Apple schmeißt letzte Bitcoin-Wallet aus App Store

Apple ist kein großer Fan der virtuellen Währung Bitcoin, ganz im Gegenteil: Das kalifornische Unternehmen hat mit Blockchain die letzte und auch größte Bitcoin-Geldbörse aus seinem App Store geworfen. Eine konkrete Begründung gab man nicht ab. mehr... Geld, Währung, Bitcoins Bildquelle: Bitcoin Geld, Währung, Bitcoins Geld, Währung, Bitcoins Bitcoin

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich finde richtig dass sie auf die Barrikaden gehen, aber was Apple in IHREM Store vertreiben lässt, werden sie wahrscheinlich nicht mitentscheiden können. Da könnten nur die Kunden auf die Barrikaden gehen... Aber die Meisten Apple Nutzer werden nichtmal wissen was Bitcoins sind oO
 
@hempelchen: Nicht? MS oder Google dürfen mit ihren Produkten ja auch nicht machen was sie wollen und das betrifft ja noch nicht einmal Firmen mit denen sie eine Geschäftsbeziehung haben. Warum sollte es dann ausgerechnet bei Apple anders laufen?
 
@hempelchen: whooot? Die Aussage finde ich ja mal sehr gewagt, dass Apple-User nicht wissen, was BitCoin ist. TzzTzz ^^
 
Und wieder Willkür aus Cuppertino...
 
@Slurp: Willkür hieße dass es nur diffuse Gründe hierfür gibt... Aber das ist denke ich nicht so. Das geschieht alles mit Kalkül!
 
@Slurp: Genau das ist das Problem mit App-Stores im Allgemeinen!
 
Gibt es wirklich Leute die von iOS auf Android gewechselt sind weil es keine Bitcoin-App mehr gibt. Ich mein jetzt so: nur deswegen, nicht weil es von ihnen als der Tropfen der das Fass zum überlaufen brachte empfunden wurde.
 
@Michas: naja es ist definitiv ein nutzungsnachteil...übrigens können die leute auch zu wp wechseln ;)
 
@Michas: Es gibt auch Leute, die andere Leute erschiessen. Jetzt nicht so aus Notwehr, sondern einfach komplett grundlos.
Es gibt wirklich alle möglichen Leute.
 
@Michas: Naja wahrscheinlich wurde das Android Phone mittels BitCoins gekauft ^^
 
Tja, dann sollen sie die App in den Cydia Store stellen, gibts eben noch einen Grund für den Jailbreak.
 
@Link: eher ein grund mehr die geräte zu meiden
 
@0711: naja, es gibt aber auch Vorteile, die man bei anderen Herstellern so nicht bekommt, z.B. Updates fürs Betriebssystem.
 
@Link: gibt's anderswo auch, Nexus, wp...
 
@0711: bei WP weiß ich nicht genau, aber bei Nexus gibts die IIRC auch nur für 18 Monate, das ist gemessen daran, wie lange Apple z.B. mein 3GS mit Updates versorgt hat auch nicht unbedingt der Rede wert.
 
@Link: Ja aaaber Nexus... Das ist der einzige Anker, den Android-Fan haben, den kannst du doch nicht einfach so schlecht machen.
@0711: Neueste Android-Version = 2% der Geräte, iOS7 = 80% der Geräte.
 
Ich hab zwar schon ein paar mal über Bitcoins gelesen, weiß aber ehrlich gesagt nicht wo und für was man diese verwenden könnte. Was kann man mit Bitcoins was man mit Paypal, OnlineBanking, Kreditkarte und co. nicht kann?
 
@alh6666: http://de.wikipedia.org/wiki/Bitcoin
 
@alh6666: Zahlen, wo Paypal & Co. sich zum Beispiel weigern das Geld zu übermitteln. Wikileaks wäre ein Beispiel hierfür.
 
@noneofthem: Ahhh...oder OCH
 
@alh6666: Das finden doch nur diejenigen super, die ihr Geld vor einiger Zeit selbst herbeizaubern und jetzt durch die Wertsteigerung absahnen konnten.
 
@moniduse: So ist es! Bitcoin ist vorallem eine Untergrundwährung und Apple hat damit gute Gründe, sich von diesem Bezahlmittel zu distanzieren.
 
@Billkiller: ja den Grund dass es mal von den bankstern und Regierungen unabhängige bezahlsystem geben könnte, eine Währung die wenn dann nur für die Leute arbeitet und nicht für die Spekulanten an den Börsen. Apples einziger Grund ist die Konkurenzsituation.
 
@0711: Aber Apple hat doch kein eigenes Bezahlsystem?
 
@0711: Ich weiß nicht so recht, was du mit Konkurenzsituation meinst. Ich bin übrigens sicher, dass Spekulanten, die nicht davor zurückschrecken auf Lebensmittel zu wetten, auch in BitCoins zu investieren.... Außerdem sind Bitcoins alles andere als Kursstabil. Wenn man jetzt einsteigt und dann weitere Firmen nachziehen und sich von Bitcoin distanzieren, hat man schließlich nichts mehr von seinen Anlagen. Besonders wegen solchen Instabilitäten kannst du mir nicht erzählen, dass diese Währung "für die Leute arbeitet und nicht für die Spekulanten an den Börsen".
 
@Billkiller: Ja es gibt Instabilitäten zu "normalen" Währungen aber du musst auch nicht zwangsweise in Bitcoins zahlen...Bitcoins sind jedenfalls deutlich unanfälliger für kursmanipulationen durch banken und Regierungen, beide Arbeiten schon seit geraumer Zeit massiv gegen die Bevölkerung und nicht für diese.
 
@0711: Eine Währung kann nicht stabil zu bestimmten Währungen sein aber zu anderen Nicht. Das ist schließlich ein allumfassendes System. Der Bitcoin zu Gold Kurs schwankt genauso wieder Bitcoin zu Euro Kurs oder der Bitcoin zu Pizza Kurs. Wenn du weniger für dein Geld bekommst, ist das so. Punkt. Wie kommst du denn darauf, dass Bitcoins unanfälliger für Kursmanipulationen durch Banken und Regierung sind!? Innerhalb des letzten halben Jahres schwankte der Kurs zwischen 70€ pro bc, 850€ pro bc, 400€ pro bc, 750€ pro bc und zuletzt rauscht der Kurs auf die 600€ zu. Der Bitcoin ist genauso manipulierungsfähig, wie eine Aktie, es muss nur eine Meldung kommen, dass Dienst XY Bitcoin nun (nicht mehr) unterstützt und der Kurs schwankt wie verrückt. Wenn jetzt beispielsweise ein Gesetz veranlasst werden würde, sodass weniger Unternehmenssteuer für eine Firma anfällt, wenn sie 5% ihrer Rechnung per Bitcoin bezahlt/zahlen lässt hätte man wieder eine massive Schwankung!
 
@Billkiller: deine güterschwankungen sind darauf zurückzuführen dass diese derzeit mit den normalen währungen gegengerechnet werden. Weniger manipulationsfähig -> man kann nicht vortäuschen mehr zu haben wie man hat (aktuell bei Gold/währungen gang und gebe, Regierungen und banken arbeiten schon lange nicht mehr mit realen zahlen). Aktuell dürfte deine letzter fall in der tat größere Auswirkungen haben das liegt aber nur daran dass bitcoin noch relativ klein/unverbreitet ist, bei einem weltweiten Zahlungsmittel hätte diese Maßnahme nur eine lachhafte auswirkung
 
@Billkiller: Untergrundwährung? In Berlin gibt's ein paar Cafes, da kannst du mit Bitcoins bezahlen.
 
@moniduse: Ich bin einer von denen. Ich habe im September 2009 Angefangen mit meinem alten Laptop zu minen und habe nun insgesamt fast 14.000 bitcoins zusammenbekommen. Minen tu ich schon lange nicht mehr, da ich mittlerweile dafür ein extrem aufgerüsteten Rechner bräuchte um überhaupt noch eine Chance zu haben. Ich habe das damals mit dem Minen angefangen weil ich das Konzept gut fand, und diese Sache unterstützen wollte. Ca 30% davon habe ich mir damals noch zugekauft als man nen Bitcoin noch für 9 Eurocent bekam. Heute weiss ich dass ich richtig gehandelt habe. Sicher ist Bitcoin ein völlig neues Konzept, dass es erst mal gilt gesellschaftspolitisch zu verstehen, aber ich denke das wird sich auf Dauer etablieren und immer beliebter werden. Unsere Währungen wie wir sie Heute kennen sind inflationär, beliebig vermehrbar von denen die die Währungen unter Kontrolle haben und das tun sie auch sehr konsequent. Desweiteren beruhen unsere "etablierten" Währungen auf keinerlei Basis wie z.B. Gold oder so. Nicht besonders vertrauenswürdig oder? Bei Bitcoin ist das anders, die Summe ist auf Hardcode-Basis limitiert auf 21 Millionen Bitcoins und Fälschungen kann es aufgrund des Blockchain Systems nicht geben, da sich alle Rechner im Netzwerk unabhängig voneinander einig sein Müssen über Existenz, Echtheit und der auszuführenden Transaktion des Bitcoins. Somit ist eher anzunehmen dass bei steigender Nutzerzahl und Popularität der Wert trotz aller Instabilitäten Heutzutage Bitcoins eher deflationär sein werden als Inflationär. Ich werde Bitcoin die Stange halten auch deshalb weil korrupte Regierungen und Abzockerbanken Bitcoin hassen und verteufeln wie die die Pest. Wenn Banken und Regierungen dir einreden wollen etwas sei schlecht für dich, dann muss es etwas sein von dem du profitieren könntest ohne dass sie es unter Kontrolle haben oder bringen können.
 
Da kann und muss man Apple den Mittelfinger zeigen.
 
nachdem paypal sich auch gegen bitcoin ausgesprochen hat, kann die anweisung eiegntlich nur von ganz oben kommen.
 
Jetzt bin ich etwas verwirrt. Kann mir mal jemand weiterhelfen? Ist Apple jetzt gegen die Währung Bitcoin oder das App? Bitcoin ist ja auch nur eine Währung wie Dollar, Euro oder Yuan. Vielleicht will Apple ja Bitcoin unterstützen, sobald die alles durchgerechnet und die Stabilität überprüft haben?! Außerdem ist hier von "Konkurrenz" die Rede. Hat jetzt Apple sowas wie ne eigene Konkurrenz-Währung?!
 
Frage ganz ehrlich: Nutzt Ihr "Bitcoins" und wenn ja, wo seht Ihr persönlich den Vorteil gegenüber "Click&Buy" und "PayPal" oder ist das nicht vergleichbar ? THX
 
@Appgehter: O5:re2 Ist ein Vorteil ;)
 
@Appgehter: Bitcoins sind eine große Blase, die irgendwann Platzt. Der Hauptzweck sind fragwürdige bis illegale Zahlungen. Kann die Menschheit drauf verzichten. Ferner ist die Währung viel zu instabil für einen realistischen Einsatz.
 
@Appgehter:Ja ich nutze Bitcoins. Den langfristigen Vorteil gegenüber Click&Buy und PayPal sehe ich darin, dass es ein dezentrales System ist und die Regeln wie es funktioniert von den Usern selbst bestimmt werden und nicht einer Firma oder Regierung. Es gibt noch ganz viele weite Vorteile, die ich in Bitcoins als Zahlungssystem sehe. Das Bitcoin Protokoll hat viel mehr zu bieten als das wovon man in den Medien vielleicht so nebenbei mal aufgeschnappt hat. Ich möchte jetzt gar nicht auf die Details eingehen, weil es die meisten vermutlich eh nicht interessiert und alle andern können auch selbst im Internet nachforschen.
Mir persönlich ist PayPal nicht sympathisch oder auch beim Eintippen meiner Kreditkartennummer in ein Webformular ist mir nicht ganz wohl.
Bei den Onlineshops die Bitcoins akzeptieren ist es oft die günstigste Option, da keine Gebühren anfallen. Letztlich ist Bitcoin aber erst dann wirklich nützlich, wenn es weit verbreitet ist und sich auch der Kurs stabilisiert hat. Ich hab mir Bitcoins gekauft weil es mich fasziniert hat, weil ich es ausprobieren wollte und weil ich ein noch sehr grosses Potenzial für die Zukunft sehe und somit von einer Wertsteigerung ausgehe.
Wenn nun da Apple nicht mitmacht sind sie halt selbst schuld, da sie damit sicher einige Kunden verärgern. Ich persönlich besass noch nie ein Apple Gerät und mir ist es auch ziemlich egal was da Apple macht. Wenn sie ihr eigenes Bezahlsystem eines Tages verbreite wollen, sollen sie das machen. Ein System, das dann aber vermutlich nur auf Applegeräten funktioniert wird sich langfristig aber nicht durchsetzten können.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter