Windows 7: Ab Oktober nur noch Pro vorinstalliert

Microsoft hat heute bestätigt, dass man den Computerherstellern nur noch bis zum Herbst die Vorinstallation von Windows 7 auf neuen PCs ermöglichen wird, die für den Verkauf an Privatkunden bestimmt sind. mehr... Windows 7, Logo, Hintergrundbild Bildquelle: Microsoft Windows 7, Logo, Hintergrundbild Windows 7, Logo, Hintergrundbild Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nachvollziehbare Entscheidung seitens Microsoft, aber sicher für viele Leute nicht zufriedenstellend. Es sei denn, Windows 9 wird auch wieder für die Leute gut, die sich mit Windows 8 bisher nicht anfreunden konnten.
 
@adrianghc: Win 8.1 Update 1 kommt den Freunden des klassischen Desktops ja schonwieder sehr entgegen. Und dem Vernehmen nach soll mit Win9 auch das richtige Startmenü wiederkommen und selbst Metro Apps sollen wohl im Fenster laufen können. Dann dürfte es sich auch wieder wie ein Desktopsystem anfühlen und alle dürften zufrieden sein. Und wenn Win9 tatsächlich im Oktober kommt, dann wärs ein fließender Übergang von 7 zu 9.
 
@HazardX: Ich denke nicht, dass Update 1 sonderlich viel bewegen wird, da muss schon ein "Neustart" her. Neues Spiel, neues Glück sozusagen. Vielleicht auch ein wenig, weil viele Leute Windows 8 einfach keine Chance mehr geben möchten. Bei einer ganz neuen Version ist der Ansatz sicherlich ein anderer und auch offenerer, sodass es sich mehr Leute unvoreingenommen ansehen (was bei einem Update von 8 natürlich viel schwerer ist, wenn man das schon nicht mochte).
 
@adrianghc: Da hast du recht. Aber ich denke Update 1 ist vorallem erstmal dazu gedacht die aktuellen Win8 Kunden ruhigzustellen. Marketingkampagnen o.ä. wird MS sich sicherlich bis Win9 aufsparen, weil das derzeit wirklich wenig Zweck hätte.
 
@HazardX: Win 8.1 Update 1 kommt dem klassischen Desktop kaum entgegen, denn die großen Kritikpunkte werden nicht wirklich angegangen. Microsoft hält noch immer an der kantigen, farbarmen Metrooberfläche fest und sieht nicht ein, dass der Mist auf dem Desktop einfach schlecht ankommt.
 
@TiKu: Das Design selber ist nicht schlecht, ich würde dagegen nichts einzuwenden haben, wenn Desktop-Icons künftig wie Kacheln aussehen oder gar der Desktop und der Startbildschirm miteinander verschmelzen. Die Computer Kachel könnte ja z.B. die Festplattenkapazität fürs Live Tile nutzen, der Papierkorb die Anzahl der darin befindlichen Dateien sowie die Größe der Dateien im Papierkorb, etc.
Microsoft könnte sogar Desktop-Anwendungen erlauben, ein Desktop-Icon mit Live Tile funktionalität anzulegen, Steam z.B. könnte dann die Anzahl der Anwesenden Freunde anzeigen oder die Verfügbarkeit eines Steam Updates signalisieren.

Und aus der "Alle Apps" Ansicht baut man ein Startmenü.

So hat MS seinen Metro-Kopp durchgesetzt, der Desktop ist auch für Tablet-User nutzbar und die Maus-User meckern WENIGER über Metro... hoffentlich.
 
@metty2410: Nee, das Gezappel der Live Tiles ist ein Grund von vielen, warum ich Metro nicht mag.
 
@TiKu: die man ja bekanntlich auch ausschalten kann wenn es einem nicht passt
 
Es gibt ja immer noch genug Lizenzen online bei den Auktionshäusern zu kaufen. Wer also Windows 7 bevorzugt hat immer noch die Möglichkeit seinen Rechner damit zu installieren.
 
@simaticplc: das mag sein. Nur was macht man nach 2015/2020? Hauptgrund für die Verkaufseinstellung wird sein das MS nicht möchte das die Kunden denken Sie würden Abzocken. Wenn ich mir 2014 einen PC kaufe soll dieser ja mind 4-6 Jahre halten. Wenn ich dann 2017 ein Windows 7 Rechner erstehen würde müsste ich in 3 Jahren wieder investieren. Daher ist das schon ok. Pro Versionen sind für Firmen gedacht die sollte sich dem Bewusst sein und auch in der Lage sein Windows 8/9/10 zu installieren auch wenn der Rechner nicht damit ausgeliefert wurde.
 
@Nero FX: 2015: nichts. 2020: mal schauen.
 
Die OEM-Version von Win 7 Pro ist ca. 5 bis 10 Euro teurer. Das macht den Braten beim Kauf eines neuen PCs wirklich extremst fett.
 
@JanKrohn: oder die Hersteller knallen Home Starter drauf, oder wurde das nur vergessen zu erwähnen in dem Artikel.
 
@JanKrohn: Hab grad ne Win7ProX64OEM (und die lässt sich telefonisch aktiviren!) für 30,90 zzgl. 4,50 Versand gekauft. Was ist jetzt 5-10€ teurer???
 
@Roger_Tuff: Zu dem Preis ist die hoffentlich auch legal, und nicht eine der zur Zeit bekanntermassen im Umlauf befindlichen Plagiate. :-)
 
@JanKrohn: Habe schon viele dieser DELL-OEMs gekauft und installiert. Zwei davon (Ultimates) laufen bei mir seit 1,5 Jahren und div. für Freunde, schätze mal ca. 8-10. Keiner hat in den Zwei Jahren Probleme gehabt. Und das ganz legal bei deutschen Händlern, dank dem Bundesverfassungsgericht...
 
@Roger_Tuff: Es geht mir nicht um das BVerfG-Urteil, sondern um gefaelschte Waren (Softwarepiraterie). Das sind zwei Paar Schuhe. http://www.uebi.net/howtos/cheapcoas.htm
 
@JanKrohn: Das Urteil vom BVG hat nur Tor für den Verkauf von OEMs geebnet. Nenne nur mal das Beispiel PC-Fritz, die hatte Microsoft auch wegen Piraterie an den Karren piseln wollen, und: Alles haltlos, verkaufen fleißig weiter! Derzeit für 39,90€, nur einer als Beispiel.
 
@Roger_Tuff: Was wirklich...? http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=1255527&page=56 :-)
 
@JanKrohn: Is ja ne nette Unterhaltung, wo sich welche über COA-Aufkleber unterhalten. Das Problem, keiner der angeregten Teilnehmer kann mit 100%tiger Sicherheit sagen ob ein COA-Aufkleber echt ist oder nicht. Das einzige was PC-Fritz vorgeworfen wird, die hätten nachgemachte DVDs in Umlauf gebracht (nach meiner Info: Pressungen aus Zagreb). Wobei der Datenträger ja eh mal wertlos ist, kannste auch ne richtige Version bei Digitalriver downloaden und die Lizenz telefonisch aktiviren. Die Lizenzen sind käuflich erwobene Gebrauchtlizenzen vom OEM-Hersteller DELL. Wenn es doch sooo illegal ist, hätte man den Laden schon dicht gemacht. Habe eine SB-Lizenz (100% orginal ausm Laden) aus dem Jahr 2010 und habe mir ne Lizensaukleber (gekaufte Vollversion (MediaMarkt)) aus dem Jahr 2013 angesehen: Ergebnis, haben wenig Gemeinsamkeiten oder werden bei den Händlern (MM, Saturn, Atelco und JE-Computer aus Berlin) auch schon Fälschungen verkauft?
 
@Roger_Tuff: Die Sticker kommen aus China, kannst du als Massenware von der Rolle kaufen http://www.officeoemsoftware.com/supplier-coa_stickers-23995.html - das sind definitiv keine gebrauchten Sticker von alten Dell-Rechnern :-) Ob die DVD nun von Dell kommt oder selbst gepresst ist, interessiert da auch keinen mehr. Bei solchen Aufklebern ist es so oder so ein Piraterieprodukt.
 
Die Cloud lässt grüßen

unter Windows 7 kastriert kann man keiner Domäne beitreten, bzw. nur einmal, und dann ist Schluss mit lustig.

Offensichtlich plant MSFT eine wesentlich engere Anbindung der Kunden PCs an die Cloud. Und das geht wohl offensichtlich nur mit dem Netzwerkstack der Professional Versionen.

Ab spätestens Version 10 wird es eh kein Windows mehr geben, welches ohne jede Cloudanbindung ablauffähig sein wird. MSFT will Umsatzrendite und Umsätze auch und gerade von der OS-Sparte.

Das geht nicht mit einem OS, was heute verkauft wird und dann für viele Jahre supportet werden muss.

Ab Version 10 wird es dann nur noch neue PCs mit erweitertem UEFI geben, welches einen Browser vorrätig hält, über den man sich dann erst einmal bei MSFT anmelden muss. Hiernach werden benötigte OS-Teile auf dem Rechner geladen und der Kunde kann arbeiten.

Vorteil: Alle Kunden haben dann nach einer Zeit die gleiche OS-Version, es fällt nur einmal Support an, nämlich bei MSFT selbst in der Cloud und der Kunde muss im Abo Modell regelmäßig zahlen.

Genau das wird kommen. Den gierigen und dummen Aktionären sei gedankt.

Lokal installierte Anwendungen, die nicht auf dem .NET Framework aufbauen, haben dann ebenfalls ausgedient, denn eine Registry wird es nicht mehr geben.

Bleibt für MSFT nur noch ein Problem:

Datensicherheit. In den USA werden sie leichtes Spiel haben, die Amis vertrauen mehrheitlich ihren Behörden. In Europa geht das nicht. Hier muss MSFT dann eine juristisch einwandfrei Trennung zwischen ihrem Angebot und ihrer Firma nebst Töchtern herstellen.

Das geht über Mietmodelle. MSFT vermietet die gesamte Infrastruktur an große Provider wie Telekom oder Strato. Und diese Firmen sind dann alleinige Vertragspartner der Endkunden. Nur dann haben NSA und Co. keine gesetzliche Handhabe mehr, auf Daten zuzugreifen, wie bisher.

Das wird aber richtig kosten. Umsätze wird MSFT dann machen, aber keine Umsatzrendite mehr.

G.-J.
 
@Gajus-Julius: Ich verstehe die Abwertungen nicht; zu dieser Einschätzung kann man sehr wohl kommen, schaut man sich beispielsweise an, in welche Richtung Adobe mit seiner Creative Cloud gegangen ist.
Langfristig bin ich froh über meine Entscheidung, schon 2009 aus der Windowswelt ausgestiegen zu sein. Dies ist der einzige Weg, seine digitale Freiheit zu wahren.
 
@Tenzing: Digitale Freiheit. Mann, was bist Du für ein Revoluzzer.
 
@departure: Vor Neid erblasst oder was? Leiden Sie am Stockholm-Syndrom? Lassen Sie sich nicht unterkriegen, der Umstieg ist leicht, wenn man weiß, was man tut.
 
Naja ist ja auch irgendwie logisch. Ab ich glaube Januar 2015 hat Windows 7 ja Support Ende des Mainstream Supports. Sprich es bekommt ab dann nur noch 5 Jahre Sicherheitsupdates, aber keine Programmupdates oder Fehlerbehebungen mehr.

Vista wurde ja auch bis kurz vor Mainstream - Supportende vorinstalliert verkauft und ab dann nicht mehr.

Richtiger Schritt von MS.
 
bis dahin hat Windows 9 hoffentlich die gleichen Qualitäten und Funktionen wie Windows 7 - sonst können die sich in Seattle warm anziehen, dann ist nichts mehr mit Milliardenumsätzen. Der Normaluser ist in den letzten 12 Jahren 2 x verar... worden - Vista und Win8 - die kleinen Leute merken sich solche Fehlleistungen bzw. Fehleinschätzungen.
 
@222222: Das stimmt wohl. Ist blöd für Zocker dann, man ist ja noch auf Windows angewiesen. Man kann nur hoffen, dass Steam OS dann ordentlich zum Zocken läuft, falls Win 9 genauso ein Rohrkrepierer wie Win 8 wird.
 
@222222: mal als Geschichtsunterricht, XP war vor SP1 quasi unbrauchbar um nicht zu sagen 98ME war dagegen gut. Vista war auch erst nach SP1 brauchbar. Vista mit SP3 ähh ich meine Win7 ist logischerweise direkt von Anfang an recht gut gewesen, da der Schritt zwischen Vista und 7 eher mager war. Win8 lief von Anfang an recht gut, mit sicherlich vielen Optimierungsmöglichkeiten durch Metro. Soll ja auch Leute geben die das knapp 20 Jahre alte Startmenü nicht mögen. Weil gerade toll ist das nun nicht ...

Weil wir gerade dabei sind was sind eigentlich die ominösen Funktionen die es nicht gibt ?
 
@CvH: ich bin Informatiker. Habe in meiner Altersklasse Ü60 fast nur mit solchen Leuten zu tun. Diese Leute sind glücklich mit Win7 weil alles so wunderbar einfach läuft. Jetzt kommt
Win8. Alle glauben sie sollen verarscht werden - und sind nicht bereit oder in der Lage noch einmal neu zu lernen. Wenn von den 22 Mio Alten nur 20% einen PC haben und nur 10% denken wie ich es schildere (und ich spreche nur von den deutschen 'Alten') Von dieser Seite sieht man (die jungen Leute) das erst gar nicht. Problem erkannt? Danke für Dein Verständnis.
 
@CvH: Wenn ich überhaupt unter Windows arbeite, dann tue ich das unter XP und Vista. Einziges Microsoft-Update auf Windows XP bei mir ist der 48bit-LBA-Patch (habe ich von Hand aus dem SP1 extrahiert und manuell mit händischer Eintragung in die Registry installiert, weil ich das SP1 nicht komplett installieren wollte). Ansonsten benutze ich Windows XP weitgehend in der Urversion. Ich weiss also nicht, was an XP ohne SP1 "unbrauchbar" sein soll.____

Auf meine Vista-Installationen ist sogar noch nie ein MS-Update installiert worden und meine Uralt-Gaming-Installationen von 2007 liefen umgezogen auf meinen beiden vor zwei Jahren neu erworbenen Gaming-Rechnern weit stabiler als die Windows 7 Pro Vorinstallationen. Windows 7 Pro klappte auf beiden, hardwaremässig völlig unterschiedlichen Gaming-Rechnern (einer mit AMD CPU und AMD GPU, einer mit Intel CPU und NVIDIA GPU, sogar die Ethernet-Controllerchips sind von verschiedenen Herstellern) unter BF2 und einer Hand voll anderer Spiele alle 8-20 Stunden mal komplett mit Neuboot zusammen. So einen Absturz hatte ich auf Vista noch nie. Da war bisher ein Crash-to-Desktop eines Spiels in endlosen Gaming-Stunden, die ich über die Jahre zusammengebracht habe, der schlimmste Absturz den ich bisher gesehen habe.____

Ich mag das alte Startmenü übrigens auch nicht. Weil es ineffizient ist. Im Vergleich zu Metro würde ich es aber vorziehen, da Metro noch weit ineffizienter ist. Ich arbeite auf Windows mit dem von Linux bekannten Windowmanager FluxBox. Bei dem reichen 2 Klicks ohne lange Mauswege in irgendwelche Leisten oder gar Bildschirmecken (bei meinem 6-Monitor-Setup nervt es einfach tierisch nachdem man oben links ein Programm geschlossen hat komplett über die Monitorfläche nach unten links zu müssen um ein neues Programm zu starten - sowas gibt es bei FluxBox nicht, dort kann man ein Programm direkt an der Stelle anstarten, wo der Mauszeiger gerade ist und das mit lediglich zwei Klicks für JEDES installierte Programm auf dem System) um in jedes Systemmenü zu kommen und für viele Dinge braucht man nur einen Klick.____

Auf Windows 7 braucht man hingegen schon 5 Klicks um den in der Taskleiste angepinnten Editor in drei Instanzen zu starten. Von Metro aus in Windows 8 braucht man noch mehr Klicks. In Fluxbox starte ich den Editor aus dem Dock genauso wie aus der QuickLaunch-Bar unter Vista mit lediglich 3 Klicks in drei Instanzen.____

Von Vista zu Windows 7/8 wurde zudem das Speichermanagement verschlechtert, damit Windows 7/8 auf leistungsschwachen Rechnern mit wenig Hauptspeicher wieder schneller bootete. Windows 7/8 läuft nicht mehr direkt nach dem Start komplett aus dem Hauptspeicher, wie es Vista noch tat, was Windows 7/8 im Betrieb durch das Nachladen von fehlenen Systembestandteilen von der lahmen Platte, wenn diese benötigt werden, langsamer macht als Vista. Auch der Cache im Hautspeicher wird bei Windows 7/8 offenbar schneller wieder geleert, was zur Folge hat, das Windows 7/8 schon einmal geschlossene Anwendungen bei einem Restart der Anwendung oft nicht mehr im Speicher hat und sie daher erst wieder von der lahmen Festplatte laden muss. Das macht Vista in solchen Fällen (und die kommen bei mir ständig vor, weil ich Vista teilweise monatelang nicht komplett herunterfahre, so das nach einer Zeit alle Anwendungen die ich benutze in meinen 24GB Hauptspeicher im Cache liegen, was sie unter Windows 7 leider nicht tun) ebenfalls schneller.____

Dazu waren alle Systeme nach Vista abgespeckte Varianten von Vista. Schon bei Windows 7 fehlten Programme (z.B. Fotogalerie und MovieMaker), Treiber für ältere Hardware, Codecs und Funktionen in der Oberfläche (z.B. die von einigen Bekannten von mir, die unbedingt Win 7 haben wollten, danach vermisste Rote-Augen-Korrektur im Fotobertrachter von Vista). Bei Windows 8 wurde noch mehr weggelassen. Nicht einmal einen Codec zum Abspielen von DVDs gibt es in diesem angeblichen "Multimedia-Betriebssystem" mehr. Treiber für ältere Hardware wurden erst vor kurzem mit einem Update einfach ohne Nachfrage beim Nutzer entfernt um das System für mobile Geräte zu verschlanken. Sorry, aber mit abgespeckten Betriebssystemen für Spielzeug arbeite ich nicht so gerne. Die von mit hauptsächlich genutzten Workstations und Server haben alle 24GB oder gar 48GB Hauptspeicher. Wenn Windows 7/8 da schon beim Boot anfangen in die Auslagerungsdatei auf der Platte zu schreiben ist das einfach nur lächerlich. Nicht genutzer Hauptspeicher bremst die Arbeitsgeschindigkeit des Systems, daher kann ich mit Windows 7/8 nicht anfangen. MS weiss das, denn die aktuellen Serverversionen kommen mit einer Speicherverwaltungsstrategie, die mehr der von Vista ähnelt als der von Windows 7/8.____

Glücklicherweise habe ich seit Jahrzehnten keine Software mehr, die mich an Windows bindet, so dass ich Windows komplett von meinen Rechnern löschen kann, wenn ich mit XP und Vista aus irgendwelchen Gründen nicht mehr weiterkomme. Selbst meine Spiele laufen mittlerweile alle unter Debian Linux. Meine MS Office Dokumente habe ich schon Mitte bis Ende der 90er Jahre auf StarOffice konvertiert, weil das auch auf Solaris und Linux läuft und Dokumente von allen anderen Officepaketen lesen kann. Dazu hat StarOffice einen viel besseren Formeleditor als Word und behält eine einmal getroffene Formatierung auch bei langen Dokumenten (100 Seiten und mehr) mit an Seiten geankerten Bildern und Fliesstext bei, was Word bis heute nicht ohne besondere Workarounds hinbekommt. Somit bindet mich auch kein Office-Paket an Windows. Wenn MS also weiter seine Client-Betriebessysteme nur für anspruchslose Privatanwender bzw. deren Mobilspielzeug designt, hat sich Windows für mich bald erledigt. Ich nutze kein SmartPhone- oder Lifestyle-Tablet-Kinderspielzeug. Aus dem Alter in dem simples Kinderspielzeug mit riesigen, bunten Tasten/Kacheln für mich interessant war bin ich seit Jahrzehnten raus. Ich brauche effiziente und performante Systeme.
 
@CvH: wenn Geschichtsunterricht, dann bitte mit Fakten untermauert - nicht subjektiven Eindrücken. 95 war damals genial (auch ohne OSR2), 98 war in der SE-Ausführung besser - aber selbst das erste 98 war ganz Okay. ME war ein Rohrkrepierer. NT3.51 und 4.0 waren beide gute und stabile Workstation-Systeme. 2000 war für mich das wohl stabilste System überhaupt - leider fürs Spielen nur sehr bedingt geeignet, da es noch unter NT4.0-Einfluss litt. XP war daher die erste perfekte Symbiose und hatte auch vor SP1 sehr gut funktioniert. Vista gehört für mich in die Kategorie Rohrkrepierer weil es vieles anders machen wollte, jedoch sehr vieles davon nicht oder nicht ordentlich funktionierte. Es ist brauchbar solange man nicht auf die Idee kommt etwas zu installieren / zu nutzen was ins System eingreifen könnte. 7 war dann das vielmals bessere Vista - relativ schlank (wohlgemerkt nicht von der Speicherkapazität auf der Festplatte) und schnell. 8 ist in der Tat schnell bzw. schneller. Das unabschaltbare Metro-UI stört jedoch enorm - insbesondere auf einem PC oder Laptop ohne Touchscreen. Würde man das Startmenü endlich wieder in der Größe auf einen Teil des Bildschirms anpassen (können) und dieses an den Startmenü-Knopf knüpfen, wäre es auf jeden Fall besser. Die Ribbon-Elemente gefallen mir hingegen gut. Bei mir sprechen übrigens zum einen die Verkaufszahlen dafür - zum anderen die vielen Artikel, die beschreiben, wie man sich z.B. in 8 das Startmenü wieder zurechtmogeln kann. Microsoft sollte lieber dafür sorgen, dass man es nicht muss. Ich hoffe auf SteamOS - welches vielleicht das Spielemonopol von Microsoft bricht.
 
@divStar: Naja Verkaufszahlen sind meiner Meinung nach absolut kein Argument. Zwar hinkt W8 hinter W7 her, jedoch sind die Startbedingungen auch komplett andere. Mit Windows 7 war de Markt erstmal gestättigt. Die meisten Menschen haben nicht auf ein neues Windows gewartet. Zu XP/Vista Zeiten sah das noch ganz anders aus.
Und schlecht sehen die Windows 8 Verkäufe unter dem Aspekt auch garnicht aus:

Windows 8: 15 Monate 200 Mio.
Windows 7: 12 Monate 240 Mio.

Man muss Windows 8 ja nicht mögen, es aber als Flop zu bezeichnen, geht an der Realität vorbei.
 
@kritisch_user: Verkaufszahlen können durchaus ein Argument sein, wobei Microsoft sehr viele PCs und Laptops auf Biegen und Brechen mit Windows 8 ausgestattet hat. Hätte ich damals beim Laptop die Wahl gehabt, hätte ich sicher Windows 7 gewählt. Interessant wären Retail-Verkaufszahlen - ohne Upgrade und ohne Vergünstigungen, denn nur diese Zahlen würden deutlich machen welches System die Nase vorn hat. Ich persönlich denke es gibt in W8 zu viele Veränderungen, die nicht abschaltbar sind und die "Windows Experience" sehr beeinflussen. Ergo ist es ein zweischneidiges Schwert: die einen mögen es, die anderen hassen es. Meistens gibt es nichts dazwischen. Das war mMn bei Windows 7 anders, bei Vista jedoch ähnlich. Unter anderem deswegen passt Windows 8 bei mir eher in Richtung Vista als 7, denn es ist nicht so erfolgreich und wird es selbst mit Update 1 nicht sein.
 
@divStar: Mal von den Verkaufszahlen von Microsoft abgesehen, wo sind denn all die Lizenzen? Bei den OEMs, in den Läden und was weiß ich wo, die wenigsten sind beim Endverbraucher angekommen, wie viele Netzstatistiken beweisen. Guckst du hier: http://www.netmarketshare.com/operating-system-market-share.aspx?qprid=11&qpcustomb=0 oder da: http://gs.statcounter.com/#desktop-os-ww-weekly-201350-201407 . Wenn hier Touch- und Tabletgedöns und der penetranten (fast) Nötigung der Zwangsanmeldung abstand genommen wird, seh ich schwarz für Windows. Die Zwangsgeschichte ist bei mir zum Beispiel der Grund nicht auf OSX zu wechseln, nun zieht MS nach, was wird leider bleiben? Win7 bis 2020+ und da schauen wir mal.
 
@222222: Vista war keine Verarsche. Das war nur 2007 seiner Zeit voraus, während Windows 7 und 8 heute der Zeit hinterherhinken, da man einige Features die Vista noch hatte ausgebaut hat um Windows auf schwachbrüstigem Lifestyle-Spielzeug betreiben zu können.
 
so kann man auch sachen unters volk bringen wenn der verkauf schon nicht läuft, einfach nur klasse ms (brech)...
 
Das Datum für das Ende des Verkaufs von Win 7 sagt gar nichts. Sogar Win XP wird von vielen Händlern immer noch angeboten: die haben sich rechtzeitig eingedeckt. Auch Windows 7 Lizenzen wird man noch Jahre lang kaufen können. Die OEM Lizenzen sind allerdings ein anderes Thema - für Hersteller aber auch kein Problem, sie können ja eine Vollversion mitverkaufen.
 
Windows 8 ist wie G+ für Youtube. "Keiner" will es wirklich also wird es erzwungen.
 
@Hausmeister: guter Vergleich.. ich wundere mich wer dir hier nen Minus verpasst hat..
 
Wie ich an den Comments sehe sind die Leute immer noch nicht weiter. Die meisten negativen Stimmen setzten Windows 8 anscheinend nur für ihren Desktop PC ein, es gibt nichts anderes als ihren heiligen Desktop PC, so beurteilen sie Windows8 ausschließlich nur anhand ihres persönlichen Einsatzgebietes - Dass es aber noch andere Leute gibt, die zum Beispiel Windows 8 an den Tabletten einsetzen oder man glaubt es kaum, sogar ein Touchmonitor Zuhause haben, können sie sich nicht vorstellen. Anhand der Hybrid Möglichkeiten der Oberfläche, kann man erahnen wie es wohl wäre wenn man hier nur Windows7 einsetzen dürfte. Es bleibt meiner Meinung nach dabei, das Windows8 die beste Möglichkeit ist Touchgeräte einzusetzen und dies ist mit Windows7 einfach nur mit sehr, sehr viel Geduld möglich aber die Leute differenzieren nach wie vor nicht, Windows8 ist in ihren Augen einfach nur schlecht. Ich kann es verstehen, das viele Leute Windows8 nicht so gerne als Producer Desktop System einsetzen aber es wäre schon schön wenn die Leute anfangen den Fokus auf Weitwinkelobjektiv zu stellen, so das sie nicht nur ihren persönlichen eigenen PC Einsatz sehen, sondern eine große Gruppe von PC Usern, die alle unterschiedliche Geräte Zuhause haben, vom Netbook, Laptop, Transformer Modellen, zum Tablet, vom Touch Eingabegeräte (Der Läptop ist bereits im Monitor eingebaut), bis hin zu den Touchmonitoren und schließlich letztendlich jenen Leuten die Zuhause einen riesigen Kasten unterm Schreibtisch stehen haben, wovon es immer weniger gibt. Diese immer kleinere Benutzergruppe beansprucht ein WindowsOS für sich komplett alleine, dabei hat MS erst sein beste Betriebssystem seit langem für sie mit Windows7 erschaffen, für mobile Geräte und der Toucheingabe gab es bis Windows8 keine Alternative von Microsoft. Wollte man ein transportables PC Gerät, musste man zu Apple greifen -nun gibt es dank Windows8 hierfür kein Grund mehr, so das die ganzen Transformer PCs (Mobil und Stationär) hervorragend bedient werden. Dass Microsoft ein einheitliches Ökosystem wählt, worüber alle möglichen PC Geräte, die anno 2014 so unterschiedliche nicht sein können, - die Vorzüge eines einheitlichen Ökosystemes sollte doch jedem klar sein oder will hier jemand das MS für jeden PC Typ ein eigenes OS entwickelt?
 
@BufferOverflow: Windows spielt bei den Tablets nicht wirklich eine Rolle. Also warum sollte ich als reiner Desktop-User Rücksicht auf die paar User nehmen, die Windows auf dem Tablet einsetzen? Ich habe kein Tablet, also was interessiert mich dieser Markt? Davon mal abgesehen finde ich Metro auch auf Touchgeräten nicht so wirklich toll. Das Gezappel der Live Tiles nervt da zwar weniger als auf dem Desktop, aber insgesamt finde ich Metro auch auch Smartphones ziemlich bescheiden.
 
@BufferOverflow: 1. Windows (8 und RT) spielen bei Tablets fast keine Rolle. 2. Ich konnte mit Windows 7 und einem Tablet bereits hervorragend unübliche Eingaben machen. 3. Am Desktop-PC wird meist gearbeitet - dort hat man keine Zeit und keine Lust auf/für Schnickschnack. Metro-UI ist leider weder Aero noch Luna - und beschränkt sich nicht auf Farben, sondern verändert einiges enorm und fordert so den Nutzer auf sich daran anzupassen, denn es ist 4. nicht abschaltbar. Es gibt 5. wenige Geräte mit Touchscreen, an denen gearbeitet wird und der Touchscreen produktiv eingesetzt wird. Für normale Tablets ist Android oder iOS das bessere Betriebssystem, denn beide haben eine klare Menüführung und keinen seltsam anmutenden und via Touch kaum zu bedienenden Desktop-Modus. Microsoft sollte eine Windows X -touch edition- bauen und sich darin austoben und für Windows X -desktop edition- am besten so viel es geht beim alten lassen oder sinnvoll (und optional) ergänzen (zumal man sieht, dass das mit dem Startmenü volle Absicht war - und keine technische Notwendigkeit).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles