Microsoft: XP-User sollen nicht Windows 9 abwarten

Geht es nach Microsoft sollten Anwender, die bisher noch immer Windows XP einsetzen und sich nicht mit den jüngeren Versionen der Windows-Betriebssysteme anfreunden können, keineswegs auf Windows 9 oder einen anderen Nachfolger von Windows 8 warten. mehr... Malware, Antivirus, Microsoft Security Essentials, Malware Warnung, Sicherheitswarnung Bildquelle: Microsoft Malware, Antivirus, Microsoft Security Essentials, Malware Warnung, Sicherheitswarnung Malware, Antivirus, Microsoft Security Essentials, Malware Warnung, Sicherheitswarnung Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bei uns lief auch bis vor kurzem noch XP auf der Arbeit. Nun wird aber auf Windows 7 umgestellt. Arbeite in einem großen Telekommunikationskonzern.
 
@bryanad2: Das ist in vielen Firmen der Fall, oft ist beispielsweise die eingesetzte ERP Lösung nicht 100% OS tauglich oder wird getrost auch von den Entwicklern übersprungen. Manchmal führt kein Weg dran vorbei, selbst wenn man umstellen wollte!
 
@bryanad2: klingt gut und sinnvoll.
 
@bryanad2: Dann arbeite ich sehr wahrscheinlich bei dem gleichen Verein. ;-) Ich wurde schon auf Windows 7 umgestellt.
 
@marcel151: dito :D nur dass wir noch zu den wenigen XPlern gehören :D
 
@bryanad2: klappt auch hier nicht bei allen plätzen mit windows 7 :)
 
@bryanad2: Schade, dass viele Firmen an Microsoft geknebelt sind. Linux ist eine wirklich gute Alternative! Leider hat Microsoft alles daran gesetzt, alle Software, Schnittstellen und Formate außerhalb des MS-Ökosystems inkopatibel zu machen... direkt oder indirekt! Man kann nur hoffen, dass noch mehr Behörden und öffentliche Einrichtungen sich vom MS-Monopol lösen und auf offene und freie Software und Formate setzen!
 
@Sequoia77: Selbst wenn Sie kompatibel sind, du bekommt von den Softwareherstellern einfach keinen Support mit Linux. Sag mal Fabasoft das du eine eGov-Suite mit Linux einsetzt, die sagen Dir das du erstmal auf Windows (mit IE9) umstellen sollst, bevor die irgendwelche Lösungstipps geben...
 
@bryanad2: Bei uns wird immer noch XP benutzt. Das traurige ist dass alles darauf aufgebaut ist. Keine Treiber, kein Support, keine.. Alles nicht durchdacht. Ich kenne Firmen die noch ältere Systeme haben weil sie auch alles darauf aufgebaut haben. Bei IBM war oder sogar ist dies noch der Fall. Dann steht halt die Überlegung ob man ein neues Betriebssystem einführt und die aktuellen Anlagen raus wirft und teure neue Kauft, oder ob man einfach das alte System weiter benutzt. Manche Programmierer machen ihre Programme extrem starr. Wenn die Software nicht auf C: installiert ist funktioniert sie nicht. Und wenn man jetzt anfängt jedes seiner Programme umzuschreiben kostet dass extrem viel Zeit und man verliert sämtlichen Support. Bei vielen Firmen werden alte Geräte ausgemustert. Bei IBM werden alte Geräte in ein Archiv gebracht, weil man sie später evtl wieder gebrauchen kann.
 
@bryanad2: besser währe auf linux. ist sogar kostenlos.
 
@leander: "kostenlos"...es gibt noch sehr viel mehr Kosten, als nur die Lizenzkosten.
 
"XP-User sollen nicht Windows 9 abwarten" ... Ja, schon klar ... Lieber zweimal kassieren ... oder was besser gewesen wäre ... WIN8 nicht auf den Markt bringen ... das war schlichtweg Murks ... und wenn WIN9 der gleiche Dreck ist, dann nehm' ich halt etwas anderes ...
 
@Heia: Und was genau ist an Windows 8 Murks? Und wer immer noch XP im Einsatz hat, tut mir nicht mal mehr Leid. Ein so altes Betriebssystem muss mal ein Ende haben...
 
@wwj: leider ist sind nicht alle maschinen kompatibel zu den neuen betriebssystemen - ob du es glaubst oder nicht, es fahren auch noch viele win2000. nicht nur maschinen sondern auch viele (dos-)anwendungen laufen einfach nicht unter neuen systemen, daher funktioniert das mit dem umsteigen nicht.
 
@otzepo: Dann solltest du mit diesen Maschinen dringend weg vom Internet. Dann laufen die bestimmt noch lange. Aber am besten Geld investieren in eine bessere und andere Lösung...
 
@wwj: Hey, mein Chrome-Browser funktioniert bestens unter WinXP! Und den nutze ich mittlerweile zu 99% der Zeit am PC! Eigentlich sitze ich viel mehr an meinem Notebook. Und da läuft Ubuntu Linux und...... Chrome! Schöne neue Welt. Es fühlt sich wunderbar an, sich von den Microsoft-Fesseln gelöst zu haben.. :-)
 
@Heia: Windows 8 finde ich Klasse, für mich ist es wie Windows 7 nur mit unnötigen Apps. Das Kachelmenü zur schnellen Auswahl (Programmliste Ersatz) finde ich gut gelungen.
Ein aufräumen der Programmliste ist zudem auch nicht mehr nötig.

Doppelt abkassieren? Du musst nicht Win 9 kaufen, es ist kein Upgrade Zwang! Windows 7 nutze ich auf meine 3 Notebooks und Win 8 zum ersten Mal auf meinem Gaming Rechner. Zudem sind Upgrades günstiger als das Betriebssystem einzeln.
 
@Heia: Die Qualität von W8 hin oder her: Zu Windows XP ist es definitiv ein Upgrade. Ich verstehe nicht, wie man mit Windows XP noch arbeiten will. Ich habe Mitte Anfang 2013 mein Win XP gegen Windows 7 ausgetauscht bekommen und ich habe fast geheult vor Freude.
 
@Jean-Paul Satre: ???? Man arbeitet nicht mit einem Windows! Windows ist der, aufgeblähte, Untersatz für die eigentliche Produktiv-Software. Dieses, falsche, Denken muss endlich raus aus euren Köpfen! Das eigentliche Betriebssystem wird doch immer unwichtiger...
 
@Heia: Und was hält dich ab auf Windows 7 umzusteigen ?

Ich finde es lustig, dass viele jeden Monat 70 Euro für ein 20 Stunden Spiel ausgeben, aber für ein Betriebssystem, dass wieder 10 Jahre laufen könnte ist kein Geld da ?

Rechne mal den Kaufpreis von 100 Euro auf 10 Jahre um....
 
Es ist schon klasse, wie man drauf kommt, ich sei mit XP unterwegs :-) Ich nutze freilich WIN7. WIN8 ist ein Designfehler ohne gleichen. Nur weil eine Einheitliche Oberfläche über alle Geräte gut sein soll? Das kann garnicht gut gehen, weil die Anforderungen gänzlichst unterschiedlich sind. Diese Kacheln mögen für mobile Geräte hervorragend geschaffen sein, aber auf einem Desktop ist das halt vollkommen unbrauchbar. Ja, mir ist bekannt, dass dies umkonfiguriert werden kann und der Desktop wieder zur verfügung steht. Und nein, zu Fuss will ich so etwas nicht umstellen. An dieser Stelle ist MS einfach mal mit dem linken Fuss aufgestanden. Also abwarten und WIN9 in Augenschein nehmen. Und nun wünsche ich allen ein schönes Wochenende.
 
@Heia: der Desktop steht immer , immer zu Verfügung. Scheinbar hast du ja viel Ahnung von 8 ...
 
Ich stehe vor dem Dilemma, dass ich ohne Xp einige tausend € für neue Software in die Hand nehmen muss. In einer HyperV-Maschine ohne zugewiesene Netzwerkkarte sollte XP aber doch eigentlich narrensicher sein, oder?
 
@kleister: Schau mal nach XP Mode for windows 7/8 das könnte dir weiterhelfen!
 
@xneaerax: In W8 gibt es keinen xp-Modus mehr. Aber mit HyperV ist ja alles notwendige an Board. Mich interessiert nur, ob man mit einer XP-VM irgendwelche Hintertüren offen lässt oder nicht. Ich glaubs ja nicht, bin aber auch kein ITler. An sich arbeiten wir mit W8, nur unsere CAD kann auf XP nicht verzichten (16-bit Installer!). Obendrein bräüchten wir auch einen neuen Plotter. Das ist mir einfach zu teuer für den doch recht überschaubaren Einsatz der CAD
 
@kleister: ich würde XP installieren, solange man noch alle Updates einspielen kann ... neulich hab ich eine Win2000 Installation in einer VM gemacht, aber einige Funktionen fehlen, weil die erst nach SP4 geliefert wurden und Windows-Update nicht mehr erreichbar ist
 
@kleister:
Der Installer von ACAD 2000 ist 32-BIt. Lediglich der Setup-Launcher ist 16-Bit.
Es gibt verschiedene Methoden:
1. Auf einem 16-Bit-fähigen den Setup-Launcher starten und offen lassen. Dann kopiert man die Setup-Dateien aus dem Temp-Ordner. Diese Setup-Dateien kann man dann auch auf 32-Bit-fähigen Systemen installieren.
2. Man ersetzt den Setup-Launcher durch die 32-Bit-Version.

siehe:
http://www.reactos.org/forum/viewtopic.php?f=22&t=10988
und
http://www.cadtutor.net/forum/showthread.php?45838-Acad-2000-with-Windows-7

3. Man benutzt Linux mit Wine und dann kann man ACAD 2000 auch ohne Windows laufen lassen.
http://alxarch.wordpress.com/2008/04/20/autocad-2000-in-wine-howto/
 
@Marathon: Danke. Das sieht ja alles ganz brauchbar aus ;)
 
@kleister: So ziehmlich, Gefahr besteht natürlich trotzdem wenn Dateien vom Host einen Weg in die VM finden, auf der anderen Seite kann es der VM ruhig schlecht ergehen da es auf den Host keinen Einfluss hat.
 
@Suchiman: Daten würden über ein gemeinsames Laufwerk mit dem Host (und dem Rest der Welt) getauscht. Genau das macht mir Bauchschmerzen.
 
@kleister: Dann musst du aber Programme haben die asbach-uralt sind. Der weitaus grösste Teil der Software die uneter XP läuft funktioniert auch unter WIN7 tadellos. Ich habe hier unter WIN7 x64 sogar Games laufen die noch aus Win 95/98/XP-Zeiten sind. Meistens reicht der Kompatibilitätsmodus aus oder es muss nur eine DLL-Datei richtig einsortiert werden.
 
@LastFrontier: Acad 2000 plus Aufsätze ;)Ich schreib ja, es hängt am 16bit Installer. Die Software ist 32bit.
 
@kleister: Kannste die intallierten Programme nicht rüber kopieren?
 
@kkp2321: Hoppla, hab mal 'gebingt' und siehe da, das geht ja! Bedeutet zwar ne 32-bit Maschine, am besten mit W7, wäre aber doch deutlich billiger als alles andere. Wir probiern es aus. Danke für den Tip :)
 
@kleister: Freut mich das ich helfen konnte :)
 
@kleister: Wie wäre es mit einen Software Update ??
 
@Lon Star: Dann schau mal in die Preislisten von Autodesk ;)
 
@kleister: Und ??? Wer an seinen Arbeitsmittel sich kaputt spart, ist selbst Schuld.
 
@Lon Star: Gut, dass du das aus der Ferne so treffsicher beurteilen kannst. Ich kann sowas nicht, meine aufrichtige Bewunderung! :D
 
@kleister: Danke für die Bewunderung. Ist aber nicht so schwer. Wer als Arbeitsmittel eine Steinalte Software einsetzt und dann meckert das sich auf neuen System nicht läuft. Muss eben Updaten. Aber wir sparen koste es, was es wolle.
 
@Lon Star: Du hast schon mitbekommen das wir hier nicht von 29,90€ Software sprechen, oder?
 
@Lon Star: Nicht unbedingt. Manche Softwareprodukte, insbesondere DTP, CAD, EBV können einen schon finanziell auffressen und sind ein nicht zu unterschätzender Faktor.
 
@kkp2321: Ich weiss was Autodesk kostet. Es ist aber ein Arbeitsmittel. Wenn das zu Teuer ist, musst man eben ein anderes Produkt kaufen, oder eben den Preis bezahlen Punkt.
Will mal sehen, wenn der Handwerker ohne Werkzeug kommt, weill das zu teuer ist.
 
@Lon Star: Nein weisst du nicht, sonst wüsstest du das Autodesk eine Firma ist, die Inventor(komplett 3D CAD) oder AutoCAD(mehr auf 2D ausgelegt) machen! Es geht hier um um 10 000€ und mehr bei einem CAD! Allerdings hat sich in den letzten Jahren Hyper viel getan im CAD Bereich und Version 2000 ist doch schon 14 Jahre alt! Kennst du keine Firma die bald zu macht die Eventuell eine neuere Version hatte? Wäre ein Kostengünstiges Update! Du wirst die Funktionen nicht mehr missen wollten die es in den neueren Versionen drin hat! Ausser du brauchst es nur um DXF und DWG zu öffnen und anzusehen bzw. zu Drucken, da gibts aber auch Alternativen... Wir haben vor kurzen vom 3D CAD SolidEdge zu Alibre Design gewechselt Kostet 8x weniger, support vertrag sogar 20x weniger und ist genau so gut(meiner ansicht nach sogar besser da es viel einfacher ist) !
 
@fabian86: Und Wo wiedersprechen wir uns ?? Richtig garnicht.
 
@Lon Star: Das du nicht weisst was Autodesk für eine Firma ist! Gemäss deiner aussage ist es ein Produkt ergo kannst du nicht wissen wie teuer autodesk ist da es kein Produkt sondern ne Firma ist!
 
@fabian86: TROLL mal schön weiter
 
@kleister: Wie kommst Du darauf, daß Windows XP virtuell sicherer läuft als physikalisch? Solange Du damit Internet nutzt, ist hinsichtlich der Sicherheit keinerlei Unterschied gegeben. Der einzige Vorteil ist, daß der Host (also z.B. Windows 8 Pro od. Windows 8.1 Pro) vermutlich durch Schadsoftware nicht versaubeutelt werden kann, das XP kann sich aber alles einfangen, was es so gibt, insbesondere nach dem Patchday für Mai.
 
@departure: Ich hatte doch geschrieben: ohne zugewiesene Netzwerkkarte :) Aber nach den ganzen Tips hier stellt sich das Problem so wie befürchtet auch gar nicht mehr dar.
 
klar doch, das olle win 8 muss ja auch noch fix weg. echt mal. wenn jemand umstellt dann bestimmt auf win 7 und nicht auf 8. wie die 9 sein wird weiß ja noch keiner so richtig. von daher *daumen runter*
 
ganz schön arrogante haltung, wer sagt, dass windows xp user zwangsläufig im windows kosmos verweilen, nur weil herr anbieter den support auslaufen lässt? die wahrscheinlichkeit ist viel höhrer das man sich von windows löst und auf linux oder mac os x setzt als auf ein weiteres windows. zumindest 2:1 - und daher wär ich an microsofts stelle ganz ruhig... zuzutrauen wärs ihnen nämlich, win 9 auch zum rohrkräpierer umzufunktionieren. zumindest wüsste ich nicht wo man vertrauen in microsoft hernehmen sollte um vorschusslorbeeren zu zollen.
 
@Rikibu: Anhand der Statistiken ist Linux derzeit sogar wieder rückläufig. Deine Wahrscheinlichkeit ist derzeit nicht zu erkennen.
 
@kkp2321: Nur das es da keine Zuverlässigen gibt, Es braucht Vorinstallationen, Macht über die Vorinstallationen = Macht über den Markt
 
@Thaodan: Es gibt eine Auswahl an Notebooks mit vorinstalliertem Linux, meist Ubuntu. Wenn man sich die Kommentare zu den Notebooks anschaut "kann man darauf auch Windows installieren". Der Markt schreit nicht nach Linux also wird das Angebot auch nicht ausgeweitet. Warum sollte man auch? 99% stellen fest das ihre Anwendungen nciht funktionieren, der eine Prozent der weiß das es mit WINE gehen könnte wird sich auch sagen - ich brauche mir kein Linux zu installieren um Windows Anwendungen laufen zu lassen.
 
@kkp2321: Wenn es genug Geräte gibt tritt das auch nicht mehr auf.
 
@Thaodan: Es ist kein Interesse da, verstehst du das nicht? Die Leute wollen kein Linux.
 
@kkp2321: Weil sie nur Windows kennen und das ist eben durch die besagte Situation mit den OEMs enstanden.
 
@kkp2321: Ja, viele wollen, rein aus Gewohnheit, weiter Windows nutzen. Leider..... Aber jeder, der mal Ubuntu ausprobiert hat, ist zufrieden! Immer mehr Menschen nutzen nur noch den Browser! ChromeOS ist die Zukunft und wird sich, hoffentlich, als echte Konkurrenz zu Windows entwickeln..... und übrigens, schon 2013 wurden weit mehr "Devices" mit Linux entwickelt und verkauft, als mit Windows!
 
@Sequoia77: Das ist falsch. Ich war mit Ubuntu (und anderen Deviraten) absolut unzufrieden. Jeder meiner Linux-Tryouts kostete ne Menge Nerven und endete nur in Frust.
 
@kkp2321: Das Problem ist eben die Macht der Gewohnheit. Welches OS nun besser ist, lasse ich hier mal außen vor, doch der springende Punkt ist der, daß Anwender nie offen für neues sind, wenn es ein Umdenken erfordert.
Wine wird immer besser und hat Windows jetzt schon in einigen Bereichen überholt (besonders bei Legacy-Anwendungen) und manche Spiele laufen tatsächlich auch schneller unter Wine als unter Windows (sic!).
Am Ende des Tages müssen natürlich die Anwender aber über Wine bescheidwissen und in vielen Fällen muss man eben auch tweaken, damit das Programm läuft.
 
@Tenzing: Wie Frage ist, warum ein Umdenken denn erforderlich sein soll. Was soll mich denn dazu bewegen weg von Windows zu gehen?
 
@kkp2321: Ja, gute Frage. Man hat schlichtweg eine viel größere Freiheit, wie man sein System gestaltet (mal von Ubuntu abgesehen) und welche Funktionen es haben soll, kann sich unabhängig von proprietärer Software machen, hat eine einheitlichere (!) Paketverwaltung (besonders unter Gentoo) und prinzipiell auch eine bessere Dokumentation der Systemfunktionen (auch als Entwickler).
Weiterhin ist man versichert, daß Standards auch eingehalten werden. Dieser Aspekt geht leider unter Windows viel zu oft in den Bibliotheken verloren, weshalb Softwareentwicklung abseits vom VB-Monopol Kopfschmerzen bereitet.
--------------------------------
Lange Rede kurzer Sinn: Es sind meist Dinge, die für den Normalnutzer nicht ersichtlich sind, aber für professionelle Anwender sehr wohl attraktiv sind.
Natürlich will ich damit nicht sagen, daß alle Profis sowieso unter GNU/Linux arbeiten (Es gibt auch genug Profis, die mit Windows zufrieden sind), aber wenn man Teil einer bestimmten Philosophie und einem Privatsphäre wichtig ist, so gibt es keinen Weg um GNU/Linux und andere unixoide Betriebssysteme herum.
 
@kkp2321: 2014 wird das Jahr des Linux ;)
 
@ZappoB: Wie 2012 und 2013... jaja...
 
@kkp2321: die weltherrschaft aufn dektop hat windows für sich alleine (noch) aber auch nur noch da. in ALLEN anderen bereichen wie embedded oder server etc. siehst es ganz anderes aus. es ist nur noch eine frage der zeit wann die ersten AAA Titel für Linux angeboten werden, dann ist kein halten mehr. die leute wollen ein stabiles, solides system für ihre zwecke und nicht anders herum. windows 8 ist eine katastrophe.
 
@buckliger: Es können noch so viele AAA Titel kommen, es bedarf mehr als nur gute Titel. Es fehlt Linux noch an einer richtig guten Desktop Umgebung. Weder KDE noch Gnome können meiner Ansicht nach mit Windows oder Mac OS mithalten. ich glaube an keine Linux Revolution auf dem Desktop, zumindest nicht alleine durch die Opensource Entwicklung. Linux wäre niemals auf mobilen Geräten gelandet wenn Unternehmen wie Google mit Android nicht mehrere Millionen in die Entwicklung einer Umgebung eingesteckt hätten.
 
@kkp2321: das nur android und hat 25.000 zeilen code. für greg kroah hartmann ist das wie ein serial treiber im kernel. der kernel hat selbst über 16millionen zeilen code. smartphones ist ja auch nur eine sparte. linux deckt aber alles ab. das windows eine gute oberfläche hat das sieht man bei windows 8 ziemlich gut, ansonsten ist die oberfläche mehr als nur rückständig gegenüber gnome oder kde. da hat sich seit 10 jahren nix geändert (classic theme) selbst xfce ist da besser. und alte bugs sind geblieben. wenn ms so weitermacht und schlampig arbeitet ist das ende eine ära bald schneller da als manche gucken können.
 
@buckliger: Windows 8 hat eine sehr gute Oberfläche. Man muss ja nicht nur anhand des Startscreens den ganzen Rest diskreditieren.
 
@kkp2321: Um Interesse an Linux für den Endverbraucher zu entwickeln, wären zu aller erst die Hardwarehersteller und Softwarehersteller von professioneller Software "anzustacheln". Was der DAU auf Arbeit verwendet, verwendet er auch zu Hause! Wenn Valve es schafft, auch andere Spieleprogrammierer von Linux zu überzeugen und große AAA Titel erscheinen (vielleicht sogar zuerst auf Linux und 2-3 Monate später für Windows), dann wäre der erste Schritt schon mal getan. Aber bzgl. der Desktopumgebungen gebe ich dir durchaus recht. Ich persönlich liebe KDE auf meinem ArchLinux, aber dennoch sehe ich es nach wie vor noch nicht als alltagstauglich für den DAU an (Rechner mit KDE-Distri kaufen -> zu Hause einschalten -> nutzen). Über das "Warum" will ich jetzt hier aber gar nicht schreiben, denn dazu ist des Kommentarsystem hier auf WinFuture einfach zu unflexibel.
 
@seaman: Ich habe ebenfalls KDE in einer VM im Einsatz, da KDE Anwendungen natives PGP unterstützen. Nirgendwo kann ich mails simpler mit PGP ver- und entschlüsseln wie mit K-Mail und was dazu gehört. Dafür hab ich mir eigens ne VM mit KDE eingerichtet. An sonst stimme ich deinem Rest zu.
 
@kkp2321: Das soll jetzt ein Witz sein, oder? Die Windows UI soll besser sein als die von Linux, lol ... und Windows 8 ist das beste Betriebssystem aller Zeiten, rofl ^^.
 
@Rikibu: Das hat aber nun nicht wirklich was mit Arroganz zu tun. Was soll er denn sagen? Kunden, die auf XP sind, sollten schleunigst auf ein neueres OS wechseln wäre vielleicht noch unverfänglich gewesen, aber ich glaube nicht, dass es eine bewusste Bevormundung sein sollte. Jede Firma spricht doch so. Wenn der Adobe Reader ein Problem hat, empfiehlt Adobe auch auf eine neue Version des Readers umzusteigen und sagt nicht etwa "nehmen sie den neuen Adobe oder vielleicht Foxit". Oder wenn Apple über iPhone-Updates spricht, empfehlen sie auch auf ein neues iOS zu wechseln und nicht etwa auf Android. Man geht denke ich einfach davon aus, dass jemand, der sich für einen Hersteller entschieden hat, hoffentlich auch bei diesem bleibt.
 
@Rikibu: Wenn jemand schon nicht von XP weg will, weil die eingesetzten Programme auf XP aber nicht höher laufen, werden die Programme erst recht nicht auf Linux laufen.
 
@Kirill: hä? gerade diese programmen laufen ziemlich gut unter linux :)
 
@Rikibu: Windows 9 wird eine stark integrierte Cloud mitbringen und vielleihct ChromeOS mehr ähneln als vielen hier lieb ist ! :-)
 
@Rikibu: Was ist daran bitte arrogant ? Dann wärst du ein schlechter Geschäftsmann. Wenn z.B. Audi den Tip gibt, dann spricht es ja auch seine Kunden an, dass z.B. bald ein neues Modell kommt.
Meist der empfiehlt dir dann, dass du auf Skoda umsteigst ?

Ich bin seit Dos 6.22 / Win 3.11 bei Windows und sehe für mich keinen Sinn auf Linux umzusteigen. Wieso auch, wenn ich eine Plattform habe, auf der alle Programme und Spiele supportet werden.
 
Wird auch schwer, da der Support dann längst abgelaufen ist...also gleich auf Linux/OS X usw?! ;)
 
@zivilist: In unserem Unternehmen setzen wir Ubuntu ein, bisher sind wir sehr zufrieden damit.
 
@curl: eben. Und das müssten mehr Unternehmen testen und dann entscheiden.
 
Die meisten XP Rechner in privater Hand werden von Leuten genutzt die 0 Plan haben. Die kaufen sich einen Fertig PC mit vorinstalliertem BS und nutzen das ganze solange bis die Kiste den Geist aufgibt. Im Firmen Umfeld besteht oft das Problem, das Anwendersoftware auf neueren Betriebssystemen nicht läuft. Ein scheller Umstieg scheidet da oft aus weil A: Die Firma von der Anwendungssoftware schon längst pleite ist oder B: man neue Versionen kaufen muss. Alles in allem entstehen hier enorme Kosten die man auch wieder rein holen muss. Meistens reicht es ja nicht einfach nur das BS zuwechseln, sondern oft muss auch die passende Hardware gekauft werden.
 
@Akkon31/41: Ich kenne viele XP User die sehr viel Plan haben und einfach keinen Mehrwert in Nachfolgesysteme finden.
 
@kkp2321: Oder eine Spezialsoftware im Einsatz haben, die NICHT Win7/8/9 kompatibel ist. Oder deren Upgrade (so fern die Firma noch existiert) nur mit einer extrem teuren Investition möglich wäre. Ich supporte einige Firmen, die nicht Upgraden können! Sogar der Internetexplorer 6 ist bei vielen noch im Einsatz. Dank der Regelmissachtung von MS gegenüber dem Web-Standard.
 
"Paulus riet erneut dringend zum Upgrade auf eine neuere Windows-Version wie etwa Windows 8 oder 8.1, weil das Warten auf deren Nachfolger für Unternehmen nicht lohnenswert sei. "lol wtf... aber von Win 7 keine Rede mehr. Kein Sterbenswörtchen. Danke MS das ihr euern würdigsten Nachfolger so stiefmütterlich behandelt, damit seid ihr bei mir endgültig unten durch...
 
@legalxpuser: jeder bewirbt seine neuesten produkte!!!
oder hast du einen automobilkonzern gesehen, der seinen kunden rät das alte modell zu kaufen, wenn der nachfolger auf´n markt ist???
 
@justlooking4: ja tol nur am Geld interessiert ....jaaa ich weiß Geld regiert die Welt.. trotzdem M$ hat genug und ich denke das sie mit In7 noch einiges rausholen könnten...
 
@legalxpuser: Wieso sollten Sie Windows 7 bewerben? O.o
 
@legalxpuser: was sollten sie mit Win7 rausholen???
wir wissen doch mittlerweile alle, dass die neue Struktur von Win8 im längen besser ist...
siehe beispiel WP7 und WP8...man supportet noch das ältere, aber das neue ist eben besser (und das wirklich)da geht es nicht nur um geld, sondern auch um die wirtschaftlichkeit...
wenn ich wetten müsste, würde ich behaupten, dass der support von allen Win8-versionen im wesentlichen deutlich länger ist...
 
@legalxpuser: was willst du immer mit $$$$???
denke bitte an die komplett erneuerte struktur im kernel...
und es ist erwiesen (sofern die hardware es unterstützt und umgekehrt) das ein wesentlicher mehrwert entsteht!!!
und um es mal genau zu betrachten, es wurden sehr wenige pc´s mit win8 verkauft, aber um so mehr reine BS-upgrades, weil man nicht gezwungen ist gleich komplett neue HW zu kaufen!!!
es holt sehr wohl auch aus 5 jahre alten notebooks und pc´s eine menge raus!!!
 
@justlooking4: komisch das alles komplett neu ist heiß es doch eigentlich immer... auch damals bei WIn7. Es sollte schon laaange WinFS usw.. eingeführt werden. Aber nun bei Win8 ist wirklich alles neu und bei Win7 noch nicht so? Ich glaub MS nicht mehr...
 
@legalxpuser: Win7 im vergleich zu WInXP ist sehr wohl sehr viel neu und auch vieles besser!!!
Win8 zu Win7 ist aber genau das gleiche - wieder vieles neu und auch besser verarbeitet!!!
ich kann nur 1 sagen - bei uns in der firma haben wir bereits win8.1 in 64bit!!! auf den gleichen maschinen, die vorher XP in 32bit hatten!!! problem war damals, dass angeblich das warenwirtschaftssystem keine 64 Biere verträgt und das upgrade zu teuer wäre...nach kleiner suche und beratung haben wir nun ein anderes warenwirtschaftssystem und es läuft alles fantastisch - schneller - GÜNSTIGER - und vor allem für uns ITler sehr viel einfacher zu konfigurieren!!!
selbst unser server (10 jahre alt) brauchte nur ein bisschen mehr ram, nun läuft win2012 server drauf!!!
also wenn die hardware nicht gerade völlig alt ist, muss man nicht ALLES neu machen!!!
 
@justlooking4: dass man nicht ALLES neu machen muss, wenn die hardware nicht völlig alt war, war aber auch schon früher so! das ist kein neuer vorteil, wie du ihn hier darstellen willst. und dieser blödsinn mit, "wir haben alles neu gemacht", kann man MS auch nicht mehr glauben!... das wurde immer zu jeder neuen win version gesagt. merklich gebessert oder verändert (an strukturellen problemen) hat sich aber nie etwas! ich weiß zwar nicht, wie ein upgrade technisch realisiert wird. es wird doch aber nicht alles komplett erneuert bzw. alles neu auf die platte kopiert. wenn der kernel nun also neu strukturiert wurde, wie kann dann mit jeder Version bloß ein upgrade durchgeführt werden?! wie soll das gehen, wenn doch alles neu ist?!... die müssens da ja wohl super drauf haben... selbst bugs in win 7 waren auch die selben in xp. updates gabs auch so ziemlich die selben in vielen fällen. sogar treiber konnte man oft beliebig zwischen den versionen austauschen und nutzen. und wenn schon alte treiber für xp auch auf win 7 passen und umgekehrt, wie wahr kann dann MS aussagenmärchen sein?! das ist wohl eher alles marketing. also übliches mittel. was aber nunmal nicht der wahrheit entspricht. es gab mit jeder version nichts als nur weiterentwicklungen! in meinen augen keine guten, da die substanz schon schlecht ist. ein kompletter neuanfang wäre tatsächlich mal notwendig geworden mit durchdachtem konzept, das man dann konsistent weiterentwickeln könnte! aber es gab keine umstrukturierungen bzw neustrukturierungen. schon aus wirtschaftlichen gründen muss sich doch ein quasimonopolist die frage stellen, ob sich das lohnt, wenn man durch die marktstellung doch eh nicht so sehr in zugzwang ist. ich kann nur hoffen, dass sich das in zukunft für MS ändert und sich somit für alle bessert!
 
@legalxpuser: es ist normal und Tradition, dass immer die neueste Softwareversion beworben und als empfehlenswert betrachtet wird!
 
ganz ehrlich mal : was ist euer problem mit Win8 / Win8.1???
wir haben bei uns in der Firma die gleiche diskussion geführt...und ende war: es führt kein weg dran vorbei, wir müssen updaten -> auf mittlerweile Win 8.1...
und siehe da...nachdem sie "gezwungen" waren dieses "grottige" und "total bescheuerte" BS wirklich zu nutzen, waren plötzlich alle Zicken und Meckerheinis ruhig -> der Grund: es läuft...sehr gut...und im Desktop-Modus (der auch unter Win8 mit kleinsten aufwendungen möglich war) ist alles wie immer gewesen...
ganz im gegenteil...sie freuen sich mit ihren PC´s zu arbeiten und klicken mittlerweile sogar selbst öfter mal auf die Metro-oberfläche und "spielen" dort...WEIL´s SOGAR SPAß MACHT VON DORT ZU ARBEITEN!!!
niemand vermisst XP!!!
schönen tag noch
 
@justlooking4: Daran habe ich schon irgendwie meine Zweifel. Denn zum einen kosten Upgrades Geld, nicht nur die Lizenzkosten sondern auch die Arbeitskosten durch Arbeitsaufwand und durch die Arbeit die liegen bleibt durch die Upgrades. Dazu kommen eventuelle Softwareupgrades da zu alte Versionen heute nicht mehr laufen würden. Auch den Spaßfaktor zweifel ich an, mir zwei bekannte Firmen haben den Test mit Windows 8 abgebrochen.
 
@kkp2321: genau das ist der punkt...upgrades kosten geld und es gibt definitiv keinen mehrwehrt durch windows 8 - abgesehen davon, dass sie das "klickibunti" revolutioniert haben! das einzige was ich mir mit win 8 einkaufe, sind kompatibilitätsprobleme. welcher firmeninhaber sollte sich auf solch ein unsinniges spiel einlassen?!
 
@tony marshall: XP Nachfolger haben klare Mehrwerte, eben nur nicht für jeden.
 
@tony marshall: Mehrwert haben alle neuen Betriebssystemversionen - und zwar unabhängig vom Hersteller - alleine schon dadurch, dass interne Teile beschleunigt oder sicherer gemacht werden, dass neue Standards unterstützt werden etc. Diesen Mehrwert vergessen die meisten seltsamerweise. Ich denke, bei Linux würde niemand gegen ein Kernel-Update argumentieren, weil man weiß, der Kernel wird dadurch besser. Bei Windows bedeutet ein Kernel-Update eben immer auch ein Versionsupdate des OS. Warum sollten da also nicht dieselben Mehrwerte enthalten sein, wie bei einem Linux-Kernel-Update?
 
@HeadCrash: das halte ich für einen trugschluss, zumindest was den wechsel von win7 auf win8 betrifft! wenn es so wäre wie du sagst, wieso stürzen sich die firmen dann nicht auf windows 8?
 
@tony marshall: Hast Du doch eben selbst gesagt: wegen der Kosten. Man kann Firmen und Privatanwender nicht miteinander vergleichen, da Privatanwender selten kritische Abhängigkeiten zu Applikationen, Add-ins oder sonstigen Drittherstellerkomponenten haben, die ein OS-Upgrade verhindern würden. Ausnahmen bestätigen die Regel. Für Firmen heißt ein OS-Upgrade nicht nur Lizenzkosten, die dank diverser Vertragskonstrukte mit Microsoft in den meisten Fällen nicht mal ein Problem darstellen, sondern vor allem Testaufwand bezogen auf die Kompatibilität mit unternehmenskritischen Anwendungen, Deployment-Aufwand und natürlich auch Schulungsaufwand, auch wenn dieser sehr stark von der Nutzerrolle der Anwender abhängt. Und gerade der Testaufwand sorgt dafür, dass die meisten Unternehmen Windows 8 gar nicht evaluieren, weil sie immer noch mitten in der Evaluierung und Planung der Windows 7-Migration stecken. Da wäre es einfach unwirtschaftlich, alles abzubrechen und erneut mit Windows 8 zu starten. Und durch die kürzeren Release-Zyklen wird sich dieses Bild wahrscheinlich noch verschärfen. Das Hauptproblem, gerade bei den Unternehmen, die aktuell noch XP nutzen, ist aber, dass sie sich selbst ins Abseits gestellt haben. Denn je länger man auf einem alten OS bleibt, umso länger bleibt man auch auf alten Versionen von Applikationen, alter Hardware etc. Das Ergebnis ist, dass die Kosten für eine Migration von XP zu Windows 8.1 dann wahrscheinlich deutlich höher sind, als wenn man z.B. zwischendrin noch Vista oder Windows 7 mitgenommen hätte. Denn plötzlich fallen alle Kosten für OS, Apps, Hardware etc. auf einen Schlag an, die sich vorher über Jahre verteilt hätten.
 
@HeadCrash: absolut d´accord, dann haben wir uns falsch verstanden!
 
@tony marshall: Kein Problem :)
 
@tony marshall: das ist ganz einfach zu sagen...
die medien sind schuld...wenn du die meisten heute nach win8 fragst, kennen sie NUR die metro-oberfläche...warum??? weil medien wie BILD und Co nur das publiziert haben...egal wie oft von MS gepredigt wurde, dass man diese nicht zwangsläufig nutzen muss...und sie für touchgeräte gedacht ist...
und ganz ehrlich: WENN ein ITler ahnung hat, kann er mit 2 - 3 klicks und EVENTUELL einer kleinen zusätzlichen software diese Kacheln endgültig deaktivieren - und dann sieht´s fast genau so aus wie win7 - nur ein paar kleine symbole sind etwas geändert...
wo ist da ein totaler systembruch???
 
@justlooking4: ich weiß nicht wieso aber ich habe unter win7 bessere performance als unter win8 :/ ich persönlich finde win 8 aber ok, jedoch gibts da einige probleme die ich nicht hinnehmen kann. z.b. funktioniert net limiter nicht, außerdem funzt mein alter surfstick seit 8.1 nicht mehr etc. ich denke mal ich werde win8 nicht nutzen und hoffe auf win9 wo klar zwischen desktop und touchoberflächen getrennt wird....
 
@d4rkside: Das Problem liegt nicht an Windows 8.x / Microsoft, sondern an den Treiber-/Softwarehersteller, die keine Version für Windows 8 anbieten.
 
@eragon1992: das mag wohl sein, dennoch ahbe ich mit windows 7 keine problem, und genau das zählt....
 
@d4rkside: Habe ich auch nicht gesagt. Nutze Windows 7 auch selber noch sehr oft.
 
Komisch. Über Windows 7 verliert der gute Herr kein einziges Wort. Wird Windows 7 auch nicht mehr supportet? hab ich was verpasst? Vielleicht liegts auch nur daran, dass ein gutes Betriebssystem keine Werbung braucht. ;)
 
@w4n: korrekt...und vor allem brauchen wir keine produktzyklen von einem jahr (mal etwas überspitzt)!
 
@w4n: Würde BMW das Vorjahresmodell, das immer noch zu haben ist empfehlen, wenn Du ein Auto kaufen wolltest? Mit Sicherheit nicht ;-)
 
@HeadCrash: Für den BMW bekäme ich in 10 Jahren aber noch Ersatzteile...
 
@kkp2321: Bekommst Du zu XP ja auch. 10 Jahre ist der normale Support-Zeitraum für MS-Betriebssysteme. Und dann gibt es in der Regel noch mal 10 Jahre "Self-help Support", also TechNet-Artikel oder sonstige Dinge. Nur ist XP, wenn der Support nun endgültig endet, schon fast 13 Jahre alt.
 
@HeadCrash: Ich werde auch in 20 Jahren Teile für das Fahrzeug bekommen.
 
@kkp2321: Aber nur noch in Ausnahmefällen vom Hersteller. :)
 
@HeadCrash: Muss ja nicht vom hersteller sein, dann gibt es Drittanbieter. Solange es funktioniert, ist das doch in Ordnung.
 
@kkp2321: Klar. Du kannst ja auch XP noch nutzen und fehlende Funktionen von Drittherstellern nachrüsten lassen, sofern Du welche findest. Der Unterschied zwischen Auto und Betriebssystem ist aber, dass es einige Bereiche gibt, wo Dritthersteller nicht rankommen. Und wenn man sich mal die Autos von heute anschaut, dann bewegen die sich in eine ähnliche Richtung. Es ist halt wirtschaftlich aufwendiger, mehr Versionen parallel zu pflegen. Da ist ein Windows schon "Luxus". Andere Hersteller (vor allem aus dem Hardwaresektor) zwingen einen einfach, eine neue Version einzuspielen, die sich immer weiterentwickelt.
 
@HeadCrash: Ich habe keinen Einfluss auf XP da der Code nicht offen liegt. Ich kann Programme ersetzen, aber Sicherheitslücken nicht patchen.
 
@kkp2321: Sag ich ja. Und selbst wenn der Code offen wäre, dann könntest Du das vielleicht, aber 98% der Bevölkerung nicht.
 
@HeadCrash: Dafür würden sich schon Leute finden die das tun und verteilen würden.
 
@kkp2321: Um ehrlich zu sein bevorzuge ich da tatsächlich die Updates vom Hersteller. Ein Betriebssystem ist keine Hallo Welt-Applikation und es gibt nur wenige Programmierer im Vergleich zur Gesamtzahl, die wirklich Erfahrungen in solchen Bereichen haben. So was würde Tür und Tor für Skript-Kiddies öffnen, die das System "verunstalten" könnten.
 
@HeadCrash: Das liegt bei jedem selbst was er bevorzugt oder nicht.
 
@kkp2321: Klar, deswegen steht da auch "ich" und nicht "man sollte" oder so :) Aber wir diskutieren hier eh über etwas, was nicht eintreten wird. Für jemanden, der tatsächlich eine Abneigung gegen Closed Source hat, gibt es ja Alternativen.
 
@w4n: es geht nur um winxp, auch nicht um vista.
 
@w4n: Bei Windws hat man halt oft nicht das Gefühl, dass es eine "neue Version" ist. Das subjektive Empfinden hat man eigentlich nur nach jder zweiten Version - und alles dazwischen wirkt eher wie eine halbfertige Beta auf dem Weg zu nächsten Version.

Win95 war was neues, Win 98 die Beta dazwischen -
Win XP war was neues, Vista die Beta dazwischen -
Win 7 war was neues, Win 8 ist die Beta dazwischen-
und damit warten die meisten jetzt eben auf Win 9 ^^

Glaub den meisten Anwendern würde es auch reichen, wenn Microsoft einach nur alle 4 Jahre ein neues OS herausbringt.
 
@Trashy: du vergisst in den alten versionen, dass dort sehr eindeutig unter privat und firmen unterschieden wurde - siehe WinNT und Win2000!!!
somit waren diese BS 95,98,vista eher nicht mitsprachefähig!!!
 
@Trashy: Ich versteh nicht recht, was du meinst. Oder willst du mir abstreiten, dass sich Vista gegenüber XP bzw 8 gegenüber 7 neu und anders angefühlt hat? Wenn, dann hat sich doch 7 nicht neu angefühlt verglichen mit Vista.
 
Und wieder die Admins, die umbrechen nicht von XP los kommen, obwohl sie es so dringend wollen :) Immer wieder erheiternd diese Ausredensuche :)
 
um es einfach mal auf den punkt zu bringen: VIELES HAT MIT DER PERSÖNLICHEN meinung zu tun...und leider lassen sich die mehrzahl der menschen ihre meinung von medien unterschieben!!!
ich sage erst testen, dann meckern!!!
und testen heißt nicht 5min bei MM mal nen tablet oder pc angucken!!!
 
@justlooking4: lol du unterstellt also mal allen die höhere Ansprüche an einem System haben, als Windows 8 bietet, gleich mal, dass sie es nicht getestet hätten. Rofl ...
 
@curl: nein...ich unterstelle den MEISTEN, die über das system meckern, es noch nichtmal ansatzweise kennen!!!
bitte genau lesen...
denn so gut wie jeder meckert über die kacheln...HALLO??? man kann die desktopansicht auswählen...
 
@justlooking4: vllt meckert ja auch jemand, weil die kacheln überhaupt da sind (auf einem dekstopsystem). denn mal ehrlich, was hat das dort verloren?! wozu braucht man eine zweite (auf dem verwendeten system eh nicht sinnvoll nutzbare) bedienoberfläche?! da ist es doch klar, dass die meisten lieber bei win 7 bleiben, wo die oberfläche so ziemlich die selbe ist, wie die der desktopansicht von win 8. und warum verteidigst du hier win 8 überhaupt so sehr?! ich kann nicht verstehen, wie man sich über das ablehnen anderer eines produkts so (nicht im persönlichen sinne) angegriffen fühlen kann??? also ich meine, du startest aus eigenem antrieb mehrfach hier die verteidigung des OS... wenns dir gefällt, dann freu dich doch und lass die anderen mit dieser perfiden verteidigung in ruhe! ;)
 
@larusso: Solange es Leute gibt, die Win8 bei jeder Gelegenheit "beschimpfen" müssen (unabhängig ob gerechtfertigt oder nicht), gibt auch Leute die es auf biegen und brechen verteidigen, zur Not auch gegen Windmühlen.
Wenn man es gewohnt ist mit Dreck beworfen zu werden, genügt es einen Eimer Schlamm hinzustellen um eine Abwehrraktion zu provozieren. Das ist doch ein alter Hut. Spätestens seit dem Klassiker Montague vs Capulet...
 
@crmsnrzl: damit hast du sicher recht. entsprechend verhalten sich hier tatsächlich auch andere (unabhängig obs jetzt um win 8 geht oder nicht). ich mach das sonst zwar nicht, aber ich erwähne einen mal ganz bewusst, und zwar tiku... sein verhalten find ich genauso schlimm bzw. noch schlimmer!
 
"Paulus riet [...] dringend zum Upgrade auf [...] Windows 8 oder 8.1, weil das Warten auf deren Nachfolger für Unternehmen nicht lohnenswert sei." Och, hier ist es lohnenswert und das noch bis 2020. Und selbst wenn, W8.x wird definitiv übersprungen.
 
Warum man zwanghaft etwa neues machen sollte wenn die bewährte Technik ihren Dienst tut. Auch die Mitarbeiter lehnen mehrheitlich Windows 8 ab.
Windows XP ist in den meisten kleineren Firmen immer noch der Standard. Die Mitarbeiter haben das auch gelernt. Außerdem sind die Lizenzen bezahlt worden.
Im März steht an, einen PC-Raum für Berufsschüler einzurichten (ca. 15 Arbeitsplätze). Wir haben uns entschieden, Windows-XP zu benutzen und für Internet IE Version 8. Es ist stabil, sieht optisch gut aus, man kennt das System und die zwei Mitarbeiter, die dort arbeiten sollen lehnen Windows 8 pauschal und grundlegend ab: "Das ist doch nur ein Weiterentwicklung des katastrophalen Win Vista! Und warum nur muss ein PC optisch so aussehen wie ein Handy?".
 
@Grendel12: weil windows 8 angeblich kacke ist, setzt man lieber auf ein os aus der steinzeit, dass bald nicht mal mehr supported wird? tolle logik ^^ die dinger hängen doch sicher am netz und gerade bei solch einem einsatz sollte man etwas auf sicherheit achten und nicht genau das gegenteil tun.
 
@Mezo: endlich mal eine ehrliche meinung!!!
wie ich oben schon erwähnte...die meisten lehnen es ab, weil sie es gar nicht kennen...nur die kacheln von bildern und tablet...sie wissen nicht mal, dass man es auch ohne probleme im reinen dektopansicht bringen kann und arbeitet wie immer!!!
 
@Mezo: Die Kunden entscheiden, was sie haben und kaufen wollen und nicht der Produzent. Ob WIN8 "Kacke" ist will ich nicht bewerten. Privat kann man machen, was man will aber man kann das nicht autoritär für viele andere Mitarbeiter anordnen und ich entscheide das auch nicht. Die "Dinger" kommen natürlich ans Internet. Wir sind dafür, IE 8 zu benutzen, weil der bei uns übliche Standard IE 6 (andere rückwärtigen Kräfte bis zur Sekretärin) mir zu unsicher ist und in der letzten Zeit deswegen stark in die Kritik kam - wir gehen also mit dem allgemeinen Fortschritt nach, nur weitere Versionen (ab IE9) gehen nicht mit XP.
 
@Grendel12: Na dann viel Spaß mit den ganzen verseuchten Systemen. Windows XP wurde eh schon über 13 Jahren unterstützt, irgendwann ist auch mal Schluss mit den Support.
Wenn euch Kundendaten gestohlen werden, dann seid ihr ganz alleine dafür verantwortlich. Außerdem kostet für Microsoft der Support von inzwischen 4! verschiedene Windows Versionen auch richtig Geld, dadurch werden auch höhere Entwicklungskosten verursacht. Microsoft sollte am besten mit einen Patch alle XP-Rechner komplett vom Internet trennen.
 
@eragon1992: Manche Nutzer sollte man mit einem Patch lebenslänglich von einem PC und Internet trennen.
 
@Grendel12: "(...) mir zu unsicher ist und in der letzten Zeit deswegen stark in die Kritik kam - wir gehen also mit dem allgemeinen Fortschritt nach (...)", pah! da bin ich echt sprachlos! glaubst du ernsthaft, dass ein stark veraltetes und nicht mehr supportetes win xp, auch wenn der IE 8 genutzt wird (:D :D wüsste nicht, warum das überhaupt als argument für mehr sicherheit unter xp gelten sollte???), sicher sei und ihr damit etwa tatsächlich _mit der zeit_ geht?!?!?!?! ich weiß grad nicht, ob ich lachen oder tiefstes entsetzen verspüren soll! und der IE 8?! welche version ist denn bitte gerade die aktuelle version des IE?! achso, neuere versionen und vor allem die aktuellste version gibt es nicht für xp? aber ja, sicher... ihr geht mit der zeit. beweis: ihr nutzt win xp... (man hätt ja wenigstens dann mal beim browser für die schüler eine lösung eines anderen herstellers nehmen können, der eine aktuelle version für xp anbietet. aber nein... so ists natürlich besser, sicherer und ihr geht mit der zeit) und mal davon abgesehen, kommt ja noch das hinzu, das HeadCrash anspricht. ich sehe das auch grob fahrlässig!!! kein wunder, dass die (berufs)schulen so schlecht sind und teilweise unfähige lehrer beschäftigen (scheinbar auch admins)...
 
@larusso: Derzeit IE6 seit ich dort gearbeitet habe, also irgendwann so um 2000.
Schüler haben immer daheim ein PC und da können sie machen was sie wollen, etwa Win8 oder sonstwas. Im Interesse der Sicherheit nehmen wir aber IE6 bzw. IE8, denn wir können es uns nicht leisten mit anderen Programmen, die jeden 3. Tag ein Update oder eine andere Version vorzeigen (Firefox) alle Viren magnetisch anzuziehen - dann besser etwas stabiles und bewährtes. Kompromiss: IE8.
Noch zu dem Kalauer (kam hier im Forum gestern): In 20 Jahren sind wir alle mit der Zeit gegangen, egal ob WIN XP oder WIN 8, WIN 20 oder WIN95 :-)
 
@Grendel12: "Im Interesse der Sicherheit nehmen wir aber IE6 bzw. IE8" Da bekommt man ja Augenkrebs beim lesen! Ich hoffe wirklich, dass das nur ein schlechter Witz war.
 
@xcore7: Deren Chef gehört wirklich abgesetzt/gefeuert, frag mich wirklich wie alt er ist. Damit zerstört er nur die berufliche Zukunft der Azubis. Die "Admins" von meiner Ausbildungsstelle gehören eigentlich auch gefeuert, da Java/Firefox/IE/Flash Player/Adobe Reader und andere Systemkritische Software nicht auf den aktuellsten Stand gehalten werden, Windows bekommt erst Recht keine Updates von denen. Es ist nicht mal eine Software von den obengenannten abhängig, dass solchen Updatefaulheit der Admins rechtfertigen würde.
 
@Grendel12: oO ich könnt dir ehrlich gesagt eigentlich gerade nochmal mein [re:7] hinklatschen! "Im Interesse der Sicherheit nehmen wir aber IE6 bzw. IE8 (...)", wie bitte?!?! erklär mir das mal! inwiefern hat das heute auch nur ansatzweise was mit sicherheit zu tun! jetzt mal ehrlich! erklär mir das! eine veraltete software gegen eine andere veraltete software, die nciht mehr gepflegt und mit sicherheitsupdates versorgt wird, soll also ernsthaft im interesse der sicherheit sein?! blödsinn! wenn du keine ahnung haben solltest, und danach sieht es mehr als deutlich aus, dann behaupte doch bitte nicht so einen quatsch und beharre darauf, dass du ahnung hättest oder es in irgendeinem interesse der sicherheit wäre!!! "(...) die jeden 3. Tag ein Update oder eine andere Version vorzeigen (Firefox) alle Viren magnetisch anzuziehen (...)", das musst du mir unbedingt auch mal erklären! warum sind viele updates, die sicherheitslücken und bugs beheben, nun schlecht und öffnen tür und tor für viren?! achso, weil IE8 und xp keine updates mehr erhalten werden, sind sie also nun sicher und gegen jeden angriff geschützt?! und jede auch nur denkbare sicherheitslücke wurde schon gestopft?! aha, interessante denkweise.... du und dein chef müssen also absolute fachmänner sein!... versteh mich bitte nicht falsch, ich will dich hier nicht beleidigen! (ich glaube wir stoßen bei dir auf lernresistenz und sturheit) aber wir schreiben hier nicht umsonst oder einfach nur aus spaß und versuchen dir klar zu machen, dass das, was ihr da vor habt, weder "mit der zeit gehen" noch irgendwas mit "im interesse der sicherheit" zu tun hat! und ihr evtl. mit dieser aufgabe überfordert seid, weil keine entsprechende grundlage existiert, um diese themen korrekt bewerten zu können. und eben, dass das grob fahrlässig ist! deswegen ist dein "Kompromiss: IE" völliger blödsinn! wo bitte ist das ein kompromiss?! das musst du mir jetzt bitte auch, wie die anderen, _fundiert_ erklären! wenn du das nicht kannst, solltest du dir die frage stellen, ob du damit also überhaupt richtig liegst und darin irgendetwas entscheiden solltest bzw. ob du deinem chef darin vertrauen kannst und ob er das entscheiden sollte! und toll, super argument, dass die schüler zu hause machen können was die wollen... du hast deinen bildungsauftrag auch (wie manch andere) klar verstanden... oh man.... und in der schule, hätte man den schülern einen ordentlichen und bewussten umgang mit aktuellen technologien mitgeben können. aber klar, zuhause können die machen, was die wollen. jup, super danke! und ja, zu deinem ausweichenden letzten satz sag ich einfach mal nichts mehr.
 
@Grendel12: Oha, da bin ich aber froh, nicht auf diese Berufsschule zu gehen. Ehrlich gesagt halte ich diesen Schritt für grob fahrlässig. Ihr zwingt damit Berufsschüler, die auf die zukünftige Arbeitswelt vorbereitet werden sollen, in eine veraltete Umgebung. Und das wahrscheinlich nur, weil die Administratoren zu faul sind, mit der Zeit zu gehen. Unabhängig davon, ob man nun Windows 8 gut findet oder nicht, gibt es keinen Grund auf ein über ein Jahrzehnt altes Betriebssystem zu setzen und sich damit Großteils auch an ein veraltetes Applikationsökosystem zu binden. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Absolventen der Berufsschule später tatsächlich auf Windows XP stoßen werden und nicht auf Windows 7, 8.x oder 9 liegt nahe bei null, so dass die Schule de-facto den Einstieg in die spätere Arbeitswelt erschwert. Wenn ich ein Arbeitgeber wäre, dessen Auszubildende diese Schule besuchen würden, würde ich massiven Einspruch einlegen oder meine Azubis auf eine zeitgemäße Berufsschule schicken. Diese Schule hat ihren Bildungsauftrag ganz offenbar nicht verstanden.
 
@HeadCrash:
Der Arbeitgeber ist logischerweise auch mein Chef und hat maßgeblich entschieden, das XP bleibt. Ich wäre noch für WIN 7 - aber nicht unbedingt WIN8: bitte keine überflüssige potthässliche Handy-Kacheln mit eintönigen Farben in Hintergrund, sondern ein schönen Desktop. Dieses WIN8 ist das hässlichste seit Windows 3 und das wollen wir auch den anderen Arbeitnehmern nicht zumuten. Wenn man ihnen was autorität überstülpt, was keiner will führt es zu Unzufriedenheit und das will keiner.
Wir können gern im März nochmal intern abstimmen.
 
@Grendel12: Naja, Schönheit ist Ansichtssache :) Darüber will ich gar nicht streiten. Aber fest steht, dass man auch bei Windows 8.x an den Live Tiles und der Modern UI gut vorbei kommt, so dass man weitgehend wie unter Windows 7 arbeiten kann. Und wenn es schon nicht 8 sein soll, dann doch wenigstens Windows 7, aber nicht mehr XP. Ich weiß ja nicht, ob dieser spezielle Arbeitgeber zu den größten Geldgebern der Schule gehört, aber ich bleibe dabei: die Entscheidung für XP geht voll und ganz am Bildungsauftrag der Schule vorbei.
 
@Grendel12: "Warum man zwanghaft etwa neues machen sollte wenn die bewährte Technik ihren Dienst tut." - ja, ein Kochofen mit Ceranfeld und kombiniertem Backofen ist auch kein Vorteil gegenüber dem offenen Feuer. Und das Holzrad hätte auch nicht mit einem Schlach aus Gummi überzogen werden müssen. Und die Pferdekutsche - absolut umweldfreundlich - hätte auch nicht durch das Auto ersetzt werden müssen. Ja ne... is klar...
 
Das habe ich schon mal gehört als Vista damals niemand wollte :)
 
XP hat noch mehr Nachteile gegenüber Win7 und Win8 als nur den auslaufenden Support:

1. keine SSD-Unterstützung (kein Alignment, kein Trim)

2. schlechterer Task-Scheduler, der bei HyperThreading die Pipelines falsch belastet

3. kein Superfetch (RAM wird bei Win7 deutlich besser benutzt)

4. kein DirectX 11
 
@Marathon: Das ist doch alles Schnickschnack ;-) Hauptsache ich kann weiterhin ein Icon klicken anstelle einer Kachel drücken zu müssen. Wer von einem W8-PC mit Office 2013 an einen XP-PC mit Office 2003 zurückkehrt, hat eine Ahnung davon, wie sich eine Zeitreise anfühlt. Bei Office ist in meinen Augen die Notwendigkeit zu wechseln genauso hoch...
 
@Marathon: und das alles brauchen alle privaten und geschäftlichen User? Nein!
 
@Marathon: Pack mal Windows XP in eine 2GB RAMDisk und Du wirst sehen, dass es weit performanter läuft als Windows 7 mit der schnellsten SSD, die Dir der Händler Deines Vertrauens liefern kann. Dann versuche mal Windows 7 in eine 2GB RAMDisk zu kopieren um es genauso performant zu bekommen und du wirst erkennen, das Windows XP das klar bessere der beiden Systeme ist, da es selbst auf einem System mit einer Energiesparplatte schon superperformant aus dem Hauptspeicher läuft, während Du bei Windows 7 noch zusätzlichen Hauptspeicher einbaust um eine genügend grosse RAMDisk für eine Windows-7-Installation initialisieren zu können. Ausserdem ist es ein Unterschied, ob man beim Boot die 1,3GB eines Windows-XP-Systems oder die 12GB eines Windows 7 in den Hauptspeicher wuchten muss um es von dort anzustarten. Wer braucht also SSDs mit ihren schnell ausfallenden Speicherzellen, welche Funktionen wie Alignment und Trim erst nötig machen, wenn Windows XP im Hauptspeicher viel performanter läuft als Windows 7 von SSD?____

Mein Task-Scheduler sitzt im Hypervisor. Windows XP sieht nur einen einzigen Prozessor, der allerdings enorme virtuelle Rechenleistung hat.____

Der RAM wird bei Windows 7 schlechter genutzt als noch bei Vista. Würde Windows 7 seinen RAM effektiv ausnutzen, würde es sich bei meinen Systemen mit 24GB und 48GB an Hauptspeicher beim Booten komplett in den RAM schreiben (so dass es später keine Systemteile mehr von der lahmen Platte nachladen muss und sich damit selber und Programmstarts ausbremst) und so lange nichts in den Pagefile auslagern, wie der RAM nicht komplett mit Daten gefüllt ist bzw. komplett als Cache genutzt wird. Aber das Gegenteil ist der Fall: Windows 7 räumt den Hauptspeicher inklusive des Superfetch-Caches viel schneller und ohne überhaupt Platzmangel zu haben wieder frei, was dazu führt das es selbst langsamer läuft als es müsste und dazu schon einmal gestartete und wieder beendete Anwendungen aus dem Hauptspeicher räumt, so das diese bei einem Neustart erst wieder von der lahmen Festplatte geladen werden müssen statt das sie einfach aus dem RAM-Cache wieder angerissen werden können. Vista konnte das in seiner Urversion besser und da XP bei mir in einer RAMDisk läuft ist es mindestens genauso performant wie Windows 7 mit Superfetch von einer SSD.____

Es gibt kein mir bekanntes Programm oder Spiel ohne Malware, das mit DirectX 9 nicht laufen würde. Professionelle Grafikprogramme nutzen ohnehin kein DirectX. Also, wozu sollte ich DirectX 11 brauchen?____

Der auslaufende Support bei Windows XP ist zudem ein Vorteil. Die meisten Rechnerausfälle, die ich die letzten 10 Jahre bei Bekannten behoben habe waren, wenn sie nicht auf Hardwaredefekten beruhten, auf fehlerhafte oder fehlgeschlagene Autoupdates von Betriebssystem und irgendwelcher Software zurückzuführen. Die Systemprobleme wegen Updates übertrafen die Zahl der Ausfälle wegen Malware auf dem Rechner in meinem Bekanntenkreis bei weitem, weshalb ich ausser dem 48bitLBA-Patch in meine eigenen Windows XP Installationen auch nie Updates bzw. ServicePacks eingespielt habe. Windows XP Rechner werden in Zukunft also selbst mit aktiviertem AutoUpdate zuverlässiger laufen als zu den Zeiten, wo es noch Security-Updates gab. Das hört sich für mich eher nach eine Vorteil an.
 
@nOOwin: Du hast diesmal beim wiederholten Wiedergeben deiner Vita allerdings völlig vergessen zu erwähnen, dass dein gigantisches Rechenzentrum selbstverständlich nicht mit Microsofts Standard UI, sondern einer (ebenfalls selbstverständlich von dir persönlich von UNIX portierten) FluxBox-Oberfläche läuft. Außerdem hast du das Inhouse-Highspeed-Glasfasernetz auch völlig unerwähnt gelassen. Wir wollen ja nicht schlampig werden. ;)
 
Nicht schlecht - Windows 9 wird schon mal attraktiv gemacht. MS hat scheinbar gute Psychologen beauftragt.
 
Ich lasse mir von solchen dubiosen Aussagen mein NT 3.51 nicht madig machen!
 
@EmilSinclair: :-D
 
In einer Uni wird auch noch ein NT Server verwendet, da darf das Kennwort nicht länger als 8 Zeichen sein und die meisten Rechner sind auch mit XP ausgestattet. Aber lieber weiterhin XP ohne Updates als Windows 8/8.1. Alternative Windows 7 wäre das beste, der Support dürfte ja auch noch etwas länger sein.
 
@herby53: Das ist die Gelegenheit für eine unpassende Auto-Analogie. Hab die ganze Woche darauf gewartet. "Lieber einen alten Pasat ohne Airbag und mit defektem Sicherheitsgurt, als einen Smart mit aktuellen Sicherheitsstandards." Jep, klingt vernünftig.
 
@crmsnrzl: Die Analogie ist wirklich unpassend. Unfälle sind von der Physik her betrachtet eine Mischform aus ideal elastischem und ideal plastischem Stoß und bei einer solchen ist es immer vorzuziehen beim Stoss in dem Objekt der höheren Masse (in Deinem Fall der alte Passat) zu sitzen, da dieses das leichtere und damit für gewöhnlich weniger stabile Objekt als zusätzliche "Knautschzone" missbraucht bzw. je nach Masseunterschied sogar katapultartig von sich "wegschiesst".____

In dem gepanzerten Personenschutz-Mercedes meiner Freundin kann man ohne Sicherheitsgurt und Airbag in einen Smart reinfahren und der Fahrer des Smarts wird trotz aller Sicherheitssysteme zerquetscht, wenn der Smart keine Chance hat nach hinten auszuweichen.
 
@herby53: Windows XP ist eben der Standard für Schulen und Unternehmen und Mit Windows Vista und Windows 8 wird sich da auch lange nichts ändern. Nur Windows 7 ist etwas besser, braucht dann aber auch sehr hochgezüchtete Computer.
 
@herby53: Naja, solange Du keine anspruchsvollen wissenschaftlichen Simulationen damit fahren willst und Du die gegenüber Vista fehlende Treiberunterstützung, fehlende Programme, fehlende Funktionen und fehlenden Codecs nicht vermisst, kannst Du Windows 7/8 in der Hochschule verwenden.____

Wenn Du allerdings ein wirklich performant laufendes System brauchst, musst Du Dich bei Windows 7 mit einer SSD behelfen und erreichst selbst dann nicht die Performance von komplett aus dem Hauptspeicher lauffähigen Systemen. Vista oder meine Debian-Linux-Installationen (letztere können das schon seit über 15 Jahren) sind daher noch heute mit einer Energiesparplatte als Systemplatte performanter unterwegs als Windows 7 von einer SSD auf derselben Hardware. Von den aktuellen Windows-Versionen taugen in dieser Hinsicht nur noch die Serverversionen etwas, die scheinbar auch komplett aus dem Hauptspeicher laufen statt ständig irgendwelchen Mist von der Platte nachladen zu müssen und dabei das ganze System auszubremsen.____

Wozu man den längeren Support im wissenschaftlichen Umfeld allerdings brauchen sollte, weiss ich nun nicht.
 
Windows XP ist eben der Standard für Schulen und Unternehmen und Mit Windows Vista und Windows 8 wird sich da auch lange nichts ändern.
Nur Windows 7 ist etwas besser, braucht dann aber auch sehr hochgezüchtete Computer.
 
@Grendel12: Du meinst wohl WAR. (es sei denn du lebst in China) Hier geht es auch nicht um die Überlegenheit anderer Systeme, sondern um den Supportschluss.
 
Ich warte Windows 9 nicht ab. Ich bleibe direkt bei Windows XP und Vista, wenn es schon Windows sein muss. Alles was nach Vista als Client-Systeme von MS kam waren abgespeckte Windows-Versionen (weniger Funktionen, weniger Codecs, weniger Treiber, weniger mitgelieferte Programmpakete - Windows 8 hat nicht mal mehr einen Codec zum Abspielen von DVDs dabei und sowas nennt sich "Multimedia-Betriebssystem". Einfach lächerlich.) mit verpfuschtem (= im Gegensatz zu Vista wieder zum Einsatz auf schwacher Hardware kastrierten) Speichermanagement._____

Ich bezweifele, das sich bei Windows 9 da etwas zum Besseren ändern wird, da es ja vermutlich auch wieder heutiges Elektronik-Spielzeug (= Lifestyle-Tablets) unterstützen soll und darauf auch nur funktionsberaubt und mit verkrüppeltem Speichermanagement laufen kann. Es wäre mal an der Zeit für Microsoft zumindest die Business- und Enterprise-Versionen wieder für anspruchsvollere Anwender weiterzuentwickeln anstatt denen auch buntes unbrauchbares Kachelspielzeug mit jahrzehntealter Speicherverwaltungstechnik zuzumuten. Solange das nicht passiert, bleibe ich bei XP (was zugegebenermassen auch noch die alte Speicherverwaltung hat, aber das spielt auf meinen alten Installationen auch keine Rolle) und Vista.
 
Das sagen die doch bei jeder Windows Version. Seit Jahren immer und immer wieder das selbe Lied... Und interessieren tut es doch wahrscheinlich eh kein Schwein...
 
Was ist von den Anwendern zu halten, die sich einen neuen Rechner mit aktuellem OS kauften, und die alte XP- Kiste nun als Multimedia- Kiste weiterhin im Einsatz haben, um z.B. Fotos auf dem Wohnzimmer- TV zu präsentieren?
 
Selbst wenn es Windows 10 gibt werden XP Nutzer noch 15-20% ausmachen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles