Samsung will Nutzer seiner Androiden beobachten

Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung will sich seinen eigenen Wissens-Pool über das Nutzungsverhalten seiner Smartphone-Kunden anlegen und diesen mit App-Entwicklern und Werbetreibenden teilen. mehr... Samsung, Samsung Galaxy S4, Galaxy S4, S4 Samsung, Samsung Galaxy S4, Galaxy S4, S4 Samsung, Samsung Galaxy S4, Galaxy S4, S4

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
super... da hätte ich fast selbst drauf kommen können... werd bald wieder mein altes Siemens S75 ausbuddeln.
 
@frust-bithuner: Jupp. Ich hab noch ein altes Motorola c123 rumliegen. Ich glaub ich steig auch bald wieder um. Das alte Motorola läuft auch gut und gerne 1 Woche, ohne das ich es aufladen muss. Und für die einfachen Dinge brauche ich keine Quad-Core-CPU und 3GB RAM. Wird heute eh nur noch zugemüllt mit Diensten, die alle Ressourcen auffressen.
 
@frust-bithuner: Und wieso? Ist es dir lieber, wenn du als ITler mit Kochrezepten zugemüllt wirst, oder doch lieber interessante IT-News?
 
@PranKe01: ich will nicht noch Gläserner sein als sowieso schon.
 
@PranKe01: Warum kann man solch ein Produkt nicht von der Zustimmung des Nutzers abhängig machen ? Wenn jemand das möchte und toll findet soll er es zulassen - wenn nicht dann sollte die Möglichkeit vorhanden sein einfach NEIN zu sagen.
Diese Zwangsprozesse sind einfach zum kotz...
 
@BitDoctor: Wo steht denn, dass man das nicht deaktivieren kann? Schön, dass du einfach mal davon ausgehst, aber solange es nicht integriert ist, brauchst du nicht rumzuspekulieren.
 
@PranKe01: Nur weil ich in einer Suchmaschine in 3 von 5 Fällen nach Sport gesucht habe, möchte ich nicht das mir in einem Videoportal sofort Sport angeboten wird.
 
@PranKe01: Also wenn ich es mir aussuchen könnte, würde ich lieber gar keine Reklame haben wollen... Du sprichst so euphemistisch von "News". Dass die Werbung zielgruppenorientiert läuft, ist ein Goodie für die Werbewirtschaft, nicht für mich als User.
 
@rallef: Würdest du keine Reklame haben wollen, müsstest du wahrscheinlich das doppelte für ein Smartphone ausgeben ;) Lass mich raten: das würdest du aber auch nicht wollen?!
 
@PranKe01: Das ist doch Quatsch was Du schreibst. Die Smartphones sind bisher kein Stück durch Werbung finanziert. Nonsens. Was ich viel schlimmer finde ist, dass sich nun alle aufregen und am Ende doch alle die Produkte kaufen. Wie kleine Schafe.
 
@PranKe01: Die Smartphones sind teuer genug, da verdienen die auch so genug ran.
 
Hinweise in der Presse, dass fleissig das Verhalten der Nutzer ausspioniert wird und diese Daten dann zu Geld gemacht werden, gab es in den letzten 10 Jahren wahrlich genug.____

Aber was soll es bringen das alte Siemens S75 auszubuddeln? Ich habe bei einem Praktikum im Netzausbau eines grossen Mobilfunkproviders schon am Ende der 90er Jahre Funktionen in der Firmware der Handys dieses Providers entdeckt, die es ermöglichten von Ferne das Mikrofon des Handys unbemerkbar vom Benutzer des Handys zu aktivieren und diesen damit quasi aus seiner eigenen Hosentasche zu belauschen. Das zusammen mit der generellen Ortbarkeit eines Handys machten die Geräte schon damals zur perfekten Ortungs- und Abhör-Wanze. Da musst Du also schon zu noch weit älteren Handys als dem S75 greifen, wenn Du lediglich ortbar sein willst. Kurz nach diesem Praktikum habe ich mein damaliges Handy, einen Nokia Communicator, verkauft und mir nie wieder ein Mobiltelefon angeschafft.____

Ich wundere mich seither, wie Leute jahrelang Telekom-Mitarbeiterüberwachungsskandal, Carrier-IQ-Skandal und sogar die Snowden-Veröffentlichungen über sich ergehen lassen können, ohne jemals irgendwelche Konsequenzen aus der Erkenntnis zu ziehen, dass Geheimdienste, Konzerne und sogar Detekteien und Privatleute mit krimineller Energie sie tagtäglich zum Narren halten. Bei mir hat vor über 15 Jahren das Entdecken einer einzigen Überwachungsfunktion im Handy zu sofortigen Konsequenzen geführt. Ich habe es nämlich nicht so gerne, wenn mich jemand auf so hinterlistige Art übervorteilen will. Heute gibt es hunderte verschiedene Überwachungsfunktionen in SmartPhones. Von der Umwandlung gesprochener Sprache (z.B. bei einem Telefonat) in besser durchsuchbaren Text, über das Herunterladen der Nutzerdaten über die Funkverbindung zwecks Datamining in der Cloud bis hin zum Mitprotokollieren welche Funktionsschaltflächen gedrückt werden, was das Auslesen von Passwörtern möglich macht, ist alles dabei.____

Ich bin mal gespannt, wie oft trotz solcher Artikel wie diesem hier mir noch jemand mit dem Spruch "Ich glaube nicht, dass meine Daten geloggt werden. Was sollen die schon mit meinen Daten anfangen?" kommt. Den habe ich in den letzten 15 Jahren bis zum Erbrechen gehört, wenn Geschäftpartnern, Freunden und Bekannten auffiel, dass ich kein Handy habe und ich ihnen erklären musste warum.____

Heutzutage ist es fast zu spät den persönlichen Spion zu entsorgen. Die Datenbanken sind längst angelegt und werden, da Speicherplatz billig ist, auch nie mehr gelöscht. Datenschutz ist ein Spiel, das man nur einmal verliert. Danach gibt es keine Chance mehr es jemals zu gewinnen. Die meisten Spieler sind daher heute schon schachmatt und glauben trotzdem, dass da noch etwas durch politisch erzwungene Regelungen zu retten wäre. Menschen, die fremdadministrierten Geräten ihre Geheimnisse anvertrauen, sind aber nicht mehr zu retten.
 
Keine Privatsphäre, wuhuu.
 
@PfirsichDruide: Gabs doch bei Samsung nie.. möchte nicht wissen was die ganze Bloatware nachhause funkt die da installiert ist.
 
Nach Google kommt jetzt auch noch Samsung dazu! Cool, ein eingespieltes Team würde ich da mal sagen. :-S
 
@wingrill4: Das war garantiert von vorne herein so geplant: http://winfuture.de/news,80043.html Aber die Android-Nutzer wirds freuen! Nur von einem Konzern ausspioniert werden? Wo bleibt da die Vielfalt?!
 
@AhnungslosER: Dein Name ist Program, das hat nämlich nichts mit Android zu tun. Ich kann Android auch gänzlich ohne Google Apps oder derlei Müll betreiben. Aber schön, mal irgendeinen Mainstream Unsinn gebasht zu haben! Prost!
 
Wow. Wieder kopiert Samsung einen Google Dienst. also völlig sinnlos. Google Now macht genau dieses. Suche ich häufiger nach etwas, wird dies schon als Karte bei google now angezeigt. Nur wenn Samsung es umsetzt, funktioniert es halt nicht richtig.
 
@FatEric: Hmm, wenn Google seine Nutzer auf Schritt und Tritt überwacht, freuen sich die Nutzer darüber. Bei Samsung nicht?! Vom Staat ganz zu schweigen.
 
@AhnungslosER: Damit hat das doch erstens überhaupt nichts zu tun. Es geht nur um die Funktion. Ob das ok ist oder nicht, ist was ganz anderes. Nur Samsung liefert immer beschissene Software. UND wenn ich Google meine Daten nicht geben will, dann sollte ich mir halt keinen androiden holen. Wenn ich aber Google schon meine Daten gebe, und das macht man automatisch, sobald man einen androiden habe, dann will ich davon auch profitieren. Bei der Lösung von Samsung bekommt Google diese trotzdem. Also dann lieber gleich nur Google.
 
@FatEric: Okay. Danke für die nähere Erläuterung. Aber mal schauen. Vielleicht werden Samsungs Software-Entwicklungen durch den Patentaustausch mit Google besser.
 
Vor einigen Jahren war mir Samsung sympatisch, aber mittlerweile würde ich mir kein Samsung Gerät mehr kaufen. Nach dem unnötigen Region Lock jetzt auch noch der Überwachungsscheiß. Die können mir gestohlen bleiben.
 
@ElLun3s: jep vor langer zeit, zum glück sind alle meine samsung geräte schon kaputt.
 
Erhöhter Komfort durch maßgeschneidete Werbung!? Aber doch wohl nur für die Reklameheinis, nicht für den User^^
 
Leute, bleibt doch erst mal locker. Die ersten schreiben schon, dass sie sich deswegen nie wieder ein Samsung Gerät kaufen würden. Bislang ist es doch erst mal nur eine Idee und Samsung ist sich selbst nicht sicher wie die Käufer reagieren. Aber einige von euch reagieren jetzt schon so, als wäre das beschlossene Sache ab dem nächsten Smartphone. Nun wartet es doch erstmal ab.
 
@ox_eye: gut und schön. Aber wenn ich etwas auf dem Smartphone haben will, dann richte ich es mir ein. Ich kann es auf den Tod nicht ausstehen, wenn ein Hersteller/Gerät meint wissen zu müssen, was mich interessiert (oder insteressieren soll) und sich dann auch noch automatisch daran ausrichtet. Diese Neugier und Aroganz, die sich Samsung jetzt langsam aber sicher anmaßt, ist für mich ein absolutes Nogo.
 
@hcs: Ist doch noch gar nichts passiert
 
@ox_eye: auch richtig. Aber siehe region lock. Du wirst informiert, wenn es etabliert ist. Und ich glaube die Informationspolitik von Samsung ist indiskutabel. Du glaubst doch nicht im Ernst, dass Du vollumfänglich informiert, welche Daten von Deinem Nutzungsverhalten erfasst und versendet werden? Klar macht das nicht nur Samsung. Aber sie strapazieren die Anwender doch schon ziemlich ...
 
@ox_eye: Angeblich ist es doch bei Samsung gerade in der Abstimmungsphase, ob es eher auf Zuspruch oder Ablehnung der Nutzer stoßen wird. Wenn die (potenziellen) Nutzer im Vorfeld so deutlich ihre Ablehnung zum Ausdruck bringen, hat Samsung doch sein gewünschtes Stimmungsbild.
 
@ox_eye: Allein schon, dass es so ein internes Projekt gibt, lässt schon tief blicken. :/
 
@Runaway-Fan: das stimmt. Und das die Käufer so etwas nicht wollen - dafür braucht man sie nicht fragen. ist ja wohl klar das nicht. Jetzt aber erst mal abwarten.
 
@ox_eye: Ich checks auch nicht. Vor allem die Doppelmoral vieler. Da gibts Geräte, die ständig zuhören. Software, die NSA hintertürchen hat. Dann Kündigt ein Konzern an Nutzerstatistiken erfassen zu wollen und schon wird er gesteinigt. Ich checks nicht!
 
@blume666: Finde ich jetzt alles genau gleich skandalös. Habe mir auch noch nie ein Android-Gerät gekauft und verzichte auf Google-Services. Ich verwende hingegen WP und Hotmail. Ersteres ist zumindest Gebührbasiert (als Lizenz für's OS), das hat wahrscheinlich weniger Hintertürchen, zweiteres habe ich schon seit 2002, da habe ich noch keine wirkliche Alternative dazu gefunden, bei der ich problemlos mit dem Kalender synchronisieren könnte (ausser ich kaufe mir eine schweineteure Exchange-Lizenz und lasse das auf einem gemieteten Server laufen).
 
Geht nach hinten los. Vor allem Geschäftskunden werden dies ablehnen. Wenn es schlecht gemacht wird und auch über UMTS/3G/4G gesendet wird belastet es zusätzlich das trafficvolumen. Die Akkulaufzeit wird sicherlich auch in Mitleidenschaft gezogen. Also nein danke.
 
Was würde wohl mit der Welt passieren, wenn der Mensch für Firmen (Werbung) unintressant werden würde?
 
@Taggad: Dann würden viele derzeit werbefinanzierte Dienstleistungen auf einmal etwas kosten. Für manche würden die Nutzer zähneknirschend zahlen, die meisten dürften aber von der Bildfläche verschwinden ("dafür zahle ich doch nichts!"). Vermutlich würde auch die Produktvielfalt abnehmen (Beispiel: es lohnt nicht, die neue Schokoladen-/Eissorte zu entwerfen und herzustellen, wenn die Konsumenten diese kaum wahrnehmen - was wohl ohne Werbung deutlich eher der Fall wäre als mit). Im Gegenzug würden die Anwender sich ersparen, mit Werbung "beglückt" zu werden (Fernsehen würde dadurch beispielsweise erheblich angenehmer).
 
@FenFire: schon richtig, die Frage war ja auch ein wenig philosophisch gemeint ;) Aber irgendwann, wenn man sich an die Dienste gewöhnt hat und man sie nicht mehr missen will, dann wird man wohl beides bekommen - Werbung und Kosten. Wie zu Zeit schon bei den Öffenlichrechtlichen (ordenliche Gebühr plus Werbung).
 
@Taggad: Ich befürchte, das dann so einiges an Firmen ihre bisherigen Mitarbeiter uninteressant finden werden. Und ja, ich wünsche mir ansich auch, das das jenes ältere Lied: Wenn ich König von Deutschland wääär .. die Textzeile: dann gäbs die Hälfte Fernsehwerbung wenigääär enthalten sollte, ob das aber noch philosophisch ist .. ? *g
 
Habe ich null Mitleid und Entrüstung. Die Masse des Volkes will das so. Widerstand, ja noch nicht mal Kritik - null oder im Keime erstickt. hauptsache man ist 24 Stunden online - egal um welchen Preis. Aber alle glauben sie sind frei. Was für ein Witz. Hoffentlich kommt eines Tages mal dieser globale Ausfall aller Systeme - dann werden die sogenannten Zivilisationen ganz schnell feststellen auf welch dünnen Eis sie sich bewegen. Nichts gegen technologische Neuerungen und Fortschritte. der grossteil dieser Welt sind aber abhängige IT-Junkies die man mal rigoros auf kalten Entzug setzen müsste. Anders kapiert das keiner.
 
Ja, vielleicht merken dann auch die Leute mal, wie sich das immer weiter entwickelt, denen es bisher egal ist, nicht zu wissen, was bspw. Whatsapp mit Nutzerdaten anstellt. Es kann einem halt nicht bei manchen Dingen "egal" sein, bei anderen hingegen nicht. So lange es genug Leute gibt, denen Datensicherheit meist egal ist, so lange wird das Ausmaß der Spionage immer größer. Samsung entwickelt sich auch immer mehr zum allerletzen Saftladen.
 
solange die protokolle nur über wlan hoch geladen werden bin ich dabei. nur durch sowas können firmen ihre produkte noch besser anpassen oder auch werbung intelligent geschaltet werden. ich nehme nie den haken raus bei "darf google ihre daten blablalba" es ist wohl besser als wenn wir produkte vorgesetze bekommen oder werbung die keinerle marktforschung hintersich hat oder nur die von leuten die bewusst an einer umfrage teil nehmen. da die daten ja anonym sind bzw keiner der menschen die ich kenne jeh etwas davon zu gesicht bekommen kann mir das herzlichst egal sein ;)
 
Ich finde die Leute echt total dumm. Nein, nicht deswegen, weil sie eine Spionagesoftware einbauen wollen, das muss noch keine Dummheit sein, sondern vielmehr Dreistigkeit. Sondern weil sie tatsächlich überlegen, ob das denen helfen oder schaden könnte. OMG! Nach dem, was in der letzten Zeit passiert ist wollen die ernsthaft sich die Frage stellen, ob das gut oder schlecht ist? Meine Fresse, was muss denn noch alles in der Welt passieren, welche Snowdens müssen denn noch ihr Leben aufgeben, bevor die Leute anfangen zu kapieren, dass Überwachung was negatives ist!
 
@NewsLeser: Es gibt und gab schon ziemlich viele und sehr erschreckende Dinge, die Firmen für das "Überleben" ihres Ladens getan / zugelassen haben. Nein das ist absolut keine Zustimmung von mir. Nur eine Art drauf aufmerksam machen, das es nicht erst seit neuestem bzw. seit Snowden so ist, das sich "normale" Menschen oder eben Firmenbosse schönreden, das sie etwas und wieso sie etwas einfach müssen dürfen..
 
Koennen die machen.. kommmt eh wieder CM drauf :D
 
Wie sollen Nutzer den schon reagieren ? Sie werden zu einem anderen Hersteller wechseln. Finde es enttäuschend, was aus Samsung geworden ist.

Viel wichtiger wäre dann die Frage, wer das Datenvolumen bezahlt, wenn die Samsung App dauernd Protokolle zu Samsung sendet.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte