Das FBI ist im Besitz aller Postfächer von Tor Mail

Die US-Bundespolizei FBI hat im Zuge von Ermittlungen im letzten Jahr nicht nur für eine Abschaltung des anonymen E-Mail-Dienstes Tor Mail gesorgt, sondern gelangte auch an eine Kopie aller Postfächer. mehr... Netzwerk, Anonymität, Tüte Bildquelle: Public Domain Netzwerk, Anonymität, Tüte Netzwerk, Anonymität, Tüte Public Domain

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wundert mich nicht und bestätigt auch meine Ansicht, dass Verschlüsselung, Anonymisierung und Co. rein gar nichts gegen Geheimdienste bringen. Spätestens, wenn die Hardware mit Abhörschnittellen ausgestattet ist, bringt keine Software mehr etwas. Doch schon jetzt behaupte ich, dass jeder Nutzer mindestens ein Programm von einem Entwickler aus den einsetzt, dessen Quellcode er nicht kennt. Es ist unmöglich sich gegen die Überwachung von Geheimdiensten abzuschotten, solange ein Rechner über eine Internetanbindung verfügt. Und selbst dann ist keine 100%ige Sicherheit vorhanden.
 
@web189: Kommt wohl auch ganz drauf an wie die Verschluesselung realsiert wurde. Wenn der Betreiber selbst zugriff auf die Daten hat, ist Verschluesselung schon fuern po
 
@-adrian-: auch diese Verschlüsselung ist mit hilfe von GPU Computing nicht mehr sicher. Die Hardware dafür existiert schon, um diese Schlüssel zu knacken. Also was ist noch wirklich sicher? Gruß
 
Vernünftige und konsequent korrekte Anwendung der Verschlüsselungstechniken kann in vielen Bereichen aber doch ein großes Maß an Sicherheit bringen. Das ist nicht in allen Anwendungsfällen gleich einfach zu realisieren, das ist klar. Aber hier wurde ja mal definitiv auf technischer Seite geschlampt bzw. nicht zu Ende gedacht.
 
@web189: So erschrekend es ist, aber nach dem was wir zur Zeit als Spitze des Eisberges kennen ist das wohl so. Gauck hat das schön gesagt: Wenn es dazu führt, dass man überall nicht mehr seine Meinung äussert, sondern nur noch überlegt, wer wird das alles lesen und wie muss ich mich äussern, dann ist das schlecht.
 
@gerhardt_w: Wann soll Gauck das denn gesagt haben? Der war doch bisher immer Pro NSA und Pro Überwachung, dieser alte Schwachmat.
 
@web189: das Problem ist hier, dass eben nicht verschlüsselt wurde...anonyme Kommunikation die nicht ende zu ende verschlüsselt ist, ist im Zweifel so sicher wie "normale" Kommunikation. Es bringt schon was diese Techniken einzusetzen aber kann muss diese auch richtig anwenden
 
@web189: Vieleicht ist deine Vermutung mit "Flächendeckender" Einführung des TPM-2.0-Chips dann Realität?
 
@web189: quellcodeeinsicht bringt im Zweifel übrigens eh nichts...vertrauen ist unabdingbar
 
@web189: ja, da hast du recht, die geheimdienste sind nicht blöde. heutzutage fährt man sicher, wenn man nichts illegales macht. meine meinung steht zwar auch in diversen datenbanken von geheimdiensten, aber das macht mir solange nichts, wie die keywortschnüffelprogramme bei mir nicht anschlagen. ich denke also, meine texte seit 2007 (mindestens) wurden gespeichert, aber werden niemals gelesen. ach so, ja, ich lade mir auch keine warez oder gucke mir pornos im www an. vielleicht macht mich DAS ja verdächtig... :D
 
@stereodolby: Du kannst nicht mit sicherheit sagen das deine Äusserungen nicht gelesen werden. Du könntest zB. spontan kritisch über die USA äussern und irgendwann versuchen da einzureisen, und die Vögel lassen dich nicht rein . Die Frage ist doch was mit den Daten pasiert und wer zugriff drauf hat. Mit Terrorismus hat das nichts zu tun was die abziehen. Ich finde freie Meinungsäusserung sollte selbsverständlich sein auch wenn es einigen nicht passt .
 
@web189: Na ja, die Zapfen doch einfach alles an! Schau mal hier, Spiele wie »Angry Birds« werden angezapft, Vollzugriff auf iPhone und Android.Quelle: http://www.gamestar.de/hardware/news/internet/3032116/ueberwachungsskandal.html
 
@web189: Eigentlich widerspricht der Artikel dienen Ansichten. Die Mails waren nicht verschlüsselt und deshalb braucht das FBI nur die Zugangsdaten zum Postfach um sie lesen zu können. Es zeigt sich dadurch wieder mal, dass nur Ende-zu-Ende Verschlüsselung eine sichere Kommunikation ermöglicht und nicht die Versprechen eines Anbieters.
 
Fehlt das einfach nur im Artikel oder haben sie tatsächlich nichts von dem gefunden, weswegen sie den Laden damals assimiliert haben?
 
@karstenschilder: Damals ermittelte das FBI offiziell gegen einen dort ansässigen E-Mail-Account, über den der Austausch von Kinderpornographie erfolgt sein soll.
 
@wydan: In dem Rahmen haben sie dann direct ALLE mails account "ermittelt" :)
 
@-adrian-: Könnten ja noch über andere Accounts Kinderpornos geflossen sein.. Das Schlimme ist ja, dass jeder, der einen E-Mail Account besitzt, die Möglichkeit hat Kinderpornos zu empfangen und zu senden.. Da muss man doch vorbeugen..
 
@GlockMane: Vorbeugen ist ganz richtig. Gmail, hotmail, gmx oder web.de - wäre gut, wenn es eine Institution gäbe, die entsprechende Technik besitzt, um da gleich alle Mails zu checken.
 
@karstenschilder: Ich hab das am Anfang falsch verstanden. es gibt wohl „angeblich“ 2 KP Delikte, Silk Road (Drogenmarktplatz) ist deswegen hopse gegangen, damit natürlich andere Käufer/Dealer die dort angemeldet waren und zwei Leute werden wegen Geldwäsche (Bitcon) angeklagt
 
@karstenschilder: So wie ich den Artikel verstanden habe, haben sie nicht nur die Kinderporno-Leute ermittelt, sondern direkt auch noch die Kreditkartenfälscher.
 
[Die Ermittler begannen dann damit, Malware über die E-Mail-Accounts zu verteilen, um Nutzer zu identifizieren, die hier ein anonymes Postfach betrieben.] _____________ Absolute Frechheit was sich die Amis rausnehmen. Nur weil man anonym sein will ist man noch lange ekin Verbrecher.
 
@Memfis: Ach ist doch alles halb so wild, wenn man nichts zu verbergen hat ;)
 
@Memfis: Ich geh jetzt mal soweit zu behaupten wenn sich jemand bei TorMail anmeldet allgemein ein gewisses verständnis für den Schutz der Privatsphäre mitbringt und nicht auf Malware mails reinfällt.
 
@pcbona: glaube ich nicht per se...allein dass man hier privatssphäre ohne verschlüsselung bei einem anonymen Anbieter suchte halte ich bezüglich privatssphäre für höchst zweifelhaft
 
@pcbona: Das Ergebnis gibt Dir Unrecht. edit: Wenn das "speziell zugeschnittene" Malware ist, kann es gut sein dass die nicht in den gängigen Virendefinitionen enthalten ist, oder die Hersteller wurden "freundlich gebeten" die aus dem Index zu nehmen.
 
@Memfis: vielleicht gehörst du ja, wie ich, zu den leuten, die nix illagales machen. aber die menschheit ist so: was möglich ist, wird gemacht. und deswegen zieht so ein anonymer dienst halt auch viele verbrecher an. das hat mit wahrung der privatsphäre nix zu tun. wenn 70-80% der user anonymer dienste verbrechen begehen, kann die welt nicht einfach zusehen. siehe kinderporno. das kann man nicht einfach so laufen lassen, dagegen muß was getan werden. daher denke ich auch, mit dem einsatz anonymer dienste und verschlüsselung macht man sich für schnüffler erst recht interessant. ich denke, nutzer solcher dienste werden 3x mehr überprüft als leute, die sowas nicht einsetzen. ich meine, die logik dahinter ist einfach: wer nix zu verbergen hat, braucht auch nicht zu verschlüsseln. und ich denke sehr wohl, daß die geheimdienste aktuell in der lage sind, jede verschlüsselung zu knacken, sei es durch eine art master key oder andere tricks.
 
@stereodolby: inhaltlich macht es mich sehr traurig, dass du die weitreichenden folgen einer solchen pauschalüberwachung scheinbar nicht mal annähernd erkennst. aber um nur mal auf deinen letzten satz einzugehen. nein! die geheimdienste sind ganz sicher nicht in der lage, _jede_ verschlüsselung zu _knacken_!!! das geht zum einen aus mathematischen und rechenleistungsgründen nicht!. tricks wären natürlich sogenannte hintertüren. aber auch da ist es mehr als nur unwahrscheinlich, dass die überall eine hintertür haben! und wenn dir mathematische argumente nicht reichen (kleiner wink auf den restlichen inhalt deines kommentars ;) ), dann müssen dich spätestens die dokumente von edward snowden überzeugen. denn diese belegen ja eindeutig, dass die NSA massiven aufwand betreibt, um möglichst viele informationen zu erhalten und viele verschlüsselte information aufbewahren müssen, weil die NSA ganz sicher nicht in der lage ist, alles zu entschlüsseln!! --- mensch leute, wenn ihr politisch schon so flach und naiv seid, dann lehnt euch doch wenigstens nicht so weit aus dem fenster bezüglich wissenschaftlicher dinge, wovon ihr offensichtlich auch keine ahnung habt!!!...
 
@larusso: vor längerer zeit wurde berichtet, daß die nsa emails bereits vor der verschlüsselung lesen konnte. dazu arbeitete die NSA mit microsoft zusammen. das wäre einer von tausenden möglicher tricks. klar, die NSA ist auch bereit, hardware malware zu verteilen und spätestens hier kann der user gar nix mehr machen. bevor du also zur dreckschleuder wirst, lieber larusso, und andere naiv nennst, überleg vorher lieber noch mal.
 
@stereodolby: richtig, das sind einige tricks. und ich rede von wissenschaftlichen standpunkten, die ein _KNACKEN_ quasi unmöglich machen. du aber stellst dich hier hin und behauptest das gegenteil und folgerst daraus, dass die NSA und andere alles knacken könnten. und das können die ganz sicher nicht! und wenn du mir nicht glaubst, dann informiere dich mal über den inhalt der snowden dokumente! ja.. ich dreckschleuder...
 
@larusso: wozu braucht die NSA knacken, wenn sie bereits vor der verschlüsselung die daten lesen kann? wie ich bereits sagte, jeder, der windows und andere microsoft produkte einsetzt, ist selber schuld. ich schreibe grad mit linux. damit fühle ich mich wohl.
 
@stereodolby: naja, und ich behaupte eben, dass es naiv ist, wenn man annimmt, dass die NSA überall auf jeden und alles für alle aktivitäten eine hintertür hat! wenn es nicht naiv ist, dann liefer mir doch bitte ein stichhaltiges gegenargument! EDIT: und ja, jetzt unterscheidest du plötzlich zwischen "knacken" und "irgendwie umgehen"?! oO
 
@larusso: die NSA hat wahrscheinlich eine hintertür in produkten aller größeren US firmen. microsoft, google, apple z.b. inklusive aller produkte. windows, os x, skype, sky drive, live mail, gmail usw und so fort. ich unterscheide nun deswegen zwischen "knacken" und "irgendwie umgehen", weil das knacken meistens gar nicht nötig ist. und ich denke schon, daß die NSA die zum knacken von verschlüsselter daten nötige rechenleistung hat - jedoch nicht für alle daten. es muß also schon ein triftiger grund vorliegen, daß die NSA oder, um zum thema zurückzukehren, das FBI, ihre ressourcen verwenden um verschlüsselte daten zu knacken.
 
@stereodolby: das "wahrscheinlich" (im seine deiner subjektiven meinung) macht den unterschied! ;) und weiter oben hast du nicht zwischen "knacken" und "irgendwie umgehen" gesprochen, sondern beides pauschal unter "knacken" aufgeführt. und nein, auch die NSA hat eher nicht die Rechenleistung um heute schon RSA bei hohen bits (oder eben jede verschlüsselung) zu knacken. RSA 768 bit wurde mit hilfe eines supercomputers geknackt, ja. aber selbst die, die das durchgeführt haben (ich weiß gar nicht mehr, wer da alles beteiligt war. evtl. war die NSA auch ein partner???), erwähnten auch, dass das schon selbst bei RSA 1024 nicht nur trivial länger oder mehr aufwand benötige. im gegenteil, das ist eine noch weitere nicht-triviale aufgabe, die nicht einfach nur durch noch mehr rechenleistung in absehbarer zeit zu knacken wäre. es wären noch dazu softwareänderung notwendig usw. und dann gibt es da ja noch RSA 2048... und selbst RSA 768 bit wird mit dem eingesetzten supercomputer wohl kaum praktikabel umgesetzt werden können, um z.b. daten automatisiert zu knacken. denn hierbei handelte es sich lediglich um eine einzige verschlüsselung, deren knackzeit schon sehr lang war. und dann gibt es auch noch die quantencomputer, woran auch die NSA arbeitet. die NSA ist nicht weiter, als wissenschaftliche arbeitsgruppen (siehe snowden dokumente. davon abgesehen, meine allgemeine sicht. warum sollte die NSA im wissenschaftlichen bereich weiter sein, als die wissenschaft selbst?!). und da die NSA überhaupt ein interesse und tätigkeitsfeld im bereich der quantencomputer besitzt, zeigt doch, dass ihre bisherigen methoden nicht zufriedenstellend sind! extrem stark verschlüsselte daten wird auch die NSA nicht in vertretbarer zeit durch brute-force knacken können, geschweige denn durch direkt zielführende mathematische methoden einfach entschlüsseln! diese wurden nämlich noch gar nicht gefunden, wenn es denn welche gibt. also, um nochmal auf den ursprünglich von mir bezogenen satz zurückzukommen; nein, die geheimdienste sind aktuell nicht in der lage, jede verschlüsselung zu knacken!
 
Welch parasitäres vorgehen, einfach widerlich wie amerikanische "ermittlungsbehörden" vorgehen. Der feind, der freien Welt hat ein Gesicht!
 
@0711: GB, nordkorea, china, arabien, etc ... machen nichts anderes ;)
 
@0711: Ohne rechtfertigen zu wollen, aber was wäre denn dein Ansatz gegen Cyber-Kriminelle? Im Zweifel lieber gewähren lassen?
 
@Chiron84: gezieltes vorgehen gegen eben jene die rechtsbruch begehen. Stattdessen wird ein generalverdacht ausgerufen gegen Leute die gewisse Dienste nutzen, gerade solche die anonymisierung versuchen voranzutreiben....das war bei lavabit so, was wurde gemacht? Der ganze laden dicht aufgrund einer(!) Person und man forderte auch hier die Daten aller Nutzer als die sich irgendwas zu schulden kommen lassen haben. Hier jetzt das gleiche spiel, erst mal alles einsacken, verdachtsunabhängige Ermittlungen gegen jeden...es gab ja schon erste versuche alle Tor Nutzer zu diskreditieren
 
@0711: Das Internet ist kein rechtsfreier Raum, bei offensichtlicher Kriminalität (die Definition dafür ist leider wieder subjektiv) halte ich Ermittlungen für geboten. Dass man "die Waffen des Feindes" benutzt, liegt in der Natur der Sache.
 
@rallef: Tor mail Nutzer sind also grundsätzlich kriminell? Und die Waffen des Feindes nutzen? Es ist also ok einen vermutlichen mörder (ist vor einer Verurteilung ja nicht nach gewiesen) übern haufen zu schießen, schöne neue Welt...auch für die ermittlungsbehrden sollte das Internet kein rechtsfreier raum sein, diese werden bei dieser aussage zu gern vergessen
 
@0711: Nein, aber offensichtlich wurde es rege für kriminelle Machenschaften genutzt - wo ist da der Fehler?
 
@Walkerrp: verdachtsunabhängige ermittlungen und datensammelei gegen nutzer eines geamten dienstes. ist wohl dämlich anzunehmen, dass jeder nutzer dieser dienste ein krimineller ist! auf seiten der behörden wurde also ein rechtsbruch begangen; denn sicher ist auch in den USA was ähnliches niedergeschrieben, wie in unserer verfassung! "offensichtlich" wurde es "rege" für kriminelle machenschaften genutzt? wo liest du das bitte raus?! wo hast du dazu bitte gesicherte informationen her?! ...? und nochmal, es wurde pauschal jeder unter verdacht gestellt und entsprechende ermittlungen und Maßnahmen ergriffen (wie z.b. die herausgabe der daten...), ohne dass man wirklich einen ernsthaften, nachvollziehbaren grund dazu hatte - wo ist da der fehler?
 
Finde ich Klasse, dass das FBI solche Fehler macht. Daran sieht man, dass dort keine guten Strategen sitzen. Im Endeffekt schädigen sie durch ihr Vorgehen die eigenen Konzerne und somit die eigene Wirtschaft. Wer eine sichere Mail-Adresse sucht, wird sie sich bestimmt nicht mehr in den USA oder in einem Land wie Deutschland beschaffen, dessen Geheimdienst mit den amerikanischen Diensten eng zusammenarbeitet. Damit verbauen sich die amerikanischen Strafverfolger selbst die Möglichkeit noch "sichere" Maildienste im eigenen Land überwachen zu können. Ich ordere meine Mail- und Webserver schon länger per anonymer Vorkasse direkt in China, Indien oder Russland. Da übernehmen amerikanische Behörden nicht mal eben einen kompletten eMail-Dienst und beim Hacken ausländischer Dienste sollten sie sich da auch besser nicht erwischen lassen. In China wird sich im Unterschied zur deutschen Regierung sicher kein Regierungsmitglied gefallen lassen, dass sein Handy oder sein Mailverkehr von den USA ausgespäht wird und wenn China wegen einem solchen Vorfall den Handel mit den USA einstellt, können die USA wirtschaftlich ihren Laden dicht machen und sich mal überlegen, wie sie der Bevölkerung den Bau und Betrieb von milliardenteuren Superrechnern für FBI und NSA in Zeiten wo nicht mal die Staatsbediensteten entlohnt werden können erklären wollen.____

Das der ganze Aufwand zum Schutz der Bevölkerung gegen "den Terror" betrieben wird, kann man vermutlich heute nicht mal mehr dem naivsten Amerikaner glaubwürdig erklären. Und wenn doch, muss diesem nur mal jemand stecken, dass in den USA jährlich weit über 30000 Amerikaner durch ihre eigenen oder die Waffen ihrer Landsleute ums Leben kommen. Im Jahr 2011 waren es 32163 Amerikaner, die durch eigene und Waffen ihrer Landsleute starben. Das sind mehr als 10x die Opferzahlen der Anschläge von 09/11 JEDES JAHR. Ich bezweifele, dass komplett ohne Geheimdienste und elektronische Überwachung der weltweite Terrorismus genug Selbstmordattentäter auffahren kann und diese dann auch noch unbemerkt an den regulären Polizeiermittlern/Sicherheitskräften vorbeikommen, um jedes Jahr 30.000 US-Amerikaner umzubringen und somit mit den Amerikanern die sich selbst und Landsleute umbringen wenigstens gleichzuziehen. Diese ganzen Massenüberwachungsprogramme sind zur Terrorabwehr komplett obsolet. Sie dienen nur der Wirtschaftsspionage und der Machtsicherung weniger Individuen, die oft skrupelloser handeln als jeder Selbstmordattentäter und allesamt mehr Blut an den Händen haben als ein solcher, auch wenn sie sich die Hände nicht selber schmutzig machen, sondern im Namen ihrer Interessen anderen das Töten überlassen.____

Wer die wirklichen Kriminellen sind wäre also noch zu prüfen. Was den Aufbau grosser Botnetze angeht sind wohl die Betriebssystem- und sonstige kommerzielle Softwarehersteller eine grössere Gefahr als irgendwelche Hackergruppen. Ich gehe z.B. davon aus, dass auf mehr Rechnern Windows läuft als Hacker mit ihren begrenzten Serverkapazitäten überhaupt gleichzeitig per Malware übernehmen und befehligen könnten. Microsoft hingegen hat erst kürzlich wieder unter Beweis gestellt, dass weder Skrupel noch technische Probleme einer Löschung von konzernfremder Software auf hunderttausenden Anwenderrechnern, in diesem Fall war das ein TOR-Client der unbemerkt vom Benutzer gelöscht wurde, entgegenstehen.____

Seitdem ich als Student vor weit mehr als 10 Jahren eine bis heute nicht geschlossene Hintertür in Windows entdeckte, die mir damals als studentischer Admin in der Hochschule viel Laufarbeit zu Rechnern deren Adminkennwort der Nutzer vergessen hatte ersparte, gehe ich davon aus, dass weitverbreitete Betriebssysteme und andere weitverbreitete Software, die mit Adminrechten läuft oder sich diese erschleicht die wahren Gefahren für grosse Teile der IT-Landschaft darstellen. Deshalb habe ich z.B. auch keinen Virenscanner oder eine Firewall auf meinen Rechnern laufen. Wenn ich massenweise Rechner fernsteuern wollte und keine Möglichkeiten hätte einen grossen Betriebssystemhersteller für meine Interessen einzuspannen, würde ich nämlich einen kostenlosen Virenscanner als Trojanisches Pferd nutzen. Gut dafür geeignet sind auch Spiele oder Anti-Cheat- bzw. Kopierschutz-Programme wie Punkbuster, Origin, Steam oder Uplay. Halt alles, woran der Nutzer gedankenlos Adminrechte vergibt, weil das Programm ohne eben nicht läuft.____

Generell kann man sagen, dass ein Rechner mit Closed-Source-Software NIEMALS auch nur das kleinste Bisschen sicher vor dem zugriff Dritter ist, solange er an ein öffentliches Netz oder Funknetz angeschlossen ist. Das wusste ich schon, als ich vor 15 Jahren einen zweiten Rechner zum Betrieb ohne jeglichen Netzzugang für meine persönlichen Daten angeschafft habe, damit auf meinem Internetrechner nicht einmal mehr mein Name in Mails zu ermitteln ist und das sollte spätestens seit den Snowden-Enthüllungen nun wirklich jeder wissen. Trotzdem habe ich bis heute Leute in der Bekanntschaft, die immer noch fleissig ihren Namen, Adresse und sogar ihre Kreditkartendaten ins Internet tippen und ihre Emails unverschlüsselt auf einem Rechner mit Internetzugang lagern.____

Wer 15 Jahre nach mir und selbst nach den Snowden-Veröffentlichungen immer noch nicht kapiert hat, wie der Hase läuft, der wird es vermutlich auch erst kapieren, wenn es für ihn seit Jahren zu spät ist. Hunderte Leute für die es schon zu spät war sind schon in den letzten Jahren durch die Presse gegangen und das waren nur die besonders sensationellen, "pressewirksamen" Fälle (Leute die wegen Twitter-Nachrichten oder anderer Äusserungen im Internet nicht in die USA einreisen durften. Leute die über mehrere Jahre ausgespäht und sogar verhört wurden, weil ein Nachbar über ihr WLAN KiPo-Material tauschte. Leute, die nach Schnellkochtopf und Rucksack im Internet suchten und daraufhin vom FBI Besuch bekamen etc.), also die Spitze des Eisbergs. Wie viele Menschen wegen ihrer Nachlässigkeit beim Datenschutz mittlerweile keinen Kredit zu einem brauchbaren Zinssatz, nicht die gewünschte Mietwohnung oder erst garkeinen Job mehr kriegen, weil sowohl Banken als auch Vermieter und Personaler sie inzwischen per Internet durchleuchten, möchte ich garnicht wissen und trotzdem geben immer noch Leute ihr halbes Leben in ihr SmartPhone oder sonstige Netzwerkgeräte ein. Vielen ist offensichtlich einfach nicht mehr zu helfen. Aber wenn diese Leute schon alles absichtlich falsch machen, dann sollten sie auch die Grösse besitzen dazu zu stehen und nicht auf die Leute sauer sein, die sie auf ihr selbstschädigendes Verhalten aufmerksam zu machen versuchen. Die versuchen ihnen nämlich nur zu helfen, während sich andere hinter ihrem Rücken darauf freuen, dass sie ins offene Messer fallen und sich danach noch über sie lustig machen. Aus den Fehlern des FBI und der NSA sollte man lernen. Sich zurücklehnen und nichts ändern war noch nie eine gute Taktik wenn einen jemand zu übervorteilen versucht.
 
@nOOwin: Viel geschrieben, aber meiner Meinung nach hauptsächlich nicht durchdacht und sicherlich manches nicht dem Wahrheitsgehalt entsprechend. Ich mach es ein Vielfaches kürzer und stell mir die einfache Frage, was hast du dir bei der Aussage gedacht: "Ich ordere meine Mail- und Webserver schon länger per anonymer Vorkasse direkt in China, Indien oder Russland."? Klar diese Länder sind sicherlich vertrauenswürdiger ..... Wenn du darin die Ironie findest, sollte dir klar sein, wie absurd dein unsinnig langer Kommentar hier ist. Ach ja, ich bin auch schon über 20 Jahre im IT Bereich tätig, mich würde brennend interessieren welche Microsoft Lücke du genau meinst, die heute noch nicht geschlossen ist und dir ohne physischen Kontakt und LAN, den Zugriff auf Admin-PW zulässt?
 
@nOOwin: Ich verstehe was du meinst nur mir ist nicht klar wofür das ganze. Mit allem ist so das man es für schlechtes und gutes einsetzen kann. Auf moderne Technik zu verzichten halte ich nicht für die Lösung um nicht überwacht zu werden. Aber ok, jedem das seine. Am wichtigsten ist finde ich damit abzufinden das du keine chance hast dich gegen die Sammelwut von daten zu wehren und dich dem enschprechend zu verhalten. Was soll den passieren wenn ich mit meinem Smartphone gmail benutze, Google meine Daten anvertraue, nicht versuche Anonymisierungssoftware zu benutzen usw. Am wichtigsten ist doch bewusst zu machen das was möglich ist wird auch benutzt und wenn infos über mich Preiss gebe sind die gewollt. Meine daten auf meinem PC ? Ich hatte Filme gesammelt und wider verloren, sowie meine Musik und was weiss ich nicht alles aber ich vermisse nichts mehr da alles im internet vorhanden ist. Ich wüsste auch nicht was für daten wert sind so intensiv geschützt zu werden das ich eine Langsame Verbinndung wie Tor im kauf nehme und auf sachen verzichte die mein Leben angenehmer gestaltet. Der Bericht hier ist das beste Beispiel dafür das wenn du dich dagegen währst am ehesten überprüft oder auffällst.
 
man muss jedoch auch mal bedenken, was unter dem Deckmantel Datenschutz und der Anonymität von Tor für Dinge begangen werden - Austausch von Kinderp**** - jeder der sich so massiv gegen die Maßnahmen des FBI ausspricht und die USA anprangert, unterstützt somit indirekt diese illegalen und bestalischen Handlungen und Mißhandlungen an Kindern. Denn jeder Austausch führt auch dazu, dass irgendwelche wieder neues "Material" herstellen.
 
@lettermaker: schick mir mal deine zugangsdaten zu deinem maildienst...solche dinge wurden schließlich schon per mail ausgetauscht und da du sicher ein email Postfach hast bist du grundsätzlich verdächtig aber wenn ich bei dir nix finde passiert auch nichts weiter, also keine sorge. Solltest du dich der Prüfung verweigern wollen unterstützt du kiinderpornografie!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles