Torrent-Seite: Domain-Registrar gilt als Störer

Sollte ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken auch in höheren Instanzen Schule machen, könnten zukünftig auch Domain-Registrare für Rechtsverletzungen im Web zur Verantwortung gezogen werden. mehr... Internet, Online, Web Bildquelle: Terry Johnston / Flickr Webseite, Domain, URL, Adresse Webseite, Domain, URL, Adresse

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ein Witz der seines gleichen sucht.
 
@citrix no.4: ja, wirklich unglaublich. Ein Registrar vergibt hunderttausende, wenn nicht Millionen von Domains. Was hat es für einen Sinn, diese zu "sperren"? Genau derselbe Blödsinn wie mit den DNS Sperren vor ein paar Jahren, man kann nur hoffen dass die damit nicht durchkommen
 
@KRambo: Das stimmt. Zudem kann der Schuss nach hinten losgehen. Lustig wirds, wenn große, legale Angebote gesperrt werden müssen, bsp. www.google.de -> Bildersuche
 
Als da bin ich "fast sicher" das der EUGH das Urteil kassiert! Denn die meisten Medienplattformen könnten so zu einer Zensur gezwungen werden (z.B.: Springer keine NSA Meldungen mehr). Derart Plumpe Richtersprüche, zeigen deutlich das Missverhältnis von eine Rechtsprechung die ein nichtbeeinflusstest "Stören" genauso wertet wie die eigentliche Tat. Somit wird nicht nach Tätern gesucht, sonder eine neue Form der Sippenhaft angewendet, um Missliebige Dinge zu unterbinden. Der Registrar kann ja nicht den Link entfernen, sondern nur die GANZE Seite sperren, was einer Zensur gleichkommt!
 
@Kribs: Naja - Darus geht ja schon hervor dass H33T als illegal eingestuft wird. Gehostet wird da ja auch nicht
 
@-adrian-: >"Draus geht ja schon hervor dass H33T als illegal eingestuft wird"< H33Twurde von keinen Gericht als Illegal eingestuft oder verurteilt, sondern nur ein Link zu einer Torrentdatei wurde als Illegal eingestuft, das ist keine Rechtlich Eindeutige Wertung eines Gerichtes'! Die Seite selbst wurde nicht verboten! Bedenke Bitte die Wirkung, wen z. B. WF abgeschaltet wird weil ein Bild Urheberrechtlich bedenklich ist, das könnte der Fall sein wen ein Registrar auf Nummer-Sicher gehen will.
 
@Kribs: Ah okay - dachte die waere schon verboten. In England ist sie es zumindest :)
 
@Kribs: dass der Springer Verlag keine NSA Meldungen mehr rausgeben darf, hat hiermit aber nichts zu tun. Schließlich gilt da noch die Pressefreiheit und nicht der Urheberschutz. Zensur wird dort eher anders ausgeübt.. z.B. der fehlgeschlagene versuch mit dem wütendem Anruf vom Wulff.
 
@Recruit: Ich hätte auch Heise kontra Musikindustrie schreiben können. Ein Beispiel eben!
 
@Kribs: Da Jeweils andere Rechte "verletzt" gesehen werden, kann man das aber alles nicht so einheitlich vergleichen... Auf Streaminghost Seiten würde es eher zutreffen, da diese sich ähnlich auch am Rande der Legalität bewegen... bzw.. Naja, was halt so geurteilt und empfunden wird...

edit: Grundsätzlich hast du aber Recht, der Registrar ist ja nicht für den Inhalt einer Seite verantwortlich/zuständig.
 
Dan gilt in Zukunft wohl auch die Regierung als "Vertretung" des Volkes als Störer, wenn öffentliche Infrastrukturen zur Ausübung von Straftaten genutzt werden.
 
@Jean-Paul Satre: So sehen es auch zumindest diverse Organisationen die diverse Riegerungsbeamte wegen dem NSA Verfahren in der Beschuldigtenliste aufführen: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Strafanzeige-im-NSA-Skandal-Zeichen-gegen-die-Ohnmacht-2104284.html
 
Also ist der Stahlkocher demnächst der Verursacher für den Mord mit einem Messer?
 
@The Grinch: Das hast du so korrekt erfasst. Und außerdem wird dann die Erde noch mitverklagt, weil diese ja den lebensnotwendigen Sauerstoff für den Mörder bereitgestellt hat!!
 
@citrix no.4: Und die nächst beste Supernova, in der die nötigen Atome dafür produziert wurden (vor allem "Fe" [Ferrum - Ordnungszahl 26]). Wieder einmal outen sich deutsche Gerichte als UNFÄHIG die neuen Medien richtig zu bewerten! Das ist ja fast noch schlimmer wie das LG Köln, mit dem Griff in den Klo bei dem RedTube-Skandal.
 
Heißt das nun im Umkehrschluss, dass das Strassenverkehrsamt für die Unfälle haftet sobald diese Kenntnis darüber hat? Oder haftet demnächst das Bürgerbüro bei einem Mord?
 
So etwas Inteligentes werde ich selbstverständlich unterstützen, genau wie die Tatsache das künftig die Rechteinhaber immer Abgemanht werden da diese etwas bekant machen was andere eventuel illegal verbreiten oder illegal nutzen wollen.
Also das Verursacher Prinzip zu 100% anwenden.
Wer also keinen 100% Kopierschutz für seinen Sachen hat sollte erst mal verhaftet werden. Was kann schließlich der User dafür das zwar die umgehung eines Kopierschutzes verboten ist dieser aber nicht Funktioniert.
Auch sollte hier schon mal die GEMA an die Musikindustrie heranntreten und für jede Kopie die durch irgend jemand erstellt wurde eine Entsprechende Gebühr von der Musikindustrie verlangen, schließlich habe diese keinen richtigen Kopierschutz !
Auch sollten die Anbieter von Domains immer auch Grundsätzlich schon mal ins Gefängnis gesteckt werden, denn es könnte ja sein das irgend jemand auf seinen Internetseiten etwas Illegales verbreiten will, nur so lässt sich die Ausbreitung von Verbrecherischen Publikationen vermeiden.
Besser noch : Löscht das Internet und verbietet alles Digitale oder Verklagt die Nachfahren des Buchdruckerfinders !

Achtung, Ganz wichtig für alle dies hier Lesen :
Die o.g. Äußerungen sind selbstverständlich Sakastisch gemeint , nicht das sich wieder jemand unnützer Weiser darüber aufregt !
Kommentar abgeben Netiquette beachten!