Sonys Vaio hätte es einst fast mit Mac OS X gegeben

Apples Betriebssystem Mac OS X hätte es fast schon früher auf Computern mit x86-Prozessoren gegeben. Der damalige Konzernchef Steve Jobs soll bereits eine Partnerschaft mit Sony im Auge gehabt haben. mehr... Logo, Mavericks, mac osx, OS X 10.9 Mavericks Bildquelle: Apple Logo, Mavericks, mac osx, OS X 10.9 Mavericks Logo, Mavericks, mac osx, OS X 10.9 Mavericks Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Instant buy!
 
Top News, nach 13 Jahren.
Räumt ihr bei WF gerade euer altes Archiv auf?
 
@onlineoffline: Wer aufmerksam gelesen hat, weiss nun, dass der ehemalige Sony-Praesident offenbar vor kurzem in einem Interview damit rausgerueckt ist.
 
@aecro: wer wird denn lesen wenn es total cool ist unter jede news zu schreiben das sie einen nicht interessiert. ich glaub das hatten wir seit gestern schon 3x ;)
 
@Matico: Ist wie bei Spiegel Online beim Thema "Dschungelcamp", die Antis, die das "nie interessieren würde", sind stets sehr aktiv. ^^
 
"Doch nach Steve Jobs Rückkehr in das Unternehmen im Jahr 1997, legte er diesen Bereich trocken." Wenn er es nicht getan hätte, vllt. würde OS X dann heute die Position von Windows haben, wer weiß ^^
 
@Knerd: oder noch mehr untergegangen sein, wer weiß ;)
 
@Wuusah: Es war wahrscheinlich besser, daß Apple hier sein Ding auf ausschließlich eigener Hardware durchgezogen hat - der Erfolg beweist es zumindest. Hab' bei statcounter mal die Zeit von 2008 bis jetzt, also knapp 6 Jahre, für Desktop-Rechner abgefragt. Der Prozentwert (unter 10 %) alleine wirkt jetzt nicht so beeindruckend, man muß aber auch bedenken, daß Macintosh-Rechner relativ hochpreisig sind, angesichts dessen ist das ein beeindruckendes Ergebnis. Ob das mit Sony auch so gekommen wäre? http://img21.myimg.de/statcountmacos0fa34.jpg
 
@departure: ich denke auch, dass Apple da die bessere Wahl für sich getroffen hat. Ähnlich sehe ich es auch bei Nokia. Sich auf Windows Phone zu konzentrieren war vermutlich das beste, was sie tun konnten. Mit Android wären sie mMn untergegangen.
 
@Wuusah: lol, mit Windows Phone ist Nokia untergegangen. In keinem einzigen Quartal der letzten Jahr konnten sie mit WP Gewinne einfahren. Aufgrund der Milliarden schweren Verluste musste man sich vom Mobilfunkbereich komplett trennen! Nokia stellt heute keine Handys mehr her! Die Marke wurde von Microsoft aufgekauft, zum einen damit es für den Laien wie dir zum Beispiel nicht zu offensichtlich ist, dass das Microsoft Nokia Projekt gescheitert ist und zum anderen weil es sonst keinen Hersteller von WP Geräten mehr geben würde. Das hört sich wirklich nach einem Erfolg auf ganzer Linie an. Mensch ein Glück das sich Nokia so entschieden hat ^^
 
@curl: Wenn du weiterhin so kurzsichtig bleibst, wirst du niemals das Gesamtbild sehen. Nokia war mit WP8 wieder im Aufstieg. Der Einfluss des OS steigt und steigt und Nokias Lumias sind die Hauptverkäufe. Es ist eine langfristige Investition. Nur weil man nicht sofort im Bereich der Gewinne ist, heißt das nicht, dass es ein Fehlschlag ist.
 
@Knerd: Na gut dass Sony und Apple nicht miteinander ins Geschäft gekommen sind.
Sonst wäre Sony in der Situation wie Samsung, der von Parasiten Apple finanziell aussgesaugt wird. Weil z.B. die Notebooks von Sony angeblich irgendwelche "Geschmacksmuster" Apples verletzen.
 
@M4dr1cks: Was für ein Stuss. Aber Hauptsache ein bisschen Apple Bashing betreiben. Apple hat bei der Entwicklung von portablen Macs durchaus schon gute Erfahrung gehabt in der Zusammenarbeit mit Sony. Und zum Anderen ist es durchaus unstrittig, dass Samsung sehr sehr deutlich aufs iPhone geschielt hat als es um die Entwicklung der ersten Galaxy-Handys ging. Samsung als Opfer zu sehen ist lächerlich.
 
Zum Glück ist es nicht passiert. Da hat Jobs den Zusammenspiel von Hard- und Software und die Vorteile erkannt und auf das richtige Pferd gesetzt. Gegen Windows (das auf allen System laufen kann und trotzdem ein wenig stabil bleibt) hätten sie keine Chance gehabt!
 
@gola: Du verstehst da was nicht richtig. Steve Jobs hat die Bedeutung des mobile segments frühzeitig erkannt und gesehen dass die hauseigenen Produkte auf hardwareseite nicht mithalten können. Apple ist damals nicht von PowerPC zu x86 gewechselt weil sie lieber Intel draufstehen hatte, sondern weil IBM die Entwicklung der Architektur nicht auf den vergleichsweise kleinen PC-Markt ausrichtete welchen sie über Apple bedienten - und Apple so keine Technologie verbauen konnte welche sie benötigten. Sony hat damals einfach geniale Geräte gebaut, das oben abgebildete X505 würde heute noch als sehr dünnes Ultrabook durchgehen und dabei waren Ultrabooks damals nichtmal eine Zukunftsvision! Da Sony nicht wollte musste Apple einen anderen Weg gehen und hat Produkte wie das Air eben selber entwickeln müssen.
 
Gott sei dank ist das nicht passiert, sonst wäre Sony heute schon pleite.
 
@simaticplc: Oder sie müssten ihre verlustbringende PC-Sparte mit Vaio nicht verkaufen ;)
 
mein kumpel hat n gewerbe angemeldet und macht auf pc home service. erst gestern hat er mir am telefon gesagt, daß er eine kundin mitm mac gehabt hätte und die arbeit damit ne zumutung war. ne ein-tastenmaus ohne scrollrad, nichtmal vernünftig surfen kann man damit, sagte er. ich hab in meinem job in der werbeagentur auch mit macs gearbeitet und kann das bestätigen. der mac ist echt ne zumutung, woraufhin ich einen windows rechner verlangte und auch bekam. mit appletalk war der im netzwerk verbunden und ich konnte dateien mit anderen macs austauschen. nie wieder macintosh, jedenfalls nicht freiwillig.
 
@stereodolby: da sitzt das Problem wohl eindeutig vor dem Rechner.
 
@stereodolby: Dein Freund hat anscheinen nicht den Hauch einer Ahnung.
Auch wenn man nur eine Taste sieht ist das Ding mit den beiden Tastenzu bedienen und kein Scrollrad? Nur gut dass die Maus über Touchfähigkeiten besitzt und man einfach so scrollen kann o_O
"PC Home Service" aber keine Ahnung haben.... Super
 
@stereodolby: AppleTalk und Ein-Tasten-Maus? Da hast Du aber ein Steinzeitmodell gehabt. Selbstverständlich haben aktuelle Macs schon seit Jahren im Netzwerk kein AppleTalk-Protokoll mehr im Einsatz, und eine zweite Maustaste haben die auch schon lange. Was Du da schreibst, ist Western von gestern!
 
@departure: ja, ich rede von meinem letzten kontakt mit dem mac. und das war 2001. und mein kumpel ist keine "flasche", er kennt sich nunmal besser mit windows pcs aus und mit linux, wenns denn sein muß. der mac is nach wie vor ne insellösung und taugt uns nicht zum damit arbeiten.
 
@stereodolby: Mir hat der Kumpel von der Tochter von meinem Schwager gestern erzählt er hätte schon wieder an dem PC seines Vaters nen Bluescreen gehabt und dürfte nun das ganze System neu aufsetzen und das mit nur 2GB RAM - eine Zumutung. Nicht mal mehr surfen ging einfach so! Und damals als ich 1999 in der Ausbildung mit Windows 98SE arbeiten musste - die Kisten waren doch tatsächlich mit nem Einwahlmodem mit dem Netz verbunden! Nie wieder Windows - jedenfalls nicht freiwillig ;-) Hammer-Trollpost! Danke!
 
@Givarus: zumindest schäme ich mich nicht, zuzugeben, daß mir der mac von der bedienung her zu schwer ist und ich mich da auch nicht einarbeiten *möchte*. ich könnte, wenn ich müßte. aber mit dem mac zu arbeiten is für mich, wie strafarbeit.
 
@stereodolby: Dein gutes Recht Dich nicht dafür zu interessieren. Aber was Du oben schreibst sind wirklich uralte Vorurteile und sehr mageres Halbwissen. Dann lass das doch lieber.
 
@Givarus: ja, das stimmt wohl. meine erfahrungen mit dem mac waren so desaströs, daß ich auf immer und ewig dem mac fern bleibe. ich stütze mich dabei auf erfahrungen von gestern und ich danke euch für die aufklärung, daß es heute nicht mehr ganz so schlimm zu sein scheint, wie früher, mit dem macintosh pc.
 
@stereodolby: Deine Erfahrungen sind nicht von gestern, sondern 13 Jahre alt. Ich bin erst dieses Jahr von Win zu Mac umgestiegen und empfinde das Arbeiten dort sehr viel angehmer und z.T. auch weniger kompliziert.
 
@gutenmorgen1: Mir würden unter OS X schon zwei Funktionen fehlen, Mittlere Taste und Rechtsklick->Neu->Dateityp auswählen. EDIT: Drei, das Senden an Menü.
 
@Knerd: Mittlere Maustaste ist wohl eine Frage der Maus und nicht des Mac. Natürlich kannst Du unter OSX jegliche Maustaste nutzen und belegen. Und um aus dem Nichts leere Dateien anzulegen - da könnte man sich einen kleinen Script Service mit OSX Bordmitteln anlegen und in das Kontextmeüs des Finders hängen. Geht alles. EDIT: "Senden an..." außer Verknüpfung auf Desktop erstellen geht das auch schon ab Werk. Verknüpfung wäre dann alt+cmd+Drag&Drop - wenn man davon unbedingt etwas als Kontextmenü braucht geht es auch per Service.
 
@Knerd: mir würde bei Windows das switchen zwischen den programmfenstern einfach per Wisch über die Maus fehlen ;) so hat jeder seine Prioritäten ;)
 
@Givarus: Aber nicht von Haus aus. Und nein, die mittlere Maustaste öffnet sich das Dashboard.
 
@Givarus: Ctrl+Maustaste ... Dazu brauchste kein Script ;)
 
@iPeople: Eben, dafür hab ich Alt-Tab ;)
 
@Knerd: Siehste, und unter OSX ist die rechte Maustaste bei Verwendung der Touchmaus eben Ctrl+Maus. Übrigens, die selbe Maus nutze ich unter win7 ... Und was soll ich dir sagen, wenn ich die Touchmaus am rechten Rand berührend drück, wird der rechtsklick ausgeführt. Du kannst aber trotzdem jede Maus auch unter OSX nutzen, gibt keine Einschränkungen , soweit ich weiß.
 
@Knerd: Ja, das stellt man ab und schon hast Du Deine Mittlere Maustaste um Tabs zu öffnen. Das man mal ein paar Einstellungen ändern muss ist wohl zumutbar und sollte kein KO Kriterium für ein System sein, oder?
 
@Givarus: *Zu schließen ;) Und nein natürlich nicht, gibt halt Dinge die anders sind als gewohnt. Und vorallem für mich in negativer Weise. Aber jedem das Seine :)
 
@iPeople: Würd mich mal interessieren, hat jmd. Erfahrungen mit 5 Tastenmäusen unter OS X?
 
@Knerd: Also ich nutze eine Anywhere MX (gelegentlich) an meinem Mac, mit der dazugehörigen Software lassen sich alle Tasten belegen wie man mag. Nur kommt der Mac nicht zu 100% mit dem Mausrad klar auch reagieren die vor und zurück-Tasten je nach geöffnetem Programm mitunter unterschiedlich. Im Chrome geht das ganz wunderbar, im Finder gehen die Tasten nicht. Eine Maus welche nicht von Apple stammt lässt sich zwar nutzen, aber nicht so komfortabel wie auf einem PC.
 
@plst253: Hm... ok, ging mir hauptsächlich um Mäuse OHNE extra Treiber. Aber gut zu wissen ^^ Und ja programmierbare Tasten sind ein Traum ^_^
 
@Knerd: kann dir da leider nichts zu sagen. Aber mit wischgesten auf der Touchmaus ist eigentlich alle abgedeckt, für mich jedenfalls .
 
@Knerd: Logitech Mäuse laufen mit beliebig vielen Tasten ohne jeden Treiber unter OS X. Div. Maustasten können in den Systemeinstellungen mit vordefinierten Funktionen belegt werden. Wer eine freie Maustastenbelegung (und viel mehr) möchte, lädt die freie App BetterTouchTool.
 
@Knerd:
Weiß jetzt nicht wie es mit so Geschichten wie Razor Gaming Mäusen aussieht, aber Logitech funktioniert einwandfrei. Benutze selber eine MX1000 und die ist super integriert, mit Mission Control, Lautstärkesteuerung, Anwendungspezifische Buttonbelegung etc. Für Sonderfunktionen braucht man das Logitech-Control Center (was weitaus besser und übersichtlicher ist als das Windows Pendant)
 
@stereodolby: Wenn einem die Bedienung eines Mac "zu schwer" ist, der sollte sich dann vielleicht doch ein wenig schämen... Mit Windows wird ja schließlich auch nicht alles ohne Einarbeitung von der Hand gegangen sein. Klingt für mich eher nach kategorischer Ablehnung dank Vorurteilen.
 
@plst253: Allein schon das Fehlen einer mittleren Maustaste ist schrecklich.
 
@stereodolby: wenn dein Kumpel keine Ahnung von Macs hat, warum bietet er dann service auch dafür an?
 
Da habe ich ja nochmal Glück gehabt mit meinem Vaio! :-)
 
uhm ... im Keller müsste noch ein Sony VAIO X505 liegen. Das war das kleinste Ultrabook für viele Jahre und nicht einmal schwach auf der Brust. Laufzeit hat damals auch gepasst im Vergleich mit heutige Laptops.
 
@WosWasI: Das X505 hatte ich auch einmal, es war stylish und für die damalige Zeit extrem flach. Aber: es WAR schwach auf der Brust - und zwar elend!
 
Gab es nicht schonmal Mac-Nachbauten in Lizenz mit Mac-OS ?
 
@iPeople: Korrekt: http://tinyurl.com/k3yplu8
 
Das aktuelle Mac OSX ist Windows Lichtjahre vorraus. Schade ist ist nur, das es wenige Spiele und wenig verbreitet ist. Nein, ich bin kein Apple jünger, der in Apple App Store beten geht, sondern eher ein klassischer Windows User, der die Vorteile vom Mac lieben gelernt hat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles