Verlagschef: Print-Tageszeitung ist in 15 Jahren tot

Zwar wird es gedruckte Tageszeitungen wohl doch noch länger geben, als so mancher erwartet, doch selbst unter deren Produzenten geht man nicht davon aus, dass ihre Ära noch länger als maximal zwei Jahrzehnte fortwährt. mehr... Zeitung, Tageszeitung, Schwarz Weiß Bildquelle: NS Newsflash / Flickr Zeitung, Tageszeitung, Schwarz Weiß Zeitung, Tageszeitung, Schwarz Weiß NS Newsflash / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
warum nicht in 10?
 
@tony marshall: Die Würfel ergaben in der Summe eben 15.
 
@tony marshall: Warum nicht in 20? Wo es doch Gedrucktes schon über 2000 Jahre gibt und noch mehr.
 
@tony marshall: Tageszeitungen sind schon wichtig und sollten in gedruckter Form erhalten bleiben! Sind doch wichtig zum Unterlegen bei schmutzigen Arbeiten und malern oder zum auspolstern von Paketen und trocknen von nassen Schuhen! ;o)
 
Ist doch schön, dann kriege ich meine Tageszeitung für 20ct. morgens direkt auf Handy wo doch die Kosten für Druck, Vetrieb und Personal wegfallen...oder nicht ?
 
@Jimbo: Wie jetzt soll das auf Dein Handy kommen wenn kein Personal für Recherche, Erstellung, Aufbereitung vorhanden ist? Und wieso entfällt der Vertrieb? Das übermitteln vom Verlag auf Dein Handy bedarf doch ebenfalls Techniken und Arbeiten, ist also auch Vertrieb.
 
Traurig. Ab und zu mal handfestes ist doch etwas wunderbares. :)
 
Gibts überhaupt noch Papierzeitungen? ;-)
 
Spart Papier. Schützt unsere Umwelt =D ... oder so?! Jetzt bitte in paar + für mich...
 
"Nordbayerischer Kurier"... das ist jetzt nichts gegen die Nordbayern, aber vielleicht sollten die dann den Bielefelder Stadtanzeiger, das Kieler Wochenblatt oder die Husumer Abendzeitung abonnieren... Nein, für diese eher kleineren und eher lokalen Zeitungen, ja, da könnte es eng werden, aber Zeitungen wie Die Welt, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Süddeutsche Zeitung und eben auch die Bild, also große überregionale Zeitungen, oder wie z.B. die Taz eher eine bestimmtes Leserklientel, die wird es auch in 20 Jahren noch geben. Diese werden sich auch nicht komplett gegen das WWW verschließen und daraus auch irgendwie, als Zusatz bzw. Zweitangebot, irgendwie Einnahmen generieren. Wenn ich mir aber http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Deutschsprachige_Tageszeitung so ansehe, gibt es 344 Tageszeitungen von denen geschätzte 300 eher lokale Zeitungen sind, und da denke ich, werden sich auf lange Sicht in der Tat nicht alle halten können.
 
Als betroffene Person in der Druckerei zum Beispiel würde ich mir Sorgen machen.
 
Schade um einige Wurstblätter ist es nicht, denke so an Bild (Springer, Kind durch Fleischwolf gedreht, Bild sprach zuerst mit der Salami). Mit Umweltschutz/Regenwälder hat das nix zu tun, wie oben angesprochen, denn zu 100% Recyclingpapier wird verwendet. Dann werden sich viele Gedanken machen müssen, wie ich Fliegen verjage/totschlage. Mit Handy und Tablets eher nicht.
 
Totholzmedien
 
Die Lügerei der Dreckspresse nimmt doch schon langer keiner mehr ernst.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen