Bildquellen: LG Köln öffnet Abmahnwelle Tür und Tor

Ein am Landgericht Köln ergangenes Urteil könnte den Weg für eine neue, riesige Welle von Abmahnungen ebnen. Dabei geht es um die Frage, wie ein Webseitenbetreiber die Quellenangabe bei einem Foto zu tätigen hat. mehr... Kamera, Foto, Fotografie, Selfie Bildquelle: Gisela Giardino (CC BY-SA 2.0) Kamera, Foto, Fotografie, Selfie Kamera, Foto, Fotografie, Selfie Gisela Giardino (CC BY-SA 2.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Irgendwie sind die Richter überfordert, bzw.veraltet^^
 
@HugoMaxx: Warum? Ist doch schlüssig erklärt und entspricht dem, was das Gesetz hergibt.
 
@iPeople: Das Gesetz muss sich technischen Vorgängen beugen; und dies ist ein Fall, dass die technische Auslieferung eben direkt das Bild gibt. Würde man hier das Bild erweiternwäre das eine Lizenzverletzung (No Edit Passus). Der Anbieter hat also gar nicht die (technische) Möglichkeit und der Fotograf sucht nur ne billige Hintertür.
 
@TurboV6:
Da haben Sie eine falsche Ansicht. Das Gesetz muss sich nicht beugen, sondern die technischen Vorgänge müssen sich dem Gesetz anpassen. Was technisch möglich, aber nicht dem Gesetz entspricht, hat zu unterbleiben.
Unabhängig davon sind nicht die Richter zu alt oder überfordert, sondern der Gesetzgeber ist schlicht der Büttel der Industrie. Darin liegt das ganze Unglück in der BRD.
 
@binzaepfchen: ich habe extra geschrieben "beugen" und nicht "richten". Die News drückt ja auch aus, dass das Urteil mit einer höheren Instanz (und Befragung von Spezialisten) eh nicht standhalten wird - wieso wohl.
 
@TurboV6: sprich: da es technisch möglich ist, mit meinem Auto eine Geschwindigkeit von über 200 km/h zu erreichen, müsste sich nach deiner Argumentation das recht danach richten und ich habe nichts zu befürchten, wenn ich Geschwindigkeitbegrenzungen überschreite ?
 
@iPeople: hast getrunken? Was ist denn das für ein Vergleich?! Wie Bilder im Web übertragen werden ist ein technischer Standard und Du vergleichst das mit (D)einer Rüppelkiste?? Aber trotzdem gehe ich drauf ein: als Laser-Messgeräte neu waren wurde ein LKW mit 220KM/h gemessen - obwohl das Gerät geeicht und vom Staat abgenommen war. Ein Autofahrer hätte sicherlich blechen müssen; der LKW-Fahrer kam sauber raus weil technisch gar nicht möglich.
 
@TurboV6: Ja eben, weil es mit dem LKW technisch nicht möglich ist. Du hast aber argumentiert, dass das Gesetz sich den technischen Möglichkeiten zu richten hat.
 
@iPeople: nö. beugen - nicht richten.
 
@TurboV6: Kannst du bitte aufhören mit Unterstellungen arbeiten und sachlich argumentieren? Gesetze können auch veralten, was uns dieses Urteil zeigt. Dabei muss auch nicht der Richter zu alt sein, denn die urteilen nach Gesetz und nicht Lust und Laune. Also sind unsere Politiker veraltet, die das Gesetz formen.
 
@iPeople: wenn ich ein Photo aus einer Zeitung ausschneide ist auch keine Quellenangabe mehr zu sehen.
 
@otzepo: Richtig ... und wenn Du das Bild dann neu publizierst, ohne Quellenangabe, hast Du einen fehler begangen.
 
@iPeople: nein, die Zeitung hat die Quellenangabe nicht im Bild sondern als Text darunter, es ist das gleiche wie auf einer Webseite. Wenn der Betrachter sagt "Bild in neuem Tab öffnen" hat er quasi das Bild nur aus der Zeitung ausgeschnitten. Das gezeigte Bild an sich hat aber eine Quellenangabe, wenn man das Bild an der Stelle betrachtet an die der Konsument geführt werden soll. Wenn in dem Originalbild aus den Metadaten das Copyright entfernt wurde ist es was anderes, aber wenn es da nie drin stand ist es in meinen Augen auch nicht nötig es nachträglich einzutragen. Ein konvertieren des Bildes bzw verändern der Metadaten (durch einfügen des Copyrights) ist in meinen Augen aber auch nicht zu verbieten beim Verkauf der Nutzungsrechte für ein Bild, alleine durch Thumbnails etc passiert das ja automatisch.
 
@otzepo: Und genau das hat der Urheber doch bemängelt und recht bekommen. Wie das in deinen Augen aussieht, ist doch nicht relevant, oder bist Du Anwalt? Dann würde ich vorschlagen, Du gibst dem Anwalt des Beklagten mal nen heißen Tip.
 
@iPeople: Zwei Juristen, drei Meinungen. Niemand kann wissen wie Gerichte entscheiden, wenn man durch alle Instanzen geht. Wenn entschieden wird die Lizenzen und Urheber mit in den Metadaten zu speichern wär es ja toll für alle, aber deshalb einem Seitenbetreiber der nach gängigen technischen Verfahren agiert eine Strafe aufbrummen? Natürlich ist es ärgerlich, wenn man Photos verkauft und die auf der Verkaufsplattform mit Wasserzeichen geschützt sind dann für jedermann auffindbar sind ohne das Wasserzeichen, doch wer bezahlt darf das Bild nunmal nutzen und wer es weiter nutzt und die Version ohne Wasserzeichen klaut ist der Urheberrechtsverletzter und nicht der zahlende Kunde. edit: zahlende Kunden? Die Bilder sind angeblich lizenzfrei von der Quelle, nu bin ich total verwirrt.
 
@HugoMaxx: Juristen sind für die IT zu dumm.
 
@HugoMaxx: wieso? Sie erklären doch eindeutig, dass es ausreichend ist, den Server so zu konfigurieren, dass er Bilder nicht direkt abrufen lässt. Das geht mit ein paar Zeilen in der .htaccess Datei.
 
LG Köln? Sind das nicht die gleichen Stümper wie beim RedTube-Fall?
 
@moribund: Ging mir auch gerade durch den Kopf. Dort scheinen ja wirklich die besten Jura Absolventen zu sitzen. Ein hoch auf Deutschland!
 
@marcol1979: Nach dem Urheberrecht mussten die so urteilen! Ist das denn so schwer zu verstehen...
 
@Sprachtot47: Nein mussten sie nicht. Wenn es dem Kläger nicht passt, dann muss er halt seine Bilder entsprechend aufbereiten. DAS hätte das Gericht dem Kläger entgegnen können. Aber damit würde das Geschäft für die Fotografen wohl wegbrechen. Wer will schon in Zukunft Bilder auf seiner Seite haben die so verschandelt wurden wie die Bilder auf der Seite des LG Köln? ;)
 
@moribund: Nein, RedTube-Sache wurde vom OLG gemacht, nicht vom LG ;)
 
LG Köln... glänzt in letzter Zeit mit offenbar sehr fachkundigen Entscheidungen im Bereich Internet.
 
@Fallen][Angel: Neuland :)))
 
LG Köln ein wahrer Freund falscher Anwälte.
 
@Menschenhasser: Ist in München auch nicht anders!
 
@The Grinch: Oder in Berlin....
 
Diese Korinthenkackerei im Internet geht mir mittlerweile aber so was von auf den Zeiger. Hat der Mensch seine "Intelligenz" wirklich für so einen dämlichen Schwachsinn im Laufe von Jahrmillionen entwickelt? Wie gut, dass ich heute noch nichts gegessen habe...
 
Liebes WinFuture-Team, ihr habt da eine ganze Reihe von Fotos in der rechten Seitenleiste. In keines ist ein Quellennachweis eingebettaet ;-)
 
@borbor: Sind die nicht alle selfmade!? ^^
 
Hat der Urheber des Bildes den das Bild hardcodiert mit seinem Urheber oder konnte man es da auch ueber einen DIrektlink ohne weiteres Aufrufen
 
Und wie schaut es mit Informationen in den Metadaten aus? Dafür sind die schließlich da.
 
@bgmnt: Tja, ich stelle mir nur gerade die Frage wo die abgeblieben sind. Wenn ich davon ausgehe, dass der Beklagte das Bild nicht nachbearbeitet hat, warum hat der Fotograf diese nicht eingefügt?
 
genau deswegen hoste ich meine seiten im ausland und schei*e auf impressumspflicht. domain wird anonym in russland registirert. viel spaß beim abmahnen möchtegern anwälte haha.
 
@microsoft_fanboi: So ähnlich mache ich das auch. Wer in Neuland, pardon, Deutschland eine Domain registriert und/oder eine Webseite hostet, der steht schon mit einem Bein im Knast und hat eine Hand an der Brieftasche für das Abmahngesocks.
 
Muss leider zustimmen. Mit korrekten Daten Domains zu registrieren ist bei diesem Wahnsinn heute gar nicht mehr möglich, sehr traurig.
 
@microsoft_fanboi: gibts da seriöse dienste für ? ich lande da immer auf merkwürdigen seiten ?
 
@gast27: ru-tld.ru z.b. aber auch us anbieter wie namecheap (für domains) oder einfach hostgator für hosting. ich hoste nichts illegales. meistens sind das kleinere blogs, die durch adsense ein paar euros am tag bringen. habe aber keine lust, das jeder meine adresse im internet findet.
 
Die Drucker von U+C rattern bestimmt schon.
 
@Blubbsert: Logisch, die müssen ja schnell noch Geld generieren, für die ganzen Prozesse die noch kommen (wg. der RedTube-Schlappe) - oder um sich schnell aus dem Staub zu machen.
 
Ich wäre dafür Urheber, die auf ihr Recht beharren, zwangsweise zur Nutzung von analogen Kameras und Dunkelkammern, Tonspurgeräten und Schreibmaschinen zu verpflichten. Solche Windeier sollten den technischen Fortschritt vermeiden, den sie zwar wunderbar für sich nutzen wollen, aber auf der anderen Seite gnadenlos verfluchen. Sorry!
 
@Ronny@Home: Noch besser wäre es, solche Parasiten schlicht und einfach zu ignorieren und keinerlei Geschäfte mehr mit denen machen. Dann erledigen sich solche Problemfälle irgendwann ganz von alleine.
 
Un in diesem speziellen Fall, verbot der Urheber auch die Bearbeitung des Bildes. Das heißt: die Argumentation des LG ist nicht haltbar da es dem Beklagten laut Lizenzvereinbarung nicht erlaubt war den Urheber in die Bilddatei zu schreiben, denn dafür müsste er das Bild bearbeiten.
 
@coldplayer81: Das ist ja der eigentliche Witz an der Geschichte. Zusammenfassend: Der Betreiber zahlt für die Lizenz/Nutzung des Bildes wird aber noch von dem Fotoidioten angemahnt weil das Bild wenn man die Bilddatei direkt aufruft ohne Kennzeichnung ist...eine Kennzeichnung (Wasserzeichen aufs Bild) darf der Betreiber auch nicht machen...na ganz toll.
 
Ob evtl. ein Einfügen dieser Infos in den Info-Tags des Bildes erlaubt gewesen und ausreichend gewesen wäre??
 
@nize: Welchen Infotag_ Metadaten? kannst du nicht bearbeiten. Infotag im HTML kann man beim direktlink wohl nicht sehen
 
@-adrian-: Ja meinte ich. Könnte man nur bei direktem Download der Bilddatei sehen. Das reicht dann wohl nicht? Dann gibt es ja wirklich keine Möglichkeit, die sinnvoll und praktikabel wäre und die ganze Entscheidung ist noch absurder!
 
Ich muss schon sagen, die Anwälte müssten in die Pflicht genommen werden. Wenn die solch ein Scheiß machen, müssten Sie sofort Ihre Lizenz verlieren und die Kanzlei müsste geschlossen werden. Dann wäre das vorbei.
Aber man sieht ja wie es ist, die Politik und die Gerichte stehen auf zu die Geldgeier und der kleine Mann kann sich nicht wehren.
 
am einfachsten wäre doch wenn die fotografen direkt ihr copyright im bild anbringen würden.
 
Diese Abmahnerei.... Daß der Gesetzgeber hier keinen Riegel vorsiebt ist schon für sich ein Skandal...
 
Dann sollte es aber auch umgekehrt so sein, wer seine Bilder ohne Urheber vermerk ins Internet stellt, stellt es zur freien Verfügung für jeden.
 
s is doch grad karneval.. man merkts, bzw. die jäcken mit mütze im gericht merken wohl schon lang nix mehr
 
Warum dieses Urteil nun eine "Abmahnwelle" nach sich ziehen soll versteht ich nicht. Der Betreiber dieser Website hat den Urheberhinweis nicht korrekt integriert. Der Fotograf hat sich eingeschaltet was sein gutes Recht ist, denn durch den direkten Link gelangt sein Bild ins Web und nicht wenige werden es dann für sich genutzt haben, ohne zu Ahnen das es einen Urheber hat. Ob man nun mit dem Anwalt anrücken muss sei dahin gestellt.
 
@Schrubber: das Problem ist, dass er bei einem Werk eines Dritten das Copyright nicht selbst in die Grafik des Dritten integrieren kann, ohne Gefahr zu laufen, sich eine Unterlassungsklage einzuhandeln, weil er ja ins Werk eingreift. viel mehr ist die Frage, wieso dürfen Suchmaschinen Webseitencontent so anzeigen, dass der inhaltliche Kontext zerhackt wird? in meinen Augen verstoßen Suchmaschinen mit ihren Bildersuchfunktionen gegen diese Copyrightrechte Dritter, weil die ja erst hervorrufen, dass der Besucher den Copyrighthinweis auf der Webseite möglicherweise nicht sieht wenn die Sufu deeplinkt...
 
@Rikibu: So sieht's aus. Eigentlich gehören die Suchmaschinen verklagt, da sie das Foto aus dem Content in ihre Bildersuchfunktionen "raus kopieren" und der Copyright-Vermerk nicht mehr zu sehen ist.
 
@karacho: Komisch. Passiert mir nicht. Dank Wasserzeichen oder angefügter Zeile mit Urheberinformationen habe ich seltsamerweise keine Probleme damit. Wer sich im Internet auf andere verlässt ist schnell selbst verlassen. Also immer schön den Kopp einschalten!
 
@Schrubber: Ich sehe schon, du würdest gut an das LG Köln passen. Auch mit dem Neuland überfordert, was?
 
Ich kann garnicht so viel Essen wie ich kotzen wollen würde.. -.-* Wieder ein Beispiel womit die Richter überfragt sind... echt peinlich für eine Informationsgesellschaft...
 
Da bin ich ja mal gespannt wie diese Karnevalsdeppen Ihre sogenannte "Urheberrechte" im Ausland vollstrecken möchte. Die lachen nämlich alle über uns. Zurecht! Wer Bilder Im WWW veröffentlicht, muss auch damit rechnen das diese von anderen Benutzt, kopiert, oder gar auf eine CD gebrannt werden. Wer da mit Fegefeuer oder sonst was droht gehört in die Klapse.
Meine Meinung^
 
@PCLinuxOS: Na klar, die Pressefotografen stellen sich auch alle bei -10 Grad, Schnee und Regen für lau an die Seitenlinie eines Fußballspiels. Auch bezahlt sich die min. 15.000 Euro Fotoausrüstung von selbst ... Der Verdienst kommt durch den Verkauf der Bilder rein. Nach deiner, ich muss es leider so offen sagen, dämlichen Logik könnte also jeder mal bei den Zeitungswebseiten die Fotos von van der Vaart, Neuer, Rbery und Co klauen und auf seinem Blog für lau benutzen ...
 
@karacho: Einmal geknipst, einmal verkauft, einmal kassiert, fertig. Der Rest der arbeitenden Bevölkerung und Handeltreibenden muss auch so klar kommen.
 
http://gopher.floodgap.com/gopher/ und man ist auf der sicheren Seite, egal was da noch so kommt.
 
yeah die rückkehr des textbrowsers!
 
unglaublich....diese Spitzfindigkeiten, dass die leute da echt ruhig schlafen können
 
Ah ja... "wie es <schnipp> auch mit einer Standardbildbearbeitungssoftware jedem durchschnittlichen Internetnutzer ohne weiteres möglich ist"... DER war gut. Das will ich sehen, wie Fratzenbuch-Lisl oder Oma Müller die grad mal die Emails von ihren Enkeln lesen kann, eine "Standardbildbearbeitungssoftware" bedienen. ydmmd :'-D
 
@starship: find ich auch am Besten. Die Richter meinen, dass es jeder normalo kann. Aber die EU sagt gleichzeitig, dass die leute nicht wissen, dass es mehrere Browser gibt und somit man eine Browserwahl braucht.xD herrlich!
 
Un-fass-bar..

Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich, aber: wenn ich in einem Buch ein Bild mit Quellenangabe finde und ich schneide dann das Bild aus, dann kann ich doch auch anschließend nicht den Verleger verklagen, weil bei dem Bild die Quellenangabe fehlt.

IMHO hat ein Betreiber einer Webseite alles richtig gemacht, wenn alle Seiten, die durch ihn betrieben werden und auf ein Bild verweisen, den entsprechenden Hinweis enthalten. Aber leider bin ich kein Richter.. warum bin ich bloß kein Richter?
 
cool... da eröffnen sich neue möglichkeiten auch für normalos
 
Sollen sie bei mir ruhig mal versuchen abzumahnen. Ignoriert werden die.
 
da kann man mal sehen wie hohl diese Welt geworden ist, da klagen Leute weil se Ihre Bilder irgendwo sehen, Fressbook macht das seit Jahren legal, solange wie Bilder einen guten Zweck erfüllen. Ich habe eine Raubkatzenseite um ein wenig Aufklärung und Infos an die Leute zu bringen, mich hatte auch schon mal ein Fotograf angeschrieben, obwohl ich Quelle alles erwähnt hatte ect...armseelig auf der einen Seite so tun als ob einem die Tiere am Herzen liegen auf der anderen Seite dann denen die genauso denken am liebsten einen Prozess an den Hals hängen um Kohle zu machen, an die Wand stellen den ganzen Absch....samt den legalen Steuerhinterziehern
 
Die Sahnekirsche auf der Torte ist die Tatsache, dass die Webseite des LG Köln selbst dagegen verstößt.

http://www.lg-koeln.nrw.de/Dienste/index.php
Hier auch noch schön verlinkt. :D

http://www.lg-koeln.nrw.de/service/UrhG____101_Abs_9/index.php
Trifft den Nagel auf den Kopf.

https://borninthe80ies.com/lg-koln-verstost-gegen-eigenes-urteil.html
Lesenswert!

Fehlt nur noch die entsprechende Abmahnung...
 
Also, mitlerweile ist man quasi halb im Knast wenn man eine Webseite betreibt. Ich habe selber einen Blog und habe mit dem gedanken gespielt diesen einzustellen wegen diesen unklaren und weitläufigen und durchaus ausnutzbaren Lücken. Wieso richten die nicht einfach mal eine Datenbank ein wo jeder, der irgentwelche Rechte hält, oder irgentwelche Liezensvereinbarung herrschen einträgt. Dann sollte man die möglichkeit haben die Webseiten auf irgentwelche Rechtsverstöße zu prüfen.
 
@refilix: Solange du nur selber Inhalte schaffst ist die Gesetzeslage doch eindeutig. Wenn du dich an fremden Inhalten bedienst, hol dir vorher die Genehmigung. Mach ich selber auch so, ist richtig viel Aufwand...
 
@Sprachtot47: Das versuche ich ja auch so gut wie es möglich ist. Normalerweise hab ich auch nur Bildmaterial enthalten die ich selber angefertigt habe. Aber z.B. dieses Beispiel zeigt, das wselbst wenn man die Quellangabe eingefügt hat wie gefordert dieses anscheint immernoch nicht ausreicht. Ich mein woher soll man sowas wissen? bzw. wie weit in Detail wird dieses gehen. Ich habe nur das gefühl das es einfach kleine fallen gibt die man zu schnell hinein tappen könnte.
 
Krasser scheiß wir hier Müll gepostet... im Urheberrecht ist das doch geregelt. Fertig aus und ende mit der Diskussion! In einem Podcast über Urheberrecht wurde schon vor Jahren vor der Gefahr gewarnt! Ich selber finde das Urteil auch nicht richtig, aber es ist eben im Urheberrecht so geregelt. Jede andere Entscheidung wäre gesetzeswidrig! Ich betreibe selber einige Webseiten und verwende einfach keine Bilder von anderen Urhebern ohne explizite Einwilligung. Macht doch sehr viel Arbeit, aber so bin ich auf der sicheren Seite.
 
@Sprachtot47: Wenn ich den Artikel richtig verstehe, hatte der Webseitenbetreiber die Lizenzbedingungen eingehalten. Der Fotograf stört sich daran, dass das Bild beim direkten Aufrufen der Bild-URL nicht den Urheberhinweis enthält.
 
@Sprachtot47: Also ist der Urheber immer sichtbar in deinen Bildern eingeprägt? Das glaubst du doch selber nicht.
 
Warum schreiben die Rechteinhaber ( Fotografen) nicht immer Ihre Daten, die ja so wichtig sind ) immer Diagonal dirckt auf das Foto ?
Ist er überhaut noch der Rechteinhaber wenn die Fotos mit irgendeiner Software verändert wurden ?, hierdurch müssten ja die Rechte an die Softwarefirma gehen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles