USK will Videospiele nun auch als Kunst würdigen

Die Spieleprüfer von der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) sollen bei ihren Bewertungen zukünftig auch berücksichtigen, dass Computer-Spiele durchaus auch einen künstlerischen Aspekt haben können. mehr... Gaming, Konsole, Spiele, Atari, Spielen, Kult, Vintage Bildquelle: The Internet Archive Gaming, Konsole, Spiele, Atari, Spielen, Kult, Vintage Gaming, Konsole, Spiele, Atari, Spielen, Kult, Vintage The Internet Archive

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na hat ja auch lange genug gedauert... also endlich Wolfenstein unzensiert ;)
 
@Slurp: Genau DAS war auch mein erster Gedanke - danke!
 
@Slurp: Wenn mich meine Freundin wieder mal frägt was ich mache während ich am Rechner Bf4 spiele, sage ich in Zukunft einfach "mich künstlerisch weiterbilden".....
 
Ein lange notwendiger und richtiger Schritt. Die Höhe der Alterfreigaben bleibt vielleicht unangetastet, jedoch würde eine solche Einschätzung bedeuten, dass neue Themengebiete erschlossen werden können.
 
Oha! Dann also darf man auch wie bei Filmen nun auch "bestimmte Symbole" in Spielen zeigen? Na! Spät, aber immerhin
 
dann darf aber auch keine wertung stattfinden, oder ist ein picasso, kapisso, oder eine mona lisa oder die bauernszenarien eines pieter bruegel fsk 18? kunst darf nicht bewertet und entsprechend moralischen bzw. gesellschaftlichen normen zensiert bzw. verboten werden - und genau das tut aber die usk, indem sie selbst auf erwachsenen-kunst manipulierend einfluss nimmt.
 
@Rikibu: Im schlimmsten Fall werden sie es eh wieder so hinbiegen damit sie ihre Wertung abgeben können, da wird auch die künstlerische Freiheit nicht unbedingt helfen aber geben wir dem Laden erst mal ne Chance und gucken wie sie das genau meinen u. umsetzen :-)
 
@CJdoom: bin gespannt wie ethikapostel, kirchenvertreter usw. zu gewalt vs. kunst stehen... das wird interessant.
 
@Rikibu: Oh ja. Dann sind wir schon zu zweit :-)
 
@CJdoom: Nein, die USK verdient keine Chance, sie gehört abgeschafft. Sie ist eine unnötige einrichtung die Erwachsenen Menschen vorschreibt was sie sehen dürfen und was nicht und das ist einfach nicht zumutbar. Eine Chance haben sie nicht verdient!
 
@picasso22: Ich kann mich nur wiederholen: Die USK schreibt niemandem etwas vor. Sie testen dein Spiel und erteilen eine Altersfreigabe. Oder eben nicht. Sie verbieten dir nicht das Spiel zu veröffentlichen, egal wie blutrünstig es ist. Du kannst ohne Probleme ein Spiel veröffentlichen welches von der USK keine Altersfreigabe erhalten hat, das hat keine direkten Konsequenzen. Es muss von den Händlern lediglich behandelt werden wie ein USK 18-Spiel und darf nicht an jugendliche verkauft oder ausgehändigt werden. Warum reichen die Publisher ihre Spiele dann bei der USK ein? - Weil ein Spiel mit USK-Freigabe nicht mehr von der BPjM indiziert werden kann. Wenn du also dein Spiel a) nicht zur Prüfung einreichst, oder b) es keine Freigabe bekommt, und du es dennoch in Deutschland veröffentlichst, riskierst du das die BPjM dein Spiel auf den Index setzt, und damit das Spiel de facto in Deutschland vom Markt schmeißt. Die USK-Prüfung ist für Entwickler NICHT VERPFLICHTEND, und die USK schreibt den Publishern NICHTS vor. Es wird lediglich ein Bericht abgeliefert warum das Spiel eine bestimmte Alterskennzeichnung erhalten hat, bzw. warum das Spiel keine Alterskennzeichnung erhalten hat.
 
@master_jazz: Die USK schreibt nunmal was vor, weil sie die ab 18 Freigabe verweigern können.
 
@Sebiroth: §131 StGB schreibt das vor, nicht die USK. Wir haben nun mal diese Gesetze in unserem Land, und normalerweise ist der Staat dafür zuständig diese Gesetze durchzusetzen. Damit aber gerade im Bereich Kunst der Staat und seine Beamten nicht als Zensor auftreten, wurde ein Kompromiss geschaffen welcher es ermöglicht das normale Bürger am Entscheidungsprozess über die Zulässigkeit bestimmter Inhalte partizipieren können. Solche Einrichtungen sind dann z.B. die FSK, oder die USK. In diesen Gremien sitzen Vertreter des Staates, aber auch der Industrie. Und die Tester sind freiwillige ehrenamtliche Mitarbeiter, ganz normale junge Leute ohne spezielle Ausbildung, sondern Menschen wie du und ich. Du kannst dich dort bewerben, die suchen immer neue Leute. Du musst lediglich volljährig sein, und in der Lage sein ein Spiel durchzuspielen, und einen umfassenden Bericht zu erstellen. Ich weiß, es ist momentan modern für alles was einen nicht gefällt einen einfachen Sündenbock zu haben, der dann für alles mögliche her halten muss. Aber Fakt ist, die USK ist hier die falsche Adresse. Reiche eine Petition bei Openpetiton.de für die Abschaffung von §131 StGB ein, und mal sehen, vielleicht springen die Abgeordneten ja darauf an. Andere Länder haben dieses Gesetz nicht, oder nicht in der Form, und daher prüfen die dortigen Institutionen auch nach ganz anderen Gesichtspunkten. Weshalb man z.B. PEGI hier laut Gesetz gar nicht anerkennen KANN. Versteh mich nicht falsch, mich nerven zensierte Spiele vermutlich genauso wie dich, aber man darf dabei nicht in populistische Stammtischparolen verfallen, sondern muss das Problem da sehen wo es wirklich ist, wenn man es denn wirklich ändern will, und nicht nur darüber meckern.
 
@Rikibu: Es gibt einfach Spiele die nicht für einen 12 Jährigen gedacht sind. Finde die FSK absolut gerechtfertigt^^ Also "Erwachsenen" interessiert die FSK sowieso nicht ;)
 
@Rikibu: Mithilfe einer USK Freigabe kannst du verhindern das dein Spiel auf den Index gesetzt werden kann. Wenn die USK dir also sagt das sie das Spiel in der Form nicht mal ab 18 freigeben können, dann kannst du, als Entwickler, dies als gut gemeinten Ratschlag sehen. Denn wenn du dem nicht nachkommst wird die "Bundesprüfstelle für Jugendgefährdende Medien" deinen Titel ohnehin mit ziemlicher Sicherheit auf den Index setzen. Und da kommt der so schnell nicht mehr runter. Es ist also nicht so das die USK einfach sinnlos Zensur betreibt, im Gegenteil: Ihr Zweck ist es eben die ganze Thematik NICHT gänzlich dem Staate und der dort sitzenden Beamten zu überlassen. Es ginge auch ohne, dann würde halt die BPjM über jeden Titel entscheiden.
 
@master_jazz: das ist zwar alles korrekt was du sagst, trotzdem ist die frage, wieso ich einerseits die leute dazu ermuntere selbstbestimmt entscheidungen zu treffen und das mit allen konsequenzen der persönlichen und juristischen haftung - wieso muss ich diesen erwachsenen trotz allem das sie selbst entscheiden was sie konsumieren und was nicht, einfach reinreden was gut für sie ist? kinderschutz zählt nicht. der altersgerechte content ist richtig und wichtig, aber doch nicht die bevormundung von volljährigen geschäftsfähigen menschen
 
Dann sollen sie bitte mit Sachen aufhören, die über den Jugendschutz hinaus gehen. Ein Titel USK 18 zu verweigern ist indirekte Zensur und hat nichts mehr mit Jugendschutz zu tun. Zudem hätten sie schon mit spielen wie MGS2 in Jahr 2001 drauf kommen können. Das war sogar bevor deren Kontrolle staatlich verbindlich wurde.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen