Deutschland setzt auf Gegenspionage gegen USA

Die Bundesregierung kümmert sich vor dem Hintergrund der Snowden-Veröffentlichungen weiterhin vor allem darum, ihre eigenen Interna stärker vor der Ausforschung durch Partnerstaaten zu schützen. mehr... Sicherheit, Hacker, Netzwerk Bildquelle: Axel Schwenke / Flickr Spionage, Spion, Agent Spionage, Spion, Agent

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und was sagen die Amis dazu? "F*ck the EU"^^
 
@rallef: Die Amis sagen, dass sie das nicht wollen und Deutschland wird kuschen.
 
@Memfis: Die Amis sagen dazu gar nix, lachen sich eins und freuen sich, dass sie dann ja auch wie gehabt weitermachen können. Das ist einfach nur kontraproduktiv. Nicht für die Nachrichtendienste aber für die Menschheit.
 
@rallef: Wenn national jeder schon auf jeden sch**ßt, dann international doch erst recht!
Dieser oberflächliche Kuschelkurs ist eine Farce.
Man sollte klipp und klar fragen, was wir tun müssen, damit die USA weiterhin unsere Autos und Waschmaschinen kaufen, und sich nicht gegenseitig die Är***e zu lecken.
 
@rallef: falsch, die sagen "wissen wir doch schon"
 
@rallef: Wie sage Obama Bin Laden, das ist dann ein Angriff auf die USA die vergolten werden muss. Wird nicht lange dauern bis Flugzeugträger in der Nordsee ankern um den Deutschen die richtige Demokratie und Freiheit einzubomben. Das können die USA doch am besten, der Welt Freiheit und Demokratie bringen.
 
@rallef: Hat sie ja auch recht, oder? Dieser Kasperlhaufen von machtgeilen Möchtegerngutmenschen... Und kaum einer fragt sich, wie ein eigentlich geheimes Diplomatengespräch an die Öffentlichkeit gelangen kann. Putin hält das Stöckchen, Europa springt... F*ck the EU!
 
Alle wollen so viel machen, machen im endeffekt nichts. Bananenrepublik!
 
HAHA. Jemand der es nicht mal Schaft, Straftaten auf deutschen Boden, durch "Befreundete" Ausländische Geheimdienste anzuklagen geschweige den überhaupt Ermittlungen zu eröffnen wil Gegenspionieren? HAHA, der ist echt Gut!
 
@Kribs: Auch wenn BKA und Verfassungsschutz öffentlichkeitswirksam durch Inkompetenz glänzen würde ich nicht auf der Basis den MAD und den BND bewerten wollen. Die sind, denke ich, besser als die meisten glauben. Aber das Gesamtbild das sich zeichnet ist schon ein wenig lächerlich, da gebe ich dir Recht :)
 
Hätten sie doch bloß einmal den Mund aufgemacht, nicht mal das haben unsere wehrten Leute hinbekommen und jetzt kommen Gegenmaßnahmen... Wen wollen die eigentlich verarschen? Glaubt denen das wirklich noch wer außer die CDU CSU Crowd? :D
 
@CJdoom: Den Mund aufmachen um Scheinheiligkeit zu demonstrieren? Ich frage mich echt, was manche Leute hier für Vorstellungen haben, warum sich ein Staat einen Geheimdienst leistet. Doch sicherlich nicht, damit dieser nur die Informationen über einen anderen Staat beschafft, die man sowieso auch auf normalem/legalen Wege erhalten würde. Dass also ein Geheimdienst tatsächlich im Ausland spioniert, Leute abhört usw. ist für mich eigentlich immer eine Selbstverständlichkeit gewesen, weshalb mich die Snowden-Enthüllungen jetzt auch nicht so wirklich überrascht haben. Dass Politiker darüber nicht offen reden können, ist doch eigentlich auch klar. Es gehört halt zum Geschäft aber genau das darf man öffentlich nicht sagen. Mich würde es auch verwundern, wenn der deutsche Geheimdienst nicht schon länger über sowas Bescheid weiß - natürlich wird spioniert und auch mal zurück spioniert. Deswegen ist so ne Meldung für mich einfach nur PR, damit die Bevölkerung, die noch an die gute Welt ohne Spionage glaubt, etwas beruhigt ist, dass wir uns zumindest jetzt wehren. Die ganzen Mittel, die die NSA und andere da einsetzen, stehen für mich deshalb eigentlich nicht zur Debatte, das ist halt deren Job. Das einzige, über das man diskutieren kann, ist der Zweck - müssen diese Mittel wirklich in diesem Umfang eingesetzt werden, um den internationalen Terrorismus zu bekämpfen. Aber darum geht es leider in den wenigsten Diskussionen, meistens heißt es pauschal ganz empört "Die NSA hat spioniert, wie konnten die nur?!"
 
@Tschramme86: so schauts wohl aus, nur das es sowieso nie um terrorismus ging, sondern nur kapitalismus. edit: das die leute mehr transparenz von einem GEHEIMdienst verlangen ist eh der oberknaller :p in einer transparenten demokratie kann es eigentlich überhaupt keinen geheimdienst geben... denn wenn man sich auf legalem wege informationen über bedrohungen und böse leute besorgen würde könnte man das ganze auch gleich polizei nennen... die trennung der beiden sollte eigentlich klar zeigen, dass die aufgaben wohl auch anders und mit anderen mitteln erledigt werden. :s
 
@Tschramme86: Dem kann und muss ich einfach nur zustimmen. Wer was anderes glaubt oder erwartet hat, glaubt auch noch an den Weihnachtsmann.
 
@Tschramme86: Im großen und ganzen stimme ich dir zu. Natürlich spionagen auch die größten Exportnationen der Welt Deutschland & China ebenfalls andere Staaten aus. Politische und wirtschaftliche Spionage hat es immer gegeben und wird es auch weiter geben. Da dürfte Deutschland schon lange an forderster Front mitkämpfen.
Was allerdings unbedingt diskutiert werden muss, ob es eine Gesamtüberwachung der Bevölkerung geben darf und da sage ich ganz klar, das widerstrebt jeglichen demokratischen Verständnis. In einer Demokratie darf es keine Totalüberwachung geben. Bislang ist nicht bekannt, ob Deutschland in anderen Staaten eine Totalüberwachung durchführt. Bislang weiß man sowas nur von NSA und dem englischen Geheimdienst.
 
@ijones: wir wissen doch, dass es bei uns auch eine rasterfahndung gibt mit kfz-kennzeichenscanning usw. kürzlich war doch auch erst die handy daten geschichte in den medien.
 
@DataLohr: Ich meinte jetzt in erster Linie Überwachung im Ausland. Zum Beispiel in dem man deutsche Autohersteller verpflichtet die Standort- und Kundendaten von Auslandskunden zur Verfügung zu stellen. Diese Daten sind heute auch nicht zu verachten, die Fahrzeuge permanent aufzeichnen. Zusammen mit den Daten von deutschen Kommunikations- und Softwareunternehmen könnte man sich da auch ein gutes Bild verschaffen.
 
@Tschramme86: Ne, es ging mir eher drum, zuerst wurde es verschwiegen, dann kam man wusste nichts von, dann wurde verkündet man habe sich geeignet, dann wurde so getan als ob man wieder gut zusammenarbeitet und nach wie vor hat keiner auch nur annähernd mal was unternommen. Dass solche Institutionen manchmal ganz sinnvoll sind will ich nicht mal bestreiten aber mich stört eher der Weg den man hier gegangen ist. Vllt. kam das in dem Post oben nicht gut rüber, dann sorry dafür aber man hätte es besser lösen und verkünden können.
 
"kaum aber die Aktivität westlicher Partnerländer" naaaa ob man das so glauben kann? Die offiziellen Stellen werden wohl eher schnell eine "Prüfung" ansagen, um dann die Spitze des lange verheimlichten Wahrheitseisbergs als neue Praktik zu verkünden. Man flutet damit einfach die Nachrichtenkanäle, bis die leute genug haben und die Presse sagt, "schon wieder NSA? ne wir machen lieber Schuhmacher" und die echten Wahrheiten so garnicht mehr gebracht werden... wird schon lange so praktiziert, für sowas hat zb. das Pentagon 20.000 Mitarbeiter für "Öffentlichkeitsarbeit" ^^ Aber im Grunde spielt das auch keine Rolle. die Spionage dient nicht dazu, dass ein Staat mehr über den andern weiß, denn die Amis haben sowieso die größte Armee und somit die Befehlsgewallt auf der Welt. Unsere Regierung ist nicht mehr als eine Aussenstelle des weltweiten Finanzsystems und befolgt brav was vorgegeben wird...
 
cd C:\World\USA\dir /p wird nicht funktionieren ... #neuland
 
Seit 5:45 wird zurückspioniert
 
@IchEuchNurÄrgernWill: kommandant die amis wussten bescheid. wir haben einen maulwurf!
 
Wie wärs erstmal damit, der NSA nicht mehr zu gestatten eigene Abhörzentren auf deutschem Boden zu betreiben?
 
@Link: Und dann? Wie willst du das überprüfen? Willste einfach in die nächste US-Botschaft reinmaschieren und alles bis ins kleinste überprüfen? Mit welcher Berechtigung? Willste jede Wohnung in D überprüfen ob da nicht einer sitzt, der eben doch spioniert? Jedem Bürger in D nen Chip einpflanzen um zu sehen ob das nicht ein Spion ist der eine solche Anlage betreibt? Offiziell kann unsere Regierung (egal welche) das verbieten. Aber wer überprüft das denn und mit welchen Strafen ist zu rechnen?
 
@pandamir: ich meine nicht die kleinen Dinger in Botschaften, ich meine riesiege Zentren, wie dieses, was gerade in Nähe von Frankfurt gebaut wird: riesige Baustelle, geschützt von US-Armee und noch mal drum herum vom Bundesgrenzschutz, der dafür sorgt, dass da bloß niemand auf die Idee kommt ein Foto zu machen. Mir kann keiner erzählen, dass die Bundesregierung davon nichts weiß und nicht selbst diesen Bau zugelassen hat.
 
@Link: Das Problem ist, daß die Abhöranlagen der NSA in Deutschland nicht auf deutschem Hoheitsgebiet stehen. Das ist alles US-Hoheitsgebiet.
Fragt Euch mal warum !
 
@GuntherSchmidt: und der Anschluß zum Internetknoten ist auf wessen Gebiet? Ohne das Kabel sind die Zentren nutzlos.
 
@Link: nutzlos ? was sagt dir das hier: Kanzlerinnen Handy ? ;-)
 
@DerTigga: was genau hat das mit der Überwachung des gesamten Verkehrs, der über den Knoten in Frankfurt läuft, zu tun? Nichts.
 
@Link: Wieso genau beschränkst du denn das, was solche Großbauten tun, tun sollen, rein aufs Internet ?
 
@DerTigga: weil diese um Frankfurt herum genau dies als Hauptaufgabe haben, oder meinst du die werden nur deshalb dort gebaut, weils dort so schön ist? Nein, weil sie direkt an den Internetknoten angeschlossen werden um alle Daten, die darüber laufen mitzulesen und das kann sehr wohl von unserer Regierung verhindert werden, wenn sie es denn will. Aber das will die gar nicht und das ist das Problem.
 
@Link: Mir sind diese Infos, das sich und wo sich dieser Knotenpunkt befindet, durchaus bekannt. Aber gesetzt den Fall, diese Verbindung der Amis zu diesem Knotenpunkt ist so, wie du es schreibst, existent und man könnte / würde die radikal kappen, dann gibts immernoch nen Haufen andere Dinge, die die, statt Däumchen drehen, tun könnten, von nutzlos, so richtig und 100%, eben da sozusagen glatt lahmgelegt worden, kann man da ganz sicher nicht reden.
 
@DerTigga: und? Soll man deshalb nichts machen bzw. die NSA sogar bei allem unterstützen und dann irgendwelche "Gegenspionage" ankündigen damit es so aussieht, als ob man was dagegen tun wurde? Dank dessen, dass der Internetknoten sich bei uns befindet haben wir sehr wohl die Möglichkeit denen das Ausspionieren durch einfache Mittel erheblich zu erschweren, zumindest vom deutschen Boden aus. Übrigends geht es hier um die Spionage über das Internet und nicht alles, was ein Geheimdienst sonst so macht und nur darauf beziehe ich mich.
 
@Link: ansonsten und zu deiner evt. nicht vorhandenen Info: nur ein paar kilometer weg von diesem Amizentrum, genauer gesagt auf einem Berghang am "Ortsrand" von Wiesbaden, hat sich unser BND breitgebaut. Genauso schön mit Sicherheitszaun und Schildern, die ein stehenbleiben und gaffen untersagen sowie den Schusswaffengebrauch ankündigen. Aber die dürfen das doch sicher viel eher, sich da in Frankfurt anknüppern ?
 
@DerTigga: die sollten es genauso wenig dürfen, alle ausländischen Dienste aber noch weniger. Es gibt keinen Grund sie bei der Überwachung der gesamten deutschen Bevölkerung zu unterstützen. Und der BND sollte seine Kapazitäten lieber dazu verwenden anderen Geheimdiensten zu schaden, nur so kann er für uns vom Nutzen sein.
 
@Link: das bedeutet aber mal grundsätzlich, das es dafür vorhandene Gesetze geben muss. Und es bedeutet, das vor dem Verbindungskappen, ein entsprechender hieb und stichfester Nachweis für ein kappen dürfen erbracht zu werden hat. Zusätzlich bedeutet es, das dieser Nachweis bzw. das Recht dazu erworben haben, auch öffentlich kommunizierbar sein muss, sonst besteht nämlich die Gefahr, das das vom Abgeschalteten als willkürlicher, völlig unbegründeter feindlicher Akt oder Angriff gewertet bzw. behauptet werden kann und wohl auch wird. Kann da unsere Regierung nicht gegensteuern, per öffentlichem: wir durften das, weil.. sondern will oder muss sogar, wegen Gefahr von sowas wie massiver Selbstschädigung bzw. Outing die Klappe halten, dann dürfte das böse enden. Ich bin mir ziemlich sicher, das du auch was anderes als gut gelaunt wärst, wenn dir ein Provider Handy + normalo Telefon + Internet mal klack und tschüß mäßig lahmlegen würde, ohne das du "was gemacht hast" bzw. er es dir nachweisen kann. Siehe dazu auch die Komplexität von von deutschem Staatsgebiet umgebenem amerikanischem Staatsgebiet. Davon ab: in welchem Maß der BND uns von Nutzen sein möchte, ist mal das eine, gesetzliche Handhabe wie Steuerung, Auskunftspflicht bzw. Berichterstattung usw. in der Hand zu haben bzw. in der nötigen bzw. gewünschten Menge in der Hand zu haben, daran hab ich ziemliche Zweifel. Ich glaube viel eher, das sowohl Amis wie auch unser BND ziemlich viel von dem tun können, was man als frei schalten und walten bezeichnet.
 
@DerTigga: den Beweis hat der BND bestimmt schon lange dank der bisherigen Zusammenarbeit und ein Gesetz, welches es ermöglicht allen Dreck, den man über die NSA hat, auf einen Schlag zu veröffentlichen, kann man sehr schnell machen, wenn man 80% im Bundestag hat. Alles nur eine Frage, ob man es will. Im Übrigen finde ich es schade, dass die Snowden-Dokumente von der Presse so langsam veröffentlicht werden, die sollten viel weniger zimperlich mit diesem Drecksladen umgehen (wie sie das sonst mit allen machen).
 
Ja, das ist ja auch viel einfacher, als sich der Situation zu stellen und diese mit allen Konsequenzen zu klären... Duckmäusertum!
 
Ja klar, gleich nachdem sich die Regierung einen Spezialisten gesucht hat der einen PC bedienen kann... Aber es gibt sicher irgend einen Minister der sich vorher mit Abfallwirtschaft oder Wasserreinhaltung beschäftig hat der perfekt geeignet wäre...
 
Woran erkennt man das sog. Volksvertreter lügen?..sie bewegen die Lippen!... Gegenspionage statt Aufklärung ist der Witz der Woche.....
 
@LaBeliby: nö. Denn unter diesem Deckmäntelchen lässt sich auch so einiges planen, finanzieren, bauen, was hintennach auch gegen die Massen von extrem pöhsen und vor allem: inländisch wohnenden Terroristen usw. verwendbar sein könnte ;-)
 
Es ist besser was von unsere Geheimdienste zu erfahren als von whistleblowers. Aber vielleicht bekommen wir ja einen schock was die anderen so von uns wissen. Ich seh nur eins ein Wettrüsten der 70er Jahre, bezahlen darf der Steuerzahler.
 
Wenn die genau so gut wie unsere Politiker sind, dann gute Nacht
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte