Huawei investiert erneut Milliarden Euro in Europa

Huawei plant neusten Medienberichten zufolge den europäischen Markt verstärkt auszubauen. Das chinesische Unternehmen investierte 2013 nach eigenen Angaben über drei Milliarden US-Dollar in Europa und will diese Zahl 2014 ausbauen. mehr... Microsoft, Smartphone, Betriebssystem, Windows Phone, Logo, Huawei Bildquelle: Huawei Microsoft, Smartphone, Betriebssystem, Windows Phone, Logo, Huawei Microsoft, Smartphone, Betriebssystem, Windows Phone, Logo, Huawei Huawei

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
..." um Wirtschaftsspionage möglichst Einhalt zu gebieten..." Das haben die Amerikaner als größte Spionagenation auch nötig. In Europa entsteht großer volkswirtschaftler Schaden durch amerikanische Wirtschaftsspionage und wieder jeder Grundlage des freien Wettbewerbs, ergehen Warnungen vor dem Gebrauch von Hardware aus China...lächerlich. Selbst US-Souvenirs sind "Made in China"...
 
@Z3: Nunja, ob wir uns mit chinesischer Elektronik einen Gefallen tun, kann man auch nicht so genau wissen. Fakt ist doch, das China sich zu einer ernstzunehmenden Wirtschaftsmacht entwickelt hat, das kommt nicht von ungefähr. Wir sollten vielleicht lieber eigene Entwicklungen voranbringen. Mit den USA hast Du natürlich Recht, aber wenn wir stattdessen China entscheiden lassen was wir kaufen, kommen wir sehr wahrscheinlich auch nur vom Regen in die Traufe.
 
@starship: Das wollen sie dir nur glauben machen, China wird nie an den Westlichen Standard rankommen.
 
@Z3: letzten Endes werden dann halt die Chinesen Europa ausspionieren und nicht die Amerikaner .. ob das so viel besser ist, wage ich zu bezweifeln. Allerdings hätten wir auch weiterhin in Europa produzieren können - wenn nicht der globale Hardcorekapitalismus dies unmöglich gemacht hätte. Derzeit sind große Firmen und Industrienationen die einzigen Nutznießer der Globalisierung. Ich als Endverbraucher habe kaum was davon - vor allem, wenn es um Nachhaltigkeit geht.
 
@divStar: bezüglich der Chinesen sind es bisher nur Unterstellungen ohne gehalt...bei den amis wiess man es sicher.
 
@0711: und vorher hat man das bei den Amis gesagt.. muss denn immer ein Blitz in den Baum einschlagen bis auch der letzte Bauer sagt "oh ja - das >kann< zumindest gefährlich sein"? Es ist doch logisch, dass wenn allesamt aus China kommen, diese durchaus (sogar ohne Wissen des Auftraggebers) kompromittiert sein und möglicherweise von den dortigen Unternehmen für die Wirtschaftsspionage instrumentalisiert werden könnte. Ich lasse mich hier nicht als Verschwörungstheoretiker abstempeln, nur weil eine plausible These keine Beweise Schwarz auf Weiß als Stütze hat. Ich bin mir sehr sicher, dass auch China ihre Wege hat zu spionieren und wir alle gut daran täten diese Wege ausfindig zu machen und schon im Vorfeld versuchen sollten zumindest kritischen Infrastrukturpunkte ohne eine unnötige Abhängigkeit zu sichern. Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.
 
@divStar: ich habe nicht bestritten dass eine Gefahr bestehen kann, du hast davor geschrieben "es ist so"...da ist ein großer unterschied zwischen Vorverurteilung und vorsicht
 
@0711: es gab in den USA bereits Anhörungen im Kongress zu diesem Thema. Man konnte es vermutlich nicht breit genug nachweisen - der Verdacht ist aber mehr als gegeben und berechtigt. Da kann man auch mal den Indikativ benutzen, statt im Konjunktiv zu bleiben - so fern ab der Realität wird man nicht sein. Nur, weil niemand Dokumente dazu geleakt hat, heißt es nicht, dass es das nicht gibt oder dem nicht so ist. China hat eine Regierung und diese ist - vielleicht sogar mehr als andere - daran interessiert ihrem Land eine bessere wirtschaftliche Lage zu verschaffen. Das geht am besten durch Wirtschaftsspionage.. und was exportiert fast ausschließlich China? Richtig - vor allem Mikrochips. Da bei weitem nicht alle sofort sehen und wissen was wo und mit wem kommuniziert, ist dieses Hardware-Bauteil (im übrigen PC-unabhängig) ganz besonders dafür geeignet. Es ist also ein Verdacht, der aber genau so solide ist, wie, dass die USA alles überwachen. Und das - so wissen es die, die es Schwarz auf Weiß brauchen, tun sie.
 
@divStar: die Anhörungen im Kongress waren eine einzige Farce, letztlich haben sie nichts gefunden, nichts nachweisen können und nur auf verdacht dagegen geschossen - vermutlich weil sie wussten was sie selbst tun, taten und angst hatten dass es andere auch tun. Die Chips aus China stecken von dem abgesehen nicht nur in den Produkten von huawei und co, sondern auch in ciscos und co produkten. Woher kommt der verdacht? Weils der Klassenfeind ist? Oder ist es doch ganz einfacher Rassismus der da in Amerika vorherrscht? Siehe auch Boeing/Airbus Geschichte über Tankflugzeuge (oder warens Transportflugzeuge?) für die armee, alles was keine Amerikanische Firma ist, ist in Regierungskreisen in Amerika nicht gewünscht, so einfach und es findet sich immer ein Kongressabgeordneter der massiv gegen Ausländer (nicht amerikanische firmen) Stimmung macht. Der verdacht ist weit weniger solide wie der "verdacht" bei den USA, bei den USA hat man auch keinen verdacht mehr sondern Gewissheit, es gibt Dokumente dies belegen, offizielle stellen haben sowohl die Aktionen wie auch Echtheit in weiten teilen eingestanden, da besteht kein verdacht mehr sondern Gewissheit dass es hier nur um Wirtschaftsspionage geht (merkelüberwachung, Brasilien wirtschaftsspionage etc pp). Das jedes Land oder dort beheimatete Firmen Wirtschaftsspionage betreibt steht dabei außer frage (siehe Europa Eurotunnel ice, China ice/tgv usw), es gibt hier aber aggressives vorgehen und weniger aggressives vorgehen und die USA stehen hier in Sachen Aggressivität ganz einsam an der Spitze, weit weg vor allen...bei den Chinesen wurde trotz allen Unkenrufen zum trotz derartiges in deren produkten nicht gefunden und die wurden bisher auch weit kritischer beäugt als amerikanische Produkte, tja wie so oft hat man hier eben in die falsche Richtung geschaut. China exportiert übrigens nicht hauptsächlich Mikrochips, der Anteil wirklich made in China Chips ist wohl weit geringer wie du annimmst. Und mit den USA vergleichbare verdachtsfälle (wie man bei den USA noch von verdacht reden kann) in/aus China...denn die...die da....ja die da, die sehen ja schon so aus! Das ist das einzige Argument was kommt - sowohl von deinem vorgebrachten Kongress wie auch von dir selbst.
 
@0711: das hat mit Rassismus rein gar nichts zu tun. Ich kann mir aber vorstellen, dass die USA so reagieren weil sie das tun würden wenn sie ein Quasi-Monopol zur Mikrochips-Herstellung hätten. Ich bin mir hundertprozentig sicher, dass China mindestens ebenso intensiv spioniert wie die USA. Und was wäre besser geeignet als Mikrochips, die möglicherweise miteinander und mit der chinesischen Regierung kommuniziert. Die Gegenwart lehrt uns doch, dass das, was technisch möglich ist, auch schamlos benutzt wird. Das war und ist in Deutschland so, in den Staaten so und in China wird es auch so sein. Schaden entsteht halt trotzdem - egal wie aggressiv ein Vorgehen ist. Es geht nicht um Aussehen oder Ausländerfeindlichkeit. Es geht einfach darum, dass China auch eine Regierung hat, die eine Wirtschaft zu pflegen hat. Und ich kann mir kaum vorstellen, dass Menschen, die quasi über Leichen gehen (Todesstrafe, gewaltsame Auflösung von Protesten, totale Überwachung und Zensur des eigenen Landes), nicht auch Ausländer und ihre Technik bzw. ihr Wissen ausspionieren würden. Sie haben kaum etwas zu befürchten, denn Europa ist von ihnen abhängig (oder zumindest von den seltenen Erden ^^).
 
@divStar: nein das hat mir Rassismus nichts zu tun...selbstverständlich nicht, weder bei Airbus noch bei huawei, es sind halt nur "ausländische Unternehmen" und das ist worauf sich die ablehnende Haltung stützt...auf nichts anderem, das IST lupenreiner Rassismus und nichts anderes. Wie gesagt, schon deine grundannahme dass die Mehrzahl der Mikrochips aus China kommen ist schlicht und ergreifend falsch. Dein einziges Argument in deinen langen texten gegen China bleibt, ich bin mir sicher dass es so ist. Die chinesische Botschaft hat interessanterweise nichts was nach "Abhörinstrumentarien" aussieht auf ihrer Botschaft - die amis, von denen wir wissen dass sie uns abhören schon....Da du auch sonst weiter nur gebetsmühlenartig wiederholst, du glaubst, du bist dir sicher aber keine Argumente hast bin ich einfach mal hier raus.
 
@0711: Rassismus geht gegen eine oder mehrere Rassen. Das ist kein Rassismus, sondern höchstens Ausländerfeindlichkeit - und selbst die bezieht sich nicht auf die Chinesen, Amerikaner oder sonst wen, sondern auf deren Regierungen, denen jedes Mittel Recht ist, um ihrer Wirtschaft einen Vorsprung zu verschaffen. Warum also glaubst du China würde nicht genau so Wirtschaftsspionage betreiben wie die USA es - nachweislich - tut? Man muss nur überlegen, womit China (oder auch Russland) das am besten könnten. Bei China fallen einem sofort die massive Zahl an "Made in China"-Ware, vor allem elektronischer Natur. Das hat mit Rassismus nichts zu tun. DU wiederholst das gebetsmühlenartig. Was heißt China hat keine Abhörinstrumentarien - die lassen sogar ganze Hacker-Gruppen für sich hacken, wobei sie sich im Nachhinein selbstverständlich davon distanzieren. Man braucht keine Richtmikrophone oder Satellitenschüssel auf dem Dach, um gut spionieren zu können. Aber gut.. glaub was du möchtest. Es wird sich sowieso nichts ändern weil Europa den Bedarf an elektronischen Geräten gar nicht selbst decken könnte. Es wird zu teuer sein und man hat auch nicht genug Seltene Erden dafür. Ich glaube kaum, dass die Chinesen sich auf unbestimmte Zeit mit den kleinen Fertigungsbeträgen zufrieden geben werden. Was kann Europa sonst bieten? Richtig: Wissen. Aber ja - ist alles weit hergeholt, natürlich. Und unrealistisch ist es auch .. das habe ich auch von der USA gehört bis sich das Gegenteil zeigte. Es geht dabei nicht um China, sondern um "den Rest der Welt". Vielleicht solltest du mal nachschlagen was Rassismus überhaupt ist, bevor du den medienwirksamen Begriff (falsch) anwendest und Leute zu Unrecht beschuldigst.
 
@divStar: Doch noch ein Satz, lies es dir durch und vielleicht fällt dir auf warum ich es Rassismus nenne http://de.wikipedia.org/wiki/Fremdenfeindlichkeit ... ansonsten weiter die Vorverurteilung, warum sollte ich die Unschuld beweisen? Das widerspricht schon grundsätzlich meinem Rechtsempfinden, du bist schon ganz gut im amerikanischen System aufgehoben...
 
@0711: du meinst in China gibt es Europäern gegenüber keine Vorurteile? Schau einfach mal nach Japan und wie sie Ausländer behandeln - dann siehst du, dass die noch viel mehr Fremdenfeindlichkeit haben. Wieso belehrst du also nicht sie? Und - nein: Rassismus ist es nicht. Rassismus stellt die eigene Rasse als etwas besseres dar - genau so wie Nationalismus quasi die eigene Nation über andere stellt. In meinen Aussagen habe ich jedoch zum einen von Europäern gesprochen, zum anderen gibt es keine "europäische Rasse". Ferner habe ich nicht nur die Chinesen "verdächtigt", sondern im Prinzip alle gleichermaßen. Und nicht zuletzt: in welchem amerikanischen System denn? Dem Kapitalismus, dem auch Deutschland unterliegt? In diesem System befindest du dich ebenso (es sei denn du wohnst nicht in Europa oder einer westlichen Welt - und selbst dann stehen die Chancen gut, dass das System ähnlich ist). Dass etwas deinem Rechtsempfinden widerstrebt, ist dein Problem; die Vorurteile sind jedoch alles andere als unbegründet. Das hat man früher bei den Amerikanern auch gesagt - und man siehe nun welchen Bob die sich gelegt haben. Ich fresse nen Besen wenn China dies nicht in ähnlicher Form auch pflegt.
 
@divStar: weil es hier keine führsprecher für diese gibt, an wen sollte ich also die "belehrung" richten? Ja in Japan gibt es Fremdenhass, ohne Zweifel...wie kommst du jetzt gerade auf Japan? Weil es ein ähnlich fremdes land ist wie china? Passt nur zu gut ins bild. Rechtsempfinden, schuld bis die Unschuld bewiesen ist oder unschuldig bis die schuld bewiesen ist. Zwei recht gegensätzliche rechtsverständnisse, das eine herrscht hierzulande und im groß der europäischen Staaten, das andere u.a. in Amerika - deine Auffassung scheint nicht gerade dem hiesigen zu entsprechen...in jedem Fall ist diese Ansicht aber nicht mein "Problem".
 
"mit europäischen Unternehmen gemeinsam Innovationen vorantreiben und eine aktivere Rolle in gesellschaftlichen Veränderungsprozessen spielen."

Ich habs befürchtet: Jetzt kommt doch noch die gelbe Flut !
 
@Helmut Baumann: Schade, das dies satirisch gemeint war hat wohl keiner bemerkt, ich werde in Zukunft wieder extra darauf hinweisen !
 
Huawai ist das neue HTC
Kommentar abgeben Netiquette beachten!