Vodafone befürchtet Übermacht bei O2/E-Plus

Der Mobilfunkkonzern Vodafone richtet seine Lobbyarbeit offenbar darauf aus, auf den geplanten Zusammenschluss der Konkurrenten E-Plus und Telefonica Germany/O2 Einfluss zu nehmen. mehr... Vodafone, Netzbetreiber, Gebäude, Hauptquartier, Headquarter, Düsseldorf Bildquelle: Handelsblatt Vodafone, Netzbetreiber, Gebäude, Hauptquartier, Headquarter, Düsseldorf Vodafone, Netzbetreiber, Gebäude, Hauptquartier, Headquarter, Düsseldorf Handelsblatt

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Vodafone wird mir immer unsympatischer, wenn das überhaupt noch möglich ist! Nur weil andere Mobilfunkbetreiber ihre Hausaufgaben gemacht haben muss Vodafone jetzt die beleidigte Leberwurst raushängen!?! Ich hoffe Eplus/O2 schaffen die Fusion!
 
@Lecter: Vodafone hat aber recht. Im Mobilfunkmarkt gibt es eben nur eine begrenzte Anahl an Frequenzen und die müssen unter allen interessenten fair aufgeteilt werden. Durch die Fusion entsteht jetzt ein ungleichgewicht, dass auch die Wettbewerbshüter schon länger interessiert.
 
@FatEric: Wieso ist es ein Ungleichgewicht? Bisher ist es doch auch so, dass die E-Plus und O2 Kunden 61% der Frequenzen haben. Warum sollte das nach einer Fusion denn anders sein? Es ist ja nunmal so, dass das Bündnis dann das größte Mobilfunknetz hat und somit auch die meisten Frequenzen haben sollte.
 
@FatEric: Frequenzen werden in Deutschland und anderen Ländern aber leider nicht gerecht verteilt, sondern durch gierige Politik und zum Stoppfen von Schuldenlöchern.... sauteuer versteigert und damit die Kosten für uns Bürger/Nutzer hoch gesetzt! Aber das interessiert leider den handelsüblichen Wähler nicht.....
 
@Lecter: Vaderfone war NOCH NIE sympatisch. Die haben damals mit der feindlichen Übernahme von Mannesmann durch den damaligen hyperarroganten Manager (name entfallen) vieles kaputt gemacht! Vaderfone ist für mich, genau so wie der EX-Monopolist Telekom ein absolutes NO-GO !
 
@Sequoia77: Da möchte ich mal wissen, mit welchem Anbieter Du demnächst noch telefonieren möchtest: VF und Telekom fallen für Dich flach... mal sehen wie lange es dauert bis Du merkst was für ein multinationaler Kapitalist Telefonica (O2 und jetzt Eplus) ist. Habe ich noch einen Netzbetreiber vergessen? -edit: Klaus Esser hieß der besagte Manager
 
@rallef: Esser bei Mannesmann und Chris Gent? bei Vaderfone. Ich bin im Moment bei O2 und mir ist wohl bewusst, dass die auch keine Wohlfahrtseinrichtung sind! Hier muss man halt das kleinere Übel nehmen. Gerne würde ich zu einem Diskounter wechseln, aber es gibt einfach nicht den passenden Tarif für mich!?
 
@Sequoia77: Zumal diese ja auch keine eigenen Netze haben, sondern die der Großen nutzen und damit füttern, bzw gleich deren Tochterfirmen sind.
 
es steht doch fest das die einige frequenzen abgeben müssen oder irre ich mich da!
 
Von Anfang an gab es hier eine kriminelle Fehlplanung von dummen Politikern! Deutschland oder andere Länder brauchen genau EIN EINZIGES Mobilfunknetz, dass, perfekt ausgebaut und zu 99,99% flächendeckend für ALLE interessierten Anbieter zu gleichen Bedingungen offen steht. Verwaltet und gepflegt, von z.B. einer "Netz AG" ! So müsste es sein, und wir hätten traumhaft günstige Angebote. All die Kosten von Lizenzversteigerungen und Netzaufbau wären von allen zu gleichen Teilen und Mithilfe vom Staat gestemmt worden.... Tja, warum einfach und günstig, wenn es auch megaumständlich und sauteuer geht........
 
@Sequoia77: Weil es bekanntermaßen ja auch schon immer in der Geschichte letztendlich sooooooooooo viel billiger war, wenn der Staat als Verwalter bzw. Geschäftsführer aufgetreten ist. Wenn der Staat zum Unternehmer wird, geht letztendlich so gut wie immer jedes Maß verloren. Ganz einfach, weil es den Leuten, die dann die Leitung innehaben, vollkommen egal sein kann, wie profitabel sie wirtschaften. Ein Unternehmen kann sich das nicht leisten. Du glaubst doch nicht im Ernst, dass es mit einer staatlichen Einrichtung besser werden würde, oder? Beim Breitbandausbau unter staatlicher Leitung prognostiziere ich folgendes: Im Gesetz wird festgehalten, dass alles ab DSL 2000 bereits Breitband ist. Dann wird deutschlandweit in jedes Kuhkaff maximal DSL 2000 gelegt und dann ist für die nächsten 20 Jahre Ende im Gelände, weil das Ziel ja erfüllt wurde. Und einen Anreiz, Tempo zu machen und etwas Neues und Schnelles zu bieten, um mehr Kunden zu gewinnen, gibt es dann auch nicht mehr, da ja eh alle das Netz vom Staat buchen müssen.
 
@mh0001: lol, Du liegst leider komplett daneben! Alles Spekulation und Vermutungen, die die als Realität hinstellst. Denk mal meinen Ansatz weiter! Kostenersparnis in Multi-Milliarden Höhe! Und diese Netz AG, auf die du ja anscheinend so fixiert anspielst, muss halt richtig umgesetzt werden. Nachdenken !! Ich habe hier Recht!
 
Das festigt mein Bild welches ich von Vodafone habe weiter. Sie sollten ihre Anstrengungen lieber in ordentlichen Kundenservice stecken anstatt Lobby-Arbeit zu intensivieren und die Erpresser-Schiene zu fahren.
Meine negativsten Erfahrungen im Umgang mit Kunden habe ich bei Vodafone gemacht, solche Sachen wie bestellte Ware nicht ausliefern aber berechnen und fristgemäße Kündigungen einfach mit einem Dreizeiler ablehnen ohne das Recht dazu zu besitzen.
 
War einst froh, als ich endlich von Vodafone weg war. Nun habe ich das Pech, Kunde von Kabel Deutschland zu sein... Mag diesen Haufen nicht und deren Gejammer zeigt mir nur, dass sie nicht in der Lage sind mit normalen Mitteln gegen die Konkurrenz zu arbeiten.
 
@chris193: liegt aber daran, wie man schult, welche Rahmenbedingungen (Callzeiten) man vorgibt etc. Du hast bei VF etwas über 10 Minuten für eine Störung, da kommt dann eben viel Müll raus und man wird dann eben schnell und pauschal abgespeißt. Daraus folgt dann aber, dass man dann als Kd. nochmal anrufen muss, ohne, dass überhaupt etwas gemacht wurde im Vorfeld... Andere Dinge gibt es im Grunde auch, wenn man als Kd. per Brief Kündigt und man dann einen Standard-Brief erhält, der dann für Verwirrung sorgt... Ich weiß nicht, wer bei VF die Vorgaben im Support macht, aber da besteht echt Verbesserungsbedarf...
 
@chippimp: Hatte damals keinen Support nötig. Man wollte meine Kündigung nicht akzeptieren. Die 1. ging als Std. Brief raus und kam natürlich niemals an. Die 2. war ein "normales" Einschreiben, auch diese kam natürlich niemals an...
Erst die Kündigung per Einschreiben mit Rückschein hat gefruchtet. Klar dass Unternehmen ungern Kunden verlieren, aber diese Art&Weise ist einfach dreist.
Solch Behandlung ist mir noch nie bei anderen Firmen unter gekommen (im Bezug auf Kündigung von Verträgen). Nun kann ich mich als KD Kunde nicht wehren, dass mein Geld wieder - mehr oder weniger direkt - an Vodafone fliesst.
Ein Wechsel kommt nicht in Frae, da KD der Leitungsinhaber ist.
Schüssel ist auch nicht erlaubt (Mietvertrag), Zattoo bietet derzeit nicht das volle Senderspektrum ab...
 
Als wenn Vodafone damals nicht von der feindlichen Übernahme von Mannesmann Mobilfunk im Jahre 1999 profitiert hätte. Solches verlogenes Pack von ... !
 
Tja ich hatte 2 Verträge von Vodafone und beide male bin ich aufs Maul gefallen. Jetzt habe ich Prepaid umts von o2 und alles Funzt ohne große Probleme da in meinem Ort jeder zu vodafone rennt habe ich den Funkmasten der im mom mit Hspa+ Arbeitet fast für mich alleine.
 
@timeghost2012: Da gleiche habe ich mit o2 ! 4 Verträge mit o2 und bei allen funktionierte rein gar nichts !! Aber kohle ständig doppelt abbuchen und erst nach wochen erstatten wollen, Kostspieliege Hotline die in keiner Weise helfen wollen/können.
Aber da das ganze ja von Telefonika ist, ist mir auch klar warum das so ist.
Hansenet= Alice=Telefonika und nichts geht
o2 = Telefonika und nichts geht
E-Plus = Telefonika und nichts geht

Dann lieber zu dem einzigen deutschen ( T-Com) bei dem jeder noch persönlich im Ladengeschäft streit machen kann.
Ist zwar etwas Teuer aber dafür bekomme ich problemfreie Ware.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links