Ex-Chef: Opera hat guten Ruf bei Browsern verspielt

Der ehemalige CEO des Browser-Herstellers Opera hat scharfe Kritik an seinem ehemaligen Arbeitgeber geäußert, weil das Unternehmen seiner Meinung nach seinen Ruf als führender Browser-Hersteller verspielt hat. mehr... Browser, Logo, Opera Bildquelle: Opera Browser, Logo, Opera Browser, Logo, Opera Opera

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also für mich wurde der Browser durch diesen Wechsel zur Chrome-Engine erst interessant. Vor allem, da er alle durch die Umstellung Chrome-Erweiterungen unterstützt. Hat jemand je My Opera benutzt, außer zum Syncen der Browserdaten?
 
@sibbl: Opera kann Chrome-Extensions? Warum höre ich davon jetzt zum ersten mal? Damit ist er wirklich interessant geworden.
 
Und jetzt würde mich mal wirklich brennend interessieren weswegen hier tonnenweise Minus verteilt werden? Wenn Opera brauchbar wird ist das also was schlechtes?!
 
@Johnny Cache: opera war auch schon zu presto zeiten brauchbar! was soll dieser stammtisch spruch?! minusse dürftet ihr evtl. deshalb erhalten haben, weil ein browser, wie es opera mit presto war, keinen mist wie erweiterungen nötig hatte (und die minusklicker dementsprechend eben anderer meinung sind, dass opera erst dadruch interessant würde). alles wichtige war nativ und effizient sowie klug im browser integriert! jetzt wurden viele funktionen bereits ausgelagert und man darf sich wie bei dem "tollen" FF und chrome nun an die zeitverschwendung der erweiterungssuche, -pflege und -konfiguration und etc. ranmachen. ja echt toll, super argument...
 
@larusso: Tja, mir haben eben etliche Funktionen gefehlt, weswegen ich die extensions brauche. Aber offensichtlich darf ich das jetzt nicht gut finden... wäre ja auch noch schöner wenn sich plötzlich jemand für das Produkt interessiert.
 
@larusso: dazu kommt, dass viele erweiterungen einfach (noch) nicht verfügbar sind. da kann ich auch gleich auf chrome zurück greifen. und bei der alten version sind viele webseiten mittlerweile so buggy, dass sie auch nicht mehr richtig zu gebrauchen ist. opera hat einfach mist gebaut :(
 
@Johnny Cache: + Weil man Chrome hier nicht erwähnen darf. Deutschland ist Firefox-Land und alles was mit Chrome zu tun hat wird geminust. Noch nie aufgefallen? ;)
 
@wertzuiop123: Das schon, aber daß jetzt sogar Opera Minuse bekommt ist mir neu. Bisher haben dessen Fanbois eigentlich immer jede News mit einem Plus nach dem anderen überhäuft.
 
@Johnny Cache: Egal, man liest nur "Chrome" raus :D
 
@wertzuiop123: Teste es gerade mit O19...
 
Vor Chrome war ich Opera-Nutzer und ich finde auch den neuen Opera nicht schlecht. Aufgrund des besseren Downloadmanagers würde ich sogar von Chrome Richtung Opera wechseln, sofern denn eine Lesezeichensynchronisation mit Google ermöglicht wird. Die Chrome-Addons lassen sich eh fast alle auch mit Opera verwenden.
 
@Jean-Paul Satre: was aber der alte opera alles bietet bietet der neue nunmal um längen nicht. opera ist im prinzip der erfinder von ALLEN features die wir heute als selbstverständlich ansehen (zB Tabs gab es bei Opera schon unter Windows 3.1). welche engine nun dahinter steckt ist im prinzip aber wirklich egal, hauptsache man nimmt den kunden nicht die genutzten features weg und da hat opera schon vor dem umstieg vieles zusammengestrichen (zuerst unite und dann auch noch die widgets) und nach dem umstieg einen unfertigen minimalchrome serviert (und als email klienten einen minimalistischen prestobrowser, da fühlt man sich verarscht und sucht sich eine alternative). opera 12 gibt es als 64bit version und für linux hat opera noch gar keinen auf blink basierenden browser ausgeliefert! opera hat sich selbst noch mehr an den rand drängen lassen, wenn die einen opera browser mit allen opera features für alle betriebssysteme basierend auf blink an den start gebracht hätten, dann hätten sie richtig durchstarten können, so sieht es nach einem untergang aus, fast alle programmierer sind ja bereits entlassen. :( opera war beliebt als eierlegende wollmilchsau, nun ist es ein chromium für arme.
 
@otzepo: Die Features, die ich nutze, sind da. Der Rest interessiert mich nicht. Und nur weil sie die Browser-Engine ausgetauscht haben, heißt das noch lange nicht, dass sie nicht weiterhin innovative Ideen haben.
 
@Jean-Paul Satre: welche Alleinstellungsmerkmale hat denn der auf Blink basierende? (Torrent-Klient, eMail-Klient, Seitenpaneel, Adressbuch, Notizblock, urlfilter.ini, Lesezeichenmanager, IRC-Klient, Feedreader) oder anders gefragt, was kann opera was google chrome nicht kann? kann man zB addons von unsicheren seiten installieren? (zB proxmate, das verweigert der google chrome). da immer noch keine linuxvariante raus ist konnte ich noch nicht testen.
 
@otzepo: Einen gescheiten Downloadmanager.
 
@Jean-Paul Satre: danke, das klingt dann ja interessant, denn der von chrome ist ja sozusagen nicht vorhanden.
 
Immerhin 300 Mio Nutzer hat Opera? Ich bin überrascht... ich hab ehrlich schon seit Ewigkeiten keinen mehr gesehen, der das nutzt.
 
@dodnet: Da wurden wahrscheinlich sämtliche wiis und installationen überhaupt mitgerechnet. Ich hab z.b. auch immer ne Version davon aufm Rechner. Mehr als 1x anmachen und gucken war aber nicht drin.
300 Millionen aktive Nutzungen glaube ich auch absolut nicht.
 
@LivingLegend: Also im Mobilen bereich brauche ich teils auch Opera!
 
@fabian86: ja, auf meinem uralt nokia ist auch opera drauf. auf dem pc habe ich opera geliebt und jahrelang verwendet (wurde dann bei mir von chrome abgelöst, den firefox mag ich überhaupt nicht). auf dem androiden benutze ich chrome und vor ics hatte ich den maxthon verwendet, der ist auch wirklich gut auf dem smartphone.
 
Die Engine ist nicht das Problem sondern die Fehltritte die seit der 12er Version hingelegt wurden.
 
@marcol1979: Ja, du sagst es. Mir persönlich ist es auch vollkommen egal, ob die Engine nun Presto, Blink oder Banane heißt. Viel entscheidender sind wirklich die Fehltritte seit der eingemoddeten 12er Version. Ich finde es echt schade, dass sie z.B. den Linux-Support einfach so auf den Müll geschmissen habe. Zwar ist immer wieder zu lesen, dass es "irgendwann" wieder eine Linux-Version geben wird, aber so richtig will ich nicht mehr daran glauben. Aber wenn sie kommt und Opera dann wieder mit Opera <=12 vergleichbar ist, dann werde ich gerne wieder von Firefox zurück auf Opera wechseln.
 
@marcol1979: Eben. Die engine muss schnell und standardkonform laufen, das ist doch alles. Was aber Opera weggeworfen hat mit dem Wechsel auf blink ist nicht die engine, sondern den Browser. Mehr als eine Chromiumversion haben sie seit dem Wechsel nicht hinbekommen und nahezu alles was ich seit fünfzehn Jahren an Opera schätze haben sie weggeworfen. Irgendwann kann Opera 12 nicht mehr mit den neuen Technologien im Internet umgehen, dann werde ich wechseln. Aber sicherlich nicht zu Chromium.
 
@Stamfy: Ganz meine Meinung.
 
@marcol1979: Das sehe ich auch so. Absolut unverständlich: Das Fehlen von Lesezeichen.
 
@marcol1979: JA!!! naja, fehltritt ist nicht das erste wort was mir eingefallen ist.. aber Ja.. ab 12 wusste ich, dass opera und ich nicht in die gleiche richtung gehen.
 
@marcol1979: ...und wenn ich mir nur anschaue, wie wenig die neuen Opera-Versionen im Vergleich zu den 12er konfigurierbar sind...da wirds mir anders.
Gerade der Umgang mit eingegebenen Daten/ Cookies/ etc. ist nicht mehr sinnvoll und detailliert verwaltbar.
Gerade das war eine Stärke von Opera - aber nicht nur.
 
Wenn die neuen Opera-Versionen endlich das können, was die alten konnten, würde ich wechseln...
 
@seasack: Für den Anfang würden mir Bookmarks und Opera Link reichen. Aber selbst da glaub ich nicht dran, dass das in absehbarer Zeit was wird.
 
@seasack: Ein Browser ohne Drop-Down Button im Adresseingabefeld macht mich wahnsinnig. Zumindest ist es bei Opera 18 unter Windows 8.1 so. Total unnötig diesen wegzuoptimieren zumal es wohl kaum jemanden gestört haben dürfte.
 
Der Mann hat ziemlich Recht, obwohl mir relativ egal welche Engine dahinter steckt, so lange alles sauber und schnell geladen wird.. das neue Opera jetzt jedenfalls ein funktionneler Witz im Vgl zum alten!
 
Das ist richtig. Opera ist bei mir ebenfalls unten durch seit dem Tapetenwechsel. Wie man einst so ein genialen Browser verstümmeln kann bleibt mir ein Rätsel. Ich surf noch weiterhin mit Opera 12.16, danach gehts wieder zurück zum FF. Opera ist für mich leider gestorben.
 
@Smilleey: ja genau...wozu noch nen chrome-clone, der noch weniger kann als das alte gute opera, ist mir auch ein rätsel...der einzige grund der mir einfiele ist noch die arbeitserleichterung für die angreifer...alles andere ist humbug...so wird 12.16 wohl auch mein letztes opera gewesen sein...edit zur verdeutlichung: > http://www.heise.de/newsticker/meldung/Browser-Chrome-als-Abhoerzentrale-nutzbar-2094372.html <
 
@Rulf: Solltest aber schreiben, dass es nur Nutzer/Rechner mit Mikrofon betrifft!
 
"elche Rendering-Engine ein Browser nutzt - Presto habe dadurch keinen Wettbewerbsvorteil mehr geboten." Tja haben sie beide recht...nur ist eben nicht nur die browserengine ausgetauscht worden sondern der browser und alles drumrum....von opera mit presto ist bei opera mit blink einfach nichts mehr übrig und damit ist die geäusserte kritik im kern auch richtig, der browser hat jetzt wie jeder andere nur nch 0815 funktionen, das tab handling ist wie bei zig anderen usw usf. Es gibt einfach keinen grund mehr für opera
 
Mich hält nur noch die Schnellwahl (speeddial) suche schon länger für Chrom eine Erweiterung. Gibt einige aber keine kommt an Operas speeddial heran. Irgend etwas habe ich immer auszusetzten.
 
Welche Dinge hat man Opera denn zu verdanken? Spontan fallen mir nur SpeedDial (finde ich wertlos) und Kompressions-Proxy (finde ich genial) ein....
 
@DRMfan^^: einen schlanken schnellen browser, der nie duch besondere lücken aufgefallen(und wenn doch dann schnell gefixt) ist. der sich lange zeit als einziger an die webstandards gehalten und stets gut zu bedienen war...die nachfolgenden engines haben immer nur diesem vorbild nachgeeifert...nur die erweiterungen waren immer rar gesäht, auch weil die meisten sinnvollen funktionen schon integriert waren...
 
@Rulf: Ein Browser mit 2% Marktanteil ist einfach nicht attraktiv genug, um Sicherheitslücken zu suchen..... <ppppppppppppp> "gut zu bedienen" ist einfach subjektiv. Add-Ons gab es - wenn ich mich richtig erinnere - bei Opera als letztes.
 
@DRMfan^^: Och, schonmal was von Tabbed Browsing gehört? Das Surfen mit Tabs hat z.B. auch Opera pupulär gemacht. Mausgesten ebenso - diese sind übrigends einer der Hauptgründe, warum ich nie mehr mit einem anderen Browser surfen möchte. Die von dir genannten Speed-Dials haben bei mir die Verwendung von Lesezeichen ebenso überflüssig gemacht.
 
@IceRain: Naja, Tabs wurden eigentlich durch NetCaptor gesellschaftsfähig. Bookmarks sind noch nicht einmal dann überflüssig wenn man mehrere hundert Tabs offen hat, wie es dann durch das Speeddial überflüssig gemacht werden soll ist mir wirklich ein Rätsel.
 
@Johnny Cache: Tabs durch NetCap-was gesellschaftsfähig? Vielleicht eingeführt, aber ich bezweifle, dass ein Großteil der Internetuser überhaupt was, was Netcaptor ist. Bookmarks haben mit Tabs doch rein gar nichts zu tun oder wie meinst du den Satz? Und für mich persönlich hat Speed-Dial sehr wohl die Lesezeichen ersetzt - warum auch nicht? Man kann unendlich viele Seite auf der Startseite hinzufügen bzw. in Ordner organisieren. Ich verwalte so problemlos meine ca. 30 "Bookmarks". Beispiel: http://abload.de/img/sdnuues.png
 
@IceRain: Ok, bei 30 Bookmarks ist das auch kein Problem, allerdings könnte man so viele auch einfach in den Tabs offen lassen. Wenn man aber erst einmal mehrere hundert oder tausend Bookmarks benötigt sind beide Alternativen nicht wirklich praktikabel.
NetCaptor war eben der Vorreiter für Tabs und zu dieser Zeit auch die mit Abstand beste Lösung. Opera konnte da bei weitem nicht das Wasser reichen.
 
@Johnny Cache: Ja, bei mehreren hundert bis tausend stößt man da sicherlich an die Grenze. Wobei ich mich persönlich frage, wie man 1000e Bookmarks haben kann. Das sind doch so viele, dass man bestimmt 80-90% eh nie besucht bzw. sie einfach untergehen in der Masse. Für mich sind Bookmarks ja nur wenige ausgewählte Seiten, welche ich regelmäßig besuche. Zusätzlich dazu gibts beim neuen Opera ja noch das "Stash", da kann man dann Seiten kurzzeitig temporär "zwischenparken/vormerken" falls man sie in den nächsten Tagen mal anschauen will und anschließend wieder entfernen.
 
Vivaldi.net sieht interessant aus. Ist bestimmt eine gute Alternative zu MyOpera Mail.
 
Der Engine-Wechsel war meiner Meinung nach richtig. Zum einen weil Presto einfach hin und wieder nicht jede Homepage korrekt angezeigt hat (ob jetzt Schuld von Presto oder der jeweiligen Homepage sei mal dahin gestellt) und zum anderen, weil man so mit Blink auf einen weitverbreiteten Standard setzt und sich auf das "drumherum" vom Browser konzentrieren kann - nämlich das, was der normale User eben vor Augen hat. Perfekter Browser in meinen Augen: Opera 12 mit Blink. Das hatte ich mir eigentlich erhofft und wurde total enttäuscht. Opera ist inzwischen nichts anderes wie Chrome. Sehr sehr schade. Ich muss dann eben bei Opera 12 bleiben, mangels Alternativen.
 
@IceRain: es liegt def grundsätzlich immer an den seiten...weil sich viele sites einfach nicht an die standards halten mögen(auch wegen der verwendeten editoren) müssen halt alle browser diese unzulänglichkeiten durch mehr oder weniger gute kompatibilitätsmodi auszugleichen versuchen...perfekt kann das keiner, weswegen die webentwickler auch den größten teil der zeit mit testen verbringen müssen...
 
@Rulf: Es ist mitnichten immer die Webseite schuld! Webkit und Blink hinken bei CSS3 bspw. ziemlich hinterher. Da gibt es diverse Dinge, die zwar unterstützt, aber fehlerhaft dargestellt werden. Desweiteren hat Blink seit ein paar Versionen einen Bug im DOM in Verbindung mit der automatischen Schriftskalierung, den man als Webentwickler mit Hacks umgehen muss.
 
Da gehts ja noch. FF ist richtig schlecht geworden.
 
@jediknight: Eigentlich ist bei Firefox nur die GUI schlecht geworden.
 
Ich setze meine Hoffnungen in Otter-Browser. Ein Open-Source-Projekt mit dem Ziel, Opera 12 nachzubauen.
 
"seinen Ruf als führender Browser-Hersteller verspielt" -> Ich kenne das Internet seit etwa 1992 und habe gerade Schwierigkeiten, mich daran zu erinnern, wann diese Aussage jemals zutreffend gewesen ist.
 
@karstenschilder: Opera war Vorreiter vieler Funktionen. Was andere in FF oder Chrome Monate später (und IE Nutzer Jahre später) sahen, war für Opera-Nutzer bereits Standard.
 
Das neue Opera ist ein Trauerspiel. Mir fällt gerade keine der Funktionen aus der 12 ein, die bereits integriert wurden. Ja, das neue Opera ist etwas schneller, aber ansonsten wurde aus einem Schweizer High-Tech Messer ein rostiges Buttermesser von der Stange gemacht.
 
@Skidrow: Mausgesten (teilweise?) und Speed-Dial sind integriert. Das wars dann aber auch schon fast. Sind für mich zwar mit die wichtigsten, aber der Rest fehlt halt (Auto-Fill für Formulare, Passwort-Manager, alle Mausgesten, Skins, Kürzel für Suchfunktionen, Opera-Link, Opera-Turbo, etc. Die Liste was MIR wichtig wäre, liese sich noch länger fortführen. Echt schade. Die Blink-Engine an sich ist deutlich schneller als Presto, aber alles andere ist einfach nur schlechter geworden. Der 12er Opera mit Blink Engine - das wärs!
 
Für mich haben sie sich den Ruf schon vor Jahren bei der EU-Klage gegen Microsoft verspielt. Und jedes Mal wenn mich eine Windows-Installation wieder mit "Eine wichtige Entscheidung: Ihr Browser" begrüßt werde ich daran erinnert...
 
@Matti-Koopa: Schade das man nur einmal auf den "-" Button drücken kann. Das du jetzt diese alte Geschichte ausgräbst, zeigt aber nur allzu gut, dass du nicht kapiert hast, worum es damals ging.
 
Der neue Browser mit der neuen Engine ist wirklich eine Katastrophe. Dort ist so ziemlich alles entfernt worden, was Opera von den anderen Browsern unterschieden hat. Alle Alleinstellungsmerkmale sind nun dahin, aber damit nicht genug, man muss jetzt auch noch hinter die anderen Browser zurückfallen und nicht mal mehr Lesezeichen anbieten.
Wenn Opera jetzt auch noch das Anzeigen von Webseiten verhindert, dürfte Opera sein Ziel erreicht habe und vollkommen nutzlos geworden sein.
Mal abgesehen davon, dass ich es für fragwürdig halte, die Engine von einer Datenkrake zu übernehmen, ist es doch so, dass alle Browser die auf diese Engine bauen, so ziemlich gleich aussehen.
Ich habe seit Jahren Opera benutzt und werde mich nun nach einer Alternative umsehen.
Mich würde es freuen, wenn dieser hochnäsige CTO bald wieder zurückrudern muss, weil die Nutzerzahlen einbrechen. Das Schließen des Forums hat meiner Meinung nur deshlab stattgefunden, weil man Angst vor den Kommentaren der Nutzer gehabt hat. Das , was man dort eit der Umstellung auf die Chrome-Engine lesen konnte, war alles andere als schmeichelhaft.
Vielleicht wird Presto dann wieder als die Neuerung angepriesen, wie wahrscheinlich das Startmenu bei Windows 9.
 
@Hondo: "Ich habe seit Jahren Opera benutzt und werde mich nun nach einer Alternative umsehen." Viel Glück. Habe schon geschaut - gibt keine Alternative :-(
 
@IceRain: Ich glaube, ich nutze jetzt seit fast einem Jahr (wieder) Firefox, aber irgendwie vermisse ich nach wie vor u.a. das UI von Opera <=12. Aber was soll man bzw. ich machen? Es gibt ja keine vernünftigen Browser auf dem Markt. Mit Opera <=12 wurde der einzig (für meine Nutzungsgewohnheiten) nutzbare Browser beerdigt. Obwohl ich Firefox nun schon fast ein Jahr nutzt, bin ich immer noch ständig an allen Ecken und Kanten am frickeln. Nicht weil es mir Spaß macht, sondern weil ich vom alten Opera (offenbar) einfach viel zu verwöhnt wurde. Ich werde es wohl nie schaffen, Firefox optimal an meine Bedürfnisse anzupassen. Opera <=12 war hingegen von Haus aus schon optimal an meine Bedürfnisse angepasst.
 
@seaman: Dann benutz doch Opera 12 einfach weiter ;-) Mache ich zumindest. Parallel hab ich mich inzwischen aber auch schon etwas mit Opera 19 angefreundet. Es fehlen zwar noch sehr sehr viele (und das ist untertrieben) Features, aber für mich persönlich waren eh die Mausgesten und die Schnellwahl das wichtigste. Ansonsten muss man mit jedem Browser (egal ob FF, Chrome, IE, Opera19) auf viel verzichten - leider.
 
@IceRain: Hmm? Wenn Opera (19) auch wieder für Linux verfügbar wäre, dann würde ich ihn auch gerne mal testen. Bezüglich Opera 12.1x will ich noch sagen, dass ich ihn schon aus rein sicherheitstechnischen Gründen nicht mehr nutzen will und werde. Ok, ich nutze zwar (privat) kein Windows (mehr) sondern ArchLinux und Ubuntu, aber trotzdem lege ich gerade bei Browsern immer sehr viel Wert auf Aktualität und laufenden Support (bzgl. Sicherheitsupdates).
 
@seaman: Ja, unter Linux ist das verständlich. Ich nutze aktuell Windows und Linux parallel. Unter Windows Opera 19 und unter Linux (noch) Opera 12. Wenn man natürlich stets einen aktuellen Browser will, siehts unter Linux mit Opera wirklich mau aus. Ich hoffe da tut sich bald was.
 
Chrome ist besser!
 
@chris193: Wenn du wüsstest, was Opera 12 alles kann und Chrome nicht, würdest du so etwas nicht behaupten. Und vieles was Chrome kann, kann Chrome auch nur, weil es Opera eingeführt/populär gemacht hat ;-)
 
@IceRain: Siehe O1 re: 7 bzw. re: 9^^
;) Sag ich doch...
 
@IceRain: Opera war nie schlecht, jedoch immer eine Randerscheinung. "Damals" noch, weil Opera kostenpflichtig war (wenn man einen Browser ohne Werbung haben wollte) und heute weil er inzwischen bedeutungslos ist. Habe ihn selbst lange genutzt, inzwischen reicht mir aber Chrome voll aus.
 
@chris193: Ja, aber ob ein Produkt "gut" ist oder "nicht", sagt doch nichts über die Nutzeranzahl aus. Demnach müsste der IE ja jahrelang der beste Browser gewesen sein. Auch Chrome nutzen inzwischen doch nur sehr viele, weil er auf der Google-Startseite jeden als Popup entgegenspringt. Ich kann irgendwie gar nicht verstehen, wie man von Chrome wieder weg auf einen anderen Browser kann ;-) Für mich wäre surfen ohne die Mausgesten sowas von umständlich. Das wäre wie Scrollen ohne Mausrad, etc. - aber Geschmäcker sind ja verschieden.
 
@IceRain: Auch dir sei gesagt: Siehe O1 re: 7 bzw. re: 9
Failed!^^
 
Was mir an Opera nicht gefällt: wenn ich einen tab aus dem fenster ziehe, positioniert er sich immer falsch. Zudem vermisse ich dringend eine Lesezeichenleiste, schaue mir Opera immer mal wieder an, aber die GUI ist schon lange nur noch Beta.
 
Opera 12.16 ist meiner Meinung nach beste Browser, ich werde es solange benutzen bis es nicht mehr unterstützt wird
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles