Netflix: Ein Deutschland-Start rückt immer näher

Das Streaming-Portal Netflix gilt in den USA als erste Adresse für Film- und Fernsehinhalte. Das Portal, das die Branche derzeit auch mit Eigenproduktionen wie House of Cards revolutioniert, könnte es bald auch hier geben. mehr... Netflix, TV-Serie, House of Cards Bildquelle: Netflix Netflix, TV-Serie, House of Cards Netflix, TV-Serie, House of Cards Netflix

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie gross ist die Chance, dass Netflix in Deutschland mehr Inhalt bieten kann als die vorhandenen Bruchbunden?
 
@gutenmorgen1: die frage ist weniger der nach dem inhalt, als der nach dem preis... - man wird es sehen. vermutlich gilt auch weiterhin für uns österreicher: nicht verfügbar
 
@Spector Gunship: Das könnte demnächst auf EU-Ebene fallen:
http://www.computerbild.de/artikel/avf-Aktuell-TV-EU-Kartellverfahren-gegen-Hollywood-Studios-9133874.html
Ich muss ehrlich sagen, dass mir der Preis recht egal ist, sofern ich das selbe Angebot wie im US-Store bekomme. Mehr wie Sky (maximal 35€/mtl.) wird es eh nicht kosten.
 
@Spector Gunship: ...wie kann das sein, wo wir gamesdvds in der uncut version immer von euch bekommen und ihr auch noch das bessere netz habt, während wir hier mit den arbeitslosen = bürokraten zu kämpfen haben.
 
@gutenmorgen1: Unwahrscheinlich, dass es mehr wird, siehe Lizenzgeflecht. Wenn ich mir das Angebot von Lovefilm und Watchever anschaue ist es schon sehr traurig.
 
@DerTürke: "...Wenn ich mir das Angebot von Lovefilm und Watchever anschaue ist es schon sehr traurig." Ich bin Lovefilm-User, kann mich aber über das Filmangebot nicht beschweren. Oder meinst du ausschließlich das Streaming-Angebot? Das habe ich leider noch nicht getestet? Gibt's dafür eigentlich eine XOne-App?
 
@tommy1977: Er meint natürlich das Streaming-Angebot. Um nichts anderes geht es hier. Ich kann mich auch nicht über das Angebot aus der Videothek beschweren, nur ist die in meinem Fall 50 km weit entfernt.
 
@gutenmorgen1: Autsch...das ist natürlich wirklich zu weit für einen entspannten Abend-Spaziergang. ;-)
 
@gutenmorgen1: Man kann sich doch auch jetzt schon ein Netflixkonto holen und per Proxy das Streaminangebot nutzen. Nur mal so als Tipp :)
 
@curl: Hm...per Proxy...finde den Fehler... ;-) Eine direkte Anbindung ohne Umweg über einen oftmals instabilen Proxy wäre schon was besseres.
 
@tommy1977: Der Proxy wird nur für die Authentifizierung beim Netflix gebraucht, das eigentliche Streaming funktioniert auch ohne.
 
@Johnny Cache: Ok...wieder was gelernt.
 
@tommy1977: Mit http://unblock-us.com braucht man KEINEN Proxy und kein VPN, dank DNS Lösung passiert das Streaming direkt von den Content Servern. Praktisch: neben dem US Angebot ist parallel auch der BBC iPlayer (z.B. Doctor Who, Sherlock, unendlich viele gute Dokus) verfügbar. Weiterhin gut: wenn man die DNS Server in den Router einträgt, gehen US/UK Angebote auf ALLEN Geräten im LAN, Proxys oder VPN kann man häufig in Mediaplayer gar nicht eintragen - in diesem Fall ist das auch nicht nötig.
 
@Thunderbyte: Danke für die Infos! Endlich mal wieder eine brauchbare Diskussion, bei der man auch verwertbaren Input bekommt...weiter so!
 
@Thunderbyte: Was aber auch nur mit weiteren Kosten verbunden ist.
 
@curl: Und wie soll die Bezahlung funktionieren?
Um zu bezahlen brauch man AFAIK eine Kreditkarte aus den USA. Deutsches PayPal Konto etc. nimmt Netflix logischerweise nicht an.
 
@hurt: die nehmen jede Kredikarte an ;)
 
@tommy1977: Im DVD / Bluray Verleih sind wesentlich mehr Filme als im Streamingangebot von Lovefilm. Daher ist der Katalog nicht vergleichbar. Es wächst zwar ständig, aber insbesondere neuere Filme fehlen häufiger.
 
@Spacerat: Ok...soweit habe ich das begriffen. Nochmal die Frage...oder generell angesprochen...für welche Dienste gibt es entsprechende Apps für die XOne?
 
@tommy1977: Ja, nutze es auf der XBOX One. Ist ähnlich wie auf der XBOX 360 oder PS3.
 
@Spacerat: Alles klar. Ist das vorinstalliert? Sry für meine blöden Fragen, aber ich habe die One seit ca. 2 Wochen und das im Grunde auch nur wegen der Mediacenter-Funktionen, da mein 2006er Plasma nix dergleichen bieten kann.
 
@tommy1977: Ich meine ich habe das damals im Store runtergeladen. Die App ist kostenlos, aber man benötigt noch ein XBOX Live Gold Abo.
 
@Spacerat: Ok, das hab ich...sollte also funktionieren. Danke für die Infos.
 
@tommy1977: Das suchen von Filmen in der App finde ich mit dem Controler etwas umständlich. Nimm ein Handy oder Tablet mit SmartGlass App oder Pflege die Watchliste im Browser am PC. Dann ist das gut zu benutzten.
 
@gutenmorgen1: Eher gering denke ich. Netflix in der Niederlande hat ein aus lizenzrechtlichen Gründen ein sehr beschränktes Angebot. Und hier wirds wohlmöglich net anders sein.
 
Ich hoffe es so sehr! Ich will endlich einen Streaming-Anbieter mit richtig viel Content und vorallem immer verfügbar. Was momentan hier in Deutschland angeboten wird, kann man schier vergessen... So wird man gezwungen die Sachen Zuhause zu lagern. Bei diesen Festplattenpreisen leider nicht ganz so geil.
 
@Der_Zarte: 3 tb mybook für 100 EUR finde ich jetzt nicht Wirklich teuer.
 
@balini: Interne kosten 90€. Will man aber was anständiges, d.h. mindestens RAID 5, damit das Ganze nicht flöten geht, brauchst du 4 davon => 360€, dann hast du effektiv 9TB Speicher. Dann noch einen RAID-Controller dazu, 150-200€ und dann bist du bei insgesamt über 500€, damit du mal n paar Filme und Serien in 720p/1080p speichern kannst. Angenommen man hätte noch kein System, in dem das Ganze läuft, käm das auch noch dazu.
 
@Der_Zarte: für Filme ? Okay da haben wir dann andere Prioritäten.
 
@Der_Zarte: Raid ist keine Datensicherung :)
 
@-adrian-: Eine Datensicherung kann man sich heute leider noch viel weniger leisten.
 
@-adrian-: Es ist keine komplette Datensicherung, aber für diesen Zweck (Medienserver) durchaus ausreichend. Hin und wieder ein Backup und alles ist gut.
 
@doubledown: Raid ist Datenverfuegbarkeit - nicht mal eine halbe Datensicherung :)
 
@-adrian-: ja, Datenverfügbarkeit reicht in diesem Anwendungsszenario aber aus :)
 
@-adrian-: Das verwechseln viele Leute. Bestes Beispiel was ich schon mehrfach hatte war daß es mir das Filesystem auf dem RAID zerschossen hatte. Das RAID war also immer noch zu 100% verfügbar, die Daten leider nicht mehr. ;)
 
@-adrian-: aber es erhöht die Ausfallsicherheit und stabilisiert die Verfügbarkeit.
 
@Der_Zarte: Das kann man auch anders Rechnen: 5x3TB WD Red zu je ~110€ und eine Sharkoon 5-Bay RAID Box zu ~145€ ergibt ~700€ ^^ bei 4 Platten natürlich "nur" ~590€ --- Das ganze läuft bei mir bisher wunderbar mit 5 Platten im Raid 5 (eine 2. Box fungiert bei mir als "Datensicherung").
 
@tapo: Dazu kommen noch die Stromkosten und Kosten für das Filmmaterial. Wenn man das zusammen rechnet, dann ist mir ein gutes Streamingangebot lieber. Leider ist das in Deutschland noch recht dürftig.
 
@Spacerat: Das große Elend beim Streaming ist halt daß man die Filme nicht mitnehmen kann. Unterwegs in der S-Bahn auf dem Handy mal was zu schauen ist dann nicht.
 
@tapo: Jep! Die Sharkoon Box ist für den Preis mit Hardware Raid großartig! Ein "Serverchen" (kann auch schuhboxgroß sein) mit mehreren SATA Schnittstellen kann damit über eSATA Dutzende von TB ansteuern. Die Schreibrate ist übrigens mit 70-80 Mbyte/sec für Raid 5 eine absolut feine Sache! Insbesondere für den Preis.
 
@tapo: Tatsächlich ne gute Alternative... das einzige was ich dabei vermisse, ist ein bissel die "freiheit". Da ist wahrscheinlich ein NAS-OS vorinstalliert, nehme ich an, oder? Hab halt gerne mein Debian mit Samba und kann da machen, was ich will :)
 
@Der_Zarte: Das ist kein NAS, es ist tatsächlich NUR ein externes Gehäuse mit Raid 5 (Anzuschließen via USB3 oder ESATA)
@Thunderbyte: 80-90MB ... ja das schwankt bei mir ein wenig, unabhängig von Dateigröße und Anzahl ... Da habe ich mal 20MB/s und auch schon mal 120MB/s
 
House of cards. Eine fantastische Serie. Die meisten Serien sprechen mich ja nicht an. Breaking Bad und House of Cards haben es aber geschafft. Kevin spacey spielt sensationell in dieser Rolle.
 
@balini: Muss ich es mir wohl doch mal anschauen. Hab gehoert "The Sopranos" soll auch ganz gut sein.
 
@balini: Läuft ja auf Pro 7 maxx sogar die englische version. Aber irgendwie blick ich die Serie nicht wirklich.
 
@balini: Ja, volle Zustimmung. Kevin Spacey spielt in House Of Cards die Rolle seines Lebens. Seine schauspielerische Leistung in dieser Serie, aber auch die komplette Besetzung der Serie und die Story an sich, ist einfach genial!
 
Wenn NetFlix wirklich kommen sollte ist das ein Riesen-Problem für RTL, Pro7 und konsorten mit ihrer immer schlimmer werdenden, penetranten Werbung. Grossartig!
 
@TurboV6: Kann ich eigentlich nicht bestätigen. In Sachen Werbung erkenne ich einen leichten Rückzieher die Privaten. Die Abstände der Werbung ist länger, meistens erst nach einer halben Stunde und auch die Werbezeit kommt mir kürzer vor.
 
@kkp2321: "nur noch ein Spot!" dann.. "nur noch zwei Spots..." dann "nur noch drei Spots, dann gehts weiter!!".. jetzt "nur noch eine Hand voll Spots". Ständige Einblendungen von "Finanzierungspartnern". Pro7 hat neulich zeitgleich mit ORF2 einen Film gebracht. In ORF ging der Film 2h 5m - in Pro7 3h 25m - heftig, nich?
 
@TurboV6: Ne, ist nicht heftig. der ORF ist ein öffentlich-rechtlicher Sender in AT und Pro 7 ist ein privater Sender. Dieser Vergleich war nun vollkommen daneben.
 
@kkp2321: nö wars nicht. Das soll ausdrücken, dass 80 Min Werbung ist und 125 Min der Film läuft. Das sind nach Adam riese 36%.
 
@TurboV6: Und dennoch ist es für mich gefühlt weniger als es vor einigen Jahren noch der Fall war. Für mich ist es weniger geworden.
 
@kkp2321: dann leidest Du unter der ganz normalen menschlichen Ignoranz (was nicht negativ gemeint ist). Weil Werbung immer mehr wird, egal ob TV oder Internet, wirkt Werbung immer weniger. Dazu gibt es zahlreiche Studien und alle sagen: immer mehr Werbung ist kontraproduktiv. Die Leute wehren sich (durch Blocker oder Abschalten) oder stumpfen ab. Du denkst es ist weniger Werbung, weil Du nicht mehr richtig hin hörst. Die privaten Sender und Webseiten schneiden sich damit ins eigene Fleisch. Sie verlieren Nutzer aufgrund der Werbeflut; das ist in den letzten Jahren beim TV am besten statisch zu verfolgen. Seit 5 Jahren sinkt die Anzahl der Zuschauer kontinuierlich im Gesamten. Nur Sensations-Sendungen wie jetzt "ich bin ein star" erreicht noch Quoten von 7-10 Millionen. An der KIT?FHD? läuft derzeit eine Doktor-Arbeit, die genau dieses menschliche Verhalten und die Auswirkungen analysiert.
 
@TurboV6: Oder du leidest unter Klischees? (genau so wenig böse gemeint). Ich hatte in der letzten Zeit ganz oft das Überraschungsgefühl das die Werbung schon vorbei ist. Und auch der Abstand der Werbung ist für mich deutlich länger geworden. war er früher nach 15-20 Minuten, sind es heute eher 30 Minuten.
 
@kkp2321: Klischees? Gibt doch genug statistische Auswertungen wie viel % der Sendungen früher Werbung war und heute. Die Werbung ist nur anders als früher. Öfter und kürzer. Zwischenbanner, Product-Placements etc... Benutz einfach Google und Du kriegst genug. Vor 15 Jahren war innerhalb einer 30Min-Sendung ein mal Werbung. Mittlerweile 2 mal. Wo wirklich weniger Werbung stattfindet ist im Radio und in der Zeitung. Die verlagert sich Zielgruppen-orientierter ins Internet. Einige Zeitungen haben deswegen schon finanzielle Probleme.
 
@TurboV6: Öfter kann ja nicht sein, da ich ja für mich selber entdeckt habe, das Werbung in längeren Abständen kommt. Warum soll ich mich einer Statistik anvertrauen wenn meine eigenen Werte etwas anderes darlegen?
 
@kkp2321: Glückwunsch, dann bist Du ein Opfer der Marketing-Maschen. Es hat offensichtlich funktioniert. Ich vertraue öffentlichen Statistiken von vielen Ländern, Unis und Institutionen wie Verbrauerschutz mehr als Dir - allein weil ich Deine Kommentare und Deine Argumentation mittlerweile kenn und Dich und Deine Person kategorisieren kann. Glückwunsch!
 
@TurboV6: Und ich vertraue mir mehr als irgendwelcher gekauften Statistiken. Auch Unis müssen von etwas leben. Ich gebe dir aber gerne nochmal ein Versuch mir zu erklären wie ein Abstand von 30 Minuten kürzer sein kann als ein Abstand von 15-20 Minuten. Die Zahlen hab ich mir ja nicht gerade ausgedacht. Das ist auch keine Subjektive Empfindung, denn ich gucke instinktiv immer auf die Uhr wenn eine Werbeunterbrechung startet.
 
@kkp2321: nachdenken hilft manchmal; vielleicht auch bei Dir. Früher war eine (Kinder)-Serie / US-Serie ca. 23-25 Minuten lang. Es war also in einem 30 Min Block Platz für 5 Min Werbung. Schauen wir uns "Erfolgsserien" wie Dexter, Scrubs, TAAHM, HIMYM an, dann wirst Du sehen, dass die Serien zwischen 18 und 22 Minuten schwanken; sich in der Regel um 20Min befinden. Ergo hast Du plötzlich ~10Min Werbung in einem 30 Min Block. Damit das auf ein mal nicht zu viel wird, wird das ganze aufgeteilt. Raffiniert, wa? -.-*
 
@TurboV6: Um das zu bestätigen oder dagegen zu halten, müsste ich mir erst mal im Detail die Episoden raus suchen und die Daten abgleichen. Da ich Sitcoms nicht schaue, kann ich da nicht mitreden. Ich rede erst mal nur von Spielfilmen
 
@gen.erick: Alle gängigen Sitcoms werden im Durchschnitt mit 22 Minuten angegeben. Also fehlen 8 Minuten. Ein Gericht in DE hat entschieden und gesagt, das eine Programmvorschau nicht als Werbung zählt, die kommt in der Zeit noch hinzu. 1-2 Minuten. Haben wir ein Rest von 6-7 Minuten. Wenn ich jetzt eine Serie aus dem vorletzten Jahrzehnt nehme, sagen wir "Hör mal wer da hämmert", ist dort die gleiche Durchschnittszeit angegeben von 22 Minuten. Zwischen 1999 bis 2014 kann ich also keinen Unterschied erkennen.
 
@kkp2321: Hol Dir ne DVD meiner gesagten Serien und schaus an. Meine Zeiten sind sogar teilweise inkl. des Abspanns und Outtakes. Und was kommt in der Programmvorschau? Werbung. Und warum? Weils ne Grauzone ist. Rischdisch!
 
@TurboV6: Die Programmvorschau gabs aber heute wie früher, von daher macht das keinen Unterschied.
 
@kkp2321: nicht in der Form. Da gabs keinen Zeitbalken kurz davor, bei dem noch Werbung etc gab. Von Vorschau spricht kein Mensch.
 
Netflix ist zwar nicht schlecht, aber schon in den USA nicht übermäßig aktuell was Serien/Staffeln angeht. Und wenn man sich in Deutschland dann noch nach den Deutschland-Releases richtet, dann ist es schlicht keine sinnvolle Alternative. Und für mich ist der Worst-Case eh, wenn man alles schlicht nur in deutscher Sprache anbietet.
 
Aber bitte mir original Ton
 
@shriker: Das kann man ja am TV schon einstellen - leider wird es viel zu selten unterstuetzt.. traurig eigentlich.
 
@shriker: Bitte optional.
 
Ich nutze Netflix schon seit längerem. Aber leider bin ich auch damit nicht hundertprozentig zufrieden. Ich würde mir einen Flatrate-Dienst wünschen, welcher mir Zugriff auf alle aktuellen Blu-Ray-Releases gibt (und die alten im Angebot behält). Da würde ich deutlich mehr als die 8 Dollar aktuell für Netflix löhnen. Dienste wie Maxdome sind eine Mogelpackung. Zudem finde ich die Preise von 4 Euro für das Leihen eines aktuellen Films wie es auch Google und Apple verlangen, pervers. Das können sie mit anderen machen.
 
@Jean-Paul Satre: Die Lösung ist so einfach: Die gute alte Videothek, 1 Euro Leihgebühr, anstatt 4 Euro bis 8 Euro Wucher-Onlineleihgebühr :)
 
@karacho: Ich will aber nicht zur Videothek rennen sondern es daheim sehen wenn ich es will
 
@karacho: Wenn ich an die Videotheken denke, an denen ich vor x Jahren das letzte mal war, kommt mir das kalte Grausen: schweinekalt, stinkig nach Qualm und die Filme die man grad sehen will, sind ausgeliehen. Und man muss erst hinrennen und nach dem Film möglichst schnell wieder abgeben, da es sonst teuer wird. Nein danke.
 
@dodnet: Hinzu kommt noch das Problem, wenn man nicht gerade in der Nähe einer Videothek wohnt. Ich beispielsweise müsste 16 km zur nächsten Videothek fahren. Das ist absolut uninteressant!
 
@karacho: Bei uns in der Gegend haben längst alle Videotheken zugemacht.
 
Ich erwarte enttäuscht zu werden.
 
Ich kann mir ja beim besten Willen nicht vorstellen daß sie einen vergleichbaren Service bieten werden wie in den USA, aber die wirklich entscheidende Frage dürfte wohl sein wie viel man für den geringeren Inhalt bei uns bezahlen warf. Irgendwas sagt mir daß es nicht $8 USD sondern eher irgendwas um die 30 EUR sein werden.
 
@Johnny Cache: Wird wohl davon abhängen was sie anbieten. Wenn sie nur ihre eigenen Produktinen anbieten, könnts recht erschwinglich werden. Bei anderen Sachen könnts teurer werden.
 
@kkp2321: Ich meinte natürlich für das selbe Programm welches sie auch in den USA anbieten. Ich würde sogar noch 15€ für Netflix angemessen halten, aber ich habe schon ernste Zweifel daran daß der Preis auch nur ansatzweise in dieser Gegend enden wird. Immerhin sind wir Deutsche und mit uns kann man es ja machen...
 
@Johnny Cache: Die USA haben so gut wie keine Importsendungen. Das wird es hier alleine aus diesem Grund nicht genau so geben wie in den USA.
 
Cool, und dann gleich eine Schaltfläche zum Apple-TV dazu. Bequemer gehts nicht. :-)
 
Lovefilm, Maxdome, Watchever. Kann man alle vergessen. Nutze Netflix jetzt schon eine Weile. Grade erst wieder 12 Monate für 25€. Da kommt in Deutschland einfach noch nichts ran.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles