Windows 8.1 Update 1: Feature-Set steht schon fest

Microsoft hat offenbar bereits entschieden, dass man keine weiteren Neuerungen in Windows 8.1 Update 1 hinzufügen wird. Laut einem Bericht der Microsoft-Spezialistin Mary Jo Foley steht damit fest, was in dem ersten großen Update neu hinzukommen ... mehr... Windows 8.1, Windows 8.1 Update 1, Taskleiste Bildquelle: ITHome Forum Windows 8.1, Windows 8.1 Update 1, Taskleiste Windows 8.1, Windows 8.1 Update 1, Taskleiste ITHome Forum

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hatte eigentlich erwartet, dass uns im Artikel auch gesagt wird, was denn zum Feature-Set gehört...nicht so sehr, was NICHT dazugehört. :P
 
Soviel zu Spekulation und Endergebnis..... Ich persönlich fände es auch unlogisch, direkt zum Desktop starten zu lassen. Das kann sich ja jeder Benutzer selber einstellen, sofern er dies wünscht. In "Zukunft" werden aber sicher mehr Apps hinzukommen, so dass sich viel mehr als jetzt alles um die Metro-Ansicht drehen wird.... so meine Sicht.
 
@Onno: Ich denke und hoffe, dass es so kommt! Wenn ein gewisser Punkt in der Windows-Transformation erreicht wurde, wird die Systemsteuerung (schrittweise?) entfernt werden. Man erkennt, dass MS viele seiner Office-Anwendungen und Server-Tools als Web-App-Version veröffentlicht. Dann müssen die Nutzer nur noch den Windows Store-IE nutzen und MS kann große Teile des herkömmlichen Desktops kippen - fertig ist das neue Windows-Ökosystem. Ich begrüße das!
 
@HirschHorst: Klar. Und was machst Du wenn Du keinen Internetzugang hast oder keinen haben darfst, weil Du Betriebsgeheimnisse auf Deinem Rechner hast und die nicht für MS, NSA oder Hacker bestimmt sind? Ich bin schon heilfroh, dass ich im Jahre 1997 wegen lästiger Fehler in grossen Dokumenten unter MS Word (Fehler, die teilweise bis heute nicht behoben sind!!) zuerst auf Lotus Wordpro und als im Jahre 2000 StarOffice zur Freeware wurde auf StarOffice gewechselt bin. Nicht auszudenken, wie viel Arbeit es heute nach deutlich über 15 Jahren wäre zehntausende MS-Word-Dokumente auf StarOffice/OperOffice/LibreOffice zu portieren, weil MS nach der Ribbon-Zumutung nun auch noch irgendeine simplifizierte bzw. funktionsreduzierte Word-Version mit platzverschwendenden Fingertouch-Schaltflächen produziert, die ich ganz gewiss nicht benutzen werde, da wenige riesige Schaltflächen gegenüber vielen kleinen weniger Funktionen direkt zugänglich machen und das sowohl ineffizient und unprofessionell ist als auch wie Spielzeug für ungelenke Kinderhände auf dem Monitor aussieht und bei Kunden sicher keinen so professionellen Eindruck hinterlässt._____

Ich finde MS sollte die Windows-Client-Linie aufteilen bzw. Professional- und Enterprise-Versionen von Windows mit klassischer Desktop-Oberfläche ausliefern und die Consumer-Versionen meinetwegen mit Modern-UI._____

Gerade bei wissenschaftlichen Veranstaltungen macht es z.B. keinen guten Eindruck, wenn der Vortragende seinen Rechner am Beamer einschaltet und das gesamte Auditorium sein halbes Leben in gigantischen bunten Kacheln auf der Projektionsfläche sehen kann. Fehlt dann nur noch, dass die Ehefrau ihm gerade dann mitteilt, dass er ihr nach der Arbeit noch eben aus dem Supermarkt Tampons mitbringen soll und alle Welt das in seiner Email-Empfangskachel direkt auf der Projektionsfläche lesen kann.____

Man kann halt keine ineffiziente, simplifizierte Anfänger-Bedienoberfläche wie Modern UI professionellen Anwendern zumuten. Letztere finden es wenig erbaulich eine halbe Stunde klicken und wischen zu müssen um an eine Funktionsschaltfläche zu kommen, die bei kleineren Schaltflächen direkt in der Oberfläche mit einem Klick zu erreichen gewesen wäre.____

Ich benutze z.B. einen 6-Monitor-Setup zu Traden an der Börse. Kannst Du Dir vorstellen, was ich mit der Maus für Meter machen müsste, wenn ich bei Windows 8 ständig für Funktionsaufrufe den Mauszeiger in die Desktopecken und -ränder ziehen müsste? Sowas geht im professionellen Umfeld einfach nicht.____

Wenn MS sein Windows in Zukunft also nicht nur noch auf anspruchslosem Lifestyle-Spielzeug sehen möchte, sollten sie allmählich ihre Strategie an die Bedürfnisse fortgeschrittener Anwender anpassen.
 
@nOOwin: Interessant, dass du schon 1997 von MS Office weg gewechselt bist, aber genausten weiß, dass es heute noch Fehler gibt, die damals angeblich schon drin waren. Und deine Erfahrungen mit der Modern UI sind scheinbar gleich null! Sonst würdest du wissen, wie sich der Desktop unter Windows 8/8.1 verhält. Und es sicherlich nicht so, wie es dir in deinen Wahnvorstellungen ausmalst und hier zum Besten gegeben hast. Das ein solcher Beitrag auch noch mit Zustimmung belobigt wird, ist mit wirklich ein Rätsel...
 
@nOOwin: Naja, wenigstens kannst du ziemlich lange, grammatikalisch recht ordentliche Texte zum Besten geben...
 
So so... man will die User an ModernUI gewöhnen. Ich glaube man braucht keine Glaskugel um zu wissen, dass es nicht klappen wird. Außer einer sehr kleinen Minderheit, findet niemand ModernUI auf Desktop produktiv oder schön.
 
@w4n: Das habe ich zuletzt zum Thema Touch-Screens gehört - die wollte damals auch wegen verschmierter Bildschirme niemand.
So kann man sich täuschen, gell?
 
@HirschHorst: Das beweist imho nur einmal mehr in erschreckender Weise, dass man die meisten Leute per multmedialer/gesellschaftlicher Gehirnwäsche wirklich zu allem bringen kann. Hat man durch Werbung, also z.B. durch Präsentation von prominenten, glücklichen Vorbildern mit einem Touchscreen-Produkt erstmal die Gehirne der am einfachsten zu beeinflussenden Leute auf Richtung gebracht, folgen die Leute denen nach, die zu schwach sind als Aussenseiter ihre eigene Meinung zu vertreten. Übrig in diesem Heer der Lemminge bleiben am Ende imho nur Leute, die weder durch Medien noch durch die Gesellschaft zu beeinflussen sind und sich einfach blöd dabei vorkommen auf grossen, bunten Funktionsschaltflachen herumzutatschen und sich dabei auch noch das Display zu verschmieren, nur um nicht als Aussenseiter dazustehen.____

Das Tablet-Convertible-Notebook meiner kleinen Tochter hatte ich extra mit einer Windows 8 Lizenz bespielt, die ich zu einem anderen Rechner dazubekommen hatte, weil ich mir dachte, bevor sie den induktiven Stift kaputtmacht, kann sie mit Win 8 besser mit den Fingern arbeiten. Doch falsch gedacht. Sie unterliegt offenbar nicht der Werbe-Gehirnwäsche und hat nach kurzer Zeit den Stift eingefordert, ihre spiegelnden Fingertapsen in der Displayentspiegelung mit dem Ärmel weggewischt und seitdem Fingertouch nie wieder benutzt.____

Offenbar hat meine Tochter die Nachteile von Touch-Screens klar erkannt obwohl sie gerade mal Lesen und Schreiben lernt. Aus der Phase, in der sie ihre Fingerabdrücke mit Vorliebe überall hinterlassen hat was sie irgendwie erreichen konnte ist sie wohl inzwischen raus. ;-)____

Für mich ist Windows 8 nur mit der von Linux bekannten FluxBox-Oberfläche effizient bedienbar. Es bootet da auch problemlos direkt rein, völlig ohne "Modern UI". Ohne mehrere Desktops auf denen ich meine Fenster einfach angeordnet liegen lassen und auf dem nächsten weitere öffnen und schnell zwischen allen hin- und herschalten kann, möchte ich ohnehin nicht mehr arbeiten. Auch dass es Microsoft bis heute nicht geschafft hat einrollbare Fenster zu implementieren oder die Möglichkeit jedes Fenster auf "immer im Vordergrund" zu setzen ist einfach nur peinlich. Im normalen Windows-Desktop kriege ich z.B. jedesmal die Krise, wenn ich den Bowser auf Vollbild setze und mein Chatfenster oder mein Systemmonitor dann hinter dem Browserfenster verschwindet. Das gibt es auf meinem Windows 8 mit FuxBox-Oberfläche nicht. Da funktionieren die Fenster so wie auf Linux und ich habe multiple Desktops.
 
@nOOwin: Interessanter Text. Ohne da jetzt irgendwie werten zu wollen mal zwei Denkanstöße von mir: wieso muss eine solche Veränderung in der Nutzungsform gleich mit Gehirnwäsche oder gesellschaftlichem Massenwahn zusammenhängen? Der Mensch entwickelt sich nun mal in der Gesellschaft weiter, er ist kein Wesen, das isoliert existiert und gedeiht, sondern er ist auf solche gesellschaftlichen Einflüsse angewiesen. Die meisten Neuerungen nehmen wir nicht dadurch auf, dass wir sie selbst entdecken und erforschen, sondern dadurch, dass andere sie uns zeigen, erklären und dafür begeistern. Und das mit Deiner Tochter finde ich sehr beeindruckend. Aber könnte es sein, dass es sich hier nicht um eine "natürliche" Reaktion handelt, sondern um ein Verhalten, das sie von Dir erlernt hat? Touch - oder platt gesagt das Anfassen von Dingen , mit denen wir interagieren wollen - ist die natürlichste aller Interaktionsformen, daher heißt es auch be"greifen". Die Verwendung von Eingabegeräte wie Stift, Maus oder Tastatur muss ein Mensch erst lernen, da er die Transferleistung erbringen muss, dass er mit einem Objekt interagiert, aber ein anderes darauf reagiert. Beim Stift dürfte die Hürde da wohl am kleinsten sein, aber interessant ist das Verhalten in dem Alter (sie ist irgendwas um die 6?) schon.
 
@w4n: so wie aero niemand wollte oder schön fand?
 
@0711: Aero in Vista/7 und dieses bunte Luna-Theme in Windows XP waren optisch wirklich nicht so der Hammer. Die professionellen Server-Versionen von Windows kamen immer im edleren, klassisch-grauen Fensterstil und die Fensterrahmen waren da auch nicht so platzverschwendend breit. Diesen Stil bevorzuge ich auch heute noch, wenn ich mal keine FluxBox-Oberfläche auf einem Windows-Rechner installiert habe.
 
@nOOwin: Sorry für Offtopic, aber diese FluxBox-Oberfläche, ist die nicht nur für Linux? Hab jetzt bischen gegoogelt, finde aber nur was im Zusammenhang mit Linux.
 
@chriiis: Ja, ist sie. Ursprünglich kommt der Vorläufer der FluxBox sogar aus dem Unix-Lager. Ich habe mir aber im Studium zu Windows XP Zeiten mal genug Zeit und den Quelltext genommen und die Oberfläche als Window-Manager mit multiplen Desktops auf Windows portiert, weil mir in der Windows-Standardoberfläche eben immer Funktionen fehlten, die unter Linux Windowmanagern selbstverständlich sind. Es nervt irgendwie, wenn man gewöhnt ist keine Fenster minimieren/maximieren zu müssen, da man einfach die ganzen Desktops mit perfekt angeordneten Fenstern switchen kann und dann auf Windows ständig Fenster gross und klein machen und sich diese zurechtschieben muss um das im Blick zu haben was man sehen möchte.
 
@nOOwin: Das edlere klassisch grau - alles klar, jetzt weiß wo her der Wind weht. Das du mit touch und etwas bunteren UIs nix anfangen kannst ist dein Problem. Aber Leute als dumm und gehirngewaschen zu bezeichnen, nur weil sie eine andere, zeitgemäße und UI auf ihrem Convertible, oder Tablet möchten als "edel grau", finde ich extrem überheblich um nicht zu sagen, einfach mal frech!
 
@nOOwin: und der großteil der Anwender empfindet das auch so? Hätte ich bisher nicht mitbekommen...
 
@0711: aero konntest du aber einschalten oder ausschalten. metro eben nicht.
 
@Balu2004: das klassische Startmenü gabs aber auch nicht mehr :O
 
@0711: als aero ins system integriert wurde hatte man die wahl ob man es nutzen will oder nicht, mit metro hast du aber keine wahl welches startmenü du nutzen möchtst. microsoft hat bewusst das startmenü rausgenommen um das metro startmenü zu pushen, ein verständlicher schritt, der aus meiner sicht allerdings auf keine so große akzeptanz bei den desktop usern gestossen ist.
 
@Balu2004: man hatte aber keine Wahl sich dem neuen Startmenü zu entziehen das ebenfalls dazu gehört ;) Ja Metro hat keine positive resonaz bekommen, das war bei aber aero nicht anders und heute ist Windows 7 und auch aero breit akzeptiert
 
@0711: windows 7 hatte allerdings von Anfang an die Kunden mehr überzeugt da die Änderungen im Vergleich zu Vista insbesondere im optischen Bereich wesentlich genügsamer ausgefallen sind und vor allem hatte man mit Windows 7 die Kunden nicht so gegängelt. Was den Erfolg von Windows 8/8.1 im Vergleich zu Windows 7 angeht bin ich weiterhin sehr skeptisch.
 
@Balu2004: Ja Vista war der bruch zwischen xp und eben Vista/7...leute wurden bei Vista "ins kalte wasser gestossen" und bei 7 haben sie sich wohlgefühlt obwohl vieles einfach gleich geblieben ist was zuvor Gegenstand massiver Kritik war (insbesondere Startmenü und design/Oberfläche)...nichts anderes erwarte ich bei 8/8.1 - 9. Erfolg hat 8 gegenüber 7 sicher nicht, allein der negative grundtenor in der presse lässt das nicht zu.
 
@0711: 8.1 hat ja nicht so schlecht abgeschnitten und wird in Tests definitiv als Verbesserung empfunden. Der Presse kann man allerdings nicht 100% die Schuld an dem Erfolg/Misserfolg von Windows 8 geben, wenngleich die Tests mit Sicherheit eine Art ist sich seine Meinung zu bilden. In vielen Bereichen ist es besser sich selbst eine eigene Meinung zu bilden, warum machen das so wenige bei einem OS welches sie später nahezu jeden Tag nutzen wollen?
 
@Balu2004: der mensch ist und bleibt ein massentier. Sicher ist daran nicht nur die presse schuld
 
@w4n: Das Problem, das offenbar viele vergessen, ist aber, dass fast niemand mehr den Desktop schön findet. In den meisten Haushalten, die ich so kenne, findet sich gar kein PC mehr, sondern fast nur noch Tablets. Und das Notebook, was meist noch irgendwo verstaubt, wird immer seltener zur Hand genommen. Auf einem Tablet funktioniert die Modern UI sogar sehr gut, also glaube ich, dass MS den absolut richtigen Schritt geht.
 
@HeadCrash: Ich stimmt dir ja soweit zu das der Windows Desktop nicht mehr der schönste und hippste ist. Aber ich habe beim Bedienen der ModernUI auf einem Tablet leider einige Usability Flaws feststellen müssen. So swipt man beispielsweise von links nach rechts durch die offenen Apps, möchte man zurück swipen geht das aber nicht, denn stattdessen öffnet sich die Charmbar. Leider kein gutes UI-Design, ich fühle mich da an die "guten" alten Zeiten zurückerinnert in der man auch in Windows mit Alt+Umschalt nur vorwärts nicht aber rückwärts durch die offenen Anwendungen wechseln konnte. Bei sowas wundert man sich immer wieder, dass OS X oder Linux so etwas Jahre vorher können, bevor Microsoft das dann irgendwann kopiert. Schade eigentlich, schließlich hätten sie die Ressourcen hier voran zu gehen, statt anderen Systemen hinterher zu hächeln. Jedes andere System kann heute beispielsweise auch im Dateiexplorer Tabs verwalten, etwas was der Windows Explorer auch mit Windows 8.1 noch nicht kann.
 
@curl: Na, ob das nun ein Usability-Problem ist, muss jeder für sich entscheiden. Der Bildschirm hat nun mal nur vier Seiten und man hätte eine Funktion verloren, wenn man den rechten Rand auch mit dem Wechsel von Apps belegt hätte. Ich finde gerade den App-Wechsel eigentlich ganz intelligent gelöst. Will man z.B. zwischen zwei Apps hin und her springen, weil man irgendwas in der einen nachschauen will, was man in der anderen braucht, so wischt man einmal von links (Wechsel von App A zu App B), schaut nach und wischt noch mal von links, was wieder zurück zu App A wechselt. Wischt man schneller hintereinander von links, wechselt man einfach durch alle Apps und will man gezielt zu einer App wechseln, wischt man von links kurz über den Rand und wieder zurück und wählt die App aus, die man haben will. Was den Windows Explorer angeht, so ist die Frage, ob MS hier überhaupt Tabs will? Als Hersteller von einem Betriebssystem muss man sich halt immer die Frage stellen, in welche Features man Zeit investiert. Und da es ja eine Reihe von umfangreicheren Dateimanagern für Windows gibt, investiert MS die Ressourcen vielleicht lieber in andere Bereiche. Linux ist da schlecht vergleichbar, da Linux ja quasi ein Sammelsurium von vielen Tools ist, die eben nicht alle vom selben Hersteller kommen.
 
@HeadCrash: und ich behaupte genau das gegeteil und nun? hier gehts auch absolut nicht um schön oder nicht schön, sondern um die funktionalität und bedienbarkeit und da ist windows mein absoluter favorit, da muss man nicht viel ändern, denn er funktionier so wie er ist perfekt. außerdem finde ich den desktop seit 8.1 relativ hübsch, man sollte evtl mal die icons überarbeite, aber ansonsten ist er auf dem stand der zeit auch vom design.
 
@Mezo: Ah, nee, so hab ich das nicht gemeint. Es geht nicht um schön im Sinne von hübsch, sondern das war auf das schön von w4n bezogen. Wollte damit sagen, das viele Consumer heute überhaupt nicht mehr auf einem Desktop arbeiten. Schau dir mal an, welche Geräteklasse in den letzten Jahren wie blöd verkauft wurde: Tablets. Und bis auf die von MS hat kein anderes Tablet einen klassischen Desktop. iPad und zumindest die paar Android-Tablets, die ich schon in der Hand hatte, sind im Grunde wie Modern UI in anderem Design. Sie haben eine Übersicht über die installierten Apps und alle Apps laufen im Vollbild. Und ich denke, so muss ein reines Tablet eben auch sein. Und den meisten reicht das. Einen echten Desktop benutzen die meisten nur noch im Büro oder wenn sie zu Hause mal Photoshop oder ein MS Office anwerfen oder die Steuererklärung machen. Wenn Windows 8.x es einem leichter machen würde, konsequent in einer Welt zu bleiben, hätten die meisten wahrscheinlich kein Problem damit, dass es prinzipiell beide Welten enthält. Und da muss MS besser werden, sie müssen nicht die Modern UI abschaffen, denn die ist für das, wofür sie gedacht war, nämlich ziemlich gut.
 
@HeadCrash: kein mensch redet davon modern zu entfernen, sondern um eine klarer trennung. das kommt bei ms aber irgendwie nicht an - im gegenteil.
 
@Mezo: Ist doch super getrennt! Mit meinem Desktoprechner starte ich durch zum Desktop und arbeite dort besser als unter Windows 7, auf meinem Convertible nutze ich je nach Laune touch, oder den Desktop und auf dem Tablet fast ausschließlich die Modern UI. Wer damit Probleme hat, sich das UI entsprechende den Bedürfnissen zu nutzen, dem kann meiner Meinung nach wirklich nicht geholfen werden.
 
@paulchen_panther: wenn doch alles super getrennt ist dann kannst du mir erklären wie ich unter metro eine vpn verbindung bearbeiten kann (z.b. einen l2tp Schlüssel eintrage), wie kann ich ein lokales konto einrichten und bestimmte gruppen zuordnen kann. wenn ich im desktop modus bin und eine vpn verbindung aufbauen möchte warum kommt dann der metro dialog?? warum muss ich mich mit einem hotmail konto anmelden um die mailapp, fotoapp oder sonstiges zu nutzen? ms kommt nicht auf die idee das es eventuell auch menschen geben könnte denen der lieferumfang langt. ich schreibe diese zeilen von meinem surface 2 mit dem type cover und bin sehr zufrieden, allerdings sehe ich schon die für mich relevanten vor- und nachteile. metro ist für mich persönlich für touch gut geeignet und microsoft ist auf einem richtigen weg, mehr aber auch nicht denn es gibt noch einige offene baustellen warum muss ein desktop user das metro startmenü ertragen? ja die alte nicht endende diskussion um eben das startmenü wird so schnell nicht enden, auch wenn pofalla freunde diese diskussion für beendet erklären.. gerüchten zufolge hat microsoft dies ja selbst bereits erkannt und eventuell kommt das startmenü in einer moderneren form wieder mit threshold zurück, was ich wünschen würde.
 
@Mezo: Ich glaube schon, dass das ankommt und ich bin sicher, dass sich Windows weiter in diese Richtung entwickeln wird. Nur eben in einem OS, das beide Welten enthält.
 
@Balu2004: Warum machst Du all das nicht genau wie früher? Rechte Maustaste auf das Netzwerksymbol im Systray, Network ans Sharing Center, Set up new connection, da kannst Du Dein VPN einrichten. Lokaler Benutzer geht ebenfalls wie früher: rechte Maustaste auf Computer, Manage, Local Users and Groups. Und das mit der VPN-Verbindung - sorry - ist Korinthenkackerei. Ob da nun ein Fensterchen von unten hochfährt und man darin auf Verbinden klickt, oder ob eine Leiste vom rechten Rand reinfährt macht den Kohl nun nicht wirklich fett. Mit den Apps hast Du vollkommen recht, aber das ist vermutlich einfach Marketing, da diese Apps eben sehr auf das Microsoft Konto zur Synchronisation von Einstellungen oder den Zugriff auf OneDrive setzen.
 
@HeadCrash: klar kannst du das machen wir früher, aber das heisst im umkehrschluss doch nichts anderes als das eine saubere trennung zwischen metro und desktop modus noch nicht möglich ist bzw. der metro modus noch nicht alle funktionen des desktop modus bekommen hat. microsoft pusht doch metro und wenn dann sollen sie bitte auch konsequent sein und für beide modi die gleichen funktionen bereitstellen. mit windows 8.1 hat microsoft ja einiges nachgebessert und es wird so langsam. genau das gleiche sieht man doch auch mit den neuen verbesserungen von dem kommenden 8.1 update1.. im kachelmenü rechte maustaste machen um kacheln zu lösen, bloss im popup erscheint dann ein menüeintrag im windows xp grau.. windows 8.1 ist nicht so schlecht wie es gemacht wird (bin auch zufrieden), aber das heisst nicht das es keine verbesserungen mehr gibt. am mangelnden erfolg wird insbesondere auch immer die presse schuldig gemacht, wie bei vista auch., an dem derzeitigen erscheinungsbild von windows 8/8.1 kann es nach meinung von fans ja nicht liegen.. sieht man vom marktanteil mal ab. ich freu mich aber schon auf update 1 :)
 
@Balu2004: Klar, die Trennung muss besser werden, aber bei nem System der Größe eines Windows dauert das eben seine Zeit. MS wird sicherlich Schritt für Schritt weiter Funktionen in die Modern UI ziehen bzw. dort duplizieren. Aber ich finde es besser, dass MS das stückweise liefert, als wenn sie jetzt fünf Jahre in der Versenkung verschwinden und man sie im Tablet-Markt vollkommen abschreibt, weil man glaubt, dass da nix kommt. Der Menüeintrag im XP-Grau ist übrigens Modern UI ;-) So sehen solche Kontextmenü da nun mal aus.
 
@HeadCrash: Sollten sich die Gerüchte bewahrheiten, so wird Microsoft Windows RT und Windows Phone verschmelzen, dann frage ich mich warum Microsoft nicht auch für Tablets den gleichen Weg gehen wollte wie Apple und Google erfolgreich gemacht haben? Microsoft wollte unbedingt auf dem Tablet Markt und auch ein Alleinstellungsmerkmal in Form von Windows 8 mit Metro + Desktopmodus. Dies ist zweifellos ein enormer Vorteil wenn man sein Tablet auch zum "Arbeiten" nutzen möchte, allerdings ist dies bisher beim Kunden noch nicht so angekommen bzw. angenommen worden. Mit der Portierung von Windows Phone hätte man allerdings schon viele Apps verfügbar gehabt , ähnlich wie bei IOS/Android.
 
@Balu2004: Naja, im Kern sind ja Windows Phone 8, Windows 8, Windows RT und der Windows-Teil auf der Xbox identisch, so dass dieses einfache Übertragen von Apps sicherlich in absehbarer Zeit kommt. Und so wie ich es verstanden habe, will MS bei "kleineren" Geräten voll auf Windows Phone setzen, also komplett ohne Desktop, beim "größeren" Geräten voll auf Windows. Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass man die x86-Architektur im Tablet-Bereich pushen will, damit auf Tablet mit 10" (?) und mehr z.B. immer ein vollwertiges Windows mit Touch- und Desktop-Welt läuft. Dann hätte man einen Wettbewerbsvorteil ggü. den anderen, weil neben den reinen Apps eben auch die klassischen Applikationen auf dem Desktop laufen und man ein solches Gerät tatsächlich hybrid einsetzen könnte. Windows RT sieht für mich eher wie ein "notwendiges Übel" aus, das MS brauchte, um die noch dominante ARM-Plattform zu bedienen. Je mehr sich im Bereich ennergieeffizienter x86-Prozessoren tut, umso eher wird Windows RT vermutlich überflüssig werden.
 
@HeadCrash: Ich verstehe was Du meinst, stehe dem ganzen aber auch etwas Skeptisch gegenüber. Mit ARM und Windows RT hast Du nicht unrecht, jedoch kann man damit , lässt man mal Windows 8/8.1 für X86 aussen vor, einige Dinge mehr machen wie mit IOS/Android. Insbesondere das Microsoft auch Tablets bereitstellen wollte die eine lange Akkulaufzeit haben ist nachvollziehbar, mit den aktuellen Bay Trail ändert sich hier einiges. Insbesondere werden nun X86 basierte Systeme auch preislich interessanter. In Bezug auf App Auswahl bin ich ehrlich gesagt skeptisch, klar hat man mit X86 Zugriff auf viel mehr Programme/Apps, allerdings ist es doch so das viele Anwendungen nicht für Touch entwickelt wurden. Eine Trennung von Tablet OS und Desktop OS macht schon irgendwie Sinn. Na warten wir mal ab.. Ich bin mit meinem Surface 2 sehr zufrieden und vermisse momentan eigentlich so gut wie nichts, Spannend wäre ein Surface 2 mit Bay Trail und gleicher Austattung wie bisher, zum Preis von ca 500-600 Euro und das wäre sehr interessant für viele.
 
@Balu2004: Natürlich sind die ganzen Desktop-Applikationen für Touch unbrauchbar. Aber ich denke, die Vision ist eher die, dass man nur noch ein Gerät braucht, egal was man damit machen möchte. Stell Dir vor, Du fährst morgens mit Deinem 500g-Tablet ins Büro, steckst es in die Docking Station, an der Monitor(e), Tastatur, Maus etc. angeschlossen sind und arbeitest ganz normal damit. In der Mittagspause nimmst Du das Ding aus der Station und gehst damit nach draußen und liest ein paar News in einer Touch-App oder spielst etwas, während Du Pause machst und bevor es zurück ins Büro geht. Abends schnappst Du Dir das Tablet wieder und fährst nach Hause und schaust vielleicht auf der Couch noch mal in die Mails oder surfst ein bisschen etc. Alles mit nur einem Gerät, auf dem alle Deine Applikationen laufen (mal Touch, mal Desktop, je nachdem, was Du gerade brauchst), auf dem alle Deine Daten liegen, falls die nicht eh in irgendeiner Cloud gespeichert sind. Ich denke, dass ist die Vision von MS und das kann (bisher) weder eine Apple mit iOS, noch eine Google mit Android bieten. Ich glaube an diese Vision und arbeite aktuell so schon mit einem Dell Venue 8 Pro, was ich mir einfach mal wegen des geringen Preises zugelegt habe. Die 8 Zoll sind mir zwar schon einen Tick zu klein, aber insgesamt funktioniert das schon erstaunlich gut.
 
@HeadCrash: Ich denke auch das diese Vision kommt (auch bei anderen Herstellern), das Dell Venu 8 Pro überlege ich auch eventuell mal zu testen. Mal schauen aber interessant zu lesen wie User tablets heute bereits nutzen.Ich habe mich beim Surface an eine grössere und beleuchtete Tastatur sehr gewöhnt , das fehlt glaube ich noch beim Dell Venue 8. Ich nutze mein Surface derzeit auch überwiegend auf der Couch und ab und an in der Firma arbeiten (VPN + Remote Desktop), funktioniert soweit sehr gut. Tablet möchte ich ehrlich nicht mehr missen und mit der Tastatur wie beim surface bin ich um einiges produktiver wie mit dem IPad.. ein Notebook / PC habe ich nicht mehr, lediglich noch einen Mac Mini unterm Fernseher womit aber kein so bequemes Arbeiten wie mit dem Surface machbar ist.
 
@HeadCrash: und weder ein tablet noch ein smartphone bedienst du mit maus und tastatur sondern mit touchgesten. und genau fuer diese ist die modern ui ausgelegt. fuer andere eingabemethoden ist sie aeusserst ungeeignet. hier geht es nicht um schoen oder nicht schoen, sondern um funktionalitaet.
 
@laforma: Na, ich hab noch nie was anderes behauptet.
 
@HeadCrash: Klar funktioniert die ModernUI bei Touchscreens sehr gut, dafür ist sie ja da. Das funktioniert bei kleinen Apps wie z.B. einem Media Player auch noch ganz gut. Nur bei umfangreichen Programmen wie z.B. Programmierungsumgebungen funktioniert es halt nicht mehr so schön. Hört eigentlich schon bei einer umfangreichen Textverarbeitung auf. Und deswegen mache ich mir etwas Sorgen um den langfristigen weg den das ganze nimmt.
 
@HeadCrash: Ich glaube da irrst Du Dich gewaltig. In meinem Umfeld sind zum Arbeiten und für zu Hause noch immer Desktops und Laptops der Standard. Wer Ausführlicheres und diffizilere Arbeiten hat wird kaum wirklich mit den kleinen Tablet-Display glücklich werden. Für mich sind Tablets mehr Geräte für unterwegs mal e-mailen, spielen, was für Kiddys, kurze Informationen abfragen. Kannst Du Dir wirklich vorstellen dass in wissenschaftlichen Instituten, im Forschungsbereich, bei Großrechnern, bei Klimaberechnungen, bei CAD-Anwendungen Tablets zum Einsatz kommen. Ich nicht!
 
@Kiebitz: Du bestätigst dich nur, was ich geschrieben habe. Wissenschaftliches Arbeiten, CAD, Forschung, Großrechner, das ist alles Arbeitsumfeld. Ich kenne niemanden, der privat am CAD-Programm sitzt, auch wenn es sicherlich Ausnahmen geben wird. Und natürlich wird es in diesem Bereich immer Desktops geben, auch wenn ich sehr sicher bin, dass auch in diesen Bereichen neue Interaktionsformen kommen werden (ja, ich WEISS, dass es wissenschaftliche Institute und Forschungsbereiche gibt, in denen mit Tablets gearbeitet wird). Aber der größte Teil der privaten Nutzung besteht eben aus dem, was Du geschrieben hast: Emails, Fotos, Videos, Surfen. Wenn dem nicht so wäre, würden sich nicht Millionen von Tablets verkaufen, mit denen man kaum anderes machen kann.
 
@w4n: Du hast so recht. Ich hoffe der Zwang hört endlich auf.
 
@w4n: Als Belohnung für diese Arroganz von Microsoft kaufe ich hald kein Windows mehr, wenn ich nicht als Kunde behandelt werde. Mit deren Einstellung "Friss oder stirb" fress ichs zwar, dann hald aber über andere Wege.
 
@w4n: Würde ich nicht wirklich behaupten. Ja sicher es gibt viele Nörgler, aber gerade normale Anwender lassen es einfach so wie es ist. Die meisten haben sich auch ziemlich schnell umgestellt, so war zumindest meine Erfahrung im Bekanntenkreis. Ja die Leute die sich mit Computern auskennen, haben das in der Regel umgestellt oder sind zu Win7 gewechselt, aber die absolute Mehrheit hat es einfach hingenommen und kommt damit gut klar. Das Problem ist hier, dass gerade die Leute die mehr Ahnung haben so sturr sind und sich einfach nicht mit dem System auseinander setzen wollen. Ich kann die Entscheidung schon nachvollziehen und finde die aus Sicht von Microsoft völlig verständlich. Am Ende ist es auch ein Kompromiss, die Leute die Desktop haben wollen kriegen den, müssen ihn aber halt aktivieren.
 
Also der Titel der News passt nicht zum Inhalt...
 
@spacecowboy: Der Titel lautet ja nicht "Wir verraten euch das Feature-Set von Windows 8.1 Update 1". Deine Erwartungen waren einfach zu hoch :-)
 
@HirschHorst: Wenn das Feature-Set aber geheim bleibt, dann kann es auch jederzeit intern geändert werden, was die Meldung dass das Feature-Set feststeht ab absurdum führt.
 
@spacecowboy: naja .. ganz so falsch ist der ja nicht .. da steht sinngemäß das das update pack1 fertig ist oder Feature freeze mehr nicht.. welche features reinkommen oder nicht sind derzeit noch gerüchte und nichts bestätigtes.
 
Ich hoffe es gibt dann auch mal .iso

Keine Lust mir die Updates zu ziehen. Wieso macht MS es einem immer so schwer. Deren Server belastet es doch auch mehr
 
@wolle_berlin: Für die meisten ist der direkte Download wahrscheinlich einfacher. Und die Server kommen damit klar. Für Firmenkunden wird es sicherlich wieder ISOs geben, da sie ja mehrere Geräte aktualisieren müssen. Für Privatkunden denkt MS wahrscheinlich eher in Richtung Tablet und da sind ISOs eher unüblich. Oder gibt es die z.B. für iPads?
 
@HeadCrash: Entweder das oder das Update wird als großes Paket über den WSUS verteilt. Wobei letzteres müsste als MSU Paket für Endbenutzer dann auch im Microsoft Download Center bereit stehen.
 
@HeadCrash: Für iPad (und iPhone, iPod) kann man sich die Updates als IPK herunterladen, z.B. http://downloads.netmediaeurope.de/72115/ios-7-0-11a465/ Installation einfach via iTunes.
 
@rainmein: Ah, danke für die Info, das wusste ich nicht.
 
Ich habe kein Problem mit Kachelanwendungen. Ich denke aber es wäre gut, wenn Microsoft dieses Hin und Her zwischen den beiden Welten Kachel und Desktop unterbinden würde. Es ist kein gutes Usererlebnis als Maus- und Tastaturnutzer Touchgesten zu machen oder beim Öffnen eines Dokuments zu erleben, dass sich eine Kachel öffnet. Vielleicht sollte Microsoft bei anderen Oberflächen abschauen, die beide Welten vereinen. So bietet Gnome 3 beispielsweise eine einheitliche Oberfläche, die aber sowohl mit der Maus als auch per Touch bedienbar ist. Der springende Punkt hier ist, dass egal wie man sein System bedient, man nutzt eine konsistente Oberfläche. Ein anderes Beispiel wäre Ubuntu Touch, bei dem man beim Anschließen von Maus und Tastatur automatisch in den Desktopmodus wechselt und wenn man Maus und Tastatur entfernt in den Tabletmodus wechselt. Das funktioniert in den Demos so gut, dass die Entwickler sogar ein TV Modus eingebaut haben, wird das Gerät an einen Fehrnsehr angeschlossen, so wird eine für TV optimierte Oberfläche angezeigt, die man mit der Fehrnbedienung bedienen kann. Wenn das eine kleine Firma wie Canonical hinbekommt oder ein freies Projekt wie Gnome, warum nur tut sich eine große Firma wie Microsoft nur so schwer dabei, haben die keine fähigen Entwickler und Designer mehr?
 
@curl: Fähige Entwickler werden die schon zur Genüge haben. Aber oftmals wird so ein Schwachsinn wie Metro ja von Entscheidern durchgedrückt, die nicht wissen was sie tun.
 
@curl: microsoft HAT fähige denker und entwickler, aber die programmierer sind reines arbeitsvieh. ich kann ja nur wiedergeben, was ich gehört habe. und eben jene entwickler dürfen keine eigeninitiative zeigen, wie vielleicht bei canonical, sondern stumpf ihre aufgaben abarbeiten. darum ist microsoft so langsam in allen bereichen. dürften die ms entwickler expermimentieren, wäre vielleicht ein besseres windows 8 herausgekommen, aber wenn sie das jetzt und heute tun, endet das im mobbing und, im schlimmsten fall, mit einer entlassung.
 
@stereodolby: Wie wird denn bei Microsoft eigentlich entschieden, was man für die nächste Windows-Version umsetzten möchte?
 
@adrianghc: ich denke, der chef der entsprechenden abteilung sagt an, was gemacht wird und die entwickler müssen es umsetzen. naja, entwickler ist wohl das falsche wort, da sie selber gar nix entwickeln - ich sag lieber "programmierer". hab aber keine ahnung, ob die aktionäre auch in das produktdesign involviert sind. könnte schon sein.
 
@stereodolby: Und der Chef entscheidet das allein? Irgendein Mitspracherecht müssen die Programmierer doch haben.
 
@adrianghc: so weit ich weiß, sind microsofts programmierer nur problemlösungsumsetzer und sie haben keinerlei mitspracherecht. eigene ideen sind nicht erwünscht. kann mir vorstellen, wie die arbeitsmoral der mitarbeiter da aussieht.
 
@stereodolby: Das ist aber schade. :( Wo hast du diese Information her?
 
@adrianghc: hab ich im netz gelesen, glaube sogar, auf winfuture. hätte euch einen link gegeben aber ich finde den artikel nicht wieder.
 
@stereodolby: Okay. Vielleicht wird das unter dem neuen CEO auch besser.
 
@stereodolby: Also ich kann nicht für die Windows-Truppe sprechen, aber im Bereich Development Tools (Visual Studio, TFS, .net Framework etc.) stimmt das definitiv nicht. Da haben die Entwickler sehr viel Mitspracherecht und sehr viel Möglichkeit, auch mal Kreativität mit einzubringen. Natürlich hat so was in einem Konzern wie MS gewisse Grenzen, denn wenn man 5000 Entwicklern komplett freie Hand lässt, kommt am Ende höchstwahrscheinlich kein konsistentes Produkt raus.
 
@HeadCrash: Ich würde mir die Entwicklung eigentlich so vorstellen, dass die Entwickler vor jeden Windows-Version einmal zusammenkommen und zusammen entscheiden, was sie machen - dann zwischendrin in der Entwicklung noch mehrmals.
 
@adrianghc: Wie gesagt, für Windows weiß ich es nicht. Die Developer Division arbeitet nach Scrum und das Backlog enthält neben Dingen, die sich die Program Manager und Entwickler selbst ausdenken vor allem auch Wünsche der Kunden, die über connect.microsoft.com oder visualstudio.uservoice.com direkt in das Backlog einfließen. Die Priorisierung und endgültige Entscheidung liegt dann bei den Program Managern, wobei jedes Release eine bestimmte grundsätzliche Vision verfolgt, damit sichergestellt ist, dass alle Features einem gewissen roten Fäden folgen. Und alleine die Arbeitsweise nach Scrum sorgt dafür, dass die Entwickler eben sehr viel Einfluss haben. Allerdings ist die Developer Division auch im Gegensatz zur Windows-Truppe in der Lage, alle drei Wochen eine neue Version der Software zu produzieren, die jeweils neue Features enthält.
 
@adrianghc: Du unterschätzt die Komplexität eines so großen Projektes wie ein Betriebssystem. Die Anzahl der Entwickler ist so hoch, da bräuchtest Du eine Halle für eine Versammlung. Feature-Entscheidungen sind in dem Rahmen unmöglich, allein schon wegen der Menge und auch, weil die Entwickler in den wenigsten Bereichen überhaupt mitreden könnten. Schau Dir Linux an, da ist es genauso: Es gibt sehr viele Entwickler, aber was in den Kernel aufgenommen wird, das entscheidet eine kleine Gruppe von Personen. Anders kann eine Software mit dieser Komplexität gar nicht zu einem vernünftigen Produkt werden.
 
@stereodolby: Software-Architekt und Programmierer sind zwei verschiedene Berufe, die auch unterschiedliche Fähigkeiten verlangen und auch eine andere Ausbildung haben. Deine Einschätzung von Microsoft kann ich nicht bestätigen. Ich hatte früher häufiger mit Microsoft zu tun, war bei Microsoft Deutschland wie auch auf dem Campus in Seattle. Die Programmierer dort haben in ihren Bereichen sehr wohl Mitspracherecht. Daher sind die Mitarbeiter auch recht zufrieden mit ihren Jobs und die Wechselquote ist bei Microsoft deutlich geringer als Branchen-üblich. Aber natürlich kann ein Entwickler z.B. im Bereich Netzwerk-Protokollstacks schlecht über Themen aus dem Bereich GUI-Entwicklung mitreden.
 
Wer will auch die "Apps" im normalen Desktop Modus nutzen? Ich habe einige News Apps und Co. getestet und muss sagen fuer den normalen Desktopbetrieb nehmen Sie einfach zu viel Platz weg, da ist der "Alte" weg doch schoener mit Browser, Desktop und Tastatur.
 
@dansoro: probier mal den Chrome Web Store aus. Ich musste feststellen, dass dieser mehr sinnvolle Apps enthält, als der Windows Modern UI Store. Man hat sogar ein Startmenu, dass man unten links in der Taskbar anpinnen kann. Ich bin davon total begeistert, Startmenu, Apps die schnell starten und nicht abstürzen und sich sowohl auf dem Desktop mit Maus und Tastatur als auch auf dem Tablet mit Modern UI und einem Modern UI Browser (bietet z.B. auch Chrome) bedienen lassen.
 
Auswahlmenu nach der installation wo man festlegen kann wie gestartet werden soll basta
 
"Windows 8.1 Update 1" - warum nicht einfach Windows 8.11 (passend zu Windows 3.11)? Klingt viel besser. Ist auch in keinster Weise abwertend gemeint von mir.
 
@WieAusErSieht: Das würde auch zum altmodischen Design von Windows 8.1 passen.
 
@WieAusErSieht: Beides klingt gleich abwertend. Erst die Hippedihopp-Welle um Modern UI, Presse-Hype um 8.1 und jetzt das Gejaule um 8.1 Update 1 - wow. Ein ganz normales Update hätte es ja auch getan aber ok, dann berichtet wieder niemand darüber (wie beim Januar-Update). Die Copy and Paste plus Weichspühler-Presse ist immer ein downgrade der Informationen. Hätte MS mal die Klappe gehalten, dann würden mehr Lernbefreite 8 nutzen. So tun sie es eben nur etwas später. :P
 
@HattenWirAllesSchon!: Was hat denn MS gesagt?
 
@bluefisch200: Na das die 8 Blätter ähh Kacheln angeblich zu gut fürs Bad&WC sind *fg
 
@DerTigga: Kacheln gehören ins Bad und nicht auf den Desktop. Meiner Meinung nach ist eine professionelle Nutzung in der Metro-Oberfläche nicht möglich. Aber mit den Apps kann man ein paar Euro zusätzlich verdienen. Sorum wird da ein Schuh drauß. Warum sollen die Leute Software benutzen, die gratis ist und seit Jahren verfügbar ist, wenn man für eine App ein paar Cent verlangen kann? Und auch kostenlos ist nicht immer umsonst. Wenn man hintenrum ein paar Daten abstauben kann - ist es nicht kostenlos. Ich sehe es als zahlender Nutzer auch nicht ein, mich an irgendetwas zu gewöhnen, was ich nicht sehen will.
 
@Johann1976: Ach Quatsch, Du bist doch nur ein Ewig-Gestriger, der nur nicht aus seiner Steinzeit heraus möchte. Du hast bestimmt noch nie Win 8 benutzt, sondern plapperst das nur von den Hatern nach. SCHERZ :-D Ich sehe das ganz genau so !
 
@Ariat: Das neue Startmenü ist ja nicht wirklich das Schlimmste. Ich öffne eine Pdf, ein Jpg, es öffnet sich eine App(bei mir nun nicht mehr) riesig groß, im Home-Office über einen der zwei 22 Zoll Monitore, und wie krieg ich den Scheiß wieder weg? Riesig groß und nicht vernünftig zu schließen. Touchen? Apps? Für mich Unbrauchbar. Sagen wir es so, ich will arbeiten und nicht Tamagotschie spielen.
 
@Johann1976: Wenn man schon so was wie "Kacheln gehören ins Bad..." liest, kann man schon sofort aufhören weiter zu lesen!
 
@Johann1976: Es hat mir bisher niemand erklären können, was der so schlimme Unterschied zwischen Icons und Kacheln sei, der letztere unbenutzbar mache...es sei denn, du beziehst dich allgemein auf Apps.
 
@paulchen_panther: Das muss ich zugeben. Meine Meinung wäre schwerlich umzustimmen. Also von mir ein + .
 
@adrianghc: Ich gebe ehrlich zu, mich nervt das neue Interface, das neue " Startmenü" gewaltig. Die Bedienbarkeit der Apps die bisher kenne (viele sind es nicht und mehr werden es nicht) ist für mich unzumutbar. -- Das Startmenü aus Win 7 ist veraltet, aber der App (ich bitte um Verzeihung)-Sauhaufen aus Win 8 - die ich standartmäßig aus Win 8.1 kenne, ist auch eine Zumutung. Nach welchem Schemata werden dort die Verknüpfungen sortiert? Warum soll ich dort Hand anlegen? Ich meine zumindest fehlen Unterordner für Programme wie Office und Adobe, Corel etc. Natürlich für Ältere, vielleicht auch für Leute die Einsteigen und nur die Bilder betrachten, anstatt sie zu bearbeiten oder für Leute die eine Pdf über den Adobe Reader öffnen, statt die Dateiendung direkt zuweisen ist das wohl gut. Für Grafiker, Designer, oder andere 3D-Artisten ist die App-Oberfläche unbrauchbar. Mich nervt auch, das irgendwie immer etwas im Hintergrund aufbleibt. Ich bin der Herr der Maschine, ich beende Programme - aus. Ich habe mir erst ein Surface 2 Pro mit 512GB gekauft, aber den App-Quark will ich nicht. Bitte überzeugt mich, wo sind die Vorteile? Ich bediene das Ding leidenschaftlich mit Stift im Desktop-Design. Die meisten professionellen Programme arbeiten ja auch in dem Design, oder?
----
Ich muss auch ganz ehrlich sagen, auch wenn ich der Letzte wäre, Zwangsgewöhnung scheitert bei mir.
---
Man sieht ja auch, das ich nicht der Einzige bin, an der Anzahl der verkauften Win 8 oder 8.1 Lizensen und an der Anzahl der Startmenü-Programme.
---
Ich denke, wenn Microsoft nicht etwas umdenkt und die Desktop-Nutzer mit den Handy-Nutzern gleich verramschen will (nichts gegen ein Betriebssystem, aber eine Oberfläche klappt nicht) wird Microsoft weitere Einbußen an Nutzern und Verkäufen hinnehmen müssen. Ich kann es nicht ändern, aber bei der Metro-Oberfläche und den Apps hat niemand an den professionellen Nutzer gedacht.
Auch wenn ich die Hintergründe verstehe und auch verstehe das man in den App-Markt auf dem Desktop einsteigen will, ist es nichts für mich. Ich denke nach wie vor, die Tendenz zeigt es ja, der Schuß geht nach hinten los. Die professionellen Anwender werden vergrault und wandern ab zu Linux und Mac.
---
Und natürlich die Kunden an etwas gewöhnen, was sie nicht wollen. Geile Idee. Bei wieviel Kunden klappt das? Wieviele wandern ab? Der Kunde bezahlt das System, nicht MS oder irgendein Stratege der bei MS auf der Lohnliste steht.
Wie gesagt, meine Meinung. Wir werden es erleben.
---
Hätte man zum Beispiel das Startmenü grundlegend überarbeitet, es nimmt 1/3 oder 1/2 des Desktops ein und zeigt die neuen Programme in Form von ORDNERN und Kacheln an, und nicht in einem "wüsten Haufen" Zeugs und die Apps an sich optional gelassen, hätte man an den Apps weniger verdient aber mehr Betriebssysteme verkauft - wetten?? Denn unter der Haube ist ein Win 8.1 ein besseres Win 7.
 
@Johann1976: (+) genauso sieht es aus .. Windows 8.1 ist nicht so schlecht wie es emfpunden wird, hat aber durch windows 8.0 ein Image Problem, auch wenn es von vielen am Startmenü festgemacht wird, insbesondere von den Desktopusern. Microsoft rudert ja teilweise zurück und verkauft das dann dann so das man auf User hört, das beste Beispiel ist doch das Booten in den Desktop. Gute Idee, ohne Startmenü wird leider weiterhin Kritik der Desktop User laut. Unter der Haube ist Windows 8.1 in der Tat ein besseres Windows 7, allerdings macht Microsoft nichts hieraus. Ich hoffe auf ein besseres Windows 9 welches Kundenwünsche mehr berücksichtigt.
 
@Johann1976: Ich muss ganz ehrlich sagen, ich versteh nicht, was du am Anfang deiner Post mit den Verknüpfungen meinst...Nicht, weil ich es nicht nachvollziehen könnte, sondern weil ich einfach nicht weißt, wovon du genau redest. Danach bringst du auch gültige Argumente, die ich hier jetzt gar nicht anfechten möchte, aber das am Anfang müsstest du mir bitte erklären.
 
@adrianghc: Wenn ich zum Beispiel die Adobe CS6 Suite installiere, installiere ich eine Reihe von Programmen (Verknüpfungen zu den Datei Exen erscheinen im "Startmenü". Davon benötige ich eine Reihe von Verknüpfungen zu den Programmen nie, da sich eine Psd Datei automatisch mit Photoshop öffnet, eine Pdf automatisch mit Acrobat oder dem Reader. Ich habe heute bei Win 8 und einem gekauften neuen Notebook oder meinem Surface, alles was ich brauche oder nicht in einem riesigen Feld. Lauter Kacheln und ich scrolle über den Monitor und suche zwischen (hier sagt man) Bloatware und der Verknüpfung zum Player, dem Adobe Reader oder was auch immer hindurch zum gewünschten Programm. Viele meiner Kunden haben die Verknüpfungen zu den Programmen in der neuen Schnellstartleiste (der neue Name fehlt gerade) oder einfach einen Haufen Zeugs auf dem Desktop. Da ich mit sehr(!) vielen verschiedenen Programmen gleichzeitig arbeite und auch nicht gewillt bin, irgendwo herum zu suchen oder zu sortieren (Kacheln putzen) reicht die Schnellstartleiste nicht. Auch geht die Schnellstartleiste nicht über beide Monitore. Auf dem Desktop habe ich (vielleicht wirklich aus Gewohnheit) Computer, Systemsteuerung, Netzwerk (brauche ich eigentlich kaum) Eigene Dateien (Benutzername zu den Bibliotheken) und Papierkorb. Ich habe oben über zwei Monitore eine Rocket-Dock Leiste mit an die 100 Verknüpfungen zu den wichtigsten Programmen. Die anderen Sachen kann ich mir dann doch aus dem Startmenü holen. Aber wie ich oben schon geschrieben habe, das neue Startmenü ist nicht gelungen, aber nicht das Schlimmste. Die Apps nerven mehr. Das ist (bitte nicht übelnehmen) in meinen Augen etwas für Anfänger und nicht für professionelle Nutzung. Man kann es weites gehend ausblenden, aber einen Sinn für mich sehe ich nicht.
Wie gesagt, ich habe ein Surface (unter anderem um mir eine Meinung zu bilden). Bitte sagt mir (!) wo der Vorteil ist. Ich öffne unter Windows 7 ein Bild (ich zeige es meinem Kind) und schließe es wie gewohnt. Meine Tochter braucht drei Sekunden, ich eine. Niemand ist genervt. Ich öffne ein Bild unter Windows 8, der gewohnte (wie gesagt gewohnt - vielleicht bin ich mit 37 zu alt) Desktop verschwindet, es öffnet sich über den ganzen 22Zoll Monitor eine App und zeigt das völlig verpixelte Bild (Teddibär aus dem Internet) und ich krieg das nicht wieder weg. Ich fuchtel mit der Maus herum und dann verschwindet das Programm nur halb. Ich weiß, es ist unwichtig, aber ich will Programme beenden - altmodisch. Ein anderes Beispiel: Ich bekomme eine Pdf (eine große Datei, ein Handbuch zum Beispiel) ich öffne das Ding. Es geht eine App auf (Surface, ist ja toll das das geht) ich scrolle nach unten, brauche das Ding nicht. Wie bekomme ich die App weg? (Ich weiß es mittlerweile.) Unter Windows 7 öffnet sich der langsamere Adobe Reader, den schließe ich schneller. Vor allem ist der zu und belegt nicht 250MB Speicher im Hintergrund und ich kann die Datei löschen. Ich meine es ehrlich, sagt mir bitte warum ich mich umgewöhnen soll und statt bewährter Software eine App nehmen soll? Mir fehlt einfach das Kreuzel in der Ecke.
 
@Johann1976: Diese Verknüpfungen werden von den Installationsprogrammen automatisch angelegt, schließlich findest du sie auch unter Windows 7 in der Startmenü-Ordnerstruktur. Unter Windows 8.1 werden diese Verknüpfungen nicht mehr automatisch an den Startbildschirm geheftet. Was die Apps betrifft, kann ich dein Argument verstehen, aber unter Windows 8 schließen sich die Apps mit Alt+F4 oder durch Runterziehen vollständig - unter Windows 8.1 ebenfalls Alt+F4 oder Runterziehen, Warten bis sich die Kachel umdreht und dann loslassen.
 
@Johann1976: Ich glaube, Du solltest einfach mal die Bedienung von Windows 8 lernen. Ein Fenster herunterziehen geht eher schneller als das kleine X oben rechts anzuklicken, gerade bei großen Monitoren. (Ok, Du hast nur kleine 22"er, da fällt das nicht so auf.) Lustig ist Deine Aussage, dass Du keine Kacheln wegputzen willst, aber den Desktop hast bereinigt und die Anwendungen in eine Taskbar verfrachtet. Das ist garantiert zeitaufwändiger. Ich habe die meisten Metro-Kacheln weggelöscht, weil ich sie nicht brauche (z.B. Facebook) und eigene Anwendungen verknüpft, die ich regelmäßig nutze. Unterscheidet sich so gesehen nicht von dem Aufwand den Du mit der eigenen Leiste gemacht hast. Und wenn Du eine App nicht magst, dann steht es Dir frei eine andere Software dafür zu nutzen. Du musst PDFs nicht im Metro-UI anschauen.
 
@Nunk-Junge: Es ist immer wieder lustig zu lesen das es leute gibt die anderen erklären was sie offensichtlich falsch machen. jeder hat wohl unter windows seinen eigenen workflow wie er arbeitet, der eine empfindet es als praktikabler shortcuts jeglicher art in der taskbar anzulegen, der andere hat gern kacheln usw. es geht auch nicht unbedingt darum wie man eine app/programm beendet, sondern was für einen am effektivsten ist. in bezug auf umgewöhnung ist das schliessen mit der geste nicht so effektiv wie über ein kreuz, wenn man eine app richtig schliessen möchte, so zieht man diese nach unten, wartet eine gedenksekunde das das tile sich dreht und erst dann ist sie richtig geschlossen, bei einem klick auf ein kreuz wird diese direkt geschlossen. ich denke den einrichtungsaufwand für beide welten hat man gleichermassen, was einem nun besser gefällt muss jeder für sich entscheiden.
 
@Balu2004: +
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles