GEMA fordert Lizenzpflicht für YouTube-Einbettung

Die deutsche Rechteverwertungsgesellschaft GEMA schließt sich der Forderung ihres österreichischen Gegenstücks AKM an, die davon ausgeht, dass das Einbetten von urheberrechtlich geschützten YouTube-Videos lizenz- und somit kostenpflichtig sein ... mehr... Youtube, Anonymous, Gema Youtube, Anonymous, Gema Youtube, Anonymous, Gema

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Warum überrascht mich das jetzt nicht?
 
@pcblizzard: Mich auch nicht. Eigentlich niemanden. Die GEMA ist wohl die geldgeilste Organisation der Welt.
 
@Karmageddon: GEMA ist schlimmer als die Mafia.
 
@jediknight: Jau. Vor allem sehe ich das NUR bei YouTube, dass Videos in Deutscheland blockiert werden, weil da irgendein Musikstück drin vorkommt.
Gott sei dank gibt es Anti-GEMA Schutzmaßnahmen wie ZenMate.
 
@metty2410: Nein. Ich habe dies auch schon mal in UK erlebt, dass ein Video nicht gezeigt wurde, da es von der UK-GEMA (anscheinend gibts da auch so etwas) nicht genehmigt wurde.
 
@airlight: Dann geht man eben über irgendein anderes Land. Niederlande, die Vereinigten Staaten, Frankreich,... Irgendeins findet sich schon.
 
@airlight UND airlight: Nein! Es gibt kein Land ohne Institution wie GEMA. So was gibt es überall!
 
@jediknight: Ich würde die GEMA/GEZ ja schon direkt als Mafia bezeichnen, da diese auch gegen geltende Gesetzte verstoßen.
Forderungen in doppelte höher trotz Befreiung ist nur ein Beispiel um den normalen Menschen zu unterdrücken. Genauso wie es einfach nicht sein darf das Forderungen für Quasi nichts eingefordert werden bis zum Gerichtlichen-Vollzug.
Etwas läuft ganz falsch in dieser Welt!
Immerhin dreht sich nicht alles um Geld!
 
@Karmageddon: GEZ ist noch schlimmer, wobei alle in der Branche so sind. (GEMA, GEZ und wie die alle heißen, die Abgaben verlangen)
 
Lizenzen? OK, ist ne nette Idee und es stimmt. Wenn man auf eine Seite z.B. nicht-eigene Musikvideos einbettet, wertet man die Seite quasi auf, ohne etwas dafür zu zahlen. Und das sollte nicht sein. Lizenzen finde ich also gar nicht so schlecht (außer jetzt, wenn Besucher Links im Forum posten die von der Forensoftware sofort eingebettet werden). AAAAAAAAAAAAABEEEEEEEEEERRRRRRR: die Lizenzgebühren sollten NICHT!!! an die GEMA & Co. gehen, sondern direkt an die Künstler. Ansonsten hat das nix mit Lizenzen für Künstler zu tun, sondern eher mit Geldeinnahmequelle für die GEMA-Mafia.
 
@NewsLeser: Du machst es dir ein wenig einfach. Die GEMA existiert ja nicht einfach aus dem Nichts heraus, sondern weil sich die (einfach gesagt) die (meisten) Label dort zusammengefunden haben und diesen wiederum haben sich die Künstler selbst angeschlossen. Es stünde auch heute schon jedem Künstler frei, sich nicht einem der GEMA angehörigen Label zu verpflichten oder sogar selbst den Vertrieb zu übernehmen, wenn einem die Label- und/oder GEMA-Konditionen nicht passen. Es ist somit an sich unsinnig, die GEMA zu kritisieren, da sie einfach nur die Interessen der Labels und damit auch der Musiker vertritt. Daher ist es auch vollkommen absurd und lächerlich, wenn sich einige Künstler erst jahre- oder jahrezehntelang dank der GEMA eine goldene Nase verdienen und sich dann über deren Vorgehen aufregen.
 
@LostSoul: Das Problem dabei ist nur die GEMA-Vermutung...Die GEMA hat einfach zuviel Macht für das was sie eigentlich ist. Wieso muss ein Künstler, der NICHT der GEMA angehört, der GEMA beweisen, dass er keine GEMA-Titel spielt? Da läuft einfach gehörig was schief im System.
 
@Draco2007: Die GEMA-Vermutung hat aber exakt gar nichts mit der eigentlichen Frage der Lizenzierung und der Verwertungskette bzw. der Vergütungskette zu tun, die von "NewsLeser" angesprochen wurde.
 
@LostSoul: Das ist wohl wahr, aber auch dass die Künstler der GEMA nicht angehören müssen hat damit nichts zu tun. Ja eigentlich hat die ganze GEMA damit nichts zu tun. Die eigentliche Frage lautet doch, WER bezahlt für einen Content. YouTube oder der bei dem das Video zu sehen ist (Was auch YouTube sein kann, aber im Falle von embedded Videos eben nicht)? Oder gar beide?
 
@Draco2007: Die Fragestellung ist bezogen auf die News evtl. korrekt, ich habe hier allerdings nur Bezug auf die Aussage von "NewsLeser" genommen und da wird sich die Welt leider etwas einfach gemacht.
 
@LostSoul: Doch, natürlich hat sie das! Da dadurch die Beweislage umgekehrt wird. Jeder der eine Forderung aufstellt muss nachweisen ob und warum diese besteht, nur GEMA & Co. nicht.
 
Würde es nicht für alle Videostreamingseiten gelten? Also auch MyVideo, Clipfish, Vevo und wie sie alle heißen. Sonst könnte man das ja einfach umgehen. Wenn es für alle Portale zählt, dann wäre die Überschrift falsch. Die sagt nur was von YouTube.
 
@Blubbsert: Bist Du neu hier ? ;)
 
@iPeople: Verdammt, hab WF wieder mit der BILD vertauscht ;)
 
Da fallen mir gleich 2 Dinge auf. Zum einen, wieso geht es nur um YouTube? Und zum zweiten, will die GEMA doch PRO Klick von Youtube bezahlt werden. WENN dem so WÄRE (mal angenommen) würde das auch für Embedded Videos gelten, da YouTube das Video ja bereitstellt. Und jetzt soll der Webseitenbetreiber nochmal zusätzlich bezahlen? Irgendwie unsinnig. GEMA halt, bekommt nie genug.
 
@Draco2007: Geht nicht nur um Youtube.
 
@iPeople: GEMA ist schon geil.. wollen Lizenzkosten für die Einbettung, können sich aber zeitgleich nicht mit Google einigen, dass die Musikvideos überhaupt in Deutschland abgespielt werden können.. Für etwas, was keiner sehen kann, kann man auch keine Lizenzkosten fordern. ^^
 
@Trashy: Richtig ... wo ist da jetzt das Problem? Mal abgesehen davon, dass es nicht nur um Youtube geht.
 
@iPeople: Das Problem seh ich dann in der doppelten Abzocke. Wenn die GEMA sich abseits von Youtube mit anderen Portalen bereits auf eine Gebühr für das Ansehen anhand der Views und/oder einer Werbefinanzierung geeinigt hat, ist es ein Unding nochmal Gebühren von denen zu verlangen, die übers Embedding auf ihren Seiten für genau diesen Traffic sorgen.
 
@Trashy: Es ging um "Für etwas, was keiner sehen kann, kann man auch keine Lizenzkosten fordern."
 
@Draco2007: natürlich sollen die Webseitenbetreiber ZUSÄTZLICH zahlen. Die GEMA hat sich das vielleicht sogar von Internet Providern abgeschaut, die sind ja schließlich auch der Meinung, dass Seiten, die nicht künstlich ausgebremst werden wollen, ihren eigenen + meinen Internetzugang bezahlen sollen, obwohl ich ja für meinen bereits bezahlt habe.
 
für was ? die blockieren doch alle videos mit GEMA inhalt und außerhalb deutschlands haben die eh nichts zu melden
 
@gast27: Genau das ist der Punkt, eigentlich müsste dort das Video zu sehen sein, weil der Webseitenbetreiber und NICHT YouTube dafür bezahlt.
 
@Draco2007: ist halt irgendwo eine interessante einnahmequelle. aber ich glaube der aufwande wäre zu hoch. bezahlen -> quittung bekommen -> zu google schicken -> freischalten lassen... dann lieber ganz oder garnicht.
 
Und ich finde, dass Videos, die vom Urheber selbst eingestellt wurden und die Mitglied der GEMA sind, nicht von der GEMA geblockt werden - aber das wird nicht passieren.
 
@Der_da: Die werden ja von YouTube blockiert, nicht von der GEMA. Und das eben so restriktiv wie möglich um der GEMA möglichst keine Angriffsfläche für Klagen zu geben...
 
Fassen wir das Ganze mal zusammen. RedTube, Streaming, legal oder nicht, und nur Videos? Eingebettete (illegale) Videos und Musik. Ach ja, da wären auch noch die Bilder die keinen ausreichende Urheberangabe haben und ähnliches Ungemach. Denkt euch jetzt einen beliebigen Suchbegriff aus, gibt den bei Google ein und öffnet die ersten 10 Ergebnisse. Na, genau, wie ist das da bei Ergebnis 5? Keine Sorge, ihr bekommt in 4 Monaten einen freundlichen Brief von der Gema oder einem Abmahnanwalt eures Vertrauens... Immerhin, wenn das so weiter geht, braucht sich keiner mehr Gedanken über Vorratsdatenspeicherung, NSA u.Ä. Gedanken machen, da man das öffentliche WWW eh bald nicht mehr gefahrlos bzw. 100% legal nutzen kann.
 
"bei dem für den Nutzer nicht klar ist, dass die Datei von einer anderen Seite stammt" Bei jedem eingebetteten Youtube-Video ist rechts unten das Youtube-Logo zu sehen (und beim Anklicken dessen wird man sogar auf Youtube weitergeleitet und kann sich direkt das Video dort anschauen). Klarer geht es doch wohl kaum, oder?
 
@bgmnt: Es könnte ja aber auch sein, dass der Seitenbetreiber einen eigenen YouTube-Account hat und er seine eigenen Videos eingebettet hat in seine Website. Somit müsste der Besucher der Seite sich den YouTube-Acount des Videos anschauen und mutmaßen, ob dieser nun mit dem Website-Anbieter übereinstimmt oder ob es ein "Fremder". Es geht hier doch im Kern darum, eingebettete Videos genauso zu behandeln wie Fotos. Fremde Fotos darf ich nicht einfach so auf meiner Website benutzen. Ich muss die Erlaubnis haben vom Fotografen bzw. dem Rechteinhaber und dies am Besten noch beim Foto im Tag bzw. unters Foto schreiben (wie bei Zeitungen etc ja schon immer üblich). Da man aber bei Youtube z.B. einstellen kann, ob man das Einbetten auf fremden Seiten erlaubt, sehe ich das Problem nicht so gegeben wie bei den Fotos. Und falls der Videoanbieter ggfs. schon GEMA-Gebühren für das Abspielen bezahlt, sehe ich auch keine Grundlage für erneute Gebühren.
 
@Runaway-Fan: Die Gebühren bezahlt Youtube. Letztendlich ist Youtube als Anbieter des Videos für die rechtlichen Belange verantwortlich. Es wurde behauptet, daß es für den Nutzer nicht klar sei, daß das Video von einer anderen Seite stammt, was offensichtlich nicht korrekt ist. Wer ein eingebettetes Youtube-Video nicht als solches identifizieren kann, der sollte dem Internet fernbleiben. Und wenn Die GEMA ihre Forderung durchsetzt, dann kann es wieder sein, daß die Leute für ihre eigenen Videos bei Youtube für die Einbettung auf ihrer eigenen Seite Abgaben leisten müssen.
 
@Runaway-Fan: Ich finds eh dumm, dass Gema da nochmal geld haben will. naja... ^^ mal schauen was am Ende passiert. Irgendwie vermisse ich die Zeit, als man ohne Sorgen INternet nutzen konnte. :/
 
Als wenn niemand erkennen würde das da kein YouTube-Player eingebunden ist. Für mich sieht der nämlich überall gleich aus.
 
GEMA schonwieder. Wollte mir neulich ein ZDF-Neo Video auf Youtube anschauen, für das ich ja wohlgemerkt zahle, und bekam prompt die GEMA-Meldung. Auch wenns ein Live Musikvideo war, der Einzige der hier für Deutsche was sperren darf wäre doch wenn dann das ZDF, wenn ich mich nicht irre (?). Warum mischt sich die GEMA da ein?
 
@Bierbauchunke: Du irrst tatsächlich.
 
@iPeople: Erklärung?
 
@Bierbauchunke: wenn es ein Musikvideo war, heißt das nicht, auch wenn das ZDF das gesendet hat, dass Youtube verwenden darf. Das hat nichts damit zu tun , dass du GEZ bezahlst
 
"VOLK fordert Gehirnpflicht für Rechteverwertungsgesellschaften"
 
@wischi: Oh, sie haben doch durchaus ein Gehirn :) Wie sonst sollten sie so viele nette Ideen zu Einnahmequellen entwickeln und diese lautstark einfordern? :)
 
@FenFire: Aber eines darfst du nicht vergessen. Sie versuchen nicht etwa die Leute abzuzocken sondern sie sind auf der Suche nach "Lösungen für reale Probleme". ;-)
 
Wenn jemand ein Video bei YT hochlädt dann kann er sich explizit dagegen entscheiden, dass Videos eingebettet werden können. Man kann gerne diskutieren dass so eine Option auch bei den anderen Plattformen möglich sein muss. Wer jedoch zu dumm ist *hust* GEMA/AKM/... *hust* diese Einstellung zu nutzen der sollte die Finger vom #Neuland lassen
 
Ich verstehe das nicht, die Gema will doch pro Video klick oder view ein Geldbetrag haben, ?Cent pro view, damit wird die Gema doch vergütet, also was soll jetzt noch wie extra bezahlt werden, nur weil es ein Unterschied geben soll weil der Inhalt hier oder da ge`view`ed wird?
 
Alte Indianerweisheit: Wenn du entdeckst, dass du ein totes Pferd reitest, steig ab._______Totes Pferd=Urheberrecht
Aber es gibt ja noch soviel Möglichkeiten das tote Pferd am laufen zu halten. Siehe Internet! (Aus Angst vor GEMA oder sonstige Gebühren keinen Link benutzt) :-)
 
Klasse Aussage Frau Goebel: "Wir sehen das wie die AKM." Sie hätte auch gleich sagen können, wir sehen das wie wir selbst... das wäre dann auf das Gleiche hinausgekommen.
Bei dem Namen wird mir gleich mal übel, da kann ich gar nicht soviel essen wie ich kotzen möchte.
 
"Hintergrund der Forderung der AKM und der GEMA ist", dass ein paar Leute den Arsch nicht voll kriegen!
 
Die GEMA und die GEZ, sind schlimmer als die Mafia.
Die GEMA hat bei uns auf vnrec.de auch schon ein Auge drauf, doch es ist selbstgemachte Mucke und da entscheidet jeder selbst!
 
http://www.youtube.com/watch?v=jiOTKjXZaYI
 
Ich sehe schon die Nachrichten 2015: GEMA erringt Erfolg mit der kompletten Abschaltung des Internets in Deutschland.
 
Wieviele Abgaben muss ich denn noch indirekt berappen, bis diese sogenannten Verwertungsgesellschaften den Hals voll haben? Festplatten, CD/DVD/BD Rohlinge (nicht zu vergessen der Brenner selbst), USB Sticks... alles ist mit irgendwelchen Urheberrechtsabgaben beziffert. Und BTW: Wenn der Fotograf zu d... ist, sein Bild mit Wasserzeichen zu versehen, dann noch im WWW veröffentlicht, frage ich mich auch, ob er nicht Teil dieser "Neuland" Anhänger ist.
 
@DerLausbub: Hat der Rechner/Laptop an sich nicht auch noch eine Abgabe? ;)
 
@tomsan: Und der Drucker, und der MP3 Player, und der Festplattenrecorder, und das NAS, und was weiß der Teufel noch alles. Hat sich mal jemand die Mühe gemacht, dass alles zu addieren? Wen oder was finanziere ich da eigentlich alles?
 
@DerLausbub: Vor allem: was noch nicht? Glaube die GEMA gibt wirklich erst Ruhe, wenn in Deutschland *alle* Dienste abgeschaltet werden müssen. ......und das natürlich nur im Sinne der Künstler und Allgemeinheit. Klaro!
 
Die GEMA ist gierig nach dem Geld genauso wie GEZ. Alle sollen es bezahlen und die Geldeintreiber machen fette Gewinne!
 
Das Internet soll in Deutschland und der EU systematisch zerstört werden, anders kann man das Verhalten diverser Verbrecherbanden nicht deuten. Zuerst wird ein Abmahnrecht ins Leben gerufen mit dem sich zunehmend jeder Furz in Geld verwandeln lässt, und das ganz besonders mit Hilfe absolut verblödeter und/oder korrupter Richter, dann kommen die staatlich sanktionierten Erpresser und wollen an jeder Ecke Geld für Dinge für die sie schon mehrmals abkassiert haben. Und wer glaubt das Richterpack würde aus Betrugsfällen lernen irrt gewaltig, siehe den letzten Supergau mit den Fotos von Pixelio. Ich kann jeden Webseitenbetreiber und Blogschreiber nur empfehlen: Verlasst die EU, und ganz besonders Deutschland! Verlegt eure Domain in Länder wo es keine Sau interessiert ob ein Impressum dabei ist. Und fügt auf euren Seiten einen Mittelfinger für GEMA & Co. ein.
 
lol wollen sie von jedem Lizenzgebühren verlangen der ein Video von YT auf Facebook postet? Is ja auch wie ne Art Einbettung.
 
@legalxpuser: Ja, genau davon träumen die. Zig-Millionen deutsche Nutzer, die meisten noch zu doof um zwischen privater und öffentlicher Einstellung zu unterscheiden (siehe diverse Partykatastrophen), die alles verlinken was sie irgendwo in die Krallen bekommen, das wird ein Fest. Und als nächstes kommen dann die Abmahner und fallen über die Fotos her. ;)
 
Die GEMA gehört abgeschafft und die Führung dieses "Unternehmens" nach Wiedereinführung der Todesstrafe" (demokratisch legitimiert) hingerichtet!
 
Wie wäre es, einen Link für die "Umfrage" zu bringen?<pppppppppppppppppppppppppp>
"bei dem für den Nutzer nicht klar ist, dass die Datei von einer anderen Seite stammt, sollte hingegen lizenziert werden." - Dann betrifft es wohl Youtube und Vimeo nicht - diese sind klar am Design zu erkennen.
Ich sehe es schon kommen, dass man Videos demnächst nur noch verlinkt und Browser-Erweiterungen die eigentliche Einbettung übernehmen.....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Videos zum Thema

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum