Apples "Macintosh" wird heute 30 Jahre alt

Heute vor 30 Jahren hat die damals noch recht kleine, aber aufstrebende Firma Apple Computer eine neue Ära für ihre Branche eingeläutet. Der erste Computer mit grafischer Benutzeroberfläche wurde auf den Weg geschickt. mehr... Apple, Computer, Macintosh Bildquelle: Apple Apple, Computer, Macintosh Apple, Computer, Macintosh Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
viel interessanter finde ich, das heute vor 28 Jahren die Voyager 2 den Uranus passiert hat und dort auch ein Ringsystem entdeckt hat.
 
@frust-bithuner: Hast du einen Fernseher? Das kannst du bei N24 nämlich alle zwei Wochen erfahren.
 
@gutenmorgen1: Oh, haben die den Zyklus jetzt gestreckt ? :D
 
@iPeople: Ja, brauchten mehr Sendezeit für Dokus übers dritte Reich
 
@1338: Guckt das überhaupt noch jemand ?
 
@iPeople: Seit die zu "BILD" gehören hoffentlich nicht mehr...
 
@1338: Der Sender war mir vorher schon suspekt.
 
@iPeople: Die Dokus selbst kommen ja praktisch alle von BBC oder National Geografic. Auch die Themen sind ab und an sicherlich interessant, aber alleine letzen Monat konnte man mindestens dreimal erfahren, wie man am besten durch die Zeit reist, einen Planeten zerstört oder auf dem Mars überlebt, sollte man dort in einen Sandsturm geraten.
 
@gutenmorgen1: Viele dieser "Dokus" sind fiktion, oberflächlich und dienen lediglich der Ulterhaltung. Bildung hat damit nichts zu tun .
 
@iPeople: / @gutenmorgen1: Die Qualität oder der Informationsgehalt der "Dokus" ist und war meisten wirklich sehr niedrig. Aber seit dem die mit diesem "Was wäre wenn..." (Aliens angreifen.../ Die Menschen von der Erde verschwinden... / Die Hölle gefriefen würde etc.) "Dokus" angefangen haben ging es meiner Meinung nach nochmals nach unten.
 
So einen habe ich auch noch. Und funktioniert heute noch.
 
@LastFrontier:
Ernsthaft?^^ geil!
 
@b0a1337: Damals war ja nicht nur die GUI und die Maus der hammer. Noch viel krasser war, dass der gesamte komplette Rechner mit einer Hand in einer Tasche weggetragen werden konnte und im Flieger als Handgepäck durchging. Bei den Dosen brauchte man da noch drei Mann - zwei für die Hardware und einer für die ganzen Handbücher.
 
@LastFrontier: Ja muss ich mal bei mir Keller schauen ich habe auch noch Alte Apple Gerätschaften rumliegen. Dazu noch ein alten schlag mich Tot IBM Laptop. Ich wollte mal die alte Registrierungskarte nach IBM senden XD
 
gut geschrieben.
 
Was ich bemerkenswert finde ist, wieviele Ähnlichkeiten es zwischen der alten Macintosh GUI und OSX heute noch gibt. Das zeigt einem, wie gut das Konzept ist. Hier auszuprobieren: http://jamesfriend.com.au/pce-js/pce-js-apps/
 
Mch wundert ja das noch keiner auf den Namen "MacinTrash" gekommen ist... ;-)
 
Der erste Computer, den ich benutzt habe, war ein PowerBook G3 Pismo, durch den ich das Internet und meine Leidenschaft für Computer entdeckt habe. Ich hab auch fast ein Jahr lang zwischen 2011 und 2012 ein MacBook Air benutzt. Man kann nicht abstreiten, dass Apple einen riesigen Einfluss auf die Welt der IT und darüber hinaus ausgeübt hat. Alles Gute zum Geburtstag, Mac! ^^
 
Man kann ja von Apple halten was man will, aber Macintosh war ein
Meilenstein in der Computergeschichte.
Für jeden Computerfreak, wie mich war er damals ein Traum, aber leider viiiiiiel zu Teuer.
 
Glückwunsch zu 30 Jahren Nischendasein ;)
 
@IceRain: Ziemlich erfolgreiche Nische.
 
@IceRain: durch eine Nische wird man innerhalb von 7 Jahren zum reichsten und profitabelsten Unternehmen der Welt? Scheint für mich eine gute Taktik zu sein ;)
 
@IceRain: Seinerzeit mag deine "Nische" tatsächlich so existiert haben. Auf einen verkauften Mac kamen 60 Windowsrechner.

Mittlerweile sieht das aber etwas anders aus. Da die Mac-Verkäufe kontinuierlich zulegen und gleichzeitig im normalen PC-Bereich die Verkäufe langsam einbrechen, beträgt das Verhältnis "nur" noch 1 zu 15....aber immerhin.
 
@Supereagle: Ohne das ich jetzt deine Zahlen bestätigen oder widerlegen kann, mag das durchaus sein - aber selbst bei 1:15 kann man deutlich von einer Nische sprechen. Selbst bei 1:2 würden ja noch doppelt so viele PCs wie Macs verkauft werden. Zumal - und da machen wir uns denke ich nichts vor - die Mac Verkaufszahlen sehr vom "Apple-Hype" um das iPhone/iPad profitieren. Apple hat viel geleistet, aber aus bestimmten Gründen kam der Mac halt nie aus dieser Nische heraus. Es ist eben nicht gerade leicht, sich gegen die Windows-Übermacht durchzusetzen. Und in meinen Augen wird das in der PC-Ära auch nicht mehr geschehen. Vielleicht schleppen wir ja bald wirklich nur noch ein universelles Phablet für Alles mit rum - dann siehts sicherlich anders aus.
 
@IceRain: Ich will mal hoffen, dass sich dieser Trend noch verstärkt und Windows irgendwann in deiner "Nische" landet.

War jahrelang selber Windowsnutzer....das tue ich mir nicht mehr an
 
@Supereagle: Ich komme aus dem Linux-Umfeld (und da bin ich auch heute noch), jedoch muss man sagen, dass spätestens seit Windows XP es ein gut nutzbares Betriebssystem geworden ist. Auch Windows 7 ist ein System, mit dem ich gerne arbeite. Von "nicht mehr antun" kann da bei mir gar nicht mehr die Rede sein. So einen Spruch habe ich vielleicht mal Mitte/Ende der 90er gesagt, was mich letztendlich auch zu Linux gebracht hat. OS X habe ich keine Erfahrung - wenn man jedoch auch so eingeschränkt ist, wie bei iOS, wäre es definitiv nichts für mich. Allerdings hat das ja auch einen UINIX-Hintergrund - aber selbst noch nicht getestet. Man kann es ja nicht einfach so käuflich erwerben und auf einem PC installieren. Das ist dann für mich halt leider ein KO-Kriterium.
 
@IceRain: Der "Apple-Hype" ist eher das gut funktionierende Apple-Ökosystem. Das iPhone war mein erstes Apple-Gerät, danach folgten Macbook Air, Mac Mini und iPad Air und ich war nie zufriedener mit Soft- und Hardware (davor 10 Jahre Windows). OSX ist übrigens genauso frei oder eingeschränkt wie Windows oder Linux.
 
@rainmein: Dass das Ökosystem gut harmoniert, will ich auch gar nicht abstreiten. Die Einschränkungen die mich enorm abschrecken, sind für mich nur einfach zu groß. Falls man OSX irgendwann mal frei auf Hardware installieren darf, auf der man will, würde ich es mir sicherlich einmal anschauen. Aber ein System, welches nur auf Hardware läuft, welche der Hersteller mit überteuert gleich mitverkaufen will, kommt für mich nicht in Frage. Insofern kann deine Aussage, dass OSX genauso frei wie Windows oder Linux ist, schonmal nicht stimmen ;-)
 
@IceRain: Das war eher bezogen auf die Software-Einschränkungen, die es bei iOS (glücklicherweise) gibt und bei OSX (glücklicherweise) nicht. Als Linuxer kannst du dich ja an einem Hackintosh versuchen, funktionierte bei mir nach etwas basteln grundsätzlich auch auf meinem HP-Notebook, allerdings ohne WLAN und damit für mich nicht brauchbar (davon abgesehen, dass es allgemein eine ziemliche Bastellösung ist, die für den Produktiveinsatz ungeeignet ist). Viel mehr wird da von Seiten Apple nicht passieren, weil sie ganz sicher nicht für alle möglichen Hardwarekonfigurationen Treiber schreiben und in OSX stopfen werden. Hat dann eben den Vorteil, dass die Komponenten, die tatsächlich verbaut werden, auch OotB optimal unterstützt werden und man nicht Stunden mit dem Suchen, Herunterladen und Installieren von Treibern und Co. verbringen muss. Überteuert sind z.B. Mac mini oder Macbook Air - verglichen mit ihren Windows-Pendants - sicherlich nicht. Und das OS gibt's inzwischen sogar kostenlos.
 
@IceRain: Das find ich ja schon wieder mal toll: noch nie selbst Erfahrungen gesammelt, aber meinen, darüber urteilen zu können... Ja, die Kopplung von MacOSX und der Hardware mögen manche als einen Nachteil erachten, allerdings ermöglicht das auch wiederum Features wie das komplette und einfach zu bedienende "Mitnehmen" einer kompletten Installation von einem Rechner auf den anderen über ein genauso einfach bedienbares Time Machine Backup. Während Windows User noch am Neuinstallieren auf dem neuen Rechner sind, machen Mac User 2 Stunden später auf einem neuen Rechner genau dort weiter, wo sie aufgehört haben.
 
Auch von meiner Seite meinen Glückwunsch. Ein Rechner, der seiner Zeit voraus war setzt sich bis heute mit den Folgemodellen fort. Es macht einfach Spaß an diesen Geräten zu arbeiten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich