Telekom: G.fast bringt Kupferleitung auf 1,3 Gbit/s

Die Telekom will die Investitionen in den DSL-Nachfolger G.fast deutlich ausweiten. Die Technologie erlaubt es, die Übertragungs­geschwindigkeiten von Kupferhausanschlüssen auf bis zu 1,3 Gbit/s zu steigern. mehr... Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Telekommunikationsunternehmen Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Telekommunikationsunternehmen Telekom

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da bekommt der Begriff G-Punkt doch gleich eine ganz andere Bedeutung! :-) (Sorry für Offtopic)
 
Toll... noch schneller bis zur Drosselgrenze... :D
 
@Digisven: 3. 2. 1. Drossel
 
@Menschenhasser: Nein... 3. drossel ;-)
 
@Stefan_der_held: Also nach 1 meine ich Webseite öffnen :D
 
@Digisven: Die arbeiten an der Richtigen stelle. Ich bekomme meine 50mbit nicht ausgelastet aber und 1km Luftliene weiter kommen genau 0,5mbit mit Glück an. Ist doch alles nur promo aber das was Geld kostet aber wirklich sein muss wird nicht angepackt...
 
@Digisven: Da man, beim Ausbau der Netze, so gut sparen kann, ist doch die Drosselung jetzt gar nicht mehr vonnöten ...
Also liebe Telekapitalisten, wie schaut 's aus?
 
@Tomelino: drossel ist bei festnetz doch längst aus den agb draußen
 
Die Werte sind Laborwerte. Außerdem bis zu einer Reichtweite von 100 metern. Soll man jetzt Deutschland zu Pflastern mit den Verteilern? Irgendwann wird es die Telekom/Politik kapieren das es ohne Glasfaser keine Internet-Zukunft geben kann. Beim Ausbau darf es eben keine Kompromisse geben! Wir bauen ja auch keine Halbe Brücken oder schräge Autobahnen.Ich bin jetzt gespannt wie die Kabel-Betreiber reagieren werden. Theoretisch sind in Kabel 5 Gbits möglich.
 
@sanem: In der Tat ist die Frage, was die Technik noch bringt bei längeren Kabelstrecken von 200-1000m. Denn diese Entfernungen sind m.E. eher die Regel.
 
@nize: die Regel ist eher über einem Kilometer und nicht drunter... selbst in einer Stadt ist der HVT meist für einen Radius von 2Km zuständig. Auf dem Land hast dann Radien von gern mal 3 bis 5 Km oder manchmal noch mehr... Und genau hier wird auch diese Technik nix bringen...
 
@chippimp: Genau das. Bei mir sind es ca 3 km. Die Messergebnisse bei solchen Längen zu veröffentlichen wäre deutlich interessanter aber würde zeigen, dass diese super tolle Technik kaum etwas bringt...
 
@chippimp: wasn quatsch - das genau umgekehrt - über 1000m ist eher die ausnahme -- 90% der haushalte liegen sogar unter 500m....siehe dazu verschiedene heise artikel zum thema vectoring oder wikipedia und die 2km in der stadt sind ebenfalls totaler quatsch -- die bevölkerungsdichte z.b. in hamburg liegt bei weit über 2000 einwohner pro km² -- wie soll ein kv mit 100 doppeladern also um die 20.000 haushalte versorgen - (radius 2km -- 4km durchmesser -- 13 km² fläche = ca 20.000 haushalte) , nach deiner logik)
http://goo.gl/LJCqkV - http://goo.gl/4XA5m
 
@slashi: genau... Deutschland ist voller Großstädte... *lach*
 
@chippimp: und ganz deutschland lebt also in unterversorgten dörfern?!? informier dich bisschen, bevor du so ein halbwissen verzapfst und mit falsche zahlen um dich wirfst...
 
@sanem: einen ähnlichen Gedanken hatte ich auch. Diese "neuen Methoden, um doch noch mehr durch die Kupferleitung zu bekommen" sind intuitiv und subjektiv betrachtet nicht nativ, während Glasfaserleitungen nativ sind. Der Gedanke "fühlt" sich für mich richtig an.
 
@sanem: die Technik bringt wohl was für die Leute, die sowieso schon VDSL50 bekommen... aber nicht für 16000 und niedriger
 
Für die Leute die nicht gerade das Telekom-Logo sehen können wenn sie aus dem Fenster schauen (sprich die nicht gerade am Übergabepunkt wohnen/bzw etwas außerhalb) bringt es rein gar nichts
 
@Evilchen: also für max ca. 10 % der haushalte - finde ich in ordnung - schwund ist immer...
 
"Investition spart Milliarden" Anstatt eine langfristige Lösung mit Glasfaser zu finden investieren wir weiter in etwas billigeres was so für die nächsten 10 Jahre hält. Vielleicht kommt dann der nächste Meilenstein und die Telekom entdeckt dass man auf 1m 5Gbit übertragen kann.
 
@kadda67: Bei G.fast gehts eher darum das bestehende Netz auszureizen. Die Kabel gehen nun mal alle durch den Boden, da wird lieber in sowas investiert als die Erde aufgerissen und neuverlegt. Neue Techniken sind übrigens auch für höhere Strecken nicht immer schlecht. ADSL2 z.B. hat auch gegenüber ADSL eine geringere Störanfälligkeit bei gleicher Strecke. Wer weiss wie G.fast auf höherer Strecke "skaliert"...
 
@kadda67: Glasfaser kostet zur Zeit knapp 100 Mrd und dann wäre lange Ruhe... billiger wird es wohl kaum werden in Zukunft - außer man findet ne Technik, wie man die Leitungen in die Erde beamen kann... dann vllt...
 
@chippimp: wo haste denn die ganzen falschen zahlen her?
nen komplett gf ausbau würde ca 40 mrd kosten (nach j.p. morgan) - und nun schau dir mal die gewinne unserer netzbetreiber an
 
@slashi: 40Mrd haste aber nur ne relativ schlechte Glasfaserabdeckung... also such dir erstmal die richtigen Zahlen und nicht nur für nen kleinen Teil Deutschlands ;)
 
@chippimp: ich hab dir meine quelle genannt -- von wo sollen deine stammen? ich find deine "richtigen" zahlen nicht...
 
@kadda67: macht das nicht jede privatperson genauso? kauf ich mir jetzt für 30.000 ein neues auto oder überhol ich mein altes für 1.000?
 
"Schon bei 500 Mbit/s würde die neue Übertragungstechnik also eine Beschleunigung um das Fünffache des heute Üblichen erlauben." Und wo genau sind heute 100 Mbit/s "üblich", das erreicht wohl eher nur einen kleinen Teil der nutzer. Mit würden ja schon 50 Mbits reichen aber nein nichtmal das schafft die Telekom in einer Grossstadt.
 
@picasso22: Die Telekom hat schlicht schon aufgegeben. Bei mir sah sich die Telekom noch nicht einmal in der Lage, mir einen DSL-Light-Anschluss zu legen. Arcor hat es dann damals doch gemacht und ich habe mit atemberaubenden 768 Kbit gesurft.
Kabel Deutschland bietet mir dagegen sogar 100 MBit an, was ich derzeit einfach noch nicht benötige. Aber eine selbst in Spitzenzeiten stabile Leitung von 32 MBit habe ich durch das Kabel.
Von daher: Tele...was?
 
@Bengurion: Ich habe in meiner Studentenbude eine 50MBit Leitung von Unitymedia.
Vor allem ging das recht zackig. Gegen Mittag hatte ich online (noch bei Hotel Mama) die Leitung bestellt gehabt, kurz darauf ein Anruf von einer unbekannten Nummer. Ich geh' ran - Unitymedia, sie wollten mit mir einen Termin abmachen, ob's in einer Stunde passt. Da musste ICH die TECHNIKER darum bitten, den Termin auf den nächsten Tag zu verlegen, weil ich bis dahin nicht zu meiner Bude komme. Ich kannte sonst nur die Telekom, da ist das entweder umgekehrt, oder die Techniker blättern im Ausredenkalender rum.
Und vor allem, sobald das lief, lief es. Nur leider nicht mit 50 MBit. Ich muss mich mit zwischen 51 und 53 MBit zufrieden geben...
 
@metty2410: "Ich muss mich mit zwischen 51 und 53 MBit zufrieden geben..." So eine Frechheit, da hast du sicher gleich Beschwerde eingelegt! ;)
 
@Mowolf: Natürlich! Wenn ich für 50MBit/s zahle, dann will ich am Ende auch 50MBit/s haben. ;)
 
Wenn ich dann meinen eigenen DSLAM im Garten stehen habe, investier ich die paar Euro auch noch für die letzten zehn Meter Glasfaser. Mit einem immer engmaschigeren Netz an Verteilerkästen arbeitet sich die Dödelcom langsam aber sicher zu FTTC vor...
 
@Stamfy: das kabel ist eher der preiswerte teil beim glasfaserausbau
 
Am Anfang hört es sich gut an. Ich habe gedacht endlich bewegt sich bei der Telekom etwas. Dann habe ich gelesen dass dies nur im Labor auf kurze Distanz war. Die Telekom will diese Technik weiterentwickeln anstatt die Leitungen ausbauen. Anstatt endlich mal etwas zu unternehmen suchen sie nach neuen Möglichkeiten und Techniken die ihr altes Netz verbessern. Ist von euch jemand bei der Telekom und profitiert von dem sogenannten Vectoring? Die Telekom preist ihre neuen Technologien immer so gut an, aber die User bekommen trotzdem nicht mehr Leistung. Sehr eigenartig..
 
@Axel10: Kann ich nicht sagen aber ich bin zumindest schonmal mit vdsl 50 gesegnet weswegen meckern nur eine Beleidigung wäre. Was mich stört ist der zugegebner Maßen zwar schnlleste 10 Mbit upload Kabelanbieter haben da weitaus weniger aber so 50 bis 100 Mbit wären schon klasse wirds aber nicht geben.
 
@Axel10: Zwar nicht in Deutschland aber auch bei der T-Com. 2002 mit 384/64 angefangen 2003 1024/128 2004 2048/256 2006 5120/512 2010 dann 16k/900 2012 20k/1024 und seit kurzem dank Vectoring 48k/8k

Muss sagen es ging stetig voran. FTTH soll hier 2018-2020 kommen.

2002 zahlte ich noch knapp 65 EUR für die 384/64 und heute zahle ich ca. 25 EUR für die 48k/8k.

Ich verstehe nicht warum in Deutschland nicht die gleiche Schiene gefahren wird. Obwohls der selbe Laden ist. Gut Ungarn ist wesentlich kleiner. Dafür wohnen in .de auch 9x so viele Leute und damit Kunden.

Gibt hier aber noch SEEEHR viele Dörfer die kein DSL/Kabel haben. Daher boomen hier die 5GHz Richtfunk Anbieter von denen die meisten völlig überlastet und schlecht sind. Mir fällt nur eine Ausnahme ein. Der Anbieter meiner Eltern. Nach 2x Wechseln stabiles Netz und auch noch schneller und billiger als bei den Vorgängern 12k/3k für knapp 10,- EUR.
 
@fudda: Mit 48/8 hast du aber auch einen besseren Upload als so mancher Kunde von hier. Selbst die Kabelanbieter haben einen kleinen Upload. Für 25€ nicht schlecht.
 
@Axel10: Ich _vermute_ dass wir von dem Vectoring profitiert haben. Wir hatten immer eine DSL 1500er Leitung. Plötzlich ging eine DSL 3000er und nun haben wir eine 6000er RAM. Meist liegt die Geschwindigkeit bei um die 400 kb/s download, aber manchmal geht es auch hoch auf über 550. Dennoch würde ich mir langsam eine bessere Leitung wünschen. Hätte Unity Media hier Leitungen, dann würden wir sofort wechseln... ___________ Übrigens habe ich genau das gedacht, was du oben geschrieben hast. "Super sie erfinden neue Technik um ihr altes Netz noch auszulutschen und drücken sich weiter vor dem Ausbau."
 
Die sollen erstmal ihre cache Probleme lösen.
http://www.deviantart.com geht ohne Proxy Server garnicht sowie
flickr. Bei aufruf der Seiten hängt die Telekom ohne Proxy hier bei mir auf so das ich den Router wieder reseten muß. Online games mit der PS4 ist ein Trauerspiel. Bei Kabel Deutschland ist der ping bei IP4 kleiner und da braucht man kein Proxy um Seiten wie deviantart zu sehn.
Ach ja neben bei 100Mb Anschluß, auch wenn nur 70 erreicht werden.
Die Provider gehn wirklich den Berg ab.
 
@Montag: eventuell mal den router wegwerfen?
 
@Montag: Ist ja wohl ein ganz anderes Thema
 
Na da können sich die Leute in Berlin, Hamburg und München ja freuen
 
@Slurp: du kannst ja umziehen, der Trend geht eh zu Urbanisierung...
 
@sanem: furchtbarer trend. da bleib ich lieber im grünen ;)
 
@lazsniper2: 30% der Berliner Fläche ist bewäldert und steht unter Naturschutz. Keine Millionenmetropole der Welt kann da mithalten.
 
@Slurp: Nein, auch nicht. G.Fast basiert auf DSL und Vectoring, d.h. die Leitung teilen sich mehrereTeilnehmer. In Großstädten mit vielen Einwohner auf weniger Fläche, wird die Leistung ziemlich einbrechen. Und je mehr Geräte am Netz sind (Fernseher, Konsolen, PCs, Tablet, Handys, Home Automation, ...), desto langsamer wird es für alle. Langfristig geht kein Weg am Glasfaserausbau vorbei - und da liegt Deutschland schon heute auf den letzten Plätzen bei den Industriestaaten.
 
@Slurp: was habt ihr immer mit berlin? da ist auch nicht alles gold was glänzt. hab ne 16.000 leitung und bekomme ma grade so 9.000 macht so im schnitt, wenns gut geht bis zu 1000k download und bis zu 100k upload, also saumager!
 
weiss garnicht weshalb die leute meckern...selbst wenn ftth irgendwann kommt so wird das sicher nicht zu erst auf dem land kommen und auch eher langsam von statten gehen...da ist so eine Technik deutlich breitflächiger mit spürbaren Auswirkungen verbunden (sicher auch bei Leitungen über 100m wie bei adsl2)
 
@0711: Die Leute heulen rum weil man statt anzufangen FTTH zu verlegen jetzt noch mal versucht beim Kupfer etwas zu reissen stadt schon mal alle mit FTTH zu versorgen . Quasi verzoergert sich das Trauerspiel einfach um viele Jahre
 
Wie wäre es damit, erstmal Deutschland flächendeckend ins 21. Jahrhundert zu holen??? Wir gammeln hier immer noch mit DSL light rum, macht keinen Spaß mit lächerlichen 47 kB/s zu surfen..
 
habe erst diese woche mein dsl 3000 R gegen 100 mbit kabel getauscht - wovon hochperformant und zuverlässig 96 mbit ankommen. den ganzen bagger und kabelverlegearbeiten zum trotz - ich bin zufrieden ;)
 
anstatt auszubauen, steigert man den speed auf immer kürzerer strecke. bei der nächsten steigerung bekommt nur noch das haus neben dem verteiler den vollen speed? wäre es nicht mal langsam zeit einfach mal auszubauen und größere flächen damit zu versorgen, anstatt nur 5 haushalte? MAN KOMMT DOCH EH NICHT DRUM RUM, irgendwann muss sowieso ausgebaut werden. mit solchen techniken, verschwendet man einfach nur geld, welches in einem ausbau besser angelegt wäre. achja: http://www.golem.de/news/ftth-und-fttb-telekom-hat-weniger-glasfaseranschluesse-als-stadtwerke-1402-104596.html
 
@Mezo: Aber sie verschaffen sich so halt etwas mehr Zeit. Von daher macht es schon ein wenig Sinn.
 
@Tomarr: deswegen macht es noch viel weniger sinn :)
 
Wieder nur eine Hin­hal­te­tak­tik. Immer wird mit neuer Technik und immer höherer Geschwindigkeit geprahlt. Feldversuch statt Investition. So sieht die Realität bei T-Offline aus.
 
@Simlock: Und bei Versatel, Vodafone ... und wie sie alle heißen ;)
 
Ich finde ja, neben all den anderen Argumenten hier, langsam auch mal die Uploaddrossel lockern könnte. Am Anfang habe ich es ja noch verstanden, eben halt damit keine Server per ISDN betrieben werden. Aber so langsam sehe ich da nicht mehr so viel Sinn drin.
 
@Tomarr: langsam? isdn? dsl gibt es seit 1999, also seit 15 jahren o_O
 
@Mezo: Langsam im Sinne von das ich die Zeitrechnung schon auf Telekom umgerechnet habe.
 
Damit kann die einzige Taktik sein mit den MSANs näher an den Kunden zu kommen, wobei sich die Frage stellt, ob es dann nicht gleich sinnvoller wäre Glasfaser bis in die Wohnung zu legen.
Vor allem die Kunden die direkt an den HVT angeschlossen sind wird Vectoring und dann wohl auch G.fast nicht umgesetzt.
 
Na toll...... sollen sie doch lieber erstmal die schwarzen Löcher auf der Landkarte füllen. Der Norden von SA sieht aus wie ein Schweizer Käse.....
 
juhuu.. und Google Fiber wurd mit 10GBit angekündigt... welch Fortschritt bei uns...
 
@Recruit: ja schlimm oder ?? Ich musste auch lachen. Hab zu erst die Nachricht von Google gelesen und dann die hier.. eine sehr schwache Leistung der Telekom.

Die Taktik wird aber sein in möglichst kleinen Schritten mehr und mehr Mbits an zu bieten. Würde man direkt wie Google direkt voll anbieten, dann könnte man die Kunden ja nicht mehr in viele verschiedene Tarife zwingen ;) So kommt immer wieder was neues.
 
@Recruit: Und wie verbreitet ist google fiber so :) Kannst du ja mal die Durchschnittsgeschwindigkeiten des Internets anschauen und wie gut US bzw die einzelnen Staaten so aufgelistet sind.
 
Ist ja nett dass hier alle über die Telecom meckern, bloß im Endeffekt würde ein Glasfaserausbau wohl auf eine erhebliche Gebührenerhöhung, bei allen Anbietern die das Telekomnetz nutzen, bei allen Produkten, und/oder ein Steuerfinanzierter staatlich subventionierter Ausbau durch die Telekom hinauslaufen. und da darf dann doch die Frage nach dem Wozu gestellt werden.
 
Warum nicht gleich Glasfaser. Wir zahlen so oder so für die zweite Verlegung. Telekom hätte somit in den nächsten 10 Jahren ihre Ruhe.
 
Und was soll es bringen wenn in einem Ort an der Hauptstraße ein Kasten am Ortseingang steht und nur 1ne Leitung durch den ganzen Ort führt die am ende einfach auf der anderen Seite wieder runtergeführt wird? Hatte letztens jemanden von der Telekom da der mir mal gezeigt hat wie lang unsere Leitung ist bis zum Verteiler. Das waren stolze 1.900 Meter. Der Kasten steht aber fast direkt gegenüber... sollen wir dann anstatt 16k 20 k empfangen oder was? o0
 
Blöd nur, dass die wenigsten Telecom-Kunden einen Knoten in 100m Entfernung oder weniger vor der Tür haben...
 
@doubledown: mein Reden, steht direkt über deinem Post. 16k sind bei einer länge von 1,9 km das maximum bei uns, während unser Nachbar gegenüber mit ner 50er rum prahlt. Mit der neuen Technik wären es dann unglaubliche 25k die wir empfangen könnten bei der Leitungslänge. Eine Wahnsinnige Steigerung von 9k für die Millionen in Forschung und Tests verschwendet wurde anstatt das Geld in den Glasfaserausbau zu stecken... Da Fehlen einen irgendwie die Worte.
 
@lurchie: Also jedes K das ich mehr bekomme ist gold wert.... 3k ist eunfach nurnoch unmenschlich
 
@BrakerB: ihr meint beide doch bestimmt M statt K oder?
 
@nap: nein 3.000 = 3K
 
@BrakerB: du weißt aber schon wie langsam das ist oder? kennst du noch die Modems die beim einwählen Geräusche gemacht haben? das waren 56k! jetzt willst du mir erzählen du hast einen Anschluss mit 3k?
 
@nap: Genau das möchte ich dir weiß machen. Dass ich eine 3.000 Leitung habe und es umgangssprachlich 3k abgekürzt wird.
 
Die Telekomiker..
Ich (44) bin seit knapp 20 Jahren Diplom Inf. .
Gross geworden bin ich während des Studiums in der Netzwerkforschung bei IBM. Ungefähr seit Token Ring von 4 zu 16 Mbit wechselte und wir die erste Webseite für die Telekom in Auftrag erstellt haben.

An meiner Adresse, Hausnummer 4a, ist angeblich nur DSL Light möglich.
Der Nachbar, Banker, hat 11 Mbit... ?

Hotline meinte, ja das könne sein, denn dieser hänge dann wohl an einer anderen Leitung. *blabla bla*

Ich sagte dazu zunächst einmal für ca. 5 min. *Stille* und dann:
'Willste mich veräppeln Alda?'
Der Nachbar hat 60 dB Dämpfung auf seiner Leitung, wie ich auch.
Also neue Devise her und den Provider wechseln. Hier hat man ja den Kündigungsprozess inzwischen nicht mehr selbst in der Hand.
Die Provider aber anscheind auch nicht.

Rechtzeitig gekündigt, kommt 1 Tag nach dem Stichtag eine Mail der Telekom:
Die Gemeinde hätte der Telekom (mir nicht) mitgeteilt, dass es das Haus 4b nicht mehr gäbe (nach 15 Jahren) und meine Hausnummer jetzt nur noch 4 wäre.

Die Telekom findet also das Haus jetzt nicht mehr.

Anmerkung: In der Strasse gibt es 2 4(a), 5 und 6 , die Kirche gegenüber hat anscheinend 1 und 3).

Deshalb sei ich leider bis 2014 vertraglich weiter gebunden.
Gott sei Dank gibt es die Onlinerechnung, sonst hätten sie gar keine Rechnung mehr schicken können.

So seit 1.5. 2013 ist nun der Prozess bei den Telekomikern 'in Klärung'.

Nach mehrfacher Bestätigung der fristgerechten Kündigung durch die Telekom-Hotline waren plötzlich letzte Woche angeblich meine Ticketdaten nicht mehr auffindbar in der DB.

Nächste Schritte sind nun ein Ultimatum per Snail-Mail und dann nach 14 Tagen der Anwalt.

Die Verfügbarkeitsauskunft der Telekom, kann man in 70% der Fälle getrost vergessen. Werbung für 100 Mbit und knapp 200 m Reichweite... Naja, soll sich jeder selbst seine Meinung bilden.
 
@tommit: Bitte nicht böse sein, aber sehr interessanter Kommentar, aber kauf Dir mal eine Tüte verständliches Deutsch!
 
@Johann1976:
Nicht böse sein, aber nach 10 Stunden am PC und um die Uhrzeit, war für mich dies eher zweitrangig.
Ich kann die Meldung aber gerne nochmal bearbeiten, wenn ich Zeit habe.
 
@tommit: Das kenne ich. :-)
 
Wie toll das ich schon Glasfaser liegen habe, aber darüber nur ISDN oder Moedem kriegen kann ;-) Dieses Tolle System aus den 90er Jahren sollte langsam mal abgeschaft und ersetzt werden. Eine Straße weiter liegt Kupfer und die haben VDSL. Wer mehr Wissen möchte, der Schott nennt sich ISIS/Hytas
 
Oh schön, endlich weg von ISDN zu DSL. Doof nur dass es hier kein DSL gibt. Auch kein DSL Light. Danke Telekom für nichts!
 
Ich hatte mal ein paar Monate eine 16MBit-Leitung. Aber ausser das ich dann die wenigen Linux-Ditri-Updates, die mich interessieren schneller heruntergeladen kriegte brachte das nicht wirklich etwas. Da mein Webserver ohnehin immer läuft kann ich die auch nachts mit meiner jetzigen 2Mbit-Leitung herunterladen.____

Ich bräuchte eher 16MBit im Upload als im Download und das wird es wohl auch mit 1,3GBit-Leitungen bis zum Privatkunden nicht zum normalen DSL-Tarif geben. Da ohnehin schon ständig über Drosselung nachgedacht wird, frage ich mich, wieso man dann die Leitung zum Endverbraucher immer noch schneller macht?
 
@nOOwin: es bringt schon was...ua bessere ping-zeiten(fastbei kabel noch bessere) und hd-flashvideos(zb http://vimeo.com/1084537) laufen dann auch ohne ruckeln, was selbst bei 6mbit noch nicht möglich ist...zum surfen(mit ad/script/trackingblocker) reichen aber noch 2mb, obwohl ich immer häufiger flashseiten sehe und wohl auch manche webmaster meinen gigantobilder verwenden zu müssen....
 
auf 250oder gar 400 metern kommen dann auch nur noch ca 1-3mbit an, wenn überhaupt...also ist auch diese teure technik nur weiteres marketing und verzögert so weiterhin den nötigen glasfaserausbau, der auch bei diesen entfernungen noch volle power bringt...außerdem wird durch weitere sonderregelunungen ala der noch nicht mal eingeführten vorgängertechnik das leitungsmonopol der telekom weiter zementiert, was wohl auch das eigentliche ziel dieser marketingkampagne ist...
 
Warum reden hier alle von Vögeln? Darum gehts doch gar nicht.
 
oh man sorry Leute.....Gott sei Dank ist mei mir DSL mit T-Online Geschichte! Seit 2 Jahren KABELBW.....und ab letzte Woche Klever PLUS 150.000!!!gar kein Problem für die :-) sorry an alle DSL'ler :-)
 
@Schnulli24: leider liegt in meinem haus kein kabel...die eigene satanlage war immer um längen billiger...nur daß man halt in sachen dsl auf die telecom angewiesen ist(alle anderen verfügbaren anbieter sind trotz schlechterem service auch nicht billiger)...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles