Google ist jetzt zweitwertvollste Firma nach Apple

Jetzt ist es auch Google gelungen, im Börsenwert höher aufzusteigen, als die einst so mächtigen Ölkonzerne. Zuvor hatte diese Leistung bereits der Computer-Konzern Apple geschafft. mehr... Börse, Aktie, Kurs Bildquelle: Mashable Börse, Aktie, Kurs Börse, Aktie, Kurs Mashable

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hoffe auch weiterhin dass die Oelbranchen sinken :) weg mit dem Rotz (auch wenn wir Oel leider noch brauchen) ^^ aber hoffe, dass die anderen Technologien langsam mal zum Vorschein kommen. Und das Google noch so wenig hat, wundert mich etwas, dafuer das sie viel investieren... fast ueberall, oder? Wieso hat APple noch viel? wegen den MacBooks und CO ?
 
@StefanB20: Vielleicht weil sie das profitabelste IT-Unternehmen sind? Marktführer bei Tablets? Marktführer bei hochpreisigen Smartphones (also die einzigen Smartphones, an denen man wirklich verdient)? Vielleicht weil sie mit Lenovo der erfolgreichste PC und Laptop-Hersteller sind? Vielleicht weil iTunes und der App Store das mit Abstand profitabelste und größte Medien-Ökosystem der Welt sind? Nur so als Idee ;)
 
@ger_brian: kann doch garnicht sein, apple ist doch voll böse und geldgeil und blablabla xD
 
@ger_brian: wieso gleich so negativ?? ;) Die Frage von mir war ernst gemeint. Weil ich mich mit Apple nicht beschaeftige. Daher habe ich nett gefragt, kein Grund gleich eine angepisste Antwort zu geben. :)
 
@StefanB20: Falls das wirklich der Fall ist tut es mir leid. Ich hab das ganze ehrlich gesagt für einen weiteren Troll-Post gehalten, die langsam echt nervig werden :)
 
Mit ihren fragwürdigen Methoden wird Google sicherlich auch noch Apple überholen.
 
@wingrill4: Meinst du so wie Apple mit ihren Bilderrahmen Design Patenten?
 
Bei diesen Zahlen geht es lediglich um den Börsenwert, dieser spiegelt natürlich nicht den tatsächlichen Wert eines Unternehmens wieder. Es würde schon reichen, wenn Microsoft im Internet Explorer die Google Werbung standardmäßig blockieren würde und der Börsenwert von Google würde in den Keller rutschen - tanken müssen wir dann immer noch.
 
@otzepo: Das und daneben sind beide Firmen interessanterweise Firmen die kaum materielles herstellen. Ich verstehe zwar, dass inzwischen Know How in der modernen Wertschöpfungskette das wichtigste Stück ist (Entwicklung und Support des Produktes), aber daran gewöhnen kann ich mich nicht vollends. Ohne das bauen der Produkte, kann die Technologie nicht genutzt werden und wenn ich schaue, dass man heute nicht mal mehr ne Schraube reindrehen kann :(
 
@GrIvEl: jo, apple ist bestimmt inzwischen so viel wert wie alle autohersteller der welt zusammen, das ist alles nur geldgier von den anlegern die hoffen es geht weiter nach oben, das ist nur eine seifenblase die jederzeit platzen kann. know how gibt es auch in anderen bereichen und gerade die IT branche lebt nur vom sich gegenseitig ideen klauen und hoffen eine innovation damit zu erreichen, wer nicht innovativ ist bleibt auf der strecke. und alle müssen hoffen nicht opfer einer invention zu werden, die alles alte hinfällig macht (wie zB bei der digitalphotographie, da sind riesen konzerngebilde in sich eingestürzt)
 
@otzepo: Aha, dann vergleichen wir die Autos von vor 20 Jahren mit denen von heute, dann vergleichen wir die IT-Produkte von vor 20 Jahren mit denen von heute. Ich hoffe, dir fällt etwas auf.
 
@Jean-Paul Satre: es handelt sich da nur um ein hinkendes beispiel. nicht alle unternehmen sind in der lage geld zu erwirtschaften und haben nur einen fiktiven börsenwert, dennoch ist der börsenwert und der tatsächliche wert aller firmen nicht gleich zu setzen. um dein beispiel aufzugreifen, ein grundstück ist nicht tatsächlich zig millionen wert nur weil dort ein schatz vergraben ist, der vergrabene schatz kann weniger wert sein als der verkaufspreis der erzielt wird, wenn nur genug gierige leute mitbieten - und wenn der schatz ausgegraben ist verliert dieses grundstück rapide an wert. unternehmen die nur einen hohen wert haben, weil sie gehypet werden (zB facebook) fallen darunter, google kann man als vergnügungsparkbetreiber betrachten bei dem der park selbst gar nicht das geschäft ist sondern die werbung an allen ecken und enden, der park wird weiter ausgebaut um noch mehr leute anzulocken und werbung zu verbreiten - und google hat es perfektioniert und kümmert sich auch um die werbeflächen von fast allen anderen die eine werbefläche verpachten können. selbst wenn die suchmaschine wegbrechen würde hätte google noch genug weitere standbeine, aber alle basieren auf der werbeschalte von dritten. vielleicht wär kim dotcoms megakey oder wie das heißen sollte (austausch aller werbeanzeigen durch werbung anderer die dann an ihn zahlen) ein besseres beispiel gewesen mit dem google tatsächlich untergehen könnte. exxon hingegen wird auch noch bestehen wenn wir strom oder wasserstoff tanken, selbst wenn die immer noch nur auf öl setzen, da der ölwert dann unglaublich hoch sein wird und die auch zusätzlich auf die neuen technologien setzen können.
 
@otzepo: Tja, wer soll denn die ganzen tollen Produkte, die von Firmen gebaut werden, deren Aktienkurse deiner Meinung nach keinen fiktiven Wert aufweisen, kaufen, wenn sie nicht durch Werbung der Bevölkerung bekannt gemacht werden? In der aktuellen Situation bin ich geneigt zu sagen, dass Werbung langfristig das zukunftssicherer Geschäft als Öl ist. Werbung wird nämlich erst mit der Abschaffung des Kapitalismus hinfällig. Und der hält wohl länger als sämtliche Ölreserven.
 
@Jean-Paul Satre: ich sage alle börsenwerte sind nur fiktiv und spiegeln nicht den tatsächlichen wert wider. an der börse wird gier und hoffnung verkauft. wenn ein konzern der gar keine gewinne schreibt an die börse geht aber alle leute geil drauf sind schaukelt sich der preis hoch, wenn die aktionäre dann merken nur warme luft gekauft zu haben platzt die seifenblase, wenn whatsapp zB an die börse gehen würde wär es sehr viel wert obwohl es tatsächlich kaum was wert ist, denn selbst wenn jeder einen dollar im jahr bezahlen würde kann das unternehmen nicht mehr erwirtschaften als 5mrd dollar im jahr, da es aber nur ein 190 mio kunden (viele davon in der gratis trial) sind kann durch das abo auch nur diese summe eingefahren werden. der wert einer firma steht unten auf der bilanz + die gewinne der kommenden jahre und nicht auf einer anzeigetafel in new york.
 
und Mercedes könnte Bankrott anmelden wenn die Zulassungsstellen weltweit keine Mercedesse ohne Angabe von Gründen zulassen würden. Dienstleistungen haben übrigens auch einen Wert und in den meisten Industrienationen ist der "Tertiäre Sektor" mittlerweile der vorherrschende. Insofern hat der Wert von Firmen wie Google oder Apple nicht unbedingt weniger Bedeutung als der Wert einer Ölförderungsfirma bei der man deutlich eher den Horizont (Peak Oil) sehen kann.
 
@otzepo: Tja, das Kartellrecht verhindert, dass das geschieht, weil das schlicht illegal ist. Deine Geschichte ist ungefähr so gehaltvoll wie "Bei diesen Zahlen geht es lediglich um den Immobilienwert, dieser spiegelt natürlich nicht den tatsächlichen Wert eines Gebäudes wieder. Es würde schon reichen, wenn das Haus vom Kaufinteressenten gesprengt würde und der Kaufpreis des Hauses würde in den Keller rutschen. Bravo, eine neue Bestleistung im Bullshitbingo.
 
@freakedenough: Googles Blase wächst jetzt aber schon eine ganze Weile.
 
@noneofthem: ja eine sehr große Blase
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich