Google & Co. verweigern Werbung für Marijuana

Die Legalisierung von Rauschmitteln auf Cannabis-Basis in einigen US-Bundesstaaten bedeutet nicht, dass die Probleme für die dortigen Anbieter vorbei sind - denn das Werben für ihr Anliegen fällt ihnen weiterhin schwer. mehr... Cannabis, Hanf, Pflanze Bildquelle: LancerenoK (CC BY-SA 2.0) Cannabis, Hanf, Pflanze Cannabis, Hanf, Pflanze LancerenoK (CC BY-SA 2.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Finde ich gut, dass die das ablehnen. Gibt genug Gesocks.
 
@Memfis: Also sind für dich alle Kiffer "Gesocks"? Darauf solltest du erst mal ordentlich einen trinken!
 
@Memfis: jaja diese feine heuchlerische Gesellschaft. Vieles was als Kulturgut gesehen wird (Kunst, Literatur, Filme, Theaterstücke, Musik etc.), wird hochgejubelt und stets die Genialität der Schöpfer betont. Das viele Werke aber gerade wegen extremen Rauschgift Konsum entstanden sind wird dann gerne verschwiegen. Und wehe jemand zündet sich mal irgendwo einen Joint an. Lieber aufs Oktoberfest 5 Maß reinpfeifen und sich dann in der öffentlichkeit anpinkeln, ankotzen und fremden Frauen an die Brüste langen. Das ist wesentlich zivilisierter als dieses...dieses pöse pöse Drogenzeug.
 
@Ripdeluxe: Mein gott was für ein blödsinn. Leider sind es aber immer die selben menschen die sich zusaufen und kiffen. Und immer sagen die Werbung ist kann auch nicht. Den meisten scheiss übernimmt man von seinen eltern! Oder man ist einfach nur Dumm und hält sich für schlau.
 
@Fugu3102: Ripdeluxe hat vollkommen Recht. Aber hättest du selbst beide Räusche schon mal erlebt, wüsstest du genau dass man auch vollkommen bekifft eigentlich die gleiche Person bleibt(vlt. etwas langsamer und ruhiger ;), bei Alkohol in hohen Dosen aber zum Assi wird. Alkoholrausch alleine töten kann, Cannabis nicht. Cannabis nicht zu Selbstüberschätzung, gerade im Straßenverkehr führt,(wo beides absolut nix verloren hat). Cannabis keine körperliche Abhängigkeit auslösen kann, Alkohol schon. Cannabis bei regelmäßigem Konsum ca. 8% der Konsumenten abhängig macht, von welchen 60% in ihrer Kindheit keine väterliche Bezugsperson hatten.
............. Ich könnte hier jetzt ewig weiterschreiben, fakt bleibt aber das beides schädlich ist, das weiß auch jeder. Dennoch sollte eine Volljährige Person Zuhause das Konsumieren können was er möchte, ohne sich dabei strafbar machen zu müssen. 14 Jährige die Kiffen wollen können das heute auch, das weißt du bestimmt auch, nur gibts beim Dealer meist noch andere Sachen, von gestrecktem Dope mal abgesehen. Leider ist der Großteil in unserem Land konservative zurückgebliebene Hinterwälder. Leider.

Legalize it!

- - - - - - - http://www.rp-online.de/leben/gesundheit/news/die-20-gefaehrlichsten-drogen-bid-1.566612 - - - - Ziemlich jede Seite im Web wird dir ein ähnliches Ergebnis zeigen. - - -
 
@elox: Kann ich so nicht ganz unterschreiben. "Früher" in meiner Jugend hab ich auch noch hin und wieder mal gesoffen, genau so wie ich ab und an mal gekifft habe. Beim Trinken bin ich nie aggressiv geworden (höchstens, wenn's zu viel war still). Beim Kiffen auch nie. Da war ich meist eher locker drauf - bis auf beim letzten mal. Da hatte ich plötzlich das Gefühl, nicht mehr atmen zu können und musste ganz bewusst ein- und ausatmen - dachte ich zumindest. Wie dem auch sei: Heute mache ich beides nicht mehr. Weder trinken, hoch kiffen. Was ich aber eigentlich damit sagen wollte: Man kann nicht alles über einen Kamm scheren. Alkohol = Gift, Kiffen dafür toll. Nein, stimmt nicht. Bei beiden Formen des Drogengenusses kommt es auf die Dosierung an. Unabhängig davon ob das eine eine legale Droge ist und das andere in vielen Ländern nicht. Summa Sumarum ist beides scheiße.
 
@RebelSoldier: Ich wollte Cannabis in keinster Weise verharmlosen, denke auch nicht das es so rüber gekommen ist.
Wollte nur ausdrücken das die Leute sich eh reinziehen was sie wollen, und ich finde jeder Erwachsene hat das Recht in seiner Wohnung das zu tun was er gerne möchte, sofern er damit nur sich selbst und niemand anderen gefährdet. Und natürlich hast du Recht, die Dosis macht das Gift ;) ist ja überall so.
 
@RebelSoldier: Da habe ich mich auch etwas unglücklich ausgedrückt. Ich wollte weder die eine noch die andere Droge schlecht oder besser reden. Fakt ist es sind Drogen also Gifte die immer in irgend einer Form schädlich ist. Ich finde es nur unmöglich wie oft Alkohol und Zigarettenwerbung völlig normal ist. Aber wenns auf einmal um Cannabis geht drehen alle durch.
 
@Ripdeluxe: "Kulturgut" ;)
 
@Ripdeluxe: Richtig, dem stimme ich zu. Wenn es nach mir ginge, würde es auch keine Werbung für Zigaretten und Alkohol geben.
 
@Fugu3102: Übernehmen es von den Eltern ?Also alle Kids, die Kiffen, deren eltern kiffen, und großeltern und urgroßeltern .... usw usf ?
 
@Ripdeluxe: naja ich hab mal beim Rettungsdienst vor einigen, einigen Jahren gearbeitet und schon so einige Junkies gesehen, die man in einer "rauchenden Runde" nicht sieht. Ich teile im Allgemeinen die Ansicht, dass Kanabis nicht unbedingt sooo gefährlich ist wie synthetische Drogen. Was viele beim Vergleich mit Alkohol aber vergessen ist, dass THC beim ersten Konsum direkt Schizophrenie auslösen kann und Alkohol nicht. Daher halte ich den Vergleich mit "es ist wie Alkohol" leider dann doch fahrlässig. Es sollte abgegeben werden, aber kontrolliert.
 
@TurboV6: Fast richtig. Cannabis kann eine bereits veranlagte Schizophrenie auslösen, aber nicht entstehen lassen. Großer Unterschied.
 
@elox: jeder Mensch hat Psychosen und Schizophrenie veranlagt. Für beides sind Reize von Aussen nötig; und THC ist hierbei einer der möglichen Faktoren.
 
@elox: Danke - wenigstens EINER der es ebenfalls weiß :) Cannabis Konsum sorgt zu 99% dafür, dass Schizophrenie bzw. eine bereits latent vorhandene Psychose zum Vorschein kommt. Ist diese aber nicht vorhanden - kein Problem. Alkohol hingegen ist leider Gottes in der Lage, genau solche Problemmstellungen "zu produzieren" - wobei hier fairer Weise erwähnt werden sollte, dass dies halt bei übermaäßigem Konsum passiert. Aber ganz im Ernst? Mir gehen betrunkene Leute mittlerweile so derbe auf den Keks - lieber auf 'ne Party wo alle bekifft sind als auf eine wo alle am saufen sind. Außer das die wohlmöglich irgendwann in den unmöglichsten Positionen einpennen oder dem Gastgeber den Kühlschrank leer futtern passiert da für gewöhnlich nichts. Bei Alkohol hingegen..naja. Ich mein: Wer hat schon mal einen Kiffer erlebt der aggressiv geworden ist? oO
 
@Ripdeluxe: Wenn du schon Kulturgut erwähnst. Guck dir das mal an: http://de.wikipedia.org/wiki/Germania_(Philipp_Veit) Insbesondere das Germania Bild und die Pflanze am Schwert =). Also wenn Hanf nicht zum deutschen Kulturgut gehört, dann weiß ich auch nicht. Memfis ist einfach indoktrinierter Prohibitionist, der von der deutschen Geschichte von Hanf keine Ahnung hat.
 
@ephemunch: Ich hoffe bzw. denke das die meisten wissen das Cannabis wegen Baumwolle verboten wurde, mir Hilfe einer riesigen Kampagne...
 
@Ripdeluxe: Wärst du damit einverstanden, wenn alle Rauschmittel inkl Tabak und Alkohol verboten wären?
 
@s3m1h-44: Nö dafür mag ich das Bier zwischendurch zu gern. Ich denke aber, dass generell die penetrante Werbung verboten werden sollte. Kinder und Jugendliche werden ständig damit konfrontiert wie viel besser man beim anderen geschlecht ankommt wenn man Captain Morgan trinkt..WTF?

Ich denke auch das man Cannabis unter kontrollierten Abgaben legalisieren sollte. Denn an die Drogen kommt man immer wenn man es will. Nur mit dem nachteil dass diese dann tendenziell noch schädlicher sind wegen irgendwelchen Streckmitteln.
 
@Ripdeluxe: Bei dir kam mir das halt so vor: Entweder alles verbieten oder gar nichts. Deshalb meine Frage.
 
@Memfis: ja ja die Halbhirne ( wahrscheinlich einer von 2millionen legalen alkoholabhängigen Autofahrern) Gesellschaft halt, mediale Verdummung und materielle ....lassen grüßen
 
@Memfis: also wäre ich ja in dem Fall auch einer von dem gesocks ?! Ich konsumiere einmal wöchentlich in kleiner runde Marihuana und bevorzuge es schon lange als Alkohol. Das "gechillte" beisamen sein und die gesprächsthemen sind meist sehr spannend und die logische Erklärung mancher dinge fallen dir in dem Moment viel leichter. Anstatt total verpeilt besoffen in der ecke zu liegen, wird meist sogar an hausarbeiten bezüglich Studium gearbeitet und sonstige sinnvolle dinge gemacht. Ich bin sicherlich nicht auf den Kopf gefallen.. Also erkläre mir mal warum wir so minderwertig für dich sind ?!
 
Ohne Drogen würde es FB, Google und Co. vermutlich nicht einmal geben :-)
 
Das schreibt man auf deutsch normalerweise: Marihuana, mit "h" nicht mit "j".
 
Ganz unabhängig davon ob man dafür oder dagegen ist, so sollte es weder für Zigaretten, noch Alk, noch Cannabis Werbung irgendwo geben. Am schlimmste ist die heuchlerische Säuferwerbung von Jägermeister und Co., die einem suggerieren, dass das ja so cool ist.
 
@Knarzi81: Die allerschlimmsten Werbungen kommen von Captain Morgan. Die Botschaft "Wer den Mist trinkt ist ein Held und kommt gut bei Frauen an" wird so billig und offensichtlich rübergebracht. Das Deo Ax ist da auch nicht besser.
 
@515277: Aber wenn du dir Axe in die Gusche sprühst, haste immerhin ne bessere Fahne und kommst durchaus noch besser bei Frauen an. ;)
 
@Knarzi81: Ey wie kommt den vom kiffen zu Axe Werbung. Und wer sich das zeug echt in Mund sprüt sollte vielleicht mal zum Arzt gehen.
 
@Fugu3102: Rauch einen, vielleicht wird es dann schlüssig. :D
 
@Knarzi81: sich während man raucht Axe ins Gesicht sprühen könnte übel enden *g
 
@DerTigga: da kommst du höchstens dem Effekt "rückwärts essen" näher. Die Meisten Deos sprühen eine Kippe aus, statt ne Stichflamme zu entfachen. Und ne Tüte glimmt sicherlich nicht so heiß, wie ne Zigarette ;) edit: an den Minus klicker, Bitte beim nächsten mal nachdenken und Informieren, hier die info: Tabak verbrennt laut Wikipedia bei 800-1100°C., n Vaporizer verdampt Cannabis bei 170-200°C., Das mit der Zigarette hab ich eben im Labor getestet, funzt nicht!(im Labor kam ich auf 500°C mit luft-Zugabe, bzw dem effekt des "dran ziehen") Die horrorgeschichten aus dem Internet beschreiben alle einen Deo"Nebel" der durch die Zigarette entzündet wird. Andersrum machts nur kurz *zisch* und das wars.
 
@Recruit: Ich habe weder mit Zigaretten, geschweige denn mit dieser Form von "Tüten" Erfahrungswerte, denke aber, das ist völlig okay so ;-) Ansonsten hast du aber wohl Recht, beim Lesen deines Beitrags kam die Erinnerung an eine gesehene Fernsehdoku wieder hoch, wo das Deo tatsächlich als Feuerlöscher wirkte. Ich verzichte auch gerne auf einen Praxisversuch, ob bei einer Marie&Juana Tüte der, soweit ich weiß deutlich, größere Durchmesser (= mehr Glut ?) womöglich (doch) zu einer besseren Deo-Entzündungsfähigkeit führt oder nicht... Davon ab glaube ich allerdings, das im Fall der Fälle der Friseur dasselbe Geld verlangen wird, egal, ob man ohne Augenbrauen (und Schnurrbart) und mit auf 1 bis 2 cm Länge weggekokelten Haaren antrabt oder sie noch die ursprünglichen 1x cm lang sind *fg
 
@515277: Enttäuscht, dass es nicht geklappt hat ? :D
 
@Knarzi81: Volle Zustimmung, leider sind aus welchen Gründen auch immer Zigaretten oder "mal mit Freunden einen trinken" gesellschaftlich ok, während Cannabis ja ach so böse ist. Da ist wohl ne Menge Geld über die Jahrzehnte geflossen.
 
@niete: Ja, in Form von Steuerzahlungen in die Staatskasse. Alkoholiker und Raucher sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für den Staat. Man muss ja irgendwie den Krieg gegen die anderen bösen Drogen querfinanzieren. ;)
 
@Knarzi81: ist doch ein tolles Geschäft: die Polizei beschlagnahmt die geschmuggelten Kilos - der Staat verkauf diese dann an lizenzierte Shops - Mehrwertsteuer kommt auch noch darauf, davor aber sicherlich eine Mari-Steuer - und schon ist der Staatshaushalt saniert ... Ob Schäuble sich das jetzt auch überlegt? ... und Blinkwerbung darf dann auch nochnal ne Zusatzsteuer bekommen ... gell WF?! ;-)
 
Ich findes es auch gut. Den wir reden hier verdammt noch mal von Drogen. Und wer immer noch blöd ist und klappt Cannabis wäre harmlos den sollte man mal eine klatschen. Alk und Kippen sind auch drogen und auch diese sollte in Scoial und co. nicht gezeigt werden.
 
@Fugu3102: Von harmlos spricht niemand. Es gibt aber schlimm und schlimmer. Und wie das nach wissenschaftlichem Standpunkt aussieht, zeigt folgender Link. http://www.rp-online.de/leben/gesundheit/news/die-20-gefaehrlichsten-drogen-bid-1.566612
 
@Knarzi81: hehe die liste is ma funny cannabis noch vor den ganzen chemiedrogen^^
 
@hellboy666: Weil die meisten Chemiedrogen außer dem Pharmabereich stammen. MDMA und LSD zum Beispiel aus dem Psychologiesektor und fanden da aktiven und auch erfolgreichen Anklang. Aber Extacy oder LSD ist nichts, was man sich dauerhaft geben kann, bzw. will. Nach einem schönen LSD-Trip hat man einfach erst mal genug, weil es verdammt prägende Erlebnisse sind. Das gilt auch eben für MDMA, auch schöne prägende Reisen, die man sich nicht täglich geben kann. http://www.stern.de/gesundheit2/trauma-therapie-heilsames-ecstasy-552261.html?mobil=1
 
@Knarzi81: sicher, dennoch ist die liste funny, weil die Substanzen mit hohen sucht und toxischen stoffen die wirklich gefährlich sind hinter thc stehen. da ist es auch egal ob extasy pillen ma am mdma schälchen vorbei gerutscht sind oder ob albert mit lsd gute ergebnisse erzielte, da lsd in der form schon seit jahrzenten nimmer auf ner pappe zu finden sind
 
@hellboy666: ist das was du da ansprichst nicht exakt ein Problem der Kriminalisierung und nicht der Droge ansich?
 
@0711: nicht nur, da auch die komplette rezeptur von einigen mode-drogen verändert wurden, grad extasy das ma eben 13 plätze hinter dem joint liegt ist ein gutes beispiel für den witz dieser "studie" da es dort von mdma bis schorre alles drin sein kann, je nach logo + die kleinen extras die als glasur daher kommen. Und damit meine ich nicht mal die üblichen streckmittel (wie rattengift z.b) die im vertrieb dazu kommen um den gewinn zu steigern.
 
@hellboy666: Liegt 7 plätze dahinter ;). Aber auch hier hat sich der Begriff Ecstasy erst nach dessen Verbot so entwickelt wie du es eben schreibst (und damit eben den Begriff eine sehr weitreichende Bedeutung gegeben ohne spezifisch zu sein), es könnte alles mögliche sein. Ich nehme an dass im wissenschaftlichen Sektor jenes immer noch gleichbeudetend mit mdma ist - das ich jetzt so beim durchzappen nicht gesehen hab.
 
@hellboy666: Exctasy ist und bleibt MDMA. Da braucht man nicht darüber, ob in den Straßenpillen sonst was gepumpt wird. In dieser Untersuchung wurde immer vom Reinstoff ausgegangen und eben nicht von dem durch die Kriminalisierung verursachten Döneken, die zur Gewinnmaximierung des Drogenlabors getätigt werden. Aber es überrascht mich, wie sich die Leute hier doch auszukennen scheinen. ;)
 
@Knarzi81: jeder war ma jung ;)
 
Und Herr Kahle, es gibt kein Marijuana, das ist nur ein Modewort der Amis, welches eingeführt wurde, als es an das Verbot ging, weil Cannabis an sich nirgends negativ behaftet war, eher eben im Gegenteil. Das ist und bleibt Cannabis. ;)
 
Richtig so. Marijuana is nich gut. ;)
 
Ich find es gut das man aktuell immer mehr drüber redet. Das ist schonmal ein Anfang nach der fehlgeschlagenen Prohibition. Macht den Dealern den Markt kaputt, schützt die Verbraucher vor streckmitteln, wirbt mehr für Tolleranz und Behandlungen.... vor 10 Jahren war es noch undenkbar :) Edit: zurück zum Thema, auch Google erkennt irgendwann die Möglichkeiten. Ob Medikamente, Bekleidungen, Urwaldrodungen, es gibt zu viel Gutes was man mit einer vernünftigen Legalisierung verbessern könnte. Ich kann jedem nur die "eine Milliarde Dollar Kraut" Doku empfehlen.
 
@Recruit: Auch nicht zu vergessen die arte Doku ''Drogen: Amerikas längster Krieg'' Da sieht man das echte Gesicht im Bezug auf den War on Drugs. Alles auf Rassismus aufgebaut.
 
@ephemunch: naja wenn wir schon die guten Dokus aufzählen, gehört die "BBC Exklusiv Die Wahrheit über Cannabis" Doku auch dazu ;) Edit: oder "Haschisch - das Dorf in Marokko" - um mal die "Plantagen"-sicht, etwas zu sehen.
 
Ich wünsche jedem, der Cannabis-Konsumente als ''Gesocks'' bezeichnet, dass der mal irgendwann in so eine Situation geraten wird, wo dem nichts mehr hilft außer Cannabis. Aber hey, genau solche Leute sind dann auch zufrieden, wenn einem Familienmitglied nach einem Unfall ohne Ende Opiate verschrieben werden und das Familienmitglied nicht mehr damit aufhören kann. http://www.br.de/nachrichten/unterfranken/cannabis-legalisierung-petition-wuerzburg-100.html Wenn schon über 100 renommierte Strafrechtler und Professoren eine Legalisierung von Cannabis in Deutschland fordern, dann sind es wohl auch alles Gesocks. In Colorado und anderen pro-Cannabis US-Bundesstaaten gibt es seit der Legalisierung/ Liberalisierung keine negativen Folgen, die die Prohibitionsbefürworter ständig prophezeit haben. Im Gegenteil: http://blogs.taz.de/drogerie/2014/01/10/weniger-verkehrstote-dank-medizinalhanf/ Wie kann man eine Pflanze, die beim Menschen eine über 5.000 jährige Geschichte hat (also beinah zeitgleich als der Mensch sesshaft wurde) böse sein ? Und überhaupt wurde der Mensch nur durch Drogen sesshaft: http://www.dctp.tv/#/filme/sesshaft_rausch_drogen-des-fortschritts/ Außerdem gehört Cannabis/ Hanf/ Marihuana zum deutschen Kulturgut: http://de.wikipedia.org/wiki/Germania_(Philipp_Veit) Dieses Gemälde hing bei der ersten frei gewählten deutschen Volksvertretung.
 
@ephemunch: Der größte Teil der Geschichte geht aber nicht auf die Nutzung als Droge zurück sondern auf den Teil der Nutzpflanze....man muss nicht jedes noch so abwegige Argument für die "Legalisierungsforderung" nutzen.
 
Finde ich richtig. Ich finde es sollte gar keine Werbung für irgendwelche Drogen geben.
 
@PranKe01: Du hast recht. Ich finde auch Alkohol und der Schwindende Tabakwerbebereich sollten weiter eingedämmt werden. Genausowenig sollte man für Cannabis werben, ABER: Hanf besteht doch nicht nur aus dem berauschenden Teil.. für alle anderen teile sollte man sehr wohl Werbung machen!
 
Ich finde, nach wie vor, dass, selbst "Weltdienste" wie Google und Facebook, immer noch ein Hausrecht haben sollten und selber entscheiden dürfen was gezeigt wird und was nicht, selbst wenn es dann darauf hinausläuft, dass ein Industriezweig Werbung machen darf und ein anderer eben nicht.
 
@Lastwebpage: Muss ich widersprechen. Ein öffentliches Angebot unterliegt öffentlicher Rechtsprechung.
 
Finde ich richtig. Cannabis ist für mich eine sehr harte Droge und erleichtert den Einstieg zu noch Schlimmeren. Ich habe mehrere Fälle in meinem privaten Umfeld gehabt und kann nur sagen, dass das Zeug nicht gut ist und Existenzen zerstört.
 
@DARK-THREAT: Alkohol, Koffein oder Tabak haben diese Menschen vorher nicht konsumiert? Alles mögliche kann zum absturz führen, eine Trennung -> sollen langjährige Beziehungen oder Heiraten verboten werden? Ich mein es ist Exitenzzerstörend, ich kenne da so den ein oder anderen Fall....
 
@DARK-THREAT: richtig kann und das ist auch eher ein problem der aufklärung, da viele immer gesagt bekommen wie übel thc ist und nach dem konsum merken das dem nicht so ist und wenn thc nicht so übel wie der ruf ist kann man auch heroin testen weils ja auch schlecht geredet wird (in dem fall zu recht) und schubs wird softdroge zur einstiegsdroge.
 
Da ich selbst Hardcore Kiffer war, und es mein Leben ziemlich ruiniert hat: Wäre ich gegen eine Legalisierung als Genussmittel, aber für eine allgemeine Zulassung als Medizin, das heißt nur auf Rezept, damit der Arzt eine Kontrolle über die Menge und damit über die Schwelle zum Mißbrauch hat.
 
Denke mal, dass ist ein ziemliches schweres Thema ist. allgemein habe ich nix gegen Drogen. Jeder soll das nehmen, was er fuer richtig haelt. Tabak, Alkohol und Co sind nur hier okay, weil sie nicht "verboten" waren wie die anderen Drogen. Mmn ist Alkohol eh die schlimmste "Droge", da viele irgendwie immer aggressiv werden und meinen andere dumm zu reden. Bei normalen "Drogen" wie Joints ect pp habe ich immer das Gegenteil bisher gemerkt. Natuerlich sollte jede Droge in MAßEN genommen werden und nie in MASSEN. :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles