Opera-Gründer: Scharfe Kritik an aktueller Führung

Beim ehemaligen Browser-Sympathieträger Opera hat sich in letzter Zeit vieles geändert, nicht unbedingt zum Guten, wie viele finden. Einer der Kritiker ist der Co-Gründer und ehemalige CEO des Browsers Jon von Tetzchner. Auch er übt scharfe Kritik an seinen ... mehr... Update, Browser, Opera, opera next, Opera 15 Bildquelle: Opera Update, Browser, Opera, opera next, Opera 15 Update, Browser, Opera, opera next, Opera 15 Opera

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
300k von 330Mio. sind aber auch zu vernachlässigen... letztlich macht der Typ doch nur Werbung für sein eigenes Projekt. Viel Wind um nichts.
 
@dodnet: Das ist falsch abgeschrieben von Winfuture. In der verlinkten Quelle stehen 300 Mio.
 
@ouzo: Tatsache, gut gesehen!
 
Das einzige Feature, was Opera aktuell noch fehlt, ist eine Synchronisation mit dem Google-Account. Sobald (und sofern) die integriert wird, wechsle ich von Chrome zurück auf Opera. Es sei denn, Chrome integriert vorher einen gescheiten Download-Manager. Zudem ärgere ich mich auch über die Unart des Goole-Browsers, selbst Browser-Einstellungsmenüs als Website zu realisieren.
 
@Jean-Paul Satre: Bitte keine Google-Account Anbindung. Sie sollten lieber beim Syncronisierungsdienst von Opera bleiben (Ja, auch Opera hat so was, aber bestimmt auch schon länger als Google Chrome).
 
@eragon1992: Musst ich ja nicht anmelden.
 
@Jean-Paul Satre: Wenn es als zweite Option verfügbar wäre, wäre es für mich auch noch in Ordnung.
 
@eragon1992: Mir geht es nur darum, dass ich Opera auf dem Tablet/Smartphone schrecklich finde (auch schon, als damals auf dem PC noch Opera lief). Allerdings will ich auf den Sync nicht verzichten, das würde mir die Bookmarkverwaltung zu aufwändig machen. Dritthersteller-Tools will ich dafür auch nicht nutzen. Die ideale Lösung für mich wäre eben ein Sync mit dem Google Account.
 
@Jean-Paul Satre: Warum so kompliziert? Meld dich bei der NSA und lass dir bei denen einen Sync-Account einrichten. Wieso gehst du den komplizierten Weg über Google? Muss man/ich das verstehen?
 
@seaman: Was für 'n Schenkelklopfer. Der Brüller auf jeder Party. Erzähl uns mal: Wie bist du so witzig geworden?
 
@Jean-Paul Satre: Danke, das erfordert harte Arbeit und man darf sich auch nicht unterkriegen lassen und man muss unbeirrt seinen Weg gehen, um so einen gnadenlosen aber gleichzeitig auch realitätsnahen Humor zu erlangen. Das packst du auch noch mein sehr junger Padawan.
 
@Jean-Paul Satre: Wenn man in "älteren" Chropera-Versionen in Opera:Flags die Synchronisation angeschaltet hat (Nein, Opera Link funktionierte danach nicht), dann konnte man sich auch versuchen, mit einem Google Account anzumelden. Aber ich glaube nicht, dass man so die Chrome-Lesezeichen importieren könnte.
 
@Jean-Paul Satre: Dem neuen Opera fehlen eine Menge Features, unter anderem fast alle, die einst der Grund für mich wahren Opera als bevorzugten Browser zu nutzen. Die Einbindung des Google-Accounts ist allerdings keines davon.
 
@crmsnrzl: Dann warte noch ein, zwei Versionen, dann sind sie wieder da. Das Einzige, das man Opera vorwerfen kann, ist, dass sie den Engine-Wechsel zu überstürzt durchgeführt haben. Der Browser hätte noch einige Monate im Haus reifen sollen.
 
@Jean-Paul Satre: Ich warte geduldig und nutze noch weiterhin Opera 12.16, aber den Optimismus für die zukünftigen Versionen teile ich nicht mehr. Das wird noch mehr als 1-2 Versionen dauern. Und die Entscheidung die Mail-Integration fallen zu lassen, ist für mich eher ein Grund mir einen anderen Browser zu suchen. Leider sind die anderen Optionen jetzt auch nicht so berauschend. Immo tendiere ich fast zum IE.
 
ich bin auch noch bei version 12 die 15 kann man nicht aushalten
 
@Commander Böberle:

sind inzwischen bei Version 19, hab mich auch erst gesträubt aber inzwischen gefällt er mir recht gut. Es fehlt zwar u.a. noch die Synchronisierung der Lesezeichen (kommt bald), dafür gefällt mir anderes wiederum besser z.B. die Schnellwahl.
 
Welche Engine verbaut ist, spielt doch so gut wie keine Rolle. Aber das was aus Opera seit V12.16 geworden ist, ist eine Katastrophe. Yet another Chrome. Das was Opera vorher ausgemacht hat ist doch gar nicht mehr vorhanden. Ich will nicht alles nachrüsten, ich möchte kein AdBlockPlus, ich möchte wieder den stinknormalen ContentBlocker. Wofür brauch ich Stash oder Discover?
 
@wieselding: DU nimmst mir die Worte aus dem Mund. Das was Opera immer ausmachte, war immer die Bedienung, die eingebauten Funktionen. Die Engine ist mir (fast) egal - ob die Seite jetzt eine 10-tel Sekunde schneller lädt oder nicht auch. Ich hab einen Starken Computer, und da ist es mir auch egal ob ich 10 oder 20MB mehr Speicher brauch, weil die scripts mehr auslastung haben. - Als Opera angekündigt hatte, auf WebKit umzusteigen, habe ich erwartet einen "guten alten" Opera, mit neuer Engine zu bekommen - mit genau der gleichen Bedienung. - Aber das was jetzt als Next-Müll daher kommt, ist nichtmal ein vergleich zu Chrome.
 
@wieselding: So ist es. Opera war für Individualisten, die ein Gesamtpaket aus einer Hand haben wollten. Ich bleibe bei Opera 12, bis die ihren Fehler rückgängig machen. (Man darf ja hoffen)
 
@wieselding: Es tut sehr wohl etwas zur Sache, welche Engine Anwendung findet. Das Problem war, das Presto von kaum einer Website berücksichtigt wurde und das Team viel zu viel Zeit in die Anpassung des der Engine stecken musste, damit "einzelne" Seiten richtig dargestellt wurden. Diese Zeit will man nun durch den Engine-Tausch nun in das Browser-Gerüst um die Engine stecken. Ich kenne das noch von damals, als ich mit Opera unterwegs war: Ständig musste man Seiten einen anderen UA vorgaukeln, damit man alle Features bekam. Unter dem Risiko, dass etwas nicht funktionierte. Prominentes Beispiel war Google Instant, welches unter Opera mit Presto (lange Zeit?) seitens Google für den Opera-UA deaktiviert war. Die haben die Engine nicht wegen einer zehntel Sekunde in einem Java-Script-Benchmark über Bord geworden. Das Problem waren die vielen Mannstunden um "Bug-kompatibel" zu anderen, verbreiteten Engines zu werden. Auch wenn Presto regelmäßig beste Ergebnisse bei der Standardkonformität erzielte: Das bringt wenig, wenn Seiten auf nicht standardkonforme Engines hin optimiert werden. Ich verstehe die Opera-Entwickler voll und ganz und sie haben das bestimmt nicht aus einer Laune heraus entschieden.
 
@Jean-Paul Satre: er Witz ist, dass man jetzt mehr Probleme mit Opera19 hat bei der der Darstellung als mit Opera12... alle neuen Operaversionen sind einfach nur ein schlechter Scherz im Vergleich zum alten! Wo bleibt meine Widgetleiste für die Seite? Wo die Inhaltsblockierung? Warum muss ich eine riesen fu**ing Googlesuche in der Schnellwahl sitzen haben, wenn ich sowieso eine neben der Adresszeile habe? Warum kann ich die Tabs nicht mehr direkt neben dem Menü sitzen haben(außer im Vollbild^^)? Kurz die neuen Operaversionen sind einfach Müll!
 
@bLu3t0oth: Die Googleleiste bekommst du weg indem du in den Einstellungen einfach mal den Konami-Code eingibst. Dann kommen noch ein paar Einstellungen zutage.
 
@wieselding: Konami-Code?
 
@bLu3t0oth: hoch,hoch,runter,runter,links,rechts,links,rechts,b,a Einfach mal klicken in den Einstellungen. Dann erscheinen weitere Möglichkeiten. Wenn du mal nach Konami-Code googelst findest du auch noch was es damit auf sich hat.
 
@wieselding: meine Worte. Was Opera ausgemacht hat.. GroupTabbing, Mausgesten, diverse Einstellungen, Blocker, ect pp.. all das... mit einem schlag.. WEG! nein Danke.. da kann man gleich FF oder Chrome nehmen, hat man das Gleiche
 
Hab ich ein deja vu oder gab es exakt diese News vor einigen Wochen schon mal?
 
Fakt ist doch einfach, das sämtliche Features vom alten Opera einfach gestrichen wurden. Das neue Opera unterschiedet sich so gut wie gar nicht von Chrome. Ich habe Opera viele viele Jahre genutzt und ich nutze zwar nun auch das neue, aber das komfortable Surfen von damals ist einfach passé.
 
Opera hätte einfach Presto Open Source machen sollen!
 
Und wo ist jetzt die "News"? Genau das Gleiche nur mit anderen Worten steht doch schon in dem Artikel hier vom letztem Monat: http://winfuture.de/news,79927.html
 
@unLieb: Newsflaute und Tagesartikelquote noch nicht erreicht. ;)
 
Unglaublich wie man einen guten Browser (bis 12.16) so ruinieren kann.
 
@ephemunch: Mag ja war sein, nur gibt's keine Alternative. Nutze Opera seit ca. 15 Jahren, ich kann gar nix anderes. Chrome und Mozilla bedienen sich wie Krebsgeschwüre, über den Rest lohnt sich's nicht zu reden. Und ja, ich habe zig Kombinationen mit und ohne Plugins ausprobiert. Alles nicht mal ansatzweise die gleiche Usability. Ein Gutes hat das Ganze, ich werde wohl wieder viel öfter Parks/Wälder usw. besuchen, wenn 12.16 in absehbarer Zeit nicht mehr unterstützt wird.
 
@elfriede: Es gibt immer eine Alternative - es sei denn man ist zu bequem zum Umlernen. Mir ist es relativ egal mit welchem Browser ich surfe - ich interessiere mich mehr für den Inhalt der besuchten Seiten als den Browser.
 
Ich hoffe ja, dass sich der Otter-Browser langfristig zu einer Alternative für Opera <=12 entwickeln wird. Zur Zeit wird er von einigen ehemaligen Opera-Fans aktiv entwickelt. Hoffe wir mal, dass es dabei bleibt. Ich kann selber leider nicht programmieren, aber vielleicht ergeben sich ja noch andere Möglichkeiten (neben Testberichte bzw. Bug-Reports) wie ich mich dort einbringen kann und sei es nur durch spenden. Derzeit gibt es auch noch keine Möglichkeit, etwas zu spenden, da die Entwickler von Otter-Browser sich nicht drängeln lassen wollen und ganz in Ruhe ihr Projekt vorantreiben wollen. Das ist natürlich auch ein sehr gutes Anzeichen für die Ernsthaftigkeit dieses Projektes. Mich und viele andere nervt es jedenfalls im Moment, dass auf dem Markt kein vernünftiger und durchdachter Browser existiert. Alles sind nur halbgare Lösungen. Aber das ist nur die Meinung eines bzw. aller Opera <=12 Fans.
 
Opera wirtschaftet sich selbst ab. Wie konnte man nur sowas geniales wie Opera 12 fallen lassen. Ich verstehs einfach nicht.
 
Seit dem die Linux Version um ein paar Versionen hinterher hinkt, hat Opera ein großen Teil ihrer treusten Kunden verloren. Wir haben Opera bisher als Browser im "Kioskmodus" für Werbetafeln eingesetzt, die mit Ubuntu laufen. Noch wird der Opera hier unterstützt, aber wir werden wohl in Zukunft zu Chromium wechseln müssen.
 
Anfangs war ich auch entsetzt, hat auch lange gedauert aber mit Opera 19 bin ich nun ganz zufrieden, einige Sachen fehlen (Synchronisierung wobei die demnächst kommt) bzw. sind noch nicht ganz so gut bedientechnisch umgesetzt andere dafür wieder besser (z.B. Schnellwahl), so langsam entwickelt er sich zum Positiven! Hab den 12er zwar noch drauf inzwischen benutze ich ihn aber fast garnicht mehr mit dem 20/21 wird er dann vielleicht gänzlich überflüssig?
 
solange opera nicht wieder den alten downloadmanager bekommt, die anpassbare oberfläche, anheftbare tabs, die lesezeichen und die themes, werde ich erstmal zweigleisig fahren: opera 19 für youtube und co. und opera 12 für normales surfen.
 
Opera war (bis Vers. 12) das All-In-One Glücklichpaket. Die aktuelle Opera-Version ist ein Desaster. Da kann man gleich zum ausgereiften Chrome greifen, wozu noch Opera? Hatte Opera selbst über Jahre hinweg als Standard-Browser, weil er komplett war, und eine tolle Community hatte. Bin nun schweren Herzens zum FF gewechselt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte