HTC: Smartwatches & Co. sollen 2014 Wende bringen

HTC tut sich im hart umkämpften Markt für Smartphones und Tablets aktuell ziemlich schwer mit dem Erfolg. Nach neuen Informationen will der Konzern in diesem Jahr vor allem auch mit Wearables die Trendwende schaffen. mehr... Htc, smartwatch, Konzept, Designkonzept Htc, smartwatch, Konzept, Designkonzept Htc, smartwatch, Konzept, Designkonzept

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich habe mich in meinem Leben bestimmt schon oft geirrt was neue Geräte usw. angeht, aber bei diesen Smartwatches kann ich nun wirklich nicht an einen Erfolg glauben. Egal ob die Akkulaufzeit irgendwann 20 Tage hält und sie weder zu schwer noch zu klobig sein werden. Ähnliches gilt für die Brillen, wobei sich das irgendwann durchsetzen wird, allerdings nicht als Brille - Kontaktlinse.
 
@hhgs: bin auch gespannt. Diese scheint mir auch zu starr vom Design. Letztendlich wird es die Kombination aus Funktionalität und Design sein. Und da sehe ich Apple ganz groß im kommen, zumindest durch die Präsenz der erworbenen Techniken und Spezialisten. Ich denke also eher, dass mich dort Funktionen bis jetzt am meisten interessieren würden. Bei den anderen Herstellern hört man allerdings nicht viel. Uhr und eine Verbindung zum Smartphone reichen nicht als Musthave aus.
 
@wingrill4: Wenn in baldiger Zukunft alle ihre 8 Zoll Handys im Rucksack mitschleppen ist so eine Uhr sicher praktisch.
 
@Zombiez: tja, mein Reden bzgl. Smartphone-Größe. Aber alle schreien ja danach ohne bissel nachzudenken... 0.o Aber für die Größenjunkies wird eine Smartwatch viiiiiel zu klein sein. ;-)
 
@wingrill4: nein weil es geht eben nicht darum einen erstatz zu haben sondern eine ergänzung. informationen kurz und bündig ohne das handy oder auch tablet aus der tasche zu nehmen. also ich habe meine smartwatch jeden tag genutzt und fande sie sehr praktisch. habe meinen musik player komplett darüber gesteuert und dazu noch die kopfhöer über BT laufen. alles ohne kabel und trotzdem dank handy 80 GB speicher. nachrichten etc und news wurden so entspannt angezeigt. und KLAR das teil kommt nachts wie jedes elektronische gerät an die dose. es trägt sich wie eine uhr ist aber keine. wer warten will bis es laufzeiten von mehrern wochen gibt der wird das warscheinlich nicht mehr erleben wenn er so unraltische erwartungen hat.
 
@Tea-Shirt: ich sags nochmal.... die gshock mit bluetooth. die neue... funkt mit iphone und android. kann auch deinen musik player steuern und die batterie hält 2 jahre! =D
 
@Tea-Shirt: das würde ich als Spieluhr ansehen und nicht kaufen wollen. Da muss echt noch was anderes kommen.
 
@hhgs: Uhren waren am Anfang grosse, klobige Kästen, die man jeden Tag aufziehen musste. Dann wurden sie irgendwann kleiner, sodass man sie an die Wand hängen konnte und auch nicht mehr so oft aufziehen musste, mit der Zeit schrumpften sie weiter, sodass man sie in die Tasche stecken konnte und heute trägt man sie am Arm und muss sie überhaupt nicht mehr aufziehen.
Ich denke die Meisten Leute in der Zeit der Taschenuhren konnten sich genauso schwer vorstellen, sie irgendwann am Handgelenk zu tragen, wie du dir im Smartphonezeitalter vorstellen kannst, das Smartphone dort zu tragen.
Die Geschichte der Uhr hat doch bemerkenswerte Parallelen mit der Geschichte der Computer.
 
@gutenmorgen1: Schaut euch mal die G-Shock Modele mit Bluetooth an. Batterie hält 2 Jahre. Ist zwar keine echte Smartwatch aber die Grundfunktionen reichen absolut und sind bei einem 8" Monsterhandy in der Mans-Purse auf alle Fälle praktisch.
 
Und was den üblichen Wearables-Verdächtigen Apple anbelangt gilt weiterhin: Niemand hat die Absicht eine Smartwatch zu bauen!
 
Ich bin immer noch sehr skeptisch gegenüber den Smartwatches. Zumal selbst Samsung als Firma mit gutem Marketing, ihre eigene Smartwatches kaum an den Mann bringen kann. Da weiß ich nicht, ob HTC das dann kann. Wäre denen zu gönnen, aber ich bin skeptisch
 
@bmngoc: Die Galaxy Gerar ist schlicht und ergreifend Kacke. Das kann man auch mit noch so gutem Marketing nicht schön reden.
Man hat aus den USA ja schon Zahlen gehört. Verkauft werden sie, nur leider bringen die Kunden die Teile nach kurzer Zeit wieder zurück weil (siehe oben).
 
@bmngoc: die Gear ist doch von Anfang an eine Krankheit und keine wirkliche Smartwatch.
 
@wingrill4 @gutenmorgen1: ja das ist mir klar, ich finde sie auch ziemlich zum kotzen zumal sie viel zu groß ist finde ich. Muss gwr nicht nur auf Samsung bezogen sein, sondern sei es apple, HTC oder sonst wer, der eine Smartwatch herstellen will, die Dinger sind nur Erweiterungen für das Handy. Und wenn man das Handy eh schon nutzt, dann warum ein Gerät mehr am Körper tragen, was eine abgespeckte Version eines Handys ist.
 
@bmngoc: nun, ich weiß nicht ob du mehr weißt als ich. Denn ich habe die von Apple zumindest noch nicht gesehen. Ich hoffe sehr, dass sie das auch so hinbekommen, dass man bei der geplanten iwatch die Wahl hat: mit iPhone verbinden oder standalone.
 
@bmngoc: Die Smartwatches sind vom Prinzip schon Müll. Eine Uhr, die man jeden Tag aufladen muss... wo ist da der Sinn?
 
@Karmageddon: das ist mein Reden. Wenn ich in Urlaub fahre oder so will ich meine Uhr nicht jeden Tag an die Steckdose stecken. Mein Handy wird wenig genutzt und hält dann lange bzw im fremden Land mache ich Internet aus und dann hält es auch mehrere Tage und wird dann ein mal geladen. Aber eine Uhr, die jeden Tag geladen werden muss ist Schwachsinn. Die sollten schon bedeutend länger halten
 
die verluste versteh ich nicht, das HTC One ist doch ein klasse gerät. ich mag meins
 
@palim: Ich schon. Samsung steckt Beträge in der Größenordnung von HTCs Umsatz alleine ins Marketing (14 Mrd im Jahr 2013). Zudem ist ein Mitbewerber wie Samsung sowas wie der Bully auf dem Schulhof. Beide greifen schon mal zu sehr fragwürdigen Mittel, um ihre Interessen durchzusetzen. Und die Werbespots zum One waren meiner Meinung nach ziemlich bescheiden.
 
die sollen einfach ihre updatepolitik verbessern dann klappt das auch mit den verkäufen.
 
@gast27: Die Updatepolitk für die neuen Modelle ist doch völlig in Ordnung. Und wir schreiben auch nicht mehr das Jahr 2012 wo jedes Android Update eine deutliche fülle an mehr funktionen gebracht hat. Seit Android 4.1 hat sich kaum mehr was getan. Den Unterschied von 4.1 zu 4.4 merkt man nur als Experte. Ein Gerät mit 4.1 ist ohne Einschränkungen genau so nutzbar wie ein 4.4 Gerät.
 
@FatEric: Und was ist mit Sicherheitslecks, die dann über Jahre nicht gefixt werden? Die Update-Politik ALLER Android-Hersteller ist einfach Mist, da ist Apple meilenweit voraus.
 
@FatEric: naja bei den neuen modellen finde ich die auch nicht besser. es wird immer nur das neuste high-end gerät mit updates versorgt. geräte die 6monate älter sind aber fast die gleiche hardware haben werden fallen gelassen. bei updates gehts nicht nur um die features sondern auch um bugs und sicherheitsprobleme. sony zeigt z.b das eine gute update politik durchaus möglich ist. edit:// @Jean-Paul.. samsung hab ich ganz vergessen. deren update politik ist auch mist aber etwas besser als bei HTC. samsung hat durch andere faktoren "glück".
 
@gast27: Ganz bestimmt. Deswegen nagt Samsung, in diesem Bereich keinen Deut besser, ja ebenfalls am Hungertuch. Ich frage mich, ob mache Leute ihre Theorien auch nur ein bisschen auf Plausibilität prüfen, bevor sie den Mund aufmachen und sie aussprechen.
 
Sie lernen es einfach nicht. Statt irgendwelche Gadgets auf den Markt zu werfen, die niemand wirklich braucht, sollten sie ihre Geräte a) mit wechselbarem Akku und SD-Slot rausbringen und b) eine Update-Politik machen, die sich von den Wettbewerbern absetzt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!