Hearthstone: Open Beta jetzt auch bei uns (Update)

Das Sammelkartenspiel Hearthstone: Heroes of Warcraft wird seit einiger Zeit in einer geschlossenen Beta getestet und schon bald kann jeder das Spiel ausprobieren: In den USA ist die offene Beta gestartet, Europa soll bald folgen. mehr... Blizzard, Warcraft, HearthStone, Hearthstone: Heroes of Warcraft Bildquelle: Blizzard Blizzard, Warcraft, HearthStone, Hearthstone: Heroes of Warcraft Blizzard, Warcraft, HearthStone, Hearthstone: Heroes of Warcraft Blizzard

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schönes Spiel, spiele es schon seit einiger Zeit und es macht einfach immer wieder Spaß.
 
@L_M_A_O: Gilt das auch für Leute, die normalerweise so gar nichts mit Sammelkarten anfangen können?
 
@witek: Ja, denn man muss keinen Regelkatalog auswendig lernen. Gerade das ist es, was mich bspw. bei Magic etwas stört. Mit Freunden spiele ich das zwar ab und zu, aber ich besitze weder eigene Karten noch das wirkliche Wissen. Immer muss ich schauen, was die Karte macht oder die eine oder andere Regel muss mir wieder ins Gedächtnis gerufen werden. Bei Hearthstone geht das deutlich einfacher und schneller.
 
@_rabba_u_k_e_: Das liegt aber auch daran das das Regelmenegment das Spiel für dich übernimmt. Die PC Version von Magic lässt sich auch weit aus einfacher spielen.
 
@Clawhammer: Stimmt. Die PC-Version hab ich schon mal gespielt. Die ist aber immer noch deutlich komplexer als Hearthstone.
 
@_rabba_u_k_e_: Warte mal ab, wenn das Spiel gut wird gibt es auch mehrere Editionen mit tollen neuen Spezialfunktionen. Das kommt alles noch. Am Anfang ist das ganze ja noch relativ überschaubar.
 
@Clawhammer: Ich kann mir zwar vorstellen, dass es neuen Content geben wird, aber ich glaube nicht, dass der Einstieg verkompliziert wird. Wie heißt es so schön? Easy to learn, hard to master.
 
@witek: Schau mal bei youtube, da sind einige gameplay-Videos online. Ich finde es ganz nett gemacht, und mit Sammelkartenspielen hatte ich nie tewas am Hut :) - Werde es auf jeden Fall mal antesten.
 
@witek: Ja würde ich schon sagen, in dem Spiel wird man nicht gezwungen die Karten zu sammeln(kaufen), man bekommt auch einfach Karten indem man spielt(Levelaufstieg bei einem Helden, oder in dem man Quests löst). Die Spiele sind auch von 5min-15min relativ kurz, wodurch man das Spiel als Gelegenheitsspieler gut spielen kann.
 
@L_M_A_O: @_rabba_u_k_e_ @doubledown Danke euch allen für das Feedback. Werde es mal ausprobieren, klingt ja in der Tat so als würde man das auch als Sammelkartenspiele-Ignorant gut spielen können (Videos habe ich natürlich gesehen, denke aber, dass man das selbst machen muss, um den Reiz nachvollziehen zu können... beim Zuschauen tat sich bei mir jedenfalls nichts)
 
@witek: Als Gelegenheits-Spieler ist man in Hearthstone schon jetzt am Anfang gar nicht so schlecht aufgehoben, da man täglich eine Quest bekommt und man mit der ein paar Punkte und mit denen kann man eben Arena spielen (dort bekommt man praktisch zufällige Karten - eben kein Pay2Win, weiter möchte ich über diese Spielmodi jetzt nicht ausholen ^^..). Da geht es dann in der Regel nur um Erfahrung/Skill. Im Ranked wird man sicherlich irgendwann festhängen, wenn andere Spieler einfach bessere Decks/Karten haben, da sie Geld investiert haben, und dadurch eben schneller an die Karten kommen.
 
@koil: Dank auch an dich. Allerdings habe ich nie behauptet, ein Gelegenheitsspieler zu sein (au contraire^^), bloß, dass ich mit dem Sammelkartenspielprinzip nix anfangen kann. Klingt aber dennoch alles ganz gut...
 
@koil: Ich denke, dass gerade die Arena die große Stärke des spielst ist. Hier hat wirklich jeder Spieler die gleiche Voraussetzung, egal ob er bereits 0€ oder 100€ in Booster für den Ranked-Mode investiert hat. Ich geh mal etwas näher auf den Modi ein, für die die es noch nicht kennen. Jeder muss zu Beginn der Arena eine von 3 Klassen und aus insgesamt 90 Karten aus wählen(man wählt 30 mal aus 3 Karten aus) und somit für seinen Geschmack das beste Deck zusammen bauen. Das Ziel der Arena ist es 12 mal zu gewinnen, verliert man allerdings 3 mal ist die Arena beendet. Je mehr Win's man erreicht desto höher die Belohnung an Gold, Staub, Karten, etc. Der beitritt zu Arena kostet 150 (durch Dailies recht fix zu erreichen) oder 1,79€. Selbst wenn man kein Spielt gewinnt erhält man am Ende ein Booster und Gold bzw. Staub. Sprich wer gut in der Arena ist, hat nachher so viel Gold das er sich etliche Booster kaufen kann ohne einen Cent zu investieren.
 
@SilentAssassin: Ab 7 Wins sind glaube ich die 150 Gold Eintrittkosten immer wieder drin. Aber naja "gut" ist relativ, ist auch viel Glück natürlich welche Karten zum auswählen kommen aber so ist das halt bei TCGs
 
@koil: Ja da hast du Recht, man brauch schon etwas Glück die richtigen Karten zur Auswahl zu bekommen. Aber auch mit denen kann man schlecht spielen ;). Mit 7 Win's macht du eig schon gut Plus, ein Booster kostet ja schon 100 Gold und selbst wenn du 0 spiele Gewinnst bekommt man meist 20-30 Gold. Denke mit 3 Win's sind deine Kosten gedeckt. Zumindest wenn du das Booster, was dir ja Garantiert ist, mit hinzu zählst. Reinen vom Gold gesehen, brauchst du natürlich mehr Win's das stimmt.
 
@witek: Hatte 1 Woche damit spass und danach hab ichs nie mehr gespielt... DarkSouls macht mir momentan am meisten spass.
 
@L_M_A_O: Hab mir sagen lassen das es sehr P2W lastig ist stimmt das?
 
@Clawhammer: Ich finde man kommt bei Hearthstone sehr gut klar Geld zu investieren.
 
@Chris81: Aber auch nur solange bis man einen bestimmten Punkt erreicht hat. Das ist leider bei fast allen f2p-Spielen so. Man kann grinden oder Geld investieren.
 
@Clawhammer: Hearthstone ist überhaupt nicht pay2win lastig. Das reden sich nur diejenigen ein, die sich ihre Fehler nicht eingestehen wollen und ihren Lose lieber auf das Spiel schieben.
 
die grafik ist nicht gerade Anspruchsvoll.
 
@sersay: Hat man von Minecraft auch behauptet
 
@sersay: Die Grafik von Battlefield 4 ist anspruchsvoll. Hilft das den unzähligen Leuten, die das Spiel aufgrund der Bugs nicht vernünftig spielen können? Zumal ich den Grafikstil von Hearthstone gut finde. Es ist eine klassische Kartenspielumsetzung mit detaillierter 2D Grafik und ein paar netten Effekten. Aber eben kein Grafikbrett, was vom eigentlich Spielgeschehen ablenkt.
 
@Runaway-Fan: Es ist 3D, nur halt mit fixen Blickwinkel. Einige Karten haben komplette Screeneffekte, aber hält sich im Rahmen und ist noch im bereich Gimmick oder Cool. Elite Tauren Chieftain ist recht nett
 
Ich habe schon seit längerem TotalBiscuit's Hearthstone Serie verfolgt. Zeit für mich, auch mal 'ne Runde damit zu drehen.
 
Ich bleibe lieber bei den Sims.
 
Best. Game. Ever.
 
Ich Spiele seit anfang November die Closed Beta und habe immer noch Spaß daran. Ich bin immer wieder überrascht, wie sich im laufe der Zeit meine Spielweise verändert hat. Man entdeckt immer eine neue Taktik oder versucht ein gutes Deck zu bauen. Und bisher habe ich nicht 1cent für das Spiel bezahlt, da man "fast" jeden Tag ein neues Kartepack dazu bekommt. Und auch mit normalen Karten und etwas gripps, gewinnt man gegen Leute die viele Epic Karten haben, bei denen man wirklich merkt das sie dafür Geld ausgegeben haben :) Es kommt eben auf die Spielweise an. Zur Zeit dümpel ich so zwischen Rank 7-9 und da finde ich es schon etwas Anspruchsvoll, ein kleiner Fehler und das Match ist verloren. Einzig die Arena ist manchmal frustrierend. Man Merkt direkt wer ein Epic Deck hat, wenn der Gegner einfach am Anfang keine Karten Spielt und am Ende die Fetten dinger Raushaut.

Ach ja, und die Muroc Hexer nerven -.- Alleine wegen dem Murloc Geräusch.
 
@Ashokas: Klingt derbe nach P2W. Da werde ich wohl einen Bogen drum herum machen.
 
@crmsnrzl: Es ist eben kein P2W. Die karten die man braucht Crafted man sich eben zusammen. Und auch mit recht Starken Karten (die man früher oder später eh bekommt), bedeutet es nicht, dass man Gewinnt oder erfolgreich ist.
 
@Ashokas: Laut deiner Beschreibung, kommen Leute die Geld dafür ausgeben, schneller/leichter an mehr von den besseren Karten. Oder von der statistischen Herangehensweise: Wenn die Siegeschancen durch Investition von Geld steigen und von dem investierten Betrag abhängig sind, ist es P2W.
 
@crmsnrzl: Also durch Echtgeld besteht die Chance eventuell schneller an bestimmte Karten zu kommen. Garantiert ist es allerdings nicht. Ein bisschen Glück gehört dazu. Ein Bericht dazu kann man hier lesen. http://www.hearthstonefans.eu/hearthstone-und-die-pay2win-debatte-nur-etwa-die-halfte-der-besten-spieler-hat-geld-ausgegeben/

Ich möchte natürlich nicht beschreiten, dass ein "schlechter" Spieler gegenüber einen anderen schlechten Spieler der kein Geld ausgegeben hat, nicht öfter gewinnt. Aber diese Spieler haben das Spiel an sich dann nicht verstanden.

Wie schon geschrieben, ist es möglich das man fast jeden Tag ein Pack bekommen. Und die Karten die man benötigt sich einfach selber Herstellt. Also kann JEDER sein Traum deck zusammen bauen, ohne auch nur 1 Cent dafür ausgegeben zu haben.
 
Das Spiel hatte potential, aber leider ist nur eine simples "ich spiele" "er spielt" System, es fehlt die komplette interaktion in gegnerischen Runden (ja ich weiß der Wizard hat Traps..). Auch wenn es keienr hören will, sie hätten sich vllt mehr an Magic orientieren sollen, da ich es so wieviele andere Versuche (Pokemon,Yu-Gi-Ho u.a.) leider zu simpel finde.
Und in dem Markt besteht eine gewältige Lücke, es gibt zwar Magic Online aber die Planeswalker spiele sind ein Witz.
Meiner Meinung nach Schade.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

60 Tage Game Time Card im Preis-Check