Android: Geheimer OEM-Partner-Vertrag geleakt

Android soll für jedermann frei nutzbar sein. Ein jetzt veröffentlichter eigentlich geheimer OEM-Partner-Vertrag zeigt aber, dass Hersteller in Sachen Google-Diensten nicht einfach frei wählen können, was auf den Geräten landet. mehr... Smartphone, Android, Tablet, Android 4.3, Homescreen Smartphone, Android, Tablet, Android 4.3, Homescreen Smartphone, Android, Tablet, Android 4.3, Homescreen

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Liebe Leute, bitte seid nicht naiv.
Google möchte auch nur 2 Dinge.
1. Eure persönlichen Daten
2. Einen großen Berg Geld, um die Monopolstellung auszubauen und noch mehr persönliche Daten zu ergattern.
 
@Coxey: meine persönlichen daten können se doch schon bei facebook abgreifen :D
 
@Coxey: Eigentlich ist Google schon seit Jahren das schlimmere Microsoft.
 
@Edelasos: Was für ein Unsinn du schon wieder schreibst.....
 
@Edelasos: Wow echt, also kann ich Microsoft Windows nehmen es anpassen und es als eigenes Produkt z.B. als Amazon Kindle rausbringen? Nein? Vielleicht ist Google dann doch freier und offener als Microsoft das je war. Andere Frage verklagt Google alle Hersteller von Microsoft Windows Phone Geräten ohne öffentlich Bekanntgeben zu wollen, um welche Patente es sich hier handeln soll? Nein, nun dann ist wohl auch hier Google wettbewerbsfreundlicher als Microsoft.
 
@curl: Warum das denn nicht? Nutz doch Windows als Unterbau! So schwer ist das wohl wirklich nicht!
 
@curl: Ja nee ist klar, Google rettet die Welt und der Rest will dir das Geld aus der Tasche ziehn! Zum Glück haben wir das geraft und sind keine Lemminge von irgendwelchen Grosskonzernen ;)
 
@psyabit: So du bist also erleuchtet worden ^^ ... weißt du woran man Markenfans und Trolle erkennt? Daran, dass sie von Erleuchtung und Lemmingen labern und aus der Aussage Google verhält sich bisher wettberwebsfreundlicher als Microsoft, herauslesen "Google rettet die Welt und der Rest will dir das Geld aus der Tasche ziehn" und das ohne eine eigene Begründung anzugeben und ohne eine aufgestellte Begründung argumentativ zu widerlegen.
 
@curl: der Kommentar wurde mit einem ;) beendet. Ganz ernst nehmen sollte man diesen Kommentar nicht. Nur so am Rande, wenn du mich schon zu vernünftigen Argumenten aufforderst, dann bitte bezeichne mich nicht indireckt als Lemming oder der gleichen, und wenn dan bitte mit ;) kennzeichnen.
 
@curl: Google hat natürlich nicht Motorola gegen MS ins Feld geführt....nein Google doch nicht :D
 
@Coxey: Jeder, der Glaubt dass einer der Internetriesen was anderes möchte ist Naiv. Dazu gehören auch Amazon und Microsoft.
 
Es zählt nur eines: Umsatz, Umsatz, Umsatz, Umsatz! Eventuell noch Wachstum, das baut aufeinander auf. Eure Daten interessieren sie keinen Deut, keiner wird sich eure Datensätze anschauen - sie dienen nur als Monetarisierungsgrundlage. Ich kann damit leben. Aber tut nicht so, als wüssten die CEO's, auf welchen Pornoseiten ihr euch herumtreibt.
 
@Coxey: Und wer möchte das heutzutage nicht ? Heutzutage musst man seine Daten preis geben egal was man macht und tut bzw. das war in DE eigentlich schon immer so und was soll man nun dagegen tun ? Solange sich keiner dagegen stellt und nur meckert passiert gar nichts.

Außerdem hat Open Source damit nichjts zu tun was man vor installiert. Die Forscher sind hier auch etwas neben dem Thema gelandet um google schlecht zu reden ;)
 
@M. Rhein: Was hat der Deutsche Entwicklungsdienst mit dem Thema zu tun? Oder was meinst du jetzt schon wieder mit "DED"? Diese neumodischen Abkürzungen können manchmal echt nerven...
 
@DON666: wuäää sorry Don war keine absicht und das war keine Abbkürzung das war auf "DE" (Deutschland) bezogen, habs korrigiert :=)
 
Fast wie MS in den guten alten Zeiten :D
 
@psyabit: Google ist 100 mal schlimmer als Microsoft in den wildesten alten Zeiten!
 
@Gannicus: lol, nein! Siehe o1:re5.
 
@Gannicus: Also hast du Pest gewählt? Ich mein Cholera ist auch eine Schlimme Krankheit. Hat jede seine Vor- und Nachteile... Ja ja!
 
@Gannicus: Ich verstehe nicht was 'schlimm' daran ist. Es ist halt ein Geben und Nehmen. Früher hätte man sich das auch nicht vorstellen können die ganzen Services von Google (gmail, kalender, maps usw.) gratis nutzen zu können. Google bekommt eben dafür von uns die personenbezogenen Daten um durch personalisierte Werbung Geld zu machen. Für mich ist es okay, wenn jemand das nicht will, soll er lieber mit Geld statt seinen Daten bezahlen, ist eh jedem selbst überlassen.
 
Freiheit!!!!
 
@Tintifax: Ja natürlich, ist ja nicht wie bei MS oder Apple. Oder war das wieder mal schlechte Ironie, weil einige die Freiheiten nicht richtig erkennen, bzw. Zu nutzen wissen? Wer hat denn jemals behauptet, dass die Google Dienste frei sind?
 
@OttONormalUser: Es sagte mal jemand so passend "Freiheit ist immer nur des anderen Denken."
 
@Stefan_der_held: Finde ich überhaupt nicht passend, das kommt bestimmt auch von Jemandem, der irgendwas falsch verstanden hat. Passend ist für mich: Freiheit liegt nicht darin, daß man tun kann was man will, sondern darin, daß man nicht tun muß was man nicht will! Hier wollen aber viele Freiheit haben, auf Kosten der Freiheit anderer, und das ist nun mal völlig falsches Denken! Android ist frei, auch wenn einige meinen das anders sehen zu müssen. Das ist wie mit den Lizenzen, Google nutzt nun mal eine, die ihnen selbst die größte Freiheit lässt, und nicht die GPL, die Freiheit für alle "fordern" würde, aber genau diese Forderung kritisieren die, die jetzt rumheulen, dass Google eben eine Lizenz nutzt, die eben nicht so frei ist (was auch bestritten wird).
 
@OttONormalUser: Android ist also dann nach deiner Definition frei, ja? Dann erklär uns doch mal wie man es als Hersteller eines Androidgerätes schafft, ausschließlich die offizielle Youtube-App aufs Gerät zu bringen ohne bspw Mail, weil der Offizielle Mailclient mist ist und ihn keiner will. Außerdem will man als Kooperationspartner von Yahoo(weil man ein französischer Hersteller ist) als Standardsuchdienst die Yahoosuche nehmen möchte und die Googlesuche gar nicht erst mit einbauen. Wo wir schon dabei sind, finden wir die Ortungsdienste von Nokia ja viel besser und wollen diese auch der von Google vorziehen... Oh, ups.. da endet die Freiheit ja schon wieder! Hast also Recht, ganz tolle Freiheiten bei Android und Google \o/
 
@bLu3t0oth: Nochmal die Frage, wie hat Amazon es denn gemacht? Und wenn du als Hersteller die Youtube App von Google haben willst, ist das ein Dienst, hat nichts mit Android selbst zu tun, und unterliegt anderen Regeln, die du akzeptieren kannst oder nicht, deshalb bleibt Android frei. Die Dienste sind nie Teil von Android gewesen, wer hat das jemals behauptet? Lernt endlich zu differenzieren.
 
@OttONormalUser: Text oben gelesen? Nein? Dachte ich mir^^
 
@bLu3t0oth: Dann lese ihn doch mal^^
 
@OttONormalUser: Solltest du wirklich mal tun: >>Wer Maps will, muss auch Mail nehmen
In seinem ausführlichen Bericht geht der Jurist Edelman vor allem auf die Bestimmungen des Vertrags näher ein, die nach seiner Ansicht von entscheidender Bedeutung sind.

So können Unternehmen nicht einfach auswählen, welche der Google-Anwendungen sie auf den eigenen Geräten installieren wollen. Hier gilt das Prinzip: Willst du eine, musst du die anderen auch nehmen. Soll beispielsweise die offizielle YouTube-App auf einem Gerät landen, müssen damit auch Maps, Mail und Co. installiert werden.<<
 
@bLu3t0oth: Ja, aber was hat das mit der FREIHEIT von ANDROID zu tun???????? Von nichts anderem Rede ich!! Die Hersteller wollen Google Dienste, also müssen sie sich auch an die Bedingungen halten, das hat nichts damit zu tun, dass du mit Android selbst machen kannst was du willst, es sind ZWEI Produkte!
 
@OttONormalUser: ich würd's lassen, er kapiert es ja doch nicht!
 
@OttONormalUser: Freiheit heißt Freiheit. Ohne irgendein "Sternchen", Kleingedruckten oder "Aber". Entweder-Oder. Ein "irgendwo dazwischen" gibt es bei Freiheit nicht.
 
@Stefan_der_held: Oh doch, denn wenn du die Freiheit hast anderen Freiheit zu nehmen, funktioniert das ganze System nicht ohne *, und genau dieses * setzt die GPL als Bedingung, weshalb ich sie auch als die einzig wirklich freie Lizenz ansehe. Android hat aber auch gar kein * sondern die Google Dienste, und die wurden NIE als frei beworben!
 
@OttONormalUser: Alle Android Jünger haben das behauptet. Und es geht nicht drum wer besser ist, sondern dass jahrelang die Jünger entweder auf die Heuchelei reingefallen sind, oder selbst geheuchelt haben, wie frei das nicht alles ist. Jetzt, wenn schrittweise rauskommt (was eh schon allen ernstzunehmenden Kommentatoren klar war), dass Google um nichts besser ist, eher im Gegenteil, dann wird wie im Kindergarten "MS und Apple sind auch blöd, ätsch" gebracht. Find ich fast so witzig wie die Tatsache, wie sich manche persönlich angegriffen fühlen wenn man nur das Wort "Freiheit" schreibt... :)
 
@Tintifax: Wo wird denn Freiheit in Bezug auf Android geheuchelt? Kann ich nicht rauslesen aus dem wirren Text des Herrn Professors. Und was du ausdrücken willst, wenn du nur das Wort Freiheit schreibst, weiß ich, nur wird das dadurch nicht besser, weil auch du es immer wieder falsch siehst.
 
@OttONormalUser: Muss schon schlimm sein aus einer Scheinwelt gerissen zu werden...
 
@Tintifax: Für dich? Tut mir ja Leid ;)... und von wegen Jünger, ich habe gar kein Android ;) Bin aber in der Lage die Realität zu sehen in Bezug darauf was Frei ist und was nicht.
 
@OttONormalUser: Natürlich nicht... :) Mal nur so eine Frage: Setze irgendeine Firma die du nicht leiden kannst mal ein, und stell dir vor, die hat irgendein Service dass relativ viele Menschen nutzen. Sagen wir mal Microsoft. Keine Ahnung, irgendwas absurdes wie ein Mail Service oder so. Hotmail hätt ich gesagt. Dann stell dir mal vor, diese Firma würde ein Betriebssystem weiterprogrammieren. Da die Basis offen ist, darf dieser Teil vermutlich gar nicht "Closed Source" werden. Das wird natürlich medial ausgeschlachtet. Dieses Betriebssystem ist offen, es ist frei, Freiheit, etc. Alles was sie Closed Source machen dürfen, machen sie auch "Closed Source" und verkaufen es (Was ja legitim ist! Jede Firma will ja Geld verdienen!). Das Problem ist, dass ein Kernel noch lang kein Betriebssystem ist, ein kleiner unwichtiger Teil. z.B. sagen wir Mail ist ein recht wichtiger Punkt. Als Handyhersteller bist du eigentlich kein Mailprovider, es gibt inzwischen kein Betriebssystem der Welt das ohne Mailclient auskommt. Also willst Du Deinen Usern auch den Mail Client auf das von dir produzierte Handy raufgeben. Allerdings zwingt dich Microsoft jetzt, ALLE Dienste von Microsoft auf das System zu bringen. Ehrlich gemeinte Frage: Wie hättest du dich aufgeregt über diese unfassbar skandalösen Praktiken von Microsoft, diesen Monopolisten...?
 
@Tintifax: Nö, da hätte ich mich genauso wenig aufgeregt, denn die Hersteller wollen nun mal ihre Geräte bestmöglich an den Mann bringen, mit Features von anderen, also müssen sie sich an die regeln halten die vorgegeben sind. Ist bei den PC Herstellern ja nicht anders, wenn sie Windoof vorinstallieren, müssen sie bestimmte Vorgaben von MS akzeptieren. Deshalb nehme ich mir auch die Freiheit keine Hardware mehr zu kaufen, die damit Kontakt hatte. Aber was hat das nun wieder damit zu tun, dass Android frei ist? Oder willst du mir erzählen es funktioniert nicht ohne Google Dienste? Warum du jetzt auf eine Schiene willst, von wegen unternehmen welches ich nicht leiden kann, versteh ich allerdings nicht, ich hab ja nicht mal gesagt, dass mir die Google Praktika gefällt, sondern nur, dass Android frei ist, und die Dienste eben nicht, und wer die zu seinem nutzen anbieten will, soll gefälligst mit den Bedingungen einverstanden sein, oder es sein lassen.
 
Ich finde an den Bedingungen nichts verwerfliches. Wer Gmail z.B. nicht nutzen will, der nutzt es einfach nicht. Wer Maps nicht nutzen will, kann sich - die offenheit des Systems lässt es zu - auch gerne eine andere Anwendung als Standard definieren um sich Ortsdaten anzuschauen bzw. zu navigieren. Sogar alternative Appstores sind möglich. Welches mobile OS bietet das noch?
 
@RocketChef: bbos
 
@RocketChef: Es geht ja darum, dass für Android der anschein geschaffen werden soll, dass es komplett frei ist. Daher der Vertrag auch geheim. Es verpflichtet den Anbieter aber dazu bestimmte, Googledienste zu installieren. Dass der Nutzer dann selbst entscheiden kann was er tatsächlich nutzt ist schon klar. Allerdings kenne ich keinen, der nicht mindestens ein Google-Konto eingerichtet hat, um sein Android zu nutzen.
 
@gerhardt_w: Ich kenne einen und für den ist das Gerät deshalb praktisch fast nur ein Featurephone.
 
@gerhardt_w: Wieso "für Android der Schein geschaffen"? Android als Betriebssystem ist frei. Ein Hersteller kann gern Android ohne die diversen Google-Dienste installieren und beispielsweise eigene stattdessen verwenden (was aber natürlich ein gewaltiger Aufwand wäre). Es ist nicht richtig, dass Android den Anbieter dazu verpflichtet, Google-Dienste zu installieren - er kann darauf komplett verzichten. Dadurch, dass die diversen Dienste wie YouTube, GMail, Maps etc. ebenfalls von Google sind und auf den allermeisten Android-Geräten vorinstalliert sind, werden sie offenbar gedanklich von den Leuten mit Android vermatscht, das macht sie aber dennoch nicht zu einem Teil von Android. Da aber die Nutzer die Google-Dienste erwarten, hat ein Hersteller ein gewisses Interesse sie auch zu installieren - und hier macht Google dann Vorschriften wie "nimmst Du einen, musst Du alle nehmen".
 
@FenFire: Richtig, das verhält sich mit den MS-Patenten die angeblich durch Android verletzt werden auch so. Die Hersteller haben ein Interesse, dass ihre Geräte an einem Windows-PC einfach funktionieren, und integrieren freiwillig MS-Technologie, also müssen sie dafür zahlen, dadurch verletzt Android aber keine Patente, wie es immer dargestellt wird.
 
@gerhardt_w: Es ist doch komplett frei. Sieht man auch an der Masse von superbillig China-Geräten. Wer aber als namhafter OEM den Playstore haben will, muss den ganzen anderen Kram mitnehmen sowie die nötigen Voraussetzungen schaffen. Finde ich plausibel.
 
Das war jetzt aber nicht so geheim und neu. Kann doch jeder sein eigenes Androudchen aufmachen siehe Kindle oder Cyganomod. Da sind die Googleapps nicht mit bei. Es kann auch jeder zusätsliche Dienste auch doppelte instalieren siehe Samsung Sprachdienst. In meinen Augen ist dad frei und der Prof basht.
 
So zeige mir doch einer der Menschen der dieses verwerflich findet und sagt Google will Geld dafür oder nur deine Daten wo im Quellcode von Android irgend eine App die von Google erstellt wurde zu dem Betriebssystem gehört und es ohne diese App, die die OEM´s ja nicht nehmen müssen, nicht funktionsfähig ist! Das es auch ohne Google Apps funktioniert zeigen zahlreiche Japan-/ China Handys sowie Amazon die einfach ihre eigene Distribution mit eigenen Apps erstellt haben aus dem Quellcode von Android. Das ist das gleiche als würde man MS vorwerfen das Sie Office und Outlook nicht mit Windows zusammen VERSCHENKEN sondern Geld dafür haben wollen...
 
@lurchie: Die Freiheit endet genau da, an dem du gezielt nur ein oder zwei Services on Google in Ansprich nehmen willst. Das ist so als wenn du dem Teufel nicht deine ganze Seele verkaufen willst, sondern vielleicht nur einen Arm. Er nimmt alles oder du bekommst gar nichts. Es geht darum dich komplett gläsern für Google und das Werbenetzwerk zu machen! Ich sage nicht, dass es bei anderen Herstellern nicht ähnlich ist, diese heucheln aber nicht solch Freiheitsgeschafel und alles ist lieb und artig vor!
 
@bLu3t0oth: Aber niemand hat behauptet die Vorinstallation der Google-Dienste durch OEMs sei frei. Android ist frei. Die Google-Dienste sind nicht Teil von Android.
 
Wow, was für eine Überraschung, Google knüpft die Nutzung seiner Dienste an bestimmte Bedingungen. Wie können Sie nur und das obwohl sie das eigentliche Betriebssystem kostenfrei allen überlassen. Wenn man sich ein Apple Smartphone kauft, regt sich auch keiner auf, dass jede Menge Apple Dienste vorinstalliert sind. Bei Android kann ich wenigstens die Apps deinstallieren die mir nicht passen. Alles nur heiße Luft. Der Prof soll sich wieder in eine Bibliothek verziehen...Realität scheint nicht so sein Ding zu sein...
 
WF wird immer mehr zur FUD Schleuder, erst der verzerrende Bericht über Firefox, und nun werden 2 Dinge in einen Topf geworfen, und behauptet Android wäre nicht frei, weil die Google Dienste es nicht sind.
 
@OttONormalUser: Nicht ganz. Denn das so manche Android App reichlich unfrei ist, das merkt man besonders dann, wenn man entsprechende Apps z.B. auf einem Blackberry Z10 installiert und die garnicht erst starten, weils frecherweise noch kein installiertes Google Play und oder Store oder hastenichtgesehen von Google gibt, was die App gleich so dermaßen uncool findet, das sie sich kaum ansatzweise gestartet gleich schnurstracks wieder beendet, wenn man sich wagt, auf das nicht erwünschte: nee danke, lass mal gut sein, mag ich jetzt nicht installieren müssen .. kliggert.
 
@DerTigga: Und was hat das mit der Freiheit von Android zu tun?
 
@OttONormalUser: Es stellt die Ursache für diese Problematik dar, da man versucht alles so zusammen zu kletten, dass man ohne das komplette Googlepaket - also der vollständigen Preisgabe ALL seiner Daten - nichts machen kann.
 
@OttONormalUser: Ich will dir da nicht wirklich widersprechen, das es ein freies Android gibt. Genauso gibts aber und wie ich finde in prozentual deutlich höherem Anteil eine Art Android Plus oder so. Eben jenes nervige Android, was mit mindestens Billigung von Google, eher noch Vorsatz z.B. eine Taschenlampen App dazu treibt, garnicht nennenswert zu starten, im Falle das man Zugriff auf Kontakte untersagt oder sich eben an jene Form von PC Trojaner erinnert fühlt, sich so zu verhalten, das Häppchenweise weitere Malware aus dem Internet holen gegangen wird / gegangen werden soll. Wie oben beschrieben, eben so getan wird, als sei es sowas von dringend notwendig für das betreiben können dieser App, das weiterer Googlekram heruntergeladen und installiert wird. Was ich mindestens als Vorgaukeln falscher Tatsachen ansehe. Mal konstruiert: gesetzt den Fall, man könnte sowas wie eine Art verteidigender Anwalt für die Android Software itself sein, dann würde ich nachwievor sagen: Android ist nicht frei, sondern wird immer und immerwieder sowas wie vergewaltigt, der Prozentsatz der wirklich vorhandenen, echten Freiheit ist verschwindend und erschreckend gering. Ich weiß, das das eher philosophisch als realitätsnah ist, aber so sehe ichs nunmal.
 
@DerTigga: Trifft aber nur zu, wenn du unbedingt einen der Google Dienste nutzen bzw. Anbieten willst, der nun an Bedingungen geknüpft ist. Die Freiheit von android ist dazu da ein komplett eigenes System zu verwirklichen, siehe Amazon, und nicht um sich bei den genehmen apps von google bedienen zu können.
 
Der Artikel stellt mal wieder mal einen Tiefpunkt für die Seite dar. Da werden schon mal die Lizenzbedingungen von Android und den Google-Diensten vermischt, nur damit das OS gescholten und seine Freiheit in Frage gestellt werden kann. Sehr schlechter Stil, Herr John Woll. Frag doch mal Amazon oder Xiamoi, was die von diesem Bullshit von Text halten.
 
oh nein wie krass sie entwickeln ein system was für lau ist und wenn man ihren service gratis nutzen will muss man auch noch andere sachen dazu nehmen mein gott was denken die sich nur wie können sie nur erwarten das wir da mit spielen. frechheit. .... mal im ernst. wenn ihr das so doof findet das google ja so böse ist und alles. dann entwickelt doch selbst ein OS und dann will ich mal sehn wie ihr das finanziert ;) man hat die wahl zwischen schweine teuer oder gratis dafür mit gewissen auflagen. und jeder mit android hat sich wohl dafür entschieden. und nur so am rand es gibt schlimmeres als benutzer bezogene werbung die sie mit euren persönlichen daten generieren zB wenn ihr auf youtube erst mal ein werbe clip für beauty produkte sehr und nicht für den neuen audi ;)
 
hab diese news gerade mit meinem android-phone geöffnet woraufhin der browser abgestürzt ist und beendet wurde... und ich so: "war das jetzt zufall?... ja klar, google würde doch nicht..... würde google??"^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles