Rovio: Arbeiten nicht mit NSA und Co. zusammen

Die finnischen Macher des Mega-Hits Angry Birds dementierten in einem Statement jegliche Zusammenarbeit mit Regierungsbehörden. Hintergrund sind die jüngsten Leaks aus dem Fundus von Whistleblower Edward Snowden. mehr... Videospiel, Angry Birds, Rovio Bildquelle: Rovio Videospiel, Angry Birds, Rovio Videospiel, Angry Birds, Rovio Rovio

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die wissen doch noch gar nicht, dass sie mit der NSA zusammenarbeiten. Vielleicht sollten sie dem mal genauer auf den Grund gehen.
 
@deadbeatcat: Eben. Rovio arbeitet nicht mit der NSA. Die NSA arbeitet mit Rovio.
 
Selig sind die Gläubigen!
 
@gen.erick: Selig sind die Skifahrer!
 
@Chiron84: Ach halt die Klappe Rübennase <- Liebes Winfuture-Team:Warum habt Ihr das zensiert? Vielleicht solltet Ihr euch mal diesen Film anschauen, dann versteht Ihr es auch. Er ist zwar schon etwas älter, war aber der Kultfilm meiner Jugend. Also nicht einfach löschen.
 
@Markchen: VVJ oder JVV?
 
@chris193: Ich bin eher Anhänger der VVJ obwohl die ja eher VVVJ heißen müsste
 
@Markchen: Spalter!
 
@chris193: Ich schleudere dich purchen gleich zu poden !
 
an irgend etwas muss mann ja Glauben
 
die brauchen bloß irgend wo einen trojaner auf ihre server haben oder eine zero day lücke. das die meisten apps unverhältnis mäßig viel daten sammeln, dürften schön langsam alle mit bekommen haben.
 
Mir geht's nicht darum ob die mit der NSA zusammen arbeiten oder nicht, sondern darum das die NSA mein Verhalten mit den Apps speichert. Das finde ich nicht okay und ein 'Wir arbeiten nicht mit der NSA' stoppt dies ja auch nicht. Deswegen habe ich alle Apps von Rovio gelöscht und betreibe mein Smartphone ohne Google Dienste.
 
@kingstyler001: Hol dir doch nen Nokia 3330
 
Da sieht jemand die Zahlen zurück gehen und sagt dann mal lieber "Wir sind lieb"
 
Ich hatte es woanders schon geschrieben. Rovio braucht hier nicht die Unschuldsnummer spielen. Sie sammeln diese Daten und die NSA greift halt auf diese bestehende Daten zu. Würde Rovio diese Daten gar nicht erst sammeln gäbe es auch nichts zum Abgreifen. Die bösen sind also nicht die NSA, sondern trotzdem Rovio. Punkt, Ende. Edit: Habe Angry Birds schon länger deinstalliert und verwende auch keine anderen Apps dieser Firma mehr. Ist ja nicht das erste mal, dass Rovio bezüglich Datenschutz in die Schlagzeilen gerät.
 
@Memfis: Aber Whatsapp benutzt du? Wenn ja. Sage ich nur Autsch...
 
@Edelasos: Ich benutze kein Whats App (mehr), hatte ich aber auch schon mehrfach hier geschrieben.
 
"Rovio-Chef Mikael Hed vermutet vielmehr, dass die "mutmaßliche Überwachung" im Zusammenhang mit Werbenetzwerken von Drittanbietern stehen könnte."

widerspricht aber dem hier:

"Der Rovio-Chef beteuert, dass "das Vertrauen unserer Fans" das wichtigste überhaupt sei und man deren Privatsphäre "extrem ernst" nehme."

Wie jetzt, Werbenetzwerke nutzen und gleichzeitig auf die Privatsphäre der Nutzer achten, geht irgendwie so aber nicht ganz auf. Klar reagiert man nat. auch erst wenn es erst einmal gekracht hat. Ich finde auch schön wie das extrem ernst in Anführungsstrichen steht, damit dürfte ja auch schon alles klar sein.
 
Soll das denn glaubwürdig sein nachdem man das Interview mit Snowden im Ersten gesehen hat und er erwähnte, dass niemand, der an dieser Sache beteiligt ist, jemals offen zugeben wird, dass sie kooperieren? Natürlich ist das eine rein rhetorische Frage...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!