Reding: Netzausbau in Deutschland viel zu langsam

Nach Ansicht der EU-Kommission kann von den deutschen Telekommunikations-Anbietern wie der Deutschen Telekom und Vodafone ein deutlich höherer Einsatz beim Ausbau von Breitband-Infrastrukturen erwartet werden. mehr... Internet, Netzwerk, Kabel, Ethernet Bildquelle: DeclanTM / Flickr Internet, Netzwerk, Kabel, Ethernet Internet, Netzwerk, Kabel, Ethernet DeclanTM / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Welch ganz neue Erkenntnis ;-)
 
Ich kann bei mir tatsächlich einen Glasfaseranschluss mit 200 Mbit (100 Mbit Upload) für 55€ im Monat bekommen. Der FTTH Anschluss ist da. Derzeit habe ich einen Anschluss mit gemessenen 8 Mbit für 30€ im Monat und kann aber monatlich kündigen. Bei der Telekom würde ich mich 24 Monate binden. Ich bin aber tatsächlich zu geizig, da mir die 8 Mbit in 99% der Fälle voll ausreichen. Jetzt bin ich aber ein ITler und eigentlich auch eine Zielgruppe für diesen Anschluss. Ich brauche ihn aber nicht zwingend. Und so wie ich sehen das noch viele andere in der Gegend, die ebenfalls wie die ganze Stadt mit FTTH ausgestattet wurde. Die Nachfrage nach solchen Anschlüssen ist jetzt nicht gewaltig. Und das Verlegen der Glasfaserleitungen in der Stadt hat mehrere Millionen gekostet. Die kosten werden wohl erst in Jahrzehnten wieder reingeholt.
 
@FatEric: 200 Mbit/s bei der Drosselkom - erklär mich den Sinn. Nach einer Woche ist das Volumen verbraucht und weiter geht's mit 2 Mbit/s... Sinnbefreit.
 
@duro:
Sinnbefreit ist Deine Antwort! Ich bin ja auch gegen die Drosselung von Festnetzanschlüssen. Aber diese rein rechnerischen Zeitangaben sind völliger Blödsinn, da niemand 24 Stunden am Tag seine volle Bandbreite ausschöpft! Beim normalen surfen oder Emails bearbeiten, zum Beispiel, brauchst Du nur einen Bruchteil.
 
@Donnerbalken: Ich gehe da von mir aus, von Theoretischen Rechnungen halte ich auch nichts. Also ich habe mit meiner 16k Leitung jeden Monat über 160GB Traffic! - hätte ich eine schnellere, würde ich mir definitiv auch viel mehr herunterladen, was mich jetzt einfach zu groß ist und zu lange dauert.
 
@duro: Ich kann deine Einstellung nachvollziehen, da man den Luxus einer schnellen Leitung ohne Drosselung sehr schnell schätzen lernt. Das ist wie mit Geld...je mehr man hat, umso höher steigt der Lebensstandard. Ich finde es einfach bequem, von zu Hause aus über alle Geräte Dinge zu nutzen, für die ich früher aus dem Haus musste (Software, Filme, Online-Banking...etc.) sicherlich kann man viele Dinge auch mit einer schmalen Leitung bewältigen, aber ich nehm dann doch lieber die FullHD-Variante statt der normal aufgelösten. Ich hoffe, Donnerbalken weiß, worauf ich hinaus möchte.
 
@duro:
Ist ja kein Thema! ;-) Die Festnetzdrossel ist ja erstmal eh vom Tisch. Ich mag nur diese seltsamen, theoretischen Zeitangaben nicht. Nix für ungut! :-)
 
@Donnerbalken: Sobald Du Filme über Deinen Netzanschluss schaust, z.B. via Lovefilm oder Watchever, dann ist Deine Quote sehr schnell erschöpft. Die angedachten 75 GB als Freigrenze vor der Drosselung bedeuten, dass Du ca. 4 Filme in HD anschauen kannst - pro Monat! Wenn Dir das reicht...
 
@Nunk-Junge: Hast im Prinzip ja Recht! Aber wie oben schon geschrieben, ist die Festnetz-Drosselung vom Tisch.
 
@duro: Der 200 Mbit/s Anschluss bei der Telekom wird bei 400 GB im Monat gedrosselt. Das finde ich völlig ausreichend, sofern kein IPTV oder VoD von anderen Anbietern genutzt wird.
 
@FatEric: Ok...hier meine (andere) Meinung. Ich nutze derzeit die sehr stabile 128 MBit-Leitung der Primacom. Allerdings werde ich wohl in einem Zeitraum von 1-2 Jahren mit meiner Lebensgefährtin ein Haus auf dem Dorf ausbauen. Dort liegt (man staune) wenigstens LTE an und im besten Fall bis dahin eine teure TK-Leitung. Wo meine Prioritäten liegen, dürfte in dem Fall klar sein, allerdings werde ich meine geliebte Highspeed-Leitung vermissen, zumal ich jegliche Software (Games/Anwendungen) fast ausschließlich als digitale Versionen erwerbe. Bisher kannte ich keine Drosselung und Speed war immer ausreichend da. VoD? Kein Problem in FullHD! Ich hoffe jedenfalls, dass hier endlich mal was passiert und die EU mal was vernüftiges reguliert und nicht nur Eiergrößen und Bananenkrümmungen.
 
@tommy1977: In der Hauptsache wollte die Dame ja auch darauf hinaus, daß es nicht nur um den (privaten) Endkunden geht, sondern vor allen Dingen um die generelle Wettbewerbsfähigkeit innerhalb Europas für die Firmen, die sich hier ansiedeln (oder hier weitermachen) wollen. Ziel muß auch meines Erachtens sein, daß jede Firma, die in Europa ansässig ist oder hier ansässig bleiben möchte, an jedem beliebigen Ort innerhalb Europas unkompliziert einen schnellen, aktuellen Anforderungen entsprechenden Internetanschluss vorfindet. Sicher nicht "an jeder Jagdhütte", wie es die Telekom mal kritisert hat, aber zumindest an allen urbanisierten Orten (was auch schon eine kleine Gemeinde mit 1.000 Einwohnern sein kann). Und davon ist Deutschland meilenweit entfernt, Europa noch mehr (wobei es im europäischen Ausland scheinbar Länder gibt, wo das schon jetzt deutlich besser ausgebaut ist als bei uns, in Österreich zum Beispiel).
 
@departure: Ich habe das schon verstanden. Aber mit der Versorgung von ansässigen Unternehmen haben auch die ansässigen Einwohner etwas davon. Zwar nur als positive Nebenwirkung für die TK-Unternehmen, aber immerhin. Manchmal muss eben doch der Staat/EU eingreifen, um einen gegenteiligen Zwang hinter die Gewinnmaximierung der Unternehmen zu bringen. Auf einem fairen Markt muss man das negative akzeptieren, wenn man das positive will.
 
@tommy1977: O.K.
 
Ihr solltet bei euren lustigen Diskussionen vielleicht nicht immer von Single-Haushalten ausgehen sondern auch mal an die Familien denken. Wenn die Eltern Filme auf ihren Fernseher streamen, der Sohnemann online zockt, irgendwas runterlädt und nebenbei auf Youtube Musik hört und die Tochter mit ihren Freundinnen bei einer Schlummerparty das ein oder andere YoutubeVideo auf dem Tablett konsumiert dann wollen glaube ich alle gleichzeitig eine ansprechende Leistung haben und das nicht nur an einem Abend sondern den ganzen Leistungszeitraum über.
 
Wenn die Regierung sich im Netzausbau einmischt, denke ich immer sofort, das die jeden Bürger flott ans Netz bringen wollen... Es darf niemand fehlen... Alle brauchen Internet...Es muss flott vorran gehen...Geht schön alle online.. WIR WOLLEN EURE GEHEIMNISSE..EURE DATEN !!!HAR HAR HAR...
Paranoid..nunja.. Was ich in letzter Zeit so lese..über Spionage, Datensammlungen ect.. Manche im Bundestag wissen ja nicht mal was ein Glasfaserkabel ist, geschweige Internet.. Und ein paar davon leben noch im 2. Weltkrieg..
Glaub dem Staat kein Wort.. Eventuell braucht die NSA nachschub an Daten.
 
@Hoshie223: "...WIR WOLLEN EURE GEHEIMNISSE..EURE DATEN !!!HAR HAR HAR... Paranoid.." Was ist daran paranoid? Hast du echt bis vor kurzem noch geglaubt, dass irgendwas im Netz sicher ist? Ich finde diese Denkweise paranoid. Alles, was über die digitalen Kanäle geht, kann und wird ggf. abgehört und mitgeschnitten. Es stellt sich allerdings die Frage, ob alle kleinen Leuchte sooo wichtig sind, dass dies zum Problem wird? Ich für meinen Teil sehe mich nicht in der Position, für irgendeinen Geheimdienst oder dergleichen von Interesse zu sein.
 
@tommy1977:
Genau, ich werde eh nicht beobachtet..mir ist alles egal.. Was das fürne Einstellung?
 
@Hoshie223: Pkt. 1: ich kann es eh nicht verhindern, auch wenn ich es an die große Glocke hänge und Pkt. 2: Manche überschätzen echt ihre Rolle in der Gesellschaft und sehen sich als Mittelpunkt derer. Um es mal klar zu sagen...ich bin auch gegen Überwachung und dergleichen, allerdings ist es naiv, zu glauben, dass diese bisher nicht stattgefunden hat.
 
Das ist doch NETT das die EU-Politik mehr von Unternehmen erwartet, aber "verlangen" können die gar nichts - immerhin reden wir hier von Unternehmen die in einem marktwirtschaftlichen System agieren! Anders sähe es aus wenn die Telekommunikationsanbieter Gelder von der EU FÜR den Netzausbau bekämen. Ebenfalls sollten sich die EU-Politiker mal eindeutig zum Thema Netzneutralität äussern, damit hier nicht jedes Land, jedes Unternehmen machen kann was es will. Zensur und Ausnutzung der marktbeherrschenden Position sollte so nicht möglich sein. Ich frag mich immer öfters wozu dieser Wasserkopf in Brüssel überhaupt gut ist, ausser um viel Steuergeld zu pulverisieren?
 
@The Grinch: Der Wasserkopf in Bruessel ist da um den Wasserkopf auf nationaler Ebene zu entleeren. Der auf Nationaler Ebene ist uebrigens da um den Wasserkopf auf Bundesland Ebene zu entleeren. Dieser soll aber eigentlich auf Kreisebene Entleert werden. Braucht halt alles zeit. Die Idee dahinter ist aber schon Okay. Hat halt jeder auf seiner Ebene Angst seine Macht zu verlieren
 
Genug Kohle wäre ja da. Die Bundesregierung kassiert jedes Jahr über 60 milliarden Euro aus dem Solidaritätszuschlag für den Aufbau Ost. Nur kommt das Geld dort schon lange nicht mehr an. Wir könnten innerhalb von drei Jahren jede Hundehütte in Deutschland mit Highspeed-Internet versorgen.
 
@LastFrontier: Es ist noch viel schlimmer: http://www.t-online.de/wirtschaft/id_67613444/solidaritaetszuschlag-66-milliarden-fliessen-nicht-in-den-aufbau-ost.html
 
@LastFrontier: Der Solidaritätszuschlag ist ja auch nicht wirklich für den Aufbau Ost. Das hat man mit dem Solidarpakt ja geschickt getrennt. Der Wikipedia Artikel dazu ist aufschlußreich und enthält z.B. auch die jährlichen Beträge. Wenn man die mit den Einnahmen aus dem Solidaritätszuschlag vergleicht sind das aktuell vielleicht noch 10 % http://de.wikipedia.org/wiki/Solidarpakt
 
wir leben von der substanz, welche zunehmend schwindet. firmen investieren nicht mehr, da alles viel zu teuer ist und die gewinne lieber privatisiert werden. ich warte nur noch auf eine wirtschaftsflaute oder gar rezession. die wichtigen themen in diesem land werden nciht angegangen und das haben wir den vielen bürgern zu verdanken, die cdu und spd wählen!
 
@tony marshall: Ich mache die jetzige Situation, nicht nur im Bereich IT/WWW, zwar an einigem Fest, aber nicht unbedingt an CDU/CSU und SPD. Ich meine ermmm... Gysi, Trittin, Brüderle, Lucke, Wirt, Pastörs (letztere nur der Form halber, weil so viel mehr Stimmen hatten die Piraten auch nicht) nicht wirklich, oder?
 
@Lastwebpage: gegen gysi und lucke hätte ich erstmal nicht viel, allerdings sollte man es nicht an einzelnen personen festmachen. das problem ist doch, dass sich die politik für nichts mehr verantwortlich fühlt. die arbeiten schlichtweg nichts und wenn, dann kommt nur müll bei raus .)
 
Nicht noch Salz in die Wunde streuen.
 
naja.. man baut doch die bereits guten Ballungsgebiete NOCH weiter aus als die, die kaum was haben. Was die EU nur hat... :D und ja.. ich weiss warum. Ein UNternehmen versucht mit wenig Kosten viel GEwinn zu machen > ergo baut man da aus wo auch viel zu holen ist bzw die Nachfrage gross ist.
 
"Wir brauchen ein europaweites Internet" > Ich interpretier das mal als Befürwortung einer großen Firewall, wie sie China, Saudi-Arabien und der Iran haben. Bei Leuten aus der EU-Kommission muss man immer genau auf die Details der Forumulierungen achten!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!