'Piraterie': FBI nimmt Google-Glass-User im Kino fest

Rund um die Augmented-Reality-Brille Google Glass gibt es zahlreiche Unklarheiten, wann und wo man das Gerät, das auch eine Kamera hat, tragen darf. Im Kino sollte man das jedenfalls nicht tun, da man dadurch schnell unter Piraterie-Verdacht gerät. mehr... Google, Cyberbrille, Augmented Reality, Google Glass, Project Glass, Glass, Videobrille Bildquelle: Google Google, Cyberbrille, Augmented Reality, Google Glass, Project Glass, Glass, Videobrille Google, Cyberbrille, Augmented Reality, Google Glass, Project Glass, Glass, Videobrille Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Klingt ja schon fast wie virales Marketing.... ;)
 
@tomsan: Vor allem, da der Akku von dem Teil nicht mal für die Werbung vor dem Film ausgereicht hätte :D
 
Mal wieder absolut lächerliche Panikmache, sponsored by Filmlobby.
 
@tomsan: woher wissen die denn nur, dass er ein Kino betreten hat?? :D
 
"auch beim Thema Autofahren ist noch nicht endgültig klar, ob sie getragen werden darf". Nach deutschem Recht darf sie das, da das deutsche Recht ausdrücklich "Mobil- und Autotelefone" erwähnt, die in der Hand gehalten werden. Das Bedienen der Navigationssoftware ist inzwischen via Urteil erlaubt, sofern dieses sich in einer Halterung befindet. Sollte damit aber ein Unfall passieren und die Versicherung kann nachweisen, dass man dadurch den Unfall zumindest nicht verhindern konnte, _kann_ diese Regress fordern.
 
@TurboV6: StVO § 23 (1) "Wer ein Fahrzeug führt ist dafür verantwortlich, dass seine Sicht und das Gehör nicht durch die Besetzung, Tiere, die Ladung, Geräte oder den Zustand des Fahrzeugs beeinträchtigt werden." Nun ja, lässt sich aber streiten...
 
@klein-m: spielt in diesem Zusammenhang keine Rolle. Das reine Aufsetzen wird in Deutschland nicht verboten sein, da es dafür keine rechtliche Grundlage gibt - auch Dein Zitat trifft dies nicht. Es gibt noch viele andere Geräte, die hier in der Grauzone sind. Du darfst problemlos Kopfhörer auf dem Kopf respektive im Ohr tragen, solang die Musik nicht zu laut ist und Du das Umfeld (besonders Einsatzfahrzeuge) wahrnehmen kannst.
 
@TurboV6: Erstmal musst du dir einig werden, unter welchem Gesichtspunkt du die Sache betrachtest. Einerseits beleuchtest du die die anderen Geräte unter dem Gesichtspunkt der Benutzung bei der Fahrt, aber bei der Google-Brille nur das reine Aufsetzen. Wenn du das so betrachtest, war das reine Vorhandensein eines Navigationssystems vorher auch völlig belanglos bei einem Unfall und STVO-technisch ohne Bedeutung.
 
@klein-m: würde in beiden Fällen keine Rolle spielen. Weder das Aufsetzen noch das Benutzen von Glass würde vom Gesetz aus Verboten sein. Es ist in Deutschland per se nur das Auto- und Mobiltelefon als Gerät eindeutig verboten. Bei allen anderen kommt es auf den Einzelfall an. Ein Kopfhörer oder das reine Radio extrem Laut = 10€. Normale Lautstärke erlaubt. Glass, das definitiv nicht im direkten Sichtfeld des Anwenders ist und auch nicht die Ohren abdeckt, deckt also keiner Deiner Auffassungen. Bei einem Unfall hätte die Versicherung nachzuweisen, dass Du durch ein Gerät (egal ob iPod, Glass oder Einbaunavi) abgelenkt warst. Das Bizarre geht hier auch viel weiter. Für normale Autofahrer (nicht Berufskraftfahrer über 7,5 Tonnen) ist das Tragen von FlipFlops im Auto gestattet. Wer damit aber einen Unfall baut handelt fahrlässig, da ein festes Schuhwerk laut Definition für den sicheren Umgang für das Führen eines Fahrzeugs unerlässlich ist. Fazit: es kommt immer drauf an, ob man am Ende ein Unfall hat oder nicht. Aber Glass fällt definitiv nicht unter die aktuelle gesetzliche Auffassung der Verbote.
 
@TurboV6: warum klammern sich Leute immer an direkten Begriffen, wenn es darum geht, sich etwas zurechtzubiegen? Die stvo sagt eindeutig aus, wie klein-m schon richtig darlegte, dass Sicht und Gehör nicht behindert werden dürfen. Eine Brille, die das sichtfeld direkt mit einem videobild konfrontiert, dürfte diesen Aspekt durchaus erfüllen.
 
@iPeople: Glass produziert aber kein Videobild in das Sichtfeld, sondern Du musst aktiv "etwas nach oben schauen". Zudem sind Projezionen in das Sichtfeld nicht verboten, siehe Hud-System von BMW. Dass die Leute einfach nicht kapieren, dass sie die Klappe halten sollen, wenn sie von Recht keine Ahnung haben.
 
@TurboV6: und es ist natürlich besser, wenn man nach oben schauen muss. Und du bist offenbar Experte im recht.
 
@TurboV6: "Es ist in Deutschland per se nur das Auto- und Mobiltelefon als Gerät eindeutig verboten."

Hmmm, kannst du mir verraten, wo man so ein eindeutig per Gesetz verbotenes Mobiltelefon kaufen kann? Psssssst....
 
@TurboV6: Als Jurist sollte dir aber klar sein, dass du darauf hinweisen solltest, dass du in solchen Onlineforen keine direkte juristische Beratung durchführen kannst. Zu einer Beratung gehört in meinen Augen auch die Belehrung von juristen Laien.
 
@TurboV6: "Du musst aktiv "etwas nach oben schauen". Zudem sind Projezionen in das Sichtfeld nicht verboten, siehe Hud-System von BMW." Mein einem Mobiltelefon musst du auch nicht telefonieren oder simsen, es reicht, wenn du es als Fahrzeuglenker bei eingeschaltetem Motor in der Hand hast. Also die reine Möglichkeit der Nutzung reicht offensichtlich aus. Ich kann mir nicht vorsstellen, dass soche Datenbrillen für den Straßenverkehr zugelassen werden. Es ist etwas völlig anderes, wenn etwas auf die Scheibe projeziert wird, oder direkt vors Auge. Ich bin allerdings im Gegensatz zu dir nur ein juristischer Laie.
 
@TurboV6: der Auffassung bin ich auch. Außerdem ist es klar, dass Gesetze geändert werden können. Sie sind es jedoch (noch) nicht. Und bei Glass wird definitiv nicht ins Blickfeld projiziert, sondern man muss aktiv die Informationen aus oberhalb des Sichtfeldes sichten. Aber selbst wenn Glass direkt auf die Netzhaut projizieren würde: es gilt immer noch die Frage, ob eine dauerhafte und aktive Ablenkung stattfindet bzw. bei einem Unfall stattgefunden hat. Und dafür gibt es bereits Regelungen.
 
@ijones: bei einem Handy hast du dieses - laut Auffassung (so, wie ich es bisher verstanden habe) - in der Hand und im Blick. Dadurch hast du die Straße und das Geschehen nicht mehr so im Blickfeld. Für mich ist Glass aber eher eine Freisprecheinrichtung, die ich nutzen kann - oder eben das Navi.
 
@divStar: Bei einem Mobiltelefon musst du auch nicht aktiv telefonieren bzw. darauf rumtippern. Es genügt wenn du es in der Hand hälst.
 
@ijones: ja - weil wenn du damit etwas während der Fahrt machst, du die Straße nicht mehr im Blick hast. Wie sieht es denn beim Navi und der Freisprecheinrichtung aus?
 
@divStar: Und wer will dann beurteilen, ob du nicht eine Videokonferenz drüber abhälst oder dir einen Film bei anschaust, bzw eine Nachricht damit liest? Also ich sehe das keinen Unterschied. Beides lenkt vom eigentlichen Fahrgeschehen ab.
 
@divStar: Die Möglichkeit dass ich etwas damit machen könnte genügt. Ich muss es gar nicht im Auge haben. Könnte ja auch bllind drauf rumtippern, trotzdem ist das nicht gestattet. Irgendwie misst du da mit zweierlei Maß. Du hast es also richtig erfasst. Genauso dürfte die Möglichkeit einer Datenbrillen genügen, dass es nicht gestattet ist.
 
@ijones: bei einer Freisprecheinrichtung redest du auch während der Fahrt mit deinen Freunden, Geschäftspartnern oder wem auch immer. Bei einem Navi hast du die Straße auch nicht unbedingt durchgehend im Blick weil du die Adresse eingibst. Ob man sich allerdings auf so einer Brille einen Film anschauen will/würde, sei mal dahingestellt - eine Nachricht? Möglicherweise. Es geht aber immer um das Ergebnis. Ich glaube nicht, dass man per se das Tragen der Brille verbieten wird.
 
@ijones: wie gesagt: Navi und Freisprecheinrichtung sind gestattet. Und genau in diesem Bereich sehe ich die Brille.
 
@ijones: natürlich sind alle angaben ohne Gewähr; in öffentlichen Foren und Seiten können solche Aussagen ohnehin nicht mehr als Anhangspunkt der Haftbarkeit ausgemacht werden, außer das Gegenüber outet sich als annerkannter Jurist.
 
@ijones: Verstehst Du es nicht? In Deutschland muss hier nichts zugelassen werden! Alles, was nicht verboten ist, ist per se erst mal erlaubt. Und aktuell gibt es keine einzige Gesetzesstelle, die Google Glass, die Produktsparte oder eine Produkteigenschaft am Steuer VERBIETET. NICHTS. Einzige aktuell angreifbare Möglichkeit ist bei einem Unfall durch die Versichung und die Fahrlässigkeits-Punkte. Aber es ist KEIN VERBOT!
 
@ijones: in der Hand halten und in einer Halterung sind zwei paar Stiefel. Aber selbst diese Gesetzesstelle ist sowas von lächerlich. Hälst Du ein iPhone 4 in der Hand, biste dran. Hälst Du das komplett baugleiche iPod 4 (kA welche Version es wirklich hat) in der Hand kann Dir nichts passieren! In der Gesetzesstelle sind ausdrücklich Mobil- und Autotelefone genannt. iPods fallen nicht darunter. Das ist der Witz an dieser Stelle! Und es gibt eben absolut KEINE Stelle, die Google Glass derzeit abdeckt.
 
@divStar: Das Handygesetz war Populismus. Sonst nichts. Es gibt sooo viele Möglichkeiten, dass eine Anzeige abgewehrt werden kann und so viele Möglichkeiten dies einfach zu umgehen. Das fängt schon dabei an, dass die Polizei Dir eindeutig nachweisen muss, dass es sich dabei um ein Mobiltelefon handelt. Da es aber keine Straftat ist, sondern eher eine Bagetelle bist Du i.d.R. nicht dazu verpflichtet Privateigentum zur Überprüfung rauszugeben (siehe Beispiel iPod / iPhone). Erst durch eindeutige Handlungen (Telefonat) ist sowas 100% abgedeckt. Ein iPod mit Wlan und UMTS-Spot im Auto ist schon wieder rechtliche Grauzone. Das ist alles löchrig wie schweizer Käse.
 
@TurboV6:

Das Gesetz wurde vor dem erscheinen von Google Glass gemacht. Da wird noch was geändert werden müssen.
 
@realGoliath: so ein Käse. Als ob die ein Gesetz nur für Google Glass machen. Das ist i.d.R. eh nicht möglich. Wenn dann für eine Produkt-Sparte oder gewissen Produkt-Eigenschaften. Spätestens wenn Google Glass an normale Brillen angebracht werden kann oder gar integriert ist, wie Google es plant, gibt es für die Gesetzgebung ein Problem.
 
@TurboV6:

Genauso wie es für Dampfen schon Gesetze gibt, aber nicht in Deutschland, Das land hinkt noch hinterher.
 
@realGoliath: Dampfen?
 
@TurboV6: Dampfen = Konsum der E-Zigarette. Aber auch hier ist es eine Sparte und nicht ein konkretes Produkt.
 
@TurboV6: Er meinte sicher Qualmen. Oder Schloten. Oder Dunsten. Naja, das Rauchen halt ;)
 
@eN-t: dampfen ist nicht Rauchen, weswegen dampfen in Berlin auch in nichtraucherzonen erlaubt ist.
 
haha wie geil gleich 10 Beamte für einen "Raubkopierer".
Ja ich weiß er hat es nicht getan aber die Polizisten vermuteten es. Ohmann USA Fail
 
@CHICKnSTU: 10 Polizisten sind viel zu wenig für so einen Schwerverbrecher, da hätten sie eigentlich einen Panzer vorfahren sollen!
 
@dodnet: vergiss die scharfschützen und den heli nicht.
 
@dodnet: SWAT!
 
@CHICKnSTU: Raubkopien im Kino sind serious business. Don't fuck with America!
 
@CHICKnSTU: Entweder haben die USA zu wenige Terrosristen oder zu viele Beamte, wenn gleich 10 von ihnen wegen soetwas antanzen :)
 
@CHICKnSTU: viel erstaunlicher ist doch, dass er die unglaubliche Menge von vier, ich wiederhole VIER Gutscheinen fürs Kino bekommen hat. Bei mehreren Stunden Verhör ist das wirklich fast schon zu großzügig...
 
@elbosso: Ich würde dem Kinobetreiber recht freundlich sagen, wohin er sich die 4 Karten stecken kann.
 
@CHICKnSTU: naja die hatten wohl keinen Flug frei nach Guantanamo oder irgendeinen Folterknast bei Freunden, da hat er ja noch mal Glück gehabt.
 
@CHICKnSTU: http://www.youtube.com/watch?v=ckHLsOIW_7c
 
Blödes Ding, ich würd auch nicht mit jemanden reden wollen, der ständig seine Kamera auf mich richtet.
 
@multiDDR: Naja, der richtet genauso immer die Kamera auf dich.... wie dich auch jeder mit seinem Smartphone mit einem Diktiergerät belauscht. *Wäre* ja genauso möglich ;)
 
@multiDDR:

zumindest richtet er den Blick auf dich während andere beim reden nur auf ihr Smartphone schauen :)
 
10 Cops + 1 FBI Typ für einen GGlass Besitzer im Kino?! First world problems....
 
@Aerith: First world problems, was für ein ekliger Satz, denk mal drüber nach.
 
@Smoke-2-Joints: Erstmal mit der Terminologie vertraut werden, dann versuchen zu urteilen. Wir leben nunmal in der sog. "Ersten Welt" und eine Menge unserer "Probleme" sind, von der Warte der 2. oder 3. Welt aus betrachtet, völlig lächerlich. Darauf bezieht sich die Aussage "First world problems".
 
@Aerith: Ich weiß was dieser Satz bedeutet, nur weil es andern schlechter geht als mir darf ich mich über solche "kleinigkeiten" nicht "aufregen?. z.B , Mein Auto ist kaputt und ich muss täglich zur Arbeit fahren usw, ach fuck off andere sterben an hunger, deshalb tu ich mein Problem als kleinigkeit ab und danke dem Herren das es mich nicht getroffen hat (first world problem). Und das Bsp kannst du ewig fort führen. Klar regen sich viele unnötig über kleinigkeiten auf, und ich wiederhole es nochmal wie schon in einem anderen Post, früher hast du sicher auch geweint als jemand auf deine Sandburg getreten ist. Jeder setzt seine Proiritäten anders auch wenn es vllt ziemlich lächerlich ist. Du bist wohl frei von Sorge und wenn nicht dann darfst du dich mit dem Satz selber verarschen.
 
@Smoke-2-Joints: Meine Güte sind wir aggressiv. Wohl heut mit dem falschen Fuß aufgestanden, was? Die Richtung der Lächerlichkeit geht nicht dahin was dem armen Kerl wiederfahren ist, sondern dahin das überhaupt FBI / Cops sich die Mühe machen in ein Kino gehn und irgendeinen angeblichen Raubmordkopierer™ festnageln. As ob eskeine ECHTEN verbrechen gäbe die sie aufklären könnten. Jetzt im richtigen Kontext gelesen?
 
@Aerith: Hab ziemlich gut geschlafen aber danke ;). Nur find ich den Spruch einfach nur affig und hoffe das der irgendwann mal aus der Mode kommt. Mein Kommentar bezieht sich allein NUR auf den Spruch first world problems. Das die Aktion des FBI total überzogen ist sollte selbstverständlich sein.
 
@Smoke-2-Joints: Aber wegen eines FILMS überhaupt einen derartigen Aufstand zu machen, das ist doch genau so ein lächerliches "First World Problem".
 
@Aerith: Dem wiederspreche ich doch garnicht, ein Firstworldproblem ist auch das ich grad kein Bock hab bei der Kälte in die Stadt zu gehn um mir n Brot zu kaufen damit ich morgen früh nicht n überteuertes Frühstück beim Bäcker kaufen muss ^^. Sollten wir uns jetzt schlecht fühlen weil wir uns um so kleinigkeiten Gedanken machen anstatt zu Hungern ?
 
@Smoke-2-Joints: Manchesmal denk ich drüber nach und muss dann über mich selbst lachen. Und ja, manchesmal fühle ich mich dann auch wie eine dekadente Sau. :(
 
@Smoke-2-Joints: Jojo, deshalb wurde das ja wohl auch gesagt ;) http://goo.gl/5aOpZq
 
@Aerith: Kann mich irren, aber es kann daran liegen, dass es "First World" ist!
 
@Aerith: wenn ein privatmann spioniert ist das ja auch ein bundesverbrechen, für das eindeutig das fbi zuständig ist...
 
@Rulf: stimmt, private Spionage könnte ja Arbeitsplätze gefährden. :D
 
Interesannt, das sofort per USB die Daten durchsucht wurden ...
 
@Sam Fisher: Ich weiß nicht was du unter Sofort verstehst aber: "Nach mehreren Stunden "freiwilliger" Befragung kamen die FBI-Beamten dem Wunsch des Glass-Besitzers endlich nach und steckten das Gerät per USB an einen Rechner" würde ich nicht als Sofort definieren
 
@Suchiman: War eh ironisch gemeint ;)
 
@wertzuiop123: Egal wie quer ich denke, da kann ich keine Ironie drin erkennen
 
@Suchiman: Ironie, die, ist die gottgegebene Fähigkeit, eine Sache so auszudrücken, wie sie nicht ist, gleichzeitig Kritik daran zu üben, wie sie ist oder wie der Gesprächspartner meint, dass sie sei oder zu sein habe und – das ist das Hinterhältige daran – zugleich das Verständnis der eigenen Bemerkung von der Intelligenz des Gesprächspartners abhängig zu machen. Wer das jetzt nicht auf Anhieb verstanden hat, sollte auf keinen Fall den Fehler begehen, den Satz ein zweites Mal zu lesen, er wird dadurch nicht besser. ;)
 
@wertzuiop123: Mhh wenn ich nochmal die Perspektive wechsle und mich von deinem Text in hoher Sprache berauschen lasse, könnte man auch annehmen, dass sich die Kritik Ausnahmsweise nicht gegen die NSA richtet sondern gegen die anderen Internet People die meinen, dass sofort jeder Datenträger kopiert wird wenn man erwischt wird. Auf der anderen Seite, wenn man doch schon weiß, dass die Person vor einem Schuldig ist, warum dann noch dinge Kopieren die womöglich seine unwahrscheinliche Unschuld belegen könnten.
 
@Sam Fisher: "...dem Wunsch des Glass-Besitzers endlich nach und steckten das Gerät per USB an einen Rechner..."
ähm er wollte es ja so um seine Unschuld zu beweisen. Und mit seinem ausdrücklichen einverständnis ist das ja wohl ok
 
Hätte er mal besser sein Brillen-Rezept mitgenommen ;-P
 
Meine Güte. Rücken die auch mit 11 Mann an um Mörder festzunehmen?
 
@Freudian: Wenn Scully und Mulder anklopfen ist es schon mal was laut Fernsehen :D In echt sicher mit 100-200 Mann
 
lol wtf... "zeigte eine Marke und riss ihm die Google-Brille von der Nase." dürfen sie sich denn wirklich alles erlauben? Ich meine das kanns doch nicht sein? Wäre das hier in DE vom BKA auch so möglich?
 
@legalxpuser: Du darfst nicht vergessen, daß WF gern mal etwas dick aufträgt. Ich habe meine Zweifel, daß sich das ganze tatsächlich genau so abgespielt hat.
 
@starship: Und ich wundere mich wieso die ihn nicht vor dem Ansprechen erstmal getasert haben. (ja, es gibt schwarze Schafe, aber in den Vereinigten Staaten gab es schon viele wesentlich härtere Fälle von Missbrauch des Gewaltmonopols bei Kleinigkeiten).
 
@hezekiah: Wenn er schwarz wäre, hätte er auch den Taser abbekommen ;)
 
@legalxpuser: ja das darf auch ein Beamter des BKA.
 
@iPeople: im einem Kino aber sicherlich nicht, nur bei akuter Gefahr!
 
@legalxpuser: falsch .... Wenn ein BKA Beamter jemanden bei einer vermeintlichen Straftat sieht (Verdacht auf Piraterie), darf er einschreiten. Über den Aufwand dazu lässt sich streiten. Ein einfaches "Ey das darfst du nicht" hätte auch gelangt.
 
Grosses Kino... Amerika halt...
 
vielleicht etwas übertriebenes vorgehen aber nicht mehr wie richtig. weg mit dieser spionage brille. das ding braucht niemand wirklich. jaja nun kommen gleich wieder die kiddies" man muss mit der zeit gehen und neuem aufgeschlossen sein" mag sein aber nicht jeden rotz mitmachen nur im in zu sein.
 
@cjtk: Voll Deiner Meinung. ich fürchte insbesondere, daß diese Brille zum Spanner- oder, noch schlimmer, zum Pädophilenwerkzeug wird (um später in Ruhe zu Hause eine Real-World-Wichsvorlage zu haben). Wenn ich einen erwische, der mit sowas meine Kinder filmt, werd' ich sie dem auch von der Birne reißen, kann man sich drauf verlassen. Und wenn ich dabei außer der Brille noch was anderes mit runter reiße, wär's auch nicht tragisch.
 
@departure: sehe ich genauso. mal dein minus wech gemacht ;)
 
@departure: Schon mal dran gedacht, dass du vielleicht den kürzeren ziehst, wenn du auf einen GG Träger losgehst? Zumindest gäbe es dann noch ein lustiges Video... ;)
 
@Manny75: Ein Video davon wird's nicht geben, selbstverständlich wird die Brille, nachdem ich sie dem Spanner/Pädophilen entrissen habe, mit meinem Gewicht von 2 1/2 Zentnern zerstört ;-)
 
@departure: und du gehst davon aus, dass das jeder einfach so mit sich machen lässt...
 
@Manny75: Nein, natürlich nicht. Ich würde es ja auch nicht wirklich tun, nur die entsprechende Wut wäre bei mir vorhanden. Wobei, wenn es sich tatsächlich um jemanden handeln würde, der gezielt Kinder anspannt (und aufzeichnet) und sich hinterher (mit der Aufzeichung) virtuell an ihnen vergeht, ich glaube, so jemanden kann man durchaus als "pädophil" bezeichnen. Und von solchen Typen ist bekannt, daß sie nur gegenüber Kindern und in ihren pädophilen Träumen stark sind, tatsächlich sind das Angsthasen. Da wäre ruckzuck die Fresse dick, falls nötig (wie gesagt, ich würde das trotzdem nicht tun, sondern, aber nur, wenn ich ganz sicher bin, vielleicht die Polizei rufen).
 
@departure: Ich kann dich durchaus verstehen und würde wahrscheinlich genau denken, wenn ich Kinder hätte. Nur wie willst du unterscheiden was der GG Träger gerade wirklich macht bzw vor hat? Ist schon einer verdächtig, der am Kinderspielplatz mit so einer Brille sitzt? Was, wenn der dort nur z.B. Pause von einer Radtour macht? Wie sieht es z.B. an einer Supermarktkasse aus, wenn vor einem ein Kind in dem Einkaufwagen sitzt, und einen anlacht? Erwidert man das und macht irgendwelche Späße mit dem Kind gilt man vielleicht als Kinderlieb und der Eindruckt entsteht, dass man gut mit Kindern umgehen kann. Hat man jetzt eine GG Brille auf, wird man direkt als pädophil abgestempelt und muss befürchten dass man angegriffen wird?
 
@Manny75: Nein, ganz gewiß nicht. Das würde ich im Falle das Falles meiner Beobachtungsgabe überlassen, die, glaube ich, ganz gut ist. Einige Minuten zuschauen müßte ich schon, bevor sich ein solcher Eindruck verfestigen kann. Der Smartbrillenträger müßte schon eindeutig für längere Zeit in die entsprechende Richtung glotzen, und selbst dann müßte ich noch genau feststellen, ob er nicht etwas anvisiert, daß sich im Hintergrund seiner Blickrichtung befindet (anstatt der Kinder im Vordergrund, mal so als Beispiel). Nee nee, allzuleicht mach' ich es mir in solch einer Situation natürlich nicht, ich muß mir ganz sicher sein. Ignorieren werde ich diese Dinger in der Nähe meiner Kinder aber ganz sicher nicht, das erhöht schon meine Aufmerksamkeit. Und damit muß auch ein jeder Videobrillenträger klarkommen, finde ich.
 
@departure: Wenn du schon so allergisch auf solche Brillen reagierst, wie sieht es dann erst aus, wenn du in so einer Situation jemandem mit nem Handy siehst, der sich darauf in dem Moment nur eine Webseite anschaut und das Handy so hält als würde er etwas filmen. Wie du vielleicht langsam merkst, kann so eine Situation ganz schnell falsch interpretiert werden. Und nun stell dir vor du hast nen schlechten Tag, gehst zu demjenigen hin und unterstellst dem deine Vermutungen. Dann dürfte die GG Brille dein geringstes Problem sein.
 
@departure: Ich denke, dass Pädophilen-Fälle groß in den Medien herausgebracht werden, verzerrt die Wahrnehmung darüber, welch Gefahr "im Alltag" tatsächlich durch diese besteht. Gerade mal durch Fremde - die meisten Fälle geschehen nämlich im eigenen näheren Umfeld (Familie, Bekannte - und wenn der Onkel Deine Kinder filmt denkst Du Dir vermutlich nichts dabei, er ist ja der Onkel... und tatsächlich werden die allermeisten Onkel ganz harmlos ihre Neffen/Nichten aufnehmen, einfach weil sie die Kinder mögen und eine Erinnerung haben wollen). Noch dazu - warum sollte jemand, der eine "Wichsvorlage" sucht, mit Risiko fremde Kinder filmen gehen (auf denen es nichts "Besonderes" zu sehen gibt - ganz normale Bilder von Kindern gibt es in jedem Film mit Kindern... - na gut, ich weiss nicht ob das einen psychologischen Unterschied macht). Natürlich ist ein Vergehen an Kindern ein schreckliches Verbrechen. Mord ist das auch. Dennoch scheint die Furcht, jeder Passant könne ein Pädophiler sein, zumindest in Kommentaren zu Newsmeldungen, deutlich weiter verbreitet als die Furcht, um jede Ecke lauere ein Mörder. Im übrigen - wenn Du jemand, der Deine Kinder filmt, tätlich angreifst, mag das ein Pädophiler sein (das Filmen fremder Kinder als "Hauptmotiv" ist ja durchaus hinterfragenswert) oder auch nicht (vielleicht war es eine Fehlwahrnehmung, die Kinder seien das Hauptmotiv gewesen, und sie liefen nur zufällig durch's Bild) - DU jedoch bist ein Gewaltverbrecher und machst Dich der Körperverletzung, Sachbeschädigung etc. schuldig, insb. da Du einen vermeintlichen Täter offenbar anfallen möchtest, ohne dass dessen Schuld festgestellt ist, sondern rein auf Verdacht hin. Da Du dies öffentlich so kundtust muss man eigentlich als Passant vor Dir Angst haben, Du könnest plötzlich aus irgendeinem Grund gewalttätig über einen herfallen - heute noch ist es weil Du bei Kameranutzung in einem einen Pädophilen vermutest, der Deinen Kindern ein Leid zufügen will, morgen vielleicht, weil man anhält um nach dem Weg zu fragen. Auf den reinen "er könnte ein Böser sein"-Verdacht hin jemand tätlich anzufallen macht DICH zum Bösen. Die richtige Reaktion wäre aufzufordern mit der Filmerei aufzuhören und bei Bedarf die Polizei zu rufen, die dann den Sachverhalt klärt (sollte er dann fliehen besteht evtl. das Recht ihn festzuhalten) (wir reden hier auch immer noch vom Filmen, nicht von "er hat meine Kinder angefasst", körperliche Gewalt ist auch keine angemessene Notwehrreaktion).
 
@FenFire: Bitte mein Posting nicht zu ernst nehmen. Das, was ich geschrieben habe, ist die reine Vermutung, wie meine Gefühlslage in dem Moment aussehen würde. Heißt noch lange nicht, daß ich das wirklich so tun würde, denn das wäre ja wirklich eine Straftat, die durchaus mit Haftstrafe bedroht ist - was hätten meine Kinder von mir, wenn ich im Knast sitze? Ohne Zweifel bleibt für mich, daß solche Brillen tatsächlich zum Spannen/Pädophilieren verwendet werden können, was ich schon schlimm genug finde, auch ohne daß ich mich dadurch zu einer Straftat hinreißen lasse.
 
@cjtk: Die Minus gibt es vermutlich eher für die undifferenzierte Betrachtungsweise. Google Glass ist "spionage"-technisch ein Scherz gegenüber jedem halbwegs funktionsfähigen Handy (selbst nicht-"Smartphones"). Man muss nicht aufgeschlossen gegenüber allem möglichen sein aber Toleranz und Aufgeschlossenheit ist ja auch nicht das gleiche. Menschen gleich in die Tüte "Kiddie" stopfen die dem Ding aufgeschlossen gegenüber sind ist meiner Meinung nach eher intolerant und führt zu keiner sinnvollen Diskussion.
 
@cjtk: Ich mag die HUD-Funktion. Sone karte zum Überlagern, quasi ne Mini-map, hab ich mir schon immer gewünscht. Ja mein Orientierungssinn ist nicht der beste. ._. Wie andere bereits geschrieben haben: nen smartphone kann dich genauso aufnehmen und via gps metadaten sogar festhalten wo du wann warst.
 
Schon erschreckend die weitreichenden Befugnisse der Movie Association in den USA gleich mit einem Haufen Polizisten, Sicherheitsleuten und dem FBI einen harmlosen Bürger drangsalieren. Wird sicher nicht mehr lange dauern bis die Medienindustrie in den USA mit SWAT Kommandos Wohnungen z.B. ein Kindergeburtstag stürmt und die erst schießen bevor die Fragen stellen.
 
Interessant. Und jemandem, der eine Waffe öffentlich mit sich herumträgt, tun sie nichts. Er könnte ja auch jemanden erschossen haben.
 
@Lofi007: Dafür bleibt niemand mehr über. Sind alle beschäftigt mit belanglosen Verhaftungen bei kleinster Scharmützel mit völlig übertriebener Manneskraft. :D
 
@Lofi007: In den USA kommen seit Jahrzehnten weit über 30.000 (im Jahr 2011 wohl um die 32.000) Menschen pro Jahr durch Polizei-, ihre eigenen oder registrierte Waffen anderer US-Bürger um. Zusätzlich werden weit mehr als 200.000 US-Bürger pro Jahr durch us-amerikanische Waffen verletzt. Pro Jahr also etwa 10x die Totenzahlen von 09/11 durch die eigenen Waffen! Und da haben die Amerikaner ernsthaft Angst vor Terroristen! Ich bezweifele, dass es genug islamistische Selbstmordattentäter gibt um jedes Jahr 30.000 Tote in den USA zu produzieren. Die sollten vor ihren eigenen Verwandten und Bekannten bzw. vor ihren eigenen Landsleuten Angst haben._____

Aber wirtschaftliche Interessen waren immer schon wichtiger als Menschenleben und das eben nicht nur, wenn die Pharmaindustrie hunderttausenden Afrikanern einredet sie hätten AIDS und ihre Regierung müsste daher AIDS-Medis kaufen, obwohl das Immunsystem der Leute dort aufgrund von Mangelernährung und keimverseuchtem Wasser zusammenklappt wie hierzulande das von schwer Anorexiekranken._____

Ich selbst kann die Kinobesuche in meinem Leben an meinen Fingern abzählen und war das letzte Mal im Kino als "StarTrek Nemesis" lief. Nicht meine Entscheidung, denn ich war von einem neuen Bekannten, der nicht wusste, dass ich nicht auf Hollywoodfilmegucken stehe, eingeladen worden. Zudem habe ich weder Kamera-Handy noch Google Glass. Die Wahrscheinlichkeit mich mit einer Kamera in einem Kino zu finden ist also gleich Null.
 
@nOOwin: sag mal, hast du leicht egomanische Züge ? Jedes deiner postings endet mit einem langen Absatz darüber, wie es bei dir so aussieht.
 
@nOOwin: allein in de 15000 tote durch ärztliche kunstfehler, 3000 tote im straßenverkehr und 150000 tote durch alkohohlismus und ein paar hundert durch drogen...das alles kann man auch auf die usa umrechnen, wobei die zahl der drogentoten beträchtlich höher liegen dürfte...
 
@Lofi007: Wer richtet denn wohl mehr finanziellen Schaden an? Jemand der im Kino um sich schiesst, oder jemand der den Film abfilmt und ins Internet stellt?
 
4 Kinotickets - als Entschädigung?!? Da sollte ein cleverer Jurist aber mehr herausholen können ;)
 
@ZappoB: Kommt aufs Kino bzw. den Preis pro Karte an.
Aber naja, ist ja 'MURRICA! Die Klage läuft also sicher schon, auch wenns in diesem Fall sogar berechtigt wäre. ;)
 
Wäre dumm es nicht zu tun. Da hier ganz deutlich wird, dass dem Fbi hier ganz klar Ermittlungspannen unterlaufen sind. Denn wenn ich schon jemanden wegen sowas festnehme, sichte ich doch als aller aller erstes die angeblichen Beweise. Sprich ich schaue nach was auf der Brille drauf ist. Hier haben sie ihn ja erst mehrere Stunden verhört, sicher auch ohne ihn einen Anwalt hinzuziehen zu lassen. Und erst nachdem er mehrmals freiwillig drauf hingewiesen hat haben sie die Brille ausgewertet. Das würde ich mir aber min mit einer 2 Stelligen mio Summe entschädigen lassen. In Amerrika sicher kein Thema. Anders lernen es die Heinis vom Fbi nicht.
 
Was da passiert ist ist natürlich völlig unverhältnismäßig, aber ich gönne jedem 'Glasshole' eine solche Behandlung.
 
@AhnungslosER: Ahja... wieder so ein 'Höhlenmensch'. Jede Smartwatch hat heute ne Kamera drin mit der sich viel versteckter filmen/fotografieren lässt oder was ist dein Problem mit der modernen Technik?! Ich finde die Behandlung erschreckend. Was kommt als nächstes?! Smartwatchverbot bzw. Leibesvisitationen beim Kinobesuch?
 
@RocketChef: GRÜNDLICH lesen vor dem Posten kann echt hilfreich sein. Ich habe geschrieben, dass mit zehn Mann auf einen (vermeintlichen) Urheberrechtsbrecher loszugehen völlig unverhältnismäßig ist. Dennoch gönne ich jedem Glass-Benutzer ein solches Erlebnis, damit er/sie Anlass und Gelegenheit zur Abwägung der positiven und negativen Folgen der Benutzung bekommt. Denn bisher ignoriert die Glass-Clique die negativen Konsequenzen, insbesondere für Dritte (natürlich geht es um das heimliche Filmen), vehement.
 
@AhnungslosER: die Glass-Clique wundert sich wohl eher warum Leute auf die Idee kommen das Gewaltmonopol der Polizei aufzuweichen und selbst den betreffenden Personen das Ding von der Nase zu reissen und darauf herumzutrampeln.
 
@RocketChef: Und wer sich die Mühe macht gründlich zu lesen, beispielsweise auch die Originalquelle, wird belohnt indem er erfährt, dass der Nutzer überhaupt nicht förmlich VERHAFTET wurde, sondern lediglich zur Teilnahme an einer (informellen) Befragung aufgefordert wurde. Er hätte also theoretisch jederzeit gehen können.
 
@AhnungslosER: You´re so funny. Eine informelle Befragung ist zwar keine Festnahme, aber einfach so gehen... Lol! Try it!
 
Für mich liest sich die Story eher nach einem privat in dem Kino gesessenen FBI-Agenten, der in dem Glass-Träger einen Abfilmer vermutete und sich dachte, er hebt jetzt mal den Raubkopiererring aus und kraft einer wassersuppe etwas zu viel Wirbel machte. Vielleicht brauchte er noch einen Erfolg für ne Beförderung oder zur Ernennung zum Agenten des Monats mit der Kaffeemaschine als Gewinn.
 
@iPeople: Gut möglich.
 
Man stelle sich vor, dieser dreiste Raubmordkopierer (so er denn einer gewesen wäre) hatte diesen verwackelten Film mit schlechten Ton und den Hinterköpfen der vor ihm sitzenden ins Internet hochgeladen!
Dann wäre der Filmindustrie sicher eine ganze Fantastillion an einnahmen entgangen.
 
Naja irgendwie selber Schuld, wenn man die Datenbrille im Kino benutzt.

Hoffe das es auch dann mal den ganzen Spannern in den Schwimmbädern so geht.
 
@andi1983: denen wird dann das Gehirn herausgenommen weil sie dort ihre Erinnerungen aufzeichnen.
 
ich kapier das nicht. kann man das teil nun kaufen oder nicht ? 0o
 
Und was Leute anbelangt die behaupten Google Glass sei aufgrund der Auflösung von 'nur' 5 Megapixeln und Ton-Aufnahme in Mono gar nicht zur Piraterie geeignet: 5 Megapixel entsprechen 2560*1920 Pixeln. FullHD ist also gewährleistet. Und irgendwo habe ich mal gehört, dass die Filmpiraten sich die Tonspur woanders herholen. Sonst wären die Geräusches des Publikums zu hören und auf diesem Weg kann der 'Pirat' mit EIN Mal abgefilmtem Material gleich alle möglichen Länder bedienen.
 
@AhnungslosER: Naja.... aber wenn man sich mal überlegt, wie denn bitte die Qulität schon von "richtigen" Kameras bei den sogenannten "schwierigen Lichtverhältnissen" ist, kann man sowas mitgefilmtes unmöglich als Gefahr betrachten. Megapixel hin oder her.... macht den Sensor auch nicht besser.
 
@AhnungslosER: Die Kamera nimmt mit 720p auf. Abgesehen davon nimmt fast niemand in den Kinos auf. Es werden einfach die Screener für die Presse kopiert - bessere Qualität und man muss weniger Strafe bezahlen wenn man dann verknackt wird.
 
so einfach ist das mit einer marke... sie wurden beim abfilmen erwischt... ob's stimmt, ist ja erst mal egal ... solange schuldig sein, bis die unschuld erwiesen ist
 
Richtig So! Die Datenbrille muss in allen öffentlichen Plätzen verboten werden! So das man diese DATENBRILLE nur noch Zuhause nutzen kann!
 
Na klar wie immer bei solchen unwichtigen Sachen ist das FBI darin einbezogen.
jetzt werde ich auch noch für Stunden festgehalten und der Freiheit beraupt weil mein Handy, welches ich bei mir trage, eine eingebaute Kamera hat !
Schließlich habe ich ja als Zuschauer im Kino immer nur den Gedanken daran den Film den ich sehen möchte erst mal zu Kopieren.
Auch ist in den USA jemand so lange Schuldig bis er vor Gericht seine Unschuld beweisen kann.
Siehe " Quantanamo ". Ups, das ist ja gar nicht die USA sonder ein Stück Land das keiner Regierung gehört.
 
Überwachungs- und Polizeistaat, der den Großkonzernen hörig ist = faschistische Diktatur. Republikaner vs. Demokraten (und die anderen unbekannten) bedeutet nicht, dass Demokratie. Klar, oder? So wenig, wie Stalinismus mit Sozialismus zu tun hat, hat USA mit Rechtsstaat zu tun. Die Verfassung wird dort seit 1913 zunehmend mit Füßen getreten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles