungskosten.
 
@Riplex: Das die Auszüge ungefragt zugeschickt werden, ist eine Pflichtsache der Bank, dich auf dem Stand zu halten. Wenn man das nicht mehr wünscht, muss man das schriftlich in der Filiale bestätigen (zumindest bei der DB).
 
@Riplex: Zumindest gg. die Deutsche Bank gibt es ein Urteil, wonach eine Gebühr für eine unaufgeforderte Zusendung der Kontoauszüge nicht rechtens ist. Ob man das auf andere Institute anwenden kann, könnte man bei einer Verbraucherzentrale anfragen.
 
es gibt noch viele Dinge auf der Welt was nicht "rechtens" ist...:(
 
also könnte ich mich an jeglichen anbieter wenden der online rechnung verschickt und sagen ich will umstellen auf post ohne zusatzkosten mit vermerk auf dieses urteil? da wären bei mir online rechnung bei telecolumbus und handy bei telekom... ginge das jetzt einfach?
 
Viel dreister find ich die zusatzgebühr,wenn man keine Einzugs Ermächtigung erteilt,wegen dem ach so hohen Mehraufwand....
 
@slashi: Wenn du mal erlebt hast wie Leute in der Buchhaltung arbeiten würdest du noch freiwillig mehr bezahlen. Die wenigesten Leute in dem Beruf sind ihr Geld auch wirklich wert.
 
@Johnny Cache: check ich nicht ;) wieso sollte ich mehr zahlen wollen, wenn die wenigstens ihr geld wert sind?!? ;)
 
Ich zahl 3€ und werd dazu gezwungen, das ich es nicht auf Einzug umstellen kann. Mein Anbieter wartet auf SEPA, aber das wurde ja verschoben... pah ^^ Als ich noch 20€ für meinen Tarif zahlte, störte mich das eigentlich nicht, aber jetzt, wo ich einen 7,50€ Tarif habe, stören mich 3€ an Zusatzgebühren ja schon irgendwie...
 
@Ðeru: Verschoben an SEPA wurde nur das die Alte Überweisungsform länger Akzeptiert werden kann. SEPA läuft aktiv seit 2009.
 
@darkler: Das sehen die aber anders :) http://goo.gl/TJRAHG
 
Super !
Telefonika versendet nur gegen extra Gebühren eine Rechnung, egal wofür.
Nach Auskunft von Telefonika hat jeder Kunde dort ein Nutzerkonto auf das die Rechnungen online gestellt werden.
Das aber vorsätzlich der Kunde darauf nicht hingewiesen wurde und dem Kunden auch in keiner Weise Zugangsdaten bekannt gemacht wurden ist selbstverständlich.
So ist es Möglich dem Kunden immer mit je 1 Monat verzug nicht nur die Rechnung sonder auch gleich noch Mahngebühren sowie die Kosten ( bis zu 9,90€) für die Postalische Zusendung mit rein zu reichen !
Ja bei Telefonika arbeiten Menschen die einen sehr interessanten Job haben.
 
Da habe ich mal ne kurze Frage zu .. Es ist bei Kabeldeutschland so, wenn man denen keine Einzugsermächtigung erteilt, bekommt man ab sofort eine Papier Rechnung per Rost und das gerödel kostet dann auch 1,50 €.. Findet das Urteil hier auch Anwendung? Ich meine .. im Urteil steht ja , Zitat "Im Urteil stellt das Gericht fest, dass eine derartige Praxis jene Kunden benachteilige, die keinen Internet-Zugang haben. Denn diese können die Rechnung nicht über das Web-Portal des jeweiligen Telekommunikationsproviders abrufen und speichern."! Ich habe ja nun einen Internetzugang bei denen aber ich mag es nicht wenn Irgendwelche Firmen sich Geld von meinem Konto ziehen können wie sie Lustig sind! Zumal KD die Rechnungen manchmal gar nicht oder zu spät (online) verschickt und Trotzdem schon mal Geld abbucht!
 
Für "Postrechnung" einen Aufpreis finde ich OK WENN: Vorher nie etwas anderes vereinbart wäre - bspw. vertraglich eine Onlinerechnung klassifiziert wurde. Wenn jedoch einfach vom Provider von Brief- auf Onlinerechnung umgestellt wird ohne nach zu fragen und dann für evtl. gewünschten weiteren Briefversand Geld genommen wird finde ich es rechtlich mindestens fragwürdig da ein Vertrag nicht einseitig geändert werden darf.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte