US-Militär will revolutionäre Suchmaschine bauen

Die Forschungsförderung des US-Militärs will für die Entwicklung einer neuen Generation von Suchmaschinen sorgen. Das "Memex"-Programm soll dabei deutlich weiter gehen, als man es heute gewohnt ist. mehr... Google, Nutzerdaten, Datencenter Google, Nutzerdaten, Datencenter Google, Nutzerdaten, Datencenter

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bekämpfung des Menschenhandels!? Ja ne ist klar. Ich gehe wohl ehr davon aus das es ein neues Spielzeug für die NSA un Co sein wird.
 
@JoIchauch: musst einfach im letzten Absatz "des Menschenhandels" durch "von Terroristen" ersätzen, dann passt das wieder.
 
@1338: Na ja, oder einfach Menschenhandels streichen, und nur Menschen hin. Dann passt es auch!
 
@JoIchauch: Und? Deshalb existiert das Problem "Meschenhandel" nicht oder wie? Bei der ganzen Debatte finde ich es einfach nur schlimm, dass man dies und das nicht will, aber nie genau eine Lösung für etwas hat. Ich finde es zwar gut, dass viele Gruppen für Sicherheit und Freiheit im Internet kämpfen, aber die sollen bitte auch mal vorschlagen wie Behörden gegen Kinderpornografie und andere Kriminalitäten vorgehen sollen, ohne unsere Privatsphäre zu verletzen! Dann lässt sich der Staat auch umstimmen. Ich rede jetzt von der Bundesregierung und CCC. Problemfall "NSA" lässt sich ganz einfach lösen (Abwehrmaßnahmen, Wirtschaftlicher Druck). Da brauchen die Politiker nur die Eier dazu!
 
@gola: Menschenhandel gibt es, das streitet auch keiner ab. Und das ist Verabscheuungswürdig, keine Frage! Aber wer zwischen den Zeilen lies, auch in diesen Artikel, wird sehen das es nicht NUR darum geht Kriminelle ausfindig zu machen. Jeder der gegen eine Regierung, oder auch nur gegen Medien Propaganda ist, wird mit der neuen „Suchmaschine“ Danke des Militärs auch so komplett durchleuchtet!“ Tolle Sache! Überall wird Geld gespart, weil ja keines da ist, aber für Überwachung der Bevölkerung Weltweit hat jeder Staat Milliarden übrig. Es ist echt Traurig das es immer noch Menschen gibt die das ganze Vorgehen sämtlicher Staaten, (alle meine ich damit) entschuldigen dass sie ja gegen Terroristen, Kriminelle, oder was weiß sonst noch was vorgehen. Leute! Werdet Wach! Und ja, jetzt darf jeder wieder seinen -oder+ Knopf drücken...
 
@JoIchauch: ob das US-Militär auf diese Idee kam, als sie sich im Google Netz befunden hat....?
 
Das revolutionäre: Es wird in den NSA-Daten gesucht! Yeeehhaaa!
 
@dodnet: Ne, dazu brauchts keine neue Suchmaschine! Aber eine Suchmaschine die auch noch was findet, und einen nicht gleich auf irgend einen verkackten SPAM-Shop umleitet, das wäre ein Novum.
 
Eine Suchmaschine vom US-Militär? Da kann der nächste NSA-Spruch ja nicht lange auf sich warten lassen. Aber naja, ich würde so eine Suchmaschine nicht benutzen wollen.
 
Was macht eigentlich die Deutsche IT seit den letzten 15 Jahren? Können die nur noch 'Cleaner' programmieren? Was waren wir mal für ein Vorzeigeland für technische Innovationen. Selbst die dunkle Seite der Materie haben wir beherrscht. Möchte ich heutzutage aber eine "taugliche" Suchmaschine nutzen, gehts nur über die US of A, möchte ich verschlüsseln, gehts nur mit "Lösungen" der US of A.. Irgendwo steckt immer so ein vollhorstiger Hackepeter mit im System. Das Einzige, was ich heute "innovatives" aus DE lesen durfte: "Landesmedienchef will Pornofilter für das Internet in Deutschland" DANKE!
 
@Paranoimia: Ich bin immer noch dafür, dass die Eltern das regeln, was das Kindchen sehen darf und was nicht. Ist wohl zu viel verlangt... :/ und ich will nicht wissen, was das für "tolle" psychische Auswirkungen auf Einige hat... O.o ...
 
@Digisven: Genau so hab ich das auch gemeint und die letzte Meldung an sich ein wenig auf die sarkastische Seite gestellt. NATÜRLICH MÖCHTE ICH KEINEN PORNOFILTER!!!11!!!!1!! : ))))
 
@Paranoimia: Das habe ich mir schon gedacht, dass du keinen willst... oder generell überhaupt irgendjemand ^^ ...
 
@Paranoimia: P0RN0-Filter wäre aber gut. Nämlich die Schlechten von den Guten trennen ;)
 
@Paranoimia: DE ist doch noch auf den Weg nach #Neuland.
 
@Paranoimia: Schau dir mal Google, Facebook, Yahoo, Bing, Amazon... genauer an, besonders wie die überwiegend Geld verdienen. Schau dir jetzt mal die hierzulande, oder auch in der EU, die Datenschutzbestimmungen, die ewigen Diskussionen über Privatsphäre etc. so an. Tja, schön das wir Datenschutzbestimmungen usw. haben, blöde nur dass diese kaum greifen, da es infolgedessen kaum, bis gar keine inländische Anbieter gibt. Das ist zumindest meine Theorie. Hinzu kommen, abgesehen von Suchmaschinen, Portalseiten, Social Networks,.. bei Streamingdiensten noch freundliche aber bestimmte Briefe der GEMA, oder man ist mit einem Fuß schon in der Anwaltskanzlei eines Abmahnheinis. Nein, zusammengefasst würde ich sagen, dass es irgendwelche Deutsche nicht könnten, vielleicht gäbe es sogar irgendwelche genialen Idee, die es bis jetzt noch gar nicht gibt, nur wird hier alles totreguliert und verboten.
 
@Paranoimia: Ganz ehrlich. Du willst gar keine europäische oder deutsche Suchmaschine. Was da alles an Jungendschutzgewaltanwältenreligionsvorschriftenfaschistenlobbyisten mitspielen würde. Ich sage dir, du würdest da nach Kondomen suchen und bekämst am Ende einen Treffer über die Herstellung von Kautschuk.
Immerhin!
 
@die Beiden über mir: Wie wahr, wie wahr. Unser Land steht sich mit seinem engmaschigen Regelwerk und den althergebrachten (Doppel-)Moralvorstellungen immer selbst im weg. Langvierige Prozesse, klagefreudige Anwälte und ein Kirchenstaat als Sahnehaube geben den Innovationen den Rest ergo unsere Könner wandern ab, dorthin, wo man für Leistung noch Geld bekommt und Anerkennung.
 
@Paranoimia: das deutsche (Steuer-)Gesetz ist leider nicht Startup-Freundlich. Fast jeden, den ich kenne, der ein Startup gegründet hat, ging wegen der rechtlichen Situation ins Ausland.
 
@Winfuture:"...Der neue Dienst war nicht nur wesentlich schneller und lieferte binnen Bruchteilen von Sekunden Ergebnisse, sondern brachte mit seinem neuen Ranking-Verfahren auch deutlich bessere Treffer zustande..."? Ja, nee, ist klar! Erst wurde mal die kontextsensitiver Werbung bei den Ergebnissen vorangestellt. Auch ist Google aufgrund der Selbstzensur heftiger Kritik ausgesetzt. Anfang Juni 2013 wurde bekannt, dass Google, gemeinsam mit acht anderen namhaften Internet- und Softwareanbietern, dem Geheimdienst NSA im Rahmen des PRISM-Überwachungsprogramms Zugriff auf den gesamten Datenverkehr gewährt. Auch die Arbeitsweise / Anwendung von Googles Webcrawlern ist nicht unumstritten. Also bitte Google-Suche nicht nur soooo positiv darstellen.
 
@Kiebitz: In dem Teil den du da Zitierst geht es um die Anfänge von Google. Und damals war es wirklich ein Unterschied zu den anderen etablierten Suchmaschinen. Und damals gabs auch noch keine vorangestellte Werbung etc.
 
@1338: Aber es gab und gibt kontextsensitive Werbung. Und die Sache aus 2013 mit der NSA ist ja wohl keine Vergangenheit. Nur mal so als Beispiele. Ich beziehe mich da auf den 2.Absatz der News. Und da steht halt nur was Positives und dies kann ich so nicht teilen. Man hätte auch gern erwähnen können das Suchmaschinen -hier Google- auch gewisse Risiken / Gefahren bergen. Deswegen mein Kommentar. Und die -möglichen- Gefahren / Risiken werden jetzt ja bei der Suchmaschine des US-Miltärs reichlich zur Sprache kommen.
 
@Kiebitz: Vor 15 Jahren war es aber nun mal nur positiv. Und nu? Es wird in diesem Absatz ausschließlich über die Anfänge von Google berichtet. Nicht mehr, nicht weniger. :)
 
@RebelSoldier: Das Ranking-Verfahren war damals und ist heute umstritten. Und das es vor 15 Jahren NUR positiv war, denke ich nicht. Aber lassen wir´s.
 
Kann das US Militär sich dahin stecken, wo keine Sonne scheint...
 
@SuperSour: Sonneneinstrahlung in Rechenzentren ist eh nicht zu empfehlen
 
Das klingt wie die Anzeigen für das neue Auto, das ich letzten gesucht habe. Obwohl ich mich mit der Materie beschäftige hab ich da auch nur nen drittel verstanden. Marketingfaschismus pur!
 
Wartet's mal ab die Suchmaschine "findet" dann wenigstens "Massenvernichtungswaffen" ;-)
 
Die DARPA hatte doch auch mal an der Analyse von Videodaten geforscht. Da sollte man die Inhalte von Videos durch Suchbegriffe finden können.
 
@moniduse: Solang das Video getaggt ist kein Problem ;)
 
@LivingLegend: Dann tagg mal jede Kleinigkeit, die du in einem Video siehst ;) In welchen Videos tragen Personen weiße T-Shirts und kommen blaue Blumen vor. Jetzt such mal...
 
@moniduse: na, die Antwort ist jetzt aber mal einfach: Final Destination 4, Minute 16:37!
 
@Bengurion: Ich seh da nur rote Rosen :p
 
Ich schrei jetzt mal wieder:"Skynet !!!!!!!!"
 
Google ist eine der Welgrößten Internetkonzerne und Suchmaschinen sind seit vielen Jahren deren Kerngeschäft. Es wird viel Geld in Forschung gesteckt, um die Ergebnisse zu verbessern. Google hat mittlerweile sogar Firmen für Künstliche Intelligenz gekauft, um den Dienst zu verbessern. Und das US Militär will "mal eben" alles besser machen? Diese Zeiten sind vorbei.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles