Whatsapp: Mehr Privatsphäre und zahlen für Freunde

Änderungen bei Whatsapp: In der aktuellen Beta-Version des beliebten Messengers werden neue Funktionen getestet. Neben Bezahl-Optionen und Schnellzugriff auf die Kamera sollen Nutzer ihre Privatsphäre besser schützen können. mehr... App, Logo, Messenger, whatsapp Bildquelle: Whatsapp App, Logo, Messenger, whatsapp App, Logo, Messenger, whatsapp Whatsapp

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ziemlich überflüssige "Zusatzoptionen", wie ich finde. Hatte schon befürchtet Whatsapp würde einige wichtige Funktionen nur noch gegen Bezahlung anbieten.. :)
 
@kffeee: Grad die "Privatsphäre"-Funktion find ich sehr nützlich. Eigentlich ist die Funktion schon lange überfällig. Für iOS ist diese Funktion soviel ich weiß schon länger verfügbar, dass man einstellen kann, ob die anderen sehen können, ob man online ist oder nicht. Für Android ist diese Funktion bislang nur über kostenpflichtige Drittsoftware möglich und für Windows Phone gibt's da gar keine Möglichkeit. Jedenfalls hab ich noch keine gefunden :P
 
@DaGoodness: Die Bezahloption ist vieleicht für Eltern ganz Praktisch und die Privatsphäre kann man wie schon geschrieben wurde nur beim iPhone einstellen. Vor allem der Chef muss aber nicht mein Bild sehen oder gar mein Status lesen können. Statt dem Mikrofon würde ich mir jetzt noch ein Pfeil wünschen womit man eine Datei auswählen und senden kann. Ansonsten ganz nett das Update.
 
@DaGoodness: Achso, wusste ich nicht mit Android und der Privatsphäre Funktion. Mal sehen was Whatsapp dann zukünftig für diese Funktionen verlangen wird. Bisher empfinde ich persönlich die Kosten (99cent/Jahr) als einen Witz..
 
@kffeee: Also ich hab WhatsApp jetzt seit 2 Jahren auf dem Windows Phone und hab noch keinen Cent dafür bezahlt. Die Account-Gültigkeit steht aber trotzdem auf "Lebenslang". Ich hab das Gefühl auf dem Windows Phone ist die App immer noch im Beta-Stadium :P
 
@DaGoodness: hmm? nee, man kann doch beim iphone nur die "zuletzt online" funktion einstellen. nicht aber, ob man gerade online ist. und dieses feature würd ich viel lieber haben wollen, als z.b. ein schnelleres schießen von schnappfotos... das wäre in bezug auf privatsühäre wichtiger. da "muss" man sonst ständig gleich antworten, obwohl es aber evtl. gerade schlecht ist. und wenn man dann deswegen noch nicht zurückgeschrieben hat, wird gleich von manchen nachgefragt, weil man ja grad "online" war (oder es wird eben gerade nicht nachgefragt und jene personen "denken sich dann ihren teil")...
 
@larusso: wenn du die Option aktivierst, dass "zuletzt online" nicht mehr angezeigt wird, wirst du auch nicht mehr online gezeigt, wenn du gerade tippst.
 
@iPeople: ehrlich? das ist ja super, danke! dann nehm ich alles zurück. :D muss ich später mal bei nem kumpel gleich ausprobieren. :D
 
@iPeople: falsch! Wenn ich (bei iOS) "zuletzt online" deaktiviere, können andere, so lange ich WhatsApp nicht öffne, nichts anderes als meinen Namen sehen. Öffne ich aber den Dienst, steht für jedermann unter meinem Namen "online" !
 
@DerEdamer: ich hab's mit 2 Handys probiert, da steht nicht online .
 
@kffeee: Stimmt. Da der Messenger sowieso immer unbeliebter wird, nützt das auch nichts mehr. Ist ein Aufbäumen vor dem Tot!
 
Klingt nach guten Verbesserungen :) Freue mich darueber, dass man solche Optionen anbietet.
 
Die Privatsphären Enstellung ist bei mir in besagter Version nicht vorhanden. Auch der Changelog sagt nichts darüber aus.
 
@kkp2321: In der News steht auch, dass diese Features in späteren Versionen kommen sollen - nicht in aber in dieser enthalten sind.
 
@kkp2321: Dank Whatsapp+ nutze ich das schon lange. Das hat die "So früh schon wach?"-Nachrichten auf Null reduziert :)
 
sehe auch nur in der Änderung das Kamerasymbol in der Task.
Wohl wieder mal nur bei der Fallobstsparte
 
@eltonno: Lesen will gelernt sein :). Im Text steht, dass das Status-Feature für die "Mülltonnensparte" in zukünftigen Versionen kommen wird. Im übrigen hat die "Fallobstsparte" das Feature schon lange integriert.
 
Na ich hoffe das kommt auch für Windows Phone...
 
Und ich dachte schon man muss bezahlen, um Freunde hinzufügen zu können. Der Titel ist etwas zweideutig.
 
@kadda67: und ich dachte man kann sich noch paar Freunde dazukaufen um mehr zu haben und damit angeben zu können. Also ist es sogar dreideutig.
 
meine kumpels und ich sind auf threema umgestiegen, ist irgendwie sympatisch das teil
 
@Matschepampe: Danke für die Info, nun kann ich beruhigt nach Hause gehen :D
 
@Matschepampe: Und vor allen Dingen sicherer! Lass Dich nicht ärgern von den WA-Kindern hier. Du hast es schon richtig gemacht!
 
Digitale Dienstleistungen amerikanischer Unternehmen und den Begriff Privatsphäre in einem Satz zu erwähnen ist eine Beleidigung menschlichen Hausverstandes.
 
@greminenz: Ist halt leider so im Irrenhaus Erde.
 
Status verstecken...längst überfällig! Bei IOS schon seit 2 Jahren möglich- aber verbesserungswürdig!
Sollte Kontaktbezogen sein!
 
@Walkerrp: Dann warte mal weiter. Bei Android immer noch nicht... die Winfuture Leute sollten mal ihre News verifizieren
 
...halleluja! längst überfällig
 
Zwei Worte: Sehr nützlich :)
 
Was soll denn nun neu an dieser Funktion sein? Seit es WA gibt, konnte man jede Nummer der Welt aufladen!
 
Das mit dem Onlinestatus ist wirklich überfällig. Ich habe schon mal mit dem Gedanken gespielt, Whatsapp zu verbannen, wenn das nicht in nächster Zeit umgesetzt würde. Das mit dem Gelesen und Co war im Kommunikationszeitalter für mich angesichts der Nachteile kein Fortschritt.
 
@nexo: Dann wirds Zeit den Gedanken in die Tat umzusetzen!
 
@Hans Meiser: Ich hab eine SMS Flat, aber bevor ich mir das Genörgel der Masse gebe ;)
 
@nexo: Seit kurzem auch auf SMS Flat umgestiegen
 
Für WP User ist der Dienst übrigens bis 2021 kostenfrei. Verlängert automatisch immer um ein Jahr.
 
der Kamera Knopf ist am S3 meiner Frau nicht vorhanden, auf meinem Note 2 schon.
warum ist der bei ihr nicht vorhanden? ??
mfg
 
Das ist der Witz des Jahres: Privatsphäre besser schützen auf dem Handy. Wie soll man bitte etwas verbessern, was von vorneherein garnicht exitiert?____

Ein SmartPhone kann man tracken sobald seine Sendeendstufe aktiv ist. Man kann damit die Umgebung des Nutzers unbemerkt aus seiner Tasche belauschen, man kann seinen gesamten Familien- und Freundeskreis samt Telefonnummern, Adressen und Fotos der Personen und seine Kommunikation mit diesen Personen aus- bzw. mitlesen und kriegt über den Kalender des Gerätes sogar mit, wann er was vorhat und was er den Tag über so tut. Über sein Verhalten im Internet und die Dokumente/Fotos auf dem Handy bekommt man dann noch zusätzliche Informationen über seine Interessen und die Kommunikation von WhatsApp kann man nebenbei auch komplett mitlesen. Alles mit Tools wie Carrier-IQ, welche die meisten Provider wohl auf ihren Geräten installiert haben werden. Und auf so einem perfekten Spionagegerät verbessert man dann angeblich den Schutz der Privatsphäre. Welche Privatsphäre will man denn auf einem Gerät verbessern auf, dem dem Besitzer völlig unbekannte Dritte, bis hin zum einzelnen Tastendruck bei der Passworteingabe zum Online-Banking, alles von Ferne per Funk auslesen können?____

Ich habe schon vor 15 Jahren mein letztes Handy abgeschafft, weil ich damals als Praktikant im Netzausbau eines grossen Mobilfunkproviders schon andere Leute mit ihrem Handy hätte heimlich aus deren Hosentasche belauschen können, wie das meine damaligen Kollegen zur persönlichen Belustigung auch getan und dann z.B. stolz ihre Aufzeichnungen von Liebespaaren, die ihr Handy offenbar auf dem Nachtisch liegen lassen hatten, im Kollegenkreis herumgereicht haben.____

Das 15 Jahre später, nach Telekom-Mitarbeiterüberwachungsskandal, Carrier-IQ-Skandal und Snowden-Veröffentlichungen immer noch Leute so tun, als gäbe es nur das kleinste bisschen Privatsphäre solange man ein Handy bei sich trägt ist einfach nur noch lächerlich.____

Ich habe letztens sogar festgestellt, dass ein, wegen empfindlicher Messgeräte in meinem mit Edelstahlnetzen gegen HF-Störungen abgeschirmten Haus extra komplett abgeschaltetes SmartPhone eines Bekannten plötzlich versuchte einen Sendemasten zu erreichen und mir damit eine Messung versaute. DAS ist scheinbar der Grund, wieso heute viele Handyakkus fest eingebaut sind: Die "SmartPhones" melden sich, selbst wenn der Besitzer meint sie komplett heruntergefahren zu haben, gelegentlich unbemerkt bei ihrem wahren Herrn um die Position des Besitzers zu verraten und mögliche Befehle entgegenzunehmen.____

Der fest eingebaute Akku stellt somit sicher, dass der Besitzer des Mobiltelefons keine Chance hat diesen einfach zu entfernen um das Gerät entgültig abzustellen. Ansonsten hat ein fest eingebauter Akku nämlich nur Nachteile: Man kann ihn schlechter wechseln wenn er kaputt ist. Wenn er einen internen Kurzschluss hat, verschmort das Gerät mit ihm, da man ihn nicht auswerfen kann. Das Gerät ist regelmässig länger als eine Stunde an eine Steckdose gefesselt, da man den leeren Akku nicht einfach gegen einen geladenen Zeitakku austauschen kann usw. ____

Der einzige wirkliche Vorteil eines fest eingebauten Akkus ist daher, dass der Besitzer das Gerät eben nicht durch herausnehmen des Akkus in einen "toten Backstein" verwandeln kann (Gut, die Werkstätten werden sich sicher auch darüber freuen gelegentlich kostenpflichtig einen Akku tauschen zu dürfen. Insofern gibt es vielleicht zwei Vorteile.).____

Fazit: Mir ist es seit 15 Jahren ein Rätsel, wie es Massen von Menschen schaffen sich über Jahre entgegen allen Datenschutzskandalen in der Presse einzureden, dass sie irgendeine Form von Privatsphäre auf einem komplett fernkontrollierbaren Gerät mit Funknetzzugang hätten. Ich habe einen Bekannten, der sich einen Spass daraus macht "Provider-Sendemast" zu spielen und so seine Nachbarn (Er wohnt im Gegensatz zu mir in einem Mietshaus.) z.B. beim Telefonsex zu belauschen. Solange er mit höherer Sendefeldstärke an das Handy eines Nachbarn herankommt als der nächste Provider-Sendemast kann er dessen Kommunikation über sein Handy laufen lassen und, ähnlich einer Man-in-the-Middle-Attacke in Computernetzen, diese mitlesen. Er ist ein Privatmann und das Equipment dafür kriegt man für nicht mal 100EUR bei eBay, solange man einen Rechner für die dazu benötigte Software schon hat. Angesichts solcher Zustände ist eine "Verbesserung der Privatsphäre" in einer einzelnen Kommunikations-App wie WhatsApp einfach nur lächerlich.
 
@nOOwin: W. T. F.
 
Sorry, aber die Meldung hier ist sehr irreführend. In der aktuellen Version, die man auf der Webseite herunterladen kann, ist die Funktion zum Verstecken NICHT enthalten. Aber da Winfuture, das ja nicht hinbekommt, sinnvollere LÄNGERE Überschriften zu machen und meinen Kommentar dann wieder löschen, merkt es keiner.
 
@dodnet: Die neuen Privatsphären Einstellungen gibt es AUSSCHLIEßLICH für iOS. Was für eine Enttäuschung von WhatsApp... am Geld sowas auch mal in Android einzubauen kann es ja nicht liegen.
 
also weiterhin nur iOS Privatsphäre Einstellung? Hab schon länger nen guten Grund gesucht das Ding zu löschen, und den account gleich mit.

Die Screenshots oben sind ja auch nur iOS
edit: Sorry, sollte eigentlich eine antwort an #17 sein.

LINE reicht mir völlig
http://line.me/en/
 
WhatsApp ist so toll! Ich habe letztens gelesen, das WhatsApp doch keine Verschlüsselung einbaut, da durch die Rechtschreibung der Nutzer die Nachrichten ausreichend verschlüsselt sind!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte