WhatsApp: Polizei verschickt leichtfertig Internes

Obwohl inzwischen breit bekannt sein dürfte, dass der Messenger WhatsApp nicht gerade zu den sicheren Kommunikations-Kanälen gezählt werden dürfte, hielt das schwedische Polizisten nicht davon ab, ihn für Interna zu nutzen. mehr... App, Logo, Messenger, whatsapp Bildquelle: Whatsapp App, Logo, Messenger, whatsapp App, Logo, Messenger, whatsapp Whatsapp

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Vermutlich ist Whatsapp aktuell der beste Weg für die NSA, um nicht nur an persönliche Daten sondern auch an Bekanntschaftsnetzwerke von 400 Millionen aktiver Nutzer (Stand Dezember 2013) zu kommen.
Whatsapp eignet sich dafür noch besser als FB, da es ja zwangsweise das gesamte Adressbuch klaut und in die "Cloud" lädt. Vermutlich ist, dass man in Bezug auf den NSA-Skandal so wenig über Whatsapp liest, ein weiterer Hinweis darauf, dass die App umso betroffener ist. Wahrscheinlich stehen Veröffentlichungen darüber durch den Guardian noch bevor.
 
@greminenz: Und der mist an der Sache wer diese Sicherheitsloch-App nicht nutzt, den seine Phonenummer wird dennoch an WA geschickt.
 
@Stoik: Deine "Phone"-Nummer hat die NSA so oder so...
 
@doubledown: Das ist mir egal, nur das WA weiß mit welche Leute ich kenne das stört mich.
 
@Stoik: Aber das wissen die doch eh schon anhand der Telefonate, die die tagtäglich führst.
 
@doubledown: Selbst da könnten sie es nicht komplett nach verfolgen wem ich im Telefonbuch hab zumal ich eh nur mit einem Bruchteil telefonischen Kontakt habe. Bei WA hat es mich nachdenklich gemacht als mehrmals bekannte sich beschwert haben das ich mein WA anmachen sollte.. Was ich verneint habe weil ich das nicht nutze.
 
@Stoik: Bist du wirklich so naiv oder tust du nur so um bashen zu können? Du nutzt das Internet, herzlichen Glückwunsch, die NSA kennt sämtliche deiner Verbindungen. Du hast ein Smartphone? Herzlichen Glückwunsch, die NSA hat eine Kopie deiner sämtlichen Kontaktdaten, deiner Anruflisten und deiner SMS Kommunikatoionen. Was macht es für einen Unterschied ob du nicht mit allen Kontakten in deiner Liste telefonischen Kontakt hast. Man weiß wer in deinen Kontakten gespeichert ist und gut. Du glaubst anscheinend wirklich nur weil du Whatsapp nicht nutzt wärst du weniger gläsern als alle anderen die es nutzen. Du bist echt naiv.
 
@fieserfisch: Naiv bin ich nicht, das die NSA meine Verbindungen haben dürfte möglich sein, da können wir nichts ändern die dürften selbst beim BND zu finden sein, da reicht es einmal durch eine Funkzelle zu wandern die überwacht wird. Was ich genau meine ist was und wie ich meine Daten im Web verteile. Ich muss mich ja nicht noch zusätzlich für andere Unternehmen nackt machen. Auf meinem Phone ist eh so gut wie möglich alles deaktiviert was umnötig nach Hause funkt. Gerade bei Whatsapp/Facebook und Bloatware hab ich meine bedenken.
 
@greminenz: Facebook am Smartphone wird ebenso das ganze Adressbuch in der Cloud gelagert haben. Vorallem mit der Anpassung vor ca einem halben Jahr wo es AUtomatisch auf Android passiert ist
 
Nun, ist doch klar, dass sich die NSA diesen Jackpot nicht entgehen lässt. Das wäre aber bei jedem anderen Dienst der Größe Whatsapps und dessen Bekanntheitsgrad genau so.
 
Dieser ach so edle Professor hätte auch einfach mal in die Gruppe schreiben können das er der Falsche ist und er hätte die Gruppe auch selbstständig verlassen können. Aber von der Presse hat der ach so tolle Professor wohl ein nettes Taschengeld für so eine Story bekommen.
 
@picasso22: Ähnliche Gedanken hatte ich auch gerade. Stattdessen hat er da scheinbar eine ganze Weile mitgelesen... und dann an die Presse gegangen. Sicherlich war das nicht sehr geschickt von den Polizisten, aber dann bewusst an die Presse zu gehen in dem Wissen was das für Konsequenzen für die Beamten hat, ist nicht die feine Art.
 
@picasso22: Er hat doch die Polizei selbst zuerst kontaktiert, wenn die zu dumm sind darauf zu reagieren hätte ich es genauso gemacht.
 
@jigsaw: Er hat die Polizei kontaktiert, ja, aber es liest sich zumindest in der News so als habe er sich an irgendeine Kontaktstelle sonstwo gewandt (im örtlichen Präsidium?) - daher gingen die fehlgeleiteten Nachrichten auch erst mal weiter, bis die beteiligten Beamten überhaupt erst davon erfuhren. picasso22 hat schon Recht, hätte der Herr Professor einfach mit "hallo, ich bin hier falsch" geantwortet und die Gruppe verlassen, wäre zumindest weiterer potentieller Schaden sofort abgewehrt worden. Dies ganz unabhängig davon ob und wann er die Presse informiert hat und ob jene ihm für die Story etwas zahlte oder nicht.
 
@FenFire: ob sich dann, wenn er so schnell und früh flüchten gegangen wäre, das gewünschte, nämlich verstärkter Hirnschmalzeinsatz und polizeiliche Selbstkritikfähigkeit "getan" hätte.. ? Was und wieviel (nachdenken) wäre wohl passiert, wenn die sich (dank eines schnellen Abgang seinerseits)hätten "rausreden" können per: ach iss ja nur einmal passiert, nich schliiimm... kurzes zusammen zucken und dann lasst uns weitermachen wie bisher.. Und unserer nächsthöherer Chef oder gar Minister..na der muss ja, weils so harmlos geblieben iss, nüscht von erfahren...
 
@picasso22: Nicht jeder ist so gierig wie Du. Es gibt auch einige Idealisten.
 
@picasso22: Es war genau richtig wie er es gemacht hat. Es geht doch darum, dass es absolut nicht in Ordnung ist, dass solche Daten über ein so unsicheres Netzwerk von der Polizei ausgetauscht wird und da wird sich wohl auch nur was ändern in dem man damit wie er es gemacht hat an die Öffentlichkeit gegangen ist.
 
@picasso22: Die Öffentlichkeit hat das Recht zu erfahren wie die Behörden leichtfertig mit den Daten der Bürger umgehen. Der Professor hat das schon richtig gemacht.
 
Ist in Deutschland leider nicht anders... Als ich die Polizei darauf hingewiesen habe, sagte man mir nur "man passt ja auf". OMG... bis es knalt!
 
@rony-x2: Naivität eines 4te-Klasse Schülers.
 
komische geschichte..
wenn ich in einer gruppe lande die ich nicht kenne und dort dann schreib ich doch einfach das ich wohl der falsche bin den sie da in die gruppe eingeladen habe oder ? reagiert niemand darauf dann tu ich das doch nochmal kann mir nicht vorstellen das diese polizisten das einfach übernagen haben ?
Oder hab ich an dem ganzen was falsch verstanden??
 
@WillyWonka: Laut Artikel hat der Professor die Polizei informiert und auf das Problem aufmerksam gemacht - allerdings wurde sich offenbar nicht darum gekümmert.
 
Muss er erst an die Presse gehen... Mit Schweden geht es auch immer mehr bergab. Hat man ja schon im Film TPB gesehen
 
Ich finde es absolut in Ordnung, dass bei derartigen Geschichten direkt die Presse eingeschaltet wird. Das ist letztlich auch für andere Behörden ein Warnschuss. Man will ja gar nicht wissen, was für Aktionen so im Verborgenen bleiben, wo die Presse niemals drauf aufmerksam wird.
 
Seit wann wird denn das Thema Sicherheit ernst genommen? Whatsapp ist doch nur erfolgreich, weil es fast jeder mit jeglichen Berechtigungen nutzt. Andere Sicherheitsthemen schneide ich nicht an. Firmen, die Sicherheit als Schwerpunkt haben und dafür nicht jede spassige Sache mitliefern, sind leider Mangelware oder Nischenanbieter geworden. Lustig ist ja auch noch, dass der Polizist meinte, die zugelassen BlackBerrys sein zu teuer. Na aber sicher, 200€ für ein Z10 ist aber auch teuer, nee du. Hat der ein 50€ Androide benutzt ?Sicherlich nicht.
 
am besten alle verantwortlichen polizisten feuern. wer heutzutage solche sachen unverschlüsselt einfach hin und her schickt hat es nicht anders verdient.
 
GUT, dass es BBM (BlackBerry Messenger) für BlackBerry, iOS und Android gibt... was vom Umfang her VIEL besser ist, SICHERER, da nicht mal eine Handy Nr Verwendet wird, und einfach Professioneller ist... Denn BBM kann nicht nur Bilder und Videos verschicken, es kann auch Dateien wie .pdf, .doc, .xls... EGAL welches Dateiformat verschicken und viels viels mehr!!!!!!!!! www.bbm.com
 
@Pug206XS: sorry, aber diese installationsorgie aus e-mail-adresse und sicherheitsfrage, mit kontobestätigung über e-mail, ist nicht jedermanns sache. meiner meinung nach wird sich das nicht durchsetzen.
 
und wieder komm hier die nsa leute. ja die ganze nsa sache ist ne große nummer aber durch euer geheul hier wirds nicht anders dann geht auf die straße und erreicht leute die nicht so clever sind. zum thema: mich verwundert es das man bei grade mal 10mio menschen nur wegen einem zahlendreher echt auch eine belegte nummer getroffen ist ^^

und man sollte mal überlegen warum die polizei das nutzt warscheinlich einfach nur weils nichts besseres gibt. allerdings haben die polizisten in schweden nicht sehr viel zu tun so wie ich das gesehn habe
 
Was hat das hier mit der (Un)sicherheits von Whatsapp zu bedeuten? Da hat jemand die nötige Sorgfältigkeit nicht gezeigt, das hätte bei jedem anderen Medium auch passieren können.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check