Microsoft-User werden Daten lokal speichern können

Seit der Enthüllung der NSA-Schnüffelaffäre ist das Vertrauen vieler europäischer Nutzer in US-Unternehmen erschüttert. Besonders betroffen ist Microsoft, das zu einem der ersten Ziele der NSA geworden ist. mehr... Microsoft, Microsoft Corporation, Microsoft Deutschland, Unterschleißheim Bildquelle: Microsoft Microsoft, Microsoft Corporation, Microsoft Deutschland, Unterschleißheim Microsoft, Microsoft Corporation, Microsoft Deutschland, Unterschleißheim Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
immerhin hört MS auf die Nachfrage der Konsumenten und schreibt nicht was vor.Finde sowieso die ganze NSA-Sache zum kotzen..
 
@sersay: Ich denke hier geht es um Wesentlichen um Azure-Kunden. Und die haben heute schon teilweise Einfluss darauf, wo die Daten abgelegt werden. So ist es z.B. möglich die Daten in ein anderes Microsoft-Rechenzentrum zu transferieren. Das lässt sich Microsoft allerdings auch bezahlen (nach Minuten). Für Privatkunden des Kostenlosen Angebotes von SkyDrive wird das sicherlich nicht zu realisieren sein, da schlicht die Kosten für ein solches Angebot bspw. in Deutschland viel zu hoch wären.
 
@deadbeatcat: Große Firmen richten sich im eigenen Rechenzentrum auch gerne eine "Own Cloud" ein.
 
@sersay: Ja ich finde die NSA Sache auch blöd und möchte das in keiner Weise gutheißen, aber was denken die Menschen was Geheimdienste machen? Kaffee trinken? Früher wurde mit Menschen/Agenten beschattet, heute passiert das mit elektronischen Hilfsmitteln.
 
@Jogibär: ja, aber mit einem großen Unterschied zu früher: Früher waren in solchen Observationene 3-4 Agenten auf eine oder ein paar Verdächtige angesetzt. Darum hat man nur Menschen observiert, gegen die man wirklich zwingende Verdächtigungen erheben konnte. Heute kann aber nahezu jeder bis ins kleinste digital überwacht werden, und ich behaupte das von allen überwachten nur gegen weniger 0,1% tatsächlich irgendein Verdacht besteht...
 
@X-Ray81: Nimmt man nur mal die Daten von 2009 zur Internetnutzung in D, dann wären 0,1 % ca. 43.500 Haushalte/Personen. Im Leben haben wir hier nicht so viele "Terroristen". Mittlerweile habe ich bei diesem Wort immer diese "Laser"-Szene mit Dr. Evil aus dem Austin Powers Film im Kopf. Man muss sich nur mal die Verhältnismäßigkeiten von (angeblicher) Bedrohung und Reaktion ansehen: In Europa/Eurasien gab es 2010 gut 355 Terroropfer insgesamt, dem gegenüber steht diese ausgebaute Überwachungsmaschinerie. Diese Anzahl entspricht gerade einmal den monatlichen Verkehrstoten (07/2013) in Deutschland - hier sehe ich keine derartigen Bemühungen. Ein Schelm wer Böses dabei denkt...
 
Das ist ein extrem wichtiger Schritt und ich hoffe das Branchengrössen wie Google, Apple und Facebook da schnell folgen werden. Das ist der Konkurrenzdruck den wir brauchen, nicht solche Sgroogle Kampagnen. Weiter so MS.
 
@hundefutter: Wird aber nicht viel bringen, wenn die anderen "großen", wie Adobe oder SAP immer mehr in Clouds alles verlagern... Irgendwann gibt es keine Lokalen Betriebssysteme mehr; leider...
 
@sersay: Ich habe deswegen noch schnell bei PS CS 6 zugeschlagen weil ich den Cloudmist nicht möchte. Diesbezüglich gab es bei Adobe auch vor 2-3 Monaten eine Umfrage, dort habe ich gnadenlos denen mitgeteilt was ich von dem Zeug halt und dann lieber nach Alternativen gucke oder ganz verzichte. Wenn viele dort so mitgemacht haben...vielleicht bringt es ja was.
 
@hundefutter: Öh .. irgendwie wird das nichts nutzen siehe Patriot-Act. Und es kann mir keiner Garantieren, ob nicht die Daten vor dem Speichervorgang gespiegelt werden bzw Metainformationen hochgeladen. Ausserdem müssen ja so und so Hardware bzw Softwareschnittstellen bereitgestellt werden, da MS ja seinen Hauptsitz in den U.S hat - Zu vermeiden wäre dies nur wenn es ein Unabhängiges EU-Unternehmen gibt
Aber viel wichtiger wäre da dieses staatliche Kriechergewusel mal gehörig auszumisten. Sonst kommt das ganze wieder über die Hintertür mit "überstaatlicher Zusammenarbeit" von der ja jetzt noch immer niemand offiziell was gewusst haben will
Ausserdem analysiert und filtert MS die Datenbestände von sich aus schon in Richtung Prävention von Urheberrechtsverletzungen und ähnlichem
Mal schauen was die Zukunft bringt .. Es KANN sich natürlich in die positive Richtung entwickeln - nur darf man dann nicht sein wachsames Auge verlieren und jeden Knochen der einem von einem US-Konzern hingeworfen wird bereitwillig und freudig annehmen ohne zu hinterfragen.
Man darf nicht vergessen, da gehts ums Geld .. rein ums Geld .. und sie sehen ihre Felle davonschwimmen.
Aber wir werden noch früh genug erkennen ob dies nur wieder eine aufgeblasene Marketingblase ist ohne viel dahinter .. oder wirklich was bodenständiges ..
Ich lasse mich überraschen und werde hoffentlich positiv überrascht
 
@chrislog: Du hast natürlich absolut recht. Wie und unter welchen Umständen das Technisch und Politisch realisiert werden kann ist eine andere, aber extrem wichtige Frage. Der Schritt sich in diese Richtung zu öffnen und es nicht mehr Kategorisch abzulehnen ist aber eine sehr gute Neuigkeit. Bisher war das fast undenkbar. Ob es nun eine Marketingblase ist oder nicht lässt sich wirklich noch nicht abschätzen. Zumindest wird das Thema bei solchen Aktionen nicht begraben.
 
@hundefutter: Ja das stimmt .. aber ich bin schon mal ganz froh, dass überhaupt das Ausmaß des ganzen mal ansatzweise bekannt wird.
Man denke nur ein paar Monate zurück .. da wurde man als halbwahnsinniger Verschwörungstheoretiker gebrandmarkt weil man genau solche Sachverhalte versuchte aufzuzeigen.
Nur jetzt kann sich die breite Masse dem nicht mehr verschliessen da es an jeder Ecke wo sie sich auch hindrehen zu stinken beginnt.
Naja ausser die Medien kramen wieder ihre Dauer-Fußballsendungen und anderes raus anstatt da seriös Bericht zu erstatten ..
Wäre mal lustig wenn rauskommt wieviele Medien wirklich unabhängig berichten und wie sehr zweckentfremdend und verkommen diese Berichterstattung wirklich aussieht.
Zwar wird es da auch wieder viele geben die das nicht sehen wollen - aber da steht es jedem frei selbst zu recherchieren welche Mutterkonzerne wo sitzen und wie dieses abstruse Geflecht in Wahrheit aussieht
 
@hundefutter: Apple will Datacenter in den Niederlanden bauen: h**p://www.iphoneclub.nl/314750/apple-datacenter-in-groningse-eemshaven-levert-ruim-150-banen-op/
 
@gaga999: Verteilte Datenzentren haben alle. Natürlich hatte MS schon in mehreren Ländern Datenzentren, ebenso Google, Amazon, etc. Nur hattest Du nicht die Wahl in welchem Land Deine Daten gehostet werden. Technisch ist so eine Beschränkung auch eher nachteilig. Aber politisch ist sie gewünscht, weil Spionage-Organisationen wie die NSA sonst ungehindert Zugriff erlangen können. Außerdem ist es zum Teil gesetzlich verboten bestimmte Daten in die USA auszulagern. Innerhalb der EU aber unter bestimmten Bedingen zulässig.
 
@hundefutter: Soviele werden den Schritt sicher nicht mitgehen. Denn die Geschäftspraxis zum Beispiel von Google basiert ja auf den Daten der Kunden und die damit zu schaltende Werbung. MS hat ja noch viele andere Standbeine.
 
@skyjagger: und wieso sollte es für Google nicht möglich sein, die Daten, die in europäischen Datenzentren gespeichert sind, genauso zu nutzen wie wenn sie un den USA oder sonstwo gespeichert wären?
 
@hundefutter: ms, apple, google, twitter, fazebook machen genauso weiter wie bisher: daten sammeln. das sind alles us unternehmen. es ändert sich genau nichts.
 
Wow, man darf seine Daten dann auch lokal speichern, wie großzügig. Ob dann auch Windows und die vielen "nach Hause Telefonie" Prozesse gestoppt werden? Fehlerberichte, Tool zum entfernen bösartiger Software, das sind schon mal 2 Dinge, die relativ oft zu MS funken. Erkennt man natürlich nur mit entsprechender Firewall, welche alles nachfragt.
 
@jb2012: ich darf meine Daten auch lokal speichern: nennt sich NAS und gibts ab ca. 100 EUR. Weltweiter Zugriff inklusive.
 
@jb2012: Oh nein! Ein Tool, das Updates vom Hersteller holt, meldet sich beim Hersteller!?! Das ist ja UNMÖGLICH! Ich würde MS verklagen. - Sorry, aber so einen Blödsinn habe ich selten gelesen. Ich finde es immer toll, wie beim Thema Datenschutz alle aus den Löchern kommen, die offenbar keine Ahnung haben.
 
@HeadCrash: Ja, wenn man keine Ahnung hat, kann man das annehmen. Hat man aber eine Firewall, welche entsprechend eingestellt ist, erkennt man, dass die oben genannten Prozesse Berichte zu MS senden.
 
@jb2012: Natürlich, das ist ja auch ihre Aufgabe. Sie gleichen sich mit den Infos bei MS ab. Installier mal ein anderes Antivirenprogramm z.B., das wird ein ähnliches Verhalten zeigen.
 
@HeadCrash: welche Updates hat sich "Alexia" geholt? Und es gibt noch so einige Dienste, die nicht nur nach Hause telefonieren, um Updates oder News oder sonstwas zu holen... und selbst wenn, übermitteln sie weit mehr Daten "nach Hause" als sie für die Tätigkeit bräuchten. Solche Dinge werden wohl gemeint sein. Und es ist nicht nett (wohl aber üblich) die eigene Meinung - so unbegründet und falsch sie auch sein mag - so darzustellen, als wäre sie die einzig richtige und als hätten alle, die etwas anderes behaupten, "keine Ahnung". Und das meine ich im Bezug auf deine Aussage, @HeadCrash. Name ist wohl Programm, was? :)
 
@divStar: Da ich jetzt aus dem Stegreif nicht weiß, was Alexia ist, kann ich darauf nicht antworten. Ansonsten bin ich bei solchen bewusst provokanten Formulierungen wie "nach Hause telefonieren" genauso bewusst provokant in der Antwort. Hast Du den Datenstrom der Programme analysiert? Also weißt Du tatsächlich, was da drin steckt? Ansonsten frage ich mich, woher Du wissen willst, dass mehr Daten zu Microsoft übertragen werden, als für einen Update-Prozess notwendig sind? Dieses berühmte "Microsoft sammelt da heimlich Daten" halte ich einfach für Quatsch und solange mir da niemand stichhaltige Beweise liefert, bleibe ich bei der Meinung. Und bisher - so leid es mir tut - konnte mir noch niemand beweisen, dass da irgendwelche "heimlichen Spionagedaten" übertragen werden, genau wie die vielbeschriebenen Backdoors bisher noch von niemandem gefunden wurden.
 
@HeadCrash: Ja, Sündenböcke und Urban Legends sind schon tolle Dinge, so können sich wenigstens selbst diejenigen noch auf irgendwas einschießen, die sonst absolut nix Vernünftiges zu tun haben.
 
@HeadCrash: Er meint den Alexa-Service, den Microsoft mit dem IE ausgeliefert hat ab IE5.5. Von einigen Anti-Malware-Tools wird ein damit in Zusammenhang stehender Registry-Eintrag als Risiko eingestuft. Damals war sowas halt skandalös, heute ist es ein Standard-Feature in fast allen Browsers (insbesondere Chrome...) http://www.imilly.com/alexa.htm Alles in Allem wollen jb2012 und divStar nur Müll erzählen. Windows (zumindest vor Win8) sendet per default nur relevante Requests nach Hause ("welche Updates gibt's?") und kann sich leicht so einstellen lassen, dass funkstille herrscht. Kann man bei Win8 auch, braucht nur ein paar Buttons mehr.
 
@jb2012: Ich glaub du hast das Lokal speichern misinterpretiert. Falls du die News nicht gelesen hast rate ich dir noch mal dazu. Falls du es getan hast dann reden sie von einem speichern der Daten in einem "lokalem Land" nicht auf dem "lokalen PC"
 
@-adrian-: Nein, alles verstanden. Ändert aber nichts daran, dass die Daten dann ebenso angreifbar sind. Immerhin hört die NSA ja bspw. an den Internetknoten in Frankfurt ab. Nun könnte man natürlich annehmen, dass dies nur Verbindungen betrifft, welche außer Landes gehen, davon würde ich aber nicht ausgehen. Aber die PR ist man ja von MS gewohnt.
 
@jb2012: Dann wuerden sie aber DEFINITIV gegen geltendes Recht handeln (Und zwar das Deutsche) und nicht alles ueber ihr "Grund und Boden" abhandeln. Denn den gibts hier nunmal noch ueberall in deutschland
 
@-adrian-: und? Glaubst du ernsthaft, dass die sich dafür interessieren, ob sie gegen deutsche Gesetze verstossen? Wie allen anderen Geheimdiensten auch, sind denen alle Gesetze, egal welchen Landes, scheiß egal. Und ich glaube auch nicht, dass sie befürchten müssen, dass Merkel plötzlich aufhört dem Obama in den Arsch zu kriechen, sonst hätte sie das schon längst getan.
 
@Link: Ob sie es tun oder nicht - wenigstens koennte jemand etwas dagegen machen. im bisherigen Fall naemlich nicht
 
@-adrian-: ja, theoretisch. Praktisch wird einfach die Arschkriecherei weiter praktiziert, von daher ergibt sich in der Praxis kein Unterschied.
 
Ihr glaubt doch den Mist nicht etwa? Die stecken alle unter einer Decke mit unserer und allen anderen Regierungen. Das was jetzt hier und im TV vom Stapel gelassen wird ist nur Beruhigung fürs Volk. Selbst die Hacker Szene war erschrocken wie weit die Bespitzelung wirklich geht und das will schon was heißen.
 
@starbase64: glauben oder nicht glauben - was bringt es? Du kannst nichts vertrauen was du nicht selbst überprüft und kompiliert hast. Wenn du aber Microsoft-Produkte nutzt (und das tue ich) geht es mir etwas besser wenn ich weiß, dass die Daten nicht in Übersee gespeichert werden. Es wird Leute geben, die das prüfen - und bei Falschaussagen werden die Medien Microsoft sicher in der Luft zerreißen. Abgesehen davon bleibt nur der Wechsel auf etwas, worüber man selbst die Kontrolle hat - aber worüber hat man heutzutage denn die komplette Kontrolle?
 
@starbase64: gerade Microsoft mit ~90% Business-Kunden kann sich nicht erlauben in dieser Größenordnung zu lügen. Das kann generell keiner der Big 5 in dieser Branche.
 
@TurboV6: Nicht eher 55%? http://microsoft-news.com/microsofts-55-of-revenue-comes-from-enterprise/
 
@mr.return: Wirtschaft ist einfach nicht Dein Ding. Das hast Du ja bereits bewiesen. Deine Grafik zeigt den Spartenanteil. Deine 55% beziehen sich auf Enterpise-Kunden. Die anderen hast einfach unter den Teppich gekehrt. Nochmal der letzte Hinweis an Dich. Les Dir Dein Zeug durch, bevor Du Quatsch schreibst. Microsoft macht von seinen 75 Mrd USD Umsatz 68Mrd mit Business-Kunden (alle, Enterprise, OEM, Online-Partner, Mittelstand...). Jetzt rechne mal aus, was das in % sind.
 
@TurboV6: Kann es sein, dass sie oft cholerische Anfälle bekommen? ___ Ich habe doch gar nichts behauptet. Da steht eindeutig ein ?. Auch FRAGEzeichen genannt, welches eine Frage beendet. ___ Wenn sie sagen, ich habe das falsch interpretiert oder etwas übersehen; OK, ich bin lernfähig. __ Ich habe gar nichts unter den Teppich gekehrt, wie auch, wenn ich nichts behauptet habe. ___ Aber bitte gewöhnen Sie sich ab, andere Leute zu beleidigen oder Unterstellungen zu machen, wie z.B. dieses komische 2. Account Gerede und so ein Kram. ___ Bei dem anderen Thema bin ich eben nun mal anderer Meinung, warum können sie das nicht normal akzeptieren und fangen an andere als totalbescheuert hinzustellen, die nicht ihrer Meinung sind?
 
@mr.return: das Problem ist Deine besserwisserische Art im Gesamten. Daher kann ein evtl. von Dir neutral gemeinter Beitrag schnell fehlinterpretiert werden. Die Schuld sehe ich also nicht bei mir.
 
"Die Option, Daten im eigenen Land (bzw. innerhalb der EU) ablegen zu können, stelle laut Chester natürlich keine Garantie dar, dass die NSA nicht doch irgendwie darauf zugreifen kann."
Damit ist die ganze Aktion irrelevant. Ob meine Daten auf einem Server in den USA oder in Europa liegen, spielt überhaupt keine Rolle, auf beide hat die NSA Zugriff, weil die Gesetze im jeweiligen Land in den USA niemand interessiert.
 
@gutenmorgen1: eben. Wenn die NSA in Europa nicht spioniert (bzw. spionieren kann), dann macht das halt die GCHQ und gibt diese Daten an die NSA weiter...
 
@gutenmorgen1: jain, das Problem liegt eher darin, das MS in den USA gezwungen werden kann die Daten rauszugeben. Dies wäre in Europa (derzeit) etwas anderes. Das die Geheimdienste immer noch Zugang haben, sollte sich damit aber kaum ändern lassen.
 
@gutenmorgen1: Heisst eigentlich dass die NSA sich nicht die muehe machen muesste z uschauen ob es US BUergerdaten sind wenn sie im Ausland liegen. Dann koennen sie per definition sie ausspionieren
 
@-adrian-: So siehts aus. Vermutlich vereinfacht diese Geschichte noch die rechtliche Situation für die NSA.
 
@gutenmorgen1: ja solange unsere Regierungsdeppen weiter den Kopf einziehen und auf gute Miene machen, wird sich daran nichts ändern. Eigentlich wären es genau dieses Gesindel, was anderen Regierungen Konsequenzen aufzeigen müsste - notfalls bis hin zum Abbruch jedweder Geschäftsbeziehungen usw. Aber leider haben wir mit der CDU/CSU und der SPD die Unfähigkeit gepachtet. Das wäre zwar bei den rechten oder linken Parteien auch kaum anders; aber dort stehen zumindest auf der Agenda die Interessen der eigenen Nation vor den Interessen der sogenannten "Freunde".
 
@-adrian-: US-Amerikaner könnten ihre Daten auch in der EU gelagert haben. Z.B. als Schutz vor dem eigenen Regime... Man kann ja nicht davon ausgehen, dass auf deutschen Servern nur Daten deutscher Staatsbürger gespeichert sind. In meinen Augen wird aber die Bespitzelung zu einseitig gesehen. Amerikanische Bürger dürften von europ. Behörden ebenso ausspioniert werden.
 
@gutenmorgen1: Hinzu kommt, dass der Traffic ja eh wieder über die überwachten Internetknoten läuft und es letztlich völlig egal ist wo die Daten liegen. Wichtiger wäre dann zu wissen auf welchem Weg sie dort hingekommen sind und wieviele "Zwischenstopps" dabei eingelegt wurden... "Nächster Halt... Bonn... Cheltenham... Langley... Crypto City..."
 
Und wie kann ich als User verifizieren wo die Daten abgelegt wurden? Nur zu behaupten das die Daten wunschgemäß auf einem Server meiner Wahl gespeichert werden dürfte wohl kaum reichen.
 
"... dass die NSA nicht doch irgendwie darauf zugreifen kann." = > übersetzt heißt das = > legal - illegal - scheißegal !!! Also selber schuld wenn Du überhaupt etwas speichern musst, oder ? Was erlaubt sich der USER überhaupt ???
 
Die sollten eben auch mal einfach die Offline sync den Nutzer wieder zur Verfügung stellen.....Outlook zu Windows Phone...anstatt es nur über die eigenen Server zu erlauben.
 
@Chris77: es ist nicht nur über MS Server möglich ;) Über drittlösungen auch mit deinem lokalen rechner aber generell ja, könnte MS das aus erster Hand anbieten
 
Warum wird MS immer als Opfer hingestellt ??? Die NSA hat MS Millionen von Dollar gezahlt, damit die NSA Zugriff auf alle MS Produkte hat. Die beiden haben Hand in Hand zusammen gearbeitet, und tun es noch jetzt. Der beste beweis ist Skype, bevor es im MS Hand war, war es recht gut geschützt, und nur kurze zeit nach ms Übernahme hatte die nsa vollen Zugriff...
 
Unnötig. MS macht sich nach Patriot Act strafbar, wenn sie Daten von Tochterunternehmen nicht auf Behördenanfrage herausgeben, wenn ich nicht völlig irre.
 
Mich würde ja interessieren, wie sich der Begriff 'lokal' im Titel herleitet und was er uns sagen will. Bislang bedeutete 'lokales Speichern' doch das Ablegen der Daten auf der eigenen Maschine, zumindest im eigenen Intranet? Oder behaupte ich oder erwarten meine Kunden da was falsches, wenn ich ihnen zusichere, dass ihre Daten nur lokal und nicht in einer Cloud o.ä. gespeichert werden?!
 
Das ist vergebene liebesmüh! Jeder weiss das die in ihrem Unrechtsstaat da drüben nichts machen können und lügen somit vorsätzlich ihre Kunden an und hinter deren Rücken macht man weiter wie bisher.
 
Frima aus den USA bleibt Firma aus den USA und unterliegt damit den Gesetzen der USA - und das schließt Herausgabe von Daten in anderen Ländern mit ein. Ist also nur eine Werbegag die Sache-
 
@Doso: genau so siehts aus. alles heuchlerisch.
 
Das ist einfacher für die NSA, um noch leichter an unsere zu kommen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles