PC-Markt 2017: 75% Tablets, Hybriden, Ultrabooks

In den vergangenen Tagen und Wochen machten immer mehr Berichte und Gerüchte über die Veränderungen auf dem PC-Markt die Runde. Große Namen verschwinden, Produkte werden eingestellt. Wie sich der Markt vor allem bei den mobilen PC entwickeln wird, ... mehr... Microsoft, Tablet, Windows 8, Surface, Microsoft Surface, Surface Pro, Microsoft Surface Pro Bildquelle: Microsoft Microsoft, Tablet, Windows 8, Surface, Microsoft Surface, Surface Pro, Microsoft Surface Pro Microsoft, Tablet, Windows 8, Surface, Microsoft Surface, Surface Pro, Microsoft Surface Pro Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
täglich grüßt das murmeltier. bekommen wir nun solche news mehr mals in der woche? ich glaube solch einer statistik eh nicht.
 
Die Meinungsforscher mögen da recht haben, aber nur, weil viele Tablet-Käufer ernsthaft glauben, ein Tablet könne ein Laptop ersetzen. Das kann nur in einer großen Enttäuschung enden. Mein Laptop ist zum reinen Filme-Anschauen wegen der Tastatur im Zug unpraktisch. Mein Tablet ist für Arbeiten auf engstem Raum auch nicht geeignet. Die Surface-Geräte mit den kleinen "Aufstellern" hinten nutzen nichts, wenn die einzig zur Verfügung stehende Arbeitsfläche die eigenen Oberschenkel sind. Ich interessiere mich seither stark für so Sachen wie das Asus "Transformer" oder das "Yoga 2 Pro" von Lenovo. Vom Ansatz her einfach besser! Mal Tablet, mal Laptop.
 
@Alter Sack: Da magst du recht haben Tablets müssen auch etwas parktischer werden und vorallen sollten sie etwas mehr leistung haben. Dennoch ist Microsoft mit Surface auf dem weg in die richtige Richtung.
 
@Alter Sack: Dann ziehe dir mal das Vaio Fit rein. Sony hat es viel besser gelöst, als Lenovo. Leider wird es keinen Nachfolger mehr geben: http://www.sony.de/hub/neues-vaio-fit
 
@gola: Finde ich nicht, das direkte Umklappen vom Yoga ist sehr praktisch.
 
@Alter Sack: Ich verstehe jetzt nicht warum ein Notebook zum Filme im Zug schauen unpraktisch sein soll. Man klappt es auf und stellt es sich auf den Schoß... das ist deutlich praktischer als irgendwas daß man immer in den Händen halten muß.
 
@Johnny Cache: Weil ich es ausprobiert habe vor ein paar Tagen. Dabei ist es nur ein 13-Zoll-Laptop von Dell. Im Regionalzug wird es äusserst eng. Die Tastatur stört da einfach nur. Allerdings dienst sie auch als Aufsteller, insofern hast Du ebenfalls recht. Das blöde Nexus 10 muß ich immer in der Hand halten. Auf die Knie kann man es nicht legen, weil der Blickwinkel dann Mist ist.
 
@Alter Sack: 13" ist auch schon wirklich hart an der Grenze. Ich hab hier gerade ein billiges ThinkPad x121e mit 11,6" welches auch unterwegs noch wirklich brauchbar ist. Allerdings hat die AMD APU für viele Sachen nicht genug Bumms. Da wäre der i3 die deutlich bessere Wahl gewesen.
 
@Alter Sack: in den nächsten Jahren kannst du dir dann aber auch den passenden Aufsteller einfach selbst drucken. Passend genau für deine Oberschenkel.
 
@Alter Sack: Es kommt darauf an, wie und wozu man das Gerät verwendet. Zum Arbeiten auf dem Schoß ist das Surface sicher nicht gedacht. Schriftliche Aufzeichnungen mit Stift sind wiederum mit dem Surface deutlich besser zu erledigen. Ich weiß gar nicht was dieses Gegenseitige gebashe der Lager soll. Klar je spezialisierter ein Gerät ist (Tablet, Desktop-PC), desto besser erfüllt es bestimmte aufgaben. Soll es viele Anforderungsprofile abdecken (Laptop, Convertible) muss man IMMMER Abstriche machen. Dem Surface Pro gelingt das für ein solches Gerät auch richtig gut.
 
@Alter Sack: "...aber nur, weil viele Tablet-Käufer ernsthaft glauben, ein Tablet könne ein Laptop ersetzen"
Wie kommst du zu dieser Annahme? Quellen?

Es kommt doch je nach Einsatzgebiet an, was mehr Sinn macht. Eine Bedienung in einem Cafe kann schlecht zwei 27 Zoll Monitore und einen Desktoprechner mit Tastatur mit sich rumschleppen. Da sind mobile Geräte wesentlich besser für die Bestellungen und die Übertragungen per Funk geeignet, während für mich als Softwareentwickler so ein mobiles Endgerät als Entwicklungsmaschine sicherlich nicht taugen wird. Unterschiedliche Anforderungen, unterschiedliche Geräteklassen. Früher von Zeiten von Windows 3.11 und den ersten Linux-Versionen hatten wir noch nicht die Wahl, es gab nur normale Rechner. Aber seien wir mal ehrlich, arbeiten wir alle ausschließlich nach der Arbeit am PC oder nutzen wir ihn auch zum Onlineshoppen, Musik hören, Bilder betrachten und so weiter? Ist hier nicht die neue Geräteklasse besser geeignet? Also ich besitze privat auch ein Tablet. Und dass der PC tot ist, hat nie jemand behauptet, nur ist der Martanteil natürlich wesentlich geringer als in den 80/90er Jahren. Ich sehe die Entwicklungen positiv, wäre doch langweilig, wenn die Entwicklung einfach aufhören würde.
 
Anders als im Beitrag beschrieben, kommt auf keinen kleinen Tablets Windows Phone zum Einsatz.
Selbst auf den kleinsten Tablets (8") läuft Windows 8(.1).
Windows Phone ist nur Smartphones vorbehalten.
 
@EffEll: Noch. Wobei die Definition von Tablet da sicherlich auch etwas schwammig ist. Ich gehe davon aus, dass auf allem unterhalb von 8" in Zukunft nur Windows Phone laufen wird (ob man die Dinger dann Phablet oder Tablet nennt, darüber kann man sich dann gerne streiten) und auf allem ab 8" in Zukunft ein vollwertiges Windows. Windows RT wird - sofern die Entwicklung von energiesparenden x86-CPUs so weitergeht - mittelfristig wieder von der Bildfläche verschwinden oder als "Günstiglinie" ohne Desktop weitergeführt. Ich schätze aber eher, dass es verschwinden wird. Und die Zoll-Grenze ist jetzt nur geraten. Vielleicht wird sie auch bei 10" liegen.
 
@HeadCrash: RT ist schon tot, zumindest bei den OEMs. Lediglich Microsoft setzt das OS noch bei den Surface ein. Windows Phone wird nie auf Tablets erscheinen, das sagt der Name ja schon.
Microsoft hat allerdings vor, bis 2015 Windows Phone und Windows RT verschmelzen zu lassen. Dann hättest du recht- Das ist allerdings Zukunftsmusik.

So schwammig ist die Definition nicht. Haben sie eine Anruffunktion handelt es sich um ein Smartphone bzw. Phablet oder Smartlet. ;-)
 
@EffEll: Hey, meinen Laptop kann man dank Lync auch anrufen ;-) Also ist er ein Smarttop? Laphone? Laplet? Oder doch ein Tabtop? *g* Ich finde die Grenzen verwischen da immer weiter, daher streite ich mich nicht mehr über solche Begriffe. Notfalls sage ich "mein mobiles Dingsbums" :D Übrigens: so weit in der Zukunft ist das gar nicht. Windows Phone, Windows (RT) und Xbox teilen sich schon heute einen Kernel. Sie unterscheiden sich also nur durch das Drumherum. Und Windows Phone ist ja schon ein ARM-Betriebssystem, so wie es auch Windows Mobile oder Windows CE waren und jetzt auch noch Windwows Embedded ist. Was also fehlt in Windows Phone? Die Windows Runtime, also WinRT (was nix mit dem Betriebssystem zu tun hat, sondern 1:1 auch im Windows 8.x enthalten ist. Ich würde daher weniger von verschmelzen sprechen, sondern mehr von "wir übernehmen die WinRT in Windows Phone". Wenn alles gut läuft, ist ein großer Teil davon mit dem WP 8.1 bereits umgesetzt.
 
@HeadCrash: 8.1 wird im April vorgestellt. Das wird sich, Oberflächentechnisch nicht verändern. Notification Center, Cortana, VPN und weitere kleine Sachen, sowie der gleiche Kernel, ändern nichts daran, dass die Bedienung nicht unterschiedlicher sein könnte. Weder unterstützt WP den Landscape Modus, noch irgendeine Art von Skalierung.
Somit für ein Tablet, ja selbst für das Lumia 1520 völlig ungeeignet.
WP und RT sollen im Zuge der Umstellung auf Windows 9 2015 verschmelzen.
Ich habe sowohl RT als auch WP und Win 8.1 im Einsatz. Die Unterschiede von WP und RT könnten kaum größer sein.
2015 hat WP und RT auch den gleichen Marktplatz. Bisher teilen sich ja RT und Win 8.1 die Apps.
 
@EffEll: ich verstehe nicht warum man bei einem windows phone immer reklamiert das es den landscape modus nicht unterstützt .. das geht auch bei einem iphone oder android auch nicht. lediglich bei den tablets von beiden geht das. ich bin nach wie vor sehr zufrieden mit meinem surface und mag insbesondere die flexibilität. in bezug auf windows phone 8.1 hast du nicht unrecht, jedoch denke das einige verbesserungen in das betriebssystem reinfliesen werden. in bezug auf cortana bin ich derzeit sehr skeptisch ob und wann es kommt.. es gingen letzte woche auch wieder gerüchte rum in denen jemand angeblich windows phone schon gesehen hat und cortana ausklammert bzw. es käme nicht. wenn cortana käme, dann können wir in deutschland sicherlich erst mal wieder warten. windows 8.1 für rt ist insbesondere auf dem tablet schon sehr gut, beim kunden kommt jedoch die flexiblität die rt bietet nicht richtig an bzw. ist kein pro Argument. bisher verbinden die meisten tablet user ein tablet mit touch bedienung und touch apps. beides bietet ja rt bis auf reichlich apps (was ja derzeit immer besser wird)
 
@Balu2004: HeadCrash war der Meinung, dass Windows Phone sich im Zuge von der 8.1 Aktualisierung RT annäherd und auch, wie im Artikel erwähnt, auf Tablets eingesetzt werden kann bzw. wird. Doch das ist in meinen Augen Quatsch und die angesprochenen Defiziete lediglich auf die Verwendung von Tablets bezogen.
ich freue mich auf 8.1 und den Verbesserungen und bin seit WP7 dabei, mit kurzem Abstecher auf iPhone 4s, welches mir aber überhaupt nicht zusagte. ;-)
 
@EffEll: ich komme von jahrelanger apple nutzung momentan zurück zu windows 8 rt (surface 2) und windows phone 8 (lumia 925) und bin derzeit sehr zufrieden. ich denke auch das windows phone und rt verschmelzen werden. die werden sich auch annähren, wenn auch nicht in dem maße wie z.b. apple ios auf iphone und ipad bereitstellt oder Google mit android auf phone + tablet. microsoft wollte ja unbedingt vorteile von windows auch auf ein tablet abbilden, bisher noch mit mässigen erfolg. wobei man allerdings auch sehen muss das die 8 zoll windows 8 tablets mit x86 sehr im kommen sind. i
 
@Balu2004: Ha Ha Ha, jetzt also die 8Zöller?? Erst waren es die Smartphones, dann die Convertiblen, dann das 10Zoll Tablet, dann sollte es das 7Zoll Tablet retten, dann war ja das Surface2/pro2 die letzte Hoffnung und nun sind also die 8 Zöller das Manna der Windows Fanboys? Ich freue mich schon, wenn demnächst alle von Windows9 als der Revolution anfangen.
 
@Balu2004: 2015, im Zuge der Umstellung auf Windows 9 wird es an Stelle von WP und RT nur noch ein OS für beides geben, die sich auch einen Marktplatz teilen, wie bei iOS. Das wurde auch schon offiziell von Microsoft bestätigt.
Ich habe neben meinem 925 noch das Surface 1, das 2 pro und ein Asus transformer t100 mit Baytrail Atom z3740, welche auch auf den 8 Zöllern laufen. Ich denke gerade damit ist Microsoft ganz weit vorne, da es eben kein "Spielzeug" mehr ist.
Durch das vollwertige x86 8.1 kann man damit wirklich alles machen und trotzdem entspannt auf der Couch surfen, oder mal ne Spiele App spielen.
 
@EffEll: richtig .. ich denke auch das mit der neuen bay trail architektur einige vorteile von arm basierten tablets sich relativieren. natürlich ist der abstand zum ipad nach wie vor meilenweit, microsoft tut sich gut daran windows 8.1 anders zu positionieren als das ipad. ich hoffe das microsoft im zuge der verschmelzung von rt/wp nicht alles über den haufen wirft und weiterhin den desktop modues, maus/Tastatur support usw nicht wegwirft. ich habe es auch bisher so verstanden das die gemeinsame plattform für tablets <8 Zoll designed wird. warten wir es mal ab. ich spiele auch mit dem gedanken mir ein 8 zoll tablet zu kaufen (venue pro 8 oder toshiba encore) .. allerdings langt mir derzeit 1 surface 2 .. du hast ein kostspieliges hobby :)
 
@duduli: wenn du meinen beitrag gelesen haben solltest, so wirst du bemerkt haben das ich von apple komme (hatte ipad , iphone, macbook) und bin nun mal bei windows 8. was wurde denn bisher in tests von windows 8 tablets am meisten bemängelt? ja windows 8 aber insbesondere auch die laufzeit. in bezug auf die laufzeit sind die bay trail mittlerweile sehr gut. in bezug auf flexibilität hat man bei windows basierten tablets bisher aus meiner sicht die beste lösung, zumindest für mich. für mich ist ein tablet derzeit ein laptop ersatz und mein surface 2 gestattet mir derzeit all das was ich für meine nutzung benötige. ipads sind und bleiben super geräte wenn man sie rein aus der sicht eines touch nutzers betrachtet. da ich wie gesagt einen tablet als ersatz für ein laptop habe benötige ich für solche dinge wie teamviewer / remote desktop in die firma ein maus. klar gibt es teamviewer und remotedesktop als app für ein ipad, aber eine längere nutzung nur für touch ist nicht sehr produktiv (für mich zumindest). wenn man nicht unbedingt verblendet ist und sich informiert so erkennt man schon das ein großes interesse an den von dir genannten surface 2 / surface 2 pro besteht. versuch mal bei microsoft ein surface 2 pro mit 8gb und 256gb ssd zu kaufen, dies scheint sehr gefragt zu sein, trotz der hohen kosten. mal ehrlich wie lange hast du schon an einem windows 8 tablet gearbeitet?
 
@EffEll: Was sollte sich denn auch von der Oberfläche her ändern? Da wird sich nichts ändern. Und seit wann unterstützt WP keine Landscape-Ansicht?! Und wie es das unterstützt, nur nicht für den Startbildschirm, wo es nun auch (fast) unerheblich ist, ob man nun drei Spalten mit zehn Zeilen oder drei Zeilen mit zehn Spalten an Live Tiles sieht. Es wird auf dem 1520 eingesetzt und kommt da offenbar auch gar nicht so schlecht an, warum sollte es ungeeignet sein? Aber noch mal zur Technik: Windows 8 und Windows RT sind ein und dasselbe Betriebssystem. Sie sind zu fast 100% identisch vom Code (Ausnahmen gibt's natürlich), nur dass RT für eine ARM-Architektur kompiliert wurde. Nichts davon ist für Windows Phone interessant (niemand will einen Desktop auf einem Smartphone), mit einer einzigen Ausnahme: der Windows Runtime (WinRT), also dem Teil, der für Modern UI Apps verantwortlich ist. Und genau dieser Teil wird Einzug in WP halten, damit man dieselben Apps, nämlich die, die auf der WinRT basieren, unter normalem Windows, dem Phone und demnächst auch hoffentlich ohne größere Anpassungen auf der Xbox One laufen lassen kann. Genau darum geht es im Kern: nur noch EINEN Marktplatz für ALLE Plattformen zu haben und mit EINER Runtime ALLE Plattformen bedienen zu können. Das ist es dann, was ggü. allen Mitbewerbern einen tatsächlichen Wettbewerbsvorteil bringen würde. Der ganze Rest von Windows RT, also alle Teile, die streng genommen aus dem klassischen Windows kommen, werde nicht mit WP verschmolzen. Das würde auch überhaupt keinen Sinn machen. Und wenn es soweit ist, dann hat MS zwei Betriebssysteme: WP für reine Touch-Geräte und Windows für Hybrid-Geräte.
 
@HeadCrash: nur zum Verständnis weil viele ja sich daran aufhängen: die gui mit kacheln geht nicht im landscape modus. apps selbst unterstützen aber sehr wohl den landscape modus .. denke das meinst du damit oder?
 
@Balu2004: Jepp, genau das. Die "GUI mit Kacheln" ist der Startbildschirm von Windows Phone und streng genommen müsste ich auch noch sagen, dass die App-Auswahl, also die Liste, die man durch Swipe nach links anzeigen kann, ebenfalls nicht im Landscape funktioniert. Aber grundsätzlich kann WP mit Landscape Mode umgehen, sofern es natürlich die App unterstützt, aber das ist bei allen Betriebssystemen so. Wenn der Programmierer sich entscheidet, das Layout nicht zu drehen, wenn man das Device dreht, dann passiert halt auch nix :)
 
@EffEll: Windows RT ist Windows 8...wie soll es tot sein. Und MS wird WP mit Windows zusammenführen, nicht mit Windows RT.
 
@bluefisch200: Du solltest dich auch anderweitig informieren, oder das Thema mal Googeln. Ich werde dir hier keine Links posten.

Es gibt so viele übereinstimmende und von Microsoft bestätigte Berichte darüber. Warum bringt den kein OEM mehr ein Windows RT auf den Markt? Sie warten bis die Zusammenführung abgeschlossen ist.
 
@EffEll: Windows RT == Windows 8...selbst wenn keiner es nutzen würde, es ist das selbe OS...
 
@bluefisch200: Da gebe ich dir recht. Man kann bei RT lediglich keine x86 Programme ausführen. Jedoch sagtest du, RT wird mit Windows zusammengefürt - Das ist nicht nötig, da es aktuell schon so ist. Microsoft möchte vielmehr RT mit WP zusammenführen um es bei Smartphones sowie Tablets bis zu einer gewissen Bildschirmdiagonale anzuwenden.
 
Egal , was kommt. Egal , welche Tablets , Hybriden etc ; der traditionelle PC wird weiterleben ! Diese mobilen Geräte mögen komfortabel sein, wenn man unterwegs etc , aber einen schönen Desktop-PC kann nichts und niemand ersetzen. Wie oft haben wir schon so etwas ähnliches gelesen ? Diese "Prognosen" sind völliger Humbug, finde ich.
 
@pc_doctor: Kommt halt drauf an, was Du mit dem PC so machst. Für viele Menschen reicht ein Tablet wahrscheinlich für 99.8% aller Anwendungsfälle, die meist aus Kommunizieren (Email, Skype, Twitter etc.), Internet (Surfen, Facebook etc.), Multimedia (Musik hören, Filme schauen, Bilder gucken) und ein bisschen Spielen besteht. Für die paar Fälle, in denen man dann mal einen Brief schreiben muss, gibt es ja genug Möglichkeiten bis hin zum vollständigen Office auf einem Windows-Tablet. Aber selbst das brauchen tatsächlich die Wenigsten. Der PC wird erst dann wieder interessant, wenn man große Bildschirme und hohe Präzision braucht (z.B. für professionelle Bildbearbeitung, CAD etc.), was aber bei Hybridgeräten, die man einfach per Dock oder sonstigem an Bildschirm, Tastatur und Maus anschließt, auch wieder möglich sein wird. Und dann ist die letzte Domäne noch das "Hardcore-Gaming", da ich nicht glaube, dass Tablets auch nur ansatzweise an die Grafikpower moderner PCs rankommen werden. Dafür brauchen die Grafikkarten zu viel Strom. Und wenn Gaming die einzige Domäne ist, dann geben sich sehr viele wahrscheinlich eher noch mit einer Konsole zufrieden, da sie mehr Bequemlichkeit als der PC bietet. Also für sooo unwahrscheinlich, dass der PC zwar nicht ausstirbt, aber auf die Liste der bedrohten Tierarten kommt, halte ich das nicht :)
 
@HeadCrash: Nicht nur Gamer nutzen den PC weiter sondern auch viele Leute um ihre Videos von Camcordern zu schneiden und zu bearbeiten.Bis die Software dann auch auf bezahlbaren Tabletts läuft vergehen noch etliche Jahre oder glaubt jemand ich schneide meine Videos in Zukunft auf einem 7Zoll Tablet ??
 
@malocher: Nö, aber das hab ich auch nicht behauptet. Mal abgesehen davon, dass die Software garantiert auch heute schon auf bezahlbaren Tablets läuft. Nur wird man eben einen Monitor anschließen müssen. Die Antwort auf die Frage, was man nutzt, hängt doch ganz einfach von drei Dingen ab: Rechenpower, Bildschirmfläche, Eingabeart. Tablets sind beim Bildschirm und der Eingabeart halt sehr spezialisiert. Die Rechenpower ist aber heute nicht mehr das Problem. Sobald man also an ein Tablet Bildschirm, Tastatur und Maus anschließt, hat man de-facto einen PC. Zumindest bei einem Windows-Tablet mit vollwertigem Windows 8.x ist das so. Ich verstehe nur nicht, warum sich so viele gedanklich weigern, ein Tablet an einen Monitor anzuschließen.
 
@HeadCrash: Verstehe nicht warum du Minus bekommst. Tablet Dock+ Externer Monitor ist meiner Meinung nach die beste Lösung. An der Uni verwende ich mein Surface Pro 2 (PDF, bisschen reinkritzeln usw.) und zu Hause wird das Ding an nem Monitor angeschlossen und schon habe ich einen vollwertigen Rechner. Computer Vision Algorithmen (auch Kinect) laufen problemlos. Und für Office ist es mehr als geeignet! Früher hätte ich Dropbox verwenden müssen (um von iPad alles auf mein Desktop Rechner zu ziehen). Heute ist es viel einfacher. Aber aussterben wird der PC nicht. Auch damals sollte das Radio untergehen
 
@gola: Moin! Es freut mich, dass Du offenbar in der Welt der "neuen" Tablets angekommen bist und es Dir Spaß macht :-D Geht mir genauso und das zeigt zumindest, dass meine Aussagen nicht ganz so abwegig sind. Es hat niemand behauptet, dass der PC tatsächlich aussterben wird. Nicht mal die Analysten sagen das. Aber der Anteil an PCs an der Gesamtmasse wir deutlich geringer werden. Radio ist da ein ganz gutes Beispiel, ohne dass ich jetzt echte Zahlen kennen würde. Aber ich würde fast wetten, dass die Anzahl derer, die "klassisches" Radio hören, sehr klein im Vergleich zur Blütezeit des Radios ist. Viele werden Radio mittlerweile über Kabel, DAB, Satellit oder Internet hören. Das Radio ist da einfach mit der Zeit gegangen. Und das muss der PC auch, selbst wenn es heißt, dass man den großen Kasten in ein kleines Tablet-Gehäuse presst.
 
@HeadCrash: Exakt! Stichwort: Mobilität! Früher waren es ja dicke Dinger. Heute hast du das Radio überall. Hätte damals jemand behauptet Radios würden irgendwann in Smartphones stecken, hätte man ihn ausgelacht..."Der Empfang ohne Antenne wäre doch schlecht, die Klangqualität mies" usw ;)
 
@malocher: Was glaubst Du eigendlich wieviele Homeuser ihre Videos schneiden?? Das macht kaum jemand, Videoschnittprogramme werden sogut wie garnicht verkauft. Und für einen Grobschnitt reichen Tablets völlig aus.
 
@duduli: Mehr also du glaubst, siehe YouTube. Selbst für Fotobearbeitung ist ein Tablet nicht mal ansatzweise geeignet. Schau dir mal Photoshop für Tablets an, das ein schlechter Scherz ... Dann sind die mickrigen Tabletbildschirme und die unpräzisen Touchscreens für simple Bearbeitungen komplett ungeeignet. Und wenn du häufiger Batch-Prozesse (Verkleinern, Entrauschen, Meta-Daten, Wasserzeichen) über Fotos laufen läßt, kannst bei der miesen Rechenleistung von Tablets drei Jahre warten bis deine Bilder fertig sind ...
 
@karacho: und wer hindert dich daran ein leistungsfähiges tablet wie z.b. surface, dell venue pro 11 zu kaufen und einen externen Monitor anzuschliessen um genau solche dinge zu machen? reine touch basierte apps gibt es nicht so viele die den leistungsumfang eines photoshops, adobe premier oder sonstwas haben .. für normale homeuser könnte die performance aber schon langen.
 
@pc_doctor: ich könnte mir vorstellen das der traditionelle pc wie wir ihn heute kennen in ein paar jahre nicht mehr so aussieht wie wir ihn kennen. ich denke es wird schon darauf hinauslaufen das die tablets irgendwann immer leistungsfähiger (sind sie teilweise heute schon) werden und vor allem die leistungsfähigen tablets werden günstiger. praktisch wäre z.b. ein tablet mit 8-10 zoll mit z.b. i5/4gb/256gb ssd/full hd + dockingstation. unterwegs könnte man sich dinge ansehen, filme der videokamera/fotokomera draufpacken, word dokumente anschauen / bearbeiten usw .. wenn man dann zuhause im arbeitszimmer dann ankommt das tablet in eine dockingstation mit anschlüssen wie usb3, hdmi., dann kann man am 24zoll Monitor filme bearbeiten, word dokumente richtig schreiben usw. ich denke die grenzen vermischen immer mehr und dies wird irgendwann kommen. natürlich gibt es noch einige disziplinen in denen es kritisch werden könnte wie z.b. spiele.. hierfür etablieren sich aber zunehmend die konsolen.
 
So eine Statistik hätte ich auch hinmalen können...super!
 
Mit meinem Thinkpad kann ich ungefähr 1000 mehr Sachen machen wie mit jedem Tablet. Deswegen brauche ich auch kein Tablet. Die Zukunft liegt in den Convertibles mit einem vollwertigen OS wie Windows 8.x - und nicht mit einem reinen App-OS. Meine Meinung :-)
 
@WieAusErSieht: Mit einem bagger kann ich auch viel mehr machen als mit einem Skalpell, nur nutzt mir das bei einer Herz OP rein garnichts. Und wenn die Zukunft bei Convertibels liegt, warum werden die Surfaces und der andere Win8 Krempel nicht Millionenfach verkauft? Ich habe keine Schlangen vor den Geschäften gesehen.
 
@WieAusErSieht: Was machst du mehr als ein Surface Pro 2? Nichts?
 
@WieAusErSieht: ok nenn mal bitte die 1000 Sachen, die dein Thinkpad (ich hab übrigens hier auch ein rumliegen und schätze es sehr) mehr kann als ein entsprechend wertiges Tablet mit Tastatur und Windows OS.

Prinzipiell kann man nämlich mittlerweile so gut wie alles mit jedem Gerät machen. Es kommt auf das WIE an und das ist imho sehr subjektiv. So richtig Arbeiten kann ich zB nur mit den Desktop. Für Grafikprogramme reichen einfach 10-15 Zoll nicht aus.
 
@WieAusErSieht: wie nerdig ;-) Ich sage immer, die 2 % welche alle 1000 mehr Sachen wirklich brauchen sind zu vernachlässigen, da diese dem Markt nicht viel an Bares bringen, da diese meist auch Bastler sind. Ein System was wenig kann, aber dafür zuverlässig, dass will die Masse und das will der Markt. Das System ist die Dienstleistung. Ich als ITler kann Dich sicher verstehen, aber auch ich habe seit längerem keine Lust mehr die Systeme im Privaten bis ans Ende auszureizen, da ich am Abend schlichtweg verschont werden möchte. Muss mich den ganzen Tag mit Problemchen auseinandersetzen. Probleme von DAUs aber auch von fehlerhaften Updates die einfach dazwischenschießen, nene. Sonst müsste ich ja in die Grundlagenforschung (was übrigens mein Ziel ist).
 
@WieAusErSieht: Ich arbeite privat seit fast 10 Jahren mit Tablet Convertibles (2005 das erste für das Studium gekauft, leider erst ziemlich am Ende meines Studiums, da die Dinger vorher unverschämt teuer waren) und frage mich die ganze Zeit, wieso die Vorteile dieser Geräteklasse, die ja schon mit Windows XP Tablet Edition im Jahre 2002 definiert wurde, oft nicht mal Studenten erkennen. Wenn ich heute in meiner ehemaligen Hochschule einen Vortrag halte sitzen viele Studenten mit ihren College-Blöcken, Kugelschreibern und (Bunt-)Stiften noch wie am Anfang meines Studiums in den Reihen. Viele haben ein Lifestyle-Tablet dabei, wohl alle Leute im Hörsaal ausser mir haben ein SmartPhone, aber diese Geräte sind nutzlos wenn es darum geht Notizen zu machen und in der knappen Zeit Formeln und Zeichnungen einzugeben. Das geht mit Fingermatschdisplays einfach nicht.____

Trotzdem kaufen sich Studenten in einem naturwissenschaftlichen Fachbereich heute vielfach lieber ein nagelneues iPad und schreiben dann in den Vorlesungen notgedrungen mit Stift und Papier wie ihr eigener Grossvater, anstatt Geräte zu nutzen, die der Grossvater sich nur erträumen konnte. Ich weiss selber noch, wie genial das war, als ich 2005 das erste Mal mit meinem neuen Tablet-Convertible völlig ohne Papier und Stift in der Vorlesung hockte. Endlich in Echtzeit mitschreiben und mitzeichnen. Das Einzige was nervte war, wenn sich Studienkollegen mehr für meinen elektronischen Notizblock als für die Vorlesung interessierten. Nie mehr zu Hause Zeichnungen einscannen und in die Text-Mitschrift im Rechner einfügen müssen. Alles direkt nach der Vorlesung im Rechner und jederzeit um Textpassagen, Formeln oder Zeichnungen erweiterbar. Wenn ich das Ding schon als Studienanfänger gehabt hätte, wäre ich noch schneller durchs Studium gekommen. Dazu kein Gebalge mehr mit anderen Studenten mit normalem Laptop um die wenigen Steckdosen im Hörsaal. 7 Stunden Laufzeit mit dem Hauptakku, 3-4 Stunden mit dem Unterschnall-Akku und Wechsel auf den zweiten 7h Hauptakku im Rucksack ohne das System auch nur in den Standby fahren zu müssen, da der Unterschnallakku das Gerät ja solange weiterbetrieb bis der frische Hauptakku eingesteckt war. Damit war ich endlich steckdosenunabhängig. Dagegen haben heutige Tablets oft fest eingebaute Akkus und man sitzt damit über eine Stunde an einer Steckdose fest bis die Dinger wieder aufgeladen sind. Das ist kein Fortschritt, sondern ein Rückschritt.____

So muss ich heute Studenten sehen, die auf Papier schreiben, weil das Touch-Bedienkonzept ihres danebenliegendes Tablets schnelle Texteingabe blind im 10-Finger-System, effiziente Formeleingabe und Zeichnen unmöglich macht. Also wenn angehende Ingenieure nicht mal ihr Arbeitszeug nach den Studienanforderungen auswählen können, sondern dabei auf die Gehirnwäsche der Werbung hereinfallen, die ihnen suggeriert ohne Fingermatsch auf dem Display heutzutage nicht lebensfähig zu sein, dann ist das schon irgendwie traurig.____

Resultierend aus diesen Beobachtungen bin ich mir nicht so sicher, dass die Zukunft bei den Convertibles liegt. Mehr Geld ist zweifellos mit den funktionsbeschränkten, simplen und komplett vom Hersteller administrierten Geräten zu verdienen, die sprichwörtlich jedes Baby (Beweis: http://youtu.be/HYXQTTb2RvI http://youtu.be/aXV-yaFmQNk :-) ) bedienen kann und die deshalb wohl auch gut verkauft werden. Dummerweise bieten die dann auch nur "Baby-Funktionalität" mit platzverschwendenden bunten Kacheln auf ohnehin immer zu kleinen Mobildisplays. Ein klares Fehldesign wenn Du mich fragst, aber die Leute kaufen die Dinger halt trotzdem.
 
Sollte vor 4 Jahren jemand den PC Markt für 2014 vorhersagen, hätte er die Tablets bei 2-3% angesiedelt und den laptops gigantische Zuwächse vorausgesagt, u.A. weil es noch kein Ipad gab. Woher wollen die Analysten wissen ob nicht 2015 ein neues "Big Thing" kommt, das den Markt wieder völlig verändert?
 
@duduli: iPad 1, vorgestellt am 27.1.2010 .... es sie also doch vor 4 Jahren ;) Und sie wurde belächelt.
 
Mich würde nicht wundern, wenn es demnächst Tablettechnik ohne Display in vielen Büros geben sollte. Von der Energieeffiziens kaum zu schlagen, durch Standardtechnik sehr günstig zu bauen und für nen Office-PC vollkommen ausreichend performant, passiv gekühlt. Eigentlich brauchen nur die Monitorhersteller ein entsprechendes Dock bzw. Anschlüsse in den Fuß zu basteln und es gibt für 90% der Anwender keinen Grund für einen Desktop!
 
Muss der Titel nicht eher "Mobile PC-Markt 2017: 75% Tablets, Hybriden, Ultrabooks" lauten?
 
Wie oft wurde der PC schon für tot erklärt? Diese Mäusekinos sind ja was nettes für die Freizeit aber zum Arbeiten im Büro leider nicht zu gebrauchen. Auf meiner Tasta im Büro schreibe ich durchschnittlich mit 120 Anschlägen/min. Das kann man ja mal auf einem dieser Bieruntersetzer versuchen, das ist ein Krampf. Für die reine Büroarbeit ist der PC immer noch das beste Arbeitsgerät.
 
@Foxyproxy: Und was hindert dich daran, z.B. ein Tablet mit Win8 Pro (also einem stinknormalen Windows) im Büro in ein Dock zu stecken wo Tastatur, Maus und 24" Monitor dran hängen? Achja... die Fantasie... :P
 
@RebelSoldier: Und was hinder dich daran z.B. ein Tablet mit Android im Büro an eine Dock zu stecken, wo Tastatur, Maus und 24" Monitor dran hängen. Das Konzept hängt doch nicht daran welches Betriebssystem drauf ist, sondern das man aus einem Tablet per Dock schnell ein Bürorechner machen kann.
 
@curl: Nichts hindert mich daran. Außer natürlich, ich möchte reguläre Software einsetzen und mich nicht auf Apps beschränken müssen.
 
@curl: das fehlen von ms office und anderen wichtigen Programmen. Nichts gegen android, aber für den arbeitsalltag im Büro ist das System nicht ideal ;)
 
@ger_brian: Seltsam, nutze Quickoffice und hatte noch nie Probleme mit irgendwelchen Word Dateien.
 
@curl: Das ist in der Tat erstaunlich, denn selbst MS Word hat Probleme mit Word-Dateien, weshalb ich es seit 20 Jahren nur noch benutze, wenn ein Bekannter an seinem Rechner kein besseres Office-Paket installiert hat. ;-)
 
Der PC ist nicht tot. Man kauft sich heute nur statt einem neuen PC eben vielleicht doch ein neues Smartphone, weil der PC, den man sich vor 1 Jahr gekauft hat weiterhin vollkommen ausreichend ist. Es gibt nun mal keine nennenswerte Software, für die man sich den PC aufrüsten lassen müsste. Früher waren das Spiele, ich erinnere mich noch an zig Titel, die ich ruckelig zocken musste bis ich mir etwas neues an Hardware leisten konnte. Doch das ist gefühlt seit ca. 10 Jahren vorbei. Neueste Titel kann man immer noch flüssig spielen, obwohl die Hardware 3 Jahre alt ist. Das liegt auch darin, dass man versucht die gleichen Titel auch für Konsolen zu entwickeln. Und das wiederum führt dazu, dass ein PC, eben wie die Konsole, quasi länger "durchhält". Man muss nicht mehr wie früher aufrüsten. Das Bißchen Software, wie Videoeditieren usw. die aus schnellerer Hardware immer noch Vorteile ziehen kann, ist halt irrelevant. Aber auch schon heute reicht ein mittlerer PC dafür locker aus, dank der vielen fast-previews die eine gute Software bietet. - Also ich weiß nicht... Der Mobile-Markt wird meiner Meinung nach schnell gesättigt werden, weil 80% (gefühlter Wert) der schon heute gekauften Geräte eigentlich nur als Spielzeug gekauft werden. Nicht wirklich weil man es unbedingt braucht. Ich prophezeie, dass der Markt für mobile Geräte ab 2017 wieder abnimmt :D - Außerdem wird Oculus Rift wie eine Bombe einschlagen. Dann bricht das Zeitalter der VR-Geräte (Datenhandschuhe, Laufringe, Sexspielzeuge, usw.). Macht euch mal Bookmark von dieser News hier, ich werde euch dann dran erinnern. :D
 
@NewsLeser: bezüglich pc hast du nicht ganz unrecht. wenn ich mich in meinem bekanntenkreis oder auch in der familie umschaue so kenne ich niemanden mehr der sich einen echten pc gekauft hat. vielmehr ist in den letzten jahren ein trend zu nicht stationären geräten festzustellen, die meisten kauften sich anstelle pc einen laptop da man diesen auch mal mitnehmnen kann. seit 1-2 jahren beobachte ich schon wie sich freunde und bekannte auch einen tablet kaufen da viele einfach nur im internet surfen, facebook, email usw machen. das praktische ist das man diesen einfach auf dem wohnzimmer tisch liegen lässt und man ihn einschaltet und schwups ist man online. der mobile markt ist noch längst nicht so gesättigt wie hier oft prognositiziert wird, dazu braucht man sich nur jeweils die rekordverkaufszahlen von samsung, apple und co..
 
Letztendlich wird die benötigte Rechenleistung über den Formfaktor entscheiden. Bis vor ca. 10 Jahren konnte man durch den Austausch eines Desktop-PC zumindest eine verbesserte Reaktion oder Nutzererfahrung feststellen. Das fehlt inzwischen für den Durchschnittsnutzer (Office, Browser, VCL). Obwohl wesentlich verbessert benötigt das Gespann Win8.1/Office2013 nicht mehr Leistung als XP/Office2003. Warum dann also nicht die benötigte Systemleistung in ein möglichst effizientes, leises und kleines Gehäuse packen? In 10 Jahren wird man ohnehin nicht mehr von Tablets sprechen sondern die Hardware in Form seines Handys in der Tasche haben und das mit den unterschiedlichsten "Arbeitsplätzen" nutzen. Am klassischen Arbeitsplatz mit Monitor, Tastatur, Mouse, Drucker, Scanner, etc. oder auch per Streaming auf einem reinen Tabletbildschirm. Eigentlich ist es heute schon überdenkenswert, dass das Handy die nahezu identische Hardware hat, wie das Tablet, dass es per Tethering verbindet. Warum eigentlich?
 
Ich nutze seit bald 10 Jahren Tablet-Convertible-Notebooks. Wenn die nicht um so viel nützlicher als ein normales Notebook wären, hätte ich damals als Student gewiss nicht weit über 2000EUR dafür ausgegeben. Es ist halt etwas anderes ob man in einem technischen Studiengang Notizen direkt mit Skizzen auf den Bildschirm zeichnen kann oder zum Mitschreiben in einer Vorlesung immer noch ein Blatt und Stifte dabeihaben muss, weil man nur Text schnell auf dem Notebook eingeben kann und Skizzen zu lange dauern. Die heutigen "Lifestyle-Tablets" mit iOS und Android sind zum ernsthaften Arbeiten imho allerdings nicht geeignet.____

Was den Erfolg der Lifestyle-Tablets mit ihrer widersinnigen Fingertouch-Bedienung (Ausgerechnet auf ohnehin kleinen Mobildisplays auf ein Bedienkonzept zu setzen, was grosse, platzverschwendende Funktionsschaltflächen verlangt ist wohl ein klarer Fall von Fehldesign. Da war selbst das Bedienkonzept der PDAs in den 90ern schon sinnvoller.), den daraus resultierenden grossflächig bunten GUIs, den funktionsbeschränkten, simplifizierten Betriebssystemen und vom Hersteller vorgegebenen Apps angeht, so kann man die Werbefachleute von Apple und Co. wohl nur beglückwünschen. Es muss wohl der Olymp der Vermarktung sein, wenn man erwachsenen Menschen sowas http://youtu.be/HYXQTTb2RvI http://youtu.be/aXV-yaFmQNk als Statussymbol verkaufen kann und sie damit auch noch stolz durch die Gegend laufen.____

Das zeigt wie wirksam und manipulativ Werbung heute ist und lässt keinen Zweifel daran, dass die Lifestyle-Tablet-Verkaufzahlen durchaus noch ausbaubar sind. Notfalls auch über technische Zwänge. Bei einigen Geräten kann man z.B. heute schon nach 3-4 Jahren nicht mehr auf die neueste OS-Version upgraden und da man im Appstor keine alten Apps installieren kann und bei einigen Apps (z.B. Chat-Clients) ohnehin immer die aktuellste Version braucht, sind die 3-4 Jahre alten Geräte dann nutzlos und man muss sich etwas Neues kaufen. Da kommt einem dann wirklich zu Gute, dass diese Tabletklasse meist recht flach ist: Es passen mehr alte Tablets, die keiner in der Bucht mehr will weil es eben keine Updates mehr dafür gibt, in die Schreibtischublade. Auch als formschöne Tassenuntersetzer sind sie nicht schlecht. Oder man schenkt sie eben einem Kleinkind, welches mit einem Buntstift die halbe Wohnung anmalen würde, als bunten, interaktiven Malblock mit dem es nichts ernsthaft zuschmieren kann. Das wäre alles mit einem Notebook oder gar Desktop-PC nicht möglich. So gesehen ein echter Mehrwert für Eltern. ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles