DeepMind: Google kauft KI-Startup für 400 Mio. $

Künstliche Intelligenz ist sicherlich eines der spannenden Themen der Zukunft und der Suchmaschinenriese Google will an vorderster Front dabei sein. Der kalifornische Konzern hat deshalb für 400 Millionen Dollar ein britisches KI-Startup übernommen. mehr... Google, übernahme, Künstliche Intelligenz, Ki, DeepMind Bildquelle: DeepMind Google, übernahme, Künstliche Intelligenz, Ki, DeepMind Google, übernahme, Künstliche Intelligenz, Ki, DeepMind DeepMind

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Militärroboter, KI, Haus(überwachungs)technik... Die geheime Weltregierung rüstet auf.
 
@Sturmovik82: Wow, hauptsache pessimistisch was? FUD par excellence.
 
@hundefutter: Naja so falsch liegt er bestimmt nicht.
 
@CHICKnSTU: Ach Google ist jetzt eine geheime Weltregierung? Echt jetzt? Ist das wirklich eine Idee die in deinem Kopf "nicht so falsch" klingt? Wow... Ich erinnere mich an Zeiten wo nicht Angst die Menschen angetrieben hat sondern Visionäre Ideen. Sowas ist echt traurig...
 
@hundefutter: Ach komm die Welt lässt sich ja mittlerweile nur noch von Privaten Firmen leiten....
 
@CHICKnSTU: Echt? Meine Regierung tut das nicht. Beeinflusst? ja. Geleitet? Wohl kaum. So war es schon immer. Zyniker haben noch nie was erreicht.
 
@hundefutter: Welche Regierung hast du denn? Also die Deutsche kannst du damit nicht meinen. Ich denke da nur an Schröder, auch genannt “Der Genosse der Bosse“. Und der aktuelle Kram ist auch nicht viel besser.
 
@hundefutter: Deutschland ist ja noch immer von den USA besetzt die horchen allein auf die USA....
 
@Tomarr: Nein, nicht Deutschland. Ich arbeite aber mit einem Haufen Deutsche zusammen und es scheint ja wirklich so das ihr eine angeborene zynikernatur habt. Muss nicht schlecht sein, aber komm schon, 01 ist doch wirklich extrem überschossen.
 
@CHICKnSTU: Natürlich. Die USA horchen ALLE aus. das ist der Sinn hinter einem Nachrichtendienst. Sowas macht jede Nation. Ist das in Orndnung? Keine Ahnung, es war schon immer so. Man muss es aber nicht gut finden. Aber was am allerwenigsten hilft ist FUD zu verbreiten und Ängste schüren. Erst dann gewinnen die Leute die davon profitieren wollen.
 
@hundefutter: ab und zu hält Zynismus einen halt bei Laune. Und wenn man mal so die Snowden Sachen verfolgt ist es auch besser auf alles gefasst zu sein.
 
@Tomarr: Absolut. Aber es gibt einen Unterschied zwischen Angst verbreiten und gefasst zu sein. Da sind Welten dazwischen.
 
@hundefutter: Ich meinte eher Deutschland macht was die USA will. Den eig. sind sie ja noch besetzt die sind ja nach dem Kreig nicht mehr abgezogen. Das Grundgesetz der BRD wurde damals von der USA entworfen. Heute schätze ich mal ist die stationierung der USA mit dem NATO Bündniss zu erklären
 
@hundefutter: Was heißt hier in Angst leben ? Die Leute verblöden immer mehr und könnten sich nicht für sich selbst sorgen. Warum schreit hier eig. jeder angst verbreiten. Wenn ich so durch die Nachrichten blicke wundert es mich eig. dass alle so locker bleiben,.
 
@CHICKnSTU: ich bin ganz ehrlich hier: Ich habe keine Ahnung. Ich habe einige Sachen darüber gelesen konnte aber noch keine Zeit oder Motivation finden dem nach zu gehen. Wenn es wirklich so ist würde mich interessieren wieso Deutschland sowas mit sich machen lässt.
 
@hundefutter: Naja lass es mich so ausdrücken weil Deutschland zu tief im Arsch der USA steckt und die USA doch sehr viel mitzureden hat eben mit dem WW2 zu tun. Ich bin kein Verschwörer und Angst versuche ich keine zu schüren.
Ich für meinen Teil versuche mich vorzubereiten und normal weiterzuleben nur eben mit einem Hintergedanken. an meiner lebensweise ändert sich dadurch nichts.
 
@hundefutter: es gibt einen Unterschied zwischen Angst und Zynismus verbreiten ^^. Ich denke die Aussage hier war sowieso nur halb ernst gemeint. Nur weil es eine geheime Weltregierung gibt, braucht man keine Angst haben, dass sie einen erpresst oder gar tötet - jede Art von Regierung braucht ihre Sklaven. Und .. wieso Deutschland das mit sich machen lässt? Das wüsste ich auch gerne - aber ich vermute, dass die USA Deutschland immer noch unter Kontrolle hat. Ich selbst habe jedoch keine Angst - es ist aber alles andere als angenehm, dass die These von Sturmovik82 genau so wahr wie falsch sein könnte. Allein die plausible Chance, dass dem so ist, zeigt, dass die einfachen Menschen längst nicht mehr das Sagen haben und die Wahlen etc. kaum mehr als eine Farce sind.
 
Android, Google Glass, Robotik-Firmen, Firmen für Künstiliche Intelligenz...
Jetzt sollte langsam jedem ein Licht aufgehen, was Google vor hat:
http://static3.wikia.nocookie.net/__cb20130213024951/memoryalpha/en/images/d/db/Borg_2366.jpg
 
@gutenmorgen1: :-) "Schmunzel", der ist GUT! (+)
 
@gutenmorgen1: Erinnert mich ein bisschen an das hier, nur wärs hier wohl von Google: http://de.michipedia.wikia.com/wiki/Diepod
 
Wer Sciencefiction Romane/Filme mag wird schnell auf ein (wenn auch abstraktes) Anwendungsfeld kommen, KRIEG! Neben meinen alltäglichen GOOGLE-Sorgen (Meine Daten) denke ich bei den ständigen Aufkaufmeldungen immer mehr "Was will Google noch alles" Firmen die an Waffen forschen, Firmen die an Selbst- Aktiven Systemen Forschen (ROBOT-KATZE), und jetzt eine Firma die an einer KI Forscht. Naja, ich bin wohl der "Geborene" Skeptische Pessimist mit Verfolgungswahn, nur sieht das ganze wirklich noch einen Internet Konzern ähnlich?
 
@Kribs: Ich sehe es schon kommen: Demnächst schickt Google Terminatoren in die Vergangenheit ;-)
 
@Kribs: "Sie bestellen Krieg: Wir liefern" - War Inc.
 
@Kribs: Krieg? Erklär das doch bitte mal. Wieso sollte Google Interesse an Krieg haben? Google forscht an der Zukunft. Statt dem Ball hinterher zu rennen wie viele andere Firmen, rennen sie dorthin wo der Ball sein wird. Wenn nur alle Leute so kritisch, skeptisch, paranoid wären wenn es um den eigenen Staat geht....
 
@hundefutter: ... Wieso sollte Google Interesse an Krieg haben?.. Weils gut fürs Geschäft ist.
 
@1338: Welches Gecshäft? Google ist nicht im Kriegsgeschäft. Sie importieren keine Waffen, sie verkaufen keine Waffen und wenn überhaupt ist ein Krieg hinderlich fürs Geschäft da die Menschen die betroffen sind bestimmt keine Internetwerbung konsumieren. FUD!
 
@hundefutter: Google rennt dahin, wo der Ball sein wird? Sicher nicht, Google bringt den Ball dahin, wo sie ihn gerne haben möchten. Das ist ein gewaltiger Unterschied.
@jigsaw: Bei einem Konzern wie Google kann es sich die Gesellschaft nicht leisten, nicht jede Aktion kritisch zu hinterfragen, zu schnell wären die Menschen in einer Situation, die alleine von Google beherrscht wird.
 
@hundefutter: Aber google besitzt inzwischen ein paar firmen die sich mit Technologie beschäftigt haben die auch durchaus für die Rüstungsindustrie interessant ist. Und selbst wenn diese vorrangig für für ziviele Projekte benutzt werden kann ich mir nicht vorstellen das ein gewinnorientiertes Unternehmen wie google nein sagt wenn das Militär anfragt.
 
@hundefutter: Klar, weil Google ja auch nur aus Internetwerbung Geld generiert. Krieg ist nicht nur für Waffengeschäfte gut, Krieg war schon immer die Triebfeder für Entwicklung und Forschung. Geld wird auch beim Wiederaufbau usw. verdient.
 
@gutenmorgen1: Von welchem ball sprichst du denn? In meinem Beispiel ist der Ball die Zeit. Das war eine Metapher hinsichtlich der Visionären Einstellung von Google. Was du ansprichst verstehe ich nicht ganz. Was ist "der Ball"?
 
@Tomarr: Das betrifft aber alle Firmen dieser Welt. Das heisst aber nicht das eine Firma wie Google Kriegshetze betreibt oder auf Kriege hofft. Schau dir bitte die Jahresberichte von Google an und zeige mir wo Google Geld mit Krieg gemacht hat. Habe ich was verpasst? Scheint als ob WF Kommentatoren immer Wahnsinnigere Ideen entwickeln.
 
@hundefutter: Sie müssen ja nicht unbedingt direkt mit dem Krieg verdienen. Einmal 5000 Lizenzen für eine KI Software Marke Terminator V 1.0 wird wohl kaum so in der Bilanz auftauchen.
 
@Tomarr: Abgesehen davon das sie das würde: Ich garantiere dir das sowas in den Nachrichten gebracht werden würde. Sowas bleibt nicht unbemerkt. Google ist eines der am striktesten beobachteten Unternehmen der Welt. Hätte eine Regierung auf dieser Welt interesse an sowas würden sie das nicht an eine Drittfirma auslagern. Das haben die nicht nötig.
 
@hundefutter: Umgekehrt geht es aber auch. Google ist groß genug um vieles zu verbergen. Wenn es Google nicht Schaft Schattenfirmen zu verstecken, wer dann?
 
@Tomarr: @Tomarr: Wieso sollten sie? Sie würden davon nicht profitieren. Auch eine Schattenfirma muss registriert, unterhalten, bezahlt, rechtlich abgesichert etc... werden. Das ist die Realität, nicht irgend ein Krimi. Gibt es Übeltäter wie du sie beschreibst? 1000x JA. Ist Google einer davon? Wohl kaum. Sind Firmen zu einflussreich? Wahrscheinlich. Aber schlussendlich sind wir es die mit unserem Verhalten diese Maschine am laufen halten. Eine Firma für alles übel zu beschuldigen ist absolut kontraproduktiv.
 
@1338: Ich finde diese ständige Gleichsetzung Google = "Das Böse" ziemlich übertrieben. Google kauft ein KI-Sartup und schon ist der Weltuntergang da, das ist doch echt völlig überzogen.
 
@hundefutter: zu re:3 Bevor wir uns an die Kehle springen: Krieg ist eine Überschrift die verschiedene Ausprägungen haben kann (z.B: Gesellschafts-Krieg, Wirtschafts-Krieg, Krieg unter Ländern usw.). Krieg ist ein Geschäft in dem Milliarden umgesetzt werden, ohne Reue oder Rücksicht. Mein Verdacht ist (ohne es beweisen zu können) das Google daran mitverdienen will, genauso wie Google am DATENKRIEG verdient, ohne Reue. Frei nach dem Motto "Geld stinkt nicht, auch wenn Blut daran Klebt".
 
@Kribs: Schau dir Google mal an als das was es ist: Ein Unternehmen in der Technologie-/Werbebranche. Google ist auf eines angewiesen: Konsum. Gibt es keinen Konsum gibt es kein Geld. Alles was der Konsum fördert wird Google unterstützen. Krieg, in jeder Form die du aufgezählt hast verhindert Konsum. So etwas wie Datenkrieg gibt es nicht. Jeder Benutzer entscheidet selber wem er wo seine Daten zur Verfügung stellt. Das hat nichts mit Blut an den Händen zu tun.
 
@hundefutter: Und das ist falsch. Krieg verhindert nicht den Konsum, im Gegenteil. Krieg steigert die Bedürfnisse nach ganz normalen Dingen ins unermessliche. Da wird dann schon etwas mehr ausgegeben um dies zu erfüllen. Und alles was nach einem Krieg kommt, alles was ersetzt werden muss usw. ist ebenfalls ein riesiger Markt.
 
@hundefutter: Bitte verdreh nicht meine Aussage: Ich habe von Blutigen Geld geschrieben (Nicht Händen, was den direkten persönlichen Einsatz impliziert)! Waffen Verkäufe sind auch eine Art des Konsums, ein Multi Milliarden Konsum. Daten-Krieg gibt es nicht, ich meine doch ich empfinde mich in einer Ständigen Bedrohung, die ich abwehren muss, Das ist eine Form des Krieges (für mich)! Und Wie schon von "Tomarr" Erwähnt reicht auch die Lizensierung von Google-Patenten an Waffenfirmen um meine Mutmaßung zu erfüllen!
 
@Kribs: Noch einmal. Wieso sollte eine Firma wie Google ihr Ruf dermassen aufs Spiel setzen? Du tust ja so als ob Google die einzigen wären die KI entwickeln. Waffenfirmen haben Labore die du dir nicht einmal vorstellen kannst. Firmen wie Lockheed existieren genau deswegen. Es gibt kein Aspekt der für Google profitabel genug wäre um gegen solche Grössen wie Lockheed zu konkurieren. Wenn sie das wirklich tun würden käme das sofort ans Licht, und zwar via Leak von "bestätigten Quellen".
 
@Tomarr: Sorry, aber re:17 ist einfach nur respektlos. Weder du noch ich waren im Krieg und können solche Aussagen treffen. Was ich weiss ist das es mir sowas von egal wäre welche Versicherung ich abzuschliesen habe, oder welches neue gadget auf den markt kommt während ich und meine Familie in Lebensgefahr sind. Glaubst du in Syrien interessiert man sich für sowas? Nein, ganz bestimmt nicht. Das zweite Thema "Wiederaufbau" ist ein riesiges Geschäft. Google wird dadurch wohl eher passiv mitverdienen. Ich denke nicht das die Regierung via Googlewerbung auf Vertragspartner kommt. Das sind immer die gleichen Konzerne die sich darum schlagen. Würde mich nicht wundern wenn die ersten Offerten bereits geschrieben wurden.
 
@hundefutter: Es würde halt nicht ans Licht kommen. Nicht nur Google würde von den Schattenfirmen profitieren, auch die Regierung und die gesamte Wirtschaft der USA. Von daher werden auch die schon dafür sorgen das derartige Schattenfirmen gut gedeckt sind.
 
@Tomarr: zu re:22. hast du denn Hinweise für solche Aktivitäten? Hast du Quellen? Das klingt nämlich einfach nach Hollywood Wissen für mich. In re:20 gehe ich näher auf das thema ein.
 
@hundefutter: Komm doch einfach mal von der Idee weg dass Google nur mit Werbung Geld generiert, und Schlag dir auch aus dem Kopf das überall wo Google drin ist auch Google drauf steht.
 
@hundefutter: Sorry aber dein Ton und deine absichtliche falsch Interpretation meines Text, bringt mich langsam auf die Palme! Ich habe nicht Behautet das GOOGLE das absolut Böse ist, Ich habe nicht behauptet das Google Waffen Produziert oder Verkauft, Ich habe nicht behauptet das Google Kriege verursacht oder Führt oder Verlängert! Ich habe nur "GE-Mutmaßt" das Google mit seinen Zukäufen, Geld an und mit Krieg verdienen Will und oder Kan! Jedwede Weiterer Spekulation Deinerseits ist nicht von mir zu be/verantworten.
 
@Kribs: Sprichst du von re:20? Ich habe nicht das Gefühl das ich mich da im Ton vergriffen habe. Du hast gemutmasst und ich habe gekontert. Das dich sowas auf die Palme bringt ist ziemlich erstaunlich. Was sagst du denn zum Inhalt meines Posts?
 
@Tomarr: Wieso sollte ich? Abgesehen von den Einnahmen die eine solch grosse Firma nebenher durch Investitionen generiert sit und bleibt Google eine Technologie-/Werbefirma. Schau dir doch einmal einen Jahresbericht an. Ich meine das auf keinen Fall böse. Die Realität ist oftmals langweiliger als man denkt. Ein Jahresabschluss ist ein bindendes Dokument. Google ist eine AG. Für AG's gibt es ganz spezifische Gesetze die eingehalten werden müssen. Google ist nicht eine Person, auch wenn es sowas wie juristische Persönlichkeiten gibt.
 
@hundefutter: OK, ich gehe auf die verdrehte Argumentation ein: ZU re:20 Welcher Ruf (?), der Ruf "Ist der Ruf ruiniert lebt es sich ganz ungeniert"? Nein Google ist nicht die einzige Firma, gehört jetzt aber dazu! Ja Design am Computer, und Google hat keine Computer? Aspekt 1: Käufer-Daten, Aspekt 2: Gesellschafts-Daten, Aspekt 3: Wirtschafts-Daten, Aspekt 4: Militär- Daten, Aspekt 5: Politische-Daten! Welches Licht (?): Militärich, Politisch, Wirtschaftlich, Gesellschaftlich / Wenn sich Google eine Schraube Patentieren lässt die in einer Bombe Verwendung findet, ist Google nicht für den Einsatz verantwortlich, verdient aber am Bau! ==//== jetzt ist genug für mich!
 
@Kribs: "Nein Google ist nicht die einzige Firma, gehört jetzt aber dazu! " Genau so wie MS, Facebook, Amazon, Apple, Nokia, Samsung, LG, Siemens, IBM etc... Was ist also das Problem? Wenn ich deine Argumentation richtig verstehe bist du ja anscheinend der Meinung das Google Interesse daran hat das Kriege stattfinden und die KI Entwicklung (die bisher zu 100% in Richtung Consumer geht) an Waffenhersteller lizenzieren die eine unglaublich standfestere Expertise in dem Bereich haben. Grund: Es könnte ja sein. Das Thema "Ruf ruinieren" verstehe ich nicht. Wieso sollten sie sich ihren Ruf beim Kunden ruinieren wollen? Sie müssen ja ein Produkt verkaufen. "Aspekt 1: Käufer-Daten, Aspekt 2: Gesellschafts-Daten, Aspekt 3: Wirtschafts-Daten, Aspekt 4: Militär- Daten, Aspekt 5: Politische-Daten! " Wunderbar, du hast gerade ein Teilbereich eines Nachrichtendienstes beschrieben. Google ist aber eine AG und noch nicht ein eigener Staat. Wenn sich Google diese Schraube patentieren lässt und sie in einer Waffe Verwendung findet verdienen sie daran, klar. Aber kannst du das Google wirklich vorwerfen? Zumal mir kein Fall bekannt wäre an dem Google an Waffen oder ähnlichem mitverdienen würde.
 
@hundefutter: Wie willst du das denn mitkriegen? Bleiben wir mal bei der patentierten schraube. Eine Firma stellt diese her und zahlt Lizenzen. Eine andere kauft die schrauben um damit einen turbolader zu bauen der dann wieder in einem Motor eines Partners landet. Niemand hat gesagt das Google schuld dran ist das dieser Panzer nun existiert, aber sie sind so groß das sie immer mit verdienen werden egal um wie viele Ecken. Und auch Google wird hoffen das besagter Panzer bald getroffen wird damit sie am nächsten wieder verdienen.
 
@hundefutter: Arg... komm schon Google kauft diese Technologie nicht um uns normalen zu helfen. Da gehts darum wieviel Geld wird mir die Technologie einbringen und Ich kann mir sehr gut vorstellen dass Militär und Staat großes Interesse daran haben wenn die Technologie ausgereift und anderweitig verwendet werden kann.
 
Können die auch was eigenes?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles