Windows 8.1 Update 1: Neue Toolbar für Metro-Apps

Microsoft will bei Windows 8.1 Update 1 offensichtlich neue Möglichkeiten zum Umgang mit den Modern UI Apps aus dem Windows Store schaffen, die vor allem Anwendern zugutekommen, die das neue Betriebssystem mit Maus und Tastatur bedienen wollen. mehr... Windows 8.1, modern ui, Windows 8.1 Update 1 Bildquelle: WZor Windows 8.1, modern ui, Windows 8.1 Update 1 Windows 8.1, modern ui, Windows 8.1 Update 1 WZor

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
selbst das macht modern ui apps nicht nutzbar für den normalen desktopbetrieb.
 
@Mezo: Dann bin ich ratlos... wie kommt es, dass ich Xbox Music auf meinem 27 Zoll non-touch Monitor nutze :O
 
@theoh: stimmt, das hat natürlich etwas mit der größe des monitors zu tun. das macht die apps natürlich weniger fullscreen und weniger touch optimiert ;)
 
@Mezo: Heißt das, dass z.B. der IE oder der Firefox oder Word oder sonst etwas unbrauchbar wird, wenn man es maximiert? Oder was ist an Fullscreen jetzt so hinderlich? Und warum sollte man auf eine Schaltfläche, die wg. Touch-Optimierung etwas größer ist, nicht auch mit der Maus klicken können?
 
@HeadCrash: willst du nun behaupten, mehrere modern fenster lassen sich genau so gut managen, wie mehrere fenster auf dem desktop? das ist einfach kein arbeiten, sondern ein krampf und nur weil man irgendwas irgendwie nutzen kann, muss man es noch lange nicht tun, nur weil ms es einem schmackhaft machen will. modern ui aufm desktop ist der größte fail ever, ansonsten mag ich windows 8 wirklich sehr.
 
@Mezo: Nope, das will und hab ich noch nie behauptet :) ABER: man kann sie problemlos bedienen, wenn ich z.B. ausschließlich eine App nutze. Und es gibt 'ne ganze Menge Anwender, die von morgens bis abends in derselben Applikation hängen. Für die wäre es also kein Unterschied. Ich selbst nutze quasi auch kaum Modern UI-Apps auf dem Desktop, aber ich kenne genug, die z.B. die Xbox Music App im Snap neben dem normalen Desktop laufen lassen. Und das ist super mit der Maus bedienbar.
 
@HeadCrash: Ich z. B. hab zwei Monitore, da läuft dann öfter mal XBOX Music oder die News-App auf dem zweiten.
 
@DON666: Oder so :) Ich kann leider auch nicht nachvollziehen, warum die "Windows 8-Gegner" auf Teufel komm raus in beiden Welten arbeiten "wollen". Zugegeben, an einigen Stellen muss MS besser werden, was die Trennung der beiden Welten angeht, aber selbst jetzt läuft Windows 8 wunderbar auf dem Desktop und dem Tablet und auch den Hybridgeräten, wenn man sich ein wenig Mühe gibt, sich nur in einer Welt zu bewegen. Und diese Mühe ist weitaus weniger groß, als viele meinen.
 
@HeadCrash: Genau meine Meinung. Da ist viel Anstellerei bzw. Prinzipienreiterei dabei.
 
@Mezo: Hm.. Also wenn sich Fenstergrößen automatisch an den vorhandenen Platz anpassen, ohne dass Inhalt irgendwo hinter etwas anderem versteckt ist.. wenn sich andere Fenster automatisch mitverschieben, wenn ich ein Fenster verschiebe, damit mir diese 2. Verschiebeaktion erspart wird.. wenn mir beim Fensterverschieben lästige Pixelschubserei erspart wird, wenn ich mögichst viel Platz für ein Fenster brauche.. dann ist das definitiv besseres Fenstermanagement als auf dem Desktop, ja. Im Grunde ermöglicht Modern UI eine wesentlich bessere Bildschirmausbeute mit weniger Interaktionen. Außerdem kann man auch die vom Desktop bekannten Tastenkürzel verwenden, wodurch Mauswege sogar komplett anulliert werden, wenn die einen stören. Es liegt alles nur im Auge des Betrachters. Wenn ich mich etwas weiter aus dem Fenster lehne, würde ich sagen, dass das Fensterrumgeschubse auf dem Desktop ein "Krampf" ist. Mir ist sogar aufgefallen, dass selbst Chrome OS interessante Fensterinteraktionen hat, die mir unter Windows fehlen.
 
@theoh: Oder die Wetter, News, Karten,...,.. App^^
 
@theoh: auch Solitär geht bestens mit der Maus
 
@theoh: Are u a wizard ? :)
https ://warosu.org/data/fa/img/0067/75/1377547970386.jpg
 
Baut doch erst ein gutes Konzept und veröffentlicht dann euer Produkt, statt uns Kunden als Betatester zu missbrauchen.
 
@curl: Du hast die Prinzipien agiler Softwareentwicklung einfach nicht verstanden. Das hat nichts mit Betatest zu tun, denn dabei geht es um den Test einer nicht stabilen Vorabversion, die nicht ausreichend getestet ist und bei der man Abstürze und sonstige Fehler in Kauf nimmt. Windows 8 ist einfach das erste Windows, das inkrementell entwickelt wird, so dass man neue Dinge früh zum Kunden bringt und der Kunde Feedback geben kann. Zwei vollkommen unterschiedliche Ansätze.
 
@HeadCrash: Was würde dagegen sprechen, sich das Feedback nicht vom Kunden, sondern von den Entwicklern zu holen (so wie es Apple macht).
Es ist ja nicht so, dass MS nicht schon wärend der Preview mitbekommen hat, dass Windows 8 so wie es war, beim Kunden nicht funtionieren würde.
Das Geschrei nach einer Möglichkeit, direkt zum Desktop zu booten war damals schon gross und anstelle den Release zu verschieben und Win 8.1 als Win 8 zu veröffentlichen, hat man es auf die Welt losgelassen und sich über die Buhrufe gewundert.
 
@gutenmorgen1: Es sind halt zwei vollkommen unterschiedliche Vorgehensweisen. Der erste Grundsatz in der Softwareentwicklung heißt "Kunden wissen nie, was sie wollen. Sie wissen nur, was sie nicht wollen, sobald sie es einmal gesehen haben." Wer einmal Software entwickelt hat, wird das zu 100% nachvollziehen können. Wenn Du 10 Leute nach ihren Anforderungen fragst, wirst Du 11 verschiedene Antworten bekommen. Entwickler sind als Feedback-Geber grundsätzlich "ungeeignet", weil sie meist mit einer sehr technischen Brille denken. Was für einen Entwickler toll ist, muss für einen Endbenutzer noch lange nicht toll sein. Der ein oder andere kennt vielleicht dieses Bild, was das gut veranschaulicht: http://www.uidesign.at/wp-content/uploads/2007/05/treeswing_enlarged.gif Daher gehen alle agilen Methoden in Richtung frühes Feedback vom echten Kunden. Also sobald etwas "vermarktbar" ist, wird es dem Kunden zur Verfügung gestellt, so dass er es unter Realbedingungen ausprobieren und Feedback geben kann. Auch Apple ist da nicht das Idealbild. Ich kenne genug Menschen, die mit vielen Applikationen im Apple-Umfeld sehr unzufrieden sind. Ich selbst hab wenig Erfahrung damit, aber iTunes ist z.B. das absolute Negativbeispiel für gut und intuitiv bedienbare Software. Apple ist allerdings sehr gut darin, Dinge konsequent bis zum Ende umzusetzen, bevor sie etwas auf den Markt bringen. Allerdings birgt das immer das Risiko, dass man am Markt vorbei entwickelt und dann ziemlich viel Geld "versenkt" hat.
 
@HeadCrash: Vorab - das Minus ist nicht von mir. Ich kann es auch mit deinen Beschreibungen wirklich nicht verstehen, wie Windows 8 passieren konnte. Es arbeiten ja schliesslich nicht nur Programmierer daran. Auch UI-Designer waren daran beteiligt und das Jahrelang (Ballmer hat die grosse Veränderung ja schon X Jahre vorher angekündigt). Da kann es doch nicht sein, dass es nie Testreihen mit Mitarbeitern auserhalb dieses Entwicklungsteams gab. Auch hat MS seit Win 7 testfamilien, die ihre Software unter Realbedingungen testet.
Bei dem was jetzt abläuft, habe ich das Gefühl, dass ein über Jahre aufgebautes Konzept das vermutlich nicht mal komplett umgesetzt wurde, innerhalb weniger Monate umgekrempelt werden muss. Anstelle dass man sich erstmal um die Schlaglöcher in Win 7 gekümmert hätte, hat man eine Grossbaustelle aufgemacht, mit der man nicht fertig wird.
 
@gutenmorgen1: Zum einen: doch, Windows 8 wurde zumindest intern bei Microsoft nie vor der Beta von Nicht-Mitgliedern der Windows-Truppe getestet. Dazu war die Geheimhaltung einfach zu groß bzw. die Angst vor Leaks. Außerdem muss man hier unterscheiden zwischen der Desktop und der Tablet-Welt. Die Situation für Microsoft ist recht simpel: der Desktop verliert zunehmend an Relevanz und Consumer wie auch zunehmend Business-Kunden steigen immer mehr auf mobile Geräte, vor allem Tablets um. In diesem Markt hatte Microsoft einfach nichts vorzuweisen, denn ein "normales" Windows ist auf einem Tablet ebenso gut (ohne Maus und Tastatur!) bedienbar, wie damals ein Windows Mobile ohne Stift. Also musst ein neues Konzept her und die Bausteine dieses Konzepts sind für sich genommen sehr gut. Wer einmal ein Windows Tablet in der Hand hatte und wirklich als Tablet bedient hat, sprich: genauso, wie man ein iOS- oder Android-Tablet bedienen würde, nämlich im Vollbildmodus in einer Vielzahl von Apps, der wird feststellen, dass Windows 8 auf einem Tablet sehr, sehr gut funktioniert und sich sehr gut anfühlt. Aber Microsoft wollte eben das Tablet nicht nur als Companion Device, sondern wollte die Möglichkeit zur hybriden Nutzung bieten, wodurch es möglich sein musste, zwischen Tablet-optimierter Funktionsweise (Touch, Vollbild-Apps etc.) und Desktop-optimierter Funktionsweise (Maus, Tastatur, klassische Fenster etc.) hin und her zu schalten. Auch diese Idee ist im Kern sehr gut und ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass sie mit Windows 8.x sehr gut funktioniert, aber auch einiges an Disziplin erfordert. Denn was noch schlecht ist, ist die Abgrenzung zwischen den Welten und der Wechsel zwischen den Welten. Dummerweise kann man ein Produkt wie Windows allein von der Größe her nicht auf einen großen Schlag umstellen. Hätte man das gemacht, hätte man wahrscheinlich deutlich mehr als die drei Jahre Entwicklungszeit gebraucht und wäre am Ende vielleicht mit etwas gekommen, was dann schon wieder veraltet ist. Was wir also gerade erleben, ist der schrittweise Umbau von Windows zu einem echten hybriden Betriebssystem und so ein Umbau geht nie ganz reibungslos von statten und wird immer irgend jemandem "weh tun". Ich würde aber so weit gehen zu behaupten, dass es für Microsoft tödlich wäre, diesen Umbau nicht durchzuziehen. Es werden immer Menschen meckern, wie sie es bei jeder neuen Windows-Version inkl. Windows 7 gemacht haben. Aber das Endergebnis wird nachher zählen. Sie dürfen es jetzt nur nicht versauen und sich während der Umstellung zu sehr in unterschiedliche Richtungen schubsen lassen.
 
@HeadCrash: Ich verstehe die Kritik nicht. Windows 8 ist anders als andere Betriebssysteme. ABER es lässt sich, wenn man gutwillig ist und einen kurzen Umlernprozess akzeptiert, wunderbar auch mit Mouse und Tastatur bedienen. Der Unterbau steht ohnehin ausserhalb der Diskussion. Was in meinen Augen auch für MS spricht. Merkt man insbesondere, wenn man Windows 8 gewöhnt ist und dann wieder auf Windows 7 zurückkkehrt... und was man nicht vergessen sollte: MS ist bereits auf einem Weg, den Apple und Android erst noch gehen müssen. In spätestens zwei Jahren wird niemand mehr akzeptieren, dass ich nicht mit meinem Tablet im Dock mit Monitor, Mouse und Tastatur und der ganzen Pheripherie einfach weiterarbeiten kann. Die ganzen Hybrid-Modelle die jetzt auf den Markt kommen, wären ohne Windows 8 gar nicht konzipiert worden. Die neuen 8" Tablets mit Baytrail-Atom, die locker auch einen Office-Desktop ersetzen... Windows 8 führt zu einer Reihe von Innovationen und neuen Formfaktoren. Wenn man ein Gerät wie das Surface 2 Pro in das Gehäuse eines iPad Air packen kann, dann bin ich gespannt, wie Apple die Fusion von iOS und OS X hinbekommt.
 
@EmilSinclair: Jepp, das sehe ich genauso. Übrigens mit genau so einem 8"-Tablet (Dell Venus 8 Pro) arbeite ich derzeit beruflich. Da laufen alle wichtigen Programme, sogar Visual Studio 2013 Ultimate. Inkl. Zubehör fahre ich also mit ca. 1,5 kg von Kunde zu Kunde und die meisten sind total fasziniert, wenn ich damit ganze Workshops bestreite. Einfach Maus und Tastatur per Bluetooth dran, Beamer per WiDi und der Arbeitsplatz ist vollständig. Und abends im Hotel nutz ich das Teil als reines Tablet zum Surfen oder Zocken :D
 
@HeadCrash: Meine Tochter (8) hat auch das Venue Pro zu Weihnachten bekommen. Als ersten PC, MP3-Player, eBook-Reader... grandioses Gerät!
 
Ich kann mir wirklich kein besseres Beispiel für "das Pferd von hinten aufzäumen" einfallen lassen als Windows 8.x
 
das ist doch wieder das beste beispiel .. statt in metro apps die dialoge konsistent nach metro zu machen wird lieber das alte grau aus den windows classic schema genommen. da werden die leute mit reinen touch geräten wieder spaß haben. die idee dahinter ist gut, die umsetzung (was man sieht) leider nicht ganz so gut.
 
@Balu2004: Na, das ist es aber doch offenbar, was die Kunden wollen? Oder doch nicht? ;-) Ich persönlich halte das für keinen besonders guten Schritt bzw. würde hoffen, dass diese UI-Elemente nur auftauchen, wenn auch eine Maus am Gerät angeschlossen ist.
 
@HeadCrash: da sind wir einer meinung. . ich würde einen reinen touch/nicht touch modus auch bevorzugen. warum lässt man dem kunden nicht diese wahl?? .. stattdessen wird ihm einfach was vorgesetzt .. friss oder stirb .. (verzeihung meinte natürlich: das man sich umzugewöhnen hat:) ) damit wir uns nicht aflsch verstehen: ich finde windows 8 an sich nicht schlecht, bin auf meinem surface 2 soweit sehr zufrieden
 
Warum so eine blöde Leiste und nicht einfach ein systemweiter Redesign der Taskleiste, sprich auch für Touch. Wenn das ganze ordentlich gemacht wird, sieht es sicherlich besser aus als ein schwarzer Balken über den Apps.
 
@deadbeatcat: Weil die Taskleiste super ist?
 
@L_M_A_O: Aber in etwas abgewandelter Form, was nicht die Kernfunktionalität beeinflussen sollte, kann man diese ganzen zusätzlichen Elemente, die jetzt hier als Stückwerk eingeführt werden, optisch ansprechend und vor allem Funktional anordnen. Damit wäre auch das Multitasking verbessert. Statt durch die Wischgeste von links bzw. Maus oben links, könnten dann Apps/Programme wieder über die Taskleistec gewechselt werden. In bildschirmfüllenden Apps kann diese ja bspw. wieder ausgeblendet werden, wenn man schon mit Gesten arbeiten will (wisch von Unten -> Taskleiste wieder da).
 
Was ich immer noch nicht verstehe: warum? Warum nutzt man die Metroapps denn, wenn man schon eine Maus hat? Auf dem Desktop kann Windows 8 auch nicht weniger, als Windows 7.
 
@Kirill: Ich nutze z. B. die News-App gerne, weil ich mir dort die Quellen selbst zusammenstellen kann, und ich sie außerdem ebenfalls auf meinem Lumia habe. Ist halt in dem Fall doch was anderes, als auf entsprechenden Websites rumzusurfen.
 
@DON666: Was ich viel nützlicher finde, ist Xbox Video bzw. nur Video, der Content ist teilweise noch unverständlich teuer (aber ab und zu findet man richtig gute Angebote, z.B. White Collar in HD ~ 25€ die Staffel) und die Bedienung finde ich mit Maus und Tastatur sogar recht angenehm / flott, allein zum schauen "Welcher Film / Serie ist einen Blick wert" ist die Metro App Top und habe bisher keine gleichwerte Webseite gefunden (von der schellen Bedienung her und der Menge des Inhalts). Genauso finde ich ZDF Mediathek ziemlich gut, die nutze ich auch noch häufiger.
 
Und wieder dürfen die nutzer sich umstellen, ob die Verantwortlichen bei MS eigendlich noch wissen was die da anrichten? Ich freue mich schon auf Windows9, da kommt die Innovative Teilung in Programmanager und Dateimanager, und spätestens bei 9.1 kommt dann die Fax Funktion.
 
@duduli: Wieso muss man sich umgewöhnen? Weil neue Funktionen dazu kommen?
 
unglaublich diese "rumeierei" obere linke ecke, untere linke ecke, boot to desktop. jetzt kann man sogar das gerät runterfahren ohne 7 klicks auszuführen. toolbar für metro apps, charmbar. ein 20 seitiges booklet und so weiter und so weiter. Die ganz ganz einfache Lösung nennt sich "Startmenu" ist das denn soo schwer? --- ja und jetzt bitte die startmenu ist sch*** ich brauch kacheln schreier
 
@ruder: Jetzt vergleichst Du Äpfel mit Birnen. Das Startmenü hatte doch vollkommen andere Aufgaben. Mal abgesehen davon, dass das Runterfahren über das Startmenü exakt gleich viele Klicks erfordert wie das über die Charmsbar, geht es doch hier um bessere Bedienbarkeit von Modern UI-Apps mit Maus und Tastatur und dabei würde ein Startmenü nun überhaupt nicht helfen.
 
@ruder: Ok schön, dann ist das Startmenü hald wieder da und deswegen werden jetzt auf wundersame weise alle (Bedienungs-)Probleme mit Metro-Apps gelöst oder wie? ...
 
Hat keiner den Link zur Systemsteuerung in der Einstellungsapp bemerkt?
 
"Windows 8.1 Update 1" Würde stattdessen nicht eher "Windows 8.11 für Workgroups" passen ?
 
Findet das hier sonst irgendwer lustig? Mit jeder News kann man nachverfolgen, wie sich die Metro-Apps zu Fenstern entwickeln. Ist fast schon so, als wird gerade Windows 1.x entwickelt und wir sind live dabei! :D
 
"War bisher bei einer 200-prozentigen Vergrößerung Schluss, so reicht die Skala nun bis auf ganze 500 Prozent hoch." Das scheint mir nicht richtig. Seit spätestens Vista konnte man bis maximal 500% hochskalieren. Wenn auch nicht sonderlich erfolgreich und teils lächerlich schlecht (http://www.istartedsomething.com/20061211/vista-dpi-scaling/).
 
Bedienbarer: Ja, etwas. Schöner: Nein. ModernUI ist und bleibt eine Designkatastrophe. Als ich die ModernUI zum ersten mal gesehen habe, dachte ich, das wäre irgendein spezieller Desktopmodus für Sehbehinderte.
 
Man sieht echt an wie Microsoft Schadensbegrenzung betreibt. Alles wird mit schlichten Dropdown Menüs gelöst und weitere Einstellung für den Desktopbetrieb werden scheinbar wahlos irgendwo untergebracht, siehe Taskleisten und Navigationseigenschaften.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte