Neuer Leak: NSA & Co sammeln Daten mobiler Apps

Der US-Geheimdienst NSA und das britische Gegenstück GCHQ sammeln offenbar in großem Umfang Daten, die bei Verbindung mit Smartphone-Apps und -Spielen anfallen. Unter anderem bedienen sich die Ermittler bei ihren verfassungswidrigen Aktivitäten bei ... mehr... Nsa, National Security Agency, NSA Logo Bildquelle: NSA Nsa, National Security Agency, NSA Logo Nsa, National Security Agency, NSA Logo NSA

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schon ganz schön Arm diese Agenten, bekommen sicher nur noch einen Hoch wenn sie sehen das neue Daten eingegangen sind. Gerade bei Whatsapp/Facebook kann ich mir vorstellen das dort zu 95% nur Datenmüll gesammelt wird.
 
@Stoik: Na und? Solange der Steuerzahler diesen Quatsch und seine eigene Bespitzelung finanzieren muss...
 
@Memfis: Ja fördert ja am Ende den schnelleren Untergang der USA was soll es also.
 
I told you so!!!1!!
 
Wer sich mal die Rechtevergabe einzelner Apps und die Hintergrundprozesse eines laufenen Android-basierten Smartphones anguckt, wird feststellen, das da weit über 50 Tasks im Hintergrund laufen. Das sind weit mehr als unter z.B. Windows 7 laufen. Hab mir das mal von einem Experten zeigen lassen. Sehr interessant was da so auf dem Smartphone verdeckt im Hintergrund läuft. Ausserdem sollte jedem auffallen, das jede zweite App bei der Installation Rechte einfordert, die Sie eigentlich nicht benötigt. Wieso sollte ein Tetris-Clone Rechte für den Zugriff auf meine Kontaktdaten haben wollen? Geht's noch? Nur, so lange die Leute beim installieren ihrer Apps fröhlich auf "erlauben" drücken, muss sich ja auch niemand wundern, das die Geheimdienste oder Firmen die Datamining betreiben alle Daten bekommen.
 
@Wizzel: 50 Tasks? Das kann doch nur bei zugemüllten Samsung sein wo selbst die unbenutzte Bloatware im Hintergrund läuft. Auf mein Nexus 4 hab ich gerade mal ca. 15 Hintergrundprozesse. Mit den kuriosen Rechten bei Apps hast du recht da gibt es einige Fragwürdige. Was ich mir angewöhnt habe wenn ich paar Games mit Werbung hab dann mach ich einfach Datenverbindung aus, da gibt es keine nervigen Banner ob nach beenden der App nachträglich Daten gesendet werden, keine Ahnung.
 
@Wizzel: Am besten auf Telefone umsteigen die C-Netz nutzen, dort bist du 100% sicher unterwegs.
 
@Wizzel: Die Kontakte Zugriffe koennten fuer Vermarktung oder Share funktionalitaet genutzt warden.
 
@Wizzel: nur die aktiven sind, wie der name schon sagt aktiv. die anderen nicht.
 
Ihr habt alle 3 Recht. Die Anzahl der Prozesse variiert von Phone zu Phone (auf einem Motorola-Modell waren es gar an die 80 Prozesse) und natürlich kann man die Rechtevergabe der Apps managen. Wollte nur mal darauf aufmerksam machen, das Smartphones reine Datenschleudern sind.
 
@Wizzel: gapps sind datenschleuder. 80 prozesse... soviel ram hat noch kein smartphone auf dem makt ;)
 
Warum hört man nie was von WhatsApp? Will man diesen offensichtlich ebenso unsicheren Dienst absichtlich schützen?
 
@greminenz: Dürfte eh uninteressant sein WA wird doch von den meisten im Kindergarten und auf den Schulhof genutzt. Edit: Siehe Play-Store Kommentare der Whatsapp
 
Gut das ich keine bekannten Games spiele. :P und wer bei jeder App auf Ja klickt hat selber Schuld. Bsp. Taschenlampen App will KOntakte lesen... ehm.. ja :D weil sie ja auch NUR das blitzlicht anmachen soll. ,ehr nicht xD
 
Tjajaaa ..die ach so kostenlosen oder fast nichts kostenden Apps.. was nix kost' kann man ja ruhig "haben". 1 2 3 ..viele. Bezahlt wird dennoch, wie man sieht.
 
Also, dass die NSA Aktivitäten bei Angry Birds Spielern beobachtet, kann ich verstehen. Wo lässt sich denn besser das zerstören von Gebäuden üben? ;)
 
Root > Xposed Framework > XPrivacy > Rechte entziehen.......schon mal ein wenig sicherer.
 
@spackolatius: Und dafür Garantie weg...
 
@dwegg: Naja, die Gewährleistung ist wohl noch da."Laut der EU-Verordnung 1999/44/CE bleibt die Gewährleistung auch bei modifizierten Geräten bestehen. Diese erlischt innerhalb der ersten sechs Monate nach dem Kauf nur, wenn nachgewiesen werden kann, dass der Schaden eben durch diesen Eingriff des Kunden verursacht wurde. In den darauf folgenden 18 Monaten gilt sie prinzipiell zwar ebenso, jedoch muss dann der Kunde beweisen, dass der Defekt nicht von ihm stammt.[....]Im Übrigen ist noch anzumerken, dass es neben der hier behandelten Gewährleistung, die ein gesetzlich gewährleistetes Recht ist – das man beim Händler geltend macht, auch noch die herstellereigene Garantie gibt. Bei dieser ist der Händler rechtlich gar nicht involviert, sie ist vielmehr eine freiwillige Leistung des Herstellers. Daher kann dieser auch die Bedingungen dafür nach seinen Vorlieben ausgestalten. Verstößt der Kunde in weiterer Folge gegen diese und verliert so die Garantie, hat er aber immer noch sein Gewährleistungsrecht." http://www.computerbase.de/news/2012-11/gewaehrleistung-trotz-root-und-flash/
 
Der vorletzte Absatz klingt nach "Wir, die NSA, überwachen keine Durchschnitts-Amerikaner (dürfen wir ja laut Gesetz nicht). Das machen unsere Kollegen vom GCHQ, mit denen wir dann unsere Ergebnisse austauschen."
 
@winfuture. Ihr zeigt doch bildlich jeden noch so popeligen leak auf eurer Webseite. Gibt es die spektakuläre Rückseite eines noch nicht erschienen Smartphones wird dieser leak sofort mit schlecht aufgelösten, fett Finger behafteten Fotos belegt. Sämtliche snowden Dokumente finde ich bei euch nicht wieder. :]
 
ich finde die android app playboy.de sollte verbessert werden, weil die zeigen uns dort immer wieder die selben girls, und manchmal von von jahren aus den 80 90-gern. so alte Weiber heute.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!