John Carmack über seinen "bittersüßen" id-Abgang

Der Technik-Chef des Doom-Entwicklers id Software, John Carmack, hat Ende November etwas überraschend das legendäre Doom-Studio verlassen. In einem Interview erklärte er nun genauer die Gründe dafür: id hat sich Oculus Rift verweigert. mehr... Gaming, Cyberbrille, Oculus Rift, Oculus VR Bildquelle: Oculus VR Oculus Rift, Id Software, John Carmack Oculus Rift, Id Software, John Carmack Oculus VR

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, in den letzten Jahren kam da nicht mehr viel. Rage war jetzt auch nicht gerade majestätisch und wundervoll...
 
@mlodin84: Nur wenn man sich von id Software mit Rage das hundertste Battlefield oder CoD erwartet hat. Rage ist ein durch und durch klassischer Shooter, von denen es inzwischen viel zu wenige gibt. Dasselbe mit Doom 3: Nein, auch das Spiel war nicht für präpubertierende Sniper Whores gedacht, die sich im Multiplayer gerne Verwünschungen an den Kopf werfen, welche sexuelle Handlungen mit der Mutter des Gegenübers beinhalten. Ich lieber ein Remake von Quake 3 nehmen als jedes CoD oder Battlefield der letzten acht Jahre. Selbst ein Doom 3 ist erfrischender als fast alles in der aktuellen Shooter-Landschaft, auch wenn die BFG-Edition im Vergleich zur Originalversion stark vereinfacht wurde.
 
@Jean-Paul Satre: Rage hat noch immer miese Probleme: Texturen nachladen. Bei jeder Drehung => Hintergrund unscharf => Hintergrund scharf. .......leider ein ziemlicher Patzer!
 
@tomsan: Das Spiel lief auf meinem Rechner als Vanilla-Version fast einwandfrei. Nach den Patches hatte ich gar keine Probleme mehr. Nur beim Spielstart konnte ich noch sehen, wie die detaillierten Texturen nachgeladen wurden. Da hatten zig gelobte Spiele wesentlich gravierendere Probleme. Siehe Battlefield 4. Und trotzdem wird der 5er wieder ein Verkaufsschlager werden.
 
@Jean-Paul Satre: Naja, also meine Erfahrung ist nun gerade mal 2 Wochen alt. Von Steam installiert. Sollte also recht aktuell sein. Bildhübsche Grafik. Ohne Frage. Aber diesen Umscharf/Scharf Problem.... die ganze Zeit. Echt schade, nervt mich. (und nicht falsch verstehen. Bin hier nicht grafikfixiert. Battlefield/CoD und Co mag ich nicht. Doom 3 wer super ;))
 
@tomsan: Ich verstehe nicht, wieso dieser Fehler noch immer da ist. Ich vermute mal, dass du eine AMD-Karte verwendest. Es gab kurz nach Release des Spiels einen optimierten Hotfix-Treiber, der damals alle Probleme bei mir löste. Allerdings schafften es diese Optimierungen wohl nicht dauerhaft in den Treiber. Man benötigt eigentlich nur eine DLL-Datei, die man in den Rage-Ordner kopieren muss. Ich hab mir die damals gesichert: http://www.devir.de/temp/rage_atioglxx.zip
 
@Hancoque: Hab tatsächlich eine ATi Karte :D .....cool! Danke
 
@tomsan: Mich würde interessieren, ob die Datei noch immer funktioniert (ist immerhin aus einem Treiber von 2011). Ich kann es leider nicht selbst testen, da ich derzeit eine NVIDIA-Karte habe.
 
@Hancoque: Kommt hin mit dem Alter meines Laptops ;) Zwar Tick aktuelleren Treiber drauf, aber trotzdem.
 
@Jean-Paul Satre: Rage war aber der Carmacks absoluter Tiefpunkt und das abseits der Technik, die letztlich das Versprochene auch nicht halten konnte.
Rage war eine Aneinanderreihung von "Fahr von A nach B, Hole Gegenstand B und fahr zurück nach A - auf dem Weg dorthin wirst du immer beschossen, egal wie oft du die Schützentürme zerstörst". Bei Ausnahmslos jeder Mission muss man sich durch 3km Gegnerhorden ballern, sobald man im Raum mit Gegenstand B ist, entdeckt man eine Tür oder sonst einen Weg, zurück zu A, der nur einen Bruchteil so lange gewesen wäre. Da boten Doom (3) oder Quake (4) wesentlich durchdachteres und weniger frustrierendes Leveldesign.
 
@gutenmorgen1: Daran hat sich an Far Cry 2 kaum niemand gestört. Im Übrigen kannst du so gut wie jeden Shooter in auf dieses Schema reduzieren. Das Einzige, was man dem Spiel wirklich vorwerfen kann, ist, dass es dem Hype nicht gerecht wurde.
 
@Jean-Paul Satre: ganz genau so seh ich das auch. rage hat eine einzigartige atmosphäre mit tollen landschaften und einem originellen gegnerdesign. warum weiß das bloß niemand zu schätzen? stattdessen wird wird sich an den grafikfehlern aufgehangen, die nach kurzer spielzeit eh nicht mehr auffallen.
 
@Jean-Paul Satre: also, quake war genial, alle teile. aber doom 3 war designmäßig eine katastrophe. da gehe ich in einen gang, sackgasse. ich drehe mich um und dann klappt eine wand (!) runter und ein zombie kommt raus. das ist doch lachhaft. wenn ne tür aufginge, wärs was anderes aber ne runterklappende wand ist billigstes shareware niveau. und rage lief auch nur mehr schlecht, als recht. carmack hat id software auf deren tiefpunkt verlassen, so wie die ratten das sinkende schiff verlassen. carmack ist bei einer firma, wie oculus, besser aufgehoben. obwohl mir carmack bei valve auch besser gefallen hätte.
 
@Jean-Paul Satre: Großartiger und richtiger Kommentar. CoD und BF, who gives a f*ck
In 2 jahren kennts eh keine rmehr. Über Doom und Rage und Wolfenstein wird dann immer noch geredet werden
 
@mlodin84: Ja genau, aber immer noch um Welten besser als COD und Battelfield.
 
Er war ein enorm tallentierter Programmierer, der Engines im Alleingang geschrieben hat. Das ist so heute nicht mehr möglich... glaube er ist tatsächlich bei der Oculus Rift besser aufgehoben. Kann er sich kreativer entfalten.
 
@tomsan: ich hätte ihn gerne bei valve gesehen, wenn nich bei id :(
 
@Mezo: Stimmt... da wäre er auch sehr gut aufgehoben gewesen. Vor allem weil Valve ja auch der VR Brille nicht abgeneigt ist.
 
@Mezo: Da Valve ja eh kaum noch eigene Spiele herausbringt und sich weit mehr auf ihre Steam Plattform fokusiert, ist die Frage was Carmack bei Valve gewollt hätte ;o HL 3 bzw HL2 EP3 werden ja schon langsam zum Runninggag-Nachfolger von Duke Nuken :P
 
@Shadi: Valve selbst bringt pro Jahr ca 1 Spiel raus ;) (Gefühlt nur alle 3-5 Jahre). Und das ist mir lieber als ein "auf dem Markt spammen" wie EA und Co.
 
@tomsan: Wohl wahr, meine subjektive Einschätzung basiert auch eher auf dem von dir genannten 3-5 Jahre Gefühl :D Hab eher den Eindruck das Valve's Fokus mittlerweile weniger auf Spieledesign und mehr auf Steam (Und seit kurzem SteamOS + Steam-"Konsole") liegt.
 
@Shadi: Jo, das Gefühl habe ich da auch.... schon wieder die ollen Gefühle im Spiel ;) Naja, ich hoffe mal, dass dann in Richtung Final vom SteamOS auch ein Spieletitel mit der 3 im Namen kommt. Gibt ja genug Kandidaten ;)
 
Hm. Welche Begründung sollte id denn haben Oculus nicht zu unterstützen? Ich meine er hat schon recht ... VR wünschen sich Spieler seit Jahrzehnten. Und jetzt kommt etwas, das durchaus Sinn machen könnte und id will nicht. Warum? Irgendwas muss da ja der Grund sein. Diese Info fehlt ja leider. Von daher ...
 
@JoePhi: Das Bilddarstellen für die Brille fordert ja auch Leistung. Mehr Leistung für die Brillen = weniger Leistung für das Spiel an sich. Weniger Leistung für das Spiel (weniger "geile Grafik"?) => weniger Kunden. .....Könnte so eine Annahme sein. Brille ist schnickschnack. Unsere Kunden wollen Explosionen!
 
@tomsan: korrekt. Aber ... die Bilder und Berichte, die man von Oculus hört, hören sich so überwältigend an, dass das vermutlich auch funktioniert, wenn man die Graphik halt etwas reduziert ... obwohl das wohl mit den Engines, die schon jetzt unterstützt werden, ohne Probs funktionieren soll. Na ja ... wir werden sehen ...
 
@JoePhi: Tippe mal, das Problem sind hierbei die Konsolen. Da ja nun quasi jedes Spiel multiplattform erscheinen muss und die PS4/Xbox One ja von der Framerate her nicht gross begeistern, können sie der Grund sein. Kleinster gemeinsamer Nennen. Bei PCs wäre ja dann das alte Spielchen: "Wir haben doch nicht schlecht programmiert.... Du musst Dir halt eine schnellere Kiste kaufen" ;)
 
@tomsan: Ich stelle mir gerade vor wo wir hardwaremässig und grafisch wären wenn es dieses "Wir haben doch nicht schlecht programmiert.... Du musst Dir halt eine schnellere Kiste kaufen" nicht gäbe... Wer das eine will muss das andere mögen. Also wer die Brille haben will, braucht natürlich auch den entsprechenden Rechner. Am Verkauf der Hardware dafür wären sehr viele interessiert und würden ggf. auch den Entwickler sponsorn (ist ja Standard mittlerweile) und der Kunde freut sich über ruckelfreie "geile Grafik" mit Brille wofür er gerne sein Geld ausgibt. Deswegen kann ich JoePhi's Frage nach dem warum und wieso vollkommen nachvollziehen.
 
@RocketChef: Frage mich eher, wo wir wären, wenn nicht ordentlich gecodet werden kann ;) Spreche ja nicht von Weiterentwicklung. Klar muss die immer sein. Aber hier ist ja eher der Fall: Kommt nicht, weil die Konsolen das nicht packen (mMn). Und dort kannst Du ja keine neue Hardware reinpacken, wie du gerad vorschlugst ;) (Konsolen = kleinster Nenner. Dort klappt die VR Brille wie man auch woanders liest nicht besonders. Noch nicht. Evlt kann man in Zukunft gescheiter die Spiele programmieren. Aber: nicht für Konsole? => nicht interessant)
 
@tomsan: Hast du mal den USA Today Artikel gelesen? Das sieht eher aus wie kommt nicht, weil nein. Das hat keinen technischen Hintergrund. Nach deiner Argumentation könnte sich z.B. bei dem neuen Wolfenstein ja ein Xbox360/PS3 User aufregen ob die nicht coden können, weil es ja auf einer One/4 besser aussieht/läuft. Man könnte sich in dem Kontext die Grundsatzfrage stellen warum es dann überhaupt für die vorherige Generation kommt... Trotzhaltung. Die kotzen einfach nur ab dass Carmack weg ist.
 
@RocketChef: Hast mich glaube ich nicht verstanden. Ne, *das* ist ja OK. Klar das bessere Hardware gern auch besser darstellen kann. Dachte halt der Beweggrund wäre: Aktuelle Konsolen waren ja in der Presse wegen suboptimaler Framerates teils. Die VR Brille da noch unterstützen? Utopisch. Geht nicht! Also => die Konsolen packen das eh nicht = Warum also Geld schwenden und diese Unterstützung wenigstens für den PC bringen. Dann halt nicht unterstützen. Carmack findet das schade, das nun auf Profitgier/Gewinnstreben/Kostensparen so ein nettes "Spielzeug" keine Beachtung findet.
 
@tomsan: Dann hast du meinen ersten Kommentar nicht verstanden. Occulus würde die PC-Anpassung bestimmt sponsorn. Auch die von älteren Projekten. Letztendlich macht das die Softwarepalette breiter und die akzeptanz der Brille ist höher. Die Konsolen bekommen die Technologie dann bei Bedarf - ähnlich wie bei Kinect - Hardwarebeschleunigt nachgereicht und fertig. Einer muss halt den ersten Schritt machen. Mein empfinden ist eher dass ZeniMax dann nochmal abkotzen darf einen Trend gnadenlos zu verpennt zu haben, wenn die schon Carmack daran verloren haben.
 
@RocketChef: Wäre schön, wenn Oculus dort wirklich Geld in die Hand nehmen und den Publishern zustecken könnte. ...tja, aber warum auch immer, scheint das hier ja nicht geklappt zu haben. Schade um id. Was für ne tolle Bude damals...
 
@tomsan: Ich konnte die nicht HD version bereits testen (unter anderem mit HL2 ) und es ist einfach der Hammer! :D wird defitniv gekauft !
 
@Conos: Gibts da eigentlich schon einen Endpreis? Spielesupport wird schon kommen :)
 
Tja, so ist das wenn Manager kein Risiko eingehen wollen. Ich glaube es war die eindeutig falsche Entscheidung von ZeniMax diese neue Technologie nicht zu fokussieren und sie haben eine riesige Chance verpasst!
 
Ich finde John ist ein richtiges Genie & ein richtiger Techniker. Bekam ich auch mit, als er in Eigenregie sein Doom Baby für die mobile Plattform fit programmierte. Eben, er geht sein Weg und das konsequent, siehe auch jetzt mit der Brille. Meine Meinung TOP!
 
@AlexKeller: Richtig! Er macht es auch sicher nimmer wegen dem Geld. Wozu auch. Das hat er. Er macht was ihm Spass macht. Engines müssen dies und das können und der publisher will dann noch das drinnen haben und bla bla ... geh und gut ists.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich der Doom (PC)

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter